Kino.to: Programmierer muss fast vier Jahre ins Gefängnis

Bild von Johannes
Johannes 32535 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

11. April 2012 - 14:57 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Nachdem im Sommer des vergangenen Jahres die Streamingseite Kino.to von den Behörden offline genommen wurde, sind unterdessen mehrere Verdächtige festgenommen und teils zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. So nun auch der 29jährige Bastian P., der Programmierer der Seite. Wegen der massiven Urheberrechtsverletzung durch Kino.to ist er zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. P. sei neben dem Gründer des Streamingportals der höchstbezahlte Akteur der Seite gewesen, die etwa durch Werbung große Einnahmen erzielte.

Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft eine Gefängnisstrafe von vier Jahren und zwei Monaten gefordert, das Gericht blieb allerdings aufgrund des Geständnisses des Angeklagten unter diesem Strafmaß. Sein Anwalt argumentierte im Vorfeld, P. sei für Kino.to nicht mehr als "ein Maschinist auf einem Schiff" gewesen und bat deshalb nur um ein angemessenes Urteil. Dieses ist mittlerweile auch rechtskräftig, denn beide Seiten verzichteten auf Rechtsmittel.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 11. April 2012 - 15:14 #

Und was ist zB mit Kinox.to? Also wenn ich sowas lese würde ich als Betreiber der neuen Seite doch etwas bammel haben ;)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50612 - 11. April 2012 - 15:39 #

meinst du das die bammel haben ?

battle basstard 09 Triple-Talent - 262 - 11. April 2012 - 15:15 #

http://www.derwesten.de/staedte/essen/gericht/brutaler-vergewaltiger-muss-zweieinhalb-jahre-in-haft-id6242391.html

http://www.shortnews.de/id/948327/Haftstrafen-fuer-schwere-Koerperverletzung

Das kam bei einmal googlen nach dem strafmaß für andere verbrechen raus.
Nur mal so als vergleich...

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 11. April 2012 - 15:19 #

Ich denke es hat auch damit zu tun das man in diesem Fall wohl auch ein exempel statuieren wollte

Falk 14 Komm-Experte - 1880 - 11. April 2012 - 15:35 #

Kann zu der Mutmaßung ein Jurist was sagen? Ich als juristsicher Voll-Laie kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das deutsche Recht so etwas wie zu statuierende Exempel vorsieht.

Was natürlich nichts daran ändert, dass das Strafmaß unverhältnismäßig ist.

Azzi (unregistriert) 11. April 2012 - 15:50 #

Nein ein Exempel-Urteil gibt es selbstredend weder in Deutschland noch sonst einem demokratischen Land.

Das Ding ist halt das es in der Rechtssprechung oft eine Differenz zwischen dem gesprochenen Recht gibt und das was wir als Menschen als "gerecht" empfinden.
Zum Beispiel neigen die Menschen dazu Delikte physicher Natur als schlimmer zu empfinden, weil dabei auch bei uns Unbeteiligten Gefühle wie Angst, Ärger,Mitleid etc. ins Spiel kommen, auch sind die Bilder des Schadens natürlich offensichtlicher und plastischer.

Der Schaden eines Wirtschaftsbetrügers oder so ein Online-Vergehen ist dagegen abstrakter, es wird keine Person verletzt sondern das abstrakte Konstrukt der Gesellschaft oder des Staates oder Konzerne geschädigt. Die Schadenshöhe ist aber meist deutlich höher als ein persönliches Delikt auch wenn es natürlich schwer ist körperlichen Schaden direkt mit finanziellem zu vergleichen.

castro 11 Forenversteher - 709 - 11. April 2012 - 15:51 #

Ohne Jurist zu sein, sollte man doch ahnen, dass man Urteile zu unterschiedlichen Delikten nicht so vergleichen kann. Der Richter darf das auch gar nicht (Analogieverbot). Auf die jeweiligen Straftaten stehen halt verschiedene Strafmaße (von-bis) und dann entscheiden die genauen/speziellen Umstände der Tat.
Man könnte natürlich sagen, dass hier ein Exempel statuiert worden ist - andererseits wird in Deutschland das Urheberrecht sehr geachtet und solch massive Verletzungen gab's halt früher nicht. Irgendwann/-wie muss man anfangen.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 11. April 2012 - 15:21 #

Da geht's ja nur um das wirkliche Leben ... und die Leben von Menschen ... nicht um Geld oder das Urheberrecht ~ Gerechtigkeit hat ja nur wenig mit Verhältnismäßigkeit zu tun *brr*

:(

Anonymous (unregistriert) 11. April 2012 - 15:26 #

Wo lebt ihr alle? Ist doch klar, dass Urteile härter sind, wenn eine ganze Lobby/Industrie sie genaustens beobachtet und pusht.

Die Strafe ist schon richtig so, auch Digitale Straftaten müssen in Zukunft mal härter bestraft werden.

Dass unser Rechtssystem in Deutschland schlimme Taten mit 2 Jahren bestraft (siehe oben im Kommentar) ist seit JAhren so und einfach nur lächerlich... natürlich muss sich auch da etwas tun.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 11. April 2012 - 16:25 #

Das sind ja nur Koerperverletzungen oder Vergewaltigungen. Wir reden hier aber über URHEBERRECHTSVERLETZUNGEN!

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 11. April 2012 - 20:12 #

Ich bitte alle, sich auch in dieser News sachlich zu unterhalten! Danke.

Zyween 11 Forenversteher - P - 583 - 11. April 2012 - 21:08 #

Bei deinen beiden Links wurden die Leute für eine! straftat bestraft.
So wie ich das mitbekommen habe, (ich hab es nicht so genau verfolgt)
wurde der Programmierer von Kino.to wegen ziemlich vieler vergehen angeklagt, die jetzt wohl alle zu einer gesamtstrafe zusammengefasst wurden.

Ein Serien-Vergewaltiger oder mehrfacher Schläger wird bestimmt auch deutlich höher bestraft werden. Ersterer wahrscheinlich sogar mit anschließender Sicherheitsverwahrung.

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 12. April 2012 - 11:47 #

Man, das nenn ich mal Willkür .... so eine Gewalttat oder Vergewaltigung ist doch wohl wesentlich härter zu bestrafen ... so ein Opfer wird sein Lebenlang mit so einer Tat zu kämpfen haben ... während sone Urheberrechtsverletzung nur son blöden Konzern n paar Dollar weniger einschwemmt ... das ist doch Unverhältnismäßig!

Irgendwie bagatellisiert das deutsche Rechtsystem doch Mord und andere Gewalttaten...

Punisher 19 Megatalent - P - 14040 - 12. April 2012 - 12:59 #

Siehe dazu, was ich unten geschrieben habe - der Eindruck ist sicherlich gerechtfertigt, man darf allerdings auch nicht vernachlässigen, dass es bei organisierter Kriminalität nur ein Motiv geben kann, nämlich ein Finanzielles. Ein "Mensch", der gewerbsmäßig mordet oder vergewaltigt muss ohne zweifel härtere Strafen erwarten als jemand, der tatsächlich einen psychischen Schaden hat, der ihn zu solchen Taten zwingt oder es ihm unmöglich macht, zwischen falsch und richtig zu unterscheiden - für letzteren wird eine Strafe wie GEfängnis allerdings keinerlei Effekt haben, eine entsprechende Therapie wird da im Zweifel weiter führen - diese Teile eines Urteils sind allerdings für die Medien nicht spannend, daher spart man das aus; antisoziale Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie etc. sind ohne zweifel Krankheiten, die nicht "weggehen" wenn man die Leute einsperrt.

Genau diese Unterschiede berücksichtigt das Rechtssystem. Alles andere wäre tatsächlich Willkür. Für Gewaltverbrechen gibt es ohnehin keinen Weg, sie "wieder gut zu machen", die Verurteilung dient in erster Linie dazu, andere Menschen vor dem Täter zu schützen. Alles andere ist zwar vielleicht für das Opfer eine gewisse Befriedigung die man ihm auch nicht absprechen kann und will, kann aber das geschehene nie ungeschehen machen.

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 12. April 2012 - 15:34 #

Deinem ersten Absatz kann ich auf jeden Fall zustimmen ... aber bloß weil ein Verbrechen nicht "wieder gut zu machen" ist darf das noch lange net zu einer geringeren Strafe führen.

Für mich ist das Verbrechen selbst an eine einzelne Person, die dadurch physischen oder psychischen Schaden oder sogar Beides erleidet, viel härter zu bestrafen, als die abstrakte Urheberrechtsverletzung, der man im Zweifel netmal einen Schaden an einer Person nachweisen kann...

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 12. April 2012 - 21:32 #

"Irgendwie bagatellisiert das deutsche Rechtsystem doch Mord und andere Gewalttaten..."
"Für mich ist das Verbrechen selbst an eine einzelne Person, die dadurch physischen oder psychischen Schaden oder sogar Beides erleidet, viel härter zu bestrafen, als die abstrakte Urheberrechtsverletzung, der man im Zweifel netmal einen Schaden an einer Person nachweisen kann..."
"aber bloß weil ein Verbrechen nicht "wieder gut zu machen" ist darf das noch lange net zu einer geringeren Strafe führen."

Lern erstmal zu unterscheiden was Mord ,Totschlag,fahrlässige Tötung,Tötung auf Verlangen überhaupt sind...

Machen wir mal ein Beispiel
Du baust einen Unfall bei den einer stirbt und Du bist schuld am Unfall,normalerweise wäre es § 222 StGB. Fahrlässige Tötung,aber jetzt nehmen wir mal an,diese unterschiedlichen Abstufungen gäbe es im StGB nicht.So das StGB kennt keine anderen Tötungsdelikt und Du wirst wegen Mord zu lebenslanger Haft verurteilt.Einmal nicht aufgepasst und das Leben ist versaut.Du hast fahrlässig ein leben ausgelöscht und kommts Lebenslang hinter Gittern.Ist dieses Rechtsystem besser das deinen Vorstellungen entspricht?
Du kannst durch diesen Unfall auch nix "wieder gut zu machen", soll man Dich dann tatsächlich Lebenslang wegsperren?

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 12. April 2012 - 23:22 #

Na hin oder her ... ein Unfall ist weder Mord noch Verbrechen und deshalb von mir nie erwähnt worden ... auch das eine Fahrlässigkeit genauso hart Bestraft werden soll wie Vorsatz hab ich nie behauptet ... Tut mir leid aber hier geht es gerade um nen ganz anderes Thema....

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 13. April 2012 - 10:34 #

Wütende Lynchmobs, die ständig auf der Straße stehen und mögliche Mörder/Vergewaltiger auf der Stelle hinrichten, da die Gesetze ja sonst zu lasch wären? Man sah in Emden, was dabei passieren kann.
Das in Emden konnte jeder sehen und oft genug wird bei jedem Verbrechen an Kindern oder Frauen gleich nach Todesstrafe gerufen. Kann man in allen möglichen Foren selbst nachlesen.

Warum sollte aber jemand, der durch Urheberrechtsverletzung einen Schaden von ~5000€ anrichtet genauso 2 Jahre in den Bau, wie jemand, der Millionenschäden anrichtet? Genau deshalb wird bei Strafsachen generell nicht pauschalisiert, sondern Einzelfall für Einzelfall verhandelt. Und genau deshalb haben wir dafür Richter, damit eben nicht jeder, der mal einen John Grisham Roman gelesen hat, sich gleich anmaßt, ein gerechtes Urteil fällen zu können.

Das Strafmaß ist in Relation zum Schaden. Wenn das dann aber von jemandem mit einem Mord verglichen wird, dann sind das Äpfel/Birnen. Verbrechen ist eben nicht gleich Verbrechen.

In einem Vergleich über das Strafmaß eine straftat wie Mord einzubringen ist vor allem sinnlos.
Es gibt keine "richtige" Strafe für Mord.
Eine "faire" Strafe wäre es, den Mörder mit der Todesstrafe zu bestrafen.
Denn er hat das Leben eines anderen beendet, also wird sein Leben auch beendet.
Ich sehe bei der Todesstrafe (von der ich übrigens ein Gegner bin) aber 2 Probleme:

1. Es gibt viele falsch-urteile, bei denen sich monate später rausstellt, dass der verurteilte usnchuldig ist. Wenn derjenige dann schon tot ist, müsste man den verantwortlichen Richter auch töten, um die fairness zu wahren. Dadurch würde aber NIEMALS ein Richter jemanden zu tode verurteilen, weil die chance besteht, dabei selbst zum Tode zu kommen. Also wäre dieses Prinzip sinnlos.

2. Das Opfer ist nach dem Mord tot. Daran ändert auch ein weiterer Mord nichts. Es bringt niemandem etwas, wenn danach der Mörder auch getötet wird. Einzige Ausnahme wäre, wenn die Hinterbliebenen psychisch nur dann wieder ins reine kommen, wenn der Mörder auch tot ist. Das allerdings würde nicht mit einem Richterurteil zusammenpassen, da dann die Hinterbliebenden zu einem Richter des Mörders würden und die Judikative und Exekutive liegen nunmal woanders.

Daher gibt es keine "richtige" Lösung.
Man versucht bei einem Mörder halt eine relativ lange Strafe zu setzen, damit dieser wirklich merkt, dass er einen Fehler gemacht hat, aber er soll auch nicht den Lebenswillen verlieren. Er soll eine Strafe absitzen und dann sein Leben lebenswert weiterleben. Man könnte es auch philosophisch betrachten und sagen, dass er das Leben für das Opfer mit weiterleben soll.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8038 - 11. April 2012 - 15:19 #

Hätte er mal lieber Drogen verkauft, ne Bank aufgemacht und in die Pleite geritten oder Menschen was angetan, aber nein, er tut noch viel abgrundtiefere böse Dinge. /ironie off

Ich bin kein Fan davon wenn Personen Geld verdienen mit der Arbeit anderer - aber irgendwie sind mir die Strafen die verteilt werden höchst Suspekt.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 11. April 2012 - 15:33 #

Sehe ich auch so, zur Zeit wird über Hafturlaub im generellen für Schwerverbrecher diskutiert. Wer Menschen tötet oder Kinder missbraucht hat zu nichts mehr recht.

Vier Jahre für Internet Delikte? Das steht doch alles in keinem verhältniss.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2012 - 22:52 #

Genau.
Todesstrafe, Schwanz ab usw!!!

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 11. April 2012 - 23:08 #

Was jetzt wieder durch die Medien geistert ist in erster Linie Panikmache der Politiker die gegen diese Änderung sind.

Es geht nicht um lebenslänglich verurteilte Schwerverbrecher, sondern um verurteilte Verbrecher die ihre Strafe abgesessen haben und durch die Sicherungsverwahrung auf unbestimmte Zeit festgehalten wurden, aufgrund des Bauchgefühls der verantwortlichen Entscheider.

Hafturlaub kann man jetzt auch schon nach 10 Jahren bekommen und von einem Rückfall oder einer Flucht der "Urlaubern" hört man extrem selten. Es ist ja auch nicht so das man jeden einfach mal so Hafturlaub machen lässt, dass ganze wird geprüft.
Zitat: "Wenn ein Mann über Jahre seine Frau quält und diese dann beschließt, ihn zu erstechen, ist das ein Mord", sagt König. "Doch es gibt keinen Grund zur Annahme, die Frau könnte während ihres Hafturlaubs rückfällig werden." ( Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,826778,00.html )

"Wer Menschen tötet oder Kinder missbraucht hat zu nichts mehr recht."
Dafür müsste man erstmal den Art. 1 des GG abschaffen bzw. erweitern.Und was ist mit denen die unschuldig sind aber in Haft sind bzw. im Todestrakt sitzen?

http://www.amnesty.ch/de/themen/todesstrafe/facts-figures
Da sieht man ja das die Todestrafe wirklich nur die schuldigen trifft...

Jadiger 16 Übertalent - 4891 - 12. April 2012 - 1:42 #

Ja besonders cool in Deutschland oder besser gesagt Vergewaltiger, Mörder bekommen Hafturlaub irgendwann. Aber Drogensüchtige nie oder Jobs mit aussenarbeit ist es das gleiche. Das ganze Deutsche rechts System ist total veraltet und müste mal gründlich überarbeitet werden. Auch das es einen grossen unterschied macht in welchen Bundesland verurteilt wird. Da gehts von fallengelassen bis zu 2 Jahre Haft und sowas kann einfach nicht sein. Weil es entlich einheitliche Gesetze geben sollte in diesem Land. Und Leute wegen Kino.to solche strafen aufzubrummen ist doch einfach total übertrieben. Wegen einer Seite die links speichert und durch werbung ihre einnahmen macht. Die hatten einfach das pech das einem im weg standen den es gibt unzählige solche Portale. 4Jahre das ist lange 18 Monate wer echt das maximum für sowas.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 12. April 2012 - 8:52 #

Auch der Programmierer wird in ca. 2 Jahren Freigang bekommen. Zudem kommt er in den offenen Vollzug, das ist halb so wild. Er wird "nur" zum Schlafen in seiner Zelle sein und nicht wie im normalen Vollzug 23h/Tag. Er hat 3 Jahre und 10 Monate kassiert. Abzüglich der U-Haft bleiben vielleicht noch 3 Jahre und 4 Monate. Bei guter Führung sitzt er 2/3 davon.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 11. April 2012 - 15:40 #

Wer versucht sich einzelne Folgen gewisser Serien zu besorgen, obwohl diese schon längst im Ausland gelaufen sind, sieht sich auf legalem Wege, mit irgendwelchen Abonnements zu überteuerten Preisen konfrontiert, die noch dazu mit ümständlichen Zahlungsmöglichkeiten und Bedienungs-Defiziten daherkommen.

Solange die Industrie den 2-Klick Bedienungs-Prinzipien und Veröffentlichungs-Zeiträumen nichts entgegenzusetzen hat und immer noch glaubt wir befinden uns im medialen Mittelalter und sind technisch unfähig, solange werden Portale wie kino.to erfolgreich sein.

Die Filmindustrie hat es in der Hand. Verbote und Kriminalisierung haben noch nie eine Industrie evolutioniert und modernisiert.

Die Zeichen der Zeit erkennen liebe Filmindustrie.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2012 - 16:08 #

Die Prohibition war zu profitabel. Tausche Alkohol gegen Kultur aus, dann merkst es geht den Mittelmännern weder um die Künstler noch um Innovation. Narrenfreiheit re:Abmahnungen und obszöne Schutzzeiten sind doch das perfekte Monopol. Modernisierung würde das nur bedrohen.

Stell dir mal vor was mit den ewig gepushten neuen Pflichten im Netz mit Abmahnungen allein durch falsch zitierte Bilder für Profit gemacht werden könnte.

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 - 11. April 2012 - 15:46 #

Volkommen richtig. Die Strafe ist noch zu gering.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 11. April 2012 - 15:58 #

Tja, da hat es mal wieder einen erwischt der für die ganze Kopierszene bluten muss. Da unser Rechtssystem völlig überfordert mit der Situation ist, wird sich eine arme Sau rausgepickt und durchs Dorf getrieben. Im Vergleich zu Gewaltverbrechen natürlich völlig unverhältnismäßig die Bestrafung. Muss mal wieder ein Exempel statuiert werden. Da wo das Geld regiert...

Janno 15 Kenner - 3452 - 11. April 2012 - 16:37 #

Kinderschänder und Babymörder kriegen weniger Jahre aufgebrummt...Letztere sogar noch auf Bewährung. Tierquäler/mörder kliegen oft nur 'n Klapps auf den Allerwertesten und 'ne lächerliche Geldstrafe.
Irgendwas haut mit unserem Rechtssystem doch nicht hin.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 11. April 2012 - 16:44 #

Einer muss nunmal ins Gefängnis...

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 - 11. April 2012 - 16:58 #

Ich weiß ehrlich nicht ob ich lachen oder weinen soll, wenn ich hier manche Argumentation lese.
All das, was ihr hier bekritelt, von wegen Mörder und Vergewaltiger kriegen "nur ein par Jährchen" oder gar nur Bewährung und der arme Kerl im Gegenzug ist hier mit 4 jahren für eine vergleichsweise milde Straftat "bestraft" worden oder es ist ein von Lobbyisten der Industrie gepushtes, exempel statuierendes Urteil ist doch Augenwischerei und entbehrt jeglicher Grundlage.

Das was ihr hier aufzählt in Punkto lasche Urteile bei Schwerverbrechern sind Ausnahmefälle die von den Freien Medien (von denen sich in Deutschland die meisten garnicht so nennen dürften aufgrund der Art und Weise der Berichterstattung) gerne aufgeschnappt, Publik gemacht und mitunter in Kampagnen gegen das Rechtsystem zur Steigerung der Auflage/Einschaltquoten genutzt wird.
Genauso ist aber auch nicht die Ausnahme, dass Raubkopierer oder ähnliches Gesocks hart bestraft wird, es ist eher die Ausnahme das die Urteile lasch sind.
Ich bezweifel doch stark aufgrund der Artikulationsweise derer, die hier so unqualifiziert unser "lasches" Rechtsystem kritisieren, dass hier überhaupt einer sich soweit aus dem Fenster lehnen kann zu behaupten, er habe persönliche Erfahrung in dieser Sache oder sich zumindest mit der Thematik mal nähergehend auseinandergesetzt.

Also hört bitte auf mit der Verdrehung der Tatsachen, man gewinnt echt den Eindruck manche fahren reden nach dem Wind und schreien alles nach, was ihnen in Bild und Schrift vorgesetzt wird. Das deutsche Justizsystem ist weder im falle von Mördern und Kinderschändern noch im Falle von Urheberrechtsverletzungen zu lasch. Es hängt nur davon ab, ob man sich informiert oder einfach glaubt, was einem RTL,Pro7, Bild und co vorsetzen.

Für solche Themen wünsche ich mir bei GG einen politischen Bereich indem es harte Aufnahme regularien gibt, dami wir das Internet nicht zusätlzlich mit halbgaren und unwissenden Aussagen belasten.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 12. April 2012 - 7:44 #

Danke für diesen Post, ich sehe es eben so: anscheinend lassen sich viele Leute durch die Informationen aus den üblichen Medien ablenken und glauben oft das sei der Normalzustand. Leute ... wenn ihr euch plötzlich für das Thema interessiert dann nicht nur für 5 Minuten weil gerade wieder was in der Zeitung stand oder auf einer Website, sondern befasst euch mit diesem Thema und zwar dauerhaft. Dann könnt ihr auch bei sowas hier Argumente bringen bzw. Beispiele und nicht ein Urteil von Hunderten, das halt milder ausfiel und das von der tollen Bild gepusht wird, aus dem Web kramen via Google. Wir leben nun wirklich in einem mehr oder weniger erfolgreichem Rechtsstaat, nicht alles ist super und verbessern kann man vieles, aber das System als solches funktioniert wenn sich denn mal alle an die eigene Nase fassen würden und an die Gesetze halten.

volcatius (unregistriert) 11. April 2012 - 17:17 #

"Genauso ist aber auch nicht die Ausnahme, dass Raubkopierer oder ähnliches Gesocks hart bestraft wird, es ist eher die Ausnahme das die Urteile lasch sind."

Und anhand welcher Statistik und nachprüfbarer Fakten kommst du zu dieser Meinung?

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 - 11. April 2012 - 17:23 #

Willst du jetzt ernsthaft hier eine Sachdebatte darüber führen mitsamt austauschen von Statistiken, Fakten (oder eben nicht, je nach Sichtweise)oder Quellenangaben die den meisten eh nichts sagen oder von angesprochenen Personen ignoriert werden?

volcatius (unregistriert) 11. April 2012 - 17:31 #

Du echauffierst dich über angeblich wilde, verallgemeinernde Argumentationen und haust dann genau in die gleiche Kerbe.

Also hast du nun irgendwelche Statistiken oder nicht?

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 - 11. April 2012 - 19:02 #

Also zumindest tue ich das gesitteter, außerdem habe ich hier keinerlei Argumentationen wild gestikulierend um mich geschmissen sondern einfach geschrieben was nunmal so ist, oder glaubst du ernstahft daran, was hier manch einer ablässt weil er zuviel Bildung gelesen hat? Und um die denke ich mal sollte man sich mehr Sorgen machen als um mich die oder siehst du das anders?
Und ja zur Frage, hab ich, aber da ich sehe auf welche Schiene das hier abdriftet tue ich es nicht mehr. Wenn interesse besteht kannst dich ja gern per PN melden, ich geb hier keinerlei Angriffsfläche mehr ab und ich bezweifel wie gesagt, das es was ändert wenn ich hier zu beginn mit links zu tatistiken oder Bespielen um mich werfe.

naja, in diesem Sinne, gleich kommt Fußball.

Jetzt verpasse ich den Anstoß;)

http://www.mahnerfolg.de/urteile/index.php/category/urheberrecht-medienrecht/

Man braucht sich nurmal durchlesen, was aktuelle Urteile für Strafen verhängen. Das ist ein loses Sammelsurium, habe noch andere Links Beispielsweise von der GVU
http://www.gvu.de/34_Jahresberichte.htm
die sowas auch auswerten und anhand eines Strafenkatalogs ne Art Katalog erstellen über Anzahl der Verurteilungen in verschiedenen Aspekten. D
Desweiteren hilft es wenn ein Familienmitglied Zugriff auf Daten hat, die der Polizei für statistische Zwecke zur Verfügung steht. Aber da kann ich natürlich nichts verlinken, habe ja selbst darauf kein zugriff...^^

volcatius (unregistriert) 11. April 2012 - 19:13 #

Also ein random link mit vereinzelten Urteilen, die beim kurzen Überfliegen nicht mal deine These stützen, und ein Verweis ausgerechnet zur GVU trägt nicht unbedingt zur Glaubwürdigkeit bei.

Vielleicht doch besser Fußball gucken.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2012 - 17:51 #

Intelligente Menschen laden schon Jahre über private Tracker. Da kommt das BKA im Leben nicht drauf. Selbst Schuld wer auf irgendwelchen Public-Seiten lädt.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 12. April 2012 - 10:42 #

Intelligente Menschen verdienen Geld und können sich Filme kaufen...

Anonymus2 (unregistriert) 12. April 2012 - 10:55 #

Dann bedauere ich deine Armut.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4301 - 12. April 2012 - 11:16 #

Dem Kommentar kann ich leider nicht folgen. Weil jemand intelligent ist, durch diesen Vorteil Arbeit findet, Geld verdient, damit die Medienindustrie unterstützt und Produkte kauft, die diese Industrie überhaupt am Leben erhält, ... darum ist dieser Mensch arm? Ganz im Gegenteil. Er ist zumindest reich an Verstand und vermutlich materiell auch nicht ganz ohne.

Schade ist nur, dass dieser ehrliche Mensch die Schmarotzer mit ihren privaten Trackern indirekt unterstützt, denn ohne ihn gäbe es diese Produkte überhaupt nicht.

Punisher 19 Megatalent - P - 14040 - 12. April 2012 - 11:26 #

Das sollte glaube ich so viel heissen wie... "Wenn INTELLIGENTE Menschen Geld verdienen musst du ja arm sein", wenn mein "Troll2German"-Translator funktioniert... dazu sagen muss man da eigentlich nichts mehr.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 13. April 2012 - 11:06 #

Ich liebe diese anonymen, knuffigen Trolle einfach!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86537 - 11. April 2012 - 18:20 #

Urheberrecht in allen Ehren, aber das ist wirklich lächerlich...

DELK 16 Übertalent - 5488 - 11. April 2012 - 18:35 #

Zum derzeitigen Urheberrecht fällt mir eher die letzte Ehre ein ;)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 11. April 2012 - 18:45 #

Ja. Endlich werden die Gefährder des Kapitalismus ihrer gerechten Strafe zugeführt. Werden wir lieber alle Bänker oder Broker. Dann kann man wenigstens Sachen wegnehmen und keine Strafen bekommen... So und jetzt geh ich Jura studieren, damit ich nicht von der Lacoste-Fraktion von der Seite getrieben werde. :-)

raumich 16 Übertalent - 4673 - 11. April 2012 - 20:36 #

Wäre die News besser geschrieben (sorry Tori), würde es hier weit weniger überflüssige Diskussionen geben. Der Programmierer hat sein hohes Strafmaß nicht dafür bekommen, weil er die Seite kino.to programmiert hat. Er hatte in den vergangenen drei Jahren fast eine Million durch eine Beteiligung daran verdient. Und sorry... man kann zu Raubkopien für den Eigenbedarf stehen wie man will aber wenn man sich an der Arbeit Anderer auch noch finanziell bereichert, dann ist das Strafmaß in der Höhe auch verdient. Wieviel Einbrüche müsste man machen oder wieviele Drogen müsste man verchecken, um damit als Verbrecher eine Million zu verdienen? Mit vier Jahren ist der doch noch gut bedient.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 11. April 2012 - 20:55 #

Da hast du nicht unrecht, das habe ich dazu geschrieben. Danke für den Hinweis.

Aloha 05 Spieler - 30 - 11. April 2012 - 20:56 #

Ich finde das Urteil durchaus gerecht

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 11. April 2012 - 21:55 #

Entweder, man hebt das Strafmaß für Gewaltdelikte massiv an:
fahrlässige Körperverletzung mit mildernden Umständen 5 Jahre
aufwärts.

Oder man senkt die Strafen für Bandenkriminalität in Tateinheit mit
Steuerhinterziehung und gewerblicher Urheberrechtsverletzung in ein
paar hunderttausend Fällen etc. auf 100€ Geldstrafe und ein "mach das
ja nie wieder" ab.

Anders lässt es sich nicht vermeiden, dass Straftäter, die einen
Menschen physisch geschädigt haben, manchmal besser wegkommen als
kriminelle Gewohnheitstäter, die mit Vermögensstraftaten ihren
Lebensunterhalt finanzieren.

Das deutsche Recht beurteilt eben nicht nur das Ergebnis einer
Straftat, sondern auch die Absicht des Täters und Aspekte wie
Schuldfähigkeit, Jugend, milderne Umstände, in der Vergangenheit
beganngene Straftaten, Anzahl der Straftaten und evtl.
"Berufskriminalität".

Punisher 19 Megatalent - P - 14040 - 11. April 2012 - 22:40 #

Das Problem ist wie so oft, dass in solchen Online-Diskussionen nicht genügend diffenziert wird. Das Wiederholungstäter oder organisiert gewerbsmäßige Kriminelle andere Strafen kriegen als Ersttäter wird leider gern ignoriert.

Die vielen Faktoren, die in ein Urteil bei einem Gewaltverbrechen reinspielen und die Schwierigkeiten, die man bei der Findung eines geeigneten Strafmasses hat sind kaum mit Urheberrechtsverletungen zu vergleichen. Grundsätzlich sollte man die Frage stellen, inwieweit Inhaftierungen ein geeignetes Mittel sind, die Täter zu resozialisieren. Das mag bei einem gewerbsmäßigen Handel mit Raubkopien funktionieren (vier Jahre Seife aufheben, dann macht der das nie wieder), bei einem psychisch gestörten Straftäter wird das allerdings wirkungslos verhallen - der kann nämlich einfach nicht anders. Was ausserdem gerne ignoriert wird, gerade in den Medien: Eine Bewährungsstrafe ist auch und vor allem bei Sexualstraftätern zumeist verknüpft mit einer entsprechenden (stationären) Psychotherapie.

Ich kann ja deine Meinung nachvollziehen, auch deinen Ärger über häufig nur oberflächlich passende Vergleiche und unreflektiertes "Stammtischgelaber". Allerdings solltest du vielleicht auch versuchen, deinen Standpunkt zu erklären und nicht wie oben beleidigend werden - dann hört auch jemand zu und nimmt dich ernst. Dein Anliegen ist nämlich gar nicht so schlecht.

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 - 11. April 2012 - 23:27 #

Also die letzten Beiden Postings sollten zum Nachdenken ermuntern, ich finde die bringen die Sache treffend auf den Punkt. Daumen Hoch.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 12. April 2012 - 7:12 #

Hätten ruhig noch 1-2 Jahre mehr sein können, ist aber soweit ganz fair. Die Jungs haben damit Kohle gescheffelt, daher ist eine hohe Strafe auch gerecht. Nach guter Führung ist er nach 2 Jahren auf Bewährung raus...

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 12. April 2012 - 7:31 #

Vor Gericht erhält man ein Urteil. Gerechtigkeit, oder das was die meisten Menschen als Gerechtigkeit empfinden, wird man hier selten bekommen.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 12. April 2012 - 21:31 #

"oder das was die meisten Menschen als Gerechtigkeit empfinden"

Das nennt man dann Rache.
Rache ist eine Handlung, die den Ausgleich zuvor erlittenen Unrechts bewirken soll.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18212 - 12. April 2012 - 17:20 #

Leider geht es auf beiden Seiten immer nur ums Geld...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit