Langer lästert: Präpotenten-Petitionen
Teil der Exklusiv-Serie Langer lästert

PC 360 PS3
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 266765 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

26. April 2012 - 9:24 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Macht der User wird immer stärker, weswegen ich freimütig bekenne, vor Schreiben dieser Kolumne zunächst einmal die Genehmigung unserer Userbasis eingeholt zu haben, ob Thema und Zeitpunkt der Veröffentlichung der Kolumne so okay gehen. Mit nur 49,4 Prozent der abgegebenen Stimmen scheiterte zum Glück der spontan entstandene Gegenvorschlag der Befragten, diese Website in LamersLocal umzubenennen ("Nur Copy-Paste-News!", "Wertungen schon vorher klar!", "Bonus für alles von EA!"), dafür erhielt ich mit 50,1% der gewichteten zwölf Stimmen die Genehmigung, überhaupt eine Kolumne zu schreiben. Das Thema allerdings musste ich auf Druck der Basis ändern, eigentlich war ein politischer Kommentar geplant. Und zwar zur Piratenpartei und ihrer neuerdings halbierten Mitgliederzahl (anscheinend bezahlt die andere Hälfte keinen Mitgliedsbeitrag), sowie zur neu entdeckten riesigen Internetfreundlichkeit von Liberalen, Grünen, Sozis und Konservativen. Letztere gründeten jüngst ja sogar CNETZ, wobei sie vor der Namensfindung vielleicht besser URL-Recherche betrieben hätten: CNet.com ist was ganz anderes, cnetz.org gehört den deutschen Chirurgen, cnetz.de enthält nur den Link "Hier geht's zur Mugge" – tatsächlich zu finden ist die schwarze Internetspeerspitze unter der eher unseriös anmutenden URL c-netz.info. Aber die Basis wollte eben nichts Politisches von mir lesen, und so ist es nur eine stinknormale Langer-lästert-Folge geworden.

 
Mass Effect "1", Dark Souls "0". Bislang dachte ich, die Dark Souls-Fanatiker im WWW (nicht zu verwechseln mit DS-Fans, die einfach ihr Spiel mögen, aber nicht ständig andere dazu missionieren wollen) seien die fanatischsten und intolerantesten unter all den freizeitgesegneten Größenwahnsinnigen da draußen, die ernsthaft glauben, die Welt würde sich nach ihnen richten, nur weil sie es schaffen, in Herstellerforen einige Tausend Hass-Kommentare abzusondern oder auf kleinen, aufstrebenden Spiele-Websites einige Dutzend. Aber ich habe mich getäuscht: Die Lautstarken der Fans von Mass Effect 3 sind noch viel schlimmer! Wenn man zurzeit Kolumnen über, sagen wir, die Farbpalette in Mass Effect 3 schreibt, kommen Zehntelsekunden später bereits Kommentare wie "Du hast keine Ahnung, hast ja nicht mal das Ende selbst gespielt!" – "Also eigentlich geht es mir doch um..." – "Nein, das Ende ist so was von schlecht!" – "Ich schreibe doch von den Farben..." – "Außerdem sind eh alle Journalisten von EA gekauft" – "Sind wir nicht, und außerdem geht's mir doch..." – "Und Amazon-Wertungen sind eh viel glaubwürdiger!" – an dieser Stelle beenden wir das nur in genau dieser Form fiktive Gespräch.
 
Dass sich die DS-Fanatiker klein und unwichtig fühlten zuletzt (ich meine damit übrigens nicht normale DS-Fans, die einfach ihr Spiel lieben), bei all dem erfolgreichen ME3-Ende-ist-doof-Geschrei, muss man verstehen. Und auch, dass sie einige Zeit brauchten, um sich neu zu sammeln und zu versuchen, wieder auf Platz 1 der Kategorie "lautstark und intolerant" zu gelangen. Doch letzte Woche war es dann soweit: Nachdem die Dunklen Horden (aus ihrer eigenen selbstherrlichen Sicht) Namco bereits dazu "zwangen", eine PC-Version von Dark Souls zu erstellen, wollen sie dem Publisher nun vorschreiben, welchen Kopierschutz er zu verwenden hat: Sie versuchen gerade, Namco zu nötigen, nicht auf Games for Windows zu setzen, sondern auf Steam. Dass es dabei angeblich den meisten um die API für Community-Funktionen und so weiter geht, glaube ich keine Sekunde. Es geht ums Rechthaben, ums Durchboxen der eigenen Präferenz. Ich stelle mir gerade vor, dass auch einige GamersGlobal-User uns dazu zwingen wollen könnten, von unserem CMS auf, sagen wir, Wordpress zu wechseln. "Funktioniert viel besser! Hat schönere Themes! Wir haben mit Wordpress tolle Erfahrungen gemacht!" Das wäre doch ziemlich unverschämt, oder? So unverschämt wie mein Mitreisender im Zug vorhin, der mich tatsächlich mit einer Art Geigerzähler plus Strahlenmessgerät (einem Heavy-Duty-Teil mit fingerdicker Antenne und angeschlossenem Laptop; er macht das beruflich) traktierte und dann aufforderte, mein Smartphone abzuschalten, weil dessen Strahlung Gehirntumore verursachen könne. Im Ergebnis hatte ich schön viel Platz in den letzten zwei Stunden meiner Reise.
 
Nun also eine Anti-GfW-Petition. Die unterzeichnenden zukünftigen PC-Dark-Souls-Fans, zum Zeitpunkt meines Tippens immerhin 20.000 bei einer angestrebten Zielgröße von einer Million, sagen zwar in den Kommentaren durchaus Realpolitisches wie, sinngemäß, "Jeder DRM ist schlecht, aber wenn, nehmt wenigstens Steam". Aber ich kann diese Wichtigtuerei dennoch nicht ausstehen: Lasst doch bitte den Hersteller machen, was er will. Kauft einfach sein Produkt nicht oder verursacht ihm über ein, sollte GfW wirklich schlechter funktionieren,  erhöhtes Beschwerdepotenzial größere Hotline- und Support-Kosten. Ich hingegen wünsche mir einen Knopf unter solchen Petitionen namens "Ich lehne diese Petition ausdrücklich ab." Gäbe es diesen Knopf, viele der sich in der vermeintlichen Macht und zirkularen Bestätigungsdynamik tausender Gleichgesinnter Sonnenden würden sich wundern! Ich glaube fest daran, dass auf sie bei halbwegs großen Spielen Millionen andere Käufer oder Interessierte kommen, die langsam genug haben von dem Petitionswahn bei noch so nichtigen Kleinstaufreger-Themen. Werden demnächst Petitionen gestartet, die sich gegen das Orange des Video-Balkens bei GamersGlobal protestieren? Ähm, Moment, das war nur als lustiges Beispiel gedacht! 400 Stimmen... 700 Stimmen... 999 Stimmen... Mist, hätte ich besser mal den Mund gehalten.
 
Als damals Steam eingeführt wurde, geschah das trickreicherweise zunächst als wenig beachtete Patch-Verteilungsplattform und dann, mit dem Erscheinen von Half-Life 2, richtig. Half-Life 2 wollte jeder spielen, also musste sich jeder, der es spielen wollte, Steam runterladen. Auch dann, natürlich, wenn man (wie ich) das Spiel von DVD installierte und nach den etwa 15 Minuten, die das bereits dauerte, erstaunt feststellte, dass sich Half-Life 2 nun noch mal komplett neu runterladen wollte. Was haben die GameStar-Leser geschimpft damals, was haben wir an Leserbriefen bekommen! Und heute? Ist Steam der Quasi-Standard im PC-Bereich. Statt zu folgern, dass die Steam-Preise für Downloadversionen "großer" Spiele oder Indie-Titel generell viel zu hoch sind, freut sich praktisch jeder auch über das hundertste Publisher-Pack, Weekend-Special oder Midweek-Madness-Angebot. Steam ist ja so dufte! Und wie meinte erst gestern ein Kollege in einem Café zu mir: "Die Spiele, die ich mir bei Steam kaufe, möchte ich eh nie wieder verkaufen!". Komisch, ich hänge nur an den allerwenigsten Spielen so sehr, dass ich sie für immer im Regal stehen haben muss, oder gar in einer virtuellen Spielebibliothek. Vor allem sehe ich es als mein Recht als Konsument an, Zeug, das ich mir vielleicht im Affekt gekauft habe oder dessen ich einfach überdrüssig geworden bin, weiterzuverkaufen. Geht aber nicht bei Steam. Oder damals, als mein privater Steam-Account gehackt wurde: Zwar habe ich ihn nach zwei Tagen wieder gehabt, aber auf meine doch etwas besorgte Frage, was denn jetzt mit meinen hinterlegten Kreditkarten-Informationen sei, bekam ich nie eine Antwort. Und was passiert denn bitteschön, wenn Steam mal pleitegeht oder von einer chinesischen Onlinepoker-Plattform aufgekauft wird? Ich wäre gerne auch in zehn, 20 Jahren noch dazu in der Lage, meine gekauften Spiele spielen zu können. Also die, die ich nicht weiterverkauft habe...
 
Steam ist kein "gutes" DRM! Steam hat fast das komplette PC-Spielehobby von einem freien Markt, in dem ich Spiele frei kaufen und wieder verkaufen kann, in das Videothek-Prinzip umgewandelt, mit einer Einmal-Leihgebühr und unbegrenzter Leihdauer. Und das finde ich viel ungehöriger, als dass es mich belasten könnte, wenn es ein Publisher "wagt" (aus Sicht der DS-Fanatiker, die, erwähnte ich es schon, für mich nicht die sind, die einfach DS toll finden, sondern die, die nicht ertragen wollen, dass zum Beispiel ich Dark Souls nicht toll finde), einen anderen DRM zu benutzen. Steam ist für mich so "böse" wie jedes andere DRM, das meine Rechte als Konsument unnötig einschränkt, alles andere sind für mich technische Details. Natürlich ist Steam das ausgereiftere System im Vergleich zu Games for Windows, viel hat aber auch einfach mit Gewöhnung zu tun. Darunter leidet auch Origin: Wer schon den Steam-Client hat und vielleicht den GfW-Client, mag nicht auch noch den dritten (Ubisoft-Launcher) oder vierten (eben Origin) installieren. Nur geht das mutige, etwa zwei Mausklicks benötigende Aufbegehren der zukünftigen PC-Dark-Souls-Fans in besagter Petition so ein wenig am Wesentlichen vorbei: Wo ist die Petition, die alle Hersteller auffordert, weder Origin noch Steam noch Games for Windows zu benutzen, oder diese Dienste endlich mit einer Wiederveräußerungsmöglichkeit für gekaufte Spiele auszustatten? Da würde sogar ich unterzeichnen.
 
Und jetzt für alle Präpotenten und auch für alle die, die glauben, "tldr" sei eine feine Kritik am Schreibenden statt ein bitteres Armutszeugnis für sie selbst als Diskussionsteilnehmer, noch mal die Zusammenfassung. Liebe Motzer und Kleinstkram-Petitionsunterzeichner, ihr seid nicht die Mehrheit! Nur weil im Bioware-Forum über das Ende von Mass Effect 3 geheult wird, die bei Google prominenteste "Für ein neues Ende"-Petition 63.000 Facebook-Likes bekommen hat oder die "Retake Mass Effect"-Spendenaktion 80.000 Dollar zusammenbrachte, beweist das gar nichts. Ja, ihr seid viele, sonst hätte sich EA nicht zwingen lassen, das Ende zu überarbeiten. Aber eben nicht die Mehrheit. Und nur weil ihr wie 19999 andere Menschen findet, die DRM-Entscheidung eines Publishers für die PC-Fassung eines Spiels bedürfte eurer Zustimmung, seid ihr nicht die Mehrheit. Und nur weil sich fünf GamersGlobal-User in den Kopf setzen, wir würden Indie-Spiele mit Malus testen oder unsere Wertungen wären gekauft (siehe die erfrischenden Kommentare unter diesem Test), sind sie nicht die Mehrheit. Aus der Ballung von Unzufriedenheit in den Postings unter einem Spieletest oder aus der Zusammenrottung Hunderter Lautstarker in einem Herstellerforum lässt sich nicht ablesen, was die Mehrheit denkt. Wer meckert, schreibt viel eher einen Kommentar als der, der zufrieden ist. Und eine Online-Petition zu unterschreiben, hat nicht dieselbe Aussagekraft, wie für etwas auf die Straße zu gehen – es macht nämlich schlicht keinerlei Mühe.
 
Meckert wegen mir, so viel ihr wollt. Aber doch bitte nicht verbunden mit der Illusion, dass "alle" genau so denken wie ihr, nachdem ihr euch in einer kurzgeschlossenen Selbstbestätigungsspirale mit Gleichgesinnten hochgeschaukelt habt. Es ist schlicht so, dass die, wie soll ich das jetzt wertfrei formulieren, weniger Empörungswilligen sich für die Diskussion entweder gar nicht erst begeistern können oder aber bald genervt was Besseres mit ihrer Zeit anstellen. Lasst euch nicht zum Größenwahn verleiten, dass sich die Publisher neuerdings nach Petitionen richten, wenn sie über ihre DRM-Systeme nachdenken. Ihr habt viel bessere Möglichkeiten, euren Willen und eure Macht zu zeigen: Kauft das Spiel nicht! Zu Hunderttausenden! Und dann schickt ihr alle einen Monat nach Release eine E-Mail mit einem Screenshot eures GfW- oder Steam-Accounts, in dem das umstrittene Spiel eben nicht zu finden ist. Aber wisst ihr, was ich glaube? Ihr werdet dennoch Mass Effect 4 kaufen. Ihr würdet Dark Souls für PC auch dann kaufen, wenn es zusätzlich zu GfW auch noch den Ubisoft-Launcher benutzen würde. Und ihr kommt weiterhin auf GamersGlobal.de, um unter unsere "schlechten, gekauften, Indie-feindlichen" Tests zu schreiben, wie schlecht, gekauft und Indie-feindlich sie angeblich sind.

Vielleicht sollte ich ja eine Petition starten: "Die Unterzeichnenden fordern ihre Mitmenschen auf, von jeglichen Petitionen abzusehen. Außer, es geht um etwas wirklich Wichtiges." Das würden sogar die Dark-Souls-Petitionisten unterzeichnen! Denn was gibt es Wichtigeres auf der Welt als das DRM von Dark Souls PC?

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:02 #

Clap, clap, clap, clap...

DANKE!

Edit : Natürlich werden Spielejornalisten nicht gekauft, aber eine gewisse Zusammenarbeit wird es sicherlich schon geben, denn schließlich brauchen Presse und Industrie sich gegenseitig.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4565 EXP - 21. April 2012 - 20:04 #

man telefoniert, schickt sich ab und zu Mails und gelegentlich guckt auch mal wer vorbei. Stimmt schon...

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 20:43 #

Jens Quentin von Gameswelt hat in einem aktuellen Interview bei Krawall zugegeben, dass Publisher schon mal Mitbewerber bestochen haben. Ist ja auch für beide ein lohnendes Geschäft. Die Online-Redaktion bekommt dringend benötigte Kohle und der Publisher bekommt für seinen AA-Titel mehr Hype und Aufmerksamkeit.

Natürlich geht kein Publisher mit einem Schrottspiel wie Duke Nukem Forever (49 Metacritic) zu einer Redaktion und verspricht ein paar tausend Euro für eine 85% Wertung. Das würden die Leser der Redaktion eh nicht abkaufen. Sowas lohnt sich nur bei guten Spielen, denen der Hype fehlt.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4565 EXP - 22. April 2012 - 6:58 #

Ich kann mir kaum vorstellen, dass irgendein Publisher so viel Geld für sowas ausgeben würde. Mit ganz normaler Werbung könnte er Gleiches oder mehr erreichen. Mal ganz davon abgesehen, dass niemand seinen guten Ruf für ein paar tausend Euros aufs Spiel setzen würde. Und zu behaupten, die Konkurrenz wäre bestochen worden ist wirklich unterste Schublade... wenn er das wirklich gesagt haben sollte. Mir hat in 20 Jahren noch keiner Geld angeboten, noch hätte ich je eine Wertung von sowas abhängig gemacht.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1486 EXP - 23. April 2012 - 8:28 #

so "in der Art" hat er das gesagt
http://www.krawall.de/web/Krawall.de/special/id,61713/page,2/

Jens Quentin: Also, ich glaube schon es gibt Magazine, die sind in gewisser Hinsicht „gekauft“. Die Deals machen, bei denen ich sagen würde: „Nein!“.
Also für mich wäre sofort Schluss, wenn Wertungen beeinflusst werden.

blobblond 19 Megatalent - Abo - 13155 EXP - 23. April 2012 - 10:24 #

"ich glaube schon"

Es gibt ein alte Redewendung die sagt "Glauben heisst nicht Wissen"

Und natürlich sind ja nur die anderen "gekauft" ,man selber würde ja so einen deal ausschlagen.Jaja.
Also stellen wir fest ,er stellt nur eine Behauptung auf ohne irgendeinen Beweis zu haben.

Für eine wie mich, der mit dem C64er,Amiga Magazin,PC Player,PC Joker,Next Level,Sega Magazin,Fun Generation,Amiga Games,Amiga Joker,die alte PC Games,die alte Gamestar Magazinen aufgewachsen ist,ist dieser Jens Quentin ein völlig unbekannter.

Btw Rainer Rosshirt wäre ein gewinn für GamersGlobal oder nicht?;)

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 23. April 2012 - 13:18 #

Wer ist dieser Jens Quentin und woher soll man den kennen?

blobblond 19 Megatalent - Abo - 13155 EXP - 23. April 2012 - 13:20 #

Frag patchnotes ,der kennt ihn;)

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 20:00 #

Ah, mal wieder Dark Souls... Scheint wohl ein Running Gag zu werden. Gefällt mir nicht!

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 20:00 #

tldr?

Name 21. April 2012 - 21:40 #

ich aute mich als unwissender, was soll das heißen?

Admiral Anger 21 Motivator - Abo - 26992 EXP - 21. April 2012 - 21:47 #

Was genau meinst du?
Über den Schwierigkeitsgrad von Dark Souls hat sich der gute Herr Fränkel mal vor einer Weile ausgelassen, daher wohl die Running-Gag Vermutung:
http://www.gamersglobal.de/meinung/warum-dark-souls-stinkt
Und nur um sicher zu gehen: tl;dr heißt "Too long, didn't read" ;)

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 21. April 2012 - 22:37 #

Too Long Didn't Read.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 EXP - 21. April 2012 - 20:01 #

Naja was soll man sagen. Langer fasst das zusammen was jeder eigentlich wissen sollte ^^
Aber so sind nunmal Menschen. Wir sind Situationswesen. Wenn uns etwas stört schreien wir für den Moment auf, aber nach einer Weile ist alles wieder vergessen und wir haben es "hingenommen" oder das Problem löste sich von allein. Denkt doch nur mal an diese Kony 2012 Sache. Wer jetzt sagt "Kony 2012? Wovon redest du?" der versteht ;)

Edit: ich wage es ja nicht an Langers Artikeln irgendwie selber etwas zu korrigieren, aber 2. Absatz "Die Lautstarken der Fans von Mass Effect 3" soll doch Lautstärken heißen oder?

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 20:06 #

Zum Edit: Nein, das soll es nicht.

pel.Z 16 Übertalent - 4583 EXP - 21. April 2012 - 20:10 #

Nein... Lautstarken ist schon korrekt. ;-)

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 EXP - 21. April 2012 - 20:11 #

Na wenn es schon 2 sagen, dann füge ich mich in Ehrfurcht

Iridorianer (unregistriert) 22. April 2012 - 0:06 #

Ich fordere eine Abstimmung und stimme für "Lautstärken"! :P

SaRaHk 15 Kenner - 3546 EXP - 22. April 2012 - 1:01 #

Es muss natürlich die Lautstärke der Lautstarkstärksten heißen!!1

pel.Z 16 Übertalent - 4583 EXP - 22. April 2012 - 9:18 #

Du kannst sehr gerne eine Petition starten. Fühl dich frei! ;-)

NickHaflinger 16 Übertalent - 5072 EXP - 21. April 2012 - 20:02 #

Wer Dark Souls ohne DRM und ohne GfW will kann ja warten, bis es Bei GOG erscheint. 2025?

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 EXP - 21. April 2012 - 20:04 #

Aber dann ohne Onlinemöglichkeiten. Wäre doch auch doooooof

Novachen 18 Doppel-Voter - 9838 EXP - 22. April 2012 - 1:36 #

Dort kann man es aber ebenfalls nicht weiterverkaufen. Und Accountbindung hat man bei GOG ebenfalls. Da ist das DRM die Webseite :D.

direx 16 Übertalent - Abo - 4159 EXP - 22. April 2012 - 9:25 #

Das stimmt nicht. Man bekommt für seinen Account eine DRM freie Installationsdatei, die man überall installieren kann, auch auf Rechnern ohne Internetanbindung.
Theoretisch könntest Du die Datei auch Deinem Freund geben, der könnt sie dann auch installieren, ohne mit dem GOG Account zu kollidieren.

Bei GOG gibt es keine Accountbindung und auch kein DRM ...

Direx

Passatuner 13 Koop-Gamer - Abo - 1574 EXP - 22. April 2012 - 15:52 #

Einfach so weitergeben ist aber dann wieder legal nicht i.O.
Dann kann ich auch ein DRM umgehen, wo ist der Unterschied?

Das ist kein DRM, welches dich gängelt, das ist auch alles, ein bisschen ist da schon eines, denn das Original ist nicht bei dir, immer nur eine Kopie, und nur das Original könntest Du weitergeben.

Wenn es also Leuten darum geht, es nur weitergeben zu können, dann ist die Ladenversion mit CD-Abfrage die bessere...

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 15:00 #

Die Laden-CD ist doch auch nur eine Kopie :)
Bei GoG müsste man im Falle des Weiterverkaufs nur bei GoG darum bitten, das Spiel aus dem eigenen Account zu löschen ...

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 22. April 2012 - 12:11 #

Stimmt so nicht, ich hab GOG-Installationsdateien auf mehreren Rechnern installiert und der Installer hat nie 'nach Hause telefoniert'.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 14:58 #

Das mit der "Accountbindung" ist zwar ganz streng genommen nicht falsch, ist die Möglichkeit, das Spiel herunterzuladen, doch tatsächlich an einen Account gebunden. Allerdings ist das doch eine negativ-scheinende Formulierung für etwas, das eigentlich sehr positiv ist. Schließlich ist diese "Accountbindung" nichts anderes als, auf den Retail-Handel übertragen, die Möglichkeit, wieder, wieder und wieder zu Saturn zu rennen und sich sein gekauftes Skyrim wieder, wieder und wieder aushändigen zu lassen, bis man es 10 Mal Zuhause herumliegen hat.
Dass es dabei eine Accountbindung gibt, sprich, dass nicht jeder zu Saturn rennen und sagen kann "Hey, der Typ da eben, der hat doch gerade Skyrim gekauft, gebt mir doch bitte auch eine Kopie davon!" ist selbstverständlich und eigentlich das Wort "Accountbindung" nicht Wert.

for the lulz (unregistriert) 21. April 2012 - 20:07 #

das problem liegt nicht darin, dass ihr nur indiespiele schlecht bewertet. sondern, dass deine angestellte nicht einmal fähig sind ein spiel seriös zu testen.

zuletzt gesehen bei legends of grimrock, absolute lachnummer der test. und dafür bezahlst du noch diese pfeiffen? deine 1 euro clips scheinen ja echt was abzuwerfen...

und nun bann meine ip und lösch den comment, dann hab ich wieder jede menge spass mit proxys...

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 20:08 #

Ban: Gerne :-)

Dein Geschreibsel kann aber problemlos stehen bleiben. Spricht für sich selbst, sozusagen.

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:14 #

Als Lachnummer würde ich den Test nicht bezeichnen. Ich finde eine 7.0 für LoG völlig in ordnung, sooo viel hat das Spiel nun auch wieder nicht zu bieten. Vieleicht sind einige Wertungen der letzten "AAA" Produktionen ein wenig zu hoch gewesen (Skyrim, ME3). Evtl. wird es doch Zeit Noten aus Tests rauszuhalten, dann wird auch wieder mehr gelesen ;)

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 EXP - 21. April 2012 - 20:15 #

Warum den Ban und löschen? Dann haben wir ja nix mehr zu lachen ;) Aber allein schon sich in der Anonymität zu verstecken nur um etwas stunk zu machen ist doch irgendwie arm oder nicht ^^

Fred DM (unregistriert) 22. April 2012 - 2:03 #

naja, mit deinem erfundenen, zufälligen nickname bist du nicht weniger anonym...

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 22. April 2012 - 3:02 #

Doch, er ist weniger anonym, da das Profil alle Beiträge verknüpft.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 8:38 #

Wie geht es den so in der Schweiz?

Athavariel 20 Gold-Gamer - Abo - 24086 EXP - 21. April 2012 - 20:16 #

Jemandem Unfähigkeit vorzuwerfen, ist aber ein dickes Stück.

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:54 #

Warum? Machen kann man das schon. Die Frage ist ob das begründet ist. Wenn mann sowas nicht schreiben darf, dann verliert jedes Lob doch an Bedeutung. Es gibt nunmal nichts süßes ohne das saure...

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 21. April 2012 - 22:33 #

"und nun bann meine ip und lösch den comment, dann hab ich wieder jede menge spass mit proxys..."

get a life :-P

Green Yoshi 19 Megatalent - Abo - 15079 EXP - 21. April 2012 - 20:15 #

Wie oft wollt ihr noch auf den Dark Souls Test aufmerksam machen? ^^ Gibts wirklich noch einen GG-Leser, an dem dieser vorbeigegangen ist?

Ich kanns echt nicht mehr hören, die Kritik an den Mass Effect 3 Fans ist auch lächerlich. Das Spiel haben Millionen von Menschen gekauft, wer glaubst Du schreit da am Lautesten, diejenigen die mit dem Spiel zufrieden sind oder die 50.000 die stinksauer sind und das in jedem Forum jeden Tag meinen mitteilen zu müssen?

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:21 #

Nur weil viele laut schreien bedeutet das nicht das Sie für alle Sprechen. Ich befürchte das der "Durchschnitts ME Spieler", der wohl eine gesunden Einstellung zum dem Spiel hat (also sich keine Heirat mit Liara oder Tali vorstellt), selbst bei nichtgefallen des Endes Achselzuckend das Spiel beendet hat um endlich wieder COD zu spielen, schließlich war DAS die Zielgruppe des Spiels. 80% der "Kritiker" haben haben schlicht und ergreifend nicht verkraftet das es kein Hollywood Ende gab, davon geh ich nicht ab.

Gorny1 16 Übertalent - 4508 EXP - 21. April 2012 - 20:34 #

Naja das mag sein, aber das ist dann doch nur noch ein Grund mehr für die RPG-Spieler aufzuschreien.
Denn was die kritisieren (http://www.youtube.com/watch?v=7MlatxLP-xs&feature=relmfu) ist einfach viel tiefer verankert, als das es zu dunkel sei... (da sind sich die 80000 eigentlich einig. Es muss düster sein, es wäre sonst ein Bruch mit der Stimmung der Serie)

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:51 #

Ich denke das sich die meisten die richtige RPG´s wirklich mögen sich schon lange von ME abgewendet haben, spätestens nach Ende des 2. Teils. Klar gibt es immer noch cRPG Spieler die auch ME mögen (mich zb) aber der Großteil der Fangemeinde sind wohl eher Leute die spielerisch simple, aber gut inszenierte Shooter spielen. Hinzu kommt wohl eine nicht unerhebliche Gruppe von Spielern denen es primär um die Beziehungen zu und zwischen den hervorragend gemachten NPC´s geht, das die natürlich ein Problem damit haben das es am Ende keine "emotions geladene" Buddy Filmchen mehr gibt war doch klar. Ich frage mich wirklich ob Bioware sich dessen wirklich bewusst war.

Gorny1 16 Übertalent - 4508 EXP - 21. April 2012 - 20:56 #

Naja der Gruppe wirds nach deiner Auffassung wohl mit dem DLC besser gefallen(da soll doch mehr geklärt werden, was mit den NPCs passiert nach dem Ende).
Ich hab meine RPG-Erwartung an das Spiel auch nach Teil 2 zurückgezogen, aber das heißt ja nicht, dass sowas wie konsequente Erzählweise am Ende über den Haufen geworfen werden muss...
naja das Video in meinem vorherigen Post zeigt meine Meinung eigentlich super. Und wie schade es doch ist.

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 21:40 #

Deppenapostrophe ftw... :P

Janpire 14 Komm-Experte - Abo - 2517 EXP - 21. April 2012 - 22:19 #

What made you chuckle today? ;)

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 20:38 #

Was Leute wie du und Herr L nicht kapieren: Nicht das fehlende Happy End ist das Problem, sondern die Logiklöcher.
Und natürlich reg ich mich darüber auf, ich hab knapp 200€ und ebensoviele Stunden in die drei Spiele gesteckt. Das ist doch nicht vergleichbar mit einem Kinofilm, der nach 90 Minuten vorbei ist und in dem ich nur passiver Zuschauer bin.

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:51 #

Ich glaube einfach nicht das fast alle Kritiker die Logiklücken kritisieren, auch wenn sie es schreiben. Ich behaupte das ein ebenso von Logiklücken durchzogenes Happy End deutlich freundlich aufgenommen worden wäre. Evtl. hättest du das AUCH kritisiert, du wärst dann aber, nach meine Beurteilung, wohl bei den sich äußernden Kritikern eher in der Minderheit gewesen.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 21. April 2012 - 20:57 #

Und ich glaube einfach nicht, daß man da wirklich ein Happy End in ME3 erwarten kann. Man weiß, Shepards Geschichte endet mit ME3 - endgültig. Man hat im dritten Teil mehr als genug Hinweise bekommen, daß Shepards Chancen das zu überleben eigentlich gleich null sind. Ich find's schade, daß da die Kritiker, denen es um das unvollständige Ende mit Logiklücken und fehlenden Konsequenzen geht, über einen Kamm mit der in der Minderheit bestehenden Happy End-Fraktion geschoren werden. Müßig sowas.

Gorny1 16 Übertalent - 4508 EXP - 21. April 2012 - 21:01 #

Ja das stimmt wohl(leider). Ein Happy End hätte den Aufschrei gedämpft.
Allerdings wäre bei einem Happy End wohl auch Hologram-Kid nicht erschienen, oder hätte zumindest weit mehr erklären müssen, da sonst ein gutes Ende gar nicht eingebunden werden hätte können in den Schwachsinn den diese KI da am Ende so von sich gibt. Wodurch die Logiklücken vlt. auf ein annehmbares Maß zurückgegangen wäre.
Wer weiß!?

Ich finde trotzdem, dass es bei einem Happy End fast noch mehr Grund zur Klage gegeben hätte.

Btw. lustig, das hier wieder unter einem von Jörgs Kolumnen, die ME nur ankratzt über das Ende geredet wird XD

Leser 13 Koop-Gamer - Abo - 1660 EXP - 21. April 2012 - 21:33 #

Und was ist an einem Happy End schlimm? Zu einem meiner Shepards hätte das gepasst, aus der Logik der ganzen Serie heraus. Auch wenn ich selbst eigentlich auch für ihn mit einem schlimmeren gerechnet hätte und dafür eher für den Renegade mit einem guten.
Aber das ganze Paragon/Renegade-System haben sie eh ziemlich schlecht gestaltet. Wenigstens macht es in Teil 3 an 2 Stellen wirklich einen utnerschied, was nichts daran ändert, dass Paragon immer besser wegkommt und Man auch als nahezu 100% Paragon immer auch die Renegade-Optionen hat.

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 21. April 2012 - 22:35 #

Logiklöcher hat ME3 (das ganze Franchise eigentlich...) an allen Ecken und Enden, was macht das Ende jetzt so besonders?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 21. April 2012 - 22:46 #

Zu viele, auf einem zu großen Haufen und in zu kurzer Zeit? Und ausgerechnet am Ende?
Ist natürlich die Frage, wie wichtig das Ende einer Geschichte im Vergleich zum Rest ist...ich würde sagen: genauso wichtig wie der Rest.

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 21. April 2012 - 22:49 #

Wenn der Rest genauso wichtig ist wie das Ende, warum beschwert sich niemand darüber z.B. wie schlimm das Setup für Tuchanka und wie furchtbar bescheuert der Bossfight auf Rannoch ist? ;-)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 21. April 2012 - 23:00 #

Siehe dazu Teil 1 meines Posts, Stichworte: "Zu viel, Haufen, Zeit" ;)

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 21. April 2012 - 23:21 #

Pffft, also bitte, da fand ich den Überfall auf die Citadel mit allem drum und dran viel schlimmer in Bezug auf Menge, Häufigkeit und Geschwindigkeit :-P

Lyhawk 14 Komm-Experte - Abo - 2320 EXP - 22. April 2012 - 16:38 #

Meine 2 cent dazu: Mass Effect ist ein extrem storybetontes Spiel.
Und zum Thema Enden von Geschichten folgender Strip: http://threepanelsoul.com/2012/03/25/on-storytelling/

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 22. April 2012 - 16:49 #

Sehr schön :)

Gorny1 16 Übertalent - 4508 EXP - 21. April 2012 - 20:35 #

Öhm was ist denn mit dem Dark Souls Test hier? Hab mit dem Game bisher nix am Hut gehabt.

Athavariel 20 Gold-Gamer - Abo - 24086 EXP - 21. April 2012 - 20:14 #

Vielen Dank Jörg Langer. Meine Lieblingsstelle:
"Meckert wegen mir, so viel ihr wollt. Aber doch bitte nicht verbunden mit der Illusion, dass "alle" genau so denken wie ihr, nachdem ihr euch in einer kurzgeschlossenen Selbstbestätigungsspirale mit Gleichgesinnten hochgeschaukelt habt. Es ist schlicht so, dass die, wie soll ich das jetzt wertfrei formulieren, weniger Empörungswilligen sich für die Diskussion entweder gar nicht erst begeistern können oder aber bald genervt was Besseres mit ihrer Zeit anstellen."

Dafür volle Zustimmung und nochmals einen Extra-Kudo dafür.

q 17 Shapeshifter - 6711 EXP - 21. April 2012 - 20:15 #

10€, dass das hier den Kommentarrekord knackt.

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 21:08 #

http://www.youtube.com/watch?v=xKJcNDZd7_I

floppi 19 Megatalent - Abo - 15744 EXP - 23. April 2012 - 5:17 #

Hoffentlich nicht, sonst wird Mass Effect und/oder Dark Souls noch häufiger als Aufhänger genommen und wir dürfen uns nächste Woche die identische Diskussion erneut ansehen.

wolverine 14 Komm-Experte - Abo - 2197 EXP - 23. April 2012 - 15:25 #

Hehe. Und der Rekord liegt bei...?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 25. April 2012 - 15:21 #

Mit diesem Kommentar sind wir bei 400. ;)

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 21. April 2012 - 20:19 #

*SichbequemindenSesselsetztundBiersamtPopcornbereitstellt* ^^

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:22 #

Jetzt tu nicht so als ob du das alles wirklich völlig emotionslos lesen kannst um mit genügend Abstand darüber lachen wirst! ;p

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 21. April 2012 - 20:23 #

Warum nicht? Man kann sich auch zu ernst nehmen oder sich den fremden Schuh anziehen. Ich steh über sowas locker drüber. Immerhin gehöre ich zu keiner dieser Zielgruppen, die übrigens auch du genannt hast, und fühle mich daher nicht angesprochen :).

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:27 #

Im Grund gehört das Individuum selbst nie einer Gruppe an, erst durch den Brei der Masse wird er zum Teil der selben... und es ist unmöglich sich selbst in ihr wieder zu erkennen ;)

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 21. April 2012 - 20:29 #

Denkst du... :)

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:31 #

Nein, ich denke und beurteile für alle, ich weiß alles, ich kann alles und ich hab immer recht!

NickHaflinger 16 Übertalent - 5072 EXP - 21. April 2012 - 20:38 #

Wie wir alle hier.

blobblond 19 Megatalent - Abo - 13155 EXP - 23. April 2012 - 13:17 #

Wenn man mit den Leserbriefonkel Rainer Rosshirt aufgewachsen ist,hat man genügend Abstand um darüber zu schmunzeln.

Henke 15 Kenner - 3513 EXP - 23. April 2012 - 21:03 #

Ach ja, der gute alte Rainer... wo treibt der sich eigentlich momentan als Kolumnenschreiber herum?

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 EXP - 21. April 2012 - 20:23 #

Ist das nicht ungesund wie oft du dich mit Popcorn hinsetzt? ;) Ess doch auch mal ne Banane ^^

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 21. April 2012 - 20:24 #

Bananen stopfen, sowieso um diese Uhrzeit. Aber ich hab hier auch noch Babykarotten :).

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 EXP - 21. April 2012 - 20:27 #

Na dann bin ich ja nochmal beruhigt

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:28 #

Ne Banane hat viel zu viel zucker, da kannst wirklich bei naturbelassenen Popcorn bleiben. Im Übrigen wird dieser Teil der "Diskussion" wohl der gehaltvollste dieses Beitrages bleiben, geniest es :D

q 17 Shapeshifter - 6711 EXP - 21. April 2012 - 20:29 #

"Iss doch..." wäre korrekt. /gehtvorTr1ninDeckung

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 23:52 #

Ja, oder "Esse doch" :D

NickHaflinger 16 Übertalent - 5072 EXP - 21. April 2012 - 20:35 #

Sehr schön! Hab ich gleich geklaut.

mpunkt 11 Forenversteher - 684 EXP - 21. April 2012 - 20:20 #

tl;dr :)

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 20:22 #

Die fehlende Kritik der Spielepresse am Ende von Mass Effect 3 liegt wohl vor allem daran, dass es viele Tester gar nicht zu Ende gespielt haben. Entweder weil es ist ihnen zu lang war, sie keine Lust hatten oder eben keine Zeit, weil schon der nächste Test anstand.

Ich glaube, dass die wenisten getesteten Spiele auch durchgespielt wurden. Wie soll das gehen bei einem Spiel wie Skyrim, Civilization oder Mass Effect? Da müsste man ja drei Wochen spielen und dann erst den Test schreiben, was nicht praktikabel ist. Daher wissen Spieler oft besser Bescheid als ein Redakteur, weil sie mehr Erfahrung haben, da sie einfach länger spielen können.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 20:45 #

Alle von dir genannten Spiele haben zumindest wir (mehrfach) durchgespielt für den jeweiligen Test (ME3: zweimal).

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8522 EXP - 21. April 2012 - 21:25 #

Diese wilden Thesen immer. Ich weiß komischerweise von Kollegen, die das Spiel 3x durchgespielt haben...mit neuem Char, mit nem Sheppard aus den Vorgängern...auf Konsole und später auf PC...und das VOR dem Test. Und die waren durchweg von dem dritten Teil begeistert. Sprechen von einem würdigen Abschluss. Passt also nicht ganz in deine Theorie, oder?

Gorny1 16 Übertalent - 4508 EXP - 21. April 2012 - 21:45 #

Das ist einfach erklärt, wenn man das Spiel objektiv bewertet, muss man es super bewerten, da es zu 99% fantastisch ist. Nur die letzten 2 Minuten sind einfach behindert, was aber objektiv nichts am genialen Spiel ändert.
Aber subjektiv ist das natürlich eines Aufschreis würdig.

Ich finde es allerdings auch schade, dass die Fachpresse die hier(http://www.youtube.com/watch?v=7MlatxLP-xs) genannten Fehler(!) nicht aufführen, wenigstens eine Extraseite/-kasten oder so, aber in den meisten Medien wird das Ende per se nicht erwähnt.

Jadiger 15 Kenner - 3274 EXP - 22. April 2012 - 5:46 #

Ich fande die ganze Ende auf er Erde nicht episch genung kein Boss oder irgend etwas wie in ME2 da war das ende super. Aber das fand ich mehr so ok das Spiel muss fertig werden, ach und die Enden macht einfach 3 Farben und fertig. Also sowas geht einfach nicht es gibt genung Spiele die zeigen wie man verschiedene Enden macht. Aber wenn man es genau nimmt ist es 3mal das gleiche.
Ich finde das man auf der Erde das ganze auch viel zukurz gehalten hatkommt wie eine 10 Minuten Schlacht rüber und dann ist aus. Auch das mit dem Unbekannten fand ich einfach so na toll das war es jetzt? Aber ist ja wurst nur ärgerlich das Bioware von enden gesprochen hat.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 21. April 2012 - 21:55 #

http://www.krawall.de/web/Mass_Effect_3/special/id,61646/
_
Was immer man davon halten mag. Ich behaupte nicht, ALLE deutschen Tests zu ME3 gelesen zu haben, aber wenn mir ein Redakteur einer bekannten deutschen Spielezeitschrift in seinem Test/Testvideo weismachen will, das Ende von ME3 ließe keinerlei Fragen offen, dann lässt mich das, sagen wir mal, an der Qualität seiner Arbeit zweifeln. Und das beeinflusst die Aussagekraft, die ich künftigen Testberichten aus der Feder desselben Redakteurs beimessen werde.

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 20:29 #

hab bei 50,1% "Erlaubnis" aufgehört zu lesen. ist doch quatsch

Etomi 15 Kenner - Abo - 3362 EXP - 21. April 2012 - 22:24 #

tldr. :p

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4053 EXP - 22. April 2012 - 7:34 #

Natürlich ist es Quatsch. Das ist der Sinn dieses Artikels, mit Übertreibungen einige Wahrheiten lustig und etwas anschaulicher zu präsentieren. Also wenigstens solche Artikel sollten doch ganz bewusst weniger ernst betrachtet werden.

teamandromeda 10 Kommunikator - 409 EXP - 21. April 2012 - 20:31 #

Da hat endlich mal einer die Wahrheit gesprochen. Danke an Jörg Langer und und ich hoffe, dass der von dir vorgeschlagene "Ich lehne diese Petition ausdrücklich ab-Kopf" tatsächlich irgendwann mal bei den Petitionen zu finden ist.

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 20:32 #

"Ich lehne diese Petition ausdrücklich ab-Kopf" tatsächlich irgendwann mal bei den Petitionen zu finden ist.

Brilliante Idee! Würde aber wohl jede Petition obsolet machen :D

teamandromeda 10 Kommunikator - 409 EXP - 21. April 2012 - 20:42 #

Brilliante Idee! Würde aber wohl jede Petition obsolet machen :D

Da hast wohl recht...würde vielleicht aber auch mal die ganze Wahrheit aufzeigen.

rlx 13 Koop-Gamer - 1645 EXP - 21. April 2012 - 21:03 #

Bezweifle ich.
Häufig sind es ja wie bei Dark Souls Forderungen denen man zustimmt oder einem egal sind. Die Anzahl der Leute die unbedingt GfWL haben wollen sollten wohl gering sein.

Und die Leuten denen es egal ist sind sowieso egal, da ihre Meinung völlig irrelevant ist, deswegen brauchen die auch nicht die Petition unterzeichnen.

Die Petition zeigt auf wievielen Leuten es wichtig ist und lässt den Publisher/Entwickler entsprechend planen. Es ist doch besser wenn er vorher weiß woran er ist als nach dem Release festzustellen, dass ein Spiel sich wegen GfWL nicht gut verkauft.

Und wer sich durch die Petition gestört fühlt, klickt sie einfach nicht an.

teamandromeda 10 Kommunikator - 409 EXP - 22. April 2012 - 8:10 #

Ich vergleiche die Petition von z.B. Mass Effect 3 mit dem User-Score auf Metacritic zu ME 3. Der liegt bei 5.0. Und wenn man sich die Begründung der negativen Bewertungen durchliest wird einem schnell klar...das sind regelrechte Hassbewertungen. Da bewerten Leute ein Spiel, welches (und will noch betonen, dass auch ich nicht 100%ig mit dem Ende einverstanden war) mit seinen 3 Teilen je nach Spielweise bis dahin ca. 60 Stunden beste Unterhaltung geboten hat mit 0...in Worten...NULL Punkten. Hierbei ist es dann auch mehr als offensichtlich, dass ein Großteil der Bewerter einfach nur (wie Jörg das auch schon zu den Petitionen angemerkt hat) ihren Willen durchsetzen will.

Ich möchte gern mal wissen, wie viele Leute, welche die Petition von Dark Souls unterschrieben haben, noch nie GfWL auf ihrem Rechner installiert haben und somit die Nachteile von GfWL einfach nur nachplapperten. Insofern sind solche Petitionen einfach für den PoPo.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 EXP - 21. April 2012 - 20:38 #

Es ist jedesmal faszinierend wie so eine Art von Artikel anonyme Idioten herauslockt, die sich nicht mal trauen auf einem gewissen Niveau anständig zu Unterhalten oder zu argumentieren.
"Hey aber ich hab Nivea! Im Badezimmer"
Ja ja schon klar....

NickHaflinger 16 Übertalent - 5072 EXP - 21. April 2012 - 20:40 #

*lol*
http://striker503.de/wordpress/wp-content/uploads/2011/07/Niveau1.jpg

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 20:56 #

Darum sind wir alle auch froh, dass es solche registrierte Nutzer wie dich gibt, die uns immer vor Augen führen wie dumm doch Verallgemeinerungen sind.

Ich hol mir jetzt ein bisschen Nivea-Creme.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 22. April 2012 - 3:10 #

Er hat es ja weit genug eingeschränkt. Es geht nur um anonyme Idioten, die nicht mit Niveau diskutieren können/ wollen :)

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 6:42 #

Und ich hab mich angesprochen gefühlt!

Mist!
;)

Admiral Anger 21 Motivator - Abo - 26992 EXP - 21. April 2012 - 20:45 #

Ist das Problem der "Mehrheitsmeinung" nicht auch genau das Gleiche, dass die Piraten gerade haben?

Gorny1 16 Übertalent - 4508 EXP - 21. April 2012 - 20:46 #

Mmmh... ist schon lustig. Hierzulande regen sich alle auf, wenn ein Spiel wieder für Steam rauskommt (siehe World of Risen, da gibts sehr viele die sagen sie werden das Spiel wegen Steam nicht kaufen). Gibt ja auch viele negative Kommentare unter Amazon.de-Artikelbeschreibungen von Spielen die auf Steam rausgekommen sind, eben wegen Steam.

Ich hab nix gegen das Umstimmen von Publishern, durch Fanproteste so prinzipiell. Wenn es genug Leute gibt die da aufbegehren, denn so richtig große Publisher wie EA behandeln ihre Spiele ja auch nicht wie Kunstwerke, sondern wie Produkte und geben ordentlich Druck auf die Entwickler. Warum sollen die Kunden dann nicht auch Druck auswirken? Vor allem da die Kunden/Fans meist eher im Sinne eines Kunstwerkes agieren und nicht eines Produktes, sonst gäbe es ja gar nicht solche Aufschreie.
Im Falle Dark Souls kenne ich mich nicht aus, hab bisher nichts von dem Spiel gesehen, aber ich find die Situation halt recht lustig.

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4053 EXP - 22. April 2012 - 7:41 #

Auf Gamestar gabe es eine Umfrage, in der von den Lesern nur etwas mehr als 10 Prozent ein Always-On-DRM mit Nichtkauf bestrafen würden. Das zeigt doch, dass die meckernde Masse dann doch eine Unterzahl ist, insbesondere, wo bei dieser Umfrage die gesammelten Casual und Mainstream-Gamer gar nicht teilgenommen haben und die Zahl noch mehr relativieren würden.

Wenn aber von mehreren Millionen Käufern eines Spiels nur ein geringer Prozentsatz rumschreit, ist das ja immer noch eine beeindruckende Menge, solange man das nicht mal objektiv statistisch relativiert.

Merawen 11 Forenversteher - 583 EXP - 21. April 2012 - 20:53 #

Na, IMMER nocht nicht verstanden wieso das ME3 Ende Mist ist? Auch nicht informiert oder? Als Spieleveteran steht man arrogant über solchen lächerlichen Dingen wie Fakten!

Wieso heißt diese Teil eigentlich nicht "Langer trollt" bzw. "Langer sammelt Klicks"!

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 21:01 #

Natürlich, das ist sein Job. Er führt ein Unternehmen, ist verantwortlich für das lächerliche Gehalt von X "Praktikanten" und seinen Porsche.

Er polarisiert, trollt, provoziert oder biedert sich an wenn es sein muss, und zeitglich (so hoffe ich) versucht er sich und seine "Gamerseele" treu zu bleiben.

Was denkst du? Das wer hier aus purer Freude sitzt um der liebe ProGaming Onkel für uns zu sein?

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 21. April 2012 - 22:40 #

Noch immer nicht verstanden das die Aussage "das ME3 Ende ist Mist" umstritten ist und beleibe keine generell akzeptierte, unumstößliche Wahrheit?

Ich mag das Ende.

falls es daran was auszusetzen gibt, bitte hier vermerken:
http://www.gamersglobal.de/forum/51168/mass-effect-3-das-ende-spoiler

(und bitte nicht einfach jetzt schreiben tl;dr :-P)

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 21. April 2012 - 20:56 #

Also die Petition um Mass Effect 3 fand ich hervorragend und ich habe mich auch sehr über den Ausgang gefreut. Irgendwann sollte es mit der Bevormundung der Publisher aufhören und mit Mass Effect 3 wurde das endlich mal durchgesetzt. Es ging nicht darum dass sie das Ende verändern sollten, sondern dass sie den Spielern jahrelang etwas versprochen haben, was am Ende nicht eingehalten wurde. Der Vergleich mit Winnetou von der letzten Kolumne ist meiner Meinung völlig falsch, da Karl May niemals versprochen hat, dass es ein Happy End gibt, bei dem Winnetou in den Sonnenaufgang reitet. Den Mass Effect-Spielern wurde jedoch von vornherein versprochen, dass die Entscheidungen des Spiels, eine Auswirkung auf das Ende der Trilogie haben.

Die Petition der Dark Souls Fans gegen Games for Windows Live halte ich dagegen für völlig überzogen und total schwachsinnig. Sie protestieren gegen das eine DRM und wollen dafür das andere DRM haben. Das meine lieben PC-Dark-Souls-Petition-Unterschreiber ist der größte Schwachsinn den ihr jemals verbockt habt. Lernt doch endlich mal konsequent zu sein und kauft euch einfach gar keine Spiele mit DRM.
Mit dem Kauf und Wiederverkauf von DS und 3DS-Spielen, habe ich genug Geld eingenommen, um mir die neuesten Spiele leisten zu können. Aber Steam hat euch ja mittlerweile so weit, dass ihr die Spiele auch niemals verkaufen wolltet. Bei einer Geiselnahme nennt man ein ähnliches Phänomen übrigens Stockholm-Syndrom.

Diese Worten kamen von einem ehemaligen Steam-süchtigen mit über 200 Spielen, der sich seit dem 17.10.11 kein Spiel mehr bei Steam gekauft hat, kein Dark Souls spielt oder jemals spielen wird und auch Mass Effect 3 ausgelassen hat, weil er keine Lust auf Origin hat.
ME3 hole ich mir allerdings irgendwann als Komplettversion für die PS3.

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 23:58 #

"Sobald es raus ist wirds geholt" :x ^^

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 22. April 2012 - 0:12 #

Ja ich weiss, ich schäme mich auch heute noch für diese verblendete Aussage eines Mass Effect-Fanboys. Da war aber auch noch nicht die Rede von Origin und ich war noch im Steam-Deal-Wahn. Macht aber nix, ich stehe dazu dass ich diese Aussage getätigt habe und bin stolz auf mich, dass ich trotz der vielen hohen Wertungen widerstehen konnte.

Gibs zu, du bist kein Anonymous, sondern traust dich nur nicht unter deinem richtigen Namen zu schreiben, weil du Angst vor einer Diskussion hast. ;)

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 20:58 #

Besten Dank, Herr Langer! Endlich mal jemand, der dieser wild gewordenen, an krankhafter Selbstüberschätzung leidenden Internetmeute, um die es hier geht, eine reinwürgt.

NoUseForAName 16 Übertalent - Abo - 5376 EXP - 21. April 2012 - 21:01 #

Es ist und bleibt doch wie bei den Tankstellen. Würden alle Autofahrer nicht mehr bei Shell oder Aral tanken, müssten die Preise sinken. Jeder meckert, ändern tut aber keiner was an seiner Angewohnheit.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 21. April 2012 - 21:03 #

Mit einem Unterschied: Fast jeder ist heutzutage auf ein Auto angewiesen (außer vielleicht in einer Großstadt, wo die Infrastruktur mit öffentlichen Verkehrsmitteln viel dichter ist). Auf die Spiele ist man nicht angewiesen :).

Gorny1 16 Übertalent - 4508 EXP - 21. April 2012 - 21:08 #

Wahahahahaaaas?
...muss ME3 spiele... muss ME3 spielen... muss ME3 spielen...
:D

Hast schon recht, aber das Hobby wär doch irgendwie langweilig, wenn man nur Solitär spielen würde(ist bei Windows dabei, dadurch Vergleichbar mit ÖPNV ^^)

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 21:32 #

Auch die Großstädtler sollten auf öffentlichen naheverkehr verzichten, um den korrupten * zu zeigen dass sie keine Macht haben. Und da können die Länder ihnen noch so viel Geld zu kommen lassen! Dann lieber eine Partei wählen, die nicht so viel für Benzin, Diesel tc. abzwackt. Volle Innenstädte? Am Arsch, ganz ehrlich. Mit solchen Argumentationen nehmen sie doch jeden Autofahrer auf die Palme...

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4053 EXP - 22. April 2012 - 7:45 #

Selbst wenn er auf das Auto angewiesen wäre, müsste er nicht bei Aral tanken.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 22. April 2012 - 12:10 #

Sicherlich nicht, aber schau dich dann um. Im Grunde zahlst du überall gleich, auch wenn du ARAL meidest.

Passatuner 13 Koop-Gamer - Abo - 1574 EXP - 22. April 2012 - 9:29 #

Aufs Auto, aber nicht auf Shell oder Aral....

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 22. April 2012 - 12:12 #

Das wird nichts bringen, auch wenn du auf andere Tankstellen ausweichst, weil sie diese ja wiederum beliefern. Ihr Geld bekommen sie trotzdem.

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 21:09 #

Die Leute, die sich leztes Jahr über Origin aufgeregt haben, passen auch sehr gut in die Liste.

miree 16 Übertalent - Abo - 4421 EXP - 21. April 2012 - 21:10 #

Schöne Kolumne! Applaus!

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 21:18 #

hachja, das internet. so köstlich.
und wie auch wirklich alle in ihre jeweiligen schubladen passen.

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4053 EXP - 22. April 2012 - 7:47 #

Das mit den Schubladen dachte ich auch sofort, als ich diesen anonymen Kommentar gelesen habe, der inhaltslos und total vereinfacht Internetuser kategorisiert.

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 21:26 #

Hahahaha köstlich, Jörg Langer.
Wirklich ganz ganz toll :D
Bei deinen CNetz Beispielen ging es schon nicht mehr ahahaha

floppi 19 Megatalent - Abo - 15744 EXP - 21. April 2012 - 21:44 #

Ich würde doch niemals eine Petition wegen dem orangen Videobalken unterschreiben. Ich habe ihn einfach mit Element-Hiding-Helper weggemacht. ;)

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 21. April 2012 - 21:46 #

Ach wie schön war doch die Zeit bevor es das Internet gab. Da wurde einem als Spielejournalist nicht ständig vor Augen geführt, daß man in einem Elfenbeinturm lebt. Die lästigen Spieler/Leser haben sich höchstens man über den Briefweg beschwert, aber diese Störer konnte man noch viel leichter als einzelne Spinner abtun.

Heutzutage meint jeder er hätte das Recht auf eine eigene Meinung und besitzt auch noch die Frechheit diese zu äußern.
Aber zum Glück kann man sich ja immer noch einreden, daß alle die eine der eigenen entgegen gesetzte Meinung vertreten (egal wie viele es sind), nur eine "laute Minderheit" sind.
Die Mehrheit ist immer da wo ich es will!

Das müsste man der FDP mal klarmachen. All die Nichtwähler sind in Wahrheit FPD-Wähler die nur keine Lust/Zeit haben wählen zu gehen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 9:32 #

Klar, und weil wir im Elfenbeinturm sitzen, tauschen wir uns beständig und ausführlich mit unseren Usern aus, und zwar sowohl mit denen, die unserer Meinung sind, als auch den anderen.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 22. April 2012 - 12:34 #

Mit dem Internet kam ja leider die Vertreibung aus dem Elfenbeinturm. Wie man sieht haben dies manche Journalisten (und nicht nur die aus dem Spielebereich) immer noch nicht vollständig verarbeitet.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 12:49 #

Woran sieht man das, Doktor Rabenschnabel?

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 22. April 2012 - 13:13 #

z.B. an den Lästereien des Herrn Langer.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 13:49 #

Redest du öfter in der dritten Person mit Leuten, die dich direkt anreden, nachdem du ihnen ans Bein pinkeln wolltest?

Aber sei doch mal spezifisch: Was an den Lästereien "des Herrn Langer" führt dich zu der Annahme, ich (Verzeihung: er) könnte (könne) nicht verkraften, aus einem behaupteten Elfenbeinturm vertrieben worden zu sein?

Weißt du, gerade habe ich nur das Gefühl, irgendwie die Aggro für den Usertyp Rabenschnabel gesteigert zu haben, und weiß gar nicht, womit und wieso...

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 22. April 2012 - 15:03 #

Wie man in den Wald hineinruft so schallt es eben auch heraus. Aber die Anrede "Doktor" sollte bestimmt nur positive Gefühle auslösen...

Du (!) machst eben (mit jeder weiteren Kolumne mehr) diesen Eindruck aus mich. Als jemand der nicht damit klar kommt, daß seine Rolle als Gatekeeper immer weiter schwindet.

Schau dir einfach einmal an gegen welche Personengruppen deine "Lästereien" in der Regel gerichtet sind.

ps: An der "Schweigenden Mehrheit" gefällt dir bestimmt am besten, daß sie schweigt...

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 15:28 #

Neben einem hohen Aggro-Wert, den du abarbeiten musst, vermute ich mittlerweile auch ein gewisses gestörtes Kurzzeitgedächtnis bei dir: Hast du zuerst losgepinkelt mit Elfenbeinturm und Co., oder habe ich dich zuerst Doktor genannt? Etwas Hochscrollen könnte helfen. :-)

Meine Lästereien sind an wechselnde Personengruppen gerichtet, unter anderem Hersteller, Entwickler, Intolerante, Dark-Souls-Fans, ME3-Enden-Beklager, Petitions-Größenwahnsinnige, Lese-Inkompetente und viele andere. Sind aber alles Menschen und, sofern sie hier mitlesen, GG-User. In diesem denkbar weit gefassten Sinne hast hast du natürlich komplett Recht mit deinem Vorwurf, ich würde gegen bestimmte Personengruppen anschreiben. Nämlich prinzipiell gegen alle. Sherlock Holmes + 1, Gratulation.

Und nein, schweigende User sind wirklich nicht das, was ich bei GamersGlobal am liebsten sehe, und erst recht nicht unter einer Kolumne. Zumindest das könntest du mir doch zugestehen, wenn du mir halbwegs nachvollziehbare Motive unterstellen wolltest?

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 15:11 #

Es gibt eine ganze Menge User, die sich von den Kolumnen entweder noch nie angesprochen sahen, obwohl sie beileibe nicht schweigen, oder aber auch einfach nur den Witz sehen, mit dem Jörg arbeitet, und daher nicht alles so ernst nehmen, dass sie gleich Elfenturm-vertriebene beleidigte Leberwürste als Autoren vermuten :)

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 21:48 #

Sehr gut und sehr wahr.
Besonders der Abschnitt über die DRM-Plattformen spricht mir aus der Seele. Alle sind für den Konsumenten am Ende schlecht. Steam hat nur den längsten Gewöhnungseffekt. Eines für das andere zu fordern ist bescheuert. Daher frage ich auch, wo ist die Petition DS nur mit dem GfWL Offlineaccount auszustatten und optionalen MP? Nein, es muss gleich Steam sein.

Die Petition für den PC war noch eine ganz gute Idee. Zeigt sie doch einen Markt. Die 2. zeugt nur von Aroganz, Dummheit und Gedanken, die nicht über das Brett vor dem eigenen Kopf hinausgehen. Woher kommt wohl die gesammte Netzwerstruktur auf den Konsolen für das Spiel? Ach ja, vom Programmierer und Steam.

Und das mit den Mehrheiten stimmt auch. Man muss durchaus für jeden unzufriedenen Kunden, der sich bemüht sich zu melden, ein Vielfaches an weiteren unzufriedenen Kunden. Aber gerne schaukeln sich manche Personen gegenseitig auf.

Aber die meisten die Motzen kaufen trotzdem. Ich frage mich immernoch, wo die ganzen Originhater sind. Stimmt, sie spielen BF3, ME3 oder bald Sim City. Inkonsequenz und motzen zusammen bringt nichts.

PS, ich besitze kein an eine Plattform gebundenes Spiel.

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 22:38 #

"Aber die meisten die Motzen kaufen trotzdem. Ich frage mich immernoch, wo die ganzen Originhater sind. Stimmt, sie spielen BF3, ME3 oder bald Sim City. Inkonsequenz und motzen zusammen bringt nichts."

Richtig. Und solche "Individuen" sollen entscheiden wie ein Spiel enden soll?

Lächerlich.

Der Mob soll konsumieren und die Klappe halten, das hat man ihm beigebracht, das beherrscht er.

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4053 EXP - 22. April 2012 - 7:52 #

Das Konsumieren kann er gut, aber Klappe halten geht nicht, wirklich. Es wird auf jeder Ebene, mit jedem Niveau und über jedwedes Thema immer gelästert, gelabert und gestritten. Besuch mal einen Kinderspielplatz und lausche den Eltern, das kann auch sehr amüsant sein, die Kommentare unter diversen Youtube-Videos gar nicht erst zu erwähnen.

Traurig ist nur zu sehen, dass eben insbesondere Halbwissende oder gar Unwissende nicht nur am Lautesten schreien, sondern meistens auch in der Mehrzahl sind und wie jeder andere das gleiche Stimmrecht in einer Demokratie haben. Daher kann am Ende auch nur eine mittelmäßige Diskussionskultur entstehen, wenn man nicht gerade einen exklusiven elitären Club gründen will. So ist sie eben die Welt: im statistischen Mittel gefangen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 15:13 #

Genau deswegen haben wir keine direkte Demokratie :)

jjbromi 13 Koop-Gamer - 1250 EXP - 21. April 2012 - 22:12 #

Nette Kolumne über "Minderheiten" - leider steckt viel wares darin.
Warum sollen es die User aber auch anders machen als es in der Politik vorgemacht wird.
Dort können scließlich auch Parteien mitregieren, die nur 5% erreichen und das bei einer Wahlbeteiligung von unter 50 % ;-)

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 7:37 #

Und? Die anderen hätten ja verhältnismäßig oft die 5% Partei wählen können. Keine Logik deinerseits...

PatStone99 14 Komm-Experte - 2526 EXP - 21. April 2012 - 22:14 #

Du hast keine Ahnung, hast ja nicht mal das Ende selbst gespielt!

;)

Gorny1 16 Übertalent - 4508 EXP - 21. April 2012 - 22:24 #

Hehe, genau! Du Banause du! :D
;)

PatStone99 14 Komm-Experte - 2526 EXP - 21. April 2012 - 23:01 #

Spaß beiseite, schön geschrieben, vielen Dank. Ich denke auch, dass z.B. gog.com mit seiner sehr sympathischen Firmenphilosophie in Zukunft noch eine ganze Menge Anhänger gewinnen wird, wenn bei einem einem der ( zur Zeit ) fünf großen DRM-Anbieter mal wieder ein Log-in-Server ausfällt, oder ein anderes Problem auftritt, welches das Spielen eines Singleplayers unterbindet.

Vielleicht kommen die Hersteller irgendwann zu der Erkenntnis, dass es nicht Not tut die eigene Plattform zwingend zu pushen, um Geld zu verdienen. Fesselnde Spiele, möglichst fehlerfrei veröffentlicht, eventuell mit Langzeitmotivation, oder wenns unbedingt sein muß, gut gemachte DLCs, zu fairen Preisen, binden uns quasi wie von selbst an den Publisher. Was die genannten Punkte angeht, ist CD Projekt RED derzeit wahrscheinlich einer der drei beliebtesten Entwickler aller Zeiten unter den PC-Spielern ^^

onli 14 Komm-Experte - 2024 EXP - 21. April 2012 - 22:40 #

Wie kommst du darauf, dass "wir" nicht die Mehrheit sind?

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 22:41 #

Wie kommst du darauf, dass "ihr" die Mehrheit seid?

onli 14 Komm-Experte - 2024 EXP - 21. April 2012 - 22:43 #

Wohlgemerkt: "wir/ihr"=die, die das ME3-Ende eine Frechheit fanden.

Antwort: Wegen der großen Anzahl an Menschen, die sich dazu äußerten und das Ende schlecht fanden, und weil alle, Leute die ich kenne und die das Spiel spielten, diese Ansicht teilen.

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 21. April 2012 - 22:45 #

Schön, alle die ich IRL kenne und die ME3 durchgespielt haben fanden das ende ok bis gut. Kein einziger hielt es für Mist.

Online traut man sich ja fast nicht zu 'gestehen' das man das ME3 Ende gut fand, da wird man gleich angeredet als hätte man keine 2 funktionierenden Gehirnzellen mehr...

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 21. April 2012 - 22:47 #

Nicht von mir - ich denke das höchstens^^
Hey, nicht gleich hauen! :p

onli 14 Komm-Experte - 2024 EXP - 21. April 2012 - 22:49 #

Kein Trollen? Ernsthaft?

Habt ihr zuvor die Vorgänger gespielt?

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 21. April 2012 - 22:51 #

Ernsthaft. Ich hab meinen Char von ME1 bis 3 durchgezogen. Die meisten meiner Freunde ebenfalls. Nur einer hat mit ME2 angefangen da ihm ME1 "zu umständlich" zu spielen war.

onli 14 Komm-Experte - 2024 EXP - 21. April 2012 - 22:54 #

Find ich sehr überraschend. Ich vermute jetzt einfach mal zu eurer Ehrenrettung ( ;-) ), dass ihr vorher nicht die Ankündigungen gelesen habt ("Alles wird erklärt, keine 3-Tor-Entscheidung") und deshalb nicht zu sehr enttäuscht wurdet.

Ich will nicht über das Ende selbst diskutieren, das ist gelaufen, aber ich bin ernsthaft irritiert - wie kann man das gut oder auch nur ok finden?

Ramireza (unregistriert) 21. April 2012 - 23:20 #

Also ich hab den Krempel gelesen, auch das mit den "unendlichen Enden". Aber mal ehrlich : Glaubst du so ein gebrabbel wirklich noch?

BTW : Ich fand das Ende sehr gut, hat mich sogar motiviert die komplette Serie nochmal durchzuspielen.

Ich habe mich eigentlich beim 2. kompletten durchspielen mehr darüber geärgert wie sehr das Gameplay immer weiter reduziert wurde und ME3 wohl endgültig als Schlauchshooter deklariert werden muss. Darüber redet komischerweise niemand (mehr).

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 21. April 2012 - 23:16 #

Ich weiß nicht wie es meine Freunde handhaben, aber ich hab im Vorfeld von ME3 nicht jede Pressemitteilung ausgedruckt, and die Wand geheftet und auf geheime Botschaften untersucht ;-)

Das Ende wurde ja schon ausreichend im Forum besprochen:
http://www.gamersglobal.de/forum/51168/mass-effect-3-das-ende-spoiler

"wie kann man das gut oder auch nur ok finden?"

Mich hat das Ende an eine Reihe von älteren Sci-Fi Geschichten erinnert, für das ich ME schon immer als Hommage angesehen hab. Der Film-Grain-Filter im ersten Teil hatte doch ein sehr starkes 60er/70er Jahre Sci-Fi-Feeling. Daher fand ich das Ende sogar sehr passend. In diesen Geschichten ist es üblich das am Ende nicht alles erklärt wird und vieles der Fantasie überlassen wird.

Des weiteren:
Plotholes gab es im Rest des Spiels (und der Serie) auch genug als das ich mich über die am Ende noch groß aufregen würde. Und am Ende hat man exakt gleich viele Entscheidungen wie schon für jede andere Mission bis dahin: eher Renegade, eher Paragon und irgendwas dazwischen.

...für alles weitere bitte in den entsprechenden Thread und mir dort Tiernamen geben ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 22:55 #

Hi onli,

schon allein schon mal deswegen, weil nur ganz wenige Konsumenten eines solchen Massenspiels sich überhaupt dazu äußern. So wie die meisten Käufer eines solchen Massenspiels mit Sicherheit keine Spielemagazine lesen.

Ich vermute ferner, dass selbst bei den Core Gamern die Mehrheit ME3 inklusive Ende gut findet. Nur: Wieso sollten sie sich ebenso vehement äußern wie die, die es schlecht finden?

Drittens beweisen subjektive Erfahrungen gar nichts: Alle Menschen, mit denen ich persönlich über das Ende von ME3 gesprochen habe, finden es okay bis sehr gut. Kein einziger findet es mies. Wirklich! Und jetzt?

Wir können uns aber problemlos darauf einigen, dass es im Bereich der Computerspiele selten einen so großen Aufschrei gegeben hat :-)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 21. April 2012 - 23:08 #

http://social.bioware.com/forum/1/topic/355/index/10363783
_
Dieser User geht, basierend auf Theorien aus dem Bereich des Kundenservice davon aus, dass die Anzahl der Unzufriedenen in der Tat sehr groß ist. Natürlich muss man sich fragen, inwieweit solche Modelle auf Spiele anwendbar sind und man sollte sie auf jeden Fall mit Vorsicht behandeln - trotzdem finde ich das interessant.
_
Was immer man davon hält, das Problem ist: die Geschichte von der "schweigenden Mehrheit" war schon immer ein Märchen. Die können m.E. weder die "Ende-Kritiker" noch die "Ende-Kritiker-Kritiker" für sich beanspruchen.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 12:34 #

Woher willst du wissen, dass die angesprochenen petitionierenden (!) DS- und ME3-Fans nicht doch die Mehrheit sind? Bloß weil man ein Spiel gekauft hat, heißt es noch lange nicht, dass man mit ihm vollstens zufrieden ist. Und lieber vorher über einen Kopierschutz aufregen und den Publisher über seinen Unmut informieren, als hinterher mit Boykott kommen, wo eh nichts geändert werden kann.

Also ich kann der Argumentation über Mehrheiten und nachträgliche Aktionen nicht folgen. Dank solche Dinge bekommt der Publisher/Hersteller direkt Feedback zu seinem Produkt. Wie cool ist das?

Und wenn man die Geschichtskeule rausholt, dann war ja Staufenberg auch nur in der Minderheit und total doof, weil er sich gegen die Mehrheitsentscheidung aufgelehnt hat. Und die Menschenrechtsaktivisten in China auch. Und erst die Anti-Atomkraft hierzulande ... Alles Minderheiten-Blödsinn, der gefälligst aufhören muss, weil ja auch nichts wichtiger ist, als Computerspiele.

Btw: ME3 noch nicht gespielt und DS interessiert mich nicht die Bohne. Aber die Petition/Diskussion um das ME3-Ende finde ich OK (Meinungsfreiheit und so), aber die Reaktion des Publishers, die künstlerische Vision zu ändern, ist die einzige Katastrophe dabei.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 22. April 2012 - 12:42 #

"...aber die Reaktion des Publishers, die künstlerische Vision zu ändern, ist die einzige Katastrophe dabei."

In dem Fall (das Ende) wird sie ja eigentlich nicht geändert, nur erweitert, wie es halt ein DLC sonst auch macht ;).

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 16:28 #

"Woher willst du wissen, dass die angesprochenen petitionierenden (!) DS- und ME3-Fans nicht doch die Mehrheit sind? Bloß weil man ein Spiel gekauft hat, heißt es noch lange nicht, dass man mit ihm vollstens zufrieden ist. Und lieber vorher über einen Kopierschutz aufregen und den Publisher über seinen Unmut informieren, als hinterher mit Boykott kommen, wo eh nichts geändert werden kann."

In Bezug auf den Kopierschutz ist die Frage schnell beantwortet: weil die Verkaufszahlen den Publishern recht geben. Offensichtlich verkaufen sich Titel doch trotz DRM Gängelung noch sehr gut. Das bedeutet, dass es die Mehrheit entweder gar nicht, oder zumindest nicht ausreichend stört, um ihre Kaufentscheidung davon abhängig zu machen. Solange das aber der Fall ist, hat ein Publisher doch überhaupt keinen Grund, sich von der selbsternannten Stimme des Volkes in seine Geschäftsentscheidungen reinquatschen zu lassen. Und warum auch? Schließlich sind die Spieler doch nicht die Geldgeber. Kein Spieler tritt in Vorleistung, um die Produktion zu finanzieren, entsprechend hat man als Spieler auch kein Mitspracherecht, was das Endprodukt betrifft. Natürlich mag das vielen nicht schmecken, ändert aber nichts an den Tatsachen.

Und selbst wenn ein Publisher seinen Kunden Mitspracherecht einräumen würde, so würde sich doch wohl am ehesten folgender Eindruck einstellen: "Erst wissen sie alles besser, und am Ende kaufen sie doch." Als geneigter Betrachter könnte man daraus schließen, das Problem sei doch nicht so groß gewesen, wie es einige wenige geredet haben.

Auch den Grundgedanken eines Boykotts scheinst du missverstanden zu haben. Boykottierst du eine hypothetische PC Version von DS, die mit GfWL versehen wurde, ändert sich selbstverständlich nichts mehr am Kopierschutz von DS. Verzeichnet ein Publisher aber genügend Einbußen, wird er nachforschen, warum denn plötzlich das ganze Geld ausbleibt und möglicherweise kommt dann ja ein schlauer Mensch dort auf den Gedanken, es könnte an den verwendeten DRM Maßnahmen liegen. Ein langwieriger Prozess? Keine Frage, aber wir haben eben über viele Jahre die Etablierung bestimmter Mechanismen hingenommen, ja sogar mitgetragen. Das Schlimmste an diesem Weg ist jedoch etwas ganz anderes: auf diesem Weg muss wirklich die Masse mitziehen; eine kleine, laut krakelende Splittergruppe reicht hier nicht.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - Abo - 2023 EXP - 21. April 2012 - 22:47 #

Und wieder ein gelungenes "Langer lästert"
merci

Raug 08 Versteher - 208 EXP - 21. April 2012 - 23:04 #

Wenn Gamers Global ein 16-jähriger Jugendlicher wäre, dann kann man Dark Souls wohl symbolisch als das "Bullshit"-T-Shirt betrachten. Hauptsache dagegen und rebellisch sein.
Langsam nervts, aber wenns scheinbar für genug klicks reicht...

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 23:13 #

Ich kann verstehen, wieso du so fühlst. Heißt aber nicht, dass du mit deinem Gefühl Recht hast. Wäre die erwähnte Petition zu einem anderen Spiel, wäre Dark Souls nicht in dieser Kolumne aufgetaucht.

Raug 08 Versteher - 208 EXP - 22. April 2012 - 18:18 #

Es fällt mir einfach auf wie überproportional das Spiel hier auftaucht. Und von den Petitionen, die in den letzten Wochen so rumgingen, war die über DS ja mit Sicherheit die wesentlich uninteressantere. Außerdem, ist es nicht was positives wenn man einem Publisher zeigt, dass es durchaus noch einen Markt für PC-Spiele gibt? Ständig hört man doch, dass der PC tot sei. Aber nur kurze Zeit nachdem ein DS-Entwickler davon sprach, einen PC-Port zu veröffentlichen wenn denn Interesse da wäre, wurde ein Petition gestartet die bald fünfstellige Unterschriftenzahlen hatte. Was ist daran denn negativ, vor allem wenn man es mit "Take back Mass Effect" vergleicht?

Und natürlich hat der Entwickler das Recht, jeden beliebigen Kopierschutz zu verwenden. Aber wenn man zur Community "Wir hören euch" sagt, sollte man nicht überrascht sein, wenn diese dann etwas am Kopierschutz aussetzen. Und, seien wir mal ehrlich, GfWl ist wirklich absoluter Mist aus dem letzten Jahrzehnt der längst hätte sterben sollen. Das Microsoft daran festhält obwohl sie mit dem Xlox Live ein so viel besseres System haben, dass sie auch in Windows 8 integrieren wollen, ist mir völlig schleierhaft.

edit: Nur der Vollständigkeit halber: Ich habe kein Problem mit dem DS-Test. Jeder mag was anderes. Das für mich beste Spiel der letzten Jahre war wohl Deadly Premonition, dass von der Presse völlig verhasst war, aber es kann ja nicht jeder das Selbe mögen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 15:16 #

Welche interessanten Petitionen gab es denn in den letzten Wochen noch so? Die Frage ist ernst gemeint, abgesehen von der Sache mit ME3 fällt mir keine andere ein.

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 21. April 2012 - 23:42 #

Es geht doch schon lange nicht mehr um das Spiel Dark Souls, sondern um, in meinen Augen, absolut furchtbare Mentalität, die die DarkSouler an den Tag legen. Man kann sich mit Menschen die diese Mentalität besitzen, nicht mehr vernünftig diskutieren, da sie als Argument immer nur etwas wie "Dark Souls ist geil! Du bist ein Hater!" bringen. Selbst mit CoD-Fanatikern kann man sich mittlerweile besser unterhalten, da diese bereit sind zu akzeptieren, dass es Spieler gibt, die dieses Spiel nicht mögen. Bei den DarkSoulern wird man gleich pauschal als Hater abgestempelt.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 1:27 #

Nein wird man nicht

Passatuner 13 Koop-Gamer - Abo - 1574 EXP - 22. April 2012 - 9:32 #

Ich liebe Dark Souls, empfinde die Wertung als zu niedrig und beschimpfe andere, die Darks Souls nicht mögen, nicht als Hater ^^

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 23:06 #

Kaufverweigerung ist ein stummer Protest, der
nie bei der Hotline oder in den Geschäftsbüchern
ankommt.
Diese Verweigerung würde ja nur dann beim
Hersteller ankommen, wenn diese Minderheiten
einen Protest starten würden, aber das sollen
sie ja nicht, da sich jede Minderheit ja dem
Diktat der Mehrheit zu unterwerfen hat.

Hier wird die Redefreiheit angegriffen,
einer der Grundpfeiler unserer Demokratie!
Sollen wir alle kleinen Parteien verbieten, weil
sie ja nur eine pöbelnde Minderheit vertreten?

PatStone99 14 Komm-Experte - 2526 EXP - 21. April 2012 - 23:15 #

Hier wird keine Redefreiheit angegriffen, lediglich festgestellt, dass eine sich lautstark äußernde Gruppe nicht die Meinung des schweigenden Restes darstellt.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 21. April 2012 - 23:29 #

Die Mär von der "schweigenden Mehrheit" halte ich für genau das: ein Märchen. In einer Diskussion kann keine der beiden Seiten diejenigen, die sich nicht äußern, für seine Position verbuchen, eben weil sie sich nicht äußern.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 23:39 #

Die schweigende Mehrheit kann sich aber durch Taten äußern. Zum Beispiel dadurch, dass sie trotz bösen Ubisoft-Launcher weiter Ubisoft-Spiele kauft. Oder dadurch, dass die geschnittenen USK-Fassungen diejenigen sind, die 99% der Verkäufe in Deutschland ausmachen, obwohl man auf Spielemagazin-Seiten anhand der Kommentare meinen könnte, nur PEGI-Fassungen würden gespielt. Oder indem eine Website, deren Chefredakteur jede zweite Woche angeblich seine User wutentbrannt angreift, und die ansonsten angeblich durch totale Testinkompetenz auffällt, immer mehr Leser bekommt.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 0:41 #

Mein Gott, also ob Masse ein Indiz für Qualität oder Richtigkeit wäre.

Dass du hier wie ein Derwisch haust ist schon recht einmalig, aber Brot und Spiele kommt ja oftmals gut an - man muss sich halt selbst dabei mögen.

PatStone99 14 Komm-Experte - 2526 EXP - 22. April 2012 - 1:23 #

Du hast den Text nicht verstanden.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 22. April 2012 - 3:17 #

Es geht um Aussagen durch Taten, nicht um Qualität oder Richtigkeit.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 22. April 2012 - 10:28 #

Ja, und was das für die beiden prominenten Beispiele in Deiner Kolumne heißt wird sich zeigen: Zumindest, wenn Dark Souls mit rigidem DRM erscheint und es trotzdem alle kaufen (oder auch nicht). Bei ME3 ist das ganze etwas schwieriger: wie soll sich die angenommene Mehrheit der zufriedenen Spieler indirekt äußern?
Aber darum geht es mir eigentlich nicht: ich finde nur, dass die "schweigende Mehrheit" ein Totschlagargument ist, das ich in einer Diskussion gerne vermeidet sehen würde.
_
Ich freue mich übrigens, dass Eure Leserzahlen zunehmen. Ich habe ja auch ein Abo und das wäre nicht der Fall, wenn ich nicht gut fände, was Ihr hier tut (und das gilt im Grunde auch für "Langer lästert"). Was ich mir nur gewünscht hätte - und das gilt für den deutschen Spielejournalismus in seiner Gesamtheit - ist eine differenziertere Auseinandersetzung mit der Kontroverse um ME3 und der Fankritik.

PatStone99 14 Komm-Experte - 2526 EXP - 21. April 2012 - 23:40 #

Ich habe in meinem Posting nicht das Gegenteil behauptet ;)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 23:19 #

Kaufverweigerung kommt immer an. Die Frage ist, wo ihre Ursache vermutet wird. Darum schreibe ich ja: Nicht kaufen plus E-Mail schreiben! Die Realität dürfte aber doch überwiegend sein: Öffentlich motzen und trotzdem kaufen.

Dass meine Kolumne die Redefreiheit angreift, ist nicht wirklich, was du sagen wolltest. Oder doch?

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 23:26 #

Ich habe schon seit längerem vor eine Rundmail von einer Spammailadresse (vielleicht leiht mir ja der, dem @noreply gehört eine zum Absenden) an alle Publisher zu schicken.
Irgendwie wird die Liste immer länger und ich komme nicht dazu.

Es stimmt aber. Im Zweifelsfall liegts nicht am Spiel oder DRM sondern an den Raubmordkopierern oder den Gebrauchtmordkäufern, dem Marktumfeld, der neuen Marke und der Skepsis selbiger gegenüber oder allem anderen. Aber nicht an einem Selbst

xaan (unregistriert) 21. April 2012 - 23:46 #

Kaufverweigerung bietet leider ein viel zu großes Potential, fehlinterpretiert zu werden.
Bleiben jetzt bei der PC-Version von DS die Käufer weg, werden als Ursachen zuerst der schwierige PC-Markt und Raubkopien genannt. Das gebe ich dir mit Brief und Siegel.
Unzufriedene Kunden stehen auf der Liste der möglichen Ursachen gaaaaaaanz weit unten. Was ja für gewöhnlich auch richtig ist. Schließlich muss man ein Spiel erstmal kaufen und durchspielen, bevor man unzufrieden sein kann. (*hust* Mass Effect 3 *hust*)

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 EXP - 21. April 2012 - 23:15 #

Lieber Jörg,irgendwie werde ich das Gefühl nicht los,das du ziemlich genervt bist von dem ganzen Internet und ihren Usern,wie wäre es mal mit 2-3 Jahren auszeit,geh nach Africa,und mach ne Wiederaufbauhilfe,oder mach ne Pilgerfahrt,stell was Sinnvolles an,anstatt deine Wut über andere User hinter deinen Kolumnen zu verstecken.

PatStone99 14 Komm-Experte - 2526 EXP - 21. April 2012 - 23:18 #

Ich will jetzt hier sicher nicht für Jörg sprechen, aber ich würde ihm jetzt nicht gerade unterstellen, dass er nach all den Jahren, wo er so ziemlich jeden Shitstorm bezüglich Spiel X miterlebt hat, in irgendeiner Form persönlich betroffen sein sollte ;)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 23:23 #

Lieber daddelkopp, Gefühle können trügen. Sowohl die eigenen als auch jene, die man per Ferndiagnose anderen unterstellt.

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 EXP - 22. April 2012 - 1:15 #

Eine Ferndiagnose,genial anzunehmen ich würde eine Ferndiagnose erstellen,erst mal dauert mir eine Umfassende Diagnose wohl viel zu lange,zweitens bin ich nicht dazu Qualifiziert,da benötigt es eine Fachkraft,und auf der anderen seite hab ich nichts anderes als Ping Pong erwartet,was intelligentes ist dir nicht eingefallen? Manchmal kotzt mich deine Arrogante art an,ja ich nehm da kein Blatt vorn Mund,du bist nen guter Schreiber,manchmal aber wirste mir einfach nur zu einem Unsympatischen Ar... der Herablassend lächelt,und ungemerkt genau die selbe Art an den Tag legt,wie die User über die du so schimpfst,null acht fufzig antwort,die eines Top Redakteurs wie dir absolut unwürdig ist,ja das ärgert mich,hast mich voll erwischt.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 1:35 #

Bravo!

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 9:42 #

Du wirfst mir oben Genervtheit und Wut vor und empfiehlst gleich mehrere Therapiemöglichkeiten. Alles nicht nett, sondern eher anmaßend. Ich antworte darauf völlig neutral, aber natürlich ablehnend. Nun wirfst du mit Begriffen wie Ankotzen um dich. Frage dich doch mal folgendes: Welche Antwort von mir hätte dich zu einer netteren Reaktion verleitet?

a) Zustimmung zu deinen Unterstellungen, mich würden die User nerven und ich würde aus Wut schreiben?
b) Eine wortreiche Entschuldigung für meine Kolumne?
c) Oder hätte es gar keine solche Antwort geben können?

Falls eine der drei Optionen zutrifft, hast du aus meiner Sicht ein Problem mit anderen Meinungen. Aber auch so halte ich dich jetzt zunächst einmal für einen unfreundlichen, empörungsgierigen Menschen.

pepsodent 13 Koop-Gamer - Abo - 1261 EXP - 23. April 2012 - 15:37 #

Oh, Mann...
http://cdn.iwastesomuchtime.com/October-18-2011-20-12-49-DoubleFacePalm.jpg

KingPott 17 Shapeshifter - 7260 EXP - 22. April 2012 - 4:03 #

Der Text klingt aber stellenweise verbittert.
Auch wenn man erahnen kann, dass du eigentlich nur gegen das Siegesgehabe von den armen, von der bösen Spieleindustrie unterdrückten, Spielern schreiben willst.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 15:21 #

Was ist denn daran verbittert? Mich erinnern die Kolumnen mit ihren übertriebenen und sarkastisch-ironischen Bemerkungen eher an Kabarett.

SaRaHk 15 Kenner - 3546 EXP - 22. April 2012 - 1:15 #

Machst du Witze? Solche Artikel machen die Seite doch gerade erst interessant. News kriege ich doch überall hinterher geworfen - damit kriegt man sicher keinen Hardcoregamer mehr hinterm Ofen hervorgelockt. Resultat: Polarisierung - und jede menge interessante Kommentare, die man Nachts um 2 Uhr durchstöbern kann.
Find ich geil X)

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8688 EXP - 21. April 2012 - 23:24 #

Mit dem wiederholten Hinweis darauf, dass die Kritiker (ME3-Ende-blöd-finder und DS-auf-Steam-haben-woller) nicht die Mehrheit abbilden, könnte Jörg recht haben. Nur, geht es überhaupt darum? Muss man eine Mehrheit bilden? Reicht es nicht, eine gewisse Größe zu erreichen und nicht unbedingt eine Mehrheit, um etwas aufzuzeigen? Zu zeigen, dass die eigene Meinung eben nicht nur die eines oder weniger Individuen ist, sondern von vielen geteilt wird? Etwas anders können (und sollen) die gewählten "Werkzeuge" ohnehin nicht abbilden. Und nein, ich habe keine der Petitionen unterzeichnet, sondern bin lediglich der Meinung, dass nicht nur Mehrheiten Gehör finden sollten.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 23:28 #

Völlig richtig. Und ich weiß ja z.B. bei ME3 nicht, ob nicht doch die Mehrheit der Spieler das Ende doof findet. Ich halte es nur für sehr unwahrscheinlich.

Mir geht es in der Kolumne darum, dass einige Zeitgenossen a) über relativ Unwichtiges ein großes Tamtam machen, sich b) an ihrer vermeintlichen Macht berazschen und c) auch noch denken, sie würden für (fast) alle sprechen.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 1:30 #

Klar. Scheiß auf den Verstand und Friss alles was EA/Bioware auf den Teller haut.

Für wen glaubst du eingentlich zu sprechen?

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4565 EXP - 22. April 2012 - 7:08 #

vermutlich für sich selbst. So ist das eben mit Kolumnen...

ganga 18 Doppel-Voter - 11353 EXP - 22. April 2012 - 13:02 #

Ehrlich gesagt finde ich es genauso dreist zu behaupten, dass sich immer nur eine Minderheit beschweren wuerde. Du gehst einfach nur davon aus , dass du im Recht bist, im Prinzip beanspruchst du Punkt c genauso fuer dich.
Dass man von der Anzahl der Petitionen fuer oder gegen irgedwas jedoch nicht auf die Menge der Leute die pro oder contra sind, schliessen kann, dabei geb ich dir vollkommen recht.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8688 EXP - 22. April 2012 - 13:49 #

Also, dass sich nur eine Minderheit wirklich beschwert, ist de facto so. Wie es mit der Zufriedenheit ausschaut, steht auf einem anderen Blatt.

xaan (unregistriert) 21. April 2012 - 23:37 #

Steam mag auch nicht "gut" sein, aber es ist besser als GFWL. Da der Publisher nur schwer davon zu überzeugen sein wird, garkein DRM zu verwenden, haben sich die Petenten auf Steam als Kompromissvorschlag eingeschossen. Es ist das geringere Übel. Wenn schon DRM, dann wenigstens eines, das noch halbwegs erträglich ist.

prefersteatocoffee (unregistriert) 21. April 2012 - 23:42 #

... und ich dachte immer, dass die Jugend von heute eigentlich besser sei, als ihr Ruf; irgendwie scheint mir, dass die Rente doch nicht sicher ist, wenn es so viele Leute gibt, die sich an einer derartigen Diskussion so ernsthaft beteiligen

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 21. April 2012 - 23:56 #

Also ich bin erwachsener Renter und beteilige mich sehr gerne ernsthaft an solchen Diskussionen. Es kommt drauf an wie man dem Hobby Gaming gegenübersteht. Für viele ist es ein netter Zeitvertreib, über den man nicht großartig diskutieren muss, für jemanden wie mich ist es ein netter Zeitvertreib, über den man sich professionell unterhalten kann. Ich bin nun seit über 25 Jahren Gamer und habe damals sicherlich Spiele auch nur so hingenommen wie sie sind. Seitdem ich aber, mal mehr und mal weniger, professionell über dieses Hobby diskutieren kann, macht es mir sehr viel mehr Spaß.

Tassadar 17 Shapeshifter - 6829 EXP - 21. April 2012 - 23:50 #

@Jörg: Warum benutzt du in dem Text DRM in der männlichen Form? Meiner Meinung nach ist das bestimmende Wort aus DRM = Digital Rights Management das "Management" und auch in der Übersetzung = Digitales Rechte-Management bleibt das letzte Wort identisch und Management ist nunmal sächlich.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 21. April 2012 - 23:54 #

Gute Frage, sachlich hast du mit sächlich sicher Recht :-)

Anonymous (unregistriert) 21. April 2012 - 23:56 #

Die Spieleentwickler und -publisher sehen sich doch inzwischen vermehrt als Dienstleister mit dem starken Wunsch nach langfristiger Kundenbindung. Da ist es nur gut und richtig, wenn man als Spieler seine Wünsche und Bedenken mitteilt und aufzeigt.
Schliesslich hat man ja auch ein Interesse an dem Spiel und möchte nicht bloß wegen einer leicht änderbaren Sache darauf verzichten müssen. Egal, ob Fanproteste oder Petitionen, von einem dadurch initiierten Dialog können doch beide Seiten profitieren, auch wenn nur eine Minderheit zu Worte kommt.
ME3-Spieler bekommen nun ein runderes Ende, der verschwundene Unmut sichert Bioware zukünftige DLC-Verkäufe. In Sachen Dark Souls würde eine Abkehr von GfWl wohl für mehr Abnehmer sorgen.

Steam ist gewiss nicht optimal, aber es ist besser als GfWl und eine realistische Forderung. Auf eine von DRM befreite Fassung zu bestehen ist leider utopisch. Das Kind ist schon vor langer Zeit in den Brunnen gefallen. Gerade auf dem PC sind doch namenhafte Spiele ohne DRM inzwischen die Ausnahme. Diablo 3 wird seinen Beitrag dazu leisten den weiteren Weg für Always-On-DRM zu ebnen.
Meiner Meinugn nach leistet auch der Spielejournalismus seinen kleinen Beitrag dazu, indem man die Spieletests und DRM strikt voneinander trennt und dieses Thema lediglich am Rande in Kolumnen behandelt. Ich wünschte, eine kritische Position wie sie hier aufgezeigt wird, würde sich auch in den Wertungen wiederspiegeln. Weg von der Spielspaß- und hin zu einer Produktbewertung.

Gann 09 Triple-Talent - 260 EXP - 22. April 2012 - 0:53 #

Wenn gerade Spiele ohne DRM eine Ausnahme sind, sollte man sich dann nicht gerade dafür einsetzen, dass sie keine Ausnahme bleiben? Du äußerst doch selbst, es sei richtig, Bedenken mitzuteilen. Dennoch würdest du dich mit Steam abfinden? Es mag in der Handhabung angenehmer sein, dennoch unterstützt man mit dem Kauf nunmal das gleiche System. Letztendlich hilft nur der Verzicht als eindeutiges Signal und das wird doch auch so in diesem Artikel angeführt, wenn ich mich nicht täusche.

Das ist nicht als Angriff zu verstehen. An Dark Souls bin ich selbst interessiert, allerdings nicht um jeden Preis. Oder besser gesagt: nicht zum Vollpreis. Je nach "Kopierschutzmaßnahme". Wenn man Geld dafür ausgibt, dann muss man sich nunmal über die Konsequenz im Klaren sein. Das Problem ist natürlich das Konsumverhalten vieler Spieler, welche dafür Sorgen, dass gewisse Systeme funktionieren. Wie realistisch es also ist, dass Spiele künftig ohne Zusatzprogramme auskommen, liegt in gewissem Maß bei jedem Einzelnen.

The Witcher 2 ist übrigens eines der wenigen Spiele, wenn nicht das einzige, welches ich seit langer Zeit zum Zeitpunkt des Erscheinens kaufte. Die Abkehr von GfWl könnte also für mehr Abnehmer sorgen, die Abkehr von jeglichem Zusatzprogramm aber nicht unbedingt für weniger.

magnuskn 10 Kommunikator - 400 EXP - 22. April 2012 - 0:38 #

Lieber Herr Langer, bitte lies doch mal kurz hier diesen Thread ( zumindestens den OP ):

http://social.bioware.com/forum/1/topic/355/index/10363783

Wenn man nun wirklich verkaufte Mass Effect 3 Exemplare ( nicht die 3.5 Millionen ausgelieferten ) mit den dort extrapolierten Nummern vergleicht, so kommt man doch auf schon recht hohe Zahlen an unzufriedenen Kunden.

Die Behauptung das es ein Fakt ist, das wir "nicht die Mehrheit" sind, ist auf jeden Fall auch von Deiner Seite nicht belegbar und sollte eventuell im Text mal auf ein "vielleicht" geändert werden. Auch wenn es gegen Deinen Strich ist, das Fans sich über ein Spielende so beschweren können, das ein Publisher diese Ende dann ändert. Obwohl das schon einige Zeit vor ME3 mit Fallout 3 passiert ist. ^^

Außerdem Arthur Conan Doyle, Charles Dickens, Ludwig van Beethoven, usw., usw.. Sicherlich weist Du wovon ich hier rede.

In jedem Falle, kategorisch behaupten das die sich beschwerenden Spieler "nicht die Mehrheit" sind, ist genauso unangebracht wie kategorisch behaupten, das sie es wären. Ich sehe zwar die Beweislast eher auf meiner Seite der Meinung, aber ich gestehe jedem das Recht zu, es anders zu sehen. Es wäre nur nett, wenn von der anderen Seite auch mal ein "vielleicht" kommt, statt immer nur die eigene Meinung als Fakt zu verkaufen.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 1:26 #

Aber Jörg Langer der selbsternannte Spielegott hat immer Recht.
Das werden seine 30 Jünger auch ganz schnell bezeugen.

Und tschüss!

Ramireza (unregistriert) 22. April 2012 - 1:51 #

Hätte er sich nun auf die "Ende Kritiker" Seite geschlagen dann würdest du ihm jetzt wohl Beifall klatschen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 22. April 2012 - 9:56 #

Das kommt wohl darauf an, was er geschrieben hätte ;)

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 0:57 #

Zum Thema Steam: Also ich komme immer noch gut ohne Steam aus, hab zwar zahlreiche Keys, aber die kommen primär durch Käufe über den Humble Store, Herstellershops oder DVDs zustande. Ich trag die manchmal aus Jux ein, aber brauchen tu ich sie nicht. Obwohl ich bisher nur zwei Spiele direkt auf Steam gekauft habe, hab ich trotzdem ein erfülltes Videospiel-Leben.

Zum Thema Meinungsäußerung: Die hier geschilderten Gedanken sind etwas einfältig und zu kurz gedacht.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 1:32 #

Schämst du dich nicht sowas banales wie Mass Effekt zu verteidigen?

Ramireza (unregistriert) 22. April 2012 - 1:50 #

http://4.bp.blogspot.com/_uSt19t4qIuM/TTqXHNwYHnI/AAAAAAAAAgU/WzTTb-KuEV4/s1600/facepalm.jpg

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 22. April 2012 - 12:26 #

tl;dr?

Novachen 18 Doppel-Voter - 9838 EXP - 22. April 2012 - 1:40 #

Eine Petition die DRM endgültig verbannt - bin ich dabei. DRM, eines der miesesten Entwicklungen in der Geschichte der Kopierschutzsysteme. Gebt den Leuten wieder Passwortabfragen wo sie ein 1000-seitiges Handbuch durchblättern müssen oder ganz klassische Codescheiben. "Wann wurde dieser Affe in London gesehen? 1815!"

Ramireza (unregistriert) 22. April 2012 - 1:47 #

Stimmt! Das ist auch viel leichter zu cracken, dann muss man nicht mehr so lange auf nen crack warten! ;)

PatStone99 14 Komm-Experte - 2526 EXP - 22. April 2012 - 2:05 #

Das würde zumindest einen Teil der " Ich-lads-mal-runter-allein-weil-es das-Spiel-gibt "-Fraktion aussperren, obwohl noch gar kein Handbuch im Download vorhanden ist. Ich mochte ja diesen Schweine-Kopierschutz in Siedler 3 :)

Leser 13 Koop-Gamer - Abo - 1660 EXP - 22. April 2012 - 12:06 #

Dumm nur, dass der auch bei legitimen Käufern zugeschlagen hat, wenn die CD nur mit Lesefehlern zu lesen war oder die Daten auf der Festplatte irgendiw korrumpiert wurde.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 22. April 2012 - 1:50 #

Das Dumme ist nur, denen geht es gar nicht mehr so um den Kopierschutz (bringt ja eh nichts), sondern den Weiterverkaufschutz. Das Volk soll die Spiele gefälligst neu kaufen, am besten zum Vollpreis (denn als Low Budget oder Schnäppchenkäufer muß man ja auch schon wieder ein schlechtes Gewissen haben), und ja keine gebrauchten Spiele - leider.

Ramireza (unregistriert) 22. April 2012 - 1:52 #

Zustimm. Raubkopien sind nicht wirklich das Thema.

BasedGator 17 Shapeshifter - 6137 EXP - 23. April 2012 - 9:38 #

Könnte ich ja noch verstehen, wenn ich dann wenigstens das Recht hätte bei Nichtgefallen das Produkt zurückzugeben.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 15:23 #

Hast du durch die AGB, die du erst nach dem Kauf sehen kannst, doch. Nur die Sache mit dem Durchsetzen dieses Rechts ist wohl teilweise etwas schwierig :o

Passatuner 13 Koop-Gamer - Abo - 1574 EXP - 22. April 2012 - 15:53 #

Auja, so wie bei Deponia (oder wars Harveys neue Augen?).
Dann hat man auch wieder was zum Basteln ^^ *hust*

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6068 EXP - 22. April 2012 - 2:20 #

Als DS-Fan ( also die DS-Fan-Kategorie, die Jörg nicht zum DS Spielen überreden will ) wollte ich auch nur kurz "Hallo" sagen. Hallo.

ME ist mir ziemlich schnuppe, habe beide ersten Teile gespielt - hat Spass gemacht, mehr aber auch nicht. Teil 3 kommt irgendwann in mein Haus, wenn wahrscheinlich die ersten schon auf die Pre-Alpha von ME4 oder 5 hoffen.

Was allerdings die Petitionen angeht: Ich denke Petitionen sind eine gute Möglichkeit um jemanden zu Zeigen das da Interesse besteht an dieser oder jener Änderung. Sicherlich kann man die zweit Petition von DS, zwecks Anti-GfW kritisieren, aber nachdem (anscheinend) die PC-Version erst nach einer Petition das Licht der Welt erblicken sollte, ist es klar, das der "Erfolg" die Leute natürlich beflügelt auch noch anderes zu fordern. Die Multiplayer-Funktion von DS läuft eben auch über GfW, wie auch auf der Box - und die ist manchmal ... biestig (frage man einfach DS-Spieler, die können ein Lied davon singen, jemanden in sein Spiel einzuladen), da fänd ich es schon rein technisch besser, wenn es nicht GfW wäre. Dazu kommt, das in dem Petitions-Thread (der über viiiiiele Seiten geht (ähnlich wie bei Grimrock & DS Tests (nur schlimmer))) fast bei jedem zweiten Beitrag drin stand: "Und BITTE BITTE BITTE - nehmt nicht GfW sondern STEAM, wenn es schon DRM sein muss!" - da versteht man dann den Aufschrei vielleicht besser.

Und warum es keine "Gegenstimme" für Petitionen gibt? Weil ich dann bei jeder Petition, die Justin Bieber zum Gott petitionieren wollen, meine Gegenstimme setzen würde. Nuff said.

Btw, es hat wieder sehr viel Spass gemacht deinen Rant zu lesen. ;)

CruelChaos 11 Forenversteher - 711 EXP - 22. April 2012 - 3:44 #

Uhh soll man jetzt vorher lieber ne Genehmigung von gg einholen bevor man sich für irgendwas einsetzt oder was? Ich hoffe eure Ablehnungsschreiben für die Zustimmung sich für nen Thema interessieren zu dürfen sind dann weniger rumgemotze als dieser Artikel ....

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 6:21 #

Natürlich muss man sich eine Genehmigung holen!
Was denkst du denn?

Ich hoffe nur, dass du gestern Nacht nicht ohne Genehmigung aufs Klo bist. DAS hätte üble Folgen!

:P

Jassir 11 Forenversteher - 620 EXP - 22. April 2012 - 8:29 #

Auweia, solche Artikel sind echt zum Abgewöhnen, einfach weil sie selbst satirisch keinen Wert haben, da sie schlicht Fakten verdrehen oder welche als solche auftischen, die sattsam bekannt sind (Steam).

Republican Gamers Watch vs GamersGlobal 1:0

Trax 14 Komm-Experte - 2208 EXP - 22. April 2012 - 8:42 #

Das ist mal ein schöner Sonntagmorgen.
Danke für diese tolle Kolumne.

Ich bin allerdings immer noch der Meinung, dass es EA/Biowares gutes Recht ist auf Proteste zum ME3 Ende zu reagieren und ich finde es nicht derart verwerflich wenn ein "Künstler" sein Werk auf Wunsch der Fanbasis noch nachträglich verändert.

Die Geschichte um die DRM Proteste für Dark Souls ist eine andere Sache. Ob nun GfWL oder Steam als DRM genutzt ist unerheblich.
Das ist ein Protest, der imho komplett sinnfrei und überflüssig ist, da jede Art von DRM schlecht ist.
Ok, ich nutze auch Steam und besitze mittlerweile 2 Spiele dafür, aber ich versuche es zu meiden so gut es geht.
Wenn Dark Souls auf GfWL oder Steam DRM setzt, werde ich es eben nicht auf dem PC kaufen.
Ich mache mir keine Hoffnungen, dass sich dadurch etwas ändert, aber andere Möglichkeiten hat man als Spieler heutzutage nicht.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 8:42 #

tldr

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6068 EXP - 22. April 2012 - 8:57 #

bletc?

(but long enough to comment?)

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 9:11 #

Imtcnta!

(I ment the comments not the article!) ;P

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6068 EXP - 22. April 2012 - 16:33 #

oigity!
(oh i get it, thank you!) :)

Keksus 20 Gold-Gamer - 24820 EXP - 22. April 2012 - 9:05 #

Steam ist guter DRM. Natürlich stimmen die in der Kolumne angesprochenen Fakten. Aber: Steam bietet etwas. Eine ausgereifte Community-Plattform, die Möglichkeit Screenshots zu machen, Spiele verschenken, Deals mit extremen Preisnachlässen, die Möglichkeit sein Spiel immer und überall herunterladen zu können. Natürlich bleibt der Negativfaktor, dass man die Spiele nicht mehr weiterverkaufen kann, aber dafür hat man die in den meisten Fällen sowieso für einen Preis beim Deal gekauft, den man sonst für Ware ausgibt, die sich einfach abnutzt.

Aber wenn wir uns lieber den wichtigen Themen zu: Ich finde es sollte sofort eine Petition gestartet werden, um GamersGlobal auf WordPress laufen zu lassen! :D

Ansonsten stimme ich zu. Ich dachte mir bei der GfWL-Petition auch, dass die User sich vielleicht mal lieber freuen sollten, dass der Titel überhaupt für PC kommt. Und das sogar noch in einer erweiterten Fassung. Aber naja: Die Leuten brauchen halt immer was zum meckern.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 9:26 #

>> Kauft das Spiel nicht! Zu Hunderttausenden! Und dann schickt
>> ihr alle einen Monat nach Release eine E-Mail mit einem Screenshot
>> eures GfW- oder Steam-Accounts, in dem das umstrittene Spiel eben
>> nicht zu finden ist.

BTW: Das mit der Mail an die Publisher ist ein sehr guter Tipp, und sollte man wirklich machen, wenn man das Spiel nicht kauft. Am besten noch mit Begründung warum. Mache ich schon seid Jahre so, sonst bekommen die es ja
nicht mit, bzw. interpretieren es womöglich auch noch völlig falsch. Stichwort Raubkopien. An der Qualität oder DRM kann es ja nie nicht gelegen haben.

>> Aber wisst ihr, was ich glaube? Ihr werdet dennoch Mass Effect 4 kaufen

Die Masse der stupiden Konsumenten mit Sicherheit. Wurde ja inzwischen oft genung unter Beweis gestellt.

erasure1971 13 Koop-Gamer - 1454 EXP - 22. April 2012 - 9:34 #

Den Vorschlag gegen Ende der Kolumne, lieber auf eine Petition zu verzichten und stattdessen das Spiel nicht zu kaufen, weil das viel wirkungsvoller ist, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn die Fans wie bei DS vorher die Möglichkeit haben, vielleicht doch etwas Einfluss in einer Sache zu nehmen, die ihnen wichtig ist, warum denn dann darauf verzichten? Nach der Petition können sich die Fans zumindest sagen, dass sie es versucht haben. Wenn der Hersteller nicht auf die Petition achtet, kann man sich immer noch den Nichtkauf überlegen.

Keksus 20 Gold-Gamer - 24820 EXP - 22. April 2012 - 9:40 #

Weil es etwas schlechtes ist, wenn ein Spiel komplett nach den Wünschen der Fans entwickelt wird.

Da könnten jetzt auch Fans ankommen und sagen sie mögen den Grafikstil nicht, und wollen mehr Regenbögen -> Petition! Oder andere sagen es ist ihnen zu schwer, und sie wollen es einfacher -> Petition!

Es gibt auch Leute die mögen GfWL und finden es besser als Steam. Für die ist es nicht schön, wenn GfWL jetzt nicht mehr verwendet wird. Solche Entscheidungen sollten einfach beim Entwickler bleiben.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 10:51 #

Da ist was Wahres dran, aber ich würde zu einer konzertierten Email-Aktion raten, in der jeder mit eigenen Worten, aber natürlich höflich, sein Unbehagen beschreibt und seine Adresse nennt.

Weißt du, ich finde es so... komfortabel... und unaufwändig, wenn man einfach bei so einer Petition klickt, aber maximal eine Email-Adresse hinterlässt. Und in der Folge wenig überzeugend für den Hersteller, es sei denn, die Petition wird von Hunderttausenden unterschrieben. Ich glaube, 2000 individuelle E-Mails werden immer mehr bringen als 20.000 Petitionsunterzeichner. Vermutlich würden sogar schon 200 Mails mehr auffallen.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 15:22 #

Das würde aber verlangen, dass irgendjemand die Emails auch wirklich liest. Das glaube ich aber nicht. Wenn es schon beim Support so ist, dass die eigene Email offensichtlicht nicht gelesen wird, sondern man mit irgendwelchen Standard-Textbausteinen abserviert wird, die mit Glück ein bisschen was mit dem Thema aber überhaupt nichts mit dem konkreten Problem zu tun hat, da kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass das bei ner allgemeinen oder ner Feedback Email-Adresse des Herstellers anders aussieht.
(Bei quasi allen großen Publishern so oder so ähnlich erlebt)

t-borg 13 Koop-Gamer - 1688 EXP - 22. April 2012 - 15:55 #

Ich kann Dir versichern, dass gerade die Kundenmeinung für ein Unternehmen sehr, sehr wichtig ist.
Ich selber arbeite in der Marktforschung und erlebe dabei immer wieder, dass gerade die offene Meinung eines Kunden, die er in einem Fragebogen hinterlässt, bei den Firmen und den dort zuständigen Personen mit großen Interesse gelesen und ausgewertet werden.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6068 EXP - 22. April 2012 - 16:43 #

Da gibts aber gleich mehrere Probleme.

1.) Die meisten Produkte kommen immer noch aus dem Ausland und nicht jeder beherrscht die Sprache um sich gut zu Artikulieren - niedrige Hürde, aber es ist eine.

2.) Die Firma kann einfach so tun, als wenn nix passiert ist. "Wir haben das Coolste Game der Welt" - "Gab es Kritik?" "Nein kaum". In einer Petition hat man aber zumindest die Übersicht, das man nicht alleine ist.

3.) Nur weil es leicht ist eine Petition zu Unterzeichnen, heisst das nicht, dass das der einzelne nicht ernst nimmt. Die Leute die für "echte" Probleme auf der Strasse gehen und Unterschriften sammeln machen das auch - Analog. Klar könnte jeder Bürger seinen Abgeordneten einen Brief schreiben... Aber ehrlich, da kommt wieder Punkt 2 bei raus.

und last but not least:

Wenn ich Sony anschreiben würde, direkt, mit meinen Daten, hätte ich schneller einen Newsletter am Hals als ich "Hackerangriff" buchstabieren könnte.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 17:16 #

Klar, ist leichter geschrieben von mir als in der Praxis getan. Dennoch solltest du die Wirkung von E-Mails nicht unterschätzen. Auch wenn sie nach außen unsichtbar sind, bekommt zunächst der interne (oder externe) Support sie zu spüren, und wird das bei auftretender Häufung nach oben eskalieren -- sonst machen sie ihren Job nicht gut. Individuelle E-Mails machen es außerdem schwieriger, die einzelnen Schreiben einfach als "Massen-Spam" zu deklarieren, etwa anhand des Subjects oder kopierter Textpassagen.

Gegen ungewollte Newsletter kannst du dich zudem wehren, zumindest bei in Deutschland ansässigen Unternehmen.

erasure1971 13 Koop-Gamer - 1454 EXP - 23. April 2012 - 8:54 #

Vermutlich will man als Fan in so einem Fall jeden möglichen Weg nutzen, um seine Ansicht an den Mann zu bringen. Du hast sicher recht, dass es extrem bequem ist, an einer Petition teilzunehmen, während eine Mail mit zumindest etwas Aufwand verbunden ist. Deswegen würde ich eine Mail auch in der Tat höher bewerten als eine Petitionsteilnahme, wenn ich Spielehersteller wäre. Andererseits erreichen Petitionen mitunter Teilnahmezahlen, die es allein aufgrund der Masse der Unterschriften schwer machen, diese Petition zu ignorieren. Nicht umsonst liest man auf Spielewebseiten immer wieder von Petitionen, aber selten bis nie von Mails, die an Hersteller gehen.
Letztlich ist es aber denke ich müßig, hier abstrakt entscheiden zu wollen, welche Maßnahme sinnvoller ist, das hängt vermutlich immer vom Einzelfall ab. Manche Firma reagiert gut auf konstruktive Mails, eine andere auf öffentlichen Druck, eine Dritte vielleicht auf eine Demo vor dem Firmengebäude oder auf was auch immer.
Ich würde da jede Form von legalem und konstruktivem Protest als sinnvoll aus Sicht des Fans akzeptieren, er will schließlich etwas erreichen.
Obs dann der jeweils richtige Weg war und etwas bringt, ist die andere Frage. Denn, und da stimme ich Dir jetzt wieder ausdrücklich zu, der Fan kann vorschlagen und bitten, aber fordern kann er natürlich nichts.
(Und das Ende von Mass Effect 3 ist trotzdem doof)

Passatuner 13 Koop-Gamer - Abo - 1574 EXP - 22. April 2012 - 9:39 #

Das erste 'Langer lästert', welches mir gefallen hat :)

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7619 EXP - 22. April 2012 - 9:42 #

Bioware und EA können doch froh sein, dass es diese Petition überhaupt gab. Denn dadurch ist man darauf aufmerksam geworden, dass all diese enttäuschten Leute eventuell nichts von der angedachten DLC-Schwemme kaufen könnten. Das hat natürlich aufgeschreckt und für Panik gesorgt.

Das Gefasel von künstlerischer Vision und Freiheit hat bei der ME-Reihe von Anfang an niemanden bei Bioware interessiert.
Man hat aus Mass Effect einen waschechten Shooter in Inszenierung und Gameplay gemacht, weil das gerade populär ist, und einem klassischen Singleplayer-RPG mit dem Fokus auf eigene Entscheidungen dann auch noch einen ach so beliebten Multiplayer aufgepropft.

Bioware war mit dem Ende wohl schlichtweg überfordert und hat es nicht auf die Reihe bekommen, die zahlreichen Auswirkungen der getroffenen Handlungen adäquat umzusetzen - von den Rachni bis zur Collector Base.
Oder Budget und/oder Zeit haben dafür nicht mehr gereicht, so dass die letzten 10 Minuten wie ein Fremdkörper wirken. Die Strategie "Maximale Ausbeute mit minimalem Aufwand" hat man schon bei Dragon Age 2 versucht. Da war dann mangels Interesse am Hauptspiel aber schon nach 2 Story-DLC Schicht.

Diese Petition sagt im Grunde "Hey, wir werden euren DLC nicht kaufen". Und da es sich bei Mass Effect nun mal von der Wiege bis zur Bahre um eine kühl kalkulierte Produktion handelt, wird man bei EA und Bioware natürlich eine Kosten-Nutzen-Rechnung angestellt haben, wie hoch ungefähr die zu erwarteten Einnahmeausfälle durch DLC und Merchandising sein könnten, und wie hoch die Kosten für einen Extended Cut wären, der die enttäuschten Fans und Kritiker beruhigt.
In diesem Sinne dürften EA/BW für solche Peitionen sogar sehr dankbar sein.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 9:44 #

GamersGlobal ist ebenso wenig die Mehrheit. Genauso wenig wie deine Meinung Jörg. Und nun? Nothing happened.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 9:48 #

Richtig, GamersGlobal ist die vermutlich kleinste der größeren Spielewebsites. Ob allerdings in diesem speziellen Fall meine Meinung nicht doch mehrheitsfähig ist? Würde ich jetzt an deiner Stelle nicht von vornherein ausschließen :-)

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7619 EXP - 22. April 2012 - 9:53 #

Ist GamersGlobal nicht sogar die größte der kleinen?

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 9:55 #

Vielleicht auch so rum :-)

Anonymous (unregistriert) 23. April 2012 - 11:57 #

Wir werde es niemals erfahren ;-)

skelethor 13 Koop-Gamer - 1494 EXP - 22. April 2012 - 10:19 #

Ich finde die Kolumne sollte von "Langer Lästert" in "Langer füttert Trolle" umbenannt werden ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 22. April 2012 - 10:31 #

Da müsste aber ein neues Titelbild her - und wie soll die kleine GG-Redaktion bitte die Exkursion zur Trollsafari nach Norwegen bezahlen, um das Foto zu schießen?^^

Cat Toaster 15 Kenner - Abo - 3171 EXP - 22. April 2012 - 10:20 #

Ich muss korrigieren: Ihr testet tolle Indie-Titel wie "Dear Esther" nicht mit einem Malus, sondern gar nicht! ;-)

Und ich muss der Industrie an einer Stelle wirklich zugestehen: Seit ich Steam nutze baller ich 4x mal soviel Geld für Games raus die ich niemals Zeit haben werde zu spielen und gerade deswegen ärgert es mich, die Titel nichtmal an andere Steam-Nutzer verschenken zu können. Ich nutze Steam auch nicht weil ich DRM geil finde, sondern weil es mir folgende Mehrwerte bietet:

- Alle Spiele in einer Bibliothek
- Alle Spiele auf dem neuesten Patchstand ohne Gefummel und Gesuche
- Spiele kaufen 24/7 wie ich lustig bin ohne in den Asi-Markt fahren zu müssen
- Kein Gefuchtel mit CDs zum Installieren und als Kopierschutz-Dongle
- Screenshot-Galerien, Foren, Matchmaking, Demos, Trailer (für andere sind Achievements und VAC vielleicht noch ein Argument)

und die Zukunft gehört Diensten wie www.gaikai.com und das läuft dann sogar direkt in jedem Fernseher, ohne Spiele-Konsole und Gaming-PC. Da gibt's dann aber keinen Offline-Modus in der Cloud. Alles nur noch On-Demand.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 10:35 #

Naja, die wirklich guten Indie/Sachen wie Limbo, Nehrim oder To the Moon oder aktuell Legend of Grimrock stellen wir ausführlich und mit großer Sympathie vor. Und auch Produktionen, die zwar nicht Indie sind, aber sicher keine Großproduktionen im ME3-Sinn, können super Wertungen kassieren, etwa kürzlich Journey (9.0) oder aktuell Trials Evolution (9.0).

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 11:44 #

Dear Esther ist halt nur leider kein toller Indie-Titel, eher genau das Gegenteil. Ich habe selten etwas langweiligeres gespielt. Klar, du wirst jetzt mit dem Argument kommen, ich hätte das Spiel nicht verstanden. Es ist dann aber weiterhin kein gutes Spiel.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8688 EXP - 22. April 2012 - 11:48 #

Ist es überhaupt ein Spiel? Falls nicht, muss hier auch kein Test her. :)

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 11:50 #

"Ist es überhaupt ein Spiel?"

Darüber lässt sich trefflich streiten, ja!

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8976 EXP - 22. April 2012 - 12:32 #

Zumindest ist es nichts worüber man ein 'normales' Review schreiben könnte...

Cat Toaster 15 Kenner - Abo - 3171 EXP - 22. April 2012 - 12:05 #

Das Dir ein Spiel nicht gefällt ist kein Argument. Mir gefällt CoD nicht, wird trotzdem getestet. Selten was langweiligeres gespielt. Weisste ich mein?

PS: Beziehe mich auf Herrn Anonymous, verklickt.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2187 EXP - 22. April 2012 - 10:37 #

"So unverschämt wie mein Mitreisender im Zug vorhin, der mich tatsächlich mit einer Art Geigerzähler plus Strahlenmessgerät (einem Heavy-Duty-Teil mit fingerdicker Antenne und angeschlossenem Laptop; er macht das beruflich) traktierte und dann aufforderte, mein Smartphone abzuschalten, weil dessen Strahlung Gehirntumore verursachen könne. Im Ergebnis hatte ich schön viel Platz in den letzten zwei Stunden meiner Reise."

Jörg, ist dir das wirklich passiert? ^^

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 10:41 #

Aber klar, am Mittwochmorgen auf dem Weg nach Frankfurt zum Dishonored-Event, als ich gerade diese Kolumne schrieb. Mein Sitznachbar kam dann erst kurz vor Frankfurt zurück und gab mir ein wohl sarkastisch gemeintes "Noch viel Spaß beim Abeiten!" mit auf den Weg. Man muss ihn verstehen, schließlich hatte ich ihn mit Mikrowellen beschossen, nur um auf einer Spielewebsite herumzusurfen...

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2187 EXP - 22. April 2012 - 10:50 #

Naja, immerhin ist er jetzt ein Gaststar in dieser Kolumne geworden. :)

Ardrianer 18 Doppel-Voter - Abo - 12845 EXP - 22. April 2012 - 13:06 #

wie immer ein Genuss, den Artikel zu lesen

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1510 EXP - 22. April 2012 - 13:39 #

Die Sticheleien gegen die beherzteren ME3-Fans musste ich n bissl runterschlucken... wobei ich eher zu denen gehöre, die der Meinung sind, dass eine Überarbeitung des Finales kostenlos für alle sein muss, angesichts des... naja, die die's durchgespielt haben wissen, wie sich das ME3-Finale anfühlt. Nicht wahr, Jörg? ;)

Im Ernst, ich stimme Jörg zu. Man kann mal seinen Unmut kundtun, man kann auch mal konstruktive Vorschläge in Richtung Entwickler abgeben, insbesondere wenn dieser solches Feedback wünscht und auch bereit ist sich darauf einzulassen.

Das Problem, das Jörg anspricht, ist ein allgemeines. Das Internet ist mittlerweile ein Zerrspiegel der Gesellschaft. Viele regen sich tagein tagaus über die unwichtigsten Sachen auf und bauen dabei viel Frust auf, weil sie ihren Ärger selten offen rauslassen können und noch viel seltener riskieren wollen/können andere damit vor den Kopf stoßen zu können. Und weil doch noch einige Leute vernünftig genug sind zu wissen, dass man mit manchen Dingen einfach leben muss und es mit der Zeit oft leichter und auch klüger ist sich damit zu arrangieren, anstatt sich immer quer zu stellen.

Damit meine ich Dinge wie billige Werkzeugmaschinen im Baumarkt für 20 Euro zu kaufen und dann die Qualität eines Profi-Geräts für das 10 bis 20fache zu erwarten und dann nur noch über die "teuren" Hersteller zu schimpfen. Die meisten lernen aus solchen Fehlkäufen, in dem sie entweder die Philosophie annehmen, dass sie für einmal Laminat-Boden verlegen keine 500-Euro-Kappsäge von Elu brauchen und es die 50-Euro-Variante auch tut, auch wenn sie danach zum Wegschmeißen ist. Aber wenn er in 2 Jahren wieder eine braucht, kann er sich ne neue für 50 Euro kaufen und hat kein sündteures, dafür aber gutes, Gerät ungenutzt herumliegen.

Die Analogie zum Spielehobby ist dabei nicht der Preis und die Qualitätsunterschiede. Sondern, dass sich die Leute mal bewusst werden müssen, dass sie kein Anrecht per se auf Qualität, wie sie ihnen vorschwebt, haben. Sondern dass sie aus einer großen Auswahl an Videospielen aussuchen können, in das sie ihr ehrlich verdientes Geld stecken. Wenn man sich dann selbst als Rollenspiel-Fan sieht und Mass Effect 3 kauft, und diesem dann große Vorwürfe wegen des dominanten Shooter-Gameplays macht, oder sich über die linearere Handlung mokiert, dann tut man dem Spiel Unrecht, sobald man diese Meinung als sachlich korrekte Infragestellung hinstellt. Die Analogie: Man beschwert sich über eine Kappsäge, weil sie zwar richtig ihren Dienst tut und man damit Holzbretter sauber kürzen kann, aber man wollte ja auch noch Gehrungen damit schneiden können (zur Info: Gehrungen sind Passschnitte, mit denen man z.B. Fußbodenleisten schräg abschneidet, um sie in Ecken einzupassen).

Kurz gesagt: Viele Leute im Internet wollen immer mehr ihren Kopf durchsetzen und werden immer kleinlicher darin Spiele-Entwicklern bis ins Detail ihre angeblichen Fehler darzulegen und wie sie es hätten richtig machen müssen. Dabei liegt die Betonung darauf, dass viele "Kritiker" dies halsstarrig als Forderung formulieren.

Und warum ist dies so? Weil man sich im Internet sehr viel anonymer äußern kann und im Prinzip für solche Äußerungen keine Repressalien befürchten muss (wenn man einem Verkäufer mit seinen unbegründeten Beschwerden über die Kappsäge lang genug nervt vergisst der nämlich seine Kundenfreundlichkeit irgendwann). Und es ist viel leichter sich in Communities zusammenzufinden, die augenscheinlich zahlenmäßig groß ist, obwohl dies nur daran liegt, dass das Internet Landesgrenzen und Distanzen als Hindernisse ignoriert.

Man muss nicht alles, was einem aufgetischt wird, ohne Kritik hinnehmen. Aber nehmen wir doch mal Call of Duty: Wie viele Leute regen sich über diese Spielreihe mittlerweile auf? Viele davon haben die Reihe bis zu einem bestimmten Zeitpunkt wohl auch selbst gemocht, bis sie sich von der kurzen Spieldauer und dem immer geringer werdenden Aufwand, der bei neuen Teilen betrieben wird, oder aber auch von der immer bombastischeren Inszenierung um des Bombastes willen, verarscht fühlen. Und trotzdem gibts jedes Mal, wenn ein neues CoD erscheint einige Millionen Fans, die das Ding kaufen und mit Inbrunst spielen.

Wer hat jetzt mehr Recht? Die Kritiker, oder die Fans? Unter beiden finden sich zahlende Kunden, wobei da die Fans sicherlich überwiegen und die Kritiker unter den zahlenden Kunden den Ball flach genug halten und sagen "Den nächsten Teil kaufe ich mir nicht mehr!".

Viele benehmen sich aber so, als hätten sie ein angeborenes Recht, dass Spiele so sein müssen, wie sie es sich in ihren Köpfen ausmalen, und ebenso das Recht lautstark und im Verhalten fast schon infantil ihren Unmut rauszuschreien. Dem ist nicht so. Liebe Freunde, wir sind Konsumenten. Das bedeutet wir müssen entscheiden, was wir uns kaufen und was nicht. Dadurch beeinflussen wir auch entsprechend das Angebot, aber die Bedingungen für das Angebot stellen nicht wir, sondern die Anbieter. Unser Recht besteht lediglich darin das Angebot wahr zu nehmen oder auch nicht.

Viktor Lustig (unregistriert) 22. April 2012 - 13:58 #

Ein toller Kommentar zu einer tollen Kolumne!

Mehr lässt sich nicht hinzufügen!

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4053 EXP - 22. April 2012 - 14:30 #

Schöner "handwerklich" gut gemachter Kommentar von Black Baron ;)

Es gibt übrigens eine gute Lösung, die eigenen starren Ansprüche schnell zu relativieren: Man installiere sich die kostenlose Version der Game Engine Unity oder UDK und fange an, selbst seine Wunschkonzepte für ein Spiel umzusetzen. Jeder, der das getan hat, schaut dann eher mit Ehrfurcht auf die großen Werke und gibt entweder auf, oder wenn er clever genug war, erstellt er am Ende ganz andere kleine Indie-Projekte, die selbst noch sehr viel Zeit und Hilfe anderer in Anspruch nehmen.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 15:16 #

Immer dieser Schwachsinn von wegen selber machen. Nach der Logik dürften Redakteure Spiele auch nicht kritisieren, weil sie sowas höchstwahrscheinlich auch noch nie selbst gemacht haben.
Natürlich gehört viel Arbeit und Können dazu einen AAA Titel (oder überhaupt irgendeinen Titel) zu erstellen, aber am Ende zählt nunmal nur, was am Ende dabei rauskommt. Und wenn das nur Schrott ist, muss man das ja wohl sagen dürfen, ohne vor Ehrfurcht vor der "handwerklichen" Leistung erstarren zu müssen.

Also das nur allgemein, das soll jetzt kein Urteil zu ME3 oder sonst nem aktuellen Fall sein.

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1510 EXP - 22. April 2012 - 15:24 #

Darum geht es doch in der Kolumne gar nicht. Auch nicht darum, dass berechtigte Kritik nicht geäußert werden soll/darf.

Es geht um die Art und Weise wie anmaßend Fans eines Spiels mit den Entwicklern kommunizieren.

Was Dark Souls angeht finde ich es sehr berechtigt die Dreistigkeit zu hinterfragen, mit der die Initiatoren der Anti-GfW-Petition an die Sache ran gehen. Zumal hinter der Entscheidung DRM zu verwenden und wenn ja welche Variante viel mehr steckt, als sich viele anscheinend vorstellen wollen.

Außerdem ist "Schrott" ein sehr eigenwilliger Begriff, denn ein Großteil der Kritiker von neuen Releases reagiert meist deutlich über, oft mit einer völligen Betriebsblindheit und totalem Unvermögen das vorliegende Spiel mal so zu betrachten, wie es selbst sein will.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 16:05 #

Das war auch keine Antwort auf die Kolumne, sondern auf den machinery-Typen.

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4053 EXP - 22. April 2012 - 16:48 #

Black Baron hat es sehr gut erfasst, während der "Anonymous-Typ" damit Probleme hatte.

Mir ging es nämlich nicht um den pauschalen "Mach es doch selber"-Hieb, sondern wie direkt über mir erwähnt, um anmaßende, übertriebene oder herabwürdigende Art und Weisen, wie man sie im Netz sehr schnell findet. Ein Beispiel wie "totaler Schrott" wurde gerade über mir von Black Baron kritisiert.

Es würde uns auch etwas Demut lehren, die Arbeit anderer zu schätzen. Und das könnte theoretisch die egozentrischen Kommentare im Netz reduzieren.

Außerdem hilft es, das Kommentarniveau auf eine höhere Ebene zu heben, wenn man den Produktionsprozess des kritisierten Produkts etwas kennt. Und ja, ich gehe davon aus, dass Redakteure durch ihren Job davon etwas Ahnung haben.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 15:36 #

Volle Zustimmung.
Man kann auch kritisieren, ohne Designer als Deppen, deren Produkte als Müll, Redakteure als unfähige Vollidioten oder Mitspieler als scheißverdammte Kackb00ns ohne Hirn zu beschimpfen.

KingPott 17 Shapeshifter - 7260 EXP - 22. April 2012 - 14:31 #

Ein toller Text mit realitaetsbezug.

LinkKun19 14 Komm-Experte - 2170 EXP - 23. April 2012 - 8:06 #

Wow, super geschreiben. Entspricht ziemlich genau meine Sichtweise über das Internet und die User.

ganga 18 Doppel-Voter - 11353 EXP - 23. April 2012 - 13:02 #

Wirklich ein sehr guter Kommentar.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 14:43 #

tldr: langer hällt gg user immer für die lautstarke minderheit die am besten die klappe hält bevor ihre meinungen zu populär werden. denn nur die schweigende mehrheit hat recht da sie keinen empörungswillen aufbringt. imo ziemlicher schlag ins gesicht.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 14:58 #

Du meinst dedizierte, konzis vorgetragene Troll-Meinungen wie deine? Sehe da keine Gefahr, dass so was hier populär werden könnte. Aber ich weiß, es muss schwer zu ertragen sein, in einer Community, die sich durch eine gewissene Erwachsenheit, gepaart mit Grips und Formulierungsfähigkeit, auszeichnet, schon durch die unzureichende Form der eigenen Postings negativ aufzufallen.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 15:52 #

So ein wenig Grips, Formulierungsfähigkeit und Erwachsenheit würden auch dir gut tun.

Wenn du das dann noch mit Toleranz, Einfühlsamkeit und Sachverstand paarst, das wär doch was?!

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1510 EXP - 22. April 2012 - 16:30 #

Ich finde er macht das sehr geschickt, weil er die Leute, die er mit seiner Kolumne bewusst vor den Kopf stoßen will, erstmal provoziert. Dahinter verbirgt sich aber tatsächlich, dass er auf eine in den vergangenen Paar Jahren kultivierte Problematik der Gaming-Communities aufmerksam machen will.

Man muss mal zwischen den Zeilen lesen und erkennen, was er wirklich damit bezwecken will.

Außerdem, warum sollte er Einfühlsamkeit und Toleranz in einem persönlichen Kommentar an den Tag legen? Mir scheint einige hier verwechseln Jörg's Kolumne mit nem normalen GG-Artikel.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 19:51 #

ne, nur verwechseln einige von uns jörg mit nem journalisten der als miniherrscher der seite höheren ansprüchen gerecht werden sollte. diese und die letzte klickernte hat mit journalistischen prinzipien nicht mehr viel gemein. mehr mit foxnews angriffen der provokation der klicks willen.

die "laute minderheit" erklärt er so wenig wie letzte woche, erweitern tut er mit der "schweigenden mehrheit". weitergedacht kommt man prompt zu den brötchengebern dieser seite, den usern. ihr dürft jammern und gg nutzen aber nichts bewirken. hat er letzte woche bestätigt, macht er jetzt wieder. weil peinlich kritisirt er durch formalienkritik. du unterstellst ihm netterweise was gutes. würd ich auch gern, sehe aber mehr zeichen dafür das er seine user einfah nicht mehr ausstehn kann.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 20:08 #

Genau, ich kann "meine" User einfach nicht mehr ausstehen. Ach, würde ich nicht so gut verdienen mit GamersGlobal, ich könnte das ja endlich mal zugeben!

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 15:37 #

Zwischen wem lesen? HÄ?
;D

Nobody (unregistriert) 22. April 2012 - 15:26 #

Ahja die beiden Jörgs. Beide machen extrem exzentrische Tests, beide kritisieren regelmäßig ihre eigene Community und beide sind völlig kritikresistent. Manchmal haben sie recht, manchmal weniger.

Haben Leute das Recht Publishern und Entwicklern zu sagen wie sie ihr Spiel zu veröffentlichen haben? Nein. Aber sie haben alles sie recht über das Internet sie zu kritisieren, und das ist auch gut so. Es ist dabei völlig egal ob die Entwickler/Publisher auf die Nutzer hören, aber Leute zu kritisieren, die ihrer Meinung freie Luft machen, ist schon komisch.

Und ja, im Falle von Mass Effect 3 ist es zu weit gegangen (Wo sogar Geld eingehoben wurde). Aber bei Dark Souls seh ich kein Problem, wie es am Ende veröffentlicht wird, liegt eh bei den Entwicklern. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass die Nutzer so handeln, als ob alle ihrer Meinung sind. Es gibt zwar sicher solche wie von dir beschrieben, aber dass es sich hier um einen großen Teil der Kritisierer handelt, musst du erst einmal Beweisen.

btw. ich bin nicht Teil der kritisierten. Ich habe noch keine Petition unterschrieben oder auch nur einen Forenbeitrag verfasst.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 20:28 #

Nur mal aus Interesse: Was war denn mein letzter exzentrischer Test aus deiner Sicht? Geh so weit zurück, wie du magst, hier siehst du alle Tests von uns: http://www.gamersglobal.de/test

dimo2 07 Dual-Talent - 111 EXP - 22. April 2012 - 15:38 #

Ohje, fängt der Langer schon wieder an...

Ich sehe immernoch nicht das Problem darin, sein Produkt auf die Wünsche des Konsumenten anzupassen, WENN die Kritik denn konstruktiv und nachvollziehbar ist.
Und das ist sie, sowohl bei "Retake Mass Effect" als auch bei Dark Souls und den GfW-Kritiken, wobei es letzteres ohne eine Petition wahrscheinlich nie auf den PC geschafft hätte.

Beispiel Mass Effect:
Problem ist nicht, dass es kein Happy End gab, noch nichtmal, dass die Entscheidungen keine Auswirkungen haben am Ende, sondern das es schlicht und einfach keinen Sinn ergibt und mit so ziemlich allem bricht, was im ME-Universum vorher etabliert wurde.
Das ist kein Rumheulen, da steckt ersthafte Kritik hinter die so nicht von der Hand zu weisen ist (was BioWare allerdings, mit freundlicher Unterstützung der Presse, erfolgreich versucht)

Sicherlich mag es Leute geben, denen das Ende auch so gefallen hat, wie es ist, indem sie entweder, indem sie über die Schwächen hinwegsehen oder garnicht näher darüber nachdenken wollen, aber das ändert nichts an den unbestreitbaren Lücken und dem Stilbruch innerhalb der letzten 15 Minuten.
Mag sein, dass auch das wer anders sieht, gerne, aber dann soll da was anderes kommen als "Ach, ihr seid ja auch NIE zufrieden", wie es leider ein Großteil der Spielepresse tut.

Der Punkt ist der: Warum soll ich als Konsument denn ruhig bleiben und mein Produkt so akzeptieren, wenn das Produkt offensichtliche Schwächen hat, die nicht behandelt werden und mir das Produkt aufgrunddessen nicht gefällt?
Sicher, ich kann auch einfach passiv meine Schlüsse daraus ziehen und das nächste Produkt einfach nichtmehr kaufen... aber was hat dann im Umkehrschluss BioWare gewonnen? Ihre "künstlerische Integrität"? Vielleicht, aber das ändert auch nichts an der Qualität ihres Produktes.

Wobei das Argument der "künstlerischen Vision" sowieso auf wackligen Beinen steht:
Das "künstlerische Werke" anhand von Consumer-Feedback überarbeitet werden ist weder in der Spielebranche, noch in anderen Branchen unüblich.
In Filmen sind Testscreenings, wo die Enden der Filme teilweise komplett unterschiedlich sind gang und gäbe und Fallout 3 bekam durch den 3. DLC auch nach genug Playerfeedback ein neues Ende spendiert und das nach einem wesentlich kleinerem Aufstand als das bei Mass Effect der Fall war (darauf hat sich die Presse aus unerfindlichen Gründen nicht gestürzt - was war da los?).
Dadurch verliert das Produkt nicht seinen Wert als Kunstwerk - es wird ganz einfach besser.
Natürlich nicht, wenn man sich pur nach den größten Schreihälsen richtet, sondern dann, wenn man weiß, konstruktive Kritik zu erkennen und demensprechend darauf zu reagieren.

Beispiel Dark Souls:
Auch hier bin ich voll und ganz auf der Seite der "Anti-GfW"-Fans.
Warum? Weil der Service massive Schwächen hat, von Microsoft selbst kaum supported wird und die User-Experience einfach grauenvoll ist, insbesondere im Vergleich zu Steam.

Sicher, ich kann auch sehen, dass einigen GfW vllt. sogar lieber ist als Steam - aber warum werden die nicht laut.
Besonders bei so Sachen wir DRM, wo keiner kommen kann mit "artistischer Integrität"(tm) trägt (konstruktiver) Konsumenteninput doch nur zur Qualitätsverbesserung und damit Kundenzufriedenheit bei.

Sicher, die die sich in Petiotionen beschweren sind eine Minderheit.
Sicher, das Produkt aktiv zu boykottieren (auch so ein Trend der letzten Jahre, der nirgendwo hingegeangen ist) ist die für den Publisher schmerzhaftere Antwort auf sein Produkt - aber wer will das?

BioWare's Spiele, vor allem Mass Effect, haben einen sonst sehr hohen Standard - soll ich das miese Writing am Ende einfach hinnehmen und stumm die Produkte weiterhin kaufen kaufen oder soll das Produkt nicht kaufen, wobei mir dann ein wahrscheinlich großartiges Produkt entgeht.
Dark Soudl ist ein geniales Spiel.
"Schluck" ich die DRM und akzeptiere damit den unzureichenden Service oder lass ich mir - wieder - ein sonst großartiges Produkt entgehen?

Es mag sicherlich nicht sinnvoll sein auf jeden noch so miesen kleinkack zu hören, für den es manchmal eine Petition gibt.
Aber es schadet ja wohl nicht, den Kritikern zuzuhören und zu gucken, ob das gesagte nicht vllt. dem Gesamtprodukt, und damit dann auch der Masse an Nutzern hilft.

Uebelkraehe (unregistriert) 22. April 2012 - 16:26 #

Gut, aber vergebliche Liebesmüh. Der Journalist von Welt weiß nunmal, dass das größte Problem überhaupt der Pöbel ist, welcher sich erlaubt, eine Meinung zu haben...

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 17:24 #

Klar, weswegen wir hier bei GamersGlobal sogar anonymem Usern erlauben, ihre Meinung zu schreiben.

Uebelkraehe (unregistriert) 22. April 2012 - 19:55 #

Das nennt man dann wohl 'mit der Zeit gehen' - man möchte ja auch was verkaufen. Das in dieser Kolumne zur Gewohnheit werdende Pöbeln gg. die ach so doofen User spricht jedenfalls eine andere Sprache.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 20:22 #

Ja was nun, werte Übelkrähe? Will ich nun "was verkaufen" oder gegen "die ach so doofen User pöbeln"? Schließt sich doch gegenseitig aus, nicht wahr?

Fass doch mal einen kohärenten Gedanken und halte den wenigstens für einen Comment durch. Sonst glaubt noch irgendwer, dir ginge es nur um Anti-Postings.

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 21:17 #

Habt ihr jetzt echt meinen Kommentar gelöscht? Wie lächerlich

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 21:22 #

Schreib ihn gerne noch mal, nur ohne "arrogantes A.", dann lassen wir ihn vielleicht stehen. So ein bisschen Benehmen muss einfach sein, weißt du?

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 22:09 #

Was hat das mit benehmen zu tun, wenn du versuchst deine Beleidigungen in pseudointelektuellem Geschwurbel zu verstecken, während ich sie einfach frei heraus sage? Ändert an dem eigentlich Inhalt wenig. Und ich werde ihn bestimmt nicht nochmal schreiben, der den er betrifft hat ihn ja offensichtlich gelesen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 22:25 #

Ja, ich habe gelesen, dass du nur noch hierher kommst, um "mich mit der Seite scheitern zu sehen", was du über "meine Fanboy-Lemminge" geschrieben hast und so weiter. Aber das mit dem Benehmen, das wird nichts mehr bei dir, oder?

Anonymous (unregistriert) 22. April 2012 - 17:07 #

Ich bin auch nicht immer mit Jörgs Meinung einverstanden, aber ich frage mich, ob sich hier so einige seine Kolumne überhaupt durchgelesen haben.

""BioWare's Spiele, vor allem Mass Effect, haben einen sonst sehr hohen Standard - soll ich das miese Writing am Ende einfach hinnehmen und stumm die Produkte weiterhin kaufen kaufen oder soll das Produkt nicht kaufen, wobei mir dann ein wahrscheinlich großartiges Produkt entgeht.
Dark Soudl ist ein geniales Spiel.
"Schluck" ich die DRM und akzeptiere damit den unzureichenden Service oder lass ich mir - wieder - ein sonst großartiges Produkt entgehen?""

Wie wäre es den einfach mal mit Verzicht? Ich denke, dies ist auch eine Ursache für die Art und Weise die hier Jörg, in meinen Augen zu Recht, kritisiert.
Es muss alles immer so sein wie man will, und zwar sofort, man muss es so schnell wie möglich bekommen, und am besten so billig wie möglich. Das klingt nach der "Magie", an die Kinder glauben: Man wünscht sich etwas von den Eltern, wobei das "Zauberwort" "Bitte" Vorraussetzung ist, und man kriegt es.

Aber ein solcher Glaube hat nur Platz in der Kindheit, jedoch glaube ich zu bemerken, dass versucht wird, dies auch in die Erwachsenenzeit zu transportieren. Und die Industrie fördert diesen Glauben, indem sie dem Konsumenten suggestiert, auf alle seine Fragen eine sofortige Lösung zu haben. Besonders die Elektronikindustrie... ist es nicht wie die Kindheitsmagie, ich drücke nur auf einen Knopf, und etwas passiert? Ohne dass ich verstehen muss, wie es passiert?

Ich denke jedoch, dass man Verzicht, und das Ertragen von Verzicht lernen muss, um überhaupt sich weiter zu entwickeln, um Erwachsen zu werden. Warum ist es so schlimm, mal auf ein sehr gutes Spiel zu verzichten? Gibt es keine Alternativen? Kann man ohne nicht leben? Boykott ist gelebter Verzicht. Ich kaufe ein Spiel nicht, weil es DRM hat, oder ich kaufe den Nachfolger eines Spiels nicht bzw andere Spiele des selben Publishers, weil mich mein zuletzt erworbenes Spiel enttäuscht hat. Und am besten, ich schreibe dem Publisher dies auch. Das ist doch alles besser, als viel Zeit darin zu investieren, Petitionen zu starten (was legitim ist), oder diejenigen anzugreifen, die nicht der eigenen Meinung sind. Natürlich ist dies freie Meinungsäußerung... aber es ist zugleich infantil, und ist nah an der Intoleranz.

Eine Frage an all diejenigen, die sich von Jörg so angegriffen fühlen: Warum könnt ihr es nicht ertragen, dass etwas so ist, wie es ist? Warum könnt ihr als Reaktion darauf nicht einfach Verzichten?

dimo2 07 Dual-Talent - 111 EXP - 22. April 2012 - 19:54 #

"Warum ist es so schlimm, mal auf ein sehr gutes Spiel zu verzichten? Gibt es keine Alternativen? Kann man ohne nicht leben?"

Natürlich kann (sollte!) man auch ohne ein Produkt leben können, mein Gott, wie traurig wäre das denn?
Aber es ist doch schade, sowohl für mich als auch den Publisher, wenn mir was an dem Produkt nicht passt, wodurch dieses oder die folgenden Produkte nicht mehr kaufe!
Das bringt niemandem was, weder mir noch dem Publisher, der mich als (treuen) Kunden ja nicht verlieren will.
Natürlich endet es zuletzt damit, dass ich Produkt X nicht kaufen werde, aber warum das dem Hersteller nicht VORHER sagen, was mir nicht passt? Und wenn ich mit meiner Meinung nicht allein dastehe - Minderheit oder nicht - , was spricht gegen eine Petition die zeigt, wieviele das wollen?

Ich sehe ja die Problematik von Internetpetitionen, dass durch die "Einfachheit" dort zu unterschreiben sehr schnell sehr viele Stimmen zusammenkommen können - aber ich sage ja nicht, man solle auf ALLE lautstarken Meinungen hören.
Aber es mag ja manchmal vorkommen, dass hinter diesen Aufschreiben auch gute Gründe liegen, die über persönliche Präferenz hinausgehen.

BasedGator 17 Shapeshifter - 6137 EXP - 23. April 2012 - 12:46 #

*daumenhoch*
Schade, dass man Kommentare nicht bewerten kann.

RobertM 10 Kommunikator - 351 EXP - 22. April 2012 - 15:39 #

Was erdreisten sich manche Leute immer wieder zu behaupten, es wären Logiklöcher irgendwo, ohne auch nur ein Beispiel zu nennen? Was zum Geier soll überhaupt schlecht sein am Ende von Mass Effect 3?

Meine Güte, so viel verschwendete Energie von so vielen Leuten, die wie Babys nach süßerem Brei schreien, statt mal vor oder hinter die eigene Haustür zu sehen, um tatsächliche Probleme wahrzunehmen.

So wie das immer wieder aussieht, ist das, was oft als Logikloch bezeichnet wird, der Moment in Filmen, Büchern und Spielen etc, in dem der Leser/Spieler/Zuschauer eigene Fantasie aufbringen müsste.

Gute Nacht

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 22. April 2012 - 16:46 #

"Was erdreisten sich manche Leute immer wieder zu behaupten, es wären Logiklöcher irgendwo, ohne auch nur ein Beispiel zu nennen? Was zum Geier soll überhaupt schlecht sein am Ende von Mass Effect 3?"

Wirf doch einfach bitte mal einen Blick ins Forum und dem entsprechenden Thread zum Ende von ME3. Dann erhältst du genug Beispiele, was mit dem Ende offenbar nicht stimmt. Die Kritiker jetzt wieder als fantasielose Spieler abzustempeln bringt uns da auch nicht weiter.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6068 EXP - 22. April 2012 - 17:03 #

Er nennt mit Sicherheit keine Beispiele, weil es hier keine "Spoiler verstecken" Funktion gibt. Daher ist es auch gut so, weil es halt (auch wenn das sicher die Minderheit ist *hust*) Menschen gibt (ich zB) die es noch nicht gespielt haben.

Bei Filmen passiert mir das auch, da wird man 2 Stunden herrvoragend Unterhalten und die letzten 5 Minuten machen dann alles, aber wirklich alles, kaputt. Wie zB "I am Legend" - starker Film, starke Bilder und zum Schluss kommt die Christen-Kirche-Gott_hat_uns_lieb Keule. Bei Spielen, wo DLC & Addons & Patches & Updates im Gegensatz zu Filmen normal ist - greift dann halt schon mal der eine oder andere zum Stift und "verlangt"/"bittet" die Company das doch zu Ändern. Wo ist der Schaden? Ich seh keinen.

RobertM 10 Kommunikator - 351 EXP - 22. April 2012 - 23:46 #

Ja, ich habe mitbekommen, was als lieblos an den Enden bezeichnet werden könnte, aber das ist vielleicht auch im Sinne der Autoren... na gut, ich habe jetzt lang genug dem Positivismus versucht anzuhängen...

genauso gut lässt sich vorstellen, dass EA durch Druck die Entwickler zur vorzeitigen Veröffentlichung und zu diesem DLC-Müll zwang.

Okay, in Ordnung, sehen wir uns EA an, so sehen wir ein monetäres Geschwür, das seine Profittentakel in die Kunstlandschaft gräbt und nach Hollywood-Methode aushöhlt, bis nichts mehr übrig ist.

Eigentlich könnte mit den Reapern EA gemeint sein. Trifft das eher zu?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6068 EXP - 23. April 2012 - 2:44 #

Da musst du wohl einen von Bioware fragen, wenn derjenige nicht mehr für EA arbeitet. ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 23. April 2012 - 13:48 #

Das ist für mich ein Teil des Ärgernisses: Keiner kann mit Sicherheit sagen, was genau intern in der letzten Phase der Entwicklung schiefgelaufen und wie das Ende in seiner jetzigen Form zustande gekommen ist; von Biowares Seite kommt nichts außer irgendwelchen PR-geglätteten Phrasen - ich würde mir eine glaubhafte, ehrliche Äußerung von Entwicklerseite wünschen, die zeigt, dass sie den Kern des Problems verstanden haben. Es ist doch keine Schande, einen Fehler einzugestehen - auch als Spieleentwickler nicht. Es reißt ihnen doch niemand den Kopf ab, wenn sie glaubhaft sagen können: "Wir haben einen Fehler gemacht, werden daraus lernen und machen es wieder gut."

magnuskn 10 Kommunikator - 400 EXP - 23. April 2012 - 14:32 #

Die gesammelten Werke, bitteschön:

http://social.bioware.com/forum/1/topic/355/index/9851623

Einige der besten aus der Liste:

Videos:

- http://www.youtube.com/watch?v=7MlatxLP-xs&feature=related
- http://www.youtube.com/watch?v=6M0Cf864P7E&feature=youtu.be
- http://www.youtube.com/watch?v=4H_A7SeawU4&list=PL7250DF5038A1870A&index=43&feature=plpp_video

Artikel:

- http://social.bioware.com/forum/1/topic/355/index/11435886
- http://doycetesterman.com/index.php/2012/03/mass-effect-tolkein-and-your-bullshit-artistic-process/
- http://www.shamusyoung.com/twentysidedtale/?p=15395
- https://docs.google.com/document/d/1x--TZYVugoFsOd0v1gWqqfhhsvq-_Mgk7YfJrHiifMQ/edit
- http://social.bioware.com/forum/1/topic/355/index/10289506/1#10289506
- http://social.bioware.com/forum/1/topic/355/index/10022779/1

Oh, ja und natürlich das hier:

- http://www.youtube.com/watch?v=AxwaLQHFAkg&feature=watch_response

LordNippes 09 Triple-Talent - 294 EXP - 22. April 2012 - 16:55 #

Dark Souls und Mass Effect gepaart mit einem Artikel in dem über die Meckerer gemeckert wird.
Wieso besucht du nicht einfach das Bondagestudio um die Ecke?

Das Schöne an Peditionen ist doch, dass man an der Anzahl der Teilnehmer sowieso sieht wie wichtig man sie zu nehmen hat.
Es kann nicht genug davon geben meiner Meinung nach, man muss nur die Sinnfreien herausfiltern.
Da kann man sorglos die Meckerer meckern lassen denn die nehmen sich ja vielleicht selbst den Wind aus den Segeln.

Epic Fail X 13 Koop-Gamer - Abo - 1592 EXP - 22. April 2012 - 17:28 #

Ja, From Software wird einfach die Zahl der Petitionsunterzeichner für eine PC-Umsetzung mit der gegen GfWL vergleichen und ihre Schlüsse daraus ziehen.
Ich halte die Kolumne im Übrigen für latent demokratiefeindlich. Das ist doch einer der Pluspunkte des Internets, dass jeder das Recht hat, seine Meinung in die Welt hinauszutragen, und alle anderen das Recht haben, diese Meinung zu ignorieren.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6068 EXP - 22. April 2012 - 17:30 #

Na dann gönn doch dem Herrn Langer seine Meinung. NOCH ist er ja nicht Kanzler. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 17:40 #

Aber habe ich nicht ebenso das Recht, die aus meiner Sicht dummen Meinungen anzuprangern? Ignorieren scheint mir nicht immer die beste Option zu sein.

Als demokratiefeindlich möchte ich die Kolumne wirklich nicht verstanden wissen, mach es dir mit solchen Einschätzungen bitte nicht zu leicht. Denn aus der "jeder kann seinen Senf zu allem abgeben"-Kultur kann, gerade in der zirkularen Aufschaukelei Gleichgesinnter in Foren, sehr schnell auch eine Art Tyrannei gegen Andersdenkende werden. Schau doch mal unter meine letzte Kolumne, was da einige ME3-Enden-Kritiker so von sich gegeben haben. Noch besser, geh' in ein ME3-Forum und mache einen Thread auf wie "Wieso ich das Ende klasse finde".

Ich für meinen Teil halte die Erfindung der repräsentativen Demokratie für eine tolle Idee, ich möchte keine allumfassend direkte Demokratie haben. In den Zeiten des Internets noch sehr viel weniger als in der analogen Zeit.

Epic Fail X 13 Koop-Gamer - Abo - 1592 EXP - 22. April 2012 - 18:40 #

"Latent demokratiefeindlich" mag jetzt ein wenig polemisch sein. Was ich als Unterton rauslese, ist ein "Die sollen doch einfach mal die Fresse halten!" Warum sollten sie?
Natürlich kann und darf (und vielleicht: sollte) man dämliche Petitionen thematisieren und kann sich auch gerne darüber lustig machen. Im Endeffekt tun sie aber keinem weh. Im Gegenteil: Der Entwickler weiß jetzt, dass der Gegenwind für den eingesetzten DRM vergleichsweise gering ausfällt. (Gehen wir einfach mal davon aus, dass 50% der Unterzeichner das Spiel unabhängig vom DRM trotzdem kaufen.)
Ich sehe den Zusammenhang zwischen Petitionen und der "Tyrannei gegen Andersdenkende" auch nur bedingt, ist doch gerade die Petition, ein Versuch - ob's klappt und ob's Sinn macht, steht auf einem anderen Blatt - Kritik, Wünsche, Anregungen in strukturell geordnete Bahnen zu lenken, ganz im Gegensatz zum wilden Flamen in Online-Foren. Klar, die Schnittmenge beider Gruppen dürfte relativ groß sein.

Dem letzten Absatz stimme ich übrigens uneingeschränkt zu.

LordNippes 09 Triple-Talent - 294 EXP - 22. April 2012 - 19:23 #

Ignorieren ist eine sehr gute Option bei Petitionen. Denn darum dreht sich im Grunde ja alles bei Petitonen.
Wenn ich eine Petition doof finde dann unterzeichne ich sie halt nicht ergo ich ignoriere sie.
Die Petition ansich nur weil sie existiert schmerzt keinen Menschen und darüber zu meckern das sie existiert bringt einen auch nicht weiter.
Keiner kann dich zu etwas zwingen auch mit einer Petition nicht.

Uebelkraehe (unregistriert) 22. April 2012 - 19:48 #

Ja, das wundert mich auch. Inwiefern hat so eine Petition irgendwas mit dem 'Meinungsterror einer eingebildeten Mehrheit' zu tun? Ein logischer Zusammenhang scheint mir da überhaupt nicht zu bestehen...

Frohgemuet 12 Trollwächter - 1025 EXP - 24. April 2012 - 7:56 #

Ich habe die Themen Dark Souls und ME 3 - Ende inkl. den Petitionen dazu nur eher am Rande verfolgt, und richtig: Die Petitionen tun keinem Weh, was jedoch ziemlich anstrengend sein kann, ist "ernsthafte" Kommentare unter einem Artikel von denen zu filtern, welche in die Gruppe "zirkuläre Selbstaufschaukelung" fallen.

Es gilt nicht nur für Gamersglobal oder die zwei oben genannten Spiele: Auch zu ganz anderen Themen hab ich erlebt, dass ein paar weniger (die Minderheit) eine These aufstellt oder eine Situation anprangert oder etwas ändern will und die lautstark vertritt. Die, die mit der Situation jedoch zufrieden sind, geben oft ihre Meinung dazu dann gar nicht erst ab, und so entsteht ein "Club" gleichdenkender, die ja Recht haben müssen, weil niemand das Gegenteil sagt. Und wenn doch, hat derjenige halt einfach keine Ahnung. Und sowas nervt finde ich, weil sich sehr schnell zu jedem eher unwichtigen Thema eine solche Gruppe herauskristallisieren kann.
Und das stört mich: Der Glaube, man könne seine Meinung durchsetzen, weil man nur am lautesten schreit, der Glaube, man habe Recht, nur weil sich jene mit einer anderen Meinung gar nicht mehr mit der Diskussion beschäftigen, denn da scheint mir ein bisschen Lebenserfahrung zu fehlen - und eben nicht die Petition/Meinung an sich.

Andreas S Peter (unregistriert) 22. April 2012 - 16:52 #

Guter Text.

Schon als damals das PC-Player Compuserve Forum online ging, dachte ich mir: Ach Du Mist, 80% nur Klugscheisser, die aus Besserwisserei die Redaktuere beschimpfen. Schade um das neue Medium.

Der Eindruck hat sich bis heute bestätigt - auch als Mod-Coordinator einer der grössten Spieleseiten :/

Manchmal will ich die Printzeiten zurück.

Darvinius 13 Koop-Gamer - 1419 EXP - 22. April 2012 - 17:17 #

Sehr gut geschrieben und absolut zutreffend. Vielen Dank dafür.

v3to 15 Kenner - Abo - 3726 EXP - 22. April 2012 - 17:17 #

auch wenn ich hier die kritik von jörg langer weitgehend verstehen kann, hör ich zwischen den zeilen einen gewisse tendenz altersstarrsinn heraus...
bei petitionen stellt sich sicher ganz schnell die frage nach verhältnismäßigkeit, liegt aber doch wohl inhaltlich von fall zu fall verschieden und man kann das auch schlecht mit "wir wissen was wir tun, weil - wir sind ja profi" wegdiskutieren.
bei mass effect von "einknicken" des herstellers zu sprechen, finde ich bereits etwas merkwürdig. ea hat schon recht frühzeitig bekanntgegeben, in welchen größenordnungen dort zahlungspflichtige add-ons geplant war. und imo ist es recht und billig, dass hier auch ein alternatives ende als patch zur debatte stand. sei es drum, dass es vielleicht nur eine minderheit war, die das eigentlich wollte. halt die kundschaft bei laune, dann bleiben sie der marke treu... das hauptprogramm ist schließlich nicht das ende.
was die sache mit protesten gegen gfwl angeht, finde ich schon spannend, dass hier pauschal erst mal kleinkindergenöle als vorsatz den gamern in den mund gelegt wird (hatte ich eben was von altersstarrsinn erwähnt?). ich mag gfwl auch nicht und zwar in erster linie, weil es sich eben schlecht mit steam verträgt. gerade, wenn ich an das update-gefrickel bei fallout goty denke, wird mir ganz schwummrig. richtig ist, dass man bei steam den gleichen bockmist erleben kann und das das problem eigentlich jede form von drm betrifft. das heißt aber noch lange nicht, dass kritik an gfwl unberechtigt ist.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 17:29 #

Altersstarrsinn ist süß! Aber zumindest kann ich mich noch an Zeiten erinnern, wo ich selbst dachte, mit einer "3" vorne dran stünde man schon fast im Grab.

Dummerweise dürfte tatsächlicher Altersstarrsinn bei mir sicher noch 30 Jahre entfernt sein (was du vielleicht meinst, ist Wertkonservatismus, der setzt irgendwann unweigerlich bei so ziemlich jedem ein, kannst du nichts gegen machen.). Aber zurück zu meinem Altersstarrsinn in einigen Jahrzehnten: Stell dir vor, wie unerträglich DANN meine Kolumnen sein werden!

v3to 15 Kenner - Abo - 3726 EXP - 22. April 2012 - 18:14 #

... ohje, noch schlimmer? ich glaub, dann lese ich die nicht mehr ;) die wortwahl mag vielleicht daran liegen, weil ich selbst kurz vor der 40 stehe... (wertkonservativismus? dafür erinnerst du mich deine kolumne zu sehr an waldorf und statler)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 22. April 2012 - 20:25 #

Also Waldorf (ist das der mit dem Schnurrbart?) ist mein absolutes Rollenmodell für "so in 30 Jahren"!

Aladan 16 Übertalent - Abo - 4794 EXP - 22. April 2012 - 18:35 #

Sehr gut geschrieben, danke Herr Langer!

Zille 18 Doppel-Voter - Abo - 9967 EXP - 22. April 2012 - 18:48 #

Ich schätze den Wert der Online-Petitionen auch relativ gering ein. Dennoch halte ich sie nicht für überflüssig. Allerdings muss hinter dem Klick auch die Bereitschaft stehen, einen Schritt weiter zu gehen. Sprich: Im Zweifel auch vor die Tür. Und den Kauf verweigern. Alles andere ist nur ein virtueller Papiertiger.

CruelChaos 11 Forenversteher - 711 EXP - 22. April 2012 - 20:19 #

Nice ... vor die Tür gehen und den Kauf verweigern ... ich denke das wär mal ne neue Idee "aktive Kaufverweigerung" ... man geht in den nächsten Mediaklotz nimmt sich das zu verweigerne Spiel, geht zur Kasse und sagt dann "Das hier will ich auf keinen Fall kaufen" legt das Ding dann irgendwo bei der Kasse ab und verlässt den Laden .... ^^ .... dieses ganze Boykottieren klappt ja meist net ... zuviele boykottieren den Boykott...

Zille 18 Doppel-Voter - Abo - 9967 EXP - 26. April 2012 - 20:12 #

Ja, so ist es. Aber weil man nur an dem Geld interessiert ist, ist das die einzige Waffe.

Wuslon 18 Doppel-Voter - Abo - 9067 EXP - 22. April 2012 - 19:30 #

Mann, jetzt musste ich tatsächlich googlen, was tldr heißt...

Was du zu Steam schreibst, sehe ich auch so. Zwar nutze ich Steam recht intenseiv, allerdings hab ich mich auch schon gefragt, was passiert, wenn Steam pleite geht - was ist dann mit MEINEN Spielen, für die ich Geld bezahlt hab?

Und knüppelhart zu sagen, dass ein Spiel X nicht gekauft wird wegen DRM/Steam/Online-Zwang/... ist eben nicht einfach. Ich seh es bei mir selbst: Ich hab mir fest vorgenommen, Diablo 3 nicht zu kaufen. Als großer Fan von Diablo 2 ist das aber gar nicht so einfach - manchmal schwanke ich und tendiere in die Is-egal-ich-kaufs-trotzdem-Richtung. Bisher hab ich mich aber immer wieder gefangen, bevor es zu spät war...

ArraKis 09 Triple-Talent - 231 EXP - 22. April 2012 - 22:54 #

Wenn es um irgendwelche im Internet oder sonst wo geläufige Abkürzungen oder um Slang geht: urbandictionary.com. Hilft!

buechse (unregistriert) 22. April 2012 - 22:55 #

Verstehe ich nicht, es heißt sonst immer, die Spieler schlucken jeden Mist, den die Publisher und Producer ihnen auftischen, und wenn sie sich beschweren, ist es auch nicht richtig.

Du schlägst ja quasi vor, man soll sich beschweren bzw. die Nichtakzeptanz einer Entscheidung in Bezug auf das Spiel, das man gerne hätte, mit einem Nichtkauf boykottieren, wenn es schon längst zu spät ist. Das erscheint mit unlogisch.
Wenn ich mich auf ein Spiel freue und es verdammt nochmal gerne spielen will, und einen Aspekt am Spiel nicht gut heiße und berechtigte (oder von mir aus unberechtigte, ist ja relativ subjektiv) Kritik habe, kann ich die Spieleproduzenten doch frühzeitig darauf hinweisen, dies zu korrigieren. Denn wenn meine letzte Konsequenz lautet "Ich kaufe das Spiel nicht, wenn GfW benutzt wird", kann ich ich das Spiel, auf das ich mich eigentlich freue, nicht spielen.

Warum sollten viele Spieler - vorausgesetzt auch nur ein Minimum der Leute, die solche konsequenten Gedanken verfolgen, würden sie auch umsetzen; die meisten beißen dann doch in den sauren Apfel und installieren GfW - die Möglichkeit verstreichen lassen, ihre Kritik anzubringen und stattdessen darauf zu hoffen, dass die Entwickler durch ein Wunder oder Telepathie darauf kommen, zufällig meinen Aspekt des Anstoßes zu meinem Wohlwollen zu ändern, damit ich meine konsequente Linie nicht durchziehen muss und mir nicht das tolle Spielerlebnis verloren geht?

Ich sehe das so: es ist doch irgendwie richtig, wenn die Menschen ihre Kritik an der Entscheidung für GfW äußern, denen wirklich etwas am Spiel liegt, sei es nun durch Polls oder schriftlicher Kritik im Forum (von wüsten Flames mal abgesehen). Diejenigen, die nichts dazu sagen, denen ist es wohl egal, who cares.
Mitbestimmung, wo Mitbestimmung gewollt ist. Da Spieler eigentlich nicht offiziell in den Entwicklugnsprozess eines Spiels eingebunden sind, versuchen sie halt durch Kritik, die lauter wird je mehr Leute ähnlich empfinden, Einfluss zu nehmen, um das Spiel für sich selbst so zu einer besseren Erfahrung zu machen. Das ist natürlich wie mit einem Stock in einem trüben Tümpel nach Geldstücken stochern, da niemand weiß, bei welchem Thema der Entwickler überhaupt gewillt wäre, auf Spielerkritik einzugehen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 23. April 2012 - 8:36 #

Nicht ganz, denn wie schon weiter oben geschrieben: Sie sollten lieber E-Mails schreiben, und das gerne schon im Vorfeld. Das wäre aus meiner Sicht effektiver.

Mich stört ja nicht die Existenz von Online-Petitionen an sich, mich stört diese Kombination aus "wegen jeder Kleinigkeit eine Petition starten", dem damit nur vorgetäuschten Engagement (ein paar Klicks, das war's) und vor allem der Selbstüberschätzung, die ich bei vielen Teilnehmern vermute ("Jetzt zeigen wir's der Firma mal, wir sind das Volk."). Nein, sie sind nicht das Volk -- bei Petitionen wie der Dark-Souls-GfW-Geschichte --, sie sind eher eine lautstarke Minderheit, die sich für den Nabel der Spielewelt hält.

Danke für deine nachvollziehbare, ausführliche Argumentation.

Anonymous (unregistriert) 23. April 2012 - 9:04 #

Läster doch nächste Woche mal über was anderes als Teile deines Publikums, Jörg.
Nicht dass mich das an sich stört, aber ich mag auch mal was andere lesen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 23. April 2012 - 9:21 #

Den Vorschlag versuche ich gerne umzusetzen :-)

Zur Erklärung: Hinter meiner Kolumne steht kein Masterplan, ich überlege mir einfach (i.d.R. am Freitag), was mir so einfällt an Kolumnenwürdigem. Aber ich finde auch, dass jetzt mal wieder die lieben Hersteller dran wären.

Gronka 11 Forenversteher - 560 EXP - 23. April 2012 - 9:41 #

Ich, als Dark Souls Fan, beobachte die Petition gerne und freue mich auch darüber, dass es Spieler gibt, die sich für "ihre" Spiele einsetzen. Natürlich ist die Art und Weise, wie dieses Engagement stattfindet fragwürdig. Wie ihr von GG ja auch berichtet habt, ist man von Entwickler-/Publisher-Seite auch auf die neue Petition aufmerksam geworden. Das ist doch schon mal etwas Gutes. Aus Entwicklersicht ist es doch immer schön Feedback zu bekommen, oder nicht? Ich verstehe nicht, warum man aus dieser Petition so ein großes Thema machen kann.
@Jörg: Machst du denn dann den Test zur PC-Version von DS? Würde mich echt interressieren.

Ich habe jetzt nicht ME3 gespielt aber die Diskussionen erinnern mich immer stark an den Film "The Village" (nur mal so am Rande).

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 15:47 #

"@Jörg: Machst du denn dann den Test zur PC-Version von DS? Würde mich echt interressieren."

Oh ja, mich auch :)
Oder zumindest ein "10 tödliche Stunden der Kritiker" :o

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 23. April 2012 - 16:14 #

Ihr seid ja alle verrückt. Wobei, gerade kommt mir eine Kickstarter-Idee:

1.000 Dollar -- GamersGlobal testet Dark Souls PC überhaupt
5.000 Dollar -- Chefredakteur testet Dark Souls PC
10.000 Dollar -- Chefredakteur "überredet" H. Lenhardt zu "10 Stunden der Kritiker mit Dark Souls PC".

Jetzt weiß ich endlich, wie man online Geld verdient...

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 16:24 #

Oje, das ist jetzt aber schon teuer ... Ich hab gedacht, ich krieg' hier mit meinem 3€-Joker alle Wünsche erfüllt?!?

blobblond 19 Megatalent - Abo - 13155 EXP - 23. April 2012 - 16:32 #

Teuer?Welchen Wechselkurs hat der Dollar noch mal?;)

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 16:33 #

Naja, mit meinem 3€-Joker komm ich da jedenfalls nicht weit ...

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8688 EXP - 23. April 2012 - 16:30 #

^^

Aber mal ernsthaft, die lange Geschichte, die Dark Souls und GamersGlobal verbindet, sollte wirklich in einem SDK ihren Höhepunkt finden. :)

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4053 EXP - 23. April 2012 - 16:52 #

Haha, der ist wirklich gut, ich will unbedingt die SdK, wo soll ich spenden :)

mihawk 18 Doppel-Voter - Abo - 11602 EXP - 24. April 2012 - 7:21 #

Bin dabei, die Stunde der Kritiker will ich sehen !!!!!

floppi 19 Megatalent - Abo - 15744 EXP - 24. April 2012 - 7:43 #

Für 10.000 Dollar musst du aber auch noch Harald Fränkel mobilisieren und ihr macht das zu dritt! ;)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 24. April 2012 - 8:01 #

Und im Bademantel!

Stuessy 14 Komm-Experte - Abo - 2309 EXP - 24. April 2012 - 9:04 #

Alle drei in einem? Pfui!

floppi 19 Megatalent - Abo - 15744 EXP - 24. April 2012 - 10:31 #

http://www.youtube.com/watch?v=SMHeLO6ry9s

mihawk 18 Doppel-Voter - Abo - 11602 EXP - 24. April 2012 - 9:06 #

Besser wäre ein LARP-Outfit :)

SaRaHk 15 Kenner - 3546 EXP - 24. April 2012 - 11:20 #

Im Bademantel? Das wäre dann die erste Kickstarter-Kampagne, wo man Geld bekommt, statt zu zahlen. Freu mich drauf.

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 36897 EXP - 24. April 2012 - 9:03 #

Also ich glaube, die Kohle würdest du zusammen bekommen...

Anonymous (unregistriert) 23. April 2012 - 11:58 #

Ich finde es etwas unverständlich, gegen Menschen zu lästern, die sich für ihre Interessen einsetzen. Das kann man ja auf andere Lebensbereiche ausweiten (warum gegen Stuttgart21?, warum gegen Atomkraft?,...). In einer Demokratie setzt sich meist die Mehrheit durch, weswegen, um bei meinem Beispiel zu bleiben, Stuttgart21 kommt und die Atomkraft geht. Wäre es in diesem Zusammenhang nicht logischer, gegen die Spieleentwickler und Publisher zu lästern, die sich anscheinend einer Minderheit beugen?

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 23. April 2012 - 12:08 #

Da ich genau das in der letzten Kolumne gemacht habe (Einknicken von EA bei ME3), sah ich dafür dieses Mal keine Notwendigkeit :-)

BasedGator 17 Shapeshifter - 6137 EXP - 23. April 2012 - 12:45 #

@Jörg
Es geht eben NICHT ums Rechtaben und Durchboxen der eigenen Präferenz!
Und es ist absoluter Kokolores zu behaupten, dass Gamer Namco dazu zwingen könnten ein Spiel auf irgendeiner Plattform zu veröffentlichen.

Wie soll das gehen? Durch Drohungen im Forum? Wenn eine hinreichende Menge an Spielern ihr Interesse am Spiel bekundet dann wird halt portiert. Das läuft nach dem Grundprinzip "Angebot und Nachfrage".

@@@ "Für ein neues Ende"-Petition 63.000 Facebook-Likes bekommen hat oder die "Retake Mass Effect"-Spendenaktion 80.000 Dollar zusammenbrachte, beweist das gar nichts. @@@

Es beweist das, dass es eine Menge Spieler gibt, die sogar Geld springen lassen um auf das Thema aufmerksam zu machen.

@@@ Ja, ihr seid viele, sonst hätte sich EA nicht zwingen lassen, das Ende zu überarbeiten. Aber eben nicht die Mehrheit @@@

Woher Du weisst du eigentlich, dass es die Spieler waren, die Bioware dazu gezwungen haben das Ende zu überarbeiten und nicht Bioware, die selbst zur Erkenntnis kamen, dass sie ihre Trilogie so nicht abschliessen wollten?

@@@ Aus der Ballung von Unzufriedenheit in den Postings unter einem Spieletest oder aus der Zusammenrottung Hunderter Lautstarker in einem Herstellerforum lässt sich nicht ablesen, was die Mehrheit denkt. @@@

Warum ist es relevant, ob es die Mehrheit ist oder nicht? Wenn Kritik in irgendeiner Art und Weise berechtigt ist, dann spielt das überhaupt keine Rolle.
Und man könnte aber als Hersteller auch mal nachdenken, ob eine solche Ballung von Unzufriedenheit nicht evtl. doch durch einen Mangel im Produkt begründet sein könnte - was Bioware in diesem Fall imo auch getan hat.

@@@ Wer meckert, schreibt viel eher einen Kommentar als der, der zufrieden ist. Und eine Online-Petition zu unterschreiben, hat nicht dieselbe Aussagekraft, wie für etwas auf die Straße zu gehen – es macht nämlich schlicht keinerlei Mühe. @@@

Wenn sich ein paar hundert Spieler vor den Hauptquartieren irgend eines Publishers / Produzenten etc. treffen (zusammenballen) würden, dann wäre die Polizei schnell da und die Versammlung aufgelöst. Und in den Spielemagazinen könnte man über die Zusammenrottung lautstarker Spielefreaks lesen.

@@@ Ihr habt viel bessere Möglichkeiten, euren Willen und eure Macht zu zeigen: Kauft das Spiel nicht! Zu Hunderttausenden! @@@

Ich habe es aber gekauft, nicht zuletzt aufgrund vieler euphorischer Tests. Das Ende hat mit den Spass komplett verdorben und jetzt würde ich es gerne zurückgeben...
Ich werde das nächste Bioware Spiel kaufen, nachdem es von den Spielern für gut befunden wurde, nachdem man der professionell schreibenden Zunft in dieser Hinsicht schlicht und ergreifend nicht mehr trauen kann!

@@@ Meckert wegen mir, so viel ihr wollt. Aber doch bitte nicht verbunden mit der Illusion, dass "alle" genau so denken wie ihr, nachdem ihr euch in einer kurzgeschlossenen Selbstbestätigungsspirale mit Gleichgesinnten hochgeschaukelt habt. Es ist schlicht so, dass die, wie soll ich das jetzt wertfrei formulieren, weniger Empörungswilligen sich für die Diskussion entweder gar nicht erst begeistern können oder aber bald genervt was Besseres mit ihrer Zeit anstellen. @@@

Die stellen sowas tolles mit ihrer Zeit an, wie über jene abzulästern, die berechtigt Kritik üben.
Bitte halte Spieler i.A. nicht für so dumm, sich für das Zentrum des Universums zu halten.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 23. April 2012 - 13:56 #

Achtung, gleich schreibt einer: "tl;dr" ;)
_
Das ist für mich der eigentliche, langfristige Schaden: Dass ich das bisher für mich unbestreitbare Alleinstellungsmerkmal von Bioware - das Erzählen spannender Geschichten mittels gut geschriebener, erinnerungswürdiger Charaktere - mit einem Fragezeichen versehen muss. Ich kann mich nich mehr darauf verlassen, dass - egal wie kritikwürdig das Spieldesign ist - sie wenigstens eine tolle Geschichte erzählen, die mich bis zum Abspann fesselt und unterhält. Ich finde das sehr schade.

BasedGator 17 Shapeshifter - 6137 EXP - 23. April 2012 - 15:36 #

Eben, bisher war die Story das Hauptfeature bei Bioware Spielen und nicht die drölfte Implementierung der AD&D Spielregeln.
Rein spielmechanisch geht es bei Bioware seit DA:O bergab.

Ghostwriter 14 Komm-Experte - 2326 EXP - 23. April 2012 - 14:45 #

Sehr schön geschrieben, danke dafür!

Gezeichnet: Ein Dark Souls-Fan (ohne -atiker^^)

mpunkt 11 Forenversteher - 684 EXP - 23. April 2012 - 16:43 #

Ich mag die Kolumne. Sehr gut! Ein bischen Sarkasmus kann nie schaden...Sehr gut ist der Beitrag zum Thema DRM, Steam etc. Das ist ein Thema zu dem ich mir durchaus mehr wünschen würde. Vielleicht mal ein Interview mit Gabe Newell? ;-)

Henke 15 Kenner - 3513 EXP - 23. April 2012 - 22:05 #

Beim Durchlesen Deiner Lästereien, lieber Jörg, kann ich nicht umhin, mir jedesmal vor meinem geistigen Auge vorzustellen, durch welch ein Wechselbad der Gefühle Du beim verfassen der Zeilen gegangen sein musst:

Da ist von Wut über Ungläubigkeit bis hin zu Bedauern und Resignation alles enthalten, und ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand, der eine solche Kolumne verfasst, ebensolche emotitionslos herunterschreibt.

Danke Jörg, danke dafür, dass zumindest Deine "Lästereien" im Zeitalter der digitalen Einsen und Nullen noch auf Gefühle (zwischen den Zeilen) schließen lassen...

Henke 15 Kenner - 3513 EXP - 23. April 2012 - 22:06 #

...aber der beste Teil ist der, wenn man sich die ganzen Kommentare diverser Fanatiker, Fanboys, Missverstandenen und anonymen Forentrolle durchliest. Zwischendurch blitzen immer mal wieder Statements von User/10,die sich thematisch immer in der Zone "Jörg vs The World" bewegen...

Und so sind es letzten Endes doch immer die Nutzer (und Nutznießer) von GamersGlobal, die die Seite zu dem machen, was sie ist... ein ehrliches Online-Spielemagazin zum Mitmachen (und mitbashen)...

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 23. April 2012 - 23:17 #

Bitte den Kommentar editieren, wenn du etwas hinzufügen willst, anstatt einen neuen (innerhalb einer Minute!) zu posten. Dafür ist die Funktion da. Danke.

Anonymous (unregistriert) 23. April 2012 - 22:28 #

Warum wird bei solchen Kolumnen/Blogs eigentlich nicht einfach die Kommentarfunktion abgeschaltet? Hier ergibt sie doch keinen Sinn! Es handelt sich hier um die persönliche/subjektive Meinung des jeweiligen Autors, welche er einfach gerne der Welt mitteilen möchte. Wenn er von dieser nicht überzeugt wäre, würde er dies auch nicht in einer Kolumne/Blog niederschrieben. Da seine Meinung also bereits in Stein gemeißelt ist, sind Kommentar und/oder Diskussionen dazu völlig sinnfrei.

Möchte noch gerne anmerken, dass es "Lautstarke" immer in beiden Lagern gibt, das geht zurzeit etwas unter. Es gibt genügend Kommentare, welche keinerlei sinnvollen Beitrag leisten, deren "Schleimspur" aber sehr offensichtlich ist. Die Schreiber erhoffen sich wohl, dass sie dadurch besonders intelligent wirken bzw. eine besonders hohe Gunst beim jeweiligen Autor erhalten. Solche Kommentare sind jedoch genauso überflüssig wie die der ewigen "bin grundsätzlich dagegen" und "alles ist schei..." Fraktion.

Dazwischen finden sich glücklicherweise immer wieder sehr sinnvolle und objektive Kommentare beider Seiten, welche man auch gerne liest. Allerdings sind diese bei einer persönlichen Kolumne/Blog trotz alledem vergebene Mühe.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 23. April 2012 - 22:51 #

Weil die Kolumnen ohne Kommentare nur halb so gut wären? :)

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 23. April 2012 - 23:19 #

"Warum wird bei solchen Kolumnen/Blogs eigentlich nicht einfach die Kommentarfunktion abgeschaltet? Hier ergibt sie doch keinen Sinn! "

Ich bitte dich. Wäre ja langweilig ohne Feedback :).

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6068 EXP - 23. April 2012 - 23:40 #

Ich hab mir sagen lassen, das heisst jetzt "Fireback" oder "Shitstorm". ;)

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62357 EXP - 24. April 2012 - 0:12 #

Aber nur bei denen, die unfähig sind sich sachlich dem Gegenüber zu artikulieren ;).

PILLE PALLE-MANN (unregistriert) 24. April 2012 - 8:59 #

W00T!

mpunkt 11 Forenversteher - 684 EXP - 24. April 2012 - 9:29 #

"Stahlgewitter" ist auch trendy, zumindest bei Bundespräsidenten...

xaan (unregistriert) 24. April 2012 - 10:21 #

Weil Kommentare Klicks bringen und Klicks bringen Geld. Sofern Adblock ausgeschaltet ist. Böse Zungen behaupten, dass auch die Position des Autors extra ausgewählt wird, um Nutzer zum Kommentieren (und Klicken) anzustacheln. ;)

xaan (unregistriert) 24. April 2012 - 10:23 #

Nachtrag: Die Tatsache, dass die Kolumne vom ursprünglich 21.04. auf der Hauptseite nach oben gerutscht ist (jetzt als 24.04. gekennzeichnet), hat damit sicher auch gaaaarnichts zu tun. ;)

blobblond 19 Megatalent - Abo - 13155 EXP - 24. April 2012 - 10:26 #

42?

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 24. April 2012 - 10:51 #

Echt? Erklär mir doch mal kurz, wie du dir das mit dem "Klicks bringen Geld" konkret vorstellst. Ich antworte dir dann darauf, ob du Recht hast, und falls nicht, wie es wirklich ist.

Was das "Hochrutschen" von News anbelangt, die viele Aufrufe oder Kommentare bekommen, so ist das Standardprozedur bei uns. Hast da also nichts aufgedeckt oder so. Bringt aber nur was, wenn die News als interessant empfunden wird. Das auf der Startseite zu lesende Datum ist immer die letzte Aktualisierung einer News (wozu eben auch das Hochpushen gehört), am Veröffentlichungsdatum, das du nach Aufrufen der News siehst, ändert sich nichts.

xaan (unregistriert) 24. April 2012 - 11:21 #

Ich erinnere mich, dass es vor einiger Zeit auf Gamersglobal einen Aufruf gab, doch bitte Adblock zu deaktivieren, da ihr auf Werbeeinnahmen angewiesen seid. Ich bin also etwas verwirrt darüber, dass deine Antwort so ein wenig den Eindruck erwckt als wolltest du sagen, das sei garnicht so. Oder versteh ich da jetzt was falsch? Habt ihr am Ende dann doch garnichts von der Werbung auf eurer Seite? Glaube ich nicht. Zumindest nicht ohne glaubwürdige Erklärung.
Und ganz ehrlich, wenn ich Geld damit verdienen würde, dass Leute auf Artikel klicken, würde ich es auch zur Standardprozedur machen, die Beliebtesten immer schön weit oben stehen zu lassen ;)

xaan (unregistriert) 24. April 2012 - 11:24 #

Nachtrag: das soll kein Vorwurf sein. Nur realistisch. Ist halt so, wie eben auch der Preis für eine Zeitschrift am Kiosk so ist.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 24. April 2012 - 11:55 #

Du hast schon wieder geschrieben, das Klicken auf Artikel brächte Geld. Bitte folge doch meiner eben geäußerten Bitte: Sag mir konkret, wie du glaubst, dass das funktioniert.

xaan (unregistriert) 24. April 2012 - 12:13 #

Hier: /bit.ly/dqI150
Und eine Form das auszunutzen: bit.ly/I2qwxb
Was dem SpOn die Klickstrecke, das ist GG die lebhafte Diskussion in den Kommentaren. Es hält Leute länder auf der Seite und sorgt dafür, dass sie eventuell zurückkommen um weiter zu kommentieren. --> Page Impressions

Ich habe so ein klein wenig das Gefühl, man versucht mich für dumm zu verkaufen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 24. April 2012 - 12:50 #

Nein, ich wollte einfach, dass du in deinen eigenen Worten schilderst, wie du es dir vorstellst, dass uns "Klicks Geld bringen", oder dass uns "Klicks auf Artikel" Geld bringen. Da du das nicht willst, lassen wir es eben. Ist ja auch nicht schlimm. (Und ja, selbstverständlich verdienen wir mit den Anzeigen hier Geld.)

xaan (unregistriert) 24. April 2012 - 13:13 #

Oh, tut mir leid, dass ich nicht so der Typ für semantische Erbsenzählerei bin. Ich dachte, das Gemeinte bliebe auch dann offensichtlich, wenn ich es durch das Wort "Klicks" übersimplifiziere.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 EXP - 24. April 2012 - 10:48 #

Für alle die sich hier aufregen http://s7.directupload.net/images/120424/bb7694dr.gif

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 24. April 2012 - 12:49 #

Nett^^

Theryn (unregistriert) 24. April 2012 - 10:58 #

Hallo zusammen!

Mit der Kolumne "Langer läster" tu ich mich seit der ersten Ausgabe schwer. Ich mag sie einfach nicht.

Auch hier werden in einem Ton, der mir persönlich nicht gefällt, Symptome ausgebreitet und darauf herumgeritten. Klar geht es dabei um die eigene Meinung des Autors, aber wozu? Weder habe ich als Leser einen Erkenntnisgewinn, noch kann ich mir sicher sein, ob die Meinungsäußerung seitens des Autors im Vordergrund steht oder die Provokation.

Jetzt kann man sagen, dass ich vielleicht nicht zur Zielgruppe gehöre, die von dem Beitrag angesprochen werden soll. Vielleicht entspringt der Beitrag aber auch dem Geist eines Milieus, zu dessen Charakteristika ein sich gegenseitiges Zerfleischen gehört, ohne sich erfolgreich davon abheben zu können.

Auf bald!

Theryn

Ganon 20 Gold-Gamer - Abo - 21896 EXP - 24. April 2012 - 11:02 #

Geht mir ähnlich und ich kann es auch nicht besser ausdrücken als du.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 24. April 2012 - 11:14 #

Es ist dein gutes Recht, weder die Kolumne zu mögen noch einen Erkenntnisgewinn beim Lesen zu empfinden (eigentlich soll sie in erster Linie unterhalten). Schlimm fände ich es nur, wenn du dich, jedes Mal, wenn sie erscheint, davon angegriffen fühlen würdest. Tust du aber sicher nicht, oder?

Theryn (unregistriert) 24. April 2012 - 12:55 #

Hallo nochmal!

@ Jörg

Ach was, angegriffen fühle ich mich davon nicht. Aber es ist ja interessant, bei sich selbst festzustellen, dass einen etwas stört oder man etwas nicht mag. Diese Eindrücke und Gefühle dann zu reflektieren und zu versuchen, sie dann entsprechend zu artikulieren ist für mich ein wichtiger Antrieb. Das gelingt einem nicht immer auf Anhieb, aber Versuch macht ja bekanntlich kluch.;-)

Dir kommt dadurch eine von vielen Rückmeldungen zugute und Du kannst für Dich feststellen, ob Du Dir davon was annehmen kannst und wenn ja, wie Du damit umgehst.:-)

Auf bald!

Theryn

Ganon 20 Gold-Gamer - Abo - 21896 EXP - 24. April 2012 - 13:58 #

Ich fühle mich übrigens auch nicht angegriffen, mir gefällt nur der Stil nicht. Gewissermaßen sind die Aussagen in der Kolumne oft genauso in Extremen behaftet, wie die Diskussionen, die sie eigentlich kritisiert. Soll vielleicht auch so sein, keine Ahnung. Ist halt deine Ansicht der Dinge und du hast natürlich genauso das Recht, diese zu verbreiten wie wir, das nicht zu mögen. ;-)

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 24. April 2012 - 20:28 #

Natürlich soll das so sein, das gehört ja quasi zum Konzept. Hast du mal Kabarett geguckt? Dort arbeitet man mit ähnlichen Mitteln. Prinzip: Zu kritisierendes ins Lächerliche/ Absurde übersteigern, um deutlich zu machen, was schief läuft. Natürlich ist das dann nicht mehr 100% ernst zu nehmen, aber das tut ja hoffentlich auch keiner. Es gilt dann, für sich persönlich in der Reflexion den wahren Kern herauszufiltern, denn der ist meistens vorhanden.
Am Ende steht dann eine unterhaltsame Show bzw. ein unterhaltsamer Text mit einem ernsten Hintergrund.

LordNippes 09 Triple-Talent - 294 EXP - 24. April 2012 - 22:55 #

Der Text ist unterhaltsam geschrieben, aber der Rest trifft hier doch wohl eher nicht zu. Zumindest ich verstehe unter einer Satire etwas anderes.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 25. April 2012 - 0:49 #

Ist halt nicht ganz so offensichtlich wie anderswo :P
Dass die Kolumne keine pure Satire ist, versteht sich von selbst. Satire ist auch nur Mittel des Kabarett, von dem ich auch nicht sagen möchte, dass es beschreibt, was Jörg tut, sondern nur, dass gewisse Motive in der Kolumne zu entdecken sind.

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4053 EXP - 25. April 2012 - 10:42 #

Da gebe ich Dir absolut Recht. Während Haralds Kolumne damals pure Satire war, ist das hier allenfalls seichte Satire. Vielleicht ist das auch der Grund, warum viel zu viele es so ernst nehmen.

Aber die Satire ist definitiv zu erkennen, gerade die DS-Anspielungen sind doch total überzogen.

LordNippes 09 Triple-Talent - 294 EXP - 24. April 2012 - 11:14 #

Inzwischen bin ich zum selben Schluss gekommen.
Im Grunde unterscheidet sich diese Kolumne gar nicht von einigen der Kommentare die darunter stehen.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1418 EXP - 24. April 2012 - 10:59 #

Eine Kernaussage dieser Kolumne ist ja - Petitionen und Aufregung ja, aber wenn dann doch bitte für wirklich wichtige Dinge.

Jeder, der ein bisschen darüber nachdenkt, muss ja zumindest dem zustimmen können.

Abgesehen davon war - auch das schön überspitzte - sehr unterhaltsam zu lesen. ^^

Theryn (unregistriert) 24. April 2012 - 11:11 #

Hallo nochmal!

@ Gecko

1. Warum sollte man dem zustimmen? Ist es nicht eher umgekehrt so, dass man Modelle, die bei wichtigen Dingen funktionieren, nicht auch auf weniger wichtige Dinge übertragen kann, weil sich ihre Funktionalität erwiesen hat? Gut, auch darüber kann man streiten, aber wieso sollte man weniger wichtige Dinge anders behandeln, als wichtige Dinge?

Außerdem ist es doch jedem Menschen selbst überlassen, worüber er sich aufregt und wie er seine Energie aufwendet, oder?

2. Eine andere Aussage in der Kolumne war auch, dass diejenigen, die eine Petition gestartet oder an ihr teilgenommen haben und/oder sich aufregen sich nicht einbilden sollen, sie seien eine Mehrheit. Das ist in sich nicht falsch, aber die Schlussfolgerung, die sich aus dem Gesamtkontext ergibt, ist nicht eindeutig. Nicht wenige könnten auf den Gedanken kommen, dass man dann Petitionen und sich aufregen (und evtl. daraus hervorgehendes Engagement) sein lassen sollte. Auch und gerade bei wichtigen Dingen. Bloß niemanden belästigen, lieber ruhig sein.

Die Botschaft "Auch wenn ihr in dem Fall recht bekommen habt, liegt ihr falsch" halte ich für unglücklich.

Auf bald!

Theryn

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 24. April 2012 - 11:18 #

Dass du meiner Kolumne ausgerechnet den Stempel "Bloß niemanden belästigen, lieber ruhig sein" aufdrücken möchtest, entbehrt aus meiner subjektiven Sicht nicht einer gewissen Komik: Die Kolumne selbst ist ja offensichtlich bereit, (manche) zu belästigen...

Mir geht es nicht darum, dass User "den Mund halten sollen", ich gebe ja sogar konkrete Hinweise darauf, was aus meiner Sicht effektivere Möglichkeiten sind, Firmen zu beeinflussen. Mir geht es darum, dass User in der Kombination "Nichtiger Anlass" und "groteske Selbstüberschätzung" besser "den Mund hielten". Einfach, um das Niveau im Spiele-WWW ein ganz klein bisschen zu heben, dieser ganzen empörten Aufregungsbereitschaft ein winziges bisschen entgegenzuwirken.

Soll man, fragst du oben, weniger wichtige Dinge anders behandeln als wichtige Dinge? Ein glasklares Ja von meiner Seite.

LordNippes 09 Triple-Talent - 294 EXP - 24. April 2012 - 11:32 #

Was sind deiner Meinung nach weniger wichtige Dinge? Eine "Weniger wichtige Dinge Kommission" muss dann schon drin sein.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 24. April 2012 - 12:45 #

Sehr richtiger Einwand. Ich fände es sehr schade, wenn allen Leuten ihre Hobbys unwichtig wären. Was wäre ein Stadion ohne Fangesänge, ein Rockkonzert ohne schreiende Fans, eine SciFi-Convention ohne Cosplayer etc.?
Und das gilt m.E. auch für den Spielebereich. Natürlich kann und sollte es Grenzen geben. Aber ohne den leidenschaftlichen Einsatz von Fans für ihr jeweiliges Lieblingsspiel wäre die Spielelandschaft heute mit Sicherheit nicht dieselbe.
Und ist es nicht letztendlich auch das "Ernstnehmen" der Spieler ihrem Hobby gegenüber, das sie Fachmagazine wie GamerGlobal unterstützen lässt? ;)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 24. April 2012 - 13:09 #

Moment, wie kommst du denn jetzt plötzlich auf "wenn allen Leuten ihre Hobbys unwichtig wären"? Innerhalb der Spiele gibt es wichtigere und unwichtigere Themen, das ist alles. Und wenn Präpotente versuchen, aus unwichtigen Themen wichtige zu machen, kritisiere ich das halt.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 24. April 2012 - 13:43 #

Aber wer bestimmt die Gewichtung? Wer hat denn die Allen übergeordnete Objektivität, zu sagen: "Dies ist wichtig, Jenes unwichtig in einem Spiel?!"
Auf unser Mass Effect-Beispiel bezogen halte ich es persönlich zum Beispiel für sehr wichtig, einem Spieleentwickler klar zu sagen: "An dieser Stelle hast Du in meinen Augen nicht gut gearbeitet, und zwar aus folgenden Gründen, und Du solltest Deinen Fehler korrigieren!" - darauf basiert doch ein Stück weit auch die professionelle Spielekritik.
Natürlich nehmen gerade Fans ihr Fanobjekt mit mehr Leidenschaft wahr als andere Leute - das liegt in ihrer Natur und das bestreitest Du ja auch nicht. Wer soll einem Fan nachweisen können, sein Anliegen sei objektiv unwichtig?

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 24. April 2012 - 16:31 #

Also beispielsweise Journalisten haben den Job, Wichtiges aus dem großen Sumpf des Alles-ist-irgendwie-wichtig herauszusortieren :-)

Anonymous (unregistriert) 24. April 2012 - 18:33 #

Damit haben sie aber nicht das Exkusivrecht dazu gepachtet.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 24. April 2012 - 19:06 #

Sagt ja niemand :-)

LordNippes 09 Triple-Talent - 294 EXP - 24. April 2012 - 23:11 #

Da kommt einem glatt ein Schmuntzeln aus wenn man an gewisse Medien denkt.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 25. April 2012 - 13:02 #

Nicht ganz: Journalisten Treffen eine Auswahl an Punkten, die sie für wichtig HALTEN! Dabei können sie bei der Bewertung und Gewichtung von Schwerpunkten Fehleinschätzungen unterliegen - Journalisten sind auch nur Menschen ;).
Die Spielepresse hat v.a. in Deutschland die Wichtigkeit des der Kontroverse um ME3 zu Grunde liegenden Problems offenbar unterschätzt. Darum äußern sich viele Journalisten entweder gar nicht zu dem Thema oder viel zu undifferenziert und unter falschen Grundannahmen.
_
Und das ist vielleicht auch eine Ursache der Kritik an Deinen letzten beiden Kolumnen: In den Kommentaren wird das Ende von ME3 diskutiert, obwohl die Kolumne doch streng genommen ein anderes Thema hat. Warum? Vielleicht weil sich viele eine Auseinandersetzung Jörg Langers mit dem konkreten Problem um das Ende von Mass Effect 3 wünschen würden!

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 25. April 2012 - 13:31 #

Wer immer noch unter meinen Kolumnen über das ME3-Ende diskutiert, würde sich wohl, wenn überhaupt, eher wünschen, dass ich ihm vorbehaltlos zustimme in seiner Kritik daran. Das kann ich aber nicht, ich habe ME3 immer noch nicht durchgespielt, nicht mal ansatzweise. Und täte ich es, wäre eszumindest eine Möglichkeit, dass ich das Ende gut finde und erst richtig auf die ME3-Enden-Hasser losgehe :-)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 25. April 2012 - 14:04 #

Na, solange die goldene Messias-Statue von Dir noch nicht gegossen und an prominenter Stelle platziert ist, glaube ich nicht, dass Deine Leser derart sehnsüchtig nach der Labsal Deiner Bestätigung lechzen ;)
Ernsthaft: Das käme auf den Versuch an, oder? Außerdem: eine faire und schlüssige Argumentation Pro-ME3-Ende ist etwas, was ich erst noch sehen muss...

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 25. April 2012 - 17:29 #

Michael Graf von GameStar hat aus meiner Sicht überzeugend das Ende verteidigt. So nach dem Motto "hat schon Schwächen, aber ist meilenweit dem meisten überlegen, was man sonst so an Enden vorgesetzt bekommt in Computerspielen." Den Link hab ich leider nicht parat.

Atomsk 16 Übertalent - Abo - 4715 EXP - 26. April 2012 - 2:11 #

Meinst du diese Kolumne von ihm?

http://www.gamestar.de/spiele/mass-effect-3/artikel/das_ende_von_mass_effect_3,45851,2565721.html

Er verteidigt darin das Ende aber nicht nur, sondern er schreibt auch klar und deutlich, dass die Kritik der Fans für ihn nachvollziehbar ist und nennt einige Gründe dafür. Ihn persönlich haben diese Kritikpunkte deswegen nicht gestört, weil er selbst eine andere (niedrigere?) Erwartungshaltung hatte und weil er schon viele schlechtere Enden gesehen hat. Wobei man mit einer solchen Relativierung praktisch alles verteidigen kann, finde ich :-)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 26. April 2012 - 9:39 #

Den Artikel kenne ich natürlich - und ich muss zugeben, dass er mir nach nochmaligem Durchlesen jetzt differenzierter vorkommt, als ich es in Erinnerung hatte - ich bleibe aber dabei, dass hier einige der Kritikpunkte, die Michael Graf ja einräumt, schlicht nicht richtig gewichtet werden - einige Aspekte sind schlicht wichtiger, als er denkt. Und natürlich ist die Erwartungshaltung wichtig - das ist es ja gerade: wir haben von Bioware Besseres erwartet und sie haben ja in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass sie es besser können! Ich verweise da in unserem Zusammenhang gerne auf die verschiedenen Enden von Dragon Age: Origins. Dort wird mit sehr einfachen Mitteln genau das erreicht, was mir bei ME3 fehlt.
Naja, und zu sagen: "Aber es gibt doch viel schlechtere Enden!", ist für mich nur ein halbes Argument - Michael Graf sagt ja selbst, dass wir irgendwann mal unsere Ansprüche erhöhen müssen...

LordNippes 09 Triple-Talent - 294 EXP - 24. April 2012 - 14:26 #

Und wenn Präpotente versuchen, aus WICHTIGEN Themen UNWICHTIGE zu machen, kritisiere ich das halt.

Theryn (unregistriert) 24. April 2012 - 15:16 #

Und nochmal hallo!

@ Jörg

Ne, die Aussage "Bloß niemanden belästigen, lieber ruhig sein" habe ich als mögliche Schlussfolgerung hingestellt, da man Deinen Text, finde ich, entsprechend interpretieren kann, besonders, wenn man sich durch ihn angegriffen fühlt.

Wie komme ich zu dieser Behauptung: Du schreibst ja, dass auch solche User, die durch entsprechende adressatsseitige Reaktionen auf ihre Petitionen im Recht zu sein glauben, sich darauf nichts einbilden mögen, weil sie immer noch nicht die Mehrheit repräsentieren, sondern einfach eine laut krakelende Gruppe, die einen entsprechenden Aufstand gemacht hat. Das ist richtig, auch wenn das mit den Mehrheitsverhältnissen immer so eine Sache ist.
Aber dieselbe Argumentation kann man ja auf jede Begebenheit übertragen, bei der es um Mehrheitsverhältnisse geht.

Sind die Stuttgart 21-Gegner umsonst auf die Straße gegangen und sind auch nichts weiter als eine krakelende Gruppe nervtötender Mitmenschen, weil sich bei der Volksabstimmung gezeigt hat, dass sie doch nicht die Mehrheit hinter sich hatten?
In Münster hatten wir mal eine Bürgerabstimmung, weil eine Musik- und Kongresshalle direkt vor das barocke Schloss, dem Markenzeichen der Stadt, gesetzt werden sollte. Der Bau der Halle wurde abgewendet, danach waren alle, die dagegen waren laut des damals amtierenden Bürgermeisters und anderer Sozialneider und würden dafür sorgen, dass Münster in die Provinzialität versänke. Hatten sie Recht?

Ich weiß ja, dass Du den Usern nicht den Mund verbieten willst. Du prangerst das Verhalten vieler solcher User und deren überzogene Erwartungshaltung an. Vollkommen legitim. Daraus aber abzuleiten, solche Petitionen würden nichts bringen und man sollte auf andere Art und Weise seinen Unmut gegenüber den Spieleherstellern demonstrieren, lässt für mich im Gesamtkontext Deines Beitrags die Interpretation zu, wie ich sie zugespitzt formuliert habe.

Meine Frage, die Du aufgreifst, war im Übrigen keine rhetorische. Es geht mir ausschließlich um die Methodik. Wenn die Methode, eine Petition zu starten und darauf aufmerksam zu machen, bei wirklich wichtigen Dingen etwas nutzt, warum sollte man diese funktionale Methode nicht auch bei weniger wichtigen Dingen einsetzen? Und woher soll man wissen, dass es unpassend ist, wenn man es nicht ausprobiert?

Ich glaube ja, dass die ganze Thematik Teil eines generellen Problems innerhalb der Netzkultur und der Kommunikation im WWW, vielleicht sogar Teil eines gesamtgesellschaftlichen Problems ist. Darum sprach ich in meinem ersten Beitrag zu Deinem Text auch von Symptomen. Asoziales Verhalten bleibt asoziales Verhalten, ob es sich dabei um eine Petition handelt, um das Antworten auf einen Forenbeitrag oder was auch immer. Das Verhalten disqualifiziert die User, die Methode nicht unbedingt. Dass dieses Phänomen (asoziales Verhalten) so gehäuft auftritt, ist für mich KEIN Indiz für das Vorhandensein einer zunehmenden Asozialität oder eines real schlechten Benehmens. Vielmehr glaube ich, dass das Medium Internet einfach viel zu sehr unterschätzt worden ist und die Menschen es alleine nicht hinbekommen, die Defizite in der Kommunikation, die dieses Medium naturgemäß mit sich bringt, selbstständig auszugleichen. Das möchte ich aber gar nicht weiter ausführen, mir ging es nur darum, meine Meinung einigermaßen nachvollziehbar zu gestalten.

Auf bald!

Theryn

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 24. April 2012 - 20:34 #

Du sprichst ja auch den Kolumneninhalt an, dass diejenigen, die protestieren, nicht automatisch davon ausgehen sollten, sie wären die Mehrheit. Da passt das Stuttgart21-Beispiel ganz gut.

Nur: Es geht dabei ja nicht um tatsächlich existierende Mehrheitsverhältnisse, sondern nur um die vermeintlich existierenden. Genau aus dem Grund fordert Jörg den Nicht-Unterstützungs-Knopf für Petitionen: Damit die, die die Petition ausdrücklich nicht unterstützen, auch sichtbar werden.

Theryn (unregistriert) 24. April 2012 - 21:32 #

Hallo nochmal!

@ Larnak

Der Nicht-Unterstützungs-Knopf wäre auch in einem gewissen Maße sinnvoll, dagegen sage ich gar nichts. Übrigens bin ich auch ein Verfechter eines "Keine der oben genannten Möglichkeiten"-Kreuzchens bei Wahlen.;-)

Wie ich in der Antwort an Jörg angedeutet habe, ist das mit Mehrheitsverhältnissen aber so eine Sache. Standpunkte haben auch dann eine Berechtigung, wenn sie nicht der Mehrheitsmeinung entsprechen. Hinzu kommt, dass Mehrheiten sehr vorsichtig zu betrachten sind, denn wie kommen Mehrheiten zustande? Wie erfolgt die Meinungsbildung des Individuums, das seine Stimme abgibt? Wie hoch ist der Anteil derjenigen, die tatsächlich eine Stimme abgeben und warum gibt der Rest seine Stimme nicht ab?

Dann stellt sich sowieso die Frage, weshalb es immer eine Mehrheit sein muss. Nehmen wir Mass Effect 3: Gehen wir davon aus, dass 30% der Spieler (fiktive Zahl) unzufrieden mit dem Ende sind und ihr Spielerlebnis nachhaltig getrübt sehen. 30% sind für einen demokratischen Prozess schon beachtenswert, aber wenn 70% dem gegenüber stehen, sind die Verhältnisse klar, kein Problem. Für ein Wirtschaftsunternehmen sind 30% unzufriedene Kunden vielleicht schon mehr als beachtenswert. Da kann die eine oder andere Alarmglocke schonmal klingeln.
Wieviele Spieler von Mass Effect 3, die man den restlichen 70% gemäß dem obigen Beispiel zuordnen würde, sagen eigentlich, sie sind rundum glücklich mit dem Ende und möchten partout kein anderes haben? Und wieviele würden ein neues Ende begrüßen, ohne darauf in Form einer Petition beharren zu wollen? Wieviele unzufriedenen Spieler, die sich nicht melden, sondern ihren Ärger runterschlucken, sind eigentlich als Dunkelziffer in den 70%?

Worauf ich hinaus möchte: Auch mit Mehrheitsverhältnissen lässt sich nicht unbedingt eine Wahrheit herauskristallisieren, die alle relevanten Parameter berücksichtigt. Kompromissfindung, das kann der demokratische Prozess leisten, aber nicht Wahrheitsfindung.

Was bleibt? Meiner Meinung nach, sich nicht in solchen Debatten über vermeintlich sinnvolle Instrumente zur Lösungsfindung aufzureiben. Das Problem sind weder Mehrheitsverhältnisse, noch Petitionen an sich oder etwas in der Art. Das Problem ist der Umgang miteinander im Netz, Mängel in der Kommunikation und andere Baustellen, die da mit reinspielen.

Auf bald!

Theryn

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 25. April 2012 - 0:58 #

Darin, einen Standpunkt zu haben, sieht Jörg auch überhaupt kein Problem, jedenfalls habe ich das nicht so aufgefasst.

Dass eine Mehrheit nicht gleichzeitig die Wahrheit vertritt, ist auch nichts Neues, es geht doch hier vor allem um die Art, wie die eigene Meinung präsentiert und vertreten wird. Du hast schon Recht, dass das in gewisser Weise ursächlich auf die Anonymität im Internet zurückzuführen ist, aber das heißt ja nicht, dass man sich nicht trotzdem mal in Form einer amüsant geschriebenen Kolumne darüber aufregen darf :)
Und wer mag, darf sie dann auch als Denkanstoß sehen, wenn er feststellt, dass er selbst in gewisser Weise gehandelt hat und ihm so vor Augen geführt wird, wie wahlweise inkonsequent, unhöflich, einseitig oder eingeschränkt seine Handlungen möglicherweise waren.

LordNippes 09 Triple-Talent - 294 EXP - 25. April 2012 - 2:13 #

Nach nochmaligen lesen der Kolumne muss ich eingestehen, dass ich sie doch etwas falsch ausgelegt habe oder besser gesagt jetzt erst kapiert habe.

Theryn (unregistriert) 25. April 2012 - 9:59 #

Hallo zusammen!

@ Larnak

Aus welchem Grund Du die Kolumne von Jörg verteidigst, erschließt sich mir nicht ganz. Ich habe meine Meinung dazu gesagt und diese Meinung mit Gedankengängen unterfüttert, damit sie leichter nachvollziehbar wird. Mehr ist doch gar nicht passiert.:-)

Wir beide sind unterschiedlicher Meinung. Wir können das jetzt noch ellenlang ausbreiten. Aber der Punkt, bis zu dem das zu etwas führen würde, ist glaube ich erreicht. Nachher reiben wir uns noch an Details auf.;-)

Wichtig ist doch, dass unterschiedliche Standpunkte ausreichend dargelegt wurden. Jetzt kann jeder für sich seine Erkenntnisse daraus ziehen.

Auf bald!

Theryn

Anonymous (unregistriert) 25. April 2012 - 15:18 #

Auf so sachliche und differenzierte Beiträge wie du sie schreibst bekommt man hier leider oft keine zufriedenzustellend konkrete Antwort.

Ich kann deinen Beiträgen jedenfalls nur zustimmen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18326 EXP - 25. April 2012 - 18:59 #

Ich verteidige sie nicht, ich gehe auf deine Ansichten die Kolumne betreffend ein und lege meine eigenen vergleichend dar, mache also im Prinzip nichts anderes als du. Der Sinn eines Gespräches ist, so einen Austausch zu betreiben, oder nicht?

Theryn (unregistriert) 26. April 2012 - 10:19 #

Hallo zusammen!

@ Larnak

Der Sinn eines Gesprächs ist es in der Tat, einen Austausch zu betreiben. Aber das gelingt ja nur bis zu einem gewissen Punkt. Wenn man sich beispielsweise im Kreis dreht oder Details wälzt bis zum Erbrechen, ist meiner Meinung nach ein solcher Punkt erreicht.

Das ist aber auch gar nichts Schlimmes. Vera F. Birkenbihl, man kennt sie aus verschiedenen Management- und Kommunikationsseminaren im Businessbereich, beschreibt in ihrem Inselmodell die sog. Zweinigung. Das bedeutet, man ist sich einig darin, uneinig zu sein.:-) Die Erkenntnis daraus ist zum Beispiel ein wichtiger Bestandteil des niederlagenlosen Verhandelns, weil man im Idealfall weder verbrannte Erde noch geschlossene Türen hinterlässt.

Ich hoffe, auch Dir nicht vor den Kopf gestoßen zu haben.:-)

Auf bald!

Theryn

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266765 EXP - 26. April 2012 - 12:32 #

Zum niederlagenlosen Verhandeln gehört übrigens auch die Bereitschaft, nicht das letzte Wort haben zu wollen. Sofern jetzt nicht Larnak nachzieht, hast du das im Bezugsrahmen eures Zwiegesprächs nicht ganz geschafft :-)

Theryn (unregistriert) 26. April 2012 - 13:07 #

Hallo nochmal!

@ Jörg

Er hat mir ja eine Frage gestellt und ich hätte es unhöflich gefunden, sie nicht zu beantworten. Wer will mir einen Vorwurf machen, sollte er mir daraufhin das letzte Wort überlassen?;-)

Im Übrigen halte ich diese "Das letzte Wort"-Sache eh für etwas überzogen. Viel wichtiger finde ich, dass man sich auf Augenhöhe begegnet und auf Augenhöhe auseinander gehen kann. Wie das dann erfolgt, hängt vom Vermögen bzw. Unvermögen der Beteiligten ab.;-)

Auf bald!

Theryn

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9957 EXP - 24. April 2012 - 11:56 #

Also, ich würde eine Petition gegen DRM unterschreiben. Der Rest ist mir einfach nicht wichtig genug (geht ja gerade mal nicht um Globalisierung, Menschenrechte oder sonst was wirklich relevantes).
Und ich mag diese Kolumne, da sie polarisiert und vieles am "gemeinen" User offenbart. Beim lesen von Jörgs Gedanken sitz ich da, nicke oft zustimmend, schüttel mal den Kopf, aber ich freue mich das er sich die Mühe macht, seine Gedanken in unterhaltsamer und auch nachvollziehbarer Form zu veröffentlichen.
Danke Jörg, schön das du dir die Zeit dafür nimmst.
Ich würde das auch gerne, habe nur leider selten Zeit und werde dafür nicht bezahlt.
Diese Kolumne ist sehr kurzweilig in der Mittagspause.
Ein herzliches Danke an alle Beteiligten.
Ich habe wieder viel gelernt ;-D

LinkKun19 14 Komm-Experte - 2170 EXP - 24. April 2012 - 13:42 #

Ob man Jörg Langer jetzt zustimmt oder nicht, ist diese Kolumne doch sehr unterhaltsam geschreiben. Und ist das nicht die Hauptsache sich beim lesen ein wenig zu amüsieren?

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8423 EXP - 24. April 2012 - 17:06 #

jo da geb ich dir recht. Langer lästert gehört nun fest zu GG. Chefsache eben ;D

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8423 EXP - 24. April 2012 - 17:05 #

Schön auf die DS Fanatiker, diese Rüpel!^^

Oh moment mal... xD

Anonymous (unregistriert) 24. April 2012 - 18:49 #

Lasst andere Leute doch diskutieren und kritisieren, was sie wollen. Wenn man nichts zum Thema beizutragen hat, kann man sich auch einfach raushalten, statt den Leuten vorzuwerfen, sie sollen ihre Zeit mit wichtigeren Dingen verbringen. Diesen Vorwurf kann man zu fast allem geben.
Wenn sich die Spieler über das ME3 Ende ärgern, dann leigt das wohl daran, dass sie über 100 Stunden lang emotional mit der Handlung und Charaktere verbunden waren, nur um am Ende enttäuscht zu werden. Da ist der Frust verständlich. Ich hatte mich auch gewundert, was der große Aufschrei soll, bis ich ME3 selbst gespielt habe. Danach verstand ich... Was mich aber mehr ärgert, ist die unfaire Kritik an der Kritik. Ständig muss ich lesen, dass ich das Ende ja nur deshalb schlecht finde, weil es kein "Hollywood Happy End" ist. Warum werden nicht die Kritikpunkte behandelt, die auch tatsächlich genannt wurden? Dazu wurden auch schon genug Links gepostet. Aber einen schönen Artikel habe ich noch, der ausführlich erklärt, warum das Ende schlecht ist.
www. themetagames.com/2012/03/why-you-enjoy-art-and-one-problem-with.html

Alles natürlich unter der Annahme, dass die IT nicht zutrifft.

Anonymous (unregistriert) 26. April 2012 - 14:47 #

ich rechne einfach einen spielspass in stunden pro euro wert aus.
Ein kinofilm kostet mich 12 euro fuer 2 stunden, macht 6 euro pro stunde fun.
Ein 3 monate altes spiel kostet im import max 30 euro und bietet meist 20 stunden. Macht 1,5 euro pro stunde.
Wieso soll ich als mein spiel wieder verkaufen wollen? Bei der kinokarte gings doch auch nicht.
Wer will schon jahrelang immef wieder das gleiche tun? Sind zwar schoene erinnerungen, aber mal ganz ehrlich: wer ueber 18 mit job haelt beim 2ten durchspielversuch laenger durch als ein paar minuten?

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8688 EXP - 26. April 2012 - 14:54 #

Solche Rechnungen und Vergleiche finde ich ziemlich unsinnig, da Unterhaltung nicht gleich Unterhaltung ist, und sich in deinem Beispiel auch noch die Medien, sowie die Art der Rezeption unterscheiden.

rlx 13 Koop-Gamer - 1645 EXP - 26. April 2012 - 16:17 #

Also ich war jetzt schon seit drei oder vier Monaten nicht mehr im Kino, aber 12 Euro??
Selbst am Wochenende hab ich noch nie mehr als 8 Euro gezahlt.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13718 EXP - 26. April 2012 - 16:41 #

Doch, mit frechem Zuschlag für unnötige 3D-Effekte ;)

Pitzilla 17 Shapeshifter - Abo - 8775 EXP - 26. April 2012 - 16:43 #

Mmhh, also ich geh auch nicht oft ins Kino, aber das letzte Mal sollte ein guter Platz in einem 3D Film mit Überlange am Wochenende irgendwas bei 13-14 Euro kosten (Hamburg).

Cloud 17 Shapeshifter - Abo - 7694 EXP - 27. April 2012 - 7:48 #

Jep, auch in Karlsruhe sind's 14,40€ für einen 3D-Film am WE mit Überlängenzuschlag. Und letzteres gibts inzwischen für alles, was länger als ein Kurzfilm ist.

KingPott 17 Shapeshifter - 7260 EXP - 27. April 2012 - 11:18 #

Der Preisverfall kommt aber nur wenn es Konkurenz durch den Gebrauchthandel gibt. Oder glaubst du, dass die den Preis senken weil sie lieb sind?

Pitzilla 17 Shapeshifter - Abo - 8775 EXP - 26. April 2012 - 16:41 #

Danke fur die tolle Kolumne! Ich lese Jörgs Kolumnen sehr gerne, mal teile ich seine Meinung, mal nicht. Viel spannender sind aber immer die Kommentare. An was manche Mitmenschen sich reiben können, herrlich. Versteht mich nicht falsch, ich bewundere, wie viel Zeit und Energie manche in die Darstellung Ihrer Meinung auf dieser Seite investieren, aber einige scheine sonst echt keine Probleme zu haben.

Lothar (unregistriert) 27. November 2012 - 16:06 #

Weil diese Seite in /news/61786/gta-5-pc-version-per-petition-gefordert verlinkt wurde, meine 2 Cent dazu.

Ich preise die Nichtverkäuflichkeit des Spiels bei Steam in den Maximalpreis ein, den ich bereit bin, für ein Spiel zu zahlen. Das heisst: Ein Assassins Creed III wird nicht für 50 EUR gekauft, sondern maximal für die Hälfte. Das bedeutet natürlich, dass man es nicht sofort bekommt, sondern auf die besagte Midweek Madness oder ähnliches warten muss. Bei den Sachen gibt es dann aber normalerweise gleich solche Gesamtpacks inkl. aller bis dahin erschienenen DLCs.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 18. Januar 2013 - 18:06 #

Ich finde Steam trotzdem toll.
Ich kaufe dort nur Spiele bis 20 Euro.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Fanboy Alienation
11.10.2014 - 15:29 | 742 Comments
AppleMania
10.9.2014 - 22:01 | 326 Comments
Langer Lästert: Ich adblocke, weil, es ge ...
6.7.2014 - 18:19 | 2136 Comments
Indiekuschler [+Audiospur]
19.2.2014 - 13:59 | 705 Comments
Skandal! Wir wollen Geld verdienen! [Upd]
22.11.2012 - 10:12 | 1327 Comments
Xbox One zwischen 2014 und 1984
24.6.2013 - 13:49 | 210 Comments
Dreister Larifari-Content
12.5.2013 - 22:54 | 177 Comments
PS4 – die Mittelklasse-Konsole
27.2.2013 - 16:38 | 480 Comments
Langer lästert laut: Wieso Serien super sind
15.1.2013 - 13:08 | 154 Comments
Alles Duty oder was?
10.11.2012 - 22:12 | 334 Comments
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang