Crytek erklärt der Produktpiraterie den Kampf

PC 360 PS3
Bild von MMKING
MMKING 6725 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S3,A7,J9
FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

2. Mai 2012 - 9:24 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Crysis 3 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Vergangene Woche erst sprach sich Rasmus Højengaard für eine Gebrauchtspiel-Sperre auf den Nextgen-Konsolen aus (wir berichteten). Inzwischen hat sich der Entwickler persönlich von dieser Aussage distanziert und es als "nicht ernst gemeint" abgestempelt. Außerdem wies er darauf hin, dass diese Aussage nicht die Meinung von Crytek repräsentiert.

Auf die Gebrauchtspiele folgt nun die Produktpiraterie, der Højengaard den Kampf ansagt. Im Rahmen eines Events zu Crysis 3 äußerte sich der Senior Creative Director, nämlich zu diesem Thema. So sieht er, wie auch schon bei vorangegangenen Crytek-Spielen, eine Gefahr für den finanziellen Erfolg des Unternehmens. Crysis 2 gilt mit ungefähr vier Millionen Raubkopien als das am häufigsten illegal vervielfältigte Spiel des vergangenen Jahres. Højengaard erklärte, dass der Entwickler das Thema Produktpiraterie ernst nimmt und man alles daran setze diese auszuschließen. Auf die Frage, ob Crytek schon Maßnahmen im Kopf hat, antwortete er:

Ich weiß es nicht. Leider gibt es keinen Preis für das am häufigsten [illegal] heruntergeladene Spiel. Aber ja, natürlich wollen wir uns dem Thema annehmen. Scheinbar möchten die Leute unsere Spiele wirklich spielen, aber eben nicht kaufen. Wir werden unser möglichstes tun, wie die Maßnahmen ausfallen werden, ist momentan aber noch schwer zu sagen.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 1. Mai 2012 - 21:09 #

Haha, das Teaserbild ist gut! :D

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 1. Mai 2012 - 21:11 #

Danke ^^

Farang 14 Komm-Experte - 2377 - 1. Mai 2012 - 21:20 #

ist auch deren gutes recht.kann nicht sein das ein spiel 4 millionen mal raubkopiert wird

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20984 - 1. Mai 2012 - 21:26 #

Ist leider nicht das einzige. Alle Cods sind ebenfalls bei so einer Hausmarke. Und dabei sind das nur Zahlen die man nachverfolgen konnte. Dunkelziffer könnte noch höher liegen. Also die Spieler sind da...
Wenn man das Rechnet haben ca 6 Millionen! Crysis 2 am PC gespielt. Gekauft ca 1,2 Millionen. Da sieht man wo man ca stehen würde, hätten alle das Spiel gekauft (obs dann auch wirklich 6 Millonen am PC gekauft hätten, lassen wir mal im Raum stehen) wären das sogar mehr als auf der Xbox 360. Und das auf einen Markt der von vielen totgeredet wird und nicht präsent ist. Man müsste die Leute halt dazu bekommen das Spiel zu kaufen oder die müssten drauf verzichten. Dann wäre das der optimale Schutz.

Ich hoffe nur, das es nicht zu lasten der ehrlichen Käufer geht mit diesen Schutz. Sowas wie damals bei Siedler 3 wäre genial ^^ Anzug geht nimma oder unsterblicher Gegner kommt und nix geht mehr.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 1. Mai 2012 - 21:37 #

Ich frage mich aber ob, wenn es einen perfekten Kopierschutz gäbe, diese ca 6 Mio Leute auch wirklich das Spiel kaufen würden, oder das nur ein ganz kleiner Prozentsatz wäre.

Anonymous (unregistriert) 1. Mai 2012 - 21:50 #

Hab es als Kopie bekommen und angespielt. Crytec stand nach Far Cry für gute Spiele, nach Crysis nicht mehr so sehr.
Und da das Ausleihen unter Freunden dank Kontenbindung genauso "einfach" ist wie ein ausleihen in der Videothek und sich die Herren diesmal zu fein für eine Demo waren wollte ich lieber erst mal schauen. Nach dem ersten Level war schluss und das Spiel wieder von der Platte.

Was ist zusammengekommen?

Schlechte Arbeit im Vorgänger (ja, ich finde Crysis 1 schlecht), schon dort viele nicht eingehaltene Versprechungen, keine Demo und ein radikal umgekrempeltes Gameplay, das noch schlechter war als im Vorgänger. Schlechtere Technik als im Vorgänger (das muss man erstmal schaffen!) und von kontinuität in der Story haben die Jungs eh noch nie was gehört. Den Sprung von Roboaliens mit Vereisungsfimmel zu Tintenfischviechern in Iron Man Anzügen mit Biowaffen (hab mir die Story kurz erzählen lassen) ist es dann doch ein etwas sehr weiter sprung. Wenn eine Trilogie, dann auch von Anfang an daran denken.
Die Komplettdemo ist schon lange wieder im Datennirvana verschwunden und der 2. Level nie begonnen worden.
Und dabei wollte ich eigentlich konsumieren und auch dafür zahlen.

Klar werden viele einfach nur des kopierens willens kopieren und das nie spielen oder nur kopieren und nie kaufen. Mit hochgradig potentiellen Käufern wie mir, haben sie es sich diesmal allerdings auch verscherzt.

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 0:38 #

"und sich die Herren diesmal zu fein für eine Demo waren"

Jaja die Ausrede ....

http://www.chip.de/downloads/Crysis-2-Demo-Multiplayer_28988589.html

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 2:47 #

Wer den eigenen Link nicht lesen kann.
MULTIPLAYERDEMO
Der ist mitlerweile eh tot und interessieren tut er mich noch weniger. Was mich interessiert hat, das ist der Levelaufbau (Schlauch mit Scripten) und das Gegnerverhalten der KI. Außerdem das generelle Feeling der Kampange.
Dazu eignet sich eine Multiplayerdemo natürlich super!

Anders als bei den CoDs wird bei Crysis derzeit noch die Kampange als Hauptbestandteil angesehen.

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 8:02 #

Eine Demo des Singleplayers gab/gib es auch http://www.gamersglobal.de/news/49752/gaikaicom-aktuell-25-demos-im-browser-spielbar

Aber Annos Trollen hier ja nur rum

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79821 - 2. Mai 2012 - 8:27 #

"Aber Annos Trollen hier ja nur rum"

Laß doch bitte die Verallgemeinerungen. Nicht jeder anonyme Poster ist ein Troll, die Mehrzahl trägt wirklich konstruktiv bei.

Gibt übrigens auch ein paar registrierte User, die hin und wieder rumtrollen oder gar einen unsachlichen Ton anlegen, weil sie vielleicht schlechte Laune haben. Gell? ;)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 2. Mai 2012 - 16:05 #

Du hast schon Recht, aber ich kann ihn auch verstehen. Das Problem ist, dass die Anonymen alle das gleiche Gesicht haben und es uns schwer fällt, diese auseinander zu halten. Ich könnte das ja auch nicht, wenn im echten Leben ständig Leute mit der gleichen Stimmlage und dem immer gleichen Gesicht, der gleichen Körpergröße und dem gleichen Geruch auf mich einreden würden. Ich wüsste immer erst nach längerem Dialog, ob sich einer von ihnen von einem anderen unterscheidet.

Eine Verallgemeinerung ist da doch nur verständlich. Ich meine, wenn einer sagt, alle Asiaten sehen gleich aus, könnte man sich mit ihm streiten, aber die Anonymen sehen wirklich alle gleich aus.

Und ja, ein großer Teil davon trollt wirklich herum und dieser Anteil ist höher als bei den Registrierten.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 18:47 #

Wie wäre es mit einer ID die generiert und vergeben wird. Klappt auch auf einem gewissen großen Imageboard ohne Cookies oder Scripte.

Eines solltest du aber auch bedenken, genug der Anons werden registrierte sein, die mal rumtrollen wollen. Denke mal der Trinity sind da schon ein paar IPs ins Auge gestochen ;).

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 12:20 #

Schön, dass du einen Registrierungspflichtigen Stream als Demo bezeichnest. Tut mir leid, meine Verbindung hat oft eine miese Latenz und die Geschwindigkeit schwankt im Laufe des Tages gerne zwischen DSL500 und 5mByte/s. Letzteres am Vormittag in der Woche. Rate wann ich nicht da bin.

Geh mal deinen Realitätsinn suchen. Eine Demo ist für mich bei einem SP-Spiel immernoch eine im Umfang und Größe reduzierter Teil des Spieles. Wenn ich für das Weiterspielen einfach nur kurz eine Überweisung tätigen muss, dann ist das eine Shareware.

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 15:46 #

"Schön, dass du einen Registrierungspflichtigen Stream als Demo bezeichnest."
Also ich kann ohne anmeldung dort die demos spielen
http://www.gaikai.com/games

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 2. Mai 2012 - 15:59 #

Also war die fehlende Demo mal wieder nur ein imaginärer Rechtfertigungsgrund für das illegale Kopieren, wie es leider so häufig ist.

Dabei ist es so einfach: wenn einem die Informationen der Hersteller, Spieletestseiten oder Gameplay-Videos nicht für eine Kaufentscheidung ausreichen, dann kauft man eben nicht und wendet sich anderen Dingen zu.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 16:24 #

Auch wenn du es gerne anders sehen möchtest. Ein Stream ist keine Demo. Ende der Geschichte.

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 17:07 #

"Ende der Geschichte."

Sagt wer?Ein kleiner anno?

"Ein Stream ist keine Demo"
Deine meinung...

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79821 - 2. Mai 2012 - 18:30 #

Ist gut jetzt. Sprüche wie "ein kleiner Anno" braucht's wirklich nicht. Bleib sachlich, oder laß eine Diskussion ganz bleiben.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 18:43 #

Es handelt sich dabei um nichts was du installierst. Außer Gaikai mal abgesehen.
Die "Demo" wie du sie nennst machst du per Zahlung zur Vollversion (auch im Stream) ohne irgendwelche Änderungen deinerseits.
Das ist erstmal per se die Eigenschaft einer Shareware. Eine Demo kann man nicht einfach zu Vollversion freischalten und im Normalfall lassen sich nicht mal Speicherstände oder ähnliches übernehmen.

Dann ist es auch weniger eine Demo sondern eher eine Werbung für den Streaminganbieter.
Eine Demo ist etwas lokales. Das ist ein zeitlich begrenzter kostenloser Zugang.

Eine Verbindung für einen Stream habe ich nur selten, willkommen in der "Breitbandwelt" in Deutschland.

Und dann gibt es noch einen ganz wichtigen Punkt.
Eine Demo ist auch ein Leistungstest. Ich kann sehr toll mit einem Stream antesten ob ein Spiel bei mir überhaupt läuft. Und ich kann nicht mal antesten wie es bei mir überhaupt aussehen würde. Durch die Bandbreite festgelegte Grafik mit Komprimierungsspuren. Läuft dafür genauso auf einem Intelchip wie auf der neuesten nVidia. Und sieht auch gleich aus... Einer der Beiden wird sich nach dem Kauf wundern, der andere nicht kaufen weil ihm die Grafik missfällt. ;)

Wenn du mir hier einen vom Pferd erzählen willst und mir irgendwie versuchst zu verkaufen, dass diese Werbepartnerschaft eine Demo darstellt, dann kannst du den Gaul aber gleich wieder wegführen.

Und steck dir deine Angriffe.

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 19:03 #

"Eine Demo ist auch ein Leistungstest. Ich kann sehr toll mit einem Stream antesten ob ein Spiel bei mir überhaupt läuft. Und ich kann nicht mal antesten wie es bei mir überhaupt aussehen würde. "

Als Leistungstest hätte man auch die Multiplayerdemo nehmen können.Da hätte man auch schauen können wie es auf den eigenen System aussieht.
Aber man braucht immer fadenscheinige ausreden um die ilegale Kopie zu rechtfertigen.Und natürlich muss man es auch der ganzen Welt mitteilen,wie cool man ist und kein geld für games ausgibt.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 19:32 #

Die Multiplayerdemo hat EXAKT bis zum Erscheinungstag funktioniert.

Sorry, dass ich dir grade das Argument geklaut habe.

Und um es dir noch mal zu sagen.
Ich habe FarCry gekauft.
Ich habe Crysis nach der Demo noch als gut empfunden und es dann, nachdem es etwas billiger war, gekauft, war aber vom Spiel enttäuscht.
Ich war bei Crysis 2 skeptisch und es gab nur eine Multiplayerdemo, was mich noch skeptischer machte. Ich habe das Spiel von jemandem bekommen, der es geladen hat, habe den ersten Level gespielt und habe es wieder von der Platte geputzt. Und damit meine ich nicht nur die Instalation.
Ich bekam es übrigens mit den Worten, dass ich mir den Dreck mal anschauen solle, da man ihn getrost in die Tonne kloppen könne.

FarCry war auch eines der wenigen Spiele, für die ich etwas aufrüsten mußte. Daher war ich über die Demo von Crysis dankbar. Lief dann auch passabel in mittleren Details.

Mich interessieren bei Demos 2 Dinge auf einmal:
1. Wie ist der Spielteil der mich interessiert (SP im Normalfall)
2. Läuft das Spiel bei mir.

Das eine kann ich nicht mit einer Multiplayerdemo antesten, das andere nicht mit einem Stream.
Und wenn du mir mit beiden kommen willst. Willst du mich zwingen VOR erscheinen des Spieles einen Account bei Crytec zu machen, sodass ich die Multiplayerdemo, deren Inhalt mich nicht die Bohne interessiert spielen kann?
Wohlgemerkt, ich habe das Spiel NACH erscheinen angetestet weil ich meine Kaufentscheidung nie VOR erscheinen eines Spieles treffe. Auch wenn ich damit den ganzen Preorderideen an den Karren fahre. Und ich kenne auch niemanden, der heute noch blind VOR erscheinen kauft. Dazu ist zu viel Geld zum Fenster raus gegangen. Crysis 1 war ein Teil davon. Da will ich lieber wissen was mich erwartet.

Und für dich noch mal zum mitschreiben und eventuell verstehen (habe ich meine Zweifel).
Hätte mir Crysis 2 gefallen, dann hätte ich das Spiel gekauft aber nicht die Kopie durchgespielt. Einfach weil ich Spieleentwickler, die Spiele machen die mir gefallen, unterstützen will.
Genau aus dem Grund steht hier bei mir die englische Version von Darkest of Days. Lange bevor das Spiel in Deutschland veröffentlich wurde.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3550 - 3. Mai 2012 - 14:07 #

Keine Ahnung, warum blobblond und MachineryJoe eine so penetrante Ignoranz auffahren, aber ich habe das in Deinen ersten Sätzen schon genau so verstanden, wie Du es hier nochmal erläuterst.
Selbst wenn es eine (richtige) SP-Demo gegeben hätte, in der man Dich den ersten Level spielen lässt, hättest Du es ja nicht gekauft.
Du hast es auch nicht deshalb nicht gekauft, weil Du zu geizig bist/es Dir zu teuer ist, sondern schlichtweg weil Dir das Spiel nicht gefällt. Das würden blobblond und MachineryJoe doch genauso machen, oder was wollen die einem hier erzählen...!?!
Ich hab' schon oft Freunde mit meinem Steam-Account Spiele antesten lassen, dadurch hat Gearbox z.B. Borderlands 3 weitere Male verkauft, verstehe nicht, warum besagte Herren sich darüber aufregen. Vielleicht haben sie Deine ersten Posts schon falsch gelesen und gingen davon aus, Du hättest das Spiel durchgespielt, wolltest aber trotzdem nix dafür latzen...
Du bist doch gar nicht die Gruppe, die Crytek hier mit Produktpiraten meint. Zumindest hoffe ich das, ansonsten glauben die immer noch an die alte Mär "4 Million Raubkopierer = 4 Millionen potentielle Käufer"...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 3. Mai 2012 - 14:30 #

Das hat nichts mit Ignoranz oder einer "hätte er, dann würde er"-Argumentation zu tun. Wenn ich ein Spiel nicht kaufen will, muss ich es nicht kaufen und dann muss ich es auch nicht illegal kopieren, um mir selbst zu beweisen, dass ich es nicht kaufen will und dann muss ich danach der Welt nicht erzählen, dass ich es illegal gezogen habe, um zu beweisen, dass ich es nicht kaufe und warum ich es nicht kaufe. Das ist einfach absurd.

Dass Crysis 2 sehr linear ist, KI-Aussetzer hat, kaum Fahrzeugpassagen uvm. konnte man in genügend Spieletests nachlesen. Rein als technischer Test, ob das Spiel mit welchen Grafikeinstellungen auf meiner Hardware läuft, habe ich die Multiplayer-Demo ausprobieren können. Das ist mehr, als viele andere Hersteller anbieten. Zudem kann man das ebenfalls in Testberichten lesen, einige PC-Magazine bieten da ausführliche Techniktests und Leistungstabellen an.

Was übrig bleibt ist Rechtfertigungsgelaber, um sich selbst das "Raubkopieren" schönzureden. Es bleibt dennoch illegal.
Soll ich jetzt tolerant gegenüber Rechtsbrüchen sein? Wo fange ich da an, Raubkopieren, Steuerhinterziehung, Versicherungsbetrug, randalierende Salafisten, Fahrraddiebstahl? Wo ist die Grenze?

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 3. Mai 2012 - 17:31 #

Ein gutes Ende der Diskussion ^^

Anonymous (unregistriert) 4. Mai 2012 - 12:26 #

Ich tendierte zum Kaufen, war mir aber nicht sicher.
Oder einfacher für dich, ich wollte es durchaus kaufen, wollte mich aber vorher gerne von der Qualität überzeugen.

Wenn ich im Laden ein Buch kaufe, dann lese ich vorher kurz rein. Wenn ich eine CD im Laden kaufe, dann kann ich, je nach Laden, von jedem Lied 30s anhören oder die komplette CD durchhören.
Und hier geht es nicht um 15, sondern um bis zu 60€.

Oder für den beliebten Autovergleich, ne Probefahrt ist immer drin und bedingt keinen Kauf.

In den Tests wurden Crysis 1 und 2 durchweg hochgejubelt und die Fehler des Spieles, die du hier aufführst und die, die vor allem mir dann zusätslich noch aufgefallen sind, kamen nicht so deutlich oder garnicht zur Sprache. Dazu machte Crysis 2 vieles anders als 1, was ja nicht schlecht sein musste, da ich 1 selbst schlecht fand.
Nach den vielen Enttäuschungen nach Hochjubeleien in der Presse kaufe ich nurnoch, nachdem ich mir selbst ein Bild gemacht habe. Die Techniktabellen kannst du ebendso meist vergessen. Was da auch noch teilweise gemessen wird, dass würde sich so kein Spieler einstellen. Irgendwelche 25xx Auflösungen mit vollem AF und AA und dazu 3x Crossfire. Oder "niedrige Details, medium Detaisl, hohe Details" was sie darunter verstehen... Texturen, 3D Modelle, Beleuchtung etc...
Selbst die Tabellen der CBS sind schrott weil dort nicht steht welche Einstellungen sie nutzen.

Die Technik zwischen Multi und Singleplayer ist auch nicht zwingendermaßen gleich. Heftigstes Beispiel ist das letzte MoH, in dem für beide Bestandteile sogar unterschiedliche Engines verwendet wurden. Aber auch sonst wird, wenn der SP und MP seperat gestartet werden und über seperate Exes laufen, gerne mal etwas andere Technik verwendet. Ich hatte es schon mehrmals, dass der etwas mehr zur Leistung optimierte MP viel besser lief als der auf etwas mehr Schönheit optimierte SP.
Dazu kommt, dass viele Berechungen im MP erst garnicht ausgeführt werden und somit die Hardware nicht belasten. Keine Scripte, keine Trigger, keine KI, etc. Eine MP-Demo reicht nicht, um die Technik zu überprüfen.

Und was du immernoch nicht kapiert hast. Ich labere mir das Schwarzkopieren (Raub = Wegnahme eines Gegenstandes der dann WEG ist unter Androhung oder Anwendung von Gewalt, Schwarzkopie = Kopie ohne eine Lizenz erworben zu haben, das Orginal verbleibt beim Besitzer) nicht schön. Ich kritisiere, dass ich mitlerweile so wenig vertrauen in die Publisher und Programmierteams und in die Presse habe, dass ich es tue um nicht schon wieder 50€ für nichts und wieder nichts zum Fenster raus zu werfen ohne eine Möglichkeit das Produkt, dass mir nicht gefällt weiter zu veräußern, an jemanden den es gefällt und somit meinen Geldverlust zu minimieren.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 2:53 #

PS
Die Server der Demo sind um das erscheinen des Spieles herrum abgeschaltet worden. Also ungefähr vor einem Jahr.
Der Name ist Programm?

DarkMark 15 Kenner - 2912 - 2. Mai 2012 - 10:04 #

"Und dabei wollte ich eigentlich konsumieren und auch dafür zahlen"

Ich stelle mir nur die Frage ob jemand, der eine Raubkopie als Demo-Ersatz anspielt und von dem Spiel dann (im Gegensatz zu dem hier geschilderten Fall) begeistert ist, anschließend tatsächlich noch 50+ Euro in die Hand nimmt und den Titel tatsächlich kauft. Ich kann mir das nur sehr schwer vorstellen.

ogir 12 Trollwächter - 1184 - 2. Mai 2012 - 10:26 #

Doch, das tut so jemand. Hatte erst World in Conflict als "Gratisvollversion" und habe mir weils mir so gut gefallen hat das Spiel geholt. Das war damals auch so bei C&C Renegade, Dawn of War, Company of Heroes, Fear. Ich will von sowas einfach die Hülle im Regal stehen haben.

Oh und: Skyrim war es mir sogar wert es zuerst in der Normalen Version zu holen, und als die Collectors günstiger war, nochmal in der Collectors.

Also ja, wenn ein Spiel GUT ist, und damit meine ich dass ich auch langfristig an einem Spiel Spaß haben kann, und damit rechne das in nem Jahr nochmal rauszukramen, dann hol ich mir das sehr wohl nochmal.

Das mache ich auch mit Filmen und CDs so.

Fühle ich mich schlecht dabei? Nein, denn das ist doch genau das was alle immer sagen: wenn nurnoch kopiert wird, dann trifft es auch die die qualitativ gute Spiele machen. Und damit es die nicht trifft kaufe ich mir deren Spiele.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 12:22 #

Ja, schon oft genug gemacht. Wenn ich ein geladenes Spiel durchspielen würde, dann kaufe ich es auch.
In den letzten Jahren immer seltener passiert. Ich habe aber auch meine Volldemos auch nicht durchgespielt.

Ich habe das Geld und ich bin eigentlich bereit es auszugeben. Aber im Moment will es keiner haben.

Christian (unregistriert) 2. Mai 2012 - 15:21 #

Es gibt sogar Studien, die belegen, dass die die sich ihre Musik, Filme und Spiele illegal aus dem Netz laden diejenigen sind, die am meisten für diese Produkte Geld ausgeben, aber eben bewusster.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3550 - 3. Mai 2012 - 14:24 #

Das klappt auch mit anderer Kunst: Nachdem ich gerade die ganze HdR-Trilogie (12 Stunden mit Pausen!) im Kino gesehen hatte, war ich im damals so berühmten "Esel" auf der Suche nach Stoff dazu (Bloopers, Interviews, etc.) und bin auf eine Fan-Kreation gestossen, die HdR mit einem Track der Metalband Bal-Sagoth unterlegt hat (*). Von denen hatte ich vorher noch nie gehört, mittlerweile habe ich alle Alben auf Scheibe - gekauft.
Von den ganzen Filmen, die vor 10 Jahren auf LAN-Partys als DivX getauscht wurden, und die ich mir mittlerweile auf Blu-ray zugelegt habe, ganz zu schweigen...

(*) EDIT: Gibt's mittlerweile (selbstverständlich ;) auch auf Tube: http://www.youtube.com/watch?v=dMYFCyXryr8 - heute in Zeiten der semi-professionellen Videoblogger nicht mehr so beeindruckend, aber vor knapp 10 (?) Jahren war das für 'ne Fankreation schon sehr schnieke vom Schnitt her...

Anonymous (unregistriert) 1. Mai 2012 - 21:52 #

Das man 6 millionen Leute dazu bringen kann über 60 euro für sowas auszugeben glaubt hoffentlich niemand ernsthaft.

Crytek könnte einen Dongle entwickeln der das Blut des Kunden entnimmt und mit der DNA Datenbank vergleicht. Wenn man nicht eindeutig in der Datenbank zu identifizieren ist dan schickt der Dongle ein Nervengift in die Blutbahn das einen dann vom Spielen abhält. Dadurch lassen sich bestimmt die Verkaufszahlen steigern.
Zum Mehrwert des Kunden kann die Datenbank dann auch super als Blutspendedatenbank im Notfall benutzt werden.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 1. Mai 2012 - 21:54 #

Pass auf. Nicht das du sie noch auf dumme Gedanken bringst

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3201 - 3. Mai 2012 - 0:33 #

Sorry aber wie kommst Du auf 60€?
Crysis 1 hatte ich mit Hellgate London für 30€ gekauft und
Crysis 2 für ca. 25€ (UK Import)

@Thema
Ich vermute es wird nach lustigen Statistiken gegangen.
Für D-Land wird X Anzahl der verkauften Kopien erwartet =>
für jede weniger = 1 Raubkopie.
Wenn in einem Land mehr verkauft wird = liegt es ja nur an dem genialen Spiel usw. und z.B. nicht an dem Import der UnCut Version.

Azzi (unregistriert) 1. Mai 2012 - 22:01 #

Ich erklär dir mal was: Zahl der Raubkopien =/ Zahl möglicher Verkäufe.

Ich behaupte der aller größte Teil der Raubkopierer hätte das Spiel nie Original gekauft. Ist wie bei mir, ist ein Spiel richtig gut dann kaufe ich es bei Release.
Ist es nur mässig interessant hol ichs als Budget, verzichte oder manchmal halt Raubkopie. Im Grunde macht das für den Publisher kein Unterschid da ichs eh nicht gekauft hätte.

Anonymous (unregistriert) 1. Mai 2012 - 22:49 #

!= ist das richtige Symbol, falls das mathematische nicht dargestellt werden kann.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 1. Mai 2012 - 22:59 #

Ich mach immer ein =/= draus ^^

Cohen 16 Übertalent - 4470 - 2. Mai 2012 - 1:20 #

Und ich <>

McSpain 21 Motivator - 27192 - 2. Mai 2012 - 7:50 #

Jedem seine Lieblingsprogrammiersprache. ;-)

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13402 - 2. Mai 2012 - 14:02 #

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3550 - 3. Mai 2012 - 14:26 #

Ihhh, PASCAL oder was...!?? ;)

ogir 12 Trollwächter - 1184 - 3. Mai 2012 - 14:47 #

Das hat nicht unbedingt was mit Pascal zu tun. <> kann unter gewissen umständen sogar schneller sein als ein !=.

Verwenden wir gelegentlich auch in SQL abfragen.

Der mit dem Gnu im Schuh (unregistriert) 2. Mai 2012 - 1:27 #

Wenn sich Lösungsbücher besser verkaufen als das eigentliche Spiel, dann dürfte wohl ein gewisses Potential für weitere Verkäufe vorhanden sein. Ferner will ich Deine Ausführungen nicht in Zweifel ziehen, aber typisch dürften sie nicht sein, denn Budgettitel verkaufen sich nur dann gut, wenn schon der Vollpreis gut lief. Nach Deiner Aussage müßten sich die Budgettitel aber bei nicht ganz so guten Titeln besser verkaufen. Wahrscheinlicher scheint mir da die These, dass ein Titel sich gut verkauft, wenn die Raubkopie nicht vom Start weg verfügbar ist - und es für den potentiellen Kunden einfacher ist, in den Laden zu rennen anstatt die ganzen anderen Quellen abzusuchen.
Prinzipiell stimme ich Dir aber zu, dass es für den Hersteller eigentlich egal ist, ob raubkopiert oder nicht verkauft wird. Nur wenn ein Titel sich nicht verkauft, dann wird auch nicht in Foren etc darüber geredet, und dann wird es auch nie eine Fortsetzung geben.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3263 - 2. Mai 2012 - 10:52 #

Als wenn die Zahl der Kopien auch nur annähernd etwas mit entgangenen Verkäufen zu tun hätte.

Beruflich habe ich viel mit Auszubildenden zu tun und bei denen wird wahllos alles kopiert und gesogen. Unter anderem auch Musik, und das ist das Interessante:
Musik wurde schon immer kopiert, ob mit oder ohne DRM. Seit einigen Jahren ist sie DRM-frei, sie wird weiterhin kopiert, und trotzdem verzeichnet die MI plötzlich Zuwächse im digitalen Bereich. Da sollte doch etwas klingeln.

Das es im Spielebereich ähnlich laufen könnte, zeigen "Experimente" wie Witcher.
Da stellt sich doch die Frage, ob sich die Spieleindustrie mit ihrer Steinzeit-Strategie des Kunden Vergraulens (DRM/DLC) einen Gefallen tut.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1997 - 1. Mai 2012 - 21:27 #

Ich lass das mal hier:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Erneut-Durchsuchung-bei-Crytek-wegen-illegaler-Software-96203.html
Wobei ich fest davon ausgehe, dass die seither sauber sind.

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 0:43 #

Wow ne Meldung von 2004 ist ja so aktuell .

Der mit dem Gnu im Schuh (unregistriert) 2. Mai 2012 - 1:29 #

Sauber waren sie vorher schon, nur ein Dementi ist nicht so sexy.

ratatrap 09 Triple-Talent - 251 - 2. Mai 2012 - 17:07 #

Danke, hatte den Link nicht gefunden.
Die sollen mal überlegen, warum sie damals dieses Problem haben und ob es nicht normal ist.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93680 - 1. Mai 2012 - 21:37 #

Jo, extra Kudos fürs Teaserbild^^

BIGIISSxRx 11 Forenversteher - P - 766 - 1. Mai 2012 - 21:45 #

Wie wäre es jedes Game was in entwicklung geht bei Kickstarter anzumelden und nur dann zu entwickeln wenn auch das nötige geld zusammen ist. ^^ Bei release eben dann das spiel für 20€ verkaufen und fertig.

Naja ich such jeden tag bei Kickstarter nach Dungeon Keeper 3 :( aber leider noch nichts zu finden

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 1. Mai 2012 - 22:45 #

Vielleicht ist das ja was für dich und kann die Wartezeit überbrücken? ;-)

http://www.paradoxplaza.com/games/a-game-of-dwarves

Novachen 18 Doppel-Voter - 12906 - 1. Mai 2012 - 21:52 #

Problem bei Kopierschutzsystemen ist doch, dass bei zu drastischen Maßnahmen sich das ganze eher zur Kaufabwehr entwickelt. Wenn Leute wegen dem Kopierschutz gar nicht erst zum Kauf animiert werden und lieber die besser funktionierende Kopie aus dem Internet verwenden, läuft nunmal was grundlegendes falsch.

Ich bin der Meinung, der beste Kopierschutz ist immer noch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Kopien wird man nie ausmerzen können, man muss mit einer gewissen Zahl an Kopien einfach rechnen, das ist nun einmal so. Gute Spiele werden aber dennoch öfter gekauft und werfen trotzdem Gewinn ab. Es gibt keinen Beweis, dass diese vier Millionen auch vier Millionen potentielle Kunden sind. Wenn die Spiele besser geschützt wären, würde es höchstens weniger Downloads, aber wohl kaum mehr Käufer geben. Daher ändert sich an den Scheinchen auch nichts.

Fuutze 11 Forenversteher - 822 - 1. Mai 2012 - 23:59 #

Kann ich mich nur anschließen. Warum sollte ich ein Spiel kaufen was mich als Käufer gängelt aber die Jungs aus der Warez-Scene ohne Gängelung spielen können?
Negatives merkt man sich meistens schneller und dauerhafter als Positives.
Von daher sollte Crytek sich mal lieber überlegen was sie so äussern.

Kontobindung stört mich eher nicht (benutze Steam) und gebraucht kaufe ich ganz ganz selten, aber warum muss die Gamesindustrie eigentlich ständig versuchen die potentiellen Käufer zu penetrieren (extra nicht ficken geschrieben)?

Ich meine die Milchmädchenrechnung von wegen 4 Mio. "Raub"-Kopien = 4 Mio. verkaufte Einheiten weniger... wer denkt sich den sowas aus bzw. was rauchen die?

Preis Leistung und spielbare Demo heissen die Zauberwörter.

Der mit dem Gnu im Schuh (unregistriert) 2. Mai 2012 - 1:40 #

Tolle Worte - aber diese Zauberwörter funktionieren nicht. Eine Demo mindert sogar die Umsätze - und ein Verzicht auf den Kopierschutz wird als Freibrief zum Kopieren angesehen. Warum auch nicht?

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 2:49 #

Ja wenn die Demo meine Umsätze verringert, dann sollte ich mir in erster Linie Gedanken über mein Produkt machen und wie es mit meiner langfristigen Kundenbindung aussieht ;).

Crowsen (unregistriert) 2. Mai 2012 - 9:41 #

Dass der Verzicht auf den Kopierschutz als Freibrief zum Kopieren angesehen wird, stimmt so doch gar nicht. Gerade CD Projekt zeigen doch zur Zeit wunderschön, dass es nicht so ist und während CD Projekt mir das Gefühl gibt, ein Kunde zu sein über den sie sich freuen, komme ich mir bei EA und Crytek (und vielen anderen Entwicklern und Publishern) eher wie nötiges Ärgernis und potentieller - wenn nicht sogar sicherer - Raubkopierer vor.

Besonders auffällig empfinde ich es bei Activision, dass der Kunde dort unter Generalverdacht gestellt wird. Wenn man dort den CD-Key eingibt, kriegt man die schöne Nachricht: "Der Key scheint gültig zu sein" (jedenfalls bei CoD 4 und Singularity war es so). Da schwingt für mich auf jeden Fall sehr extrem ein "... aber vermutlich nutzt du sowieso einen Keygenerator, du Raubkopierer!" mit. Dass es so schwierig ist ein vernünftiges Entwickler-Kunden-Verhältnis aufzubauen, sollte denke ich klar sein.

Fuutze 11 Forenversteher - 822 - 2. Mai 2012 - 23:16 #

Warum sollte eine Demo die Umsätze mindern? Ein Egoshooter (z.B.) kann das Tutorial- und das 1. richtige Level freigeben und danach halt aufhören. Da muss man nicht´s extra programmieren, ausser dem Teaser-Screen wenn die Demo vorbei ist. Mal abgesehen davon das die Demo der Benchmark ist ob mein/dein System auch für das Spiel taugt. Und ich rede auch nicht vom Verzicht des Kopierschutz, ich rede davon das der Käufer doch bitte schön mehr Komfort hat als derjenige der die Warezversion zockt.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93680 - 3. Oktober 2012 - 16:33 #

was? wer fickt die Milchmädchen? ;)

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 1. Mai 2012 - 21:56 #

Ich hab übrigens noch irgendwo gehört, dass Crytek sich für die Aussage gegen den Gebrauchthandel entschuldigt hat. Das sei alles nur ein Scherz gewesen und man meinte das nicht ernst. Jaja wers glaubt ;)

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 0:41 #

http://www.computerandvideogames.com/344972/crytek-next-gen-used-games-block-would-be-absolutely-awesome/

Anonymous (unregistriert) 1. Mai 2012 - 22:04 #

Ganz ehrlich, Crysis1 war damals noch ein gutes Spiel, also wurde es auch gekauft, auch für 60 Euro! Crysis2 wurde im Bekanntenkreis nach der Bekanntmachung des Settings New York und der Tatsache, dass gegen Ende des Spiels nurnoch Aliens vermöbelt werden, nurnoch runtergeladen, nur einer hat sich später für weniger Geld Crysis2 nachgekauft, und von dem was ich jetzt alles so gehört habe, wird für Crysis3 nichtmal mehr der Aufwand betrieben es herunterzuladen.... so siehts aus! Und ganz ehrlich ich finde Raubkopieren an sich nicht gut, aber es ist einfach nurnoch verständlicher heutzutage ;)

Anonymous (unregistriert) 1. Mai 2012 - 22:52 #

Da können sie sich immerhin freuen, es wird weniger Kopien beim nächsten Teil geben. Mit einer Demo wahrscheinlich noch weniger.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 2. Mai 2012 - 10:36 #

Warum haben deine "Bekannten" das Spiel denn überhaupt runtergeladen, wenn sie es doch wegen des Settings und der Aliens überhaupt nicht spielen wollten? Oder wollten sie es doch spielen und haben nur eine miese Ausrede gesucht um ihren vermeintlichen Diebstahl rechtfertigen zu können?

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 12:24 #

Mal antesten ob sich der Kauf vielleicht doch lohnt? Gute Spiele unterstützt man gerne.
Ich frage mich nur, warum einige das nicht nachvollziehen können.

Anothep (unregistriert) 1. Mai 2012 - 22:09 #

Meine Güte, muss Crysis 3 schlecht sein, wenn man sich mit solchen schäbigen Meldungen in den Nachrichten halten muss!
Ich habe diesen Højengaard gefressen und ich bin mir sicher, dass Crysis 3 nicht mehr solche hohen Verkaufs- und Raukopiezahlen haben wird. Crysis 2 lebte von den hohen Erwartungen der Spieler. Bei Crysis 3 wird man das Ergebnis der Enttäuschungen sicher merken.

Anonymous (unregistriert) 1. Mai 2012 - 22:51 #

Das Echo ist schlecht. Was nach den ersten beiden Teilen und den Ankündigungen zum Spiel und der Geschwindigkeit mit der der neue Teil erscheinen soll, nicht unbedingt verübeln kann.

ScareYa 10 Kommunikator - 494 - 2. Mai 2012 - 7:45 #

Auch ich befürchte schlimmes. Irgendwie drängt sich der Gedanke auf, dass all der Aufwand, den man bei Crytek scheinbar zum Thema Raubmörderkopieren treibt, lieber ins Gameplay und die Story investiert werden sollte. Denn genau da sehe ich WIRKLICH Nachholbedarf, schließlich war ich nicht der einzige, der den Kauf von Crysis 2 genau deswegen bereut hat.

Aber ich bin ja nur ein dummer Kunde, der keine Ahnung hat von Computerspielen... *sigh*

Korbus 15 Kenner - 3189 - 1. Mai 2012 - 23:18 #

Kampf gegen Windmühlen und so. Aber was soll der Mann auch anderes sagen. Schließlich gehört Crytek zu EA, und EA gehört intelligenz-befreiten Investoren die sowas hören wollen. Solche Polemik geht zwar völlig an der Realität vorbei, aber wenn sie Spass dran haben bitteschön.

rastaxx 16 Übertalent - P - 4666 - 1. Mai 2012 - 23:38 #

scheinbar war crysis 2 nicht genug leuten 60 euro wert - was ich absolut nachvollziehen kann. allerdings fand ich crysis 1, warhead und dann eben auch crysis 2 absolut seelenlos und langweilig. die jungs von crytek könnten mal vorsichtig damit anfangen, dem "helden" eine stimme zu verpassen und dann an einer dichten inszenierung arbeiten. und vielleicht kommt einem das spiel dann nicht mehr vor wie eine digitale shooter-version des vfl wolfsburg...

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 0:56 #

naja er wurde direkt danach gefragt, was soll er auch antworten. ändert natürlich nix daran, das crysis halt nicht die marke ist, mit der man dick abräumen kann.

Yolo 21 Motivator - 27876 - 2. Mai 2012 - 7:44 #

Wann kommt die Anti-Crytek Petition? :-)

Anothep (unregistriert) 2. Mai 2012 - 9:22 #

Halte ich für unnötig, ich kauf einfach nichts mehr von denen, das ist meine persönliche Petition :-)

warmalAnonymous2 (unregistriert) 2. Mai 2012 - 9:36 #

"Leider gibt es keinen Preis für das am häufigsten [illegal] heruntergeladene Spiel."

das wäre doch mal eine kategorie für den deutschen computerspielpreis. nur würde dann wieder crysis2 gewinnen.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 9:40 #

Hatte letztens ein Vorstellungsgespräch bei EA, die meinten die Gebrauchtverkäufe würden ihnen nicht schaden. Sie konnten das jedenfalls nicht in ihren Zahlen feststellen. Sorgen bereiten ihnen nur die deutschen Zocker, die ihre Spiele in UK bestellen. Von dem Geld sieht EA Deutschland nix.

Es geht wohl hauptsächlich um die Kontrolle über sein Produkt und den Spieler und nur nebensächlich um Kopien und Gebrauchtkäufe (die ja bei PC-Spielen, die in der Regel accountgebunden sind, eh nicht möglich sind).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24053 - 2. Mai 2012 - 9:51 #

"Die Räume des Coburger Spieleentwicklers Crytek sind erneut durchsucht worden. Gerichtsvollzieher, Gutachter und Polizisten sollen 120 Computer auf illegal beschaffte Software überprüft haben. Dafür hat die Business Software Alliance (BSA) nach eigenen Angaben zuvor mehrere einstweilige Verfügungen beim Landgericht Nürnberg/Fürth erwirkt. "Erste Analysen deuten schon jetzt auf unlizenzierte Anwendungssoftware im sechsstelligen Euro-Bereich hin", teilt die BSA mit."

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Erneut-Durchsuchung-bei-Crytek-wegen-illegaler-Software-96203.html

Quod licet lovi, non licet bovi!
(Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen nicht erlaubt)

Fred DM (unregistriert) 2. Mai 2012 - 9:58 #

es stimmt schon, dass von 4 millionen raubkopierern wohl kaum alle 4 millionen das spiel gekauft hätten, wäre das raubkopieren nicht (so leicht) möglich gewesen.

aber andererseits waren 4 millionen so sehr am spiel interessiert, dass sie 7-8GB heruntergeladen und eine strafbare handlung begangen haben. es scheint mir also genauso einleuchtend, dass zumindest ein teil dieser 4 millionen das spiel gekauft hätte, wäre das raubkopieren nicht so einfach und mehr oder weniger ohne konsequenzen für den raubkopierer.

für viele raubkopierer, so meine auffassung, hat das raubkopieren weder mit dem geld noch mit der spielequalität etwas zu tun. die machen das einfach weil es geht und weil es so einfach ist und weil einem im grunde nichts passieren kann.

ein entwickler wie CryTek oder ein publisher wie EA sind ja nicht dämlich. die wissen auch, dass nicht jeder raubkopierer ein potentieller kunde ist. gleichzeitig haben sie aber sich selbst und ihren mitarbeitern gegenüber die verantwortung, möglichst viele exemplare zu verkaufen. die logische konsequenz sind schutzmassnahmen, in der hoffnung, möglichst viele vom raubkopieren abzubringen. besonders effektiv sind diese massnahmen erfahrungsgemäss nicht aber aus entwicklersicht sind sie verständlich. wer möchte schon gerne zuschauen, wie mehr leute das jahrelang entwickelte produkt "stehlen" als tatsächlich kaufen?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 2. Mai 2012 - 10:09 #

Single-Player Egoshooter wie Crysis sind nunmal sehr teuer, wenn man sich das mal aus Spielerperspektive anschaut:

Mit Strategiespielen wie Anno oder Starcraft oder Rollenspielen wie Skyrim verbringt man gut und gerne mehr als 50 Stunden. Teile ich den Kaufpreis von z.B. Skyrim (49 € oder so) durch 50, komm ich bei knapp einem Euro pro Stunde raus. Das ist vollkommen okay. Bei Starcraft, Anno und Minecraft sieht es sogar noch viel günstiger aus.

Jetzt schau ich mir mal Crysis an. Das habe ich für 20 € bei Steam bekommen (habs erst später gekauft). Das Spiel habe ich 5 Stunden gespielt weil es mir dann zu langweilig wurde und ich die Steuerung blöd fand (zu schwammig). Ich komm also bei 4 € pro Stunde raus. Das ist teuer im Vergleich mit den anderen Spielen.

Anderer Vergleich: Battlefield Bad Company 2. Bezahlt: 50 € Vollpreis. gespielt: Ich kann hier nur schätzen, aber ich habe 5 volle Tage mit der Kampagnie verbracht und sehr viel Spaß im Multiplayer gehabt, daher gehe ich von weit mehr als 50 Stunden aus. Komme ich wieder auf unter 1 € pro Stunde, von daher hat sich das für mich, *gefühlt* gelohnt.

Bevor ich mir also noch einmal ein Crysis-Spiel kaufen würde, müsste ich es erst ausprobieren. Aber ungesehen 50 € da rein zu investieren, dass werde ich garantiert nicht machen, zumal sich das Spiel bestimmt nicht so einfach zurück geben lässt wenn es schlecht ist.

Mit mehr Kopierschutz haben die Hersteller bei mir jedenfalls verkackt. Ich kaufe mir solche Spiele einfach nicht mehr, da spiel ich doch lieber meine alten Spiele. Ich hab keine Lust Geld dafür auszugeben und im Gegensatz zu illegalen Spielern gegängelt und ausgeforscht zu werden. Wo ist denn da der Mehrwert?

1. Anmerkung: Battlefield 3 interessiert mich zwar sehr, aber da waren mir die Schutzmaßnahmen dann doch zu krass.

2. Anmerkung: Lustigerweise hat Minecraft meiner Meinung nach einen sehr effizienten Kopierschutz: Nur mit richtiger user-passwort Kombination kann man Updates herunterladen. Dadurch wird es für "Raubkopierer" unbequemer, da diese sich dann immer wieder eine neue gecrackte Version herunterladen müssen. Und zusätzlich können sie kaum auf Online-Servern spielen. Und die Updates bringen ja wirklich neuen Content, von daher will man diese auch meistens gerne haben ;)

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 10:14 #

"Und zusätzlich können sie kaum auf Online-Servern spielen."
Es gibt auch "gecrackte" server laut google

Fred DM (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:45 #

mit raubkopierern und cheatern spielen? yuck. die meisten online-communities sind schon unaustehlich genug wenn sie aus ehrlichen käufern bestehen...

davon mal abgesehen hat man mit einer gecrackten version wohl kaum die selbe serverauswahl, und die ist je nach spiel sowieso schon gering, wenn es sich dabei nicht gerade um ein CoD oder ein BF handelt.

Fred DM (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:38 #

sag mal, ist das dein ernst? rechnest du spiele per spielstunde auf den Euro ab?!? würdest du das bei filmen oder büchern auch machen? kaufst du eher ein 20-Euro-Buch mit 700 seiten statt eines mit 300 seiten zum selben preis?

wie bei jedem anderen medium zählt bei spielen doch das gesamtbild, das erlebnis das man damit erfährt. das ist ja furchtbar, wenn man künstlerische erzeugnisse mathematisch auseinanderrechnet!

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 12:28 #

Wenn er das Spiel aus langeweile nach 5h weggelegt hat, dann hat er es nicht mal durchgespielt.
Die Rechnung dazu ist natürlich etwas blöd geschrieben, aber ich denke du willst keine 20€ für ein 300 oder 700 Seiten Buch ausgeben, dass du dann nicht weiterlesen willst, weil dir deine Zeit zu schade ist.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 2. Mai 2012 - 13:24 #

Ich habe versucht, meinem persönlichen subjektiven Eindruck nach dem "dieses Spiel ist seinen Preis wirklich wert" Gefühl nachzugehen und habe die Qualität eines Spiels nach der Zeit die es mich fesselt bemessen. Was ist daran verkehrt? Klar weis ich, dass ein Blockbuster Spiel sehr viel mehr in der Entwicklung kostet, aber mich als Spieler interessiert doch nur wie gut ich es am Ende finde. Wenn ein Spiel mich nicht fesselt, dann beschäftige ich mich auch nicht gerne damit und dann hat sich so ein Kauf halt schnell nicht gelohnt.

Und klar gebe ich für ein 1100 Seiten Neal Stephenson Roman mehr Geld aus als für einen vergleichsweise kurzen, 300 Seiten Terry Pratchet. Und beides sind geniale Authoren! Allerdings gebe ich nicht gerne mehr Geld für viel Inhalt der mich nicht interessiert aus.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79821 - 2. Mai 2012 - 14:28 #

Das war doch ein nettes Beispiel das Preis-/Leistungsverhältnis zu erklären.

Ihn interessiert nur der Singleplayer von Crysis 2. Spielzeit/Spielspaß vielleicht an die 8 Stunden.

Mit einem Skyrim (riesiger Umfang) oder Bad Company 2 (Multiplayer) verbringt er jeweils über 50 Stunden und hat entsprechend Spaß.

Wo liegt nun das Preis-/Leistungsverhältnis gemessen an Spielzeit/Spielspaß besser? Oder anders gefragt, wofür bist du eher bereit 50/60 Euro auszugeben: Bei 8 Stunden oder bei über 50 Stunden Unterhaltung?

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3263 - 2. Mai 2012 - 10:21 #

Könnten sich die Jammerlappen mal in ihrem eigenen Laden einig werden? Mal sind es die Raubkopierer, dann sind es die Gebrauchtkäufer, jetzt sind es wieder die Raubkopierer, die als Grund für Kundengängelungen herhalten müssen.

Ob die Spieleindustrie irgendwann begreift, dass ihre "Schutzmaßnahmen" sie in erster Linie vor dem Geld ihrer Kunden schützt und immer mehr Spieler zu Warez-Seiten treibt?

Was war das letzte Woche schön:
Torchlight Heft-DVD einlegen, Autostart abwarten, Installieren drücken, Weiter, Weiter, Weiter, Fertigstellen, Zocken (ohne CD-Abfrage!).
SO muss das Laufen, liebe Spieleindustrie! Leider muss man für diesen Komfort heutzutage warten, bis ein Spiel für 5€ auf einer Heft-CD oder auf GOG o.ä. zu haben ist.
Mein Schaden ist es nicht, denkt mal darüber nach...

RyuKawano 11 Forenversteher - 711 - 2. Mai 2012 - 10:33 #

Mal ehrlich, Crysis 1 war doch schon ab dem Zeitpunkt Schrott, als die Aliens kamen. Crysis 2 besteht zu 95% nur noch aus Aliens, ergo ein richtig grottiges Spiel. Crysis 3 wird dann wohl zu 100% Aliens haben. Ich hab mir Beide Spiel nur geholt, weils für nen Appel und nen Ei zu haben war. Zum Vollpreis kauft sich das doch keiner.
Aber Hauptsache die pösen Raubkopierer wieder.

Fred DM (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:40 #

was bitte hat die natur der gegner mit der spielqualität zu tun?!? du sprichst hier doch nur dein eigenes empfinden an; du magst eben alien-szenarien nicht. und deswegen sollen die spiele jetzt schlecht sein, obwohl beide Crysis-teile durchs band höchstwertungen gekriegt haben? aber die wertungen sind ja sowieso alle gekauft, was?

RyuKawano 11 Forenversteher - 711 - 2. Mai 2012 - 10:45 #

Die menschlichen Gegner waren halt einfach ansprechender und das Nordkorea Szenario zwar nicht sooo originell, aber immer noch interessant. Dann kamen die Aliens und alles wurde über den Haufen geworfen wie damals bei Far Cry. Was interessieren mich eigentlich "Höchstwertungen"? Ich sage mal einfach Gothic III und Wertungen. Und deinen dümmlichen "alle gekauft, was" (tihihihiihohoohhöhööhö) Gequarke kannst du für dich behalten.

Fred DM (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:48 #

na, deutlicher kannst du deine subjektivität kaum ausdrücken. aber dann noch die frechheit haben, und es als objektivität verkaufen zu wollen?!

wenn dein empfinden, und nichts anderes tust du hier kund, tatsächlich objektiv wäre, müsste es dem wertungschnitt in etwa entsprechen. tut es aber nicht, die CryTek-spiele sind stehts sehr gut bewertet worden.

diese wertungen anerkennst du nicht. warum?

RyuKawano 11 Forenversteher - 711 - 2. Mai 2012 - 11:34 #

Wenn mein empfinden "objektiv" wäre, müsste es im Mainstreamwertungbereich schwimmen? Hä? Geniale Logik. Ich muss also mein Empfinden der Masse unterordnen, Heil dem Wertungsdurchschnitt!
Wie alt bist du? Also geistig?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 2. Mai 2012 - 13:27 #

an welcher Stelle hat er es denn als "objektiv" verkaufen wollen? Das hier ist schließlich ein "Kommentar" und die sind, jedenfalls habe ich das so in der Schule gelernt, erstmal total subjektiv zu sehen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4594 - 2. Mai 2012 - 11:26 #

Mal ehrlich, das hat bei mir schon FarCry entschärft.
Ab dem auftauchen der Mutanten war für mich der Reiz raus...
Die haben imho nicht zum Setting gepasst, genausowenig wie die Aliens zu Crysis.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3263 - 2. Mai 2012 - 11:41 #

Äääh, was hat jetzt deine Meinung zu Crysis mit meinem Post über Kundengängelung zu tun?

Geschmäcker sind verschieden, ohne Mutanten hätte mir z.B. Far Cry nicht halb so gut gefallen. Aber das tut hier doch nichts zur Sache.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:32 #

wieveile von den 4 millionen waren unter 18? das würde doch mal interessant sein. ^^

RyuKawano 11 Forenversteher - 711 - 2. Mai 2012 - 10:35 #

Es ist eher interessant, wie viele von denen noch keinen eigenen Verdienst haben. Es ist halt einfach eine finanzielle Frage und bitte jetzt nicht diese üblichen "in den Laden gehen und klauen" Sprüche, das ist nicht vergleichbar.

Fred DM (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:43 #

glaub ich nicht, zumindest längst nicht in jedem fall.

als ich noch ans gymnasium ging, haben alle meine schulkollegen raubkopiert während ich mir die spiele stehts im original gekauft habe. die meisten, wenn nicht alle, meiner mitschüler waren sozial und wirtschaftlich mindestens gleichgestellt, wenn nicht noch etwas besser dran. die hätten sich die spiele locker leisten können. aber sie wollten nicht und gaben das geld lieber anderweitig aus. gleichzeitig wollten sie auf die spiele nicht verzichten, und weil das raubkopieren so einfach war, haben sies getan.

RyuKawano 11 Forenversteher - 711 - 2. Mai 2012 - 11:35 #

Du konntest dir im Gymnasium Spiele um die 50€ leisten? Wo hattest du das Geld her bitte schön?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 4. Mai 2012 - 0:04 #

Ich kann nicht für Fred sprechen, aber mein Sohn kann sich trotz Gymnasium Spiele durch die günstigen Steam-Sales leisten. Und einige Neuerscheinungen bekommt er auch mal zum Geburtstag oder zu Weihnachten geschenkt. Andere Spiele spielt er bei seinem Freund. Da bleibt am Ende genug Futter. Lernen für die Prüfungen muss er ja auch noch.

RyuKawano 11 Forenversteher - 711 - 3. Mai 2012 - 21:04 #

Keine Antwort ist auch eine Antwort ...

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:44 #

Ich kaufe keine Offlinespiele, die eine Onlineaktivierung benötigen. Außerdem möchte ich ein vollständiges Produkt. Was nützt mir ein DLC mit ein paar neuen Missionen und was auch immer, wenn ich das Spiel schon vor Monaten ausgespielt habe? Dafür schmeiße ich es sicher nicht noch einmal an. Im Gegenteil, ich warte seit einigen Jahren immer auf eine Complete oder Game of the Year Edition. Einfach weil ich das volle Spielerlebnis haben will. Da das Spiel dann eh alt ist, warte ich dann auch gerne noch länger, bis auch die günstiger zu haben ist.

Wenn ich bedenke, dass ich früher auch mindestens ein bis zwei Spiele zum Vollpreis im Monat gekauft habe. Liebe Industrie, ich möchte wirklich, wirklich gerne eure Spiele kaufen. Ihr lasst mich nur nicht! Wegen euch bin ich inzwischen bei einem, vielleicht zwei Vollpreisspielen im Jahr! Und nicht weil ich nicht könnte oder wollte. Ich will! Nur ihr macht mir kein akzeptables Angebot mehr!
Deswegen decke ich meinen Spielebedarf inzwischen zu über 90 Prozent aus Gebrauchtspielen, Budgettiteln oder Vollversionen von Zeitschriften.

Sorry, aber ihr habt selbst schuld! Aber, so schlecht kann es euch ja nicht gehen, liebe Spieleindustrie, denn wer auch nur ein wenig von Martkwirtschaft versteht weiß, dass ihr immer und immer mehr verdient, denn ansonsten würdet ihr nicht auf mich und viele “Gesinnungsgenossen” meinerseits als Kunden verzichten mögen!

Und solange ihr in jedem Jahr neue Rekordumsätze einfährt, solange nehme ich euch eurer Gejammer sowieso nicht ab! Aber euer Markt könnte noch größer sein, wenn ihr endlich anfangen würdet eure Kunden als Freunde und nicht als Feinde zu sehen.

Verzichtet auf DRM, verzichtet auf irrelevanten Onlinezwang, verzichtet auf alberne Mini-DLCs. Dann kriegt ihr mich und viele andere auch als Kunden wieder!

Fred DM (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:50 #

das kann das problem nicht sein, denn account-gebundene, mit DLC überschwemmte spiele verkaufen sich durchaus (siehe die SteamWorks-titel Skyrim, Black Ops oder auch Modern Warfare 2 & 3).

du sprichst hier auch nur für dich selbst. wenn jeder gleich denken würde wie du, wäre Steam wohl kaum zum 35-millionen-koloss geworden...

Punkbanana 13 Koop-Gamer - 1327 - 2. Mai 2012 - 10:50 #

ich hasse raubkopierer. Durch raubkopien werden CD,Spiele,DVD etc teurer. 2tes sind Raubkopien eh doof weil man meistens nur solo spielen kann

Fred DM (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:52 #

wie bitte? teurer?!? ich weiss ja nicht wies bei dir aussieht, aber für mich waren spiele (oder auch DVDs und Blu Ray Discs) nie günstiger als jetzt!

wenn man nun noch bedenkt, wie die produktionskosten in den letzten 10 jahren regelrecht explodiert sind, zahlen wir für unsere spiele eigentlich viel zu wenig...

Punkbanana 13 Koop-Gamer - 1327 - 2. Mai 2012 - 11:19 #

also wo früher ma en neues spiel 40 euro gekostet hat beim release kostet heut ein spiel 60 euro beim release. Bei CD´s sieht es auch aus das die Alben beim release mitlerweiel 5 euro teurer sind als vor paar jahren. gut Blu rays werden billiger mag daran sein das jetzt technik dafür ausgereifter ist als bei den ersten Blu rays disc. Aber allgemein sehe ich (bei neue releases) einen preisanstieg

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 11:41 #

"also wo früher ma en neues spiel 40 euro gekostet hat beim release kostet heut ein spiel 60 euro beim release."

Warum wird dann Risen 2 überall für 39€(PC) angeboten wo doch jedes spiel 60€ kostet?
Forza Motorsport 4 beim Release 38€
The Elder Scrolls V: Skyrim 39€ beim Release
Shogun 2 - Total War: Fall of the Samurai - Limited Edition 29€ beim Release
StarCraft II: Wings of Liberty

Zu NES,SNES,MG;Jaguar Zeit haben die Konsolenspiel auch gerne 120-200DM gekostet ,einige PC-Spiele haben schon mitte der neunziger auch schon 100DM gekostet ,also las das Märchenerzählen sein.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3550 - 3. Mai 2012 - 14:47 #

Kann es sein, daß Du "früher" PC-Spieler warst, heute aber auf Konsole spielst...!? :)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3263 - 2. Mai 2012 - 12:09 #

Bin gerade mal an meinen Spieleschrank gegangen und habe auf die Kassenbons geguckt, die ich in einigen Packungen aufbewahrt habe. Ein Stapel Papp-Boxen, links hinten, PC-Release-Käufe:

Creatures: 69,95DM
Warcraft 2: 94,95DM
Earth 2140: 39,95DM
Syndicate Wars: 82,00DM
Populous - The Beginning: 89,95DM

Es gab schon immer teure und günstige Spiele.
Allerdings ist zu beachten, dass bei den Preisen früher noch die Spanne für den Handel, Transport, Verpackung etc. eingepreist war.

Hinzu kommt, dass ich heute oft nicht das ganze Spiel habe, wenn ich 50€ auf den virtuellen Ladentisch lege. Stichwort: (One-Day) DLC.
Und das sich ein 50€-Crysis mit 8 oder 10h Solo-Spielzeit bei Singleplayer-Fans schwer tut, dürfte niemanden verwundern.

Natürlich sind die Entwicklungskosten viel höher als früher. Dafür sind aber auch die Verkaufszahlen explodiert. Wie hoch ist mittlerweile eigentlich der Marketinganteil?

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 3. Mai 2012 - 2:18 #

Wobei ich das Gefühl habe, früher waren die Preise "fairer".
Schwer zu erklären, was ich meine, aber mal ein Beispielversuch :D

Früher hätte ein Homefront einen UVP von 35€ gehabt, ein Skyrim von 59€, heute hat alles 59€. Früher hatte ich eher das Gefühl, die Entwickler wissen, wenn ihr Produkt nicht auf Augenhöhe mit dem Konkurrenten ist, und machen es dafür etwas billiger oder hatten einfach weniger Entwicklungskosten. Das wäre so, als würde VW auf einmal den Golf zu Porsche Preisen verkaufen, ist ja schließlich auch ein Auto.

Zum Marketing, hab ich was im Black Ops 2 Trailer gepostet, das Marketing ist heute bei großen Publishern nicht selten das vielfache der Entwicklungskosten. Bei der Masse an Spielen im Vergleich zu früher, aber auch nicht verwunderlich.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3263 - 3. Mai 2012 - 11:25 #

Würde ich nicht unbedingt sagen. Auch heute gibt es Titel wie Torchlight, Battlefield Academy usw., die preislich tiefer angesiedelt sind.

Mich beunruhigt viel mehr die Entwicklung hin zu einem Markt, der schon fast an Abofallen oder Jamba-Sparabos erinnert.
Dank der DLC-Politik weiß man heute im Vorfeld oft nicht mehr, was einen das vollständige Produkt am Ende kosten wird. Hinzu kommen irgendwelche "Premiumdienste", also kostenpflichtige Abos.
Gefördert wird das dadurch, dass man den Kunden Editoren oder auch dedizierte Server vorenthält.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:51 #

"...wollen wir uns dem Thema annehmen..."

Es heißt: "des Themas annehmen".

Aber wie heißt es so schön: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.

Fred DM (unregistriert) 2. Mai 2012 - 10:53 #

keine anderen sorgen?

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13402 - 2. Mai 2012 - 18:38 #

Wo er Recht hat, hat er Recht.

Rettet des Genitivs!

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10597 - 2. Mai 2012 - 11:26 #

und schon wieder wird unnötig zeit und geld investiert um raubkopien zu verhindern, die spätestens am release-tag auftauchen.
die sollten sich an cd project ein beispiel nehmen.

Theryn (unregistriert) 2. Mai 2012 - 11:36 #

Hallo zusammen!

Auch ich bin der Meinung, dass zu sehr am Kunden vorbei agiert wird, um krude Ziele zu verfolgen, deren Erfolg lediglich in Zahlen bemessen wird.

Das Problem haben wir doch in allen möglichen Bereichen. Musik- und Filmindustrie haben in ihrer Arroganz z.B. die gut sichtbaren Trends und Entwicklungen Ende der 90er verschlafen und betreiben lieber Lobbyarbeit, als sich mit ihren Kunden gut zu stellen.

Damit einher geht eine Form der Wahrnehmung, die mit der Marktwirtschaft, wie sie gedacht ist, nicht konform geht. Der Kunde wird nicht mehr als Geschäftspartner empfunden, dem man ein gutes Produkt oder eine gute Leistung angedeihen lässt, um dafür im Gegenzug entsprechend vergütet zu werden. Vielmehr scheint es so zu sein, dass der Mensch (in dem Falle Kunden wie Arbeitnehmer) mittlerweile als katalogisierbares und kalkulierbares Ärgernis wahrgenommen wird, das man überwinden muss, um die eigenen Ziele, die da Gewinnmaximierung und so ähnlich heißen, erreichen zu können.

Zu diesem Zweck werden Unsummen in Marketingmaßnahmen und andere Augenwischereien gepumpt. An dem Produkt/der Leistung wird nur noch gespart. Es gilt, mit minimalem Aufwand das maximale Ergebnis zu erreichen.

Die Sache mit dem Raubkopieren mag ein Problem sein. Als viel größeres Problem empfinde ich jedoch das unreflektierte Bestreben, Millionen von Menschen kriminalisieren zu wollen. Das schlägt für mich in dieselbe Kerbe wie "Alle Nichtwähler sind dumm, demokratiefeindlich, neidisch etc". Damit ist aber nicht alles gesagt, damit kann nicht alles gesagt sein. Wenn man ein System betrachtet und stellt massive Dysfunktionalitäten fest, ist dann das System fehlerhaft oder sind es die Subjekte, die innerhalb des Systems agieren? Das Bekämpfen von Symptomen ist eine Sache. Sich aber auf die Symptome zu beschränken und die Ursachen zu vernachlässigen bzw. auf die Subjekte innerhalb des Systems zu projezieren ist, meines Erachtens nach, im höchsten Maße verantwortungslos und dämlich obendrein. Wenn ein System die Charakteristika derjenigen Subjekte, die darin eingeschlossen sind und im Rahmen dieses Systems agieren können müssen, sprich:für die es gemacht ist, nicht genügend berücksichtigt, dann ist meiner Meinung nach das System scheiße und gehört geändert oder ersetzt.

Die Grenzen dessen, was Vernunft und gesunder Menschenverstand uns eingeben, ist bei dieser Sache längst überschritten, wie ich finde. Wir werden immer weitere Auswüchse dessen erleben, was gewinnorientierte Wirtschaftsunternehmen als "Kundenbindung" auffassen. Um eine Win-Win-Situation geht es dabei in den seltensten Fällen. Stattdessen manifestiert sich ein akzeptierter Generalverdacht, unter dessen Deckmantel fragwürdige, wenn nicht gar illegale Methoden ersonnen werden, um die vorgegebenen Ziele erreichen zu können. Am Ende sind wir alle die Gelackmeierten, mit Ausnahme der Initiatoren solcher Hexenjagden.

Auf bald!

Theryn

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13402 - 2. Mai 2012 - 18:42 #

Das kannst Du ja in der Politik schon beobachten. Da wird einem ein Betreuungsgeld als bahnbrechender Vorteil für Eltern verkauft, die sich selbst verwirklichen wollen, dabei geht es für den Staat nur darum, Geld zu sparen. Man soll überall für dumm verkauft werden und die Politik macht da keine Ausnahme.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 2. Mai 2012 - 11:36 #

Die Maßnahmen werden so aussehen, dass die Käufer sich schön mit dem Kopierschutz rumschlagen werden, während die Softwarepiraten sich über eine Installation mit anschließendem strg+c -> strg+v freuen und einfach loslegen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 2. Mai 2012 - 11:43 #

Die Leute kaufen sich schon Monster-Rechner, da ist eben keine Kohle mehr für eine kostspielige Grafikdemo übrig. Ein bisschen Rücksicht bitte!

Jetfighter3 12 Trollwächter - 937 - 2. Mai 2012 - 12:20 #

Dazu sage ich nur eines, bringt KOMPLETTE Spiele heraus und für einen Vernünftigen Preis die auch noch halbwegs Spielbar sind und ich bin mir sicher das mehrere dieser Raubkopierer bereit wären sich das Spiel zu kaufen!
Aber nein ihr bringt Spiele mit 6 Stunden Spielzeit für 60€ heraus welches ich dann nicht mal weiterverkaufen kann (spreche hier die letzte Meldung von Crytek an zwecks Konsolenbindung und weiterverkauf, jetzt hat man sich ja davon Distanziert, JUNGE wem willste so einen Kack erzählen wo du selber nicht glaubst! Große Klappe > schlechte Presse= Dementi von euch.) weil ich es als Schrott empfinde und dann soll ich euer Produkt kaufen? Nöö sehe ich persönlich nicht ein!
Euer momentaner Kampf gegen die Raubkopierer liebes Crytek Team kommt sehr gut als Werbung an zum erscheinen der dritten Flopps eures Games!
Denn sorry mehr als ein Werbevideo euer Engine sind eure Spiele schon lange nicht mehr, der Spielfaktor ist ööö gleich null!
Komischerweise haben Produzenten wie von TW2 kein Problem mit den Piraten, warum nicht? Weil sie ein Hammer Produkt abgeliefert haben wo dir Gamer einsehen dieses zu kaufen um die Firma am leben zu halten und nicht Abgezockt werden!
Und ganz ehrlich gesagt würde ich mir euer Spiel nach dem 2 Teil nicht mal mehr in der Ramschkiste für 5€ kaufen.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 12:57 #

Vielleicht ist der Herr Højengaard ja sowas wie der "deutsche" Tim Willits.

Bin mal gespannt, ob die Verkäufe für Crysis 3 dann auch ähnlich verlaufen wie für Rage.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 13:23 #

Crysis 2 steht bei mir auf der Nicht-Kaufen-Liste, genau
wie viele andere Spiele mit Installationszähler,
selbstgestrickter Internetaktivierung, UbiLauncher, etc.

Welche abartige Variante die einsetzen weiß ich nicht mehr,
aber der Name Crysis ist für mich damit genau so verbrannt
wie Ubisoft, Bioshock oder Spiele von Zuxxez.

So was spiele ich dann als Magazin-VV (Earth 2160 z.B. auf
der aktuellen GS, aber immer noch (teilweise) mit Aktivierung),
oder vom Wühltisch (wiederverkaufbar) für Konsole (Bioshock 2).

Wi5in 14 Komm-Experte - 2687 - 2. Mai 2012 - 13:31 #

Ich wette, dass es weniger Raubkopierer geben würde, wenn man den Preis mal anpassen würde. 50-60 Euro für ein Spiel, wo das Risiko besteht, dass es schlecht sein könnte, ist viel zu viel!

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 2. Mai 2012 - 14:10 #

Welch hitzige Diskussion hier entstanden ist. Freu mich. Ich bin auch einer der Vertreter die sagen: Wenn die Qualität stimmt dann kaufen Leute das Produkt. Meist sind solche Aktionen auch eher aus Protest und wie viele schon richtig sagen, die ehrlichen Kunden werden wie Verbrecher behandelt und müssen alles über sich ergehen lassen. Und wenn dann auch noch der Kopierschutz nicht funktioniert, zB always on und die Server sind down, dann dürfen die Entwickler und Publisher sich nicht wundern

Nofanboi (unregistriert) 2. Mai 2012 - 14:27 #

Guten Morgen, Crytek!
Investiert viel Geld in einen kundenunfreundlichen Kopierschutz, wie so Viele vor euch! DRM Bringt nix, außer noch mehr Raubkopien.
Das beste Mittel ist kein Kopierschutz, ein wirklich gutes Spiel mit einer ausgereiften Story, innovativem Gameplay und wenig bis keine Bugs. Der Verkaufspreis sollte so zwischen 30 und 35 Euro liegen. Ich bin sicher das honoriern die Spieler :)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 2. Mai 2012 - 15:22 #

Nach dieser Diskussion kam mir der Gedanke, dass die heutigen Mainstream-Produktionen auch deswegen existieren, weil sie eben nicht mehr nur auf den Core-Gamer aufsetzen und damit noch rentabel sein können. Und damit meine ich nicht, weil es eh mehr Mainstreamer gibt, sondern weil viele Non-Coregamer sich nicht intensiv genug mit dem Hobby auseinandersetzen, dass sie sich eine illegale Kopie besorgen können, schon gar nicht auf Konsolen. Sie sind also bessere Kunden am Ende.

Das Resultat der Entwicklung haben wir gesehen, von verrückt herum kopierenden Benutzern insbesondere auf dem PC wurde immer mehr Abstand genommen, insbesondere was die großen Publisher angeht.

Wenn wir aber wieder mehr aufwändige dedizierte Core-Game Produkte haben wollen, wäre vielleicht ein funktionierender Kopierschutz gar keine schlechte Alternative. Er darf nur das Spielen nicht beeinträchtigen.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 2. Mai 2012 - 19:16 #

hmm, da ist wirklich was dran. Ein 100% funktionierender Kopierschutz der auch für die Käufer zu keinen großen Problemen fürt, würde beiden Parteien etwas nutzen. Die Spielehersteller müssten sich dann jedenfalls an die eigene Nase fassen wenn einer ihrer Teil n+1 Titel floppt und könnten nicht alles auf die Raubkopierer schieben. Und ich hätte auch wieder einen Mehrwert wenn ich mir ein Spiel zu Release kaufe das ich wirklich gerne mag.

Ich denke die Fronten haben sich viel zu stark verhärtet und Marketingfuzzies versuchen aus jedem noch so kleinen Stück Geld zu pressen. Was gäbe ich dafür, ein tolles Spiel kaufen zu können das nicht mit einem In-Game-Shop daher kommt, ohne DLC's und Facebook Anbindung. Und es kaum noch gepatcht werden muss, weil es vorher ordentlich getestet wurde. Wenn es ein wirklich gutes Spiel ist, dann vielleicht noch 1 Addon hinterher, so 6-12 Monate später. Und der nächste Teil erst 5 Jahre später. Da wäre ich jedenfalls mit 50 € +30 € fürs Addon dabei.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 19:35 #

Bei so einem Spiel würde ich sogar noch etwas mehr zahlen oder mehrere Addons kaufen ;).

Es gibt aber ein problem
Ein funktionierender Kopierschutz macht IMMER beim ehrlichen Kunden Ärger. Einfach weil er so stark und restriktiv sein muss, dass er funktioniert. Sonst wäre er schwach und hätte keine Wirkung.
So lange harte Kopierschutzbandagen rausgeholt werden, so lange sind die Kopierer die Lachenden und die Käufer fühlen sich verarscht.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 2. Mai 2012 - 20:55 #

Was wir beide gemeint haben, ist aber diesen Teufelskreis zu unterbrechen, so dass eben die Kopierer nicht mehr die Lachenden sind. Erst dann wären solche Ausreden von wegen der vielen "Raubkopierer" bedeutungslos und der Hersteller müsste sich an die eigene Nase fassen und die Qualität des eigenen Produkts kritisch betrachten.

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 21:17 #

Dann wirst du aber auch einen Großteil deiner Käufer vergrault haben. Besonders da kopieren dann (nach der schweren Arbeit der Cracker) extrem viel einfacher wäre.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 2. Mai 2012 - 23:26 #

Darum geht es doch aber in diesem Gedankenspiel, was passieren würde, wenn das Kopieren eben nicht so viel einfacher wäre.

Anonymous (unregistriert) 3. Mai 2012 - 1:00 #

Das Problem ist, die Kopie erschaffen einige wenige und die machen daraus ein Idiotensicheres Ding für die, die die Kopie spielen wollen.
Für die Macher der Kopie wird es schwerer, aber nicht für die Nutzer der Kopie.
Je restriktiver der Schutz aber ist, destso komplizierter wird es für den Nutzer der orginalen Kopie (jemand mal GTA4 vor dem Rauspatchen des Social Clubs installiert?).
Und da liegt das Problem. Je härter der Schutz, je einfacher ist es im Vergleich die Kopie zu nutzen.

Keine X Konten erstellen, keine zusatzplattform Installieren, keine Internetverbindung, Keyabfrage, Frage aus dem PDF-Handbuch, DNA-Probe oder weiß der Teufel was noch und natürlich Disk im Laufwerk sondern einfach Enpacken, Crack drüber und wann es beliebt die Verknüpfung für die Exe anklicken. Wobei heute oft genug schon selbstgebaute Installer die Verknüfpungen für das Starmenü und den Desktop erstellen.

Für den Nutzer ist Kopieren immer einfacher als jeder Kopierschutz. Für den Cracker ist es eine Herausforderung.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 3. Mai 2012 - 7:35 #

Schon klar, aber du argumentierst wiederholt am Thema vorbei. Hier geht es eben darum, die Folgen zu betrachten, in einem Fall, in dem man den Cracker erfolgreich ausschließen konnte.

Anonymous (unregistriert) 3. Mai 2012 - 10:06 #

Nein, ich denke nur einen Schritt weiter.
Selbst das Ubiding wurde geknackt, mit viel Zeit und Mühe.

Wenn selbst so ein AlwaysOn nicht ausreicht um die Cracker dauerhaft auszuschließen, wie heftig müßte man dann vorgehen. Da liegt der Hund doch begraben.

Und eine der Folgen wäre es ebend, dass du den normalen Kunden dafür sehr stark ans Bein pissen musst.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 3. Mai 2012 - 10:47 #

Du hast es noch immer nicht verstanden. Darum geht es doch gerade, dass man man nicht dem "normalen" Kunden "ans Bein pissen" muss, sondern nur dem Core-Gamer. Und weil das derzeit nicht funktioniert, werden Spiele mehr auf den weniger ambitionierten Massenmarkt-Gamer zugeschnitten, der weniger Leidenschaft in das Hobby steckt, sich weniger damit auseinandersetzt und daher auch seltener kopiert. Er ist der bessere Kunde.

Um aber mehr Einheiten an Core-Gamer zu verkaufen, müsste ein funktionierender Kopierschutz her. Gibt es den nicht, werden weniger Core-Gamer bedient.

Das ist allerdings ein theoretischer Gedanke und die Diskussion, wie leicht es dem illegalen Konsumenten heute gemacht wird, hat damit wenig zu tun, ist lediglich eine Prämisse dieses Gedankenspiels und kein Ergebnis. Und als Prämisse hat sie wenig mit "weiter denken" zu tun, da es ja bereits die gedankliche Vorarbeit dazu war.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 8. Mai 2012 - 8:53 #

Um den Bogen zu schließen: was wäre, wenn man einfach den ganzen Kopierschutz radikal zurückfährt und auf ein Minimum beschränkt. Also so weit, dass ein ehrlicher Spieler es bequemer hat als jemand der es illegal besorgen möchte? Es geht vielleicht nicht darum, einen Schutz zu entwickeln der Sicher ist, sondern nur darum, einen Schutz zu entwickeln der das Gleichgewicht zugunsten der Käufer verschiebt.

Mit Steam ist soetwas heute schon fast möglich, denn dort hat man als Käufer ja noch das Feature des "Backups", d.h. man braucht auch nach Jahren nicht nach der Spielecd von Spiel X zu suchen (ja, bei über 2 Metern Spielecd's in meinem Schrank dauert das immer länger...).

keisuke honda (unregistriert) 2. Mai 2012 - 16:16 #

Wenn man solchen schlechten Softwaremüll wie crysis2 entwickelt sollte man sich nicht wundern, wenn man nichts verkauft.

Ich hab mir Crysis2 auch geladen und nach 20min wieder von der Platte geschmissen, so einen Dreck hab ich schon lange nichtmehr gesehen. Und das Crysis 1 um WELTEN bessere Grafik hat, sagt ja schon alles aus.

NickL 13 Koop-Gamer - 1612 - 2. Mai 2012 - 20:17 #

Crysis 2 war damals vorm verkauf schon geleakt. Da sollte doch Crytek mal schauen wer es zu dem Zeitpunkt hatte, dann findet er auch den Leak und hat der Produktpiraterie schon einige Steine in den Weg gestellt.

90% der Raubkopien ob Film oder Spiel kommen von kleinen Presse Agenturen, die Wahllos Studenten beschäftigen.

Sorry aber so ist es.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 2. Mai 2012 - 21:22 #

so eine Scheisse!
Die meisten Piraten, die sich das Spiel illegal geholt haben, hätten es eh nie gekauft. Von wegen finanzieller Schaden, vielleicht ein kleiner, mehr nicht. Die Massnahmen zur Bekämpfung der Piraterie werden sie mehr kosten, als dadurch wieder reinkommt.

Ausserdem sind Spiele nach wie vor zu teuer. Warum kosten die mehr als eine Film-DVD???

blobblond 19 Megatalent - 18094 - 2. Mai 2012 - 22:02 #

"Ausserdem sind Spiele nach wie vor zu teuer. Warum kosten die mehr als eine Film-DVD???"

Kommt ein Spiel ins Kino?
Kommt ein Spiel im Payty?
Kommt ein Spiel im Freetv?
Bei Spielen gib es nur eine Vertriebsform,bei Filmen gib es 4 ,wobei das meiste beim Kino eingenommen wird,bei direct to video produktion gib es immer noch 3 Vertriebsform .
Zu teuer?Der preis der spiele ist gleich geblieben ,seit 2007 haben wir 19% Mehrwertsteuer anstatt 16%,warum wurde die 3% mehr nicht aufgeschlagen?

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2012 - 21:28 #

Dürfen, wegen mir, ruhig jeden bekannten Kopierschutz dafür verwenden und ich habe auch nichts dagegen, wenn sie den Gebrauchtverkauf der Konsolenversionen verhindern wollen oder wenn eine permanente Internetverbindung dafür benötigt wird.
Mich zwingt ja niemand dazu, dass ich es spiele oder mir kaufe. Kann es ja auch im Ladenregal stehen lassen und was anderes mit meinem Geld und ganz besonders mit meiner Zeit anfangen. Und das ist jetzt nicht mal getrollt.

Sollen die ruhig machen - mir egal.

Jadiger 16 Übertalent - 5047 - 2. Mai 2012 - 22:23 #

Ja Ctytek macht ja so supre spiele das sich 4 Millionen dsa Spiel umsonst runterladen. Tja aber erstens umsonst zweitens kann man das überhaupt nicht zählen. Und wenn sie mal von Sicherheit reden dann sollten sie mal am Multiplayer arbeiten. Weil da konnte jeder der angeblichen 4 millionen auch drauf. Und vielleicht die PC Version auch für DX11 optimieren nicht den einfach einfügen und egal wie viel Hardware der Frist. In DX11 ist die Performance einfach für den A... und die Hi-Res Texturen kosten sogut wie nichts bravo sag ich da nur. Man merkt deutlich das es nie einen DX11 Modus geben sollte was alleine schon krass ist weil eins DX10 hatte aber da war es genauso der Performance Killer.

Anonymous (unregistriert) 3. Mai 2012 - 10:22 #

wie lächerlich. jede minute, die publisher und entwickler in überlegungen zu drm/kopierschutz stecken, ist verschwendete zeit. bis jetzt wurde noch jedes spiel gecrackt. zumindest, wenn es genug leute haben wollten (h.a.w.x. 2 ist ein beispiel, wo sich anscheinend keiner in der scene die mühe gemacht hat. aber was andres fällt mir grade nicht ein).
spiele werden raubkopiert PUNKT jede mühe, da unternehmungen zu starten, ist kontraproduktiv und sorgt einfach nur dafür, dass die spiele für ehrliche käufer weniger attraktiv werden.
seit jahrzehnten befindet sich die mainstream-spieleindustrie auf diesem irrweg. es hat nie funktioniert, es gab nie anzeichen dafür, dass es funktioniert und ich verstehe einfach nicht, wieso die firmen nicht verstehen, dass sie diesen kampf nicht gewinnen können und ihr geld viel besser dort aufgehoben wäre, wo es dafür sorgt, die spiele besser zu machen.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10317 - 3. Mai 2012 - 13:06 #

Hm kanns einerseits verstehen wenn das eigene Spiel das meist heruntergeladene Spiel im Web ist. Andererseits würd ich fürn Crysis nie 40-50 Euro berappen, selber hab ich Crysis 2 nicht gespielt aberm ehr als die 10Euro für Crysis 1 + Addon hät ich für die 5-6Stunden Spielzeit auch nicht ausgegeben...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)