Bioware: Zukünftige Spiele mit mehr Kinect-Features?

PC 360 PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 282151 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

2. April 2012 - 9:52 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Mass Effect 3 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Die Implementierung der optionalen Sprachsteuerung für Mass Effect 3 via Kinect war eher ein Unfall als ein länger geplantes Feature, wie Bioware-Mitarbeiter Casey Hudson kürzlich im Interview mit dem Official Xbox Magazine verriet. Einer der Mitarbeiter habe zunächst privat mit der Hardware von Microsoft herumexperimentiert – und seine Ergebnisse seien bei verhältnismäßig geringem Aufwand so gut gewesen, dass sich der kanadische Entwickler dazu entschied, die Sprachsteuerung ins Spiel zu integrieren. Mit der Kinect-Sprachsteuerung lassen sich im dritten Teil des Science-Fiction-Rollenspiels zum Beispiel Kommandos für Waffenwechsel und ähnliches an die Crew-Mitglieder geben.

Besonders begeistert zeigt sich Hudson im Nachhinein aber von der Sprachsteuerung während der Dialoge, die so ohne die klassische Eingabe mittels Controller-Buttons funktionieren.

Das fühlt sich wie die Zukunft des interaktiven Geschichtenerzählens an. Du sprichst einfach mit einem Charakter und dringst tiefer in das Gespräch ein – stellst Fragen und erzählst ihnen Dinge. Und wenn das vorbei ist, nimmst du den Controller wieder auf; es fühlt sich an wie ein Stück Plastik und du denkst dir: "Das ist der alte Weg und das, was du davor gemacht hast, ist die Zukunft."

Nachgedacht hat Bioware laut Hudson auch über den Einbau einer Gestensteuerung, sich letztlich aber dagegen entschieden, weil die "technische Barriere" noch zu groß sei. Hudson sieht allerdings großes Potenzial in der Gestensteuerung, von der er glaubt, dass sie in Zukunft besser eingesetzt werden kann. Und wenn das so weit ist, würde sich auch Bioware eingehend Gedanken darüber machen, wie man dieses System für seine Spiele am besten nutzen kann.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 2. April 2012 - 10:04 #

Verdammt echt wer hat schon lust selbst gespräche zuführen. Und x mal den Satz bitte nochmal sprechen oder was ganz anders kommt dabei raus.
Also echt wieso müssen Firmen immer versuchen eine Goldgrube zufinden die eigentlich schon mal geschlossen war.
Hier mein genialer Tip von mir warum kein MMO Kampsystem so umsetzen auf der Konsole so könnte man zig fähigkeiten ansprechen. Stellt euch mal das vor mit Arcan Mage in WoW: Arkanschlag, Arkanschlag, Arkanschlag, Arkanschlag, Arcan Missel und wieder von vorne! Sowas macht einfach keinen spass höchstens echt für irgendwelche schnell zugriffe aber dazu müssen sie auch 100% gehen.

Tharak v. Umbring (unregistriert) 2. April 2012 - 10:09 #

Oh, Bio - immer mehr in Richtung "Flaches Gewässer"....Vielleicht stellt Ihr die Rollenspielsachen ein und macht lieber Casualgames für´s HAndy. Die Richtung hab´t Ihr leider ja schon eingeschlagen!

erasure1971 14 Komm-Experte - 2080 - 2. April 2012 - 10:23 #

Schade, dass Bioware im Massenmarkt angekommen ist. Mass Effect 3 ist zwar immer noch ein gutes Spiel (vom Ende mal abgesehen), aber es besetzt nicht mehr die Nische des guten alten Rollenspiels. Ich glaube auch nicht, dass Bioware in diese Richtung zurückkehren wird, weil man mit Baldurs Gate ähnlichen Titeln einfach nicht mehrere Millionen Exemplare absetzt. Ich hoffe nur, es findet sich ein anderes Studio, dass die Rolle von Bioware einnimmt und die Rollenspiele der alten Schule am Leben erhält. Momentaner Hoffnungsträger: Brian Fargo mit Wasteland 2. Ich hoffe nur, er findet zu guter Form zurück und liefert nicht wieder halbgaren Unsinn wie das neue Bards Tale ab.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4274 - 2. April 2012 - 15:03 #

Das ist eine Entwicklung, die ich bei einem ehemals so tollen Entwickler wie Bioware auch mit Sorge betrachte. Ich frage mich dann aber:

Laut Wikipedia verkauften sich Baldur's Gate I/II + Addons 5 Mio. mal; ME 1,2 und 3 laut vgchartz auf dem PC rund eine Mio. mal; alle Systeme addiert rund 10 Mio. mal (wobei kein deutliches Ansteigen der Verkaufszahlen festzustellen ist, allerdings ist Teil 3 noch nicht lange auf dem Markt).
Dragon Age 1, was ich noch durchaus als echtes RPG bezeichnen würde, verkaufte sich systemübergreifend rund 4 Mio. mal, Teil 2 nur noch halb so gut (ebenfalls vgchartz).

Wenn diese Zahlen glaubwürdig sind (ich denke, die PC-Zahlen sind oftmals eher unterschätzt, da schwer messbar), habe ich das Gefühl, dass Biowares Rechnung nicht aufgeht. Wo ist denn dieser Verkaufserfolg durch "Casualization"? Mit solchen Zahlen kommt man nicht einmal in die Nähe des Overlords MW 1-3 mit 70 Mio. Verkäufen, sogar ein von Kritik und Spielern überaus positiv aufgenommenes Skyrim schafft alleine mehr als alle ME-Teile zusammen. Immer vorausgesetzt, diese Zahlen sind zutreffend, würde ich einfach mal behaupten, Biowares Weg ist eine Sackgasse.

Ramireza (unregistriert) 2. April 2012 - 10:28 #

Ach seufz :(

Merawen 11 Forenversteher - 637 - 2. April 2012 - 11:21 #

Zukünftige Spiele mit einem besseren Ende wären toller!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 2. April 2012 - 21:07 #

Dachte ich auch, als ich das gelesen hatte. Der gute Mann sollte sich vielleicht erstmal um das interaktive Geschichtenerzählen der Gegenwart Gedanken machen, bevor er in Richtung Zukunft davonprescht ;)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 2. April 2012 - 11:23 #

R.I.P Bioware. Schade drum, aber mit Kinect oder Move scheint sich mehr Geld machen zulassen als mit schönen guten RPG´s.

Kommt Generals 2 dann auch für die 360 mit Kinect Unterstützung? ;)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. April 2012 - 11:28 #

Ich seh jetzt schon die Tanzminispiele vor mir...

Ramireza (unregistriert) 2. April 2012 - 11:46 #

GENAU! Und dann schön im Afterlife zusammen mit Liara abtanzen, GEIL! Die Sex Minigames bekommen mit Kinect dann ne ganz neue Dimension, evtl. kann mann dann sogar ne blaue Gummipuppe bei Bioware bestellen...

(Nicht als Angriff verstehen, mir ist bewusst das du eventuelle Tanz-Minispiele nicht gut finden würdest)

volcatius (unregistriert) 2. April 2012 - 12:45 #

Langsam wirds doch interessant...

Tharak v. Umbring (unregistriert) 2. April 2012 - 17:41 #

Mußte das sein... (Schmuzel) - jetzt kriege ich das Bild nicht mehr aus dem Kopf, wie große Männer vor dem Monitor hin- und hertänzeln um ein enrstes Rollenspiel zugamen.....

Ramireza (unregistriert) 2. April 2012 - 19:34 #

Welches Rollenspiel? :P

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 2. April 2012 - 11:40 #

Was haben die gegen Mäuse, Tastaturen und Gamepads? Gestensteuererung... Spracheingabe...3D Brillen...sollen lieber ordentliche Spiele machen. Seit Dragon Age:Origins kam da ja nicht viel.

Ramireza (unregistriert) 2. April 2012 - 11:45 #

Das ist wohl leider wahr! So schön ME2 und 3 auch inszenieren können, aber das Gameplay ist und bleibt leider eher Flach... Ergo ist die jetzige Entwicklung nur konsequent.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 2. April 2012 - 11:46 #

Gespräche mit Spielecharakteren? Gerne... aber nur mit passendem Holodeck. Alles andere ist schlicht lächerlich. Aktuell schafft man es nicht einmal eine Spielwelt zu kreieren wo die Umgebung wirklich auf Bewegungen und Taten des Spielers reagiert... von wirklich interaktiven Gesprächen die auch auf das eingehen was ich sage sind wir noch weiter weg.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 2. April 2012 - 12:19 #

Das ist ein interessanter Gedanke. Es wirkt in der Tat etwas unausgewogen, wenn man sehr flexible und freie Eingabemethoden in eine recht rigide Spielwelt implementiert. Ein echtes Kinect-Spiel muss eben auch genauso frei sein, ein Sandkastenspiel, so wie die Vision von Peter Molyneux mit Milo damals war. Solche Spiele sollten eben nicht eine vorgefertigte Heldengeschichte inszenieren und nur die Steuerung für eigentlich erzählerisch belanglose Finger- oder Sprachübungen verkommen lassen. Sie sollten anstelle dessen einen eigenen Helden zum Leben erwecken oder einen virtuellen Partner bei Seite stellen, der nachvollziehbar in einer Welt agiert.

Kennt noch jemand das Spiel Creatures, welches eine Lebenssimulation kleiner virtueller Wesen war. So etwas in 3d mit Sprach und Gestensteuerung könnte faszinierend sein, oder eine Art Sims, in der die Bewohner tatsächlich auf die Anwesenheit des Spielers reagieren. Man würde viel intensivere Beziehungen aufbauen.

Die klassischen Controller-Games sind einfach total ungeeignet für eine Sprach- und Gestensteuerung. Ein Spiel wird eben um eine Steuerung herum programmiert und nicht anders herum.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 2. April 2012 - 12:00 #

Ich muss mich wirklich Fragen, warum direkt gegen Bioware gewettert wird, wenn sie neue Features in Aussicht stellen. Features! Also völlig optionale Einstellungen/Eingabemethoden. ME3 hat Sprachsteuerung unterstützt - aber musste man sie nutzen? Nein. Es wird doch niemand gezwungen Gesten oder die Stimme beim Spielen zu nutzen, dass einem aber die Möglichkeit dazu gegeben wird ist doch nicht verwerflich.

PS. Ich habe kein Kinect, und würde diese Features auch nicht nutzen. Nett finde ich sie allerdings schon.

Ramireza (unregistriert) 2. April 2012 - 12:03 #

3 Worte :

Verschwendung von Ressourcen

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 2. April 2012 - 12:24 #

Ein Wort: Richtig
;)

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 2. April 2012 - 13:40 #

"Ergebnisse seien bei verhältnismäßig geringem Aufwand so gut"

So viele Ressourcen scheinen es nicht zu sein.

volcatius (unregistriert) 2. April 2012 - 12:48 #

So wie der "optionale" Multiplayer in Mass Effect 3?

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 2. April 2012 - 13:39 #

Man sollte Spielmodi und "Balancing" jetzt nicht mit Features verwechseln.

volcatius (unregistriert) 2. April 2012 - 14:53 #

Der Multiplayer wurde als optionales Feature angepriesen, aber wenn ich alle Enden sehen möchte, muss ich ihn zwingend spielen, weil die erforderliche Punktzahl im Singleplayer nicht möglich ist.

Anonymous (unregistriert) 2. April 2012 - 14:52 #

Spielmodi sind also keine Features Oo

Anonymous (unregistriert) 2. April 2012 - 13:02 #

Wenn man bei jedem Feature so abgehen würde wie die meisten hier, würden wir heute immer noch Egoshooter mit Pfeiltasten und Space spielen oder uns mittels Parser durch Textwüsten rätseln.
Aber ein wenig Aufgeschlossenheit oder Experimentierfreude ist heutzutage wohl schlicht zu viel verlangt - ebenso wie das Mitdenken und Interpretieren bei gewissen Spieleenden. ;)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 2. April 2012 - 13:18 #

Dann hast Du den Konsens einiger Diskussionen wohl nicht verstanden. Natürlich ist Innovation willkommen, aber dann bitte konsequent. Eine Sprach- oder Gestensteuerung an ein Controller-Spiel anzupappen ist doch nicht innovativ, das ist Flickschusterei. Kinect verdient Spiele, die das Potential auch nutzen und direkt dafür designt wurden.

Ramireza (unregistriert) 2. April 2012 - 14:20 #

Korrekt. Für mich klingt das eher wie "lass uns mal ein cooles Feature einbauen welches jeder Honk bei Vorführung cool findet", hier gehts doch nicht darum den Spielern mehr Spaß beim spielen zu bieten.

Für Casualgames wäre das wohl das richtige, aber für ein Bioware Game... no wait!!

Die sollen lieber folgende "Schlagzeilen" bringen :

- "Bioware überlegt Ihren Spielen wieder mehr Gameplay Tiefgang zu geben"

- "Back to the Roots : Bioware besinnt sich alter Stärken"

- "Bioware : Die Schlauch-Shooter Ausrichtung bei Mass Effect war ein Fehler!"

bam 15 Kenner - 2757 - 2. April 2012 - 15:56 #

Insbesondere weil die tollen Kinect-Features es schlechter machen als die übliche Steuerung per Controller: Es dauert länger. Wenn ein Knopfdruck schneller als Spracheingabe ist und die Spracheingabe sonst keinerlei Vorteile bringt, dann ist es eine miese Idee.

Wobei man sich letztendlich auch darüber streiten kann was Kinect verdient hat. Für mich persönlich ists ein Stück Hardware, das nicht designt wurd um das Spielen zu verbessern, sondern designt wurde, damit man Spiele auf Kinect (mit allen unzulänglichkeiten) zuschneidet.
Das eröffnet Möglichkeiten für Kinect-Spiele, bringt "normale" Spiele aber nicht weiter.

rgottsch 13 Koop-Gamer - P - 1685 - 2. April 2012 - 18:14 #

Also dann bin ich anscheinend der einzige der ständig "pull" und "shockwave" Richtung Xbox ruft und statt die Dialoge auszuwählen die Charaktere direkt anspricht? Mir macht das richtig Spass und optional ist es auch, verstehe die Aufregung nicht ganz. Da nerven ganz andere Dinge die garantiert nicht wegen Kinect so implementiert worden sind.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 3. April 2012 - 8:29 #

Also die meissten machen es nicht. Und mal ehrlich ... wie lange hat dir das Spass gemacht? die ganze Zeit?

Ramireza (unregistriert) 3. April 2012 - 9:00 #

Es ist, wie gesagt, ganz witzig, oder cool... aber irgendwie auch überflüssig, oder? Da die Befehle die du geben kannst wohl eher rudimentär sind und sich NICHT von der Auslösung über den Controller unterscheiden, bringen Sie auch keinen Vorteil, zumindest kann ich keinen erkennen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 2. April 2012 - 14:29 #

Mal ehrlich was nehmen die von Bioware eigentlich?
Man kann doch auch nur das fragen was man abließt, die reden hier als könnte man sich ganz normal unterhalten.
Und wo soll das eine Bereicherung sein? Nettes Gimmick aber mehr auch nicht...

Anonymous (unregistriert) 2. April 2012 - 17:15 #

So ein Quatsch, als wären alte (und bewährte) Wege immer schlecht *rolleyes*. Ich sag mal Star Wars ^^

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 2. April 2012 - 21:50 #

Echt super einige Kommentare hier. Da scheinen viele echt viele Ahnung von Videospielen und vom Geschichten erzählen zu haben. Alle schon mindestens einen Oscar für das beste Drehbuch gewonnen. Respekt!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 2. April 2012 - 22:03 #

Man muss nicht Caesar zu sein, um Caesar zu verstehen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit