Sony: Verlust doppelt so hoch // 10.000 Stellen in Gefahr

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 287447 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

10. April 2012 - 17:01 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, fuhr der japanische Elektronikkonzern Sony einen deutlich höheren Verlust ein als ursprünglich prognostiziert. Vor einigen Wochen war Sony-Chef Kazuo Hirai noch davon ausgegangen, das aktuelle Geschäftsjahr am 31. März 2012 mit einem Verlust von rund 3 Milliarden US-Dollar zu beenden. Tatsächlich würde der Verlust mehr als doppelt so hoch ausfallen und sich auf etwa 6,4 Millarden Dollar (circa 4,9 Milliarden Euro) belaufen. Verantwortlich für den Verlust machte Sony vor allem den schwächelnden Absatz im Bereich der Unterhaltungselektronik, insbesondere bei den Fernsehern, aber auch den starken Yen.

Aufgrund des hohen Verlusts sind laut japanischer Medienberichte rund 10.000 Stellen weltweit in Gefahr – immerhin 6 Prozent aller Beschäftigten. Am Donnerstag will Hirai seine Strategie vorstellen, mit der er das Unternehmen aus der Krise führen will. Bereits vor längerer Zeit hatte Hirai, der erst im Februar die Nachfolge von Howard Stringer antrat, angekündigt, das Kerngeschäft wieder auf Kurs zu bringen. Zuletzt  startete Sony die Initiative "One Sony", bei der Spiele, Mobiltelefone und der Bereich Digital Imagine zu den Grundpfeilern des Unternehmens werden sollten. Teil der Initiative ist auch eine Vereinheitlichung der eingesetzten Software, deren stärkere Vernetzung untereinander Vorteile im Wettbewerb herbeiführen sollten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 10. April 2012 - 16:03 #

Ein bisschen Gesundschrumpfen kann nicht schaden.

Dr. Garry 11 Forenversteher - 595 - 10. April 2012 - 16:08 #

Ich glaube diese Mitarbeiter werden sich so schnell kein Produkt mehr von Sony kaufen, wenn sie gekündigt werden.

ogir 12 Trollwächter - 1184 - 10. April 2012 - 16:09 #

BITTE WAS?!

Sony hatte 2011 einen Hack nach dem anderen, und jetzt denken die dass die soviel Verlust hatten weil der Yen so stark ist?!

Also was auch immer die rauchen, ich hätte das Zeug auch gerne. So sehr verdreht doch eigentlich nur Facebook oder Microsoft die Realität.

Die kommen ja noch nichtmal auf die Idee, dass das Problem an ihrer grottigen Sicherheitspolitik liegt, geschweige denn ihrem Verhalten gegenüber der Community.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2563 - 10. April 2012 - 16:19 #

Sony besteht ja nicht nur aus der PlayStation. Wenn ich mich recht entsinne, haben sie im Markt der Fernsehgeräte nicht mehr wirklich das Sagen und haben vor allem dort Verluste.

Die PlayStation und das PSN-/SEN-Sicherheitsleck sind da nur ein Teil des Ganzen.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20281 - 10. April 2012 - 16:22 #

Das steht doch "schwächelnde Absatz der Unterhaltungselektronik". Der Yen ist, imho völlig zurecht, auch als zusätzlicher Faktor angeführt...

sesh (unregistriert) 10. April 2012 - 16:45 #

wozu auch die Fernseher gehören

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20281 - 10. April 2012 - 17:02 #

Richtig und ogir srach von "diversen Hacks", wovon nicht nur das PSN betroffen war ;)

volcatius (unregistriert) 10. April 2012 - 16:34 #

Ungefähr 3 Milliarden wurden für Steuerrückstellungen bilanziert, der ursprünglich prognostizierte operative Verlust ist gleichgeblieben.

http://www.sony.net/SonyInfo/IR/library/er.html

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3622 - 10. April 2012 - 23:53 #

Man berichtige mich, wenn ich falsch liege, hab mir das mühsam aus der wikipedia zusammen gepickt und mit einer ordentlichen Portion Spekulation abgeschmeckt:
Die 3 Mrd. stammen aus Verlustvorträgen vergangener Geschäftsjahre. Diese können in der Zukunft steuerbilanzmindernd und somit den Bilanzgewinn nach Steuern (US-GAAP) steigernd eingebracht werden. Dieser zusätzliche "Gewinn" wurde aber de facto in der Vergangenheit "erwirtschaftet". Also wird er auch dort gewinnsteigernd verbucht. Dafür wird dann in die Bilanz ein Rechnungsabgrenzungsposten (RAP) gebucht, der bei Verwendung der Verlustvorträge wieder abschmilzt.
Nun scheint aber die Möglichkeit des Verlustvortrages zeitlich begrenzt zu sein. Verlustvorträge einzusetzen macht nur Sinn, wenn man sie gegen Gewinne gegenrechnen kann. Sony macht aber dummerweise seit Jahren keine Gewinne, also verfallen die Verlustvorträge und Sony muss die RAPs abschreiben, was sie offensichtlich bilanziell teuer zu stehen kommt.
Macht das Sinn?

steever 16 Übertalent - P - 5214 - 10. April 2012 - 17:28 #

Liegt weniger an den Sicherheitslüken, sondern mehr am Fernsehgeschäft.

Farang 14 Komm-Experte - 2364 - 10. April 2012 - 17:25 #

ich hätte da ne idee für sony ....baut fernseher mit qualität die dinger werden dann auch gekauft...

floppi 22 AAA-Gamer - - 33571 - 10. April 2012 - 17:30 #

Immerhin benutzen sie weiterhin Samsung-LCD-Panels, nachdem sie Ende 2011 aus dem Joint-Venture mit Samsung ausgestiegen sind.

Fuutze 11 Forenversteher - 822 - 10. April 2012 - 19:52 #

Nee nee, es wird Zeit für ein neues Datenträger Format. Schliesslich gibt es ja schon Displays mit 4xFullHD. Nennen wir es X-Ray mit transparenten Disc´s. Der Lesekopf funktioniert dann mit Gammastrahlen, wie ich höre gibt es schon einen Beta-Tester für die kommenden Endgeräte, ein gewisser Dr. Banner soweit ich weiß.

Yolo 21 Motivator - 27876 - 10. April 2012 - 17:35 #

Im TV Geschäft haben alle Japaner Probleme. Hier haben nun die Koreaner um LG und Samsung die Hosen an und das wird wohl noch einige Zeit so bleiben, kommen von den Koreanern noch in diesem Jahr OLED TVs. Sony hat mit der Zusammenlegung des LCD Geschäfts mit Toshiba und Hitachi sicher den richtigen Schritt gemacht. Aber mich würde es nicht wundern, wenn Sony über kurz oder lang aus dem TV Geschäft aussteigt.

Bin gespannt was rauskommt am Donnerstag, wenn Kaz Hirai die neue Strategie vorstellt. Die Streichung von 10'000 Jobs werden wohl nicht reichen um nach 4 Jahren Verluste in Folge wieder einmal einen Konzerngewinn präsentieren zu können.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12447 - 10. April 2012 - 18:20 #

Sony sollte gerade bei den TV ihren "Sony Bonus" im Preis streichen denn den haben sie nicht.
Wenn ich einen gleich guten TV für 1000€ weniger bekommen kann der auch von der Qualität her teilweise (deutlich) besser ist, dann brauch ich mich als Firma nicht wundern. Die Zeiten in denen Sony für hochwertige Qualität bei Entertaimentgeräten stand sind leider vorbei, der Preis ist aber gleich geblieben.

Yolo 21 Motivator - 27876 - 10. April 2012 - 18:28 #

Bei mir würde es nichts mehr nützen, aber da ist was wahres dran an deiner Feststellung. Ich kaufe mir trotzdem in diesem Jahr lieber einen OLED TV.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74505 - 10. April 2012 - 20:15 #

*ihrenollenGrundigRöhrenTVstreichelt* :)

Yolo 21 Motivator - 27876 - 10. April 2012 - 23:07 #

RöhrenTV süss - sowas würde ich meinen Augen nicht mehr zumuten wollen. :-)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50746 - 11. April 2012 - 8:52 #

ich streichel meinen auch und mir geht's gut dabei :-)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4319 - 11. April 2012 - 9:53 #

Dito, allerdings schaue ich kaum Fernsehen, eher DVDs darauf.

LinkKun19 14 Komm-Experte - 2170 - 11. April 2012 - 12:44 #

Hab auch noch einen Röhrenfernseher stehen. Nur auf so einen Fernseher macht NES und Co. richtig spaß. :)

CHANGE! (unregistriert) 10. April 2012 - 17:37 #

Ich arbeite selbst bei Sony und sehe, in meiner Sparte, grobe Fehler, Unstimmigkeiten, "Faulheit", das mehr aneinander vorbei gearbeitet wird Anstatt gemeinsam unter den Abteilungen um zu sinnvollen Lösungen zu kommen. Ich hätte tolle Ideen, leider wird innerhalb des Unternehmens keine große Fragerunde gestartet, wo durch meine Vorschläge (leider) nur an meine eher machtloseren Vorgesetzten "untergeht".

ronbee 05 Spieler - 32 - 10. April 2012 - 18:19 #

Interessant auch die interne Sicht auf die Probleme zuerfahren.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 10. April 2012 - 21:12 #

Kenn ich aber auch. Je größer eine Firma wird umso unflexibler.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 10. April 2012 - 19:11 #

Die Zahlen lassen schon erahnen, dass die PS4 keine Überkonsole sein wird. Einen Verlust pro Konsole werden sie sich nicht leisten können oder wollen und eine 500 Euro Konsole ist nicht Massenmarkt-tauglich.

Good Clean Fun (unregistriert) 10. April 2012 - 19:14 #

Schade um die Mitarbeiter. Aber Sony hat mich in Sachen Kundenfreundlichkeit und Service derart maßlos entäuscht, dass ich sicher kein Produkt mehr, ob PS3-Spiele oder Fernseher oder sontwas, von denen kaufen werde. Wer bei einem Problem nie auf Mails antwortet,mir im offiziellen Forum eine vorgedruckte Nachricht mit Verweis auf eine überteuerte Hotline serviert und wo der Umtausch im Garantiefall sechs(!) Monate dauert, verdient nichts anderes. Schade eigentlich.

Anonymous (unregistriert) 10. April 2012 - 19:43 #

In dem Artikel wird doch garnicht ausdrücklich auf Sony Consumer Electronics hingewiesen. Neben Electronik, Sicher das es nicht eher an Financial services, insurance, banking, oder credit finance liegt? Consumer Electronics werden ja nicht ausdrücklich als Grund genannt.

Dr. Garry 11 Forenversteher - 595 - 10. April 2012 - 20:00 #

Schade, dass Sony nicht mehr das ist, was sie mal waren. Vielleicht macht es der neue Kazuo Hirai besser. Wenn dass nur der Sony-Gründer sehen würde.

Wulst (unregistriert) 10. April 2012 - 20:08 #

Ich glaube dass ist eher unwarscheinlich, dass Sony aus dem Tv Geschäft aussteigt. Auch wenn es so schlecht aussieht.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - P - 1681 - 10. April 2012 - 20:36 #

Kein Wunder bei stetig nachlassender Qualität. Und wie hier schon erwähnt wurde, ist der Kunden"service" eine Frechheit. Trotzdem tut es mir für die Mitarbeiter leid, immerhin hat die Chefetage es verbockt, nicht der kleine Firmengehilfe.

partykiller 17 Shapeshifter - 6037 - 10. April 2012 - 21:29 #

Das ist ja leider immer so. Die Fehlentscheidungen trifft das Management, die Konsequenz trägt es aber meist nicht. Die haben die Angestellten zu tragen.

bam 15 Kenner - 2757 - 11. April 2012 - 5:33 #

Das Management trifft aber genauso Entscheidungen, die dem Unternehmen gut tun und Arbeitsplätze schaffen. Beides gehört eben zum Job. Menschen machen Fehler und Entscheidungen die die Zukunft betreffen, sind alles andere als sicher und voll kalkulierbar.

Im Endeffekt klingt es immer doof, wenn so viele Leute entlassen werden, aber die Alternative: Insolvenz ist oftmals viel schlimmer und kostet weitaus mehr Arbeitsplätze.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 10. April 2012 - 22:03 #

"Teil der Initiative ist auch eine Vereinheitlichung der eingesetzten Software, deren stärkere Vernetzung untereinander Vorteile im Wettbewerb herbeiführen sollten."

Also möchte Sony wie Apple sein. Preisniveau haben sie ja schon, nur der Rest passt nicht so ganz ;)Und ganz ehrlich, ich trau es ihnen auch nicht zu, jemals dieses Niveau und diese "Art" Statussymbol zu erreichen. Und Handys als einen der Grundpfeiler, das kann ihn meinen Augen nur schief gehen, dafür ist die Konkurrenz zu weit weg und es gibt zu viele Hersteller.

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1234 - 11. April 2012 - 10:41 #

Schade für Sony. Ich hoffe das sich bei denen bald etwas tut. Ich kenne sie nur von der Spielesparte aus und bin durchaus zufrieden (ja der PSN Hack war scheiße und hat mich auch sauer aufgestoßen)

DocRock 13 Koop-Gamer - 1217 - 11. April 2012 - 13:12 #

Samsung TVs sind in Sachen DRM und Anschlussfreudigkeit von externen HDDs, Sticks oder Netzwerken den Sony-Kisten einfach um Meilen voraus. Es gibt wohl wenig Unternehmen, die den Kunden restriktiver behandeln als Sony. Und teuer sind sie auch noch.

Kann ich jetzt leider keine Sympathie für aufbringen (obwohl ich selber ne PS3 und einen 3 Jahre alten Bravia besitze, der mittlerweile vom Samsung verdrängt wurde).

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 12. April 2012 - 7:10 #

Die Überschrift ist leider ziemlich daneben.

Bei Sony sind diese 10.000 Stellen nicht in Gefahr. Das gibt die Wirklichkeit nicht richtig wieder. Denn es impliziert, dass da noch Hoffnung besteht, sie zu retten.

Aber die 10.000 Stellen sind verloren, sie sind gestrichen, weg! Die Leute werden an die Luft gesetzt. Passiert. Ist auch nicht sooo dramatisch, da es eine japanische Firma ist und keine in China oder eine US-Firma mit einem groben Hire&Fire-Prinzip. Sony wird den Ex-Mitarbeitern bestimmt grosszügig Abfindungen etc zahlen.

Anonymous (unregistriert) 19. April 2012 - 14:28 #

Gönn ich denen - der DVD Player war ein Reinfall - konnte kaum Rohlinge lesen -der billig Player schon. Nächster Reinfall Marke Sony: Die Tudors auf Blue Ray. So verrauscht - eine totale Frechheit. Da ist ja die DVD besser. Dass die sich so was verkaufen trauen - es gibt gar nicht so wenige Leute die die Blue Ray zurückgeschickt haben, weil sie von einem DEFEKT ausgingen -- man kanns nicht glauben, wenn man es nicht gesehen hat - scheusslich-augenfeindlich.

Für mich ist SONY tot. Nie mehr Produkte von denen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit