Diablo 3: Änderungen am Echtgeld-Auktionshaus

PC andere
Bild von Ramon Domke
Ramon Domke 4434 EXP - 16 Übertalent,R7,S3,C7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

16. April 2012 - 16:47 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 6,98 € bei Amazon.de kaufen.
Computerspiele spielen und dabei auch noch Geld verdienen, das ist der Traum eines jeden Spieleredakteurs (Ja Chef, ich pack die PSVita ja schon wieder in die Tasche und schreibe fleißig News! *gnarf*). Mit Diablo 3 und seinem Echtgeld-Auktionshaus soll dies aber nicht länger der schreibenden Zunft, oder professionellen Goldfarmern vorbehalten sein, sondern massentauglich (und obendrein legal) werden.
 
Die Erfahrung mit MMOs lehrt die Branche aber, dass entsprechend populäre Spiele auch immer eine Welle unliebsamer Elemente im Kielwasser hinter sich herziehen. Im Genre-Platzhirsch World of Warcraft hattet ihr beispielsweise mit Bottern, Goldverkäufern und Scammern zu kämpfen. Im schlimmsten Fall seid ihr Opfer einer Phishing-Masche geworden und habt euren Account oder eure Errungenschaften in Form von Ingame-Reichtümern eingebüßt.
 
Doch in Diablo 3 geht es um harte Währung. Und je höher die Gewinne, umso höher das Risiko für den Account, unliebsame Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Aus diesem Grund hat Blizzard nun einige Beschränkungen für Battle-Net-Accounts vorgenommen. Aus den überarbeiteten Battle.Net-Nutzungsbestimmungen lassen sich folgende Änderungen entnehmen:
 
  • Ab einem Guthaben von 100 Euro auf eurem Account, wird die Verwendung eines Authenticators Pflicht (ob Software- oder Hardware-Variante ist egal).
  • Die Maximale Obergrenze des Guthabens beträgt 250 Euro.
  • Transaktionen, die über einen einzelnen Account abgewickelt werden, sind auf 1500 Euro am Tag begrenzt.
  • Blizzard behält sich vor, diese Grenzen mit vorheriger Ankündigung jederzeit anzupassen.
Z 12 Trollwächter - 1009 - 16. April 2012 - 16:53 #

So platzt der Traum von der eigens erspielten Doppelhaushälfte.

Larnak 21 Motivator - P - 25575 - 16. April 2012 - 17:03 #

Warum? Wolltest du mehr als 1500€ pro Tag umsetzen, um deine Doppelhaushälfte zu finanzieren? :D

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9857 - 16. April 2012 - 17:04 #

Na ja, mit 1500 Euro am Tag lässt sich doch durchaus was machen...

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 16. April 2012 - 19:47 #

Ja, aber wer zahlt mir dann meine zweite Yacht? :-(

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 16. April 2012 - 17:05 #

Die einzige Änderung, die dieses Echtgeld-Auktionshaus akzeptabel macht, ist es abzuschaffen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 16. April 2012 - 17:09 #

547.500 € brutto im Jahr ist schon recht üppig. Ich sollte ab 15. Mai meine Job kündigen und nur noch Diablo3 spielen.

Martin Lisicki Redakteur - P - 35854 - 16. April 2012 - 17:18 #

Umsatz ist nicht gleich Brutto-Gewinn ;) Wer Geld machen will, wird wohl kaufen und verkaufen müssen - da wird farmen und ins AH setzen nicht ausreichen, es sei denn man hat saumäßig viel Glück. Abgesehen davon muss es auch genug Leute geben, die auch was kaufen, die meisten wollen nur verkaufen..

NoMad 09 Triple-Talent - 323 - 16. April 2012 - 20:50 #

.. und dann gibts da auch noch das "spielgeld"- AH,
mit den selben waren.
lol

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 17. April 2012 - 9:26 #

...und muss man den gemachten Diablo-Gewinn auch versteuern?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8035 - 16. April 2012 - 17:26 #

Mich würd ja interessieren, was der Fiskus dazu sagt? Ist das dann ein Einkommen oder Glücksspiel? Oder beides: Einspiel? Glückskommen? Ich seh schon fragile freundschaften zerbrechen: "Mann, alter, das Schwert such ich ja schon EWIG!" "Kein Ding, fürn fuffie ist das Deins!" "Du willst Kohle von mir?" ... *zack bang puff* :)

Martin Lisicki Redakteur - P - 35854 - 16. April 2012 - 17:38 #

Ja, Streit gabs sogar schon wegen Gold, das ich in D2 schneller eingesammelt hatte als der Freund neben mir auf der Lan-Party ^^ Glücklicherweise konnte das geklärt werden, als ich ihm erzählte, dass das eingesammelte Gold auf alle Mitglieder der Gruppe, die sich in der Nähe befinden, aufgeteilt wird :D

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 20:14 #

Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit, § 18 EStG würd ich sagen

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 16. April 2012 - 20:26 #

Man ist auf Blizzard Server, mit Blizzard-Software und bekommt von Blizzard Geld? Ich finde, man kann in dieser Situation Blizzard als Arbeitgeber ansehen. Ich verlange ab jetzt Kranken- und Rentenversicherung von denen :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8035 - 16. April 2012 - 20:46 #

Wenn es mal nen Hardcore Mode gibt, wie stehts dann mit Erbschaft? Muss ich dann jemanden bestimmen und welcher Notar hilft mir dabei? Und müssen meine anderen Chars, die als Erben antreten Erbschaftssteuer abführen? Fragen über Fragen. Ist das noch D3 oder schon Sim Money?

Satyrias83 11 Forenversteher - 809 - 16. April 2012 - 17:44 #

Ich denke es werden mehr Leute Geld im ah ausgeben als angenommen. Die ganzen "Ich steck da keinen cent rein"- Leute werden auch schwach wenn sie dort das item ihrer wünsche im ah erblicken. Das trifft sicher nicht auf alle Leute zu, aber die meisten. Das sieht man schon an dem free to p(l)ay-titeln und daran, dass die gold- und itemfarmer in diversen online games einen Heidengewinn machen, das geht nur mit entsprechend vielen Kunden.

Abgesehen davon denke ich nicht, dass sich die Preise so hoch entwickeln werden. Es gibt ja auch viel mehr Angebot als vorher, was den Preis zusätzlich drücken sollte. Darüber hinaus sind liegen die besten Runen in ladder hardcore bei d2 bei unter einem Euro. Selbst di besten Uniques kommen kaum über 5 Euro hinaus.

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 17:49 #

Das ist Pro Monat und nicht pro Tag LOL.

Ramon Domke 16 Übertalent - 4434 - 16. April 2012 - 17:53 #

6.2 Um Ihrem Account Battle.net-Guthaben hinzuzufügen, besuchen Sie https://eu.battle.net/account/management/ebalance-purchase.html und befolgen Sie die Anweisungen auf der Seite. Die zum Laden in Battle.net Balance oder Einlösen aus Battle.net Balance durchgeführten Transaktionen unterliegen den Verkaufsbedingungen. Diese können unter http://eu.blizzard.com/de-de/company/about/termsofsale.html eingesehen werden. Transaktionen zum Einlösen von Battle.net-Guthaben im Diablo III-Echtgeld-Auktionshaus unterliegen nicht den Verkaufsbedingungen, sondern den Nutzungsbestimmungen des Diablo III-Echtgeld-Auktionshauses. Diese können unter http://eu.blizzard.com/de-de/company/legal/d3rmah_tou.html eingesehen werden. Es kann bis zu fünf (5) Tagen dauern, bevor Battle.net-Guthaben-Käufe Ihrem Account zur Nutzung gutgeschrieben werden. Mindestbeträge können für den Kauf vorgeschrieben werden, wenn Sie Battle.net-Guthaben Ihrem Account hinzufügen, der Höchstbetrag Ihres Battle.netGuthabens ist mit dem Gegenwert von 250 Euro begrenzt und der Höchstbetrag aller Transaktionen unter Nutzung von Battle.net-Guthaben ist mit 1.500 Euro pro Tag begrenzt. Blizzard behält sich das Recht vor, die Höchst- und Mindestbeträge jederzeit nach einer Benachrichtigung, wie in Abschnitt 8 dieser Vereinbarung festgelegt, zu ändern.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 16. April 2012 - 19:12 #

Vielleicht gibts ja günstige Kredite für Schüler von der Blizzard Bank ;)

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 22:33 #

selber LOL...

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 17:49 #

Wie verhält es sich dann mit den steuern. Gibt es ein Gesetz für virtuelle Gegenstände eine Abgabe zu zahlen. Oder muss ich diese Einnahmen in meiner Lohnsteuer führen und wenn ich es geschäftlich mache kann ich auch die kosten für intriebnahme meines pc absetzen?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324121 - 16. April 2012 - 18:25 #

Sobald aus virtuellen Waren echtes Geld wird und es die Liebhaberei verlässt, dir also Handel mit Gewinnabsicht unterstellt werden kann, musst du versteuern. Als Angestellter gibst du es bei deiner Steuererklärung als Einkommen aus selbständiger Arbeit an. Dein Gesamteinkommen erhöht sich entsprechend.

Wenn du Aufwendungen (PC...) gegenrechnen willst, wirst du um den Status des Kleinunternehmers vermutlich nicht drumrum kommen. Als Kleinunternehmer darfst du im letzten Jahr mit der selbständigen Arbeit nicht mehr als 17.000 Euro verdient haben und im aktuellen Jahr maximal 50.000 Euro verdienen, und musst dann keine Umsatzsteuer abziehen. Den Gewinn versteuern musst du dennoch, wiederum bei deiner privaten Steuererklärung.

Bei größeren Beträgen betreibst du ein Unternehmen und zahlst auf die Umsätze Umsatzsteuer (die du ja schlecht den Preisen wirst draufschlagen können) und ggf. Gewerbesteuer. Bevor du den Gewinn wiederum privat versteuern musst.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 17. April 2012 - 6:28 #

Hier ist bloß schon fraglich, ob man über das Liebhaberei-Stadium hinauskommt ;)

Anonymous (unregistriert) 17. April 2012 - 7:32 #

...betrifft mich zwar nicht, da ich aktuell kein PC-Spieler bin, aber - wie formuliere ich das Ganze? - das ist ja schon ein sehr spezielles Thema, das nicht nur in Richtung Steuerrecht geht, sondern auch da noch einen Bereich behandelt, der wohl nicht so alltäglich ist. Und dass der Chefredakteur einer Seite sein Wissen so User-nahe teilt, finde ich sehr beeindruckend.
Das ist der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt! ...werde mich im Laufe des Tages definitiv registrieren.

AnonymousSTC (unregistriert) 16. April 2012 - 17:51 #

Quatsch! Als ob viele Leute so dumm sind um Geld für virtuelle Items auszugeben! Vorallem bringen die Items nichtmal was, da D3 kein MMORPG ist.
Die dicken Items sehen also nur die paar (wenn überhaupt) mit denen man in MP-Games zusammen zockt.
In der Beta hab ich in Public-Games noch nie jemanden inspected, was die für Items haben interessiert einen feuchten Kericht!

Man muss schon wirklich ein extrem schlechter Keyboard-Dreher-Casual sein um in einem Spiel echtes Geld für virtuelle Items auszugeben, die man sowiso nicht braucht.

Naja, ich hau alles raus und hoffe paar Idioten zu finden. Hab schon ~300€ mit D3 Betakeys gemacht, also wenn das in der Retail ähnlich läuft, ist mein Ferrari bestellt ;)

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 18:04 #

"Quatsch! Als ob viele Leute so dumm sind um Geld für virtuelle Items auszugeben!"

"Man muss schon wirklich ein extrem schlechter Keyboard-Dreher-Casual sein um in einem Spiel echtes Geld für virtuelle Items auszugeben, die man sowiso nicht braucht."

Das meinst du jetzt nicht ernst, oder?

Machiavelli 13 Koop-Gamer - 1470 - 17. April 2012 - 0:32 #

Gab nicht letztens auch ein F2P-Publisher bekannt, dass sie über den auf 2 Tage begrenzten Verkauf eines Items für Echtgeld einen enormen Umsatz (Million? Bin mir nicht sicher) erzieht haben.

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 21:27 #

Siehe Steam, DLCs, XBox Avatar Items, F2P Outfits, etc. Die Leute werfen dir das Geld geradezu nach. Das wird in D3 mit Sicherheit nicht anders sein.

Nekekami212 13 Koop-Gamer - 1436 - 17. April 2012 - 0:22 #

Seitdem ein guter Kumpel von mir über 150,- € in ein Facebook-Browserspiel gesteckt hat, halte ich alles für möglich :-/

AnonymousSTC (unregistriert) 17. April 2012 - 8:20 #

Ich hatte nicht an soviel Dummheit geglaubt. Die Menschen scheinen im allgemeinen NOCH dümmer zu sein als ich dachte.
Naja, wenn paar dumme Kiddies ihr Taschengeld raushauen wollen, nehm ich es gerne. Vorallem wenn ich dafür ihren Kopf nichtmal im Klo runterspielen muss.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4298 - 17. April 2012 - 9:23 #

Dummheit oder Leidenschaft? Es gibt Leute, die bezahlen bei Crowdfunding Hunderte oder gar Tausende für ein Projekt, weil sie es mögen, sich damit identifizieren, es unterstützen wollen. Die kaufen da nicht einfach das billigste Produkt und verbrauchen es ganz schnell. Sie kaufen mit Leidenschaft eine Komponente ihres Hobbies, für das sie vielleicht sehr sehr viel Zeit investieren und sich damit gut aufgehoben fühlen.

Warum kaufen Leute teure Autos, wenn eines für den halben Preis auch von A bis B fährt und sogar weniger Sprit braucht? Warum kaufen Leute historische Stilmöbel, wenn es ein Ikea-Schrank auch tun würde? Das ist Leidenschaft, Präferenz und künstlerisches Interesse. Rein wirtschaftlich gesehen, ist es nicht rational aber da sieht man eben, dass sich ein Zielsystem von Fall zu Fall unterscheiden kann.

Larnak 21 Motivator - P - 25575 - 17. April 2012 - 22:38 #

Bei Facebookspielen gibt es aber nichts, was man aus Leidenschaft tun könnte, sondern nur berechnetes Ausnutzen der Spieler nach Strich und Faden und von a) bis z).

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 16. April 2012 - 18:01 #

Betrifft mich eh nicht da ich es nicht nutzen werde.

Satyrias83 11 Forenversteher - 809 - 16. April 2012 - 18:05 #

Das ist deine Meinung STC... die Realität ist, dass es genug Leute gibt, die lieber kaufen als farmen.

ABer mich wirds eh nicht tangieren, weil es das Echtgeld-AH im Hardcore-Modus nicht gibt.

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 18:05 #

TORCHLIGHT 2!! *Fahne-schwenk*

Wenn ihr protestieren wollt, dann meidet D3 und holt euch Torchlight. Einen besseren Gegenentwurf gibt es zurzeit nicht (naja, okay, vielleicht Diablo 2)

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 18:17 #

Und wegen solchen Vögeln die Beta Keys verscherbeln und Geld damit verdienen sollte man gleich strafrechtlich vorgehen weil es strickt untersagt ist !!!!

Larnak 21 Motivator - P - 25575 - 16. April 2012 - 19:19 #

Ein Glück, dass Blizzard keine Gesetze erlassen kann ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 16. April 2012 - 19:24 #

*noch* nicht ^^

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 21:38 #

Noch nicht bei uns. Siehe Olympische Sommerspiele 2012

Machiavelli 13 Koop-Gamer - 1470 - 16. April 2012 - 19:31 #

DAvon abgesehen, dass Beta-Keys wirklich sehr wenig mit dem Echtgeld-Auktionshaus zu tun haben, verstehe ich nicht was daran schlimm ist, wenn man seinen Beta-Key verkäuft es stört sich ja auch keiner daran, wenn du bei einem Fernsehgewinnspiel
drei mal das selbe Auto gewinnst und alle verkäufst.

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 20:06 #

Verkaufst und nicht verkäufst.

Machiavelli 13 Koop-Gamer - 1470 - 16. April 2012 - 20:27 #

war mir nicht sicher hab intuitiv mit 50% Wahrscheinlichkeit daneben gelegen.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18200 - 16. April 2012 - 18:23 #

ich nutze es eh nicht, von daher ist es mir egal, was die damit machen

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 16. April 2012 - 18:31 #

1500,- am Tag? Wtf! Die müssen ja Vorstellungen haben...

Maddino 16 Übertalent - P - 4986 - 16. April 2012 - 20:02 #

Ich tippe mal, dass das eine Obergrenze ist (die vermutlich noch herabgesetzt werden wird) die quasi "Geldwäsche" mit dem Hab und Gut gehackter Accounts erschweren soll.

Gisli 14 Komm-Experte - 2082 - 16. April 2012 - 18:58 #

Korrektur: "hatte ihr beispielsweise" -> hattet

Larnak 21 Motivator - P - 25575 - 16. April 2012 - 19:22 #

korrigiert :)

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 19:10 #

Is doch Geil, endlich ist Bwin Geschichte xD!

Spartan117 13 Koop-Gamer - 1298 - 16. April 2012 - 20:37 #

Jeder will mit dem Auktionshaus Echtgeld erwirtschaften... aber keiner möchte sich Items u.s.w mit Echtgeld bezahlen? Wie geht das auf!?

(Ja ich weiß es gibt genügend die ihr Geld dort liegen lassen ist auch kein Vorwurf.) Aber denke das wird sich einpendeln richtig Geld dadurch verdienen wird nicht funktionieren und das will ich auch eher gesagt nicht :D.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 16. April 2012 - 21:05 #

Mit 1500€ am Tag hat man gute Einnahmen. Ich werde mir das Spiel wohl doch etwas eher zulegen müssen. :D

Der rechtliche Part könnte aber noch interessant werden: Wenn man damit eine laufende Geldquelle hat, muss man dann ein Gewerbe anmelden? :D Müssen die Einnahmen dem Staat gemeldet werden?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4298 - 16. April 2012 - 21:09 #

http://www.gamersglobal.de/news/52290/diablo-3-aenderungen-am-echtgeld-auktionshaus#comment-519450

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 16. April 2012 - 21:19 #

Vielleicht liegt ja hier das Problem, dass die Konsolenversion noch nicht bestätigt ist. Blizzard hat noch Probleme das Auktionshaus in die Konsolenversion zu bringen? Aber mir egal, von mir kann D3 PC only bleiben.

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1478 - 16. April 2012 - 21:53 #

Bei Everquest 2 gab es doch auch ein auktionshaus für echtes geld oder? Haben sich die spieler da auch so darüber aufgeregt?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8035 - 16. April 2012 - 22:00 #

Bei EQ2 gab es sovieles was man bemängeln konnte, im Verglich zu EQ1 - da ist das nur nicht so sehr aufgefallen. ;)

volcatius (unregistriert) 16. April 2012 - 22:48 #

Der Authenticator soll übrigens 10 Euro kosten.

Anonymous (unregistriert) 16. April 2012 - 23:18 #

Das "soll" er nicht, das tut er schon seit Monaten/Jahren.

Und als Software Authenticator fürs Smartphone ist er umsonst.

socio 09 Triple-Talent - 287 - 17. April 2012 - 4:34 #

das smartphone und das "damit online sein" aber nich -.-
ich will mir das teil schon ne ganze weile zulegen aber irgendwie seh ich nich ein, neben 13€ nochmal extra n 10er draufzulegen, damit ich beim login NOCH ein code eingeben muss, um mir ganz sicher zu sein, nich gehackt zu werden.

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 17. April 2012 - 8:01 #

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.blizzard.bma&feature=search_result

http://itunes.apple.com/de/app/battle.net-mobile-authenticator/id306862897?mt=8

Beide Authenticator für Android und iso sind kostenlos,das was du meinst mit "das smartphone und das "damit online sein" aber nich -.-"
ist das World of Warcraft Arsenal was nix mit den Authenticator zutun hat und auch keinen code generiert

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 18. April 2012 - 10:11 #

Ich glaube dir ist nicht ganz bewusst wie ein Authenticator funktioniert. Der Hardware Authenticator kostet natürlich Geld, der muss schließlich produziert und zusammengebaut werden. Das macht niemand aus reiner Nächstenliebe. Der Software Authenticator benötigt lediglich die Internetverbindung zum installieren. Beide - Hard und Software - brauchen danach zu keinem Zeitpunkt eine Internetverbindung. Sobald er eingerichtet ist musst du nicht mehr online gehen. Lediglich die App starten und code eintippeln, ich finde das ist ein verdammt guter Service von Blizzard das gratis anzubieten und schützt nahezu zu 100% vor einem Account Hack. (ausser die Keys von den Blizzard Servern werden geklaut :D )

socio 09 Triple-Talent - 287 - 17. April 2012 - 4:36 #

was das echtgeld-AH in D3 angeht... ich weiß nich was ich davon halten soll. man läd sein "guthaben" im battle.net auf... also doch irgendwie "prepaid"? "paypal"?

wie is die auszahlung denn genau geregelt?

kann ich also mit glück durch D3-items mein WoW samt Addon finanzieren... *träum*

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 17. April 2012 - 8:03 #

Wie wäre es mal in den FAQ zum Battle.net-Guthaben zu lesen?
http://eu.battle.net/support/de/article/battle-net-guthaben

Anothep (unregistriert) 17. April 2012 - 8:04 #

Du warst schneller =P

Anothep (unregistriert) 17. April 2012 - 8:03 #

Ich zitiere mal aus den Battle.net-FAQs:

"Sobald Beträge auf das Battle.net-Guthaben eingezahlt wurden, können sie nicht wieder in echtes Geld umgewandelt werden – dies gilt auch für etwaige Einnahmen aus Transaktionen im Auktionshaus. Das Guthaben kann ausschließlich für den Kauf bestimmter Produkte von Blizzard Entertainment oder für den weiteren Handel im geldbasierten Auktionshaus von Diablo III genutzt werden."

fazzl 13 Koop-Gamer - 1277 - 17. April 2012 - 8:23 #

Dann ist es kein Echtgeld-Auktionshaus. Die ganzen aufgewühlten Gemüter umsonst. ;)
...das ist ja der Hohn. Die sollten das lieber Blizzard-Credits nennen, oder sowas.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 17. April 2012 - 9:58 #

Das stimmt so nicht ganz.
Bei einem erfolgreichen Verkauf hast Du die Wahl, ob Du das Geld auf dein Blizzardkonto verschoben haben willst (und es dann nicht mehr ausgezahlt werden kann) oder aber ob du den Betrag auf dein Konto überwiesen haben möchtest (das ist dann Echtgeld).

fazzl 13 Koop-Gamer - 1277 - 17. April 2012 - 8:21 #

Mhh ich glaube man überschätzt die Verdienstmöglichkeiten.
Könnte mir vorstellen, dass man zum WoW zocken kaum kommen wird, wenn man das Geld dafür mit D3 erst erspielen will.
Ist doch so eine Geld-für-Zeit-Rechnung...

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15096 - 17. April 2012 - 9:21 #

Blizzard versucht wieder den Markt zu revolutionieren. Mir geht das mit Echtgeld AHs komplett auf den Senkel. Ein weiterer Grund D 3 zu ignorieren.
Die können mich mal komplett.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 17. April 2012 - 13:49 #

Ich frage mich, wieviele hundert Stunden man wird spielen müssen, um eventuell ein paar einzelne Euro zu bekommen, wenn überhaupt. Der durchschnittliche nichtprofessionelle Spieler, zum Beispiel Schüler oder Student mit vielleicht noch relativ viel Freizeit zum Spielen, wird doch eher nur Centbeträge im Auktionshaus verdienen können, oder?

TASMANE79 14 Komm-Experte - 1841 - 18. April 2012 - 7:42 #

Und ich frage mich, wie lange man geld damit machen kann. Nach zwei Monaten wird die Luft wohl draußen sein!

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15096 - 18. April 2012 - 8:55 #

Langsam hab ich Mitleid mit den Chinesen, da müssen sie demnächst wieder ohne Ende Kram in D3 farmen, und das bei einem Game was net mal einen Sack Reis daheim interessiert ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit