Ubisoft: DRM soll künftig überflüssig werden

Bild von Ramon Domke
Ramon Domke 4434 EXP - 16 Übertalent,R7,S3,C7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

27. März 2012 - 13:51 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Sie liegen lange schon hinter uns, die Zeiten, in denen wir mit schön gestalteten Code-Rädern herausfinden mussten, wann welcher Pirat in welchem Hafen aufgeknüpft wurde, um unsere legal erworbene Kopie von Monkey Island zu starten. Heutzutage greifen die Kopierschutz-Systeme immer tiefer in den PC ein und tragen Namen, über deren Aussprache sich die Anwender streiten, wie Tagés (Ta'schee).

Gerade Ubisoft geriet in den letzten Jahren mit restriktiven Kopierschutzmaßnahmen ins Kreuzfeuer der Spielerschaft (zuletzt etwa bei Anno 2070, wir berichteten). Ubisofts Leiter für Digitales Chris Early verriet nun der britischen Website Eurogamer.net, dass man in Zukunft den Kunden genügend Gegenleistung und Mehrwert bieten wolle, um irgendwann gänzlich auf DRM zu verzichten.

Man sähe ein, dass DRM keine zufriedenstellende Lösung des Software-Piraterieproblems darstelle, so Early weiter. Ziel solle vielmehr ein Belohnungssystem sein, das dem der MMOs ähnelt: konstante Weiterentwicklung an Inhalten, Cloud Gaming und starker Fokus auf Community. Derzeit suche Ubisoft aber noch nach einem Mittelweg, irgendwo zwischen dem Schutz der eigenen Spiele und der übermäßigen Gängelung der zahlenden Kunden.

Was uns in diesem Zusammenhang interessieren würde: Wann hattet ihr zuletzt Probleme mit legal gekaufter Software, die aufgrund des Kopierschutzes einfach nicht funktionieren wollte? Und glaubt ihr, dass Ubisoft ebenso viele oder mehr Spiele verkaufen würde, wenn sie auf DRM verzichten würde?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13885 - 27. März 2012 - 13:58 #

Kurze Übersetzung:

konstante Weiterentwicklung = unvollständige Spiele mit wenig Inhalt erweiterbar durch Micropayment

Cloud Gaming = Retail verschwindet in Zukunft

starker Focus auf Community = Social gaming und noch mehr Micropayment

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 14:05 #

Oder noch kürzer: Launcher weiter ausbauen, sodass immer einer stetige Onlineverbindung bestehen muss.
Aber ich rate mal was er meinte, ein MMO verwendet kein DRM oder wie. Also keine Accountbindung *hus*

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 27. März 2012 - 18:18 #

Ja, so lese ich das auch eher. Ich glaube, dass permanente Verbindung als Zwang für SP-Titel auch eine Gängelung ist, wird kaum berücksichtigt.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32795 - 27. März 2012 - 14:46 #

Gut übersetzt! :)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20301 - 27. März 2012 - 15:09 #

Das Statement las sich zwar sehr gut, aber es kam immerhin von Ubisoft. Daher fürchte ich, dass Du gar nicht so weit daneben liegst.

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6926 - 27. März 2012 - 15:47 #

Das trifft den Nagel auf den Kopf. PS: Es gibt einen LAN-Modus in Anno2070 ;) Wenn man im MP auf einer LAN spielt und die Internetverbindung kappt blinkt der Switch trotzdem munter weiter und das Spiel bleibt synchron :D

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18744 - 28. März 2012 - 2:56 #

Cloud Gaming könnte auch der Schrott von Anno und Might&MagicHeros6 gemeint sein.
Offline Spielen = weniger Features.

Elton1977 19 Megatalent - P - 14672 - 28. März 2012 - 6:27 #

100%-Zustimmung. Wenn ich schon die Passage mit "Weiterentwicklung der Spiele" lese, wird mir schlecht.
Gebt den Leuten doch einfach mal die eingesparten Vertiebskosten durch den Verzicht auf Retail an die Kunden weiter.
Es ist mir immer wieder schleierhaft, wenn ich z.B. auf Steam Neuveröffentlichungen mit einem Preis von 59,99 EUR sehe .....

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 28. März 2012 - 6:53 #

Genau so lese ich das auch.
Bei Ubi will niemand auf DRM verzichten, im Gegenteil. Wozu auch, wird der permanente Onlinezwang mit Diablo 3 doch endlich akzeptiert werden.

Bald ist es dann so weit, Gebühren für SP-Spiele. Insert Coin 2.0, Mission accomplished. Mit schönem Gruß an die Kundschaft.

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 27. März 2012 - 13:59 #

LOL. Ist Ubisoft immer noch in diesem merkwürdigen Selbstfindungsprozess? Dabei gibt es so viele Firmen, die mit gutem Beispiel vorangehen (gar kein DRM) und trotzdem erfolgreich sind. Sogar der Standard (Steam) ist weitgehend akzeptiert, obwohl Steam mit seiner Kontenbindung und keinen definitiven Informationen darüber, ob mir ein Spiel wirklich gehört, ziemlich weit geht.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 27. März 2012 - 14:03 #

Wenn an der Aussage etwas dran sein sollte... dann kam die Erleuchtung herzlich spät.

Wer hätte gedacht das Weiterentwicklung der Spiele oder ein Angebot von sinnvollen Zusatzinhalten tatsächlich Anreiz für Spieler sein könnte, gerne Geld für ein Spiel hinzulegen?
Oder die Zugänglichkeit von Spielen, welche die Entwicklung von Mods ermöglicht?

*notsureif* Früher war so etwas undenkbar! Hoffentlich bereitet Ubisoft den Weg dafür vor. */notsureif*

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 27. März 2012 - 14:24 #

Also mich stoßen auch sinnvolle Zusatzinhalte ab(tolle MP-Karten, gut designte neue Völker etc.), denn ich will doch beim Spielen bzw. vorm Spielen nicht dauernd überlegen müssen ob dies und das mir nun 1-3€ wert ist... deshalb mag ich auch free-to-play nicht.
Gerade in einem Spiel wie Anno oder Civilization stört mich dieser Kram ungemein.
Wenn sowas jetzt noch stärker eingesetzt wird und dann auch noch die dämlichen social Sachen reingeflanscht werden hört für mich der Spaß endgültig auf.

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 14:05 #

Ich glaube schon, dass irgendwann auf DRM verzichtet werden könnten. Gibt's ja momentan auch schon teilweise, wenn auch eher selten.
Ist wahrscheinlich nur ein Lernprozess, der einige Zeit dauert. Musik war ja früher auch mit Kopierschutz versehen und mittlerweile ist sie das in der Regel nicht mehr. Die haben das gelernt und ich hoffe/glaube, dass sich das auch in der Videospielbranche eines Tages durchsetzen könnte.

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 14:07 #

Er spricht davon DRM abzuschaffen und gleichzeit das ganze eher wie ein MMO (mit Accountbindung und Onlinezwang?) aufzubauen. Also entweder ist das ein doofer BWLer mit Ahnung von nichts, zumindestens nicht DRM oder Technik, oder es ist mal wieder einfach nur Marketinggeblubber.

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 14:47 #

Ich hab das auch eher allgemeiner gemeint und jetzt nicht auf die konkrete Aussage von dem bezogen.
Bei CD-Projekt scheinen sie ja auch ganz zufrieden mit dem DRM-freien Verkauf zu sein. Vielleicht färbt das ja ab...

Online-Zwang ist natürlich kein Vorteil gegenüber ner illegalen Kopie. Daher genau so doof.
Ne optionale Accountbindung finde ich da gar nicht so schlecht, so fern man sich die Spiele dann auch beliebig oft runterladen kann und solche Sachen.

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 14:50 #

Wer spricht von Optional ;)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 27. März 2012 - 14:08 #

Das klingt für mich eher nach Marketing, ich schätze eher das die hoffen durch den verzicht von DRM wieder mehr Spiele abzusetzten, aber ich denke auch ganu auf DRM verzichten werden die nie.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 27. März 2012 - 14:09 #

Zum Glück mache ich um Spiele mit übertriebenem Kopierschutz einen Bogen.
Das letzte Mal hatte ich glaub ich mit Bioshock Probleme: Spiel gekauft, neue Grafikkarte verbaut und dann tagelang Probleme mit dem Internet gehabt. Ergo waren Online-Aktivierung und damit auch Spielen unmöglich -.-

Ramireza (unregistriert) 27. März 2012 - 14:10 #

Hält der die Gamer denn für so blöd? Ok, die meisten sind es wohl.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18744 - 28. März 2012 - 2:58 #

Nein er hält sie für Konsumzombies.

Und er sagt auch nur wir haben gemerkt wenn wir es als DRM betiteln verkaufen wir zumindest bei den PC'lern weniger. Das heisst nicht das es besser wird oder das zukünftige Konsolengenerationen nicht auch Accountbindung etc bekommen.

Tracecat 12 Trollwächter - P - 1143 - 27. März 2012 - 14:11 #

Ohne jetzt Ubisoft zu sehr zu verteidigen oder das ganze überbewerten zu wollen: Die grundsätzliche Idee ist sicher richtig. Auch Newell von Valve/Steam erwähnte schon mangelhaften Service als Hauptproblem von Piraterie (http://www.industrygamers.com/news/valves-newell-steam-makes-piracy-a-non-issue/).

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 27. März 2012 - 14:14 #

Ich hätte Anno 2070 schon längst gekauft, wenn es nicht so geschützt wäre, bzw. wenn ich offline ohne Einschränkungen(Archefunktionen nicht nutzbar) spielen könnte. Das gleiche gilt für das jüngste Vollpreis-Siedler...
Jetzt warte ich auf beide Spiele, bis ich eine nicht-Traffic-begrenzte Internetverbindung habe und sie günstig genug sind um die Nachteile auszugleichen(Siedle 7 ist bald reif ^^).

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4300 - 27. März 2012 - 15:01 #

Du kannst Anno 2070 aber sehr gut ohne die Arche-Funktionen im Off-Line Modus spielen. Mich haben diese Online-Wahlen, welche da ein paar Spielparameter ändern, eh nicht gereizt und die kleinen Mini-Missionen kann man auch getrost ignorieren. Das Spiel an sich ist Offline durchaus komplett.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 27. März 2012 - 17:14 #

Nein, im Offline-Modus ist ein Großteil der Forschung praktisch sinnlos, weil die erforschten Items nur funktionieren, wenn sie in der Arche sitzen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4300 - 27. März 2012 - 18:07 #

Das ist mir neu.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 27. März 2012 - 14:22 #

Denke wenn man sich Anno ansieht ist es ein guter Schritt, regelmäßig kostenlose (und pflichtige) inhalte liefern und dafür halt in Zukunft ohne DRM!

Anscheinend hat man gesehen das manche mit einer Kundenfreundlichen Art auch erfolgreich fährt (CDProject)

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 14:24 #

Und dann wird wie bei Dragon Age über die DLCs eine Pflicht eingeführt vor jedem Spielstart die DLCs online überprüfen und bestätigen zu lassen. Natürlich für einen Account, der für die DLCs benötigt wird.

Lass stecken. Fertiges Spiel, kostenlose Patches und großes Addon. Aber nicht so ein Kleckermist.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 27. März 2012 - 14:29 #

Da stimme ich dem Anonymen hier zu.

Sowas ist nur nervig für die Käufer und die Cracker bieten die DLCs dann alle paar Monate im Paket mit Crack und Updates kostenlos für die Piratenszene an...
Zudem will ich ja ein Spiel nicht alle paar Tage neu anfangen. Das würde mich tierisch nerven, wenn dann wärend ich in der mitte des Spiels bin eine neue Klasse/Rasse oder so per Pflicht-DLC bekomme, die ich total cool finde. Dann wäre ich hin- und hergerissen ob ich nicht jetzt neu Anfange, bevor ich alles vom Spiel gesehen hab und für 1,5 Jahre keine Lust mehr drauf habe...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 27. März 2012 - 14:36 #

Warum muss man eigentlich immer vom schlimmsten ausgehen!
Onlineüberprüfung ist DRM wenn es heißt kein DRM fällt so etwas auch weg.

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 14:43 #

Ich gehe nicht vom Schlimmsten aus, sondern vom Normalen.
Wenn er von MMO like spricht, was soll ich annehmen? Kennst du ein MMO ohne Accountzwang?

Oardli (unregistriert) 27. März 2012 - 15:12 #

Ohne den "Accountzwang" würde jedes MMO leider im Chaos enden, weil es einfach zuviele Deppen gibt, die das Spiel für andere einfach nur kaputt machen. Daher macht der "Accountzwang" bei einem MMO auch Sinn, weil man es eh nur Online spielen kann, und Störer (Cheater, Bots, etc.) ganz einfach ausgesperrt werden können.

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1449 - 27. März 2012 - 14:33 #

Das ganze wird Ubisoft nicht weiterbringen, da selbst ohne DRM die Spieler nicht mehr Geld zur Verfügung haben. Betrachtet man die Zusammensetzung des HartIV-Satzes, so gehören Spiele zum Posten "Freizeit und Kultur", also 11% von 372 Euro = 40€. Dafür kann man eben maximal ein Spiel im Monat anschaffen, ob mit oder ohne DRM ändert daran gar nichts. Deswegen meine Forderung: Mehr HartzIV für Spieler!

Jetfighter3 12 Trollwächter - 937 - 27. März 2012 - 14:49 #

Wenn es etwas sinnloses an diesem Tag gab, dann hast du mit deiner Meldung bestimmt den ersten Platz belegt!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4300 - 27. März 2012 - 15:07 #

Da fallen mir gleich ein halbes Dutzend sinnvollere Alternativen ein, wie: Mehr Bildung für HartzIV-Spieler. Eigentlich müsste man vielen den Fernseher und die Spielkonsolen erst einmal wegnehmen, damit sie sich wieder mehr in der Gesellschaft engagieren.

Aber das wäre ein anderes Thema. Hier geht es darum, ob DRM dem Verkauf von Ubisoft schaden könnte und ob MMO-Techniken, die ja auch DRM sind, den Verkauf fördern. Somit ist die Aussage des Ubisoft-Sprechers äußerst sinnfrei.

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 15:15 #

So ein Unsinn! Ich kaufe seid jahren keine DRM-verseuchten Vollpreistitel mehr. Ohne DRM & DLC-Wahnsinn könnte sich das vielleicht ändern.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32795 - 27. März 2012 - 14:46 #

"Und glaubt ihr, dass Ubisoft ebenso viele oder mehr Spiele verkaufen würde, wenn sie auf DRM verzichten würde?"

Ja, denn sie hätten mindestens einen Kunden mehr. Mich. So verzichte ich noch auf HAWX 2, Heroes 6, Driver SF und eventuell Splinter Cell: Conviction.

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 14:49 #

Siedler, Anno zum Vollpreis (ich verzichte schon seitdem die Königsedition des vorletzten wieder Zwangsaccount hat wegen optionalen Multiplayer...) und AC, HAWX 2, Driver, Heroes zum Budgedpreis

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 15:19 #

Mich auch! Hab mir einige Spiele wegen dem DRM-Schwachsinn nicht gekauft, und das sind nicht nur Spiele von Ubi-Rotz.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 27. März 2012 - 16:11 #

Heroes, Assassins Creed stehen da bei mir ganz oben auf der Liste, schade drum ;)

gordon-creAtive.com 08 Versteher - 191 - 27. März 2012 - 14:49 #

Letztes mal Probleme? Gestern, Spellforce frisst meinen CD-Key nicht. Crack geladen, und -oh Wunder!- es funktioniert einwandfrei.

Gut im Gedächtnis geblieben ist mir außerdem Assassin's Creed, wo die Onlineaktivierung trotz Internetverbindung fehlschlug und Stalker mit "Bitte legen sie die Original-CD ein". Auch hier musste der Crack ran.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich bei der Intention von Ubisoft um den Wolf im Schafspelz handelt: Die werden einfach wichtige Elemente des Spielerlebnisses auf ihre Server auslagern, was dann die raubmordkopierten Versionen nicht mehr haben können. Auch wenn die wie immer besser funktionieren.

Ramireza (unregistriert) 27. März 2012 - 14:56 #

Das mach ich eigentlich auch immer. Spiel kaufen, crack ziehen, drüber hauen und gut ist mit DRM müll.

Die Situation ist natürlich trotzdem untragbar.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20301 - 27. März 2012 - 15:08 #

Meine ersten negativen Erfahrungen als ehrlicher Käufer hatte ich mit Jagged Alliance 2, wo nur bei jedem dritten Spielstart die Original-CD erkannt wurde.
Ansonsten hat Dragon Age: Origins genervt, welches beim Spielen nach Installation des ersten DLC regelmäßig eine Internetverbindung brauchte, was mit schöner Regelmäßigkeit eine Fehlermeldung produzierte. Wenn die Fehlermeldung während einer Zwischensequenz kam, musste der letzte Spielstand geladen werden.
Als Heroes-Fan habe ich mir daher den sechsten Teil geklemmt und verzichte auch auf Origins-Spiele. Steam nutze ich auch nur, wenn ich keine Alternative wie Verzicht sehe (Bei Indie-Bundles nehme ich es in Kauf.).

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 27. März 2012 - 16:36 #

Bei mir waren es auch gerade die alten Spiele, die wegen des Kopierschutzes dann auf aktuelleren Betriebssystemen nicht mehr liefen und nur mit einigen Tricks, wie CDCracks und anderem man zum laufen bekommen hat oder gar nicht mehr liefen (wie zum Beispiel die Originalversion von Drakstar One, Dungeon Siege oder Gothic2-Die Nacht des Raben) und das ärgert einem als ehrlichen Käufer am meisten. Der Support ist ja in den meisten Fällen ja auch eingestellt und da bekommt man auch von den Firmen selbst nur die lapidare Antwort, dass das aktuelle OS nicht unterstützt wird.

Daher bin ich schon dazu übergegangen ältere Spiele mir noch einmal bei GoG oder Steam zu beziehen!

Singleplayerspiele bei dem man Daueronline sein muss, habe ich mir schon gar nicht mehr zum vollen Preis geholt, sondern höchstens als Schnäppchen vom Grabbeltisch/Steamangebot.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6560 - 27. März 2012 - 15:14 #

"Und glaubt ihr, dass Ubisoft ebenso viele oder mehr Spiele verkaufen würde, wenn sie auf DRM verzichten würde?" Zumindest hätten sie drei Spiele mehr verkauft: 1x Siedler 7, 1x Anno 1404 und 1x Anno 2700. Auf die habe ich nämlich komplett verzichtet.

Gegen eine ständige Weiterentwicklung der Spiele habe ich absolut nichts. Ganz im Gegenteil: Es optimiert das ganze für zwei Seiten: Wenn der Hersteller sich zunächst auf das Grundgameplay konzentriert bis es ein rundes Spiel ergibt ist das bestimmt günstiger, als sofort ALLE geplanten Features einzubauen. Hat man das Spiel aber dann draussen und sieht das es gut ankommt, kann man ohne weiteren Druck sein Team weiter daran basteln lassen. Das ganze Funktioniert aber nur durch Vertrauen, schließlich geben die Spieler einem Geld und erwarten dann auch, dass das Spiel entsprechend weiterentwickelt wird. Missbraucht ein Hersteller dieses Vertrauen, kann es ganz schnell passieren dass die Spieler solche Spiele nicht mehr kaufen wollen, egal was da tolles angekündigt wurde.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 27. März 2012 - 19:42 #

Anno 1404 kannst du relativ ruhigen Gewissens kaufen, hab ich auch getan. Ich spiel fast nur offline, da störte die kurze Onlineaktivierung auch nicht, da keine Accountbindung oder Daueronlinepflicht drin ist und auch keine Nachteile durch offline-Spielen entstehen.

volcatius (unregistriert) 27. März 2012 - 15:20 #

Das heißt doch lediglich mehr DLC, mehr Multiplayer, mehr "social features", mehr Abos, mehr InGame-Shops, mehr Online.

"Can we create that kind of MMO value system?" zeigt ja, in welche Richtung es gehen soll.

Aber wer glaubt, dass Ubisoft die Interessen der Kunden ernstnimmt, der hat auch Ubisofts Pressemitteilung geglaubt, dass die Handbücher abgeschafft wurden, um der Umwelt zu helfen.

Der Donut mit Kirschfüllung (unregistriert) 27. März 2012 - 15:50 #

Ich find always on eh viel besser :) Weiter so Ubisoft!

DELK 16 Übertalent - 5488 - 27. März 2012 - 16:13 #

Das gravierendste Problem hatte ich mit dem Kopierschutz von Heroes 4 (immerhin auch aus dem Hause Ubisoft), welches auf Windows Vista nicht einfach nicht starten wollte, sondern als zusätzliches Schmankerl bei jedem Spielstartversuch einen BSoD rausgehauen hat. Da ist mir dann doch ein wenig anders geworden.

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 27. März 2012 - 16:14 #

Letzte Probleme: Skyrim verweigerte ein paar Mal schon den Start bei Steam: "Das Spiel ist nicht verfügbar", etc. Ganz zu schweigen von Autoupdates bei meinem lahmen Internet zu Haus (ja, ich weiß, abstellbar, aber wieso muss man erst Sachen umstellen und einstellen, um nicht 2, 3 Stunden warten zu müssen bevor das Spiel startet), und Probleme mit "Steam Cloud aktualisierung". Einfach umständlich.

Zum Thema Ubisoft/DRM: Wenn die Spiele taugen und qualitativ hochwertig sind, kauf ich sie mir, wenn nicht, will ich sie gar nicht erst spielen (auch nicht als Raubkopie). Da sind dann DRM Geschichten eher abschreckend und bringen mich wieder mehr zu "Real Life Hobbies" :D

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 16:14 #

wäre das PR blablub ernst gemeint, könnten wir uns bald auf eine entschärfung der rechtebeschneidung durch TOS freuen. ich halte lieber nicht die luft an während ich darauf warte.

Ed_Cetera 14 Komm-Experte - 2238 - 27. März 2012 - 17:00 #

Hatte mir Anfang Januar an einem Samstag "Die Siedler 7" gekauft. Leider waren genau an dem Wochenende die Server von Ubisoft nicht verfügbar und ich "durfte" nicht spielen.

Wenn man von seinen Kunden "always on" verlangt, sollte man diesen Anspruch ja eigentlich auch an die eigenen Server haben...

Den eigentlich geplanten Kauf von "Anno 2070" habe ich dann erstmal abgeblasen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 27. März 2012 - 17:48 #

Na erstmal abwarten bei Ubisoft bis es soweit ist dauert das bei dehnen eh noch.

smashIt 11 Forenversteher - 554 - 27. März 2012 - 18:03 #

"Wann hattet ihr zuletzt Probleme mit legal gekaufter Software, die aufgrund des Kopierschutzes einfach nicht funktionieren wollte?"

ich werfe mal ein steam ins rennen das sich bei jedem update selbst vernichtet

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20301 - 27. März 2012 - 18:42 #

Da musste ich erstmal grinsen, obwohl das vermutlich gar nicht witzig ist, so oft wie sich Steam aktualisiert.

Cat Toaster (unregistriert) 27. März 2012 - 18:13 #

Für mich ist Ubisoft mittlerweile seit drei Jahren überflüssig geworden und ich muss sagen: Das klappt ganz gut.

Severian 17 Shapeshifter - P - 7090 - 27. März 2012 - 18:38 #

Onlinezwang und Accountbindung sind auch DRM.
Mich hat ein Grossteil der Spieleindustrie als Käufer verloren. Es ist zwar schade drum, dass ich die neuesten Spiele nicht mehr spielen kann, aber man kann mit seiner Zeit auch andere Sachen anstellen.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55866 - 27. März 2012 - 19:29 #

Probleme bei aktuellen zum Glück noch nicht, aber bei älteren Spielen. Letztes Jahr hatte ich das Problem z.B. bei Star Wars - Knights of the old Republic. Erst durch einen Trick konnte ich der offiziellen Seite die Securombereinigte exe entlocken, da die mitgelieferte Version auf der CD unter XP (SP3) nicht mehr läuft. Kann ja verstehen, dass sie die nicht einfach rausrücken und weiß auch nicht mehr genau, wie das war, aber ich hatte schon einige Mühen mein legal gekauftes Spiel wieder ans Laufen zu bekommen. :(

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 27. März 2012 - 19:40 #

Mit Ubisoft und mir wird das so jetzt wirklich nichts mehr und verpassen tue ich auch nichts.

holdrio (unregistriert) 27. März 2012 - 19:59 #

Ah, lasst euch von Ubisoft nicht veräppeln.
Der Verein taugt nix und das wird auch nicht besser.

Wie MMO heisst nix anderes, als dass es einfach noch mehr DLC geben wird.
Das alles auf Cloud Gaming hinläuft und man als Raubkopie nur schwer an ein komlettes Spiel kommen wird. Darum wird es gehen.
DLCs bekommt man zwar heute auch gleich bei einer Copy mitgeliefert, aber wer weiß, was man sich da einfallen lässt.

Es wird das Prinzip von Anno 2070 sein. Ohne Arche, kannst du es nicht spielen. zumindest Offline nicht. Obwohl gerade das angeprangert wird (Amazon), geht man wohl den Weg.
Da müssen die Spiele aber schon viel Substanz haben, um nicht einfach "nicht gekauft" zu werden.

Ich will Copys nicht schönreden. Aber mankann damit leben, wenn man was bietet und nicht zu gierig ist. Jedem sein bisschen vom Kuchen.
Ansonsten wird Ubisoft wieder genau das wissen, wa sie jetzt heimlich zugeben.

Ubisoft= Ehrlich (ein Witz)

Außerdem ist dein ein Armutszeugnis seitens Ubisoft. Vor nicht all zu langer Zeit, war das DRM noch ein Erfolg.

jamesrodriguez 10 Kommunikator - 355 - 27. März 2012 - 20:36 #

Also das letzte Problem habe ich eigentlich immer, wenn ich auswärts (UNI) gelegentlich kein wlan habe. Hier wäre ja der Ofline-Modus von Steam genau das richtige. Der streikt aber, wenn er keine Internetverbindung findet (Ich muss also zu Hause den Ofline-Modus starten, damit Steam nicht in der UNI nochmal nach Internet verlangt). Wer denkt sich sowas aus???
Ich würde bei Assasins Creed wohl genauso zuschlagen, wie bei Splinter Cell oder Anno, aber mit Always-On nicht.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 27. März 2012 - 21:06 #

zum ersten Absatz: schonmal "Harveys Neue Augen" gespielt? :-P

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2485 - 27. März 2012 - 21:11 #

so extreme probleme das ein spiel nicht laufen will hatte ich noch nie.
Allerdings bei einem Oldschoolkopierschutz (weiss leider nicht mehr das game) musste man beim start immer von Seite XXX irgendein wort eingeben. Dummerweise hatte ich dann irgendwann mal das handbuch verloren und konnte das Spiel nicht mehr spielen.

Und ich glaube nicht das sie unbedingt mehr verkaufen würden wenn sie auf DRM verzichten würden, allerdings würden sie auch nicht wirklich weniger verkaufen. Von daher kann man sich DRM ruhig sparen

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20301 - 28. März 2012 - 7:14 #

Das Eintippen bestimmter Wörter aus dem Handbuch war früher sehr häufig anzutreffen. Darum wurden immer Kopien der Handbücher weitergereicht. Selbst die Codescheiben von Monkey Island wurden kopiert.
Micro Machines hatte dann schwarze Symbole auf schwarzem Untergrund in der Codetabelle, welche gegen das Licht gehalten sichtbar waren, sich aber nicht kopieren ließen.

Hach ja. Das waren Zeiten.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 27. März 2012 - 21:26 #

Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, dass ich je ein Problem wegen eines Kopierschutzes hatte. Hab mich da schon immer gefragt, warum viele Leute sich da so aufregen.

Anonymous (unregistriert) 27. März 2012 - 21:42 #

Es regen sich da kaum die Raubkopierer auf , weil die haben ihre Raubkopie eh sicher .
Ich rege mich zb auf ! Da ich mir Illegal einen Crack von Spiel XYZ suagen muss wenn ich dieses Offline Spielen will. Der Online zwang ist für mich störend und nicht nach vollziehbar. Man so als Beispiel.

Da Kopierschutz gegen Raubkopie nix bringt frage ich mich ist der Kopierschutz dann gegen mich gedacht ? um mich zu ärgern? soll ich noch 50 euro ausgeben wenn ich mir eh ein crack saugen muss? kann ich mir das nicht gleich die Raubkopier laden und auf den kauf des Produktes verzichten ? Die wollen mich ja eh nur ärgern und gängeln

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 28. März 2012 - 10:49 #

Das ist aber etwas ganz anderes, als was die Frage am Ende der News wissen will. Du willst eben kein Always On (was ich verstehen kann), das ist aber kein Problem, das der Kopierschutz verursacht. Die Konsequenz sollte für dich eigentlich sein, komplett auf das Spiel zu verzichten...

Age 19 Megatalent - P - 13972 - 28. März 2012 - 6:44 #

Dann bist du wirklich ein Glückskind. :)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4300 - 28. März 2012 - 7:39 #

Geht mir allerdings ähnlich wie Dir. Ich hatte noch keine technischen Probleme. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich keine illegalen Tools oder exotische Hardwarekomponenten auf/in meinem System habe. Daher kann ich mir schon vorstellen, dass es bei einigen Leuten Probleme geben kann.

Letztendlich glaube ich auch, dass offensichtlicher Service hier eine Lösung wäre. Aber dazu braucht es ebenfalls Kontobindung, um nur die zahlenden Kunden mit diesen Dienstleistungen zu verwöhnen. So könnten z.B. kostenlose Addons / DLCs für Kunden mit Konto eine Möglichkeit sein. Auch ein Mitspracherecht für zukünftige Versionen, Abstimmungen oder Veranstaltungen, spezielle Budget-Angebote, Demos, Videos, Beta-Zugänge oder Multiplayer-Funktionen wären denkbar.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 28. März 2012 - 10:20 #

Ich eigentlich auch nicht, wenn er sich in Grenzen hält, da ich meine Spiele meist eh Low Budget kaufe und nicht weiterveräußere. Doch bei einer Gängelung/Zwang durch Always On und somit auch Serverabhängigkeit bei reinen Singleplayerspielen hörte auch bei mir der Spaß auf. Ich will spielen wann und wo ich will und vor allem ohne zwingend notwendige Internetverbindung bzw. ob die Server dann auch verfügbar sind. Denn so interessant/spielenswert sind deren Spiele für mich dann nun auch wieder nicht.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1940 - 29. März 2012 - 15:34 #

Geht mir ähnlich. Früher war es ab und an so, dass ich den Process Explorer schliessen musste, damit ein Spiel läuft. Seit Jahren habe ich aber nicht emhr das geringste Problem gehabt.

Für mich ein typischer Sturm im leicht überempfindlichen Gamerswasserglas.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 27. März 2012 - 21:41 #

Einfach den Kopierschutz nach einem halben Jahr wegpatchen - oder nach 4 Wochen ...

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3472 - 27. März 2012 - 22:27 #

Jo, so wie id Software, als sie noch Indie waren. CD-Check von Quake III Arena, SafeDisc von DooM³ und Quake IV, alles nach ein paar Patches weg.

volcatius (unregistriert) 28. März 2012 - 11:49 #

Das würde aber bedeuten, dass Erstkäufer, die sich das Spiel zum Release als Vollpreisspiel kaufen, mal wieder die Arschkarte gezogen haben. Da könnten sich noch mehr Leute fragen, warum sie das Spiel nicht einfach etwas später holen, wenn der Kopierschutz weg und Patches fertig sind.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 28. März 2012 - 12:16 #

Warum, als Erstkäufer erhalte ich den Patch doch auch?! Für die wird es nur ärgerlich, wenn die Server zu Release mucken. Würde DRM nach einigen Wochen oder Monaten vollkommen rausgepatcht, würde ich mir auch wieder Vollpreis-AAA-Titel kaufen. Damit könnte ich leben.

Aber sollten die Cloud-und Micropaymentphantasien der Industrie Wirklichkeit werden (was ich stark annehme), dürfte SP-Spielen ein ähnliches Schicksal drohen, wie z.B. EAs Sportspielen: nach wenigen Jahren wird der „Support“ eingestellt und man kann sie nicht mehr (im MP) spielen.

volcatius (unregistriert) 28. März 2012 - 18:25 #

Spiele sind inzwischen ja erst nach mehreren Wochen fertiggepatched.
Wenn ich mir nach 2-3 Monaten ein Spiel kaufe, kann ich sicher sein, dass zumindest die gröbsten Mängel beseitigt sind (bei mir war z.B. Skyrim auf der PS3 aufgrund des Speicherbugs, der das Spiel so verlangsamte, für mehrere Tage unspielbar).

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 29. März 2012 - 8:29 #

Verbuggte Spiele gibt es doch schon ewig, daher verstehe ich gerade den Zusammenhang zwischen der DRM-Form und Bugs nicht.

Griishnak (unregistriert) 27. März 2012 - 22:12 #

"Starker Fokus auf Community" Entweder der beste Marketing-Gag des Jahres oder ein vorgezogener Aprilscherz. Das liebenswerteste an Ubi-Softs Publikationen ist doch das unser DRM wirklich nicht häufig durch Spiele unterbrochen wird, genauso wie der Support, ein Fels in der Brandung, leider genauso auskunftsfreudig und hilfsbereit.

JohnnyJustice 12 Trollwächter - 932 - 27. März 2012 - 22:14 #

Ich hab, was die technische Seite angeht, überhaupt keine Probleme. Aber ich hab auch noch nix von Ubisoft für den PC gekauft. Generell habe ich kein Problem mit DRM, sofern er funktioniert ohne das ich behelligt werde. Es ist zwar lästig sich jetzt neben Steam noch Origin installieren zu müssen... aber es gibt dringendere Probleme.

Anonymous666qq (unregistriert) 27. März 2012 - 23:41 #

@ JohnnyJustice

Genau, wegen Leute wie Dir, haben wir solche Sachen!
Es wird gekauft,traurig.
EA, Ubi,stehen bei mir auf einer Blacklist.
Wird nicht gekauft, Boykott!

Wenn viele dem Bsp. folgen würden, hätten wir diesen Mist nicht!
Sie brauchen uns nicht wir "SIE"!

Anonymous (unregistriert) 28. März 2012 - 0:30 #

Was ich hier zwischen den Zeilen lese ist Kontenbindung.

Ich will aber kein Konto bei EA oder Ubisoft.

Ich will mein Konto bei einer Bank haben, die mir
auch die Überweisung meiner Spiele erlaubt, d.h.
ich kann z.B. Spiele an Freunde überweisen, usw.

Steam ist da schon neutraler, aber auch hier ist
die Überweisung von meinem Guthaben ja nicht
vorhanden.

Man stelle sich einmal vor, meine Bank würde mit
vorschreiben, was ich mit dem Geld auf meinem
Girokonto mache. Am besten gar nicht ausgeben.
Aber wenn, dann nur in dem einen Supermarkt, dem
einen Baumarkt und genau dieses Elektronikette.
Aber bei Spielekonten ganz normal ...

Ole122 12 Trollwächter - 925 - 28. März 2012 - 0:58 #

Wann zuletzt? Victoria 2 von Paradox. Unspielbar im Multiplayer, wenn einer eine CD Version und der andere Steam nutzt, weils ne unterschiedliche Versionsnummer aufweist. In dem Fall war Steam als DRM wohl das Problem, da die Paradox-Titel eigentlich ja keine DRM nutzen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4300 - 28. März 2012 - 7:33 #

Offensichtlich war die falsche Versionsnummer schuld, kein DRM.

Ole122 12 Trollwächter - 925 - 28. März 2012 - 10:53 #

Jo. Die kam aber durch Steam (das ich in dem Fall mal ganz dreist als DRM bewerte) - ohne Steam gäbs in dem Fall ja kein Problem.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4300 - 28. März 2012 - 13:12 #

Steam aktualisiert die Spiele ja auch. In einigen Fällen passiert das etwas später, weil das ja erst geprüft, in die Datenbank und auf den Server gestellt werden muss. In so einer Übergangszeit kann das natürlich passieren.

Der Nicht-Steam-Gegenspieler muss es ja auch aktualisert haben und könnte ebenfalls damit einige Tage oder Wochen warten und das gleiche Problem würde entstehen.

Ole122 12 Trollwächter - 925 - 29. März 2012 - 1:21 #

Na, hatte dann mal bei Paradox nachgefragt und das lag wohl nicht daran (wir hatten auch beide die gleiche Version, wär sonst ja auch Blödsinn), sondern eben daran, dass Steam an der .exe was änderte und dadurch die Versionsnummer eine andere war - so wurds mir zmd erklärt. Ist mit dem Add-On jetzt angeblich gelöst, ausprobiert hab ichs aber noch nicht (mangels Mitspieler ... in China gibts das Addon wohl nicht zu kaufen, weil darin Tibet als Land auftaucht...). War aber eben durchaus eine Sache die auf DRM zurückzuführen ist (zmd mMn) und halt schon etwas ärgerlich war.

Lothar (unregistriert) 28. März 2012 - 7:33 #

Das letzte Spiel, das bei mir wegen dem Kopierschutz Probleme machte, war Sam&Max Season 2. Das verweigerte den Start, wenn vorher irgendwann mal auf dem System der Process Explorer (mein Standardtaskmanager) gestartet wurde. Erst ein Reboot löste das Problem.

Der Support von Telltale Games sagte selbst, dass das Verhalten des Kopierschutzes dämlich sei, aber man leider nichts machen könne.

Das Spiel ist schon etwas älter, dass seitdem eher keine Probleme aufgetreten sind, liegt aber eher daran, dass ich wegen der ganzen DRM-Geschichten eher selten Vollpreistitel kaufe, sondern ein, zwei Jahre warte, bis die Budgetversionen rauskommen. Da sind oft viele der Gängelungen dann nicht mehr dabei, weil das Spiel ja schon seine Schuldigkeit hinsichtlich der Einnahmen getan hat.

fazzl 13 Koop-Gamer - 1277 - 28. März 2012 - 8:37 #

Meine Erfahrungen:
1. Die Siedler 7 Gold Edition:
RIESEN MIST! Selbst zu diesem Zeitpunkt, lange nach dem Release, waren die Server oft nicht erreichbar. Regelmäßige Launcher-Updates und Werbelademist geiseln die Geduld dann noch zusätzlich. Eines der schlimmsten Spielekomforterlebnisse in meinem Leben!

Habe ich mich belehren lassen? Nein, denn:
2. Anno 2070:
Am Erscheinungsdatum gekauft und der Launcher ließ mich gleich ins Spiel. Soweit so gut. Dann eine Fülle an Community-Optionen mit Achievements im Spiel und solchen komischen Ubisoft-Achievements (nie genauer studiert). Solche Punktesammlerei brauchte ich noch nie in Spielen (ja ich bin hier Jäger Klasse V ;), nehme ich als Gimmick aber gerne mit.

Wirklich schön waren dann zunächst die Community-Optionen im Spiel selbst. Weltweite Wahlen, Boni für die Parteien, Weltereignisse mit speziellen Missionen. Soweit so... Halt! Leider waren diese Weltereignisse vom Release an SEHR rar. Ich habe bisher alle verpasst, weil ich nun mal nebenbei arbeite und zu Weihnachten echt besseres zu tun hatte. :)
Auch ist das Wahlensystem nicht sonderlich ausgereift und wirkt auf mich extrem aufgesetzt. Die Auswirkungen sind sehr künstlich und ein wirkliches Miteinandergefühl stellt sich auch nicht ein. Hier muss ich aber sagen: Respekt für den Versuch, vielleicht kann man da später wirklich etwas sehr Motivierendes erschaffen.

macka82 (unregistriert) 28. März 2012 - 10:31 #

In der heutigen Zeit kann ich eigentlich schon mit Online-Zwang leben. Aber immer unter der Vorrausetzung, dass die Server eine ausgezeichnete Verfügbarkeit haben. Ich habe mir im Dezember Heroes 6 von Ubisoft zugelegt und es ist echt Glückssache, wann die Server erreichbar sind. Als Familienvater hab ich eh schon wenig Zeit zum Zocken. Wenn ich dann mal 2-3 Stunden Zeit hätte und die Server sind mal wieder down, bin ich echt kurz vorm Ausrasten...

luc- 06 Bewerter - 51 - 7. April 2012 - 0:04 #

Ubisoft wird mir immer unsympatischer!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit