Mass Effect 3: Bioware veröffentlicht Statistiken

PC 360 PS3
Bild von Carstenrog
Carstenrog 4838 EXP - 16 Übertalent,R8,S9,A6,J2
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdient

10. April 2012 - 20:53 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Mass Effect 3 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.
Bioware hat am vergangenen Wochenende, im Rahmen der Spielemesse PAX East 2012, Statistiken zu Mass Effect 3 veröffentlicht. In einem Liveblog verrieten die Entwickler, wie aufwändig die Vertonung des Rollenspiel-Shooters war.
Wie Kotaku berichtet, wurde Mass Effect 3 in sieben Sprachen mit jeweils 300.000 Wörtern vertont. Insgesamt 21 Übersetzer haben an den jeweiligen Texten gearbeitet. Umgerechnet bedeutet das, dass insgesamt vier Million gesprochene Worte vertont wurden. In der Summe wäre das der Inhalt von 7,5 Romanen. Auf der Normandy alleine sind 300 Gespräche möglich. Etwa die Hälfte der Gespräche sind aktive Gespräche, der Rest Hintergrunddialoge. Zum Vergleich, in Mass Effect 1 waren es „nur“ 136 und im zweiten Teil der Serie 172 Konversationen. Eine weitere Zahl lässt erahnen, wie aufwändig allein die Programmierung der Normandy und ihrer Umgebung war. Insgesamt 15.000 Objekte wurden per Hand platziert und jedes einzelne getestet.
Auch zu den Zahlen der möglichen Handlungen, verrieten die Entwickler interessante Zahlen. Im ersten Teil der Serie gab es gerade mal 3500 verschiedene Handlungsverläufe. Im Zweiten wurde die Zahl mit 6400 fast verdoppelt. Mass Effect 3 hat 15.000 mögliche Handlungsverläufe.
Im Liveblog nahmen die Entwickler nochmals Stellung zum geplanten „New Ending“-DLC. Zurzeit seien nur erweiterte Cinematics geplant. Zu neuen spielbaren Inhalten, im Bezug auf das Ende, könne im Moment nichts gesagt werden. Die Entwickler hoffen aber auf ein Feedback der Spieler.
Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9291 - 10. April 2012 - 19:04 #

Ein Mammutwerk, wenn man von der Vertonung ausgeht.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 10. April 2012 - 19:05 #

Der Satz sollte nochmal überarbeitet werden: Auch zu den Zahlen der der Variablen verrieten die Entwickler interessante Zahlen

Carstenrog 16 Übertalent - 4838 - 10. April 2012 - 19:07 #

Ich wollte Handlung nicht zu oft wiederholen. Ich hoffe es ist jetzt besser

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 10. April 2012 - 19:14 #

Ich würde es so schreiben: Die Entwickler gaben außerdem die Anzahl der möglichen Handlungen preis.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5389 - 11. April 2012 - 18:22 #

Auch von mir noch ein Verbesserungsvorschlag: Bitte im ersten Satz des dritten Absatzes das Komma entfernen (nach "Handlungen").

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 10. April 2012 - 19:53 #

"Mass Effect 3 hat 15.000 mögliche Handlungsverläufe."
Ja, 5000 rot, 5000 grün, 5000 blau...

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 10. April 2012 - 20:15 #

Spoiler Alert! :P *g*

Jetfighter3 12 Trollwächter - 937 - 10. April 2012 - 20:57 #

Naja wollen wir mal nicht übertreiben!
Das Spiel war und ist gut, auch das Ende ist Akzeptabel gewesen!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64076 - 10. April 2012 - 21:09 #

Oh Gott, bitte nicht schon wieder die Diskussion...

Anonymous (unregistriert) 10. April 2012 - 21:09 #

Der Witz wird immer origineller, je öfter man ihn hört.

Anonymous (unregistriert) 10. April 2012 - 21:15 #

jo find ich auch immer köstlich.
wenns um tatsächliche entscheidungen und auswirkungen geht, sollte man sich heavy rain anschauen, nicht mass effect - keine "entscheidung" hat mich irgendwie peripher tangiert.

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 10. April 2012 - 22:48 #

JASON! :D

vicbrother (unregistriert) 10. April 2012 - 22:17 #

Daggerfall hat auch mehr als 5000 Dörfer und mehr als 750.000 Quests ;)

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 10. April 2012 - 22:51 #

PSSSSST, sag das nicht zu laut, sonst kommen die noch auf die Idee 750.000 Enden einzubauen. Aus der 32-Bit Farbpalette kann man ja noch einiges rausholen!

Aber ich muss zugeben ich fand Daggerfall damals großartig! Natürlich viel generisch, aber hey, es war ein Open-World-Rollenspiel und kein "Wir erzählen eine Geschichte und lassen Sie mit 3 Farben enden"-Möchtegern-Rollenspiel.

Anonymous (unregistriert) 10. April 2012 - 23:36 #

Ah, Daggerfall. Ein Spiel bei dem du nur von Punkt A in Dungeon B gejagt wirst, um Item C zu sammeln. Und das 40 Stunden lang ohne Pause am Stück. Dazwischen kämpfst du dich durch dämliche Wischbewegungen mit der Maus durch stumpfe Gegnerhorden. Und als Lohn bekommst du Enden, gegen die die Drei-Farben-Varianten von ME 3 wie wahre Meisterwerke wirken. Aber ja: Es ist so viel mehr Rollenspiel als ein (überhaupt nicht vergleichbares) ME. Immerhin hat letzteres ja ein mieses Ende. Und daher MUSS man bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf das komplette Spiel einprügeln.

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 11. April 2012 - 15:40 #

Siehst du, im Kern gibst du mir recht.

Nokrahs 16 Übertalent - 5772 - 10. April 2012 - 19:59 #

Haben die zu wenig Schachteln verkauft?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101027 - 10. April 2012 - 21:10 #

"Zu neuen spielbaren Inhalten könne im Moment nichts gesagt werden."

100 Pro kommt irgendwann eine Omega-Mission. Das hab ich im Ur... äh Gefühl ^^.

Carstenrog 16 Übertalent - 4838 - 10. April 2012 - 21:33 #

Ich glaube das war nicht gemeint. Spielbare Inhalte im Bezug auf das Ende. Bisher sind nur erweiterte Cinematics geplant

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101027 - 10. April 2012 - 23:05 #

Naja, die sie ja jetzt allgemein vom Spiel sprachen, gehe ich schon davon aus, daß die das allgemein meinten und nicht speziell den Extended-DLC. Dazu gab's ja die Tage genug Infos.

Edit: Pfff, sehe gerade, wenn man den Satz jetzt natürlich dementsprechend umschreibt, stehe ich ja nun schön blöd da ;).

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 11. April 2012 - 0:04 #

Du meinst: "Das Gefühl hab ich im Urin."?
;)

Shawn 12 Trollwächter - 1025 - 11. April 2012 - 20:58 #

Nein Floppi, sie meinte: "Das Gefühl hab ich im Urinstinkt als erfahrene Spielerin schon gehabt!"

Immerhin reden wir hier von der ehrenwerten Tr1nity! ;-)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101027 - 11. April 2012 - 21:43 #

Awwww... *BussiaufBauchi* ^^

Red Dox 16 Übertalent - 4294 - 10. April 2012 - 22:23 #

Jo, zu Omega wird noch was kommen. Hätt ja sonst keinen Sinn gemacht erst mit Comics Arias Verbannung in Szene zu setzen nur damit die dann aufer Citadel Shepard 3x durch die Gegend scheucht. Bleibt die Frage wie gut so ein DLC werden wird. Shadowbroker Liga darfs schon sein ;)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101027 - 10. April 2012 - 23:15 #

Eben, es ist zu offensichtlich ;). Und mindestens Shadow Broker-Niveau ;).

lord bolten 10 Kommunikator - 505 - 10. April 2012 - 23:33 #

omega war in masseffect 2 die um längen interessantere location als die citadel, vor allem die rekrutierung von garrus war ein magic moment. wenn der dlc dort spielt und das gleiche flair rüber bringt, dann wird er als erster und einziger dlc gekauft.

Anonymous (unregistriert) 10. April 2012 - 23:46 #

Hat bei der Überschrift sonst noch wer vermutet das? es sich um aktuell ausgewertete Statistiken handelt, und nicht um Werte die schon seid Auslieferung bekannt sind?

Hatte sowas wie
- Mordin hat 16 von 3021 Durchgänge überlebt
- 63% der Spieler spielen Paragon, 20% renegade, 17% ohne Sonderknopf
- 50% wählen das rote cinematic oder sonstwas in der Art erwartet. Wieso Übersetzungstatistiken ausgerechnet jetzt, wurden die Worte gerade erst fertig gezählt? Oder zieht der viral Marketing Hype trotz den Sticheleien gegenüber den Fans nicht so richtig an?

vicbrother (unregistriert) 11. April 2012 - 0:05 #

Wenn du Sie nicht mit dem Spiel überzeugen kannst, dann erschlage Sie mit Zahlen - für irgendwas müssen die Spieler ja den zweistelligen Kaufpreis zahlen!

volcatius (unregistriert) 11. April 2012 - 0:13 #

Mich hätte mal interessiert, wie viele Leute die jeweiligen Teile 1, 2 und 3 mehr als ein Mal komplett durchgespielt haben.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101027 - 11. April 2012 - 1:24 #

*Handheb*

Carstenrog 16 Übertalent - 4838 - 11. April 2012 - 3:22 #

Schuldig im Sinne der Anklage. 4X

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64076 - 11. April 2012 - 10:44 #

1 und 2 je zweimal, bei 3 bin ich gerade am ersten Durchgang.

Drapondur 26 Spiele-Kenner - - 65323 - 12. April 2012 - 22:25 #

*handheb* 3 bisher nur einmal (nur eine Frage der Zeit) aber alle anderen mehrmals

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 11. April 2012 - 2:37 #

Zitat: «Auf der Normandy alleine sind 300 Gespräche möglich. Etwa die Hälfte der Gespräche sind aktive Gespräche, der Rest Hintergrunddialoge. Zum Vergleich, in Mass Effect 1 waren es „nur“ 136 und im zweiten Teil der Serie 172 Konversationen. Eine weitere Zahl lässt erahnen, wie aufwändig allein die Programmierung der Normandy und ihrer Umgebung war. Insgesamt 15.000 Objekte wurden per Hand platziert und jedes einzelne getestet.»

Scheint aber so, als wären die Fans sehr viel zufriedener mit ME1 und ME2 als mit dem jüngsten Produkt.^^

Man könnte auch spekulieren, dass ähnlich wie in anderen Lebensbereichen auch in ME3 Quantität nicht die Qualität ersetzt.

Die Entwickler scheinen die falschen Prioriäten gesetzt zu haben. Anstatt ihre Mannstunden in irrelevante Konversationen zu stecken oder handplatzierte Objekte für die Normandy zu fabrizieren, hätte man mehr Wert auf die Story und ihre Umsetzung legen sollen, welche bis zum Epilog die grossen Entscheidungen der letzten 5 Jahre widerspiegelt und dabei den Spieler ernst nimmt.

Hier sieht es so aus, als hätten die Entwickler im Finale den meisten Spielern den Stinkefinger gezeigt. Wer so mit seinen Fans umgeht, darf sich über das Echo und die Konsequenzen nicht wundern. Die lernen das auch bei Bioware noch - oder sie gehen baden.^^ Falls die Spieler/Käufer vernunftbegabte Wesen wären...

Aber es sind Konsumenten-Zombies und sie werden auch weiterhin Bioware-Produkte in solchem Umfang kaufen, dass EA weitermachen kann.

Aber nach den Enttäuschungen von DA2, TOR und ME3 kann mir Bioware auf Jahre hinaus nichts mehr verkaufen.

Carstenrog 16 Übertalent - 4838 - 11. April 2012 - 3:50 #

Was die Dialoge auf der Normandy betrifft, irrst du dich. Zwar werden 300 Dialoge auf der Normandy geführt, aber das sind nur ein Drittel der gesamten Dialoge. Das ist in etwa auch der Wert, der auch Teil 1 & 2 erreicht. Ich persönlich bin mit der Entwicklung der Serie zufrieden, denn das Ressourcen suchen im ersten Teil, hatte nur eine Funktion. Die Spielzeit zu dehnen, mit einem grausam steuerbaren Fahrzeug.

Das die Programmierer den Spielern den Stinkefinger zeigen, kann man nun wirklich nicht behaupten. Wie jedem Künstler steht es den Schreibern zu, die Story so zu schreiben, wie sie es für richtig halten. Es hat auch vielen Fans von Harry Potter sicher nicht gefallen, dass die eine oder andere Lieblingsfigur stirbt. Sie haben es aber akzeptiert. !!!ACHTUNG SPOILER!!! Und wenn es dir stinkt, dass die Hauptfigur stirbt, dann hast du nicht alle Möglichkeiten erspielt. !!!SPOILER ENDE

Natürlich müssen sie mit den Konsequenzen leben. Dennoch versucht Bioware auf die Spieler einzugehen und liefert ein erweitertes Ende, das ihr Ende besser erklären soll. Also kann man von einer "Leck mich"- Einstellung wohl kaum nicht reden. Sowas kannst du nicht erwarten, wenn du ein Buch oder Film kaufst.
Und was das Ende betrifft... Man kann froh sein, das es ein richtiges Ende gibt. Das ist bei EA nicht selbstverständlich. Ich erinnere nur an das unwürdige Ende der Wing Commander Serie.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2012 - 12:00 #

"Insgesamt 15.000 Objekte wurden per Hand platziert und jedes einzelne getestet". solche aussagen finde ich ja, ohne irgendwie nen vergleich zu haben, relativ nichtssagend. sind 15000 von hand gesetzte objekte viel? wieviele solcher objekte gibt es in ähnlichen spielen? und wieso ist es überhaupt was besondres, dass die von hand gesetzt und einzelnd getestet wurden? ist das nicht (bei ner menge spielen) der ganz normale job, desjenigen, der die level baut bzw desjenigen, der sie danach testet?
klingt für mich auf jedn fall nach ner menge pr-bullshit. da leitet man sich irgendwie zahlen her, die im endeffekt keinerlei wirkliche aussage haben (15.000 mögliche Handlungsverläufe!!!). bißchen so wie damals bei borderlands, mit seinen 100 millionen verschiedenen waffen.

DopeTeufel 10 Kommunikator - 436 - 20. April 2012 - 0:07 #

naja die verläufe waren ja ned so

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)