Peter Tauber (CDU) über Crysis 2 und "Killerspiele"

PC 360 PS3
Bild von Johannes
Johannes 25491 EXP - 21 Motivator,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVielschreiber-Veteran: Hat 500 veröffentlichte News geschrieben

30. April 2012 - 15:10

Am Mittwoch vor einer Woche löste die CDU/CSU eine mittelgroße Debatte aus, als sie sich in einer Pressemitteilung über die Nominierung des "Killerspiels" Crysis 2 in der Rubrik "Bestes deutsches Spiel" beim deutschen Computerspielepreis beschwerte (wir berichtetenLanger lästerte). Schlussendlich hat der Titel den Preis dann sogar bekommen.

Etwas anderer Auffassung als der für die Meldung verantwortliche Wolfgang Börnsen ist dessen Parteikollege Peter Tauber, der beim Computerspielepreis auch in der Jury saß. Dem Spiegel gegenüber erklärte er in einem Interview:

Die Grafik, das Design und der Soundtrack des Spiels sind sensationell gut gemacht. Wie in einem Actionfilm aus Hollywood. In Crysis 2 geht es nicht um das planlose Töten von Menschen, sondern darum, New York von einer Invasion Außerirdischer zu befreien. Dazu bedarf es taktischen Geschicks und kognitiver Fähigkeiten. Wer nur "rumballern" will, der hat an Crysis 2  keinen Spaß.

Tauber scheint dem Thema teils sogar aufgeschlossener gegenüber zu stehen als der Fragensteller des Spiegel. Dieser wollte nämlich wissen, ob Tauber es nicht pietätlos finde, dass ein solches "Killerspiel" ausgerechnet am 10. Jahrestag des Amoklaufs von Erfurt prämiert würde. Antwort Tauber:

Ich finde die Kausalität, die Sie da herstellen, pietätlos, fast zynisch. Ich habe großes Mitgefühl mit den Opfern von Erfurt. Aber zu sagen, dass dieses schlimme Ereignis nicht passiert wäre, wenn es gewisse Computerspiele nicht gegeben hätte, ist mir zu monokausal. Es nervt mich, dass die Politik reflexartig Gewalttaten von Jugendlichen mit dem Spielen von Ego-Shootern erklärt. [...] Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Man muss Computerspiele mit demselben Maßstab wie Spielfilme messen.

Das vollständige Interview findet ihr bei der unten verlinkten Quelle.

wolverine 14 Komm-Experte - Abo - 2197 EXP - 30. April 2012 - 14:59 #

*reibt.sich.fassungslos.die.augen* Steht das da wirklich oder halluzinier ich?

Weepel 16 Übertalent - 4013 EXP - 30. April 2012 - 15:23 #

Das muss ein Traum sein...

Elysion 13 Koop-Gamer - 1697 EXP - 30. April 2012 - 15:27 #

... ich weiß genau was du meinst Oo ... *shocked*

Solarpati96 11 Forenversteher - 687 EXP - 30. April 2012 - 15:32 #

Und wenn man dem Vollständigem Interview glauben schenkt spielt er sogar selber O.O

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 19:24 #

Ist wohl der Grund, warum er als einziger aus der CDU auch was von der Sache versteht ^^
Es ist leider IMMER so, wenn jemand etwas nicht versteht, ist es schlecht, böse oder muss getötet/vernichtet werden.

Solarpati96 11 Forenversteher - 687 EXP - 30. April 2012 - 19:39 #

Genau richtig :)

TheBlobAlive 14 Komm-Experte - Abo - 1830 EXP - 30. April 2012 - 15:34 #

Ein Politiker wo man fast man nieder knieen muss!....

Tassadar 17 Shapeshifter - 6836 EXP - 30. April 2012 - 15:47 #

Ich kann's auch kaum glauben, sicher, dass der in der richtigen Partei ist?

furzklemmer 14 Komm-Experte - 2249 EXP - 30. April 2012 - 16:00 #

Lasset uns einen Schrein errichten un ihm huldigen.

Equi 13 Koop-Gamer - 1720 EXP - 30. April 2012 - 17:20 #

Klar, weil ein Politiker mal was nettes über ein verdammtes Videospiel sagt, ist er gleich der neue Messias ... ihr solltet vielleicht eure Maßstäbe überdenken an denen ihr die Güte eines Volksvertreters messt.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 30. April 2012 - 17:27 #

Die Kommentare hier erinnern mich an Eltern die ausrasten weil der Kleine zum ersten mal alleine ins Töpfchen macht.

saxz 13 Koop-Gamer - Abo - 1350 EXP - 30. April 2012 - 18:15 #

da fällt mir echt die Kinnlade runter ..

NedTed 18 Doppel-Voter - Abo - 9202 EXP - 30. April 2012 - 18:59 #

einfach schön... :)

Easy_Frag 13 Koop-Gamer - Abo - 1424 EXP - 30. April 2012 - 19:06 #

ich glaub ich muss weinen :)

vicbrother 17 Shapeshifter - 7337 EXP - 30. April 2012 - 22:53 #

Verstehe nicht was du meinst. Die CDU ist für eine differenzierte Betrachtungsweise von Sachfragen bekannt. Es soll allerdings eine Reihe von Medien mit Politik-Ressort (wie z.B. den Spiegel) geben, die eine pragmatische und realitätsorientierte Politik (bspw. sehr schön bei unserer Bundeskanzlerin zu beobachten) nicht einordnen können, weil ideologiefreie Politik für die schubladendenkenden Redakteure nicht einzuordnen ist. Das einzige "Killerspiel" welches ich persönlich kenne ist active2 für die Xbox.

Maddino 15 Kenner - Abo - 3834 EXP - 30. April 2012 - 23:47 #

Der Mann hat tatsächlich eine eigene Meinung und kann sie auch noch begründen. Nur fraglich, ob er sich damit in seiner Partei besonders beliebt macht.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 EXP - 30. April 2012 - 15:00 #

Hui. Das zweite Zitat gefällt mir sehr. Schön zu hören (Auch wenn die Frage wirklich blöd war ^^)

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18343 EXP - 30. April 2012 - 17:33 #

Naja, ohne so eine Frage wäre es nie zu der Antwort gekommen. Der war sicher etwas überrascht, so eine offensive Antwort darauf zu bekommen.

Admiral Anger 21 Motivator - Abo - 26998 EXP - 30. April 2012 - 15:03 #

Wow, das sind ja ganz neue Töne. Es gibt also bei der CDU doch noch Leute, die zu reflektierten Aussagen fähig sind...

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 30. April 2012 - 15:03 #

Ob Crysis 2 ohne die Angriffe auf die Jury auch gewonnen hätte? Crytek sollte sich bei der CDU bedanken.

Icy 12 Trollwächter - 1025 EXP - 30. April 2012 - 15:50 #

HAHAHAHAHA oh man das wäre genial. Am Besten Crytek schickt denen ne Torte oder sowas als Dankeschön :>

Deathproof 14 Komm-Experte - 1983 EXP - 30. April 2012 - 22:46 #

Crytek bedankt sich mit einem kleinen Gastauftritt von Frau Markel.
Sie schüttelt dir die Hand bevor sie dich aus dem Flugzeug tritt, damit man sein einsatzziel nicht verpasst. :)

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5512 EXP - 3. Mai 2012 - 7:42 #

Serge Gainsbourg hats vorgemacht: Nachdem der Vatikan den Song "Je t'aime moi non plus" für seine empfundene Lasterhaftigkeit kritisiert hatte, schickte der gute Serge dem Papst eine Kiste Champagner zum Dank für die PR. :D

Wunderheiler 19 Megatalent - 15462 EXP - 30. April 2012 - 15:04 #

Wow, soviel Realitätssinn kennt man von Politiker ja garnicht :ugly:

Madrakor 14 Komm-Experte - Abo - 2459 EXP - 30. April 2012 - 15:07 #

Bin ich also doch in einer Parallelwelt gelandet. Hatte heute morgen schon so ein komisches Gefühl, als ich aus versehen mein Auto hochgehoben habe.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1418 EXP - 30. April 2012 - 15:08 #

Andere Politikerkollegen sollten nun einmal genau aufpassen und sich das ein wenig verinnerlichen.
Wäre doch zu begrüßen..^^

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6069 EXP - 30. April 2012 - 15:15 #

Ein schelm der denkt, das Wahlen nicht fern sind. Anyway, Kudos.

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 36902 EXP - 30. April 2012 - 15:19 #

Spieler, die die CDU bislang nicht wählen würden, werden ihre Meinung wohl kaum aufgrund dieses Statements ändern...

Icy 12 Trollwächter - 1025 EXP - 30. April 2012 - 15:51 #

Vor allem da in der CDU doch sehr viele der typischen "KILLERSPIELE SIND BÖSE" - Politiker sitzen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6069 EXP - 30. April 2012 - 17:23 #

Ich denke mal, von den "Killerspiele sind Böse" - gibts ne Menge, auch in anderen Parteien und Institutionen. Und sie haben ja auch recht. Ich hab halt nur nie nen Killerspiel gespielt. Ich spiele EGO-Shooter. ;)

Aber ich mach das jetzt wie Herr Fränkel. Ich spiele jetzt den Chirugie Simulator, schreibe err kopiere mir ne Doktorarbeit und verdiene demnächst als Dr. mein Geld. ;)

jediii 17 Shapeshifter - Abo - 6237 EXP - 30. April 2012 - 15:19 #

herrlich :)

Reverend 12 Trollwächter - 1049 EXP - 30. April 2012 - 15:21 #

Wenn sich die etablierten parteien in die Richtung nicht öffnen, werden sie mit kommenden Generationen von Wählern ein massives Problem bekommen. Siehe Piraten, das ist der Anfang ...

Athavariel 20 Gold-Gamer - Abo - 24093 EXP - 30. April 2012 - 15:26 #

Das zweite Zitat sollte man Roland Näf und Evi Allemann (Politiker der SP Schweiz), die kämpfen bei uns für ein Verbot von Spielen, die für Erwachsene gemacht sind.

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 15:32 #

Verwundert mich jetzt nicht, dass es auch andere Stimmen in der CDU gibt. Ich kenne auch einige, die Mitglieder in der CDU sind, und sofern sie unter 35 sind, hat niemand von denen eine computerspielfeindliche Haltung. Ganz im Gegenteil, von denen spielen alle, zumindest gelegenheitsmäßig.

Auf der anderen Seite kenne ich jede Menge SPD- und Grünen-Mitglieder jenseits der 50, die auf wenige Ausnahmen samt und sonders computerspielfeindliche Positionen vertreten. Am Ende ist es ein Generationenkonflikt, kein Parteienkonflikt.

ThokRah 12 Trollwächter - Abo - 1181 EXP - 30. April 2012 - 18:13 #

Dem kann ich voll zustimmen! Es gibt in jeder Partei sowohl die "Gegen-Computerspiele-Fraktion" als auch die "Ich-spiele-selber-Fraktion".

Und nicht nur dort. Selbst die Gesellschaft ist doch eher zwei geteilt. Wie du richtig sagst, es handelt sich wirklich um einen Generationenkonflikt!

Brausepaul 13 Koop-Gamer - Abo - 1777 EXP - 30. April 2012 - 15:34 #

Ich hätte nie gedacht, dass der Spiegel sich auf so ein tiefes Niveau bei seinen Interviews herablässt. Aber Herr Tauber hat sehr gut auf diese Fragen reagiert.

Loliland 13 Koop-Gamer - 1658 EXP - 30. April 2012 - 15:34 #

Sehr schön, Kudos für den Mann. Besonders die Antwort auf die Spiegel Frage :)
Nur leider sind die Idioten immer am lautesten (jetzt fällt mir kein gutes Sprichwort ein.)

bolle 17 Shapeshifter - 7126 EXP - 30. April 2012 - 15:34 #

Wes Kreuz ich brauch, des Lied ich sing. :)

Ne, ich finds gut dass mittlerweile auch in der CDU Leute sind, die das Medium ernst nehmen

McSpain Community-Moderator - Abo - 20150 EXP - 30. April 2012 - 15:48 #

Huch.

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 15:55 #

Nein wie sich die CDU kurz vor der wahl doch anstrengt auch die zocker noch zu koedern.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18343 EXP - 30. April 2012 - 17:36 #

Genau, tausche 50 Rentnerstimmen gegen 5 Zockerstimmen!

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 30. April 2012 - 18:22 #

In der CDU gibt es noch genug andere um die 50 Rentnerstimmen abzugreifen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18343 EXP - 30. April 2012 - 19:05 #

Um mal bei der einfachen Logik zu bleiben, die wir hier für die Argumentation brauchen:
Nein, die werden durch Taubers Aussage abgeschreckt. Schließlich unterstützt ja die CDU jetzt Killerspiele.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 30. April 2012 - 21:17 #

Falsch. Nicht "die CDU", sondern ein CDU-Politiker.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18343 EXP - 30. April 2012 - 22:16 #

So habe ich das nicht gemeint :/
Stichwort "einfache Logik"

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 30. April 2012 - 20:02 #

Eine langfristige Investition in die Zukunft vielleicht?

JohnnyJustice 11 Forenversteher - Abo - 768 EXP - 30. April 2012 - 16:18 #

Bei aller Liebe zum eigenen Hobby.
Mir ist die Einstellung eines Politikers zu wirtschaftlichen und sozialen Fragen wichtiger.
Wenn der im gleichen Atemzug Subventionen für Großkonzerne fordert ist mir das dann auch egal das er Crysis 2 genauso gut findet wie ich. Nicht das es so ist, kenne seinen Standpunkt dies bzgl. nicht.

vicbrother 17 Shapeshifter - 7337 EXP - 30. April 2012 - 22:24 #

Naja, wenn der Großkonzern tausenden Menschen Lohn und Brot gibt, dann ist eine Subvention zwar Diskussionswürdig, aber dennoch hat sie soziale Auswirkungen.

Hier muss man daher mehr differenzieren, wer das Geld erhält und ob der Konzern z.B. hohe Gewinne macht - dann wäre es in der Tat zumindest moralische fragwürdig. Es gibt viele Konzerne in D, die aber in Branchen Abseits der DAX-Unternehmen Geld verdienen, und die keine oder sehr kleine Gewinne erwirtschaften. Da können Subventionen wieder sinn machen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6069 EXP - 30. April 2012 - 23:36 #

Sicherlich geht Wirtschaft und Soziales vor, statt unser liebstes Hobby. Wenn man aber einen Politiker hört, wie er von etwas redet, von dem er anscheind keine Ahnung hat aber so tut als ob er es würde - ist das übel. Den ich weiss nicht, ob Politiker A, der keine Ahnung von den Games hat, evtl auch keine Ahung von Wirtschaft hat, weil ich eben nicht das Know-How in Wirtschaft habe um augenscheinliche Spinnerein zu erkennen.

Amco 18 Doppel-Voter - Abo - 9605 EXP - 30. April 2012 - 16:22 #

Jaja Wahlen in NRW und ähm Schleswig-Holstein oder?

Der hat nur angst das ich am 13.5 die Piraten wähle.

xD

blobblond 19 Megatalent - Abo - 13157 EXP - 30. April 2012 - 17:12 #

Wer die Piraten wählt ist selber schuld.
Wahlrecht ab zwölf.Ja ne ist klar...
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,827680,00.html

Bei den NRW-Piraten kommt kaum Netzpolitik vor.
"Mit netzpolitischen Fragen darf man Monika Pieper nicht kommen. »Das Internet ist nicht meine Welt«, sagt sie, und wenn sie Probleme mit Liquid Feedback hat, bittet sie ihre Söhne um Hilfe. »Wenn ich was zum Urheberrecht sagen müsste«, sagt sie, »hätte ich schon ein Problem.«"
"Ihrem jüngst beschlossenen Wahlprogramm nach sind die NRW-Piraten linksliberal und grün"
"ein bedingungsloses Grundeinkommen""für die Legalisierung von Drogen"
http://www.zeit.de/2012/18/Piratenpartei-Innenansicht/seite-3

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 17:21 #

"linksliberal und grün", "ein bedingungsloses Grundeinkommen", "für die Legalisierung von Drogen"...was will man mehr?? ;)
aber ernsthaft (nicht, dass der vorherige satz nicht ernst gemeint gewesen wäre): ist doch völlig in ordnung, dass die frau keine ahnung vom internet hat. sie ist lehrerin. wenn sie dafür umso mehr meinung und ahnung zur bildungspolitik hat, ist das mindestens genauso gut. für entscheidungen, von denen sie keine ahnung hat, gibt es ja liquid feedback. da kann sie sich quasi nach dem richten, was die basis möchte oder sich darüber über die verschiedenen positionen zu nem thema informieren. und das finde ich hundert mal besser, als politiker, die keine ahnung haben und ihre stimme entsprechend fraktionszwang von oben oder lobbyklüngeleien vergeben.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6069 EXP - 30. April 2012 - 17:27 #

Von dem Wahlrecht ab 12, halt ich jetzt auch nicht soviel. In Berlin jedenfalls wurde es nur für ab 16 gefordert. Allerdings mit Unterstützung von Grünen und Linke.

Und die gute Frau muss auch persönlich garnichts zum Urheberrecht sagen, wenn sie nicht will. Es reicht wenn sie die Parteimeinung vermittelt.

Man muss auch kein Experte im LQFB sein - aber es hilft. ;)

Daher bin ich gerne selber Schuld. Danke.

Tand 16 Übertalent - 4109 EXP - 30. April 2012 - 17:50 #

Über Sinn und Unsinn lässt sich ja auch immer streiten. Die Vorschläge finde ich aber nicht schlimmer, als das Redeverbot das Union, FDP und SPD für das Parlament durchsetzen wollen. Ich denke, dass eine Zensur im Bundestag um weiten fataler ist, als ein paar übereifrig vorgetragene Ideen. Zumal das Redeverbot als Gesetzesvorschlag bereits vorlag...

sesh (unregistriert) 30. April 2012 - 16:28 #

O Man endlich mal einer der Seinen Kopf zum denken benutzt und nich einfach vorgefasste Meinungen wiedergibt.

General_Kolenga 14 Komm-Experte - 2677 EXP - 30. April 2012 - 16:35 #

Kenn den Mann mehr oder weniger persönlich, für einen CDU Kerl erschreckend vernünftig :D

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 16:40 #

der tauber ist schon länger einer der wenigen (lauten) stimmen in der cdu, der in sachen internet, netzkultur, netzpolitik usw zumindest mal weiß worüber er da redet (is auch mitglied der digitalen gesellschaft usw). wundert mich garnicht, dass er auch zum thema videospiele eine eher progressive meinung hat, die nichts mit dem unsinn zu tun hat, den seine 30 jahre älteren parteikollegen so von sich geben. twittert auch relativ viel und auch wenn einem manches, von dem was er so sagt, vielleicht nicht passt, ist mir eine informierte und reflektierte meinung zu netz- und..ich sag mal jugendthemen immer lieber (auch wenn sie nicht meiner meinung entspricht), als dieses dämliche geblubber, was man sonst gerne von politikern zu solchen themen hört (nicht nur aus der cdu...).
man sollte defintiv (selbst bei der cdu) nicht alle politiker einer partei über einen kamm scheren. auch wenn der (noch) vorherrschende fraktionszwang es sehr schwer macht, für ein paar etwas progressivere kräfte, in der cdu wirklich von jetzt auf gleich etwas zu ändern, gibt es doch einige, die zumindest öffentlich ihre informierte meinung sagen und nen ganz vernünftigen eindruck machen. auch wenn ich mich natürlich frage, wie man mit solch einer einstellung in der cdu landet...aber das muss jeder selbst wissen ^^ und über kurz oder lang (eher kurz als lang), werden auch cdu, fdp (haha!), spd und die grünen nicht drum herum kommen, den "jungen wilden" zuzuhören und einige ihrer inhalte weniger so zu gestalten, wie die Wolfgang Börnsens in den parteien sich das vorstellen und eher den ideen von leuten wie Peter Tauber ne chance geben.
man sieht ja jetzt, wie sie alle panisch netzpolitische thinktanks gründen, um irgendwie mitzuhalten (d64 bei der spd, cnetz bei der cdu (wo Peter Tauber übrigens auch gründungsmitglied ist)). alles nur eine frage der zeit, bis die politiker, die killerspiele verteufeln und vorratsdatenspeicherung wollen unter der erde sind und keinerlei relevanz mehr haben ;)

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 6796 EXP - 30. April 2012 - 16:43 #

war tauber zwischenzeitlich nicht immer wieder gewechselt und während den demonstrationen in karlsruhe von der PP vor 2 jahren mit einer der angesehneren sprecher gewesen? hmm... schade, dass selbst eine direktaufstellung taubers mir und meinem hobby nur schaden würde :(

nettmensch (unregistriert) 30. April 2012 - 16:51 #

Sind nicht bald wieder Wahlen? ;->

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 17:12 #

das hat nichts mit wahlen zu tun. dem typen kann man das ruhig abnehmen. glaube ihm, dass das seine ehrliche meinung ist. wenn die cdu glauben würde, dass es jetzt wichtig wäre, auf gut freund mit den killerspielspielern zu machen, würden die leute, deren aussagen wirklich bei der breiten masse ankommen, nicht bei jeder gelegenheit gegen videospiele schießen ;)

nettmensch (unregistriert) 30. April 2012 - 17:17 #

So kann jeder auf sein Pferd setzen...
...nur kommen alle aus dem selben Stall.

Kristantras 08 Versteher - 152 EXP - 30. April 2012 - 17:03 #

Ne, das hat eher damit etwas zu tun,dass "unsere" Generation allmählich an die "Macht" kommt und dementsprechend die ganzen Vorurteile Gott sei Dank verschwinden.
Früher erging es ja bestimmten Musikrichtungen, Horrorfilmen und Co. genauso. Das Problem liegt klar an der Altersstruktur der entsprechenden Parteien und entsprechend auch an der Wählerschicht.
Denn für viele sind Unbekannte Dinge einfach gefährlich. Gegen so schlichte Gemüter kann man soviel argumentieren wie man will, man wird nie weiterkommen.
Wenn ich fies wär, würde ich ja folgendes sagen:" Die Vorurteile gegen unser Hobby sterben im wahrsten Sinne des Wortes aus."

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1510 EXP - 30. April 2012 - 17:20 #

Ah. Scheinbar wird die Videospielgeneration langsam alt genug, um Politik zu treiben. (Denke da ähnlich wie Kristantras)

Despair 15 Kenner - Abo - 2810 EXP - 30. April 2012 - 19:08 #

Der Mann ist ein guter Jahrgang, nämlich 1974 - mein Jahrgang. Aber ich besitze wesentlich mehr Haupthaar. ;)

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 17:21 #

Es macht mir Sorge, wie begeistert hier einige sind.

Nach Erfurt und den folgenden ähnlichen Ereignissen gab es die bekannten computerspielefeindlichen Reflexe in der Bevölkerung, welche zumindest nachvollziehbar sind. Zu diesen Zeiten gibt es die stärksten populistischen Aussagen von Unionspolitikern gegen Computerspiele.

Daraufhin entsteht eine argumentative Gegenbewegung im Netz, zusammentreffend mit dem Aufstieg einer ganz neuen Partei, welche zum Diskurs entgegensteuernd beiträgt. Inzwischen hat sich die Meinung der Bevölkerungsmehrheit dahingehend gewandelt, Computerspiele nicht mehr monokausal als Amoklaufursache zu sehen.

Als Folge dessen kommen nun mehr Unionspolitiker mit positiven Positionen zu Computerspielen aus der Deckung. Wer nun glaubt, das sei eine Folge von Vernunft und Nachdenkens, muss sich den Vorwurf der Naivität gefallen lassen.

Ich persönlich könnte bei einer Union, die nicht z. B. über Nacht ihr gesamtes energiepolitisches Konzept aus populistischen Gründen über den Haufen zu werfen in der Lage wäre, oder zumindest in Fragen der Verteidigung konservativ-freiheitlicher europäischer Werte eine gewisse Prinzipentreue an den Tag legte, kritische Äusserungen gegen sog. Killerspiele zumindest ernst nehmen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6069 EXP - 30. April 2012 - 17:32 #

Man braucht aus der Sache auch nicht mehr machen als es ist, aber man kann durchaus auch mal, wenn die Spezies Berufspolitiker etwas vernüftiges sagt, das auch würdigen. Alles andere wäre wieder totale Opposition, nur alles schlecht finden, weils die anderen sagen - und das haben wir schon zu lange, als dass man das möchte.

Genauso wie ich keinen Merkel-Fanclub gründen würde, aber den Atomaustsieg mal so auf die Husche durchzuziehen ist nett. ;) Klar, Machtpolitikerin und "Fahne nach dem Wind"-Prinzip. Anyway: Manchmal heiligt der Zweck die Mittel. (aber nur manchmal) :)

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18343 EXP - 30. April 2012 - 17:45 #

Die Freude kommt doch nicht daher, dass die Union ihre Meinung zu bösen Spielen geändert hätte (ich denke mal, das glaubt hier auch niemand), sondern daher, dass ein Politiker (erstmals?) erstaunlich klare Worte für diesen Sachverhalt findet, der bisher nur von schwammigem Unwissen und Populismus 'gesegnet' war.

vicbrother 17 Shapeshifter - 7337 EXP - 30. April 2012 - 22:29 #

Eine Partei die sich ab und zu am Willen des Volkes orientiert ist mir lieber als eine Partei, die in ideologischen Schubladen denkt. Leider haben wir davon min. drei im Parlament sitzen die gemeinsam Opposition mitsamt des "Fass mich nicht an, ich bin Links"-Spiels spielen. Selbstbeschäftigung statt Hartz IV...

wolf2109 09 Triple-Talent - 291 EXP - 30. April 2012 - 18:00 #

Wow, das erste Mal dass ich von einem Politiker solche Worte höre. Und dann auch noch von der CDU. Man sieht deutlich an den einseitig gestellten Fragen des Spiegel Reporters dass er den Shoootern (warum eigentlich Killerspiele) negativ gegenübersteht. Aber Herr Tauber antwortet sachlich auf die einseitig gestellten Fragen. Jahrelang mussten wir uns von selbsternannten Experten erzählen lassen das jeder Amoklauf eines gestörten, seine Wurzeln im spielen von Egoshootern hat. Endlich nimmt mal ein Politiker dagegen Stellung ein, auch wenn er sich dabei mit Sicherheit bei einer Menge seiner Parteikollegen unbeliebt macht. Meine Hochachtung davor.

Aiex 15 Kenner - 3846 EXP - 30. April 2012 - 18:07 #

Spiegel Online ist die Blödzeitung für Pseudointellektuelle. Von daher ist die Fragestellung typisch.

Johannes 21 Motivator - Abo - 25491 EXP - 30. April 2012 - 18:10 #

Das würde ich so pauschal nicht sagen.

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 18:18 #

bei spiegel online schreiben ne menge unterschiedlicher autoren. ich finds grade da wirklich schwer, das zu verallgemeinern, weil man meißt zu jedem thema sehr unterschiedliche artikel mit teilweise auch ziemlich konträren meinungen findet.
der mensch, der das interview geführt hat, gehörte jetzt wohl nicht zu den allerhellsten leuchten, die für die seite schreiben. aber vor allem auch bei internetz, netzpolitik, jugendstuff sind da einige autoren unterwegs, die ziemlich schlaue dinge schreiben.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6069 EXP - 30. April 2012 - 18:23 #

Richtig. Das gute bei solchen Ausfällen ist ja, man kann sich den Namen des "Journalisten" mal merken oder aufschreiben, dann weiss man evtl was man von einem anderen Thema zu halten hat, wenn er da berichtet.

Der Spiegel tut sich dennoch einen Bärendienst, wenn man Theme-Fremde an die Substanz lässt, aldiweil das generelle Misstrauen erhöht wird. Wobei, vielleicht ist das auch garnicht schlecht, erzieht den Menschen dazu alles in Frage zu stellen und ab und an mal von seinem Tellerrand aufzuschauen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18343 EXP - 30. April 2012 - 19:07 #

Journalismus bedeutet übrigens auch nicht zwingend, dass man Fragen nur so stellen darf, wie man sie als Mensch im privaten stellen würde. Dazu gehört im Interview auch (oder: kann gehören), bewusst provokativ zu fragen, was hin und wieder auch bedeutet, dass durch die Frage scheinbar Ansichten vertreten werden, die dem Fragenden eigentlich sehr fern liegen.
Ob das hier tatsächlich so ist, wage ich nicht zu beurteilen. Dazu müsste man den Redakteur wohl kennen.

vicbrother 17 Shapeshifter - 7337 EXP - 30. April 2012 - 22:32 #

Spiegel und SPON liegen da nicht weit auseinander:
Spiegel schreibt als wenn sie selbst im Raume bei wichtigen vier-Augen-Gesprächen waren und untertiteln ihre Bilder mit Schlagzeilen wie die Bild. SPON bringt oft eine persönliche Geschichte, geht dann auf das Thema ein und kehrt dann zu der persönlichen Geschichte zurück. Fazit: Viel Emotion, wenig Fakten.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 30. April 2012 - 19:01 #

wow, wenn ich Deutscher wäre, diesen Typen würde ich wählen.

Allerdings finde ich das Argument, dass man ja "nur" Ausserirdische metzelt ungenügend.
Klar gehen uns Aliens und Zombies weniger an als Menschen, aber Aliens und Zombies gibt es leider nicht im realen Leben. Man findet dies ok, weil es weniger mit der Realität zu tun hat. In der Realität werden aber nun mal Menschen gemetzelt. In einem Killerspiel kann man das nachspielen. Ein Schauspieler tut genau das Gleiche. Was soll daran schlecht sein? Jeder Schüler auf dem Pausenplatz spielt Krieg. Absolut harmlos.

Green Yoshi 19 Megatalent - Abo - 15099 EXP - 30. April 2012 - 18:37 #

"SPIEGEL: Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat Killerspiele noch vor drei Jahren mit Kinderpornografie verglichen. Hat er da unrecht?"

Wer hat sich diese Fragen ausgedacht???

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 30. April 2012 - 18:48 #

Ich finde, mit Pornografie kann man es durchaus vergleichen. Eine Gewaltdarstellung ist nicht besser als ein Porno (wobei beides nichts Schlimmes ist). Dann müsste man aber so konsequent sein und Kriegsfilme wie Private Ryan oder Platoon auch mit Pornos gleichsetzen.

Aber auf keinen Fall darf man Killerspiele mit Kinderpornografie gleichsetzen, denn da werden Kinder zu Opfern gemacht. Ein Killerspiel schadet jedoch niemandem, weil es nun mal nicht echt ist.

Green Yoshi 19 Megatalent - Abo - 15099 EXP - 30. April 2012 - 19:52 #

Irgendwie hinkt der Vergleich, in Pornos und Kinderpornos sind reale Menschen zu sehen, in Spielen wie Crysis 2 hingegen nur compunternanimierte Figuren. Da kann mal also schwer von einer Ausbeutung von Menschen reden, es geht einzig und allein um die Empfindungen des Konsumenten.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 30. April 2012 - 19:56 #

Seit wann ist der Porno eine Ausbeutung von Menschen?

Green Yoshi 19 Megatalent - Abo - 15099 EXP - 30. April 2012 - 20:18 #

Nicht alle Pornos, aber sicher die in denen Zwangsprostituierte auftauchen.

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 20:23 #

Ich bezweifle, dass irgendein Kind das freiwllig macht.
Und auch die Frauen sind oft verzweifelt und haben Männer, die sie dazu zwingen. Gibt natürlich auch Frauen, die gerne in Pornos mitspielen, aber das dürfte sich im Promillebereich abspielen.

Dragor 14 Komm-Experte - 2061 EXP - 30. April 2012 - 18:59 #

Schlimm finde ich zudem, dass nicht im geringsten auf die Antworten von Herrn Tauber eingegangen wird. Es werden einfach die Fragen runter gerattert ohne auch nur ein wenig weiter zu Fragen.

Wie so oft ist auch die Kommentar funktion bei SPON ausgeschaltet. Das macht mir den Spiegel sehr unsympatisch...

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18343 EXP - 30. April 2012 - 19:11 #

Dass nicht auf Antworten eingegangen wird, ist ja leider in sehr vielen Interviews so. Es gibt nur Wenige, die gute Interviews führen können/ wollen.

Anonymous (unregistriert) 30. April 2012 - 19:48 #

Hallo, aber die Kritik das ausgerechnet Crysis 2 den Spielepreis gewinnt ist absolut berechtigt - da muss man garnicht auf Killerspielstereotypie ausweichen sonder einfach mal sagen das man hier das größte Zugpferd der Branche vor den Wagen spannt - ist genau so wie bei den Oscars

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62376 EXP - 30. April 2012 - 19:54 #

"...ist genau so wie bei den Oscars."

Hm, wäre mir neu, daß sogenannte Action-Blockbusterfilme (Vergleich zu Crysis) bei den Oscars gewinnen. Bei den Special Effects o.ä. vielleicht. Die Nominierungen/Preise gehen eher an einfach gute Filme - und deren Darsteller -, die mal mehr, mal weniger (hierzulande) bekannt sind :).

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 30. April 2012 - 20:01 #

jo, manchmal ist eben die aufwändigste Produktion auch die beste. Siehe Herr der Ringe bei den Oscars.

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1510 EXP - 30. April 2012 - 20:43 #

Das ist absolut nicht von der Hand zu weisen. Meiner Ansicht nach hätte Anno 2070 den Preis mehr verdient. Rein als Spiel fällt es sehr deutlich unter die Förderkriterien, und auch wenn Anno 2070 scheinbar nicht das beste Spiel der Anno-Reihe ist, afaik ist es doch relativ gut angekommen bei den Leuten, auch den Anno-Fans.

Aber Crysis 2 ist populärer.

Anonymous (unregistriert) 1. Mai 2012 - 6:25 #

The Artist
The King’s Speech
The Hurt Locker
Slumdog Millionär
No Country for Old Men
Departed – Unter Feinden
usw.
waren zwar alles wohl ganz gewinnbringende filme, aber sicherlich nicht die beliebtesten und kommerziell erfolgreichsten, in dem jeweiligen jahr. ich seh da zB kein inception oder avatar in der liste. klar gabs für solche filme irgendwie nen oscar für beste kamera oder sowas, aber hier gehts ja um das äquivalent zu "bester film". man kann den oscars vieles vorwerfen, aber dass sie den ganz großen zugpferden den hauptpreis geben, ist ne behauptung, die auf ziemlich wackeligen beinen steht.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - Abo - 9799 EXP - 30. April 2012 - 21:12 #

Sehr schöner Kommentar eines Politikers.

NoMad 09 Triple-Talent - 323 EXP - 30. April 2012 - 22:12 #

ne TopNews ?

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62376 EXP - 1. Mai 2012 - 0:43 #

Was dagegen? Sprich dich aus ;)

ganga 18 Doppel-Voter - 11412 EXP - 1. Mai 2012 - 0:52 #

Wow. Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Nokrahs 16 Übertalent - Abo - 4865 EXP - 1. Mai 2012 - 2:16 #

Hat der sich in der Partei geirrt?

Anonymous (unregistriert) 1. Mai 2012 - 8:25 #

Der Mann ist in der falschen Partei.. :-)

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 1878 EXP - 1. Mai 2012 - 9:04 #

Trotzdem hat die CDU/CSU alles, was ich ab und zu mal für sympathisch hielt, bei mir verspielt!

Goh 14 Komm-Experte - Abo - 2272 EXP - 1. Mai 2012 - 12:58 #

Vote for Peter Tauber!

Labrador Nelson 23 Langzeituser - Abo - 38915 EXP - 1. Mai 2012 - 13:07 #

ja, ich habs im spiegel auch gelesen. dachte echt jez hakts! der spiegel hat ja dermaßen hanebüchne vergeleiche und idiotische fragestellungen gehabt, dass ich beinahe sprachlos war. also wenn man wohlwollend sein möchte, könnte man dem spiegel unterstellen, lediglich den advocatus diavoli gespielt haben zu wollen, ansonsten müsste man das blatt gleich ins altpapier werfen...

Wuslon 18 Doppel-Voter - Abo - 9067 EXP - 1. Mai 2012 - 17:06 #

Das is... neu. Aber schön.

Ardrianer 18 Doppel-Voter - Abo - 12853 EXP - 1. Mai 2012 - 21:17 #

hört, hört. bitte mehr von solchen Leuten. vielleicht sollte er die Partei wechseln :>

blobblond 19 Megatalent - Abo - 13157 EXP - 2. Mai 2012 - 8:56 #

dorothee bär CSU
http://www.derwesten.de/spiele/hintergrund/dorothee-baer-im-gespraech-zur-csu-killerspieldebatte-id1196929.html
"Frau Bär, halten Sie Aussagen wie die von Herrn Schmid, dem Vorsitzenden der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, für angemessen? Ist ein Verbot von Killerspielen dringend notwendig?
Dorothee Bär: Ich halte ein generelles Herstellungs- und Verbreitungsverbot gewalthaltiger Computerspiele nicht für sinnvoll, da dadurch das Problem nicht gelöst wird, dass zu viele Jugendliche ihre Zeit vor dem Computer verbringen und in virtuelle Welten eintauchen, statt sich mit Freunden zu treffen."

"Innenminister Joachim Herrmann hatte in einem Interview mit DER ZEIT von Verboten gesprochen, die man im gleichen Maße wie bei Kinderschändern ansetzen sollte. Finden Sie nicht, dass das eine Banalisierung gegenüber allen Missbrauchsopfern darstellt?

Bär: Der Vergleich ist unglücklich."

"Man hatte durch manche Aussagen in den letzten Wochen den Eindruck, dass Spieler, die Titel wie "GTA IV" oder "Counter-Strike" spielen, als Verbrecher dargestellt werden. Eine Verharmlosung dieser Spiele käme einer Verharmlosung der Verbrechen von Nationalsozialisten gleich. Ist das die Philosophie, die man bei der CSU vertritt?

Bär: Beim Thema gewalthaltige Computerspiele gibt es auch in meiner Partei unterschiedliche Auffassungen. Generell halte ich jeglichen Vergleich mit dem Nationalsozialismus für nicht angebracht. "

Und das schon 2008,Tauber ist also nicht der einzige
Jimmy Schulz FDP
"Schulz sagt, ihn ärgere es, dass Computerspiele immer wieder als Erklärung für Gewaltexzesse herangezogen würden."
http://www.stern.de/digital/computer/lan-party-im-reichstag-der-bundestag-spielt-killerspiele-1596908.html

http://www.abgeordnetenwatch.de/dorothee_baer-650-6587-1.html

Ganon 20 Gold-Gamer - Abo - 21920 EXP - 2. Mai 2012 - 10:00 #

Schöne Aussagen, gerade von einem CDU-Mann. Da musste ich direkt mal nachgucken, wie alt Herr Tauber ist: 37. Das ist natürlich sehr jung für einen Politiker (selbst bei den Piraten sind viele älter) und ist sicher ein Grund, warum er "neuen" Medien gegenüber so aufgeschlossen ist und wohl sogar selbst private Erfahrungen damit hat.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang