HdRO: Update 7 am Montag // Lokalisierungsfehler befürchtet

PC
Bild von Gucky
Gucky 34197 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreicht

13. Mai 2012 - 0:30 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Der Herr der Ringe Online - Die Schatten von Angmar ab 5,95 € bei Amazon.de kaufen.

Die Umstellung auf Free-to-Play scheint dem Rollenspiel Herr der Ringe Online richtig gut getan zu haben. Denn die steigenden Besucherzahlen und die kommenden Kinoabenteuer zu J.R.R Tolkiens Kinderbuch Der kleine Hobbit als zusätzlicher Werbeträger, scheinen die Gründe zu sein, dass der Entwickler Turbine derzeit Addons und Inhaltsupdate schon fast im Monatstakt ankündigt und veröffentlicht. Das neueste Update 7, mit dem Untertitel Schatten der Vergangenheit, führt die Spieler hauptsächlich in ältere überarbeitete Gebiete von Mittelerde zurück und erscheint schon am nächsten Montag.

  • So wird die Instanz Fornost in den Nordhöhen gründlich überarbeit. Sie wird mit Update 7 skalierbar sein und in vier eigenständige Instanzen aufgeteilt. Bis zu sechs Helden dürfen sich in zwei Schwierigkeitsgraden in den Stufen von 30 bis 75 mit Angmars Schergen herumschlagen. Neben einer inhaltlichen Überarbeitung sind auch grafische Verbesserungen angekündigt.
  • Eine Aufwertung erfährt auch die alte Zwergenhochburg Moria. Jedoch wird nur die erste Hälfte von Moria betroffen sein mit seinen grafisch überarbeiteten Gebieten Durins Weg & Zirakzigil, Großbinge, Silberzinnen-Adern und Wasserwerk. Da sich viele Spieler in Moria verlaufen haben wurde die Questdichte erhöht und die Aufträge mit Hinweisen und zusätzlichen Lagern versehen. Damit soll der Spielablauf weniger verwirrend und linearer erfolgen. Die restlichen Moria-Gebiete, Instanzen und Epos sollen unangetastet bleiben.
  • Neu hinzukommen wird das für VIPs kostenlose Scharmützel Sturm auf Methedras, welches am südlichen Ende des Nebelgebirges auf bis zu zwölf Helden der Stufe 20 bis 75 in zwei Schwierigkeitsstufen wartet. Hier gilt es die böse Zauberin Gwyllion zu besiegen, die sich auf die Seite des Verräters Saruman gestellt hat. Nicht-VIPs können das Scharmützel im HdRO-Shop erwerben.
  • Aber auch viele kleine Neuerungen sind mit dem Update vorgesehen. Die legendären Waffen erhalten zusätzliche Upgrades in Form von Kristallen, die in Scharmützeln und Instanzen droppen sollen. Die Übersichtskarten von Eriador und Rhovanion erhalten eine optische Aufwertung und verraten kommende neue Gebiete. Und auch die geheimnisvollen neuen verschlossenen Türen in Bree, die erst mit Stufe 90 zu betreten sind, sollen mit Update 7 zu neuen Abenteuern führen.

Dennoch verbleibt eine große Befürchtung, die von erfahrenen Spielern derzeit in den Foren diskutiert wird. Seit der Übernahme der europäischen Server von Codemasters zu Turbine wird die deutsche Lokalisierung des Spiels sehr stiefmütterlich behandelt. Beispielsweise kann sich der Raidboss und Drache Draigoch nicht zwischen der deutschen und englischen Sprache entscheiden und auch einige Questgeber der Rohirrim scheinen unter dieser babylonischen Sprachverwirrung zu leiden. Zudem kommen zahlreiche Schreibfehler vor, englische statt deutsche Texte, Anzeigefehler in den zahlreichen Fenstern, Lags im Spiel und vieles mehr, die den Spielgenuss deutlich einschränken können.

Obwohl Turbine diese Probleme seit Monaten bekannt sind, wird nichts oder nur wenig zu deren Beseitigung unternommen, so dass von Spielern eine Verschlimmbesserung von Fornost und Moria befürchtet wird. Hoffentlich zeigt Turbine bei Update 7, dass auch sie eine zufriedenstellende deutsche Lokalisierung stemmen können.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9383 - 13. Mai 2012 - 1:42 #

Sollte ich auch mal wieder ein Besuch abstatten, allerdings fehlt mir mittlerweile die Zeit und die Lust auf großangelegte Raids und die Hatz nach besseren Rüstungsteilen.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 13. Mai 2012 - 5:13 #

Die Welt war schön aber das lahme Kampfsystem hat alles zerstört - RIP HdRO

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10764 - 13. Mai 2012 - 11:06 #

Ich hab mir Herr der Ringe Online, damals zum Release geholt und dann 4 Wochen gespielt und es dann schnell in die Ecke gestellt. Vielleicht sollte ich noch mal einen Blick rein werfen. Gibt es hier auf GG denn aktive HdRO Spieler?

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34197 - 13. Mai 2012 - 12:16 #

Klar doch :)

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 15:08 #

Sicher, bin LTA, und habe es bis heute nicht bereut! :D Reinschauen lohnt sich in jedem Fall, da sich seitdem sehr viel getan hat. HdRO hat auch immer noch eine sehr aktive Rollenspielergemeinde.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6522 - 14. Mai 2012 - 2:44 #

Gibt es.
:-)
Am Montag Abend muß ich allerdings die Guild Wars 2-Beta spielen - Server-Streßtest...

Despair 16 Übertalent - 4708 - 13. Mai 2012 - 11:14 #

Die Aufteilung von Fornost in mehrere Instanzen war echt nötig. Die bisherige Instanz war für meinen Geschmack einfach viel zu lang.

Die Lokalisierungsfehler sind zwar unschön, aber ich kann mit ihnen leben. Die Lags sind da viel nerviger. Oder das Stehenbleiben der Reittiere bei der Reisefunktion. Die Wege sind schon lang genug in HdRO, da sollte der Gaul wenigstens ankommen und nicht auf halber Strecke 'ne Pause einlegen.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34197 - 13. Mai 2012 - 12:19 #

Vor allen Dingen wird in den Patch-Notes immer wieder behauptet Lags und Reisefunktionen repariert zu haben, was aber nicht der Fall ist.

Die Lokalisierungsfehler haben sogar noch den Nachteil, dass Dinge sogar falsch übersetzt werden, so dass erst das Lesen des englischen Originals richtig hilft; sehr ärgerlich.

Junkfoot 13 Koop-Gamer - 1532 - 13. Mai 2012 - 22:23 #

also das Kampfsystem wurde ja mal überarbeitet und "mehr responsive"... aber so dolle ist es nun schon immer noch nicht... das ist halt eins der Sachen die Blizzard gut hinbekommt... wenn man jemanden haut, dann hört man das auch zum richtigen zeitpunkt und die figur haut auch zu, wenn man die Taste drückt... da kommt halt mal kein merkwürdiger grüner Kasten um die Fertigkeit rum und dann haut das Männchen zeitverzögert zu ;)

Despair 16 Übertalent - 4708 - 14. Mai 2012 - 13:02 #

Mir gefällt die kurze Zeitverzögerung beim Kampf sehr gut, da man sie taktisch nutzen und nette "Combos" kloppen kann. Beim Runenbewahrer beispielsweise macht das echt Laune, zumal der auch etliche Skills während des Laufens nutzen kann. Den Jäger kann man gut auf Geschwindigkeit skillen, der haut dann die Pfeile auch im Eiltempo ohne große Verzögerungen raus.

Aber ist halt Geschmacksache. Ich liebe z. B. nach wie vor das rundenbasierte Kampfsystem der DSA-Nordland-Trilogie. Und das ist nun wirklich ausgesprochen behäbig. :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit