User-Meinung: Action vor Story?

Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 30010 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

7. Mai 2012 - 18:18

Beim Ansehen eines aktuellen Trailers zu Resident Evil: Operation Racoon City kommt unser User Ultrabonz ins Grübeln. In seinem User-Artikel "Die Action lenkt von keiner Geschichte ab" fragt sich Ultrabonz, warum moderne Videospiele im Bezug auf die Inszenierung ihrer Actionsequenzen durchaus an Filme heran reichen, jedoch nur in den seltensten Fällen eine wirklich emotional bewegende Story erzählt wird. Warum ihm die meisten Spiele zu eindimensional sind und wieso er Psychonauts in punkto Dramaturgie ganz klar vor Planescape: Torment sieht, lest ihr in seiner User-Meinung.

Viel Spaß beim Lesen!

Anonymous (unregistriert) 7. Mai 2012 - 19:53 #

Was sind denn schön alte Spiele mit guter Story die ohne Onlinezwang, Aktivierung und Drm auskommen? Vielleicht lohnt sich ja gerade jetzt in eine veraltete DS oder Psp zu investeiren.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit