Download: PDF-Magazin mit User-Artikeln des Q1/2012 [Update]

Bild von ChrisL
ChrisL 137341 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

26. April 2012 - 8:56

Update vom 26.4.2012:

Einige der GamersGlobal-User finden die Idee hinter dem Lesestoff-Projekt gut und interessant, wünschen sich jedoch für ihr Lesegerät eine Version im EPUB- (dem offenen Standard für E-Books) oder im Mobipocket-Format. Dank unseres Users Stephan Windmüller können wir die aktuelle Ausgabe des User-Magazins nun in beiden genannten Formaten anbieten, die etwa 2,2 Megabyte (EPUB) beziehungsweise knapp drei MB (MOBI) klein sind. Die beiden entsprechenden Links findet ihr unter den Quellenangaben.

Beachtet bitte, dass dies erst mal nur einen Test allein für dieses PDF-Magazin darstellt und das Erstellen und Anbieten der beiden E-Book-Formate nicht automatisch eine Fortführung bei den nächsten Ausgaben bedeutet. Auch für diese Varianten gilt natürlich: Lasst uns eure Meinungen dazu wissen und schreibt euer Feedback zum Beispiel in die Kommentare.

Ursprüngliche News vom 11.4.2012:

Nachdem die Anfang Januar 2012 veröffentlichte Sonderausgabe eines PDF-Magazins mit allen von GamersGlobal-Usern verfassten Artikeln des vergangenen Jahres sehr positiv von euch aufgenommen wurde, folgt nun die erste „echte“ Ausgabe des Magazins mit dem Titel Lesestoff.

Enthalten sind alle Texte, die im ersten Quartal 2012 von unseren GG-User-Autoren veröffentlicht wurden. In der Summe erwarten euch somit auf 85 Seiten 23 Artikel, durch die zahlreiche Interessengebiete abgedeckt werden. Sei es ein ausführlicher Bericht über besondere Momente in Spielen (ohne Bilder, da im Originaltext Videos verwendet werden), ein Kompendium zur Mass Effect-Serie, Artikel über die Faszination von Dark Souls und die ersten Schritte in Deus Ex, Buch- und Hardwarevorstellungen sowie verschiedene User-Tests. Wie auch schon die eingangs erwähnte, 250 Seiten umfassende Jahresfassung wird auch durch den Inhalt der aktuellen Ausgabe die Themenvielfalt mehr als deutlich.

Auch die Rubrik „5 Fragen an einen User“ ist erneut vorhanden. Äußerte sich in der Sonderveröffentlichung GG-Chefredakteur Jörg Langer ausführlich zu den User-Artikeln, fand dieses Mal Jonas Schramm die Zeit für das Kurzinterview. Bis vor kurzem war Jonas Praktikant bei GamersGlobal, so dass er euch unter anderem einen kleinen Eindruck von seinen Tätigkeitsbereichen und den gesammelten Erfahrungen vermittelt. Solltet ihr Vorschläge haben, an welchen User die nächsten „5 Fragen“ gestellt werden sollen, könnt ihr uns diese über die Kommentare mitteilen oder eine PM an unseren User ChrisL schreiben.

Auch in Zukunft ist geplant, das Lesestoff-Magazin quartalsweise zu veröffentlichen. Eine Voraussetzung dafür ist jedoch auch, dass eurerseits (weiterhin) Interesse daran besteht – lasst uns auch das im Kommentarbereich wissen, ebenso wie jegliches weitere Feedback.

Viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324083 - 11. April 2012 - 17:23 #

Mal wieder ein super Job von dir, Christian!

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 11. April 2012 - 17:33 #

Sehr gut geworden, aber auch hier die Bitte nach einer epub-Version... Es gibt Erweiterungen für OO-Writer.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 11. April 2012 - 21:45 #

Ist schon irgendwie seltsam: Unter jeder News dieser Art wird nach einer EPUB-Version verlangt, aber Feedback zur Umsetzung einer solchen gibt es rein gar nicht.

Für das Abo-Magazin 2/2012 habe ich eine EPUB-Version zusammengestellt und zum Download angeboten (siehe News zum Magazin 3/2012). Die Datei wurde bisher 2x(!) heruntergeladen und Kommentare gab es gar keine. So groß scheint der Wunsch nach einem Kindle-tauglichen Format wohl nicht zu sein.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6907 - 11. April 2012 - 21:49 #

Doch hier.

Hab die PDF über calibre in Moby umgewandelt, aber aufgrund des Aufbaus war das zwecklos... hätte selber drauf kommen können.

Also ich würde sie downloaden. :)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 12. April 2012 - 6:35 #

Dann für Dich hier noch einmal der Link:
https://rapidshare.com/files/1870406932/gg-abo.epub

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 26. April 2012 - 9:14 #

Mit Sigil kann man eBooks schön nachbearbeiten. Ist in diesem Fall aber viel Kleinarbeit.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 11. April 2012 - 22:35 #

Du hast doch nur die Leseprobe umgewandelt, oder?

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 12. April 2012 - 6:36 #

Richtig. Mehr darf ich ja nicht, ansonsten würde ich ja Nicht-Abonnenten Zugriff auf den gesamten Inhalt geben.

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 - 11. April 2012 - 22:49 #

Naja, ein Link in den Kommentaren von einem recht unbekannten User, da darfst du nicht erwarten das jeder, der grundsätzlich Interesse hätte, das herunterlädt (geschweige denn überhaupt erstmal findet). Daraus lässt sich also das Interesse an einer ePub-Version durchaus nicht ableiten.

Kommentarshadowwarrior 08 Versteher - 152 - 11. April 2012 - 23:41 #

Ich denke schon. Es ist halt ne Nische, für den Mainstream reicht das gute alte PDF :)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 12. April 2012 - 6:41 #

Wenn Du eine Idee hast, wie ich die Diskussion anderweitig am Laufen halten kann, immer her damit. :)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 12. April 2012 - 4:15 #

wieso überhaupt den ePub-Aufwand? PDF kann doch nun wirklich jeder Reader. Kindle liest ePub schon gar nicht.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 12. April 2012 - 6:40 #

Der grundlegende Unterschied ist, dass das Format (Schriftgröße, Umbrüche) bei PDF fest ist. Auf dem Kindle hat man also die Wahl zwischen "unleserlich klein" und "passt nicht auf den Bildschirm". Bei EPUB kannst Du hingegen die Schriftgröße anpassen, das Lesen ist wesentlich angenehmer. Falls Du einen Kindle hast, probier mal die Datei aus, die ich oben gepostet habe.

Auch wenn der Kindle selbst kein EPUB kann, so ist es doch möglich, das mit Calibre nach MOBI umzuwandeln. Sollte ich irgendwann einmal EPUB-Versionen anbieten, kann ich das MOBI natürlich direkt danebenlegen. Allerdings hat Jörg mehrfach gesagt, dass derzeit keine Pläne für EPUB existieren.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 27. April 2012 - 14:17 #

Wenn ich bei meinem Kindle die Ausrichtung ändere (praktisch Queransicht) dann geht's sogar mit dem PDF lesen. Ist klein, aber lesbar. (Kindle 4)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 27. April 2012 - 14:37 #

Dass man es irgendwie lesen kann, bestreitet ja keiner. Aber die Vorteile werden schon deutlich, wenn man beide Formate mal ausprobiert hat.

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 13. April 2012 - 15:15 #

Hier, ich wäre auch sehr an einer MOBI-Version interessiert. Ich würde das Magazin gerne auf meinem Kindle lesen, aber im PDF-Format finde ich das unmöglich. Ich mag nicht bei einer Seite x Mal auf Buttons rumdrücken, nur damit ich alles lesen kann.
Hab mir deine umgewandelte Leseprobe angesehen, die ist Spitze, genau so soll es aussehen !!! Ich hab zwar auch Calibre daheim, bring damit aber aus dem PDF keine brauchbare Umwandlung ins MOBI-Format zusammen.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137341 - 13. April 2012 - 16:04 #

Psst ... warte(t) mal die nächsten Tage ab ... Aber psst. ;)

McFareless 16 Übertalent - 5556 - 11. April 2012 - 17:43 #

Ich werde gleich sofort reinschauen, die Idee an sich ist toll :)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58771 - 11. April 2012 - 18:04 #

Klasse! Danke wieder mal für die Arbeit!

Die nächsten 5 Fragen sollten an ChrisL gestellt werden :p

TheSushiFly 13 Koop-Gamer - P - 1773 - 11. April 2012 - 18:28 #

Danke, werd ich heute abend direkt mal anschauen

DELK 16 Übertalent - 5488 - 11. April 2012 - 18:32 #

Tolle Sache wieder mal, danke ChrisL :3

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 11. April 2012 - 18:34 #

Na da wird mal reingeschnuppert

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 11. April 2012 - 18:52 #

Schöne Arbeit, aber ein paar Fragen. Im alten Eintrag meine ich etwas von InDesign gelesen zu haben. Mit was hast du das erstellt? Oder übersehe ich es nur im Text oben?
Ich meine auch etwas über die Blocksatz Diskussion gelesen zu haben ... warum kein Blocksatz mit Einrückungen bei den Absätzen, linken Abschluss-Sätzchen und ähnlichen Spielereien? Also von den Druckaufträgen für Zeitungen kenne ich es so, dass das in der Form wesentlich beliebter ist und InDesign wurschtelt dann auch nicht s o l c h e_________Lückentexte rein, wie man es von Office-Programmen wie Word kennt.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 11. April 2012 - 22:37 #

Sicher, aber der Unterschied zwischen InDesign und OpenOffice liegt bei ca. 800€... ;)

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 12. April 2012 - 14:53 #

Damit ist immer noch keine meiner Fragen beantwortet. =D

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137341 - 12. April 2012 - 15:03 #

Nein, InDesign verwende ich nicht, sondern OpenOffice. Sicher, Blocksatz und andere Dinge wäre optimaler, wären jedoch auch deutlich aufwändiger umzusetzen, wenn das Ergebnis am Ende stimmen soll (für die von dir als "Spielereien" bezeichneten Formatierungen fehlt mir leider die Zeit (und das Geld) ...).
.
Hinter einer Zeitung steht in der Regal ein Redaktions- und Satz-Team, das in der Lage ist, den Inhalt einer Ausgabe auch optisch zu optimieren. Denk' aber dran, dass es sich bei dem PDF-Magazin um ein Freizeit-Projekt handelt, das einfach nur zum Ziel hat, die User-Artikel zu würdigen. Mal eben hunderte Euro für ein Programm ausgeben oder mich tagelang ausschließlich damit zu beschäftigen, ist schlicht nicht möglich.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 12. April 2012 - 15:31 #

Bevor ich zum Rest komme:
"Hinter einer Zeitung steht in der Regal ein Redaktions- und Satz-Team"

Leider fällt es mittlerweile eher so, dass am Ende ein Setzer da ist, der sich dann lediglich Feedback einholt. Auftrags-Druckereien outsourcen zur Not, was bei der aktuellen Print-Situation günstiger als Festanstellung ist. So ist es zumindest hier in der Großstadt.

Meine Überlegung war nur eben die, dass du dir mit einem fließenden Text, Wörterbüchern, automatischen Zeilenumbrüchen etc. Aufwand sparen kannst, da du ja sicherlich jedes Mal, wenn "weiter oben" im Text etwas im Nachhinein korrigierst, schlimmstenfalls wieder dahinter das Design anpassen musst. Es ging mir bei meiner Frage jetzt nicht insbesondere darum, einen Text mit InDesign gestaltet zu sehen, sondern viel mehr wollte ich verstehen, wie du vorgegangen bist, weil ich mich für Textsetzung interessiere. Es gibt auch andere Programme, die über vergleichbare Funktionen verfügen und dir somit bei der vielen Zeit, die du investierst, noch einige Stündchen sparen sollten.
Da ich von meiner Uni bisher meine Creative Suite Lizenzen gestellt bekommen habe, war ich noch nicht in der Not InDesign kaufen zu müssen (obwohl ich es indirekt durch Studiengebühren wieder bezahle ._."). Ich habe aber auch einige Trainigs-DVDs bei denen InDesign oder Photoshop separat beilag. Der Einzelpreis der englischen Version liegt aber auch bei einem Zehntel der Gesamtsuite. Je nachdem ~ mir geht es jetzt nicht darum zu sagen: Kauf dir Software, sondern viel mehr darum deinen Aufwand zu minimieren. Alternative wäre sonst noch Scribus oder in der geringen Bezahl-Kategorie iCalamus.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10951 - 11. April 2012 - 18:54 #

Sehr schöne Idee!

Anonymous (unregistriert) 11. April 2012 - 18:59 #

Super... Hab gleich Nachtschicht und weiß jetzt wie ich meine Zeit rumkriege ;D

Tolle Leistung :)

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6907 - 11. April 2012 - 19:33 #

Kindle tauglich wäre mir lieber, aber schön gemacht!

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1558 - 11. April 2012 - 19:51 #

Super, danke! liest sich aufm galaxytyb schoen :-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73391 - 11. April 2012 - 20:29 #

Mal wieder ein großes Lob für diese tolle Arbeit. Ich bin übrigens immer noch für eine Art Magazin-Künstler-Medaille für den Chris :).

nova 19 Megatalent - P - 14036 - 11. April 2012 - 20:31 #

Dankeschön! :D

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 11. April 2012 - 20:39 #

Vielen Dank dafür! Werde ich später direkt mal reinschauen.

Mortinghale 05 Spieler - 38 - 11. April 2012 - 20:41 #

Danke dafür ^^

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 11. April 2012 - 22:38 #

Auch von mir ein herzliches Dankeschön.

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 11. April 2012 - 22:50 #

wieder klasse, danke ChrisL

Kantiran 12 Trollwächter - 1176 - 12. April 2012 - 11:45 #

Danke - neues Lesefutter :).

Jethrosting 10 Kommunikator - P - 364 - 12. April 2012 - 19:06 #

Lässt sich sehr gut auf dem Tablet lesen und ¼-jährlich finde ich auch besser :-)

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 26. April 2012 - 9:01 #

Vielen Dank an Stephan, sieht super aus auf dem Kindle !!!!

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 26. April 2012 - 9:02 #

Das nenn ich mal schnelle Reaktion. Danke für das Lob, ich habe natürlich auch ein offenes Ohr für Verbesserungsvorschläge.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58771 - 26. April 2012 - 9:48 #

Welches von den beiden Formaten ist jetzt das geeignetere für einen Kindle? Oder spielt das keine Rolle?

Freue mich jedenfalls sehr über diese Erweiterung und hoffe, dass es das auch für das Abo-Magazin geben wird :)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 26. April 2012 - 10:05 #

Der Kindle unterstützt EPUB nicht direkt, daher ist MOBI hier die richtige Wahl.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58771 - 26. April 2012 - 10:33 #

Danke schön :)

Edit:

Kurzes Feedback: Liest sich ganz ausgezeichnet, inkl. aller Komfortfunktionen. Teilweise sind zwar die Formatierungen nicht perfekt (Überschriften fangen auf einer Seite an und gegen auf der nächsten weiter, Aufzählungen in Listenform scheinen nicht zu funktionieren), aber das sind Kleinigkeiten, über die man problemlos hinwegsehen kann, finde ich.

Nur bei den 5 Fragen hat sich ein Fehler eingeschlichen; die Einleitung spricht da von Fragen an Jörg, obwohl die ja an Jonas gingen.

Und nach kurzem Test mit dem Abo-Magazin-Pdf wünsche ich mir eine MOBI-Variante noch mehr. Das zu lesen ist nämlich echt ein Krampf.

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 - 26. April 2012 - 15:12 #

Die ePub-Version ist imo recht gut gelungen. Hier und da sind zwar noch kleinere Fehler die bei einer regelmäßigen Version vielleicht überarbeitet werden sollten (z.B. sind in der Einleitung von Chris einige Zeilen aus der Version vom Jahr 2011 zu finden), allerdings gefällt mir beim schnellen durchblättern das Layout recht gut. Sollte da was regelmäßiges drauß werden, würde ich sicher auf diese Version zurückgreifen.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 26. April 2012 - 15:17 #

Kannst Du mir die Stellen nennen? Dann kann ich das gern noch nachbessern.

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 9163 - 26. April 2012 - 18:11 #

Ja! Juhu! Hervorragend! Danke, danke, danke! Hier auf meinem Kindle geht es auch wunderbar!

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15085 - 27. April 2012 - 8:43 #

Schöner Service :-D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit