Dragon Age 3: Bioware bittet Spieler um Rat

PC 360 PS3
Bild von Ramon Domke
Ramon Domke 4434 EXP - 16 Übertalent,R7,S3,C7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

20. März 2012 - 11:12 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Dragon Age - Inquisition ab 10,88 € bei Amazon.de kaufen.
War ich jetzt hier schon mal, oder ist das nur wieder die gleiche wiederverwertete Karte? Dragon-Age-2-Spielern dürfte diese Frage das ein oder andere Mal auf ihrem Streifzug durch Kirkwall und Umgebung über die Lippen gekommen sein. Jetzt da Mass Effect 3 erschienen ist, wagt sich Entwicklerstudio Bioware wieder mit Themen rund um das Fantasy-Rollenspiel an die Öffentlichkeit. Vor allem aber an die Fans der Serie und möchte in Erfahrung bringen, was die Spieler am zweiten, oftmals verschmähten, Teil gestört hat und was man besser machen könne.

In einem offenen Brief an die Community schrieb Dragon Age Executive Producer Mark Darrah, dass man im vergangenen Jahr viel Zeit damit verbracht habe, sich mit dem Spiel zu beschäftigen und zu hinterfragen, welche Möglichkeiten man in der heutigen Spiele-Landschaft habe. Weiter kommt er zu dem Schluss, dass es für Bioware nun an der Zeit ist, die Fühler auszustrecken und die Fans zu fragen, was ihnen an den ersten beiden Teilen der Serie gefallen habe und was nicht. Dabei verwies er an die offiziellen Foren sowie an Facebook und Twitter, sowie die geplanten Messetermine im Laufe des Jahres.

"Was bedeutet euch Dragon Age -- und welche Richtung würdet ihr die Serie gerne einschlagen sehen?" Diese simple (und doch hochkomplexe) Frage stellt euch Bioware für die Vorarbeit an Dragon Age 3. Habt ihr eine Antwort? Dann lasst sie die Entwickler wissen und tauscht eure Meinungen und Erfahrungen auch gerne hier bei uns in den Kommentaren aus -- denn uns interessiert es ebenfalls.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 20. März 2012 - 11:17 #

Ego-Shooter mit Monatsabo. Läuft.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 20. März 2012 - 11:21 #

Ich bin zu sehr damit beschäftigt, MassEffect 3 konstruktiv zu kritisieren.^^

Ich habe keine Zeit für eine zweite Front ;)

NoUseForAName 17 Shapeshifter - 7069 - 20. März 2012 - 11:23 #

Geht doch um fast das gleiche Problem :D

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 20. März 2012 - 11:56 #

Überhaupt nicht! Das Ende war echt das geringste Problem von Dragon Age 2 :D

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 20. März 2012 - 12:30 #

Naja ich hab ME3 noch nicht durch und hab keine Ahnung wie das Ende sein wird, aber es wird ja anscheinend stark kritisiert.
Und wenn ich an DA2 zurück denke dann muss ich sagen, dass die Story absolut langweilig war und ich mich wirklich zwingen musste weiter zu spielen. Nur kurz vorm Schluss wird es dann richtig Spannend und als dann der Höhepunkt kommt war auf einmal der Abspann da. Ich kam mir richtig verarscht vor. 25 Stunden quälende Langweile, und dann wenn es endlich ansatzweise spannend wird, hört es schon wieder auf.

Ich weiss jetzt nicht ob Teil 3 anschliessen wird oder ob ich noch DLCs hätte kaufen müssen - aber ich glaube die lasse ich bei diesem Titel wirklich aus.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 20. März 2012 - 11:22 #

DA2 war nicht verkehrt von der Spielmechanik her, ich habe es sehr gern gespielt. Was man brauchen würde wären abwechslungsreichere Kämpfe, mehr Bosse, und vor allem viel, viel weniger Wiederverwertung von Leveln. Kirkwall ist toll, aber irgendwann reicht's dann doch. Die neue Storyperspektive die sich für die DA Serie eröffnet hat (SPOILER - Krieg zwischen Kirche und Magiern - SPOILER ENDE) ist sehr gut - daraus kann was werden!

NoUseForAName 17 Shapeshifter - 7069 - 20. März 2012 - 11:22 #

KOTO war so genial. Back to the Roots sage ich zu dem Thema nur. Die Welt rund um Dragon Age bietet so viele Möglichkeiten. Mehr RPG, weniger Copy-Paste Landschaften, mehr Freiheiten und eine gute erzählte Geschichte. Ich denke man sollte die guten Aspekte des ersten Teils nehmen, mit dem Spielfluss von Teil 2 kombinieren und Voilà Teil 3 ist gekauft.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 20. März 2012 - 11:23 #

Ich würde mir für Dragon Age mehr Elemente aus Final Fantasy wünschen. Mehr als 100 Frisuren bei der Charaktererschaffung und Schwerter, die doppelt so groß sind wie meine Spielfigur. Und Zauber mit denen ich Tsunamis beschwöre und Meteore aus dem Weltall auf meine Gegner niederkrachen lasse. Mit hübschen rosa Sterncheneffekten versteht sich.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 20. März 2012 - 11:24 #

LOL^^

Naja, die Ansätze waren ja schon da. Siehe Fenris...

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 20. März 2012 - 11:24 #

Kudo :D

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73391 - 20. März 2012 - 11:35 #

Und eines Inventar-/Mikromanagementsystems in der Größenordnung einer 1000 m²-Lagerhalle, dessen Zeug auf wundersame Weise in den kleinen Klingelbeutel am Gürtel paßt, damit man da schon 100 Spielstunden verbraten kann, um das alles richtig zu verwalten ;). Quasi der Klingelbeutelsimulator.

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 12:04 #

Wie wäre es mit Rincewinds magischer Truhe? Die währe außerdem auch mobil, verteidigt deren Besitzer, die größe des möglichen Lagerraums tendiert gegen unendliche. Der idealer Begeleiter. Was will man mehr? ;P

Ah ja, da es ja BioWare ist, müßte man natürlich eine Beziehung zu seiner Truhe aufbauen können. Wenn es dumm läuft, wird man halt selbst gefressen oder das Inventar ist weg. :D

Ramireza (unregistriert) 20. März 2012 - 11:35 #

Clap, clap, clap, clap, clap :D

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 20. März 2012 - 17:53 #

Würde das Spiel direkt mal aufwerten für mich :)

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2306 - 20. März 2012 - 11:25 #

Weniger Copy/Paste wie in DA2 wäre für mich schon ein Fortschritt...

Nichtswisser (unregistriert) 20. März 2012 - 11:29 #

Entweder sollen sie die Serie in Frieden ruhen lassen oder Obsidian die Arbeiten am nächsten Teil übergeben. Mass Effect 2 war schon nicht das Wahre und alles was Bioware seitdem produzierte war Müll. Mit DA2, Hawke's Geschichte im Copy&paste Land, als absoluten Tiefpunkt.

Ramireza (unregistriert) 20. März 2012 - 11:34 #

Macht einfach DA2 vergessen und alles ist wieder gut. Das einzigste was ich an DA2 gut fand waren die voll vertonten Dialoge.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 20. März 2012 - 11:40 #

Die Serie einstellen oder DA 2 zu noncanon erklären und den 3er im Stil von DA:O oder sonstwie klassisch machen

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 20. März 2012 - 11:44 #

Nee, Leute, echt nicht.
Der einzige Rat kann sein: Geht sterben!
Was soll das denn bitte für ein Spieleentwickler sein?
Was soll denn bei so einer dümmlichen Fragerei raus kommen?
Der eine sagt: mehr Action. Der andere sagt mehr Rollenspiel.
Wie dumm muss man sein?!
Und alles nur, damit man den größtmöglichen Gewinn im Voraus kalkulieren kann. ARGH!!1
Ich hasse EA!!!!1

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 20. März 2012 - 11:58 #

Ja ist schon doof, wenn ein Entwickler auf die Wünsche der Serien-Fans eingehen will... Und woher nimmt er sich überhaupt das Recht dazu?!?

*< /ironie >

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 20. März 2012 - 12:08 #

Auf die Wünsche der Fans eingehen. Das kann man natürlich nur, wenn man explizit dazu aufruft. Sonst ist es schier unmöglich an Feedback zu gelangen.

Ich finde es merkwürdig, wenn jemand unter solchen Umständen noch als Entwickler bezeichnet wird.

vicbrother (unregistriert) 20. März 2012 - 13:37 #

Die Wünsche der Fans sieht man doch anhand der Verkaufszahlen. Was besser lief wird wiederholt. Wozu die Teenies noch direkt fragen?

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 20. März 2012 - 12:16 #

Ach, bitte, denen sind die Serienfans doch total egal. Die interessiert doch nur, dass am Ende die Verkaufszahlen stimmen. Nix anderes bezwecken die mit dieser Action.
Wenn diese Hampelmänner ein Spiel machen wollten, würden die ein Spiel machen, egal, was irgendwelche Fanboys zum Besten geben müssen. Aber nein, denen geht es nur darum, Geld zu verdienen. Das Spiel, das dabei heraus kommt interessiert die doch nicht die Bohne.
Nach Teil 1 haben die Leute gejammert, oh viel zu kompliziert. Daraus wurde dann Teil 2 gemacht, wo jedes mal wenn man einen Knopf gedrückt hat etwas außergewöhnliches passiert ist. Kam aber auch nicht so gut an.
EA hat vermutlich nicht genug Gewinn gemacht, und jetzt müssen halt die Lakeien von Bioware erstmal fragen, wie sie denn bitte das folgende Spiel entwickeln sollen, damit es erfolgreich genug wird.
Hat vor Baldurs Gate 1 jemand die Spieler gefragt? Vor BG2? Kotor? Wie konnte Monkey Island nur so gut werden, ohne dass vorher jemand gefragt hat, was die Leute wollen?
In meinen Augen sind für EA und somit jetzt auch Bioware Spiele nur noch ein Konsumgut. Es geht primär nicht mehr um Spielspaß oder gar um Kunst oder Kreativität. Es geht nur noch um Geld.
Mit Betonung auf "nur". Natürlich wollen die Geld verdienen, aber ich habe nicht mehr den Eindruck, dass es um Spielspaß des Spielspaßes wegen geht, sondern nur, weil ein Spiel, das Spaß macht natürlich mehr Geld einfährt.
Ach, egal.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 20. März 2012 - 12:30 #

a) Jedem Unternehmen geht es "nur" um Geld. Denkst du Lucasfilm Games hat Monkey Island rein zur "Selbstverwirklichung" entwickelt (gleiches gilt für Bioware mit Baldurs Gate).

b) Wenn die "Verkaufszahlen stimmen" ist das doch ein Zeichen für eine erfolgreiche Win-Win Situation. Ein gutes Spiel für die Spieler und ein Gewinn für Publisher/Entwickler. Dragon Age 2 war nicht gut, und dementsprechend sind auch die Verkaufszahlen weit hinter den Erwartungen zurück geblieben.

c) Ob es nun Marketing-Geblubber ist, oder nicht: Dass Bioware einsieht, dass DA2 nicht das Gelbe vom Ei war ist doch schon mal positiv zu sehen. Bei ME2 haben die Jungs auch ihre Fehler erkannt und in ME3 korrigiert und das Spielerlebnis wieder eher dem 1. Teil angepasst - warum sollte das bei DA3 nicht auch möglich sein?

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 20. März 2012 - 12:34 #

a) Früher waren die Projekte aber bei weitem nicht so kostspielig. Deswegen konnte auch mehr experimentiert werden (wie jetzt in der Indi-Szene). Und dem Hersteller (Programmierer etc) war das Geld wirklich egal - die wollten ihren Traum verwirklichen. Dem Publisher ist das Geld aber nicht egal. Ich denke wir werden in nächster Zeit noch viele AAA Titel auf Kickstarter sehen.

Ramireza (unregistriert) 20. März 2012 - 15:36 #

So schön das auch klingt was du da sagst, aber früher wurden Spiele auch schon durch andere Firmen vertrieben die nur Geld machen wollten, auch damals gab es "AAA" Titel und ja... damals gabs auch viel Müll unter den "Blockbuster" Titeln. Ich sag nur Oceans Film Versoftungen.

Was Heutzutage der 0815 Shooter ist, war damals das Top-Down-"Ein Raumschiff ballert alles kaputt" Game das bis zum erbrechen imemr wieder aufs neuste kopiert wurde, rewind and repeat (mit anderen Genres)

Ne, früher war wirklich nicht alles besser, und auch früher wurden Gamer reihenweise über den Tisch gezogen, wenn ich so darüber nachdenke eigentlich schlimmer als heute.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 20. März 2012 - 11:59 #

lol

schlecht geschlafen?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 20. März 2012 - 14:46 #

Ich denke, dass du ganz beruhigt sein kannst. Der Appararat Bioware verbrennt wahrscheinlich jeden Tag Unsummen. Da kann man nicht wirklich auf Feedback des Spielers warten und das ganze auch noch auswerten. Die Präproduktion ist bestimmt längst abgeschlossen. Da hat sich einfach so ein Werbefuzzi überlegt, wie man einerseits Werbung für DA3 machen und andererseits Kräfte der Spieler von der Mass-Effect-Front abziehen kann. Die Vorschläge wandern todsicher direkt in den digitalen Mülleimer.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5388 - 20. März 2012 - 16:12 #

Absolut richtig. Ich denke ebenfalls, dass das Konzept inklusive der Spielfeatures schon längst feststeht. Es wurde mit Sicherheit auch schon weit vor dem Release von DA 2 begonnen, damit so ein Großprojekt zeitnah (sprich innerhalb von 2 Jahren Entwicklungszeit) realisiert werden kann. Jedoch könnte ich mir gut vorstellen, dass abhängig vom Feedback verschiedene Minifeatures von der langen Liste gestrichen werden. Ob das Gesamtpaket dann stimmig wird ist erstmal zweitens. Auf jeden Fall spielen diese Meinungsumfragen für DA 3 nur eine tertiäre Rolle.

Cupp (unregistriert) 20. März 2012 - 11:53 #

Ich wünsche mir einen Grafikstil, der gerne erwachsen (sprich dreckig und blutig) sein darf, aber eher in Richtung Origins geht. Dazu mehr Rollenspiel, weniger Levelrecycling und wenn es Romanzen gibt, dann bitte nicht diesen peinlichen Sex in Klamotten. Dann kann man es auch direkt weglassen oder gar nichts zeigen, in Dragon Age II wirkte es einfach peinlich.
Gefährten sollen gerne ihren eigenen Kleidungsstil haben, trotzdem wünsche ich mir ein richtige Inventar für Gefährten inklusive Waffen und Rüstungen.
Die Idee ein Spiel in verschiedenen Zeitabschnitten spielen zu lassen war nicht schlecht, die Umsetzung gefiel mir aber nicht wirklich (Stichwort Recycling, kaum Veränderung der Orte nach mehreren Jahren). Von daher lieber wieder an einem Stück wie in Origins. Und ich möchte ein Ende, was Sinn macht, was mich nicht völlig enttäuscht. Das hat Bioware jetzt sowohl bei DA 2 als auch ME 3 verpasst...

Hm, wenn man es zusammenfasst hätte ich eigentlich gerne ein aufpoliertes und sinnvoll weiterentwickeltes Origins mit einer neuen interessanten Geschichte und genug Entwicklungszeit.

vicbrother (unregistriert) 20. März 2012 - 20:50 #

Ein neues Origins mit abwechslungsreicheren Landschaften/Dungeons und einem größeren KI-Editor, sprich ab Beginn viele Felder für Aktionen statt Felder als Stufenaufstieg.

Ggf. Reduzierung der Party auf 2 Mitglieder mit temporären Begleitern.

Beibehaltung von Rüstungssets und der seltenen Neuausrüstung der Charaktere. Mehr herausfordernde Kämpfe und der komplette Verzicht auf Sammel-Quests.

Zauber die wie Zauber aussehen - NWN2 gefiel mir da sehr gut.

Und wenn ich schon von alten Spielen spreche, so fällt doch auf dass Logikrätsel kaum noch vorkommen. Wisst ihr noch in den Dungeons von Lands of Lore: Steine auf Platten legen um Feuerbälle auszuschalten, Maschinen zusammensetzen damit etwas passierte etc. Aber das ist sicherlich viel zu anspruchsvoll für die Jugend von heute.

Ach man könnte soviel schreiben...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 20. März 2012 - 11:56 #

Ich hätte gerne eine offene Welt, eine realistischere Grafikengine und einen asiatischen Schauplatz.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 20. März 2012 - 11:58 #

Also eigentlich Jade Empire 2?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 20. März 2012 - 12:07 #

Nö, da hat mir das Kampfsystem nicht gefallen. Asien ist als Schauplatz einfach nicht so ausgelutscht wie das europäische Mittelalterfantasy Setting.

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 12:03 #

"Release geschätzt: 2012"

Na dann wird man bestimmt noch viel Feedback einbauen können. ;-)
Die sollen sich Zeit bis 2014 nehmen, damit da was gescheites bei rauskommt.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58768 - 20. März 2012 - 12:06 #

Das Datum habe ich vor einem Jahr geschätzt, basierend auf dem Zeitraum, der zwischen DAO und DA2 vergangen ist. Kann sehr gut sein, dass das nicht mal ansatzweise stimmt. Auf jeden Fall ist das nichts offizielles.

Olphas 24 Trolljäger - - 46969 - 20. März 2012 - 12:08 #

Ich möchte ein Jade Dragon Effect - Knights of the old Bhaal

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 20. März 2012 - 12:13 #

*sign*
Mit Hamstern!

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 20. März 2012 - 14:44 #

Ich würd die nervigen Sachen ja weglassen :-p

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 20. März 2012 - 15:09 #

Go for the eyes Boo! Go for the eyes! :p

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 20. März 2012 - 17:35 #

The optics!!! :D

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 21. März 2012 - 8:56 #

Those too ;)

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 20. März 2012 - 22:19 #

Boo taucht ja in Mass Effect 2 und 3 wieder auf.

schwertmeister2000 13 Koop-Gamer - P - 1300 - 20. März 2012 - 12:21 #

ein dragon age 3 im stile von dragon age origins oder besser im stile eines BALDURS GATE ...ich möchte ein mächtiges ROLLENSPIEL mit einer EPISCHEN story ...und keinen billigen mass effect abklatsch wie in da2 !!!

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11216 - 20. März 2012 - 12:25 #

Genau so!

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 20. März 2012 - 13:24 #

Sorry, aber das geht ja wohl nicht. Wie will man in komplexen Spielen derbe Action-Schlauchlevels integrieren?

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 20. März 2012 - 13:26 #

Ich fand gerade die persönlichere Story war das beste Merkmal von DA2. DA:O war doch abgesehen von der Lograine-Sache schlappe 0815 Fantasy mit der klischeehaften übers Land marodierenden Monsterhorde angeführt von einem völlig persönlichkeits- und motivationslosen Drachendämon. Und um den zu besiegen sammelt man die üblichen Völker aus dem Fantasykanon in ihren üblichen Locations ein: Magierturm, Kriegerfestung, Zwergenstadt unterm Berg und Elfenwald. Originell ist was anderes. Spannend waren in DA:O eigentlich nur die Nebenhandlungsstränge um die Thronfolge und Morrigan. Der Rest war vorhersehbar und aus hundert beliebigen Fantasyromanen bekannt und ausgelutscht. Der Archdemon war einfach ein richtig langweiliger Antagonist, der einfach böses tut, weil er böse ist. Ich dachte über solche Plattheiten wie einen Quasi-Sauron wäre gute Fantasy längst hinaus.
Ne, Story bitte wieder in ähnliche Richtungen gehend wie in DA2, nur eben zum Flächenbrand ausgeweitet, nachdem in Kirkwall der erste Brandherd gestartet wurde.

vicbrother (unregistriert) 20. März 2012 - 13:49 #

Die klassische Fantasy orientiert sich halt an Sammle_Verbündete gefolgt von Endkampf_mit_dem_Bösen.

Wenn du ein Spiel möchtest, wo du zwischen Parteien hin- und her herumwechselst wird es eher ein RPG-Strategiespiel wie Mound&Blade - aber das wird Bioware nicht wollen.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 20. März 2012 - 14:10 #

Darum geht es mir doch gar nicht.
Mich hat an DA:O einfach enttäuscht, dass die Blight und er Arch Demon so unglaublich flache Gegner blieben, die eben böse sind, weil.. äh.. ist halt so. Wo war da die Motivation? Das war das erste Mal in einem Bioware-Rollenspiel, dass man mit dem Endgegner vorher überhaupt nicht interagieren konnte und der nicht eine wirkliche Zeile Dialog hatte, geschweige denn eine Persönlichkeit. Das halte man mal gegen Saverok, Irenicus, Meredith, Saren, Illusive Man, Amelyssan, bei Jade Empire wage ich bis heute nicht den Namen zu schreiben, weil es ein so toller Twist war. Ja selbst ein Darth Malak als Sith Lord, die ja dem Star Wars Universum getreu sehr klare gut-böse Zeichnungen haben, hatte noch mehr Persönlichkeit, Präsenz und Motivation als dieser dumme, anonyme Drache, der einem einfach als Endboss hingeklatscht wurde.

vicbrother (unregistriert) 20. März 2012 - 15:20 #

Da hast du recht - die ganze Dunkle Brut war eigentlich nur ne Nebenstory, im Grunde ging es doch nur um die Intrigen um Ferelden. Zwischensequenzen wo die Dunkle Brut eine tiefere Zeichnung bekommt habe ich nicht gesehen.

Es ist eben so wie du schreibst: Das DUNKLE ist das Böse, dazu noch das böse Wort BRUT und schon hat man nicht nur einen kreativen Namen für die dunkel-böse Gefahr, sondern auch die gesamte Charakterzeichnung abgeschlossen.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 20. März 2012 - 14:36 #

Meinst ein wenig wie in (falls dus kennst) Geneforge`? :) Fand da das Konzept des sich von Teil zu Teil weiter ausbreitenden Konfliktes eigentlich sehr schick.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 20. März 2012 - 17:51 #

Kenne ich leider nicht. Ich meinte damit nur, dass sich der in DA2 schrittweise bis zur finalen Eskalation heraufbeschworene Konflikt zwischen Magiern und Templern jetzt wie angedeutet auf das ganze Land ausweiten sollte und damit auch eine weitreichende soziale und politische Dimension erreichen müsste. Dann würde das Spiel nicht mehr so eng an nur einer Stadt kleben.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 21. März 2012 - 13:47 #

Ist auch leider nicht ganz so bekannt. Ist eine IndiRPG Serie aus 5 Teilen, in der es quasi um den Konflikt geht, dass Magier Kreaturen erschaffen können und diese als Sklaven nutzen und irgendwann beginnen ein paar von diesen eine Rebellion.
Das ganze fängt als kleiner Konflikt auf einer Insel an und weitet sich dann im Laufe der Serie zu einem Krieg der quasi die ganze Spielwelt umfasst und der Spieler ist in jedem Teil der Serie in der Situation sich eine der beiden Seiten anzuschließen.
Entweder den Kreaturen die frei sein möchten oder den Magiern die sagen Kontrolle ist notwendig und wir müssen die Rebellion niederschlagen und beide durchaus gute Argumente haben für ihre Sichtweise.

Olphas 24 Trolljäger - - 46969 - 21. März 2012 - 13:53 #

Das klingt spannend. Ich sehe gerade, die Reihe gibt es als Paket bei Steam. Das merk ich mir mal vor für demnächst.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 21. März 2012 - 12:31 #

Volle Zustimmung. Beim ersten Durchgang DAO als Adliger Mensch war der Auftakt spitze, man entkommt gerade so dem Ableben und dürstet nach Rache, wird zu den Wardens gezwungen - und dann kann man auf einmal wieder tun und lassen was man will. Vorgeblich. Nur das, was man wirklich wollen sollte, nämlich direkt nach Denerim stratzen und alle einen Kopf kürzer machen, das durfte man nicht.

Genauso in DA2, man fängt mit einer relativ intimen Geschichte um die eigene Familie an, aber dann wird die schnell (eigentlich schon mit dem ersten Zeitsprung, da wurde schon viel Potential verschenkt) zugunsten einer "epischen" Geschichte beiseite gestellt. Ich war selten so enttäuscht wie im zweiten Durchgang DA2, als ich feststellen musste, dass ich tun konnte was ich wollte, die Mutter geht auf jeden Fall drauf.

Wenn die Story episch sein soll, dann muss halt auch die Motivation stimmen. Wenn ich das Spiel anfange indem ich einfach nur die eigene Familie heil durchbringen will, dann muss es auch damit enden. Nicht mit irgendeinem Bosskampf in den ich irgendwie reingeschlittert bin, und der mich eigentlich nichts angeht.

KOTOR und Jade Empire haben ja die persönliche mit der globalen Geschichte bestens verknüpft, aber seitdem schafft Bioware ja nur noch mit dem 08/15-Epik-Baukasten.

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 12:21 #

Was mich stört ist das der Storyablauf immer der gleiche ist. Man reist von Ort zu Ort und sammelt seine Verbündeten/Partymitglieder um am Ende den finalen Kampf auszutragen.

Ist mir extrem aufgefallen als ich letztes Jahr DA, ME1 und ME2 ziemlich dicht hintereinander gespielt habe.

Olphas 24 Trolljäger - - 46969 - 20. März 2012 - 12:27 #

Wobei gerade der Punkt bei Dragon Age 2 eigentlich nicht passt. Von der Story her fand ich es sogar ziemlich gut. Die war hat nicht auf Weltenretten angelegt, aber die Konflikte fand ich ziemlich spannend und interessant. Und dieses "Sammel X-Verbündete" gibt es in dem Maße wie in den anderen Spielen nicht. Gekrankt hat es für mich eher am etwas zu stilisierten Grafikdesign und dem unsäglichen Levelrecycling. Die Kämpfe fand ich nach einer Eingewöhungszeit dann eigentlich gar nicht schlecht.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 20. März 2012 - 13:26 #

Sehe ich recht ähnlich, die politische Dimension in DA2 fand ich eigentlich mal recht erfrischend, aber diese Levels...

vicbrother (unregistriert) 20. März 2012 - 13:51 #

Herr der Ringe lässt grüßen. NWN2 fällt mir auch so spontan für deine Reihe ein: Ein Eisenfaust-Clan, ein paar Echsen und diese Westernsnaven oder wie die hiessen und dann auf gegen die Schatten...

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 17:46 #

Wendersnaven, bitte!

Übrigens die größten und besten Verbündeten die man finden kann, wenn man sie denn gefunden hat.

vicbrother (unregistriert) 20. März 2012 - 19:51 #

Naja, ich fand damals immerhin deren unsichtbare Gitarre :)

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 20. März 2012 - 12:36 #

Will Bioware jetzt etwa so tun, als ob die Fans und Käufer bisher keinerlei Feedback zu DA2 gegeben hätten? Vielleicht mal nen Blick ins Forum werfen?! An Personal um die verwertbaren Meinungen/Vorschläge rauszufiltern wird's ja wohl kaum mangeln.

Nach den offenbar zahlreichen falschen Versprechungen/Aussagen bezüglich Mass Effect 3, bin ich aber aktuell eh übervorsichtig was Bioware angeht. Die Zeiten, in denen man ihre Titel blind kaufen konnte, scheinen jedenfalls vorbei zu sein.

schwertmeister2000 13 Koop-Gamer - P - 1300 - 20. März 2012 - 12:43 #

jep

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 20. März 2012 - 12:45 #

Wir sollten eine Aktion starten und massenweise Wünsche sammeln, von wegen "Tentakelmonster mit Möglichkeit einer ... emotionalen Bindung zu weiblichen Gruppenmitgliedern" und auf deren Twitter, FB und Foren einreichen. Biste dabei..? Mir fällt sonst keiner ein der mich da unterstützt.. :D

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 20. März 2012 - 13:03 #

Naja, Tentakel sind auch Vertrauenssache und grade da fehlt es mir bei Bioware aktuell doch erheblich. Bevor ich mir also jeden Saugnapf per DLC einzeln andrehen lasse, bleibe ich doch lieber bei meinen bewährten Hentai-Games und lasse mich dort auf "Bindungen" jeglicher Art ein *hüstel*.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 20. März 2012 - 15:43 #

*hust*

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15084 - 20. März 2012 - 13:01 #

Die sind nach dem Aufstand um das ME 3 Ende verunsichert und haben Angst es nicht mehr jedem potentiellen zahlenden Kunden Recht machen zu können.
Es wird dann wie bei Ami Serien üblich, zur Abstimmung um den Serienverlauf kommen. Welcher NPC stirbt, welche Stadt wird geschliffen, mit wem darf der Held in die Kiste ect... Blos keinen Spieler mehr verprellen. Das ist schlecht für den Ruf und den Umsatz.

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1693 - 20. März 2012 - 13:18 #

Ich finde es super das sie den Schritt wagen.

Sie werden sicher die Option aus ME3 übernehmen (Action Modus, Rp, Normal). Wieder ne klasse Storry einbauen wie in DA:O, dann sollte doch alles wieder klappen.

Davon abgesehen gab es auch genug Leute denen DA2 gefiel, man kann es halt nie allen recht machen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13877 - 20. März 2012 - 13:20 #

Die sollten einfach aufmerksam in ihrem Forum lesen und gut ist, und nicht wieder so einen peinlichen PR-Aufruf starten ala `wir hören auf die Community`

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 20. März 2012 - 17:59 #

Der Unterschied ist aber: bei einem Aufruf fühlen sich vielleicht auch mal Leute angesprochen, die wirklich was konstruktives beizutragen haben, während sich in den Foren sonst eher Leute tummeln, denen irgendwas nicht gepasst hat - und das tun leider die wenigsten auf eine sachliche Weise kund, aus der man auch differenziertes Feedback ziehen kann. Die werden sicherlich auch ihre Community Manager befragt haben, die sich tagein tagaus das ganze Gebashe durchlesen müssen (schrecklicher Job!), aber so holen sie vielleicht noch etwas Rückmeldung von Leuten ein, die genau wegen des sonstigen Umgangs dort den Foren eher fernbleiben.

Dass das vom zu vermutenden Arbeitsstand aber nicht mehr die Grundkonzeption von Dragon Age 3 verändern wird, sollte auch klar sein. Soviel eigene Vision sollte man Bioware auch noch zutrauen, dass die sich die Storygrundlagen für das von ihnen erschaffene Universum nicht von ihren Spielern diktieren lassen müssen. Ich denke hier geht es eher um Detailfragen, leichte Schwerpunktverschiebungen und allgemeine Vorlieben was die Spielmechanik angeht.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32635 - 20. März 2012 - 13:31 #

Ich wünsche mir ein Ende wie bei Mass Effect 3! ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 20. März 2012 - 14:04 #

NOOOOOOOOO!!!^^

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 20. März 2012 - 15:34 #

Jetzt mal ne blöde Frage zwischendurch: was unterscheidet das Ende von ME3 jetzt eigentlich so sehr von ME1 oder 2?

=== Spoiler ===

Am Ende von ME1 hat man beim Kampf gegen Sovereign die Entscheidung ob man den Rat opfert oder nicht. Am Ausgang ändert sich nicht viel, die Flotte besiegt ihn so oder so. In ME2 kann man sich entscheiden die Kollektorbasis zu zerstören oder nicht. Am Ausgang ändert sich nicht viel. In ME3 hat man doch zumindest 3 Wahlmöglichkeiten... :-P

Ramireza (unregistriert) 20. März 2012 - 15:45 #

Pöser Trollverwsuch ;)

Ne im Ernst : Du hast recht, diese Vielfallt was Entscheidungen in ME1/2/3 angeht ist eine illusion (und zwar eine Schöne). Am eigentlich Ende konnte man nie wirklich etwas verändern, in keinem Teil (Auch bei DA/DA2 nicht).

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 20. März 2012 - 22:39 #

"Jetzt mal ne blöde Frage zwischendurch: was unterscheidet das Ende von ME3 jetzt eigentlich so sehr von ME1 oder 2?"

Bei ME 1 und 2 wusstest du, dass nach deren Ende noch was kommt, da ME von Anfang an als Trilogie gedacht war. Es ist also kein Problem, dass sich das mit dem Rat nicht unmittelbar bemerkbar macht. Innerhalb des ersten Teils ist es ja zB auch Wurst, ob du die Königin der Rachni rettest oder killst, ob Kaidan oder Ashley überlebt oder ob du Wrex killst oder nicht. Auf das Ende des ersten Teils hat das keine Auswirkung, wohl aber auf den zweiten und dritten Teil. Bei der Selbstmordmission in ME 2 gilt dasselbe.

Bei ME 3 ist das anders, da wir wissen, dass es kein ME 4 mehr geben wird (zumindest ist es nicht geplant). Es sollte das definitive Ende der Trilogie sein und alle vom Spieler getroffenen Entscheidungen berücksichtigen (was sicher schwer umzusetzen ist, aber nicht weniger wollte Bioware machen). Das tut es nicht.

Wäre das alles nur ein Cliffhanger für Teil 4, könnte ich persönlich damit leben. Es wäre nicht toll, aber besser als ein "für dieses Ende hast du deinen Shep 100 Stunden über drei Teile verteilt durch die Galaxis gescheucht."

Dasselbe lässt sich übrigens auch auf Tali übertragen: Hätte man einfach nichts gezeigt, okay, dann wollte man es wohl bei diesem Geheimnis lassen. Passt schon. Aber da mal eben über google nen random Pic rauszusuchen, es ein wenig mit Photoshop zu bearbeiten und dann zu sagen "Look, this ist Tali!", das ist einfach ne Verarschung der Fans, die über Jahre hinweg selbst Fanarts erstellt haben. Hier kann man nicht zurückrudern und sagen "Ja, kommt ja noch ein weiterer ME-Teil, in Wirklichkeit sieht die ganz anders aus".

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 20. März 2012 - 22:59 #

Also ist es dir völlig egal wie das Ende ist solang ein Nachfolger kommt?

- - spoiler - -

Anders rum: Da kein Nachfolger kommt, wieso ist es denn so wichtig wo die Normandy gelandet ist und warum? Shepard ist tot, oder auch nicht. Erde ist gerettet in den meisten Fällen. FTL travel gibts noch immer, nur halt langsamer als mit den Mass Relays und das Reaper-Problem wurde gelöst. Und ich nehm mal an wenn die Farbkugeln alles Leben zerstört hätten, hätten wir auch keine jubelnden Soldaten in London mehr gesehen.

Die von mir getroffenen Entscheidungen in ME1 und 2 wurden berücksichtigt, weshalb Quarianer und Geth sich endlich vertragen, Tali nicht Selbstmord begangen hat, Miranda ihren Vater erledigte, Wrex noch am Leben ist, die Genophage geheilt wurde und so weiter und so weiter...

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 20. März 2012 - 23:45 #

"Also ist es dir völlig egal wie das Ende ist solang ein Nachfolger kommt?"

Das habe ich nicht geschrieben, aber das weißt du natürlich. Es ging doch darum, was die Enden unterscheidet. Nochmal: Du hast doch gemeint, dass es keinen Unterschied für das Ende von ME 1 macht, ob man den Rat rettet oder nicht. Das muss es aber auch nicht, weil zu dem Zeitpunkt jeder wusste, dass noch Teil 2 und 3 kommen und es dann eben dort eventuell einen Unterschied machen würde. Wie eben die Sachen mit Wrex, Ashley, Rachni usw., die auch keinen Einfluss auf das Ende von Teil 1 haben, sondern erst danach Konsequenzen. Genau dafür importiere ich ja meinen alten Shepard.

Nach dem Ende von ME 3 kommt dagegen nichts mehr, dies ist der definitive Schluss. Was du im letzten Absatz schreibst, findet alles während des Spiels statt, das hat mit dem Ende nichts zu tun. Wenn du den zerstückelten Schluss mit seinen Logiklöchern und den Dingen, die man zwar nicht sieht, sich aber irgendwie zusammenreimen kann, so okay findest, schön für dich. Hier trotzdem mal noch ein Link dazu, wie es eigentlich geplant gewesen sein könnte (weiß nicht, ob du den schon kennst):

www.gamefaqs.com/boards/995452-mass-effect-3/62230265

Das wäre in etwa das gewesen, was ich erwartet hätte.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. März 2012 - 14:14 #

Den Link kenn ich schon, bin ja auch im forum am Diskutieren ;-)

Der Unterschied zwischen uns beiden ist das ich das ganze Spiel ME3 als den Abschluss der Serie empfinde, während du dich auf die letzten 10 Minuten versteifst.

Ich sitz ehrlich gesagt etwas zwischen den Stühlen. Einerseits kann ich nachvollziehen warum viele Fans aufgebracht sind darüber was auf der Citadel passiert ist. Andererseits finde ich jedoch das Geschrei maßlos übertrieben. Mir persönlich wär auch lieber gewesen wenn man beim Gespräch mit dem Gott-Kind einen Renegade-Interrupt hätte und ihm zumindest symbolisch eine Ladung Blei in die Birne pustet.

Es ist unzweifelhaft das Ende von Shepards Story. Kommt ein anderes Spiel im Mass Effect Universum? Sehr wahrscheinlich, wenn man bedenkt wie EA mit IP's normalerweise umgeht. Die Dinge die man während ME3 macht haben dann wohl auch Konsequenzen für eventuell 'später' angesiedelte Spiele. Ganz wie bei Star Wars, wo das Ende von Episode 6 ja auch nicht bedeutet hat, dass das Imperium damit geschlagen ist.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 21. März 2012 - 17:04 #

"Der Unterschied zwischen uns beiden ist das ich das ganze Spiel ME3 als den Abschluss der Serie empfinde, während du dich auf die letzten 10 Minuten versteifst."

Ich versteife mich nicht auf die letzten 10 Minuten, ich sehe schon das restliche Spiel und finde es wirklich gelungen. Nun ja, abgesehen vielleicht davon, dass ich das Bedürfnis habe, den Verantwortlichen für die Sache mit Talis Photoshop-Face in siedendem Fett zu frittieren und an einen Thresher Maw zu verfüttern ;-)

Es ging mir hier nur darum, auf deine "blöde Frage" (wie du sie selbst genannt hast ^_^) weiter oben zu antworten und festzustellen, dass es für mich und viele andere halt einen Unterschied zwischen dem Ende irgendeines Teils einer zusammenhängenden Saga (Star Wars, Herr der Ringe, Harry Potter und im Spielesektor halt ME) und dem definitiven 'Ende der Saga' gibt.

---

Natürlich verstehe ich es, wenn du den gesamten Teil als Abschluss einer Shepard-Saga ansiehst, aber stört es dich dabei wirklich kein bisschen, dass deine Entscheidungen am Ende auf wahlweise rote, blaue oder grüne Explosionen reduziert werden? Obwohl Bioware explizit versprochen hat, dass es keine simple A, B oder C-Entscheidung wird? Dass du Mirandas Vater zwar erledigst, das ganz am Ende aber keinen Unterschied macht? Dann hättest du dich im Spiel auch anders entscheiden können, wenn es eh egal ist.

Hättest du nicht gerne gewusst, ob der von dir herbeigeführte Frieden zwischen Geth und Quarianer auch längerfristig hält oder hättest gerne gesehen, wie nach der Heilung der Genophage ein paar Kroganer fröhlich rumpopp... ähm, schlechtes Beispiel, das muss ich auch nicht unbedingt sehen :-D Aber du siehst, worauf ich hinaus will. Einer von Bioware hat vor kurzem selbst gesagt, dass einige Spieler wohl noch etwas mehr Zeit für einen Abschied von 'ihren' Leuten gebraucht hätten und das trifft zumindest auf mich zu.

Und ja, der Sturm der Entrüstung ist sicher übertrieben, wie immer im Internet. Das ändert aber nichts daran, dass das Ende in seiner jetzigen Form weit hinter den Erwartungen zurückbleibt, die ich an Bioware habe und dass es mit Sicherheit auch handwerklich nicht das Beste ist, was sie zu bieten gehabt hätten (wenn man von dem geplanten Ende in dem oben verlinkten Thread ausgeht). Insofern ist die Kritik in meinen Augen durchaus berechtigt.

---

Sorry für die wall of text, dabei habe ich's schon gekürzt -.-

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. März 2012 - 18:34 #

Ich antwort im Forum wenns recht ist, das wird mir zu lang hier ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 21. März 2012 - 9:04 #

@Atomsk: Guter Mann. ;)
_
Siehe dazu unsere ca 1000 Posts hier: http://www.gamersglobal.de/news/51367/mass-effect-3-director-wendet-sich-an-fans

und im ME3 Forum...moment...da bist Du ja auch! "You Fool!"^^
Und ich bleibe dabei: das "Ende" von MassEffect3 sind die schlimmsten und facepalm-würdigsten 10 Minuten seit Highlander II einst den Planeten Zeist einführte! :p

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2306 - 20. März 2012 - 13:52 #

Und ich wünsche mir sie würden sich einen besseren Publisher suchen ;)

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1863 - 20. März 2012 - 13:57 #

die fragen noch?
lesen die überhauot nichts im internet? oO

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 20. März 2012 - 14:41 #

Weniger Dungeoncrawl, kein teleportieren der Party mitten in die Gegner, bei einigen charakter-builds weniger Anlaufzeit (Beispiel Bogenschütze), dafür aber vielleicht ausgeglichenere Endstärken. Interessante charaktere nich verkümmern lassen (Shale!). Achso, ein größerer Radius für Taunt wäre klasse.
Den zweiten habe ich nicht gespielt, aber eines kann ich anmerken: EIN STRATEGISCHES RPG OHNE STRATEGISCHE ANSICHT? WER HAT EUCH DENN INS HIRN GESCHISSEN?

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 14:50 #

wünsche mir eine frei begehbare welt, bessere grafik für den pc, mehr liebe zum detail, weniger action, mehr rollenspiel (sollen sie halt 2 modi machen: action, rpg..sowie bei mass effect).
mehr items, random drops/loots, multiplayer support...
da gibts wahrscheinlich noch hudnert sachen mehr, hab das spiel aber sogut wie verdrängt und kann jetzt nicht mehr dazu sagen.
was der serie noch gut tun würde: ein bisschen mehr humor und nicht so ernst nehmen (weils eh nicht glaubwürdig ist)..ein bisschen gothic-flair

mon2908 11 Forenversteher - 594 - 20. März 2012 - 15:17 #

Erst verzichtet man auf die 'Dungeons and Dragons' Lizenz und produziert neben dem ersten Teil, bei dem mich die DLC schon genervt haben eine Fortsetzung, die ich mir aus dem erstgenannten Grund schon verkniffen habe und die storytechnisch auch noch schlechter gewesen sein soll, als der erste Teil und dann fragt man den Kunden, was er denn gerne hätte?

Danke, ich bin mit Baldur's Gate und Planescape Torment zufrieden, ich brauch nix Neues.

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 15:21 #

Was kotzt mich Bioware zur Zeit an! Können die einfach mal die Eier haben, hinter ihren Entscheidungen zu stehen? Erst wird Mass Effect und Dragon Age durch Marketing-Studien versimplifiziert. Dann gibt es eine Auswahl in Mass Effect 3, ob man lieber Shooter oder Rollenspiel spielen will ... Jetzt eine Umfrage, was man denn gerne hätte ...

Die sollen aufhören Spiele nach dem Mund irgendwelche Leute und nach statistischen Marketing-Stereotypen zu machen! Bioware ist der Geschichtenerzähler, nicht irgendwelche Forentrolle. Ein H. G. Wells (o.a.) hat auch nicht andere gefragt, was er denn schreiben soll, sondern sich seinen eigenen Kopf gemacht, dazu gestanden und großartige, visionäre Bücher geschrieben. Wenn man mit Herz bei der Sache ist, braucht man keine Umfragen und Statistiken. Aber - ich glaube genau das ist der Punkt - Biowares Herz ist bei der EA-Übernahme abhanden gekommen. Also eiert man jetzt rum. Und das merkt man den Spielen auch an.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 20. März 2012 - 15:30 #

Ich empfehle eine Tasse Kräutertee und nochmal gut durchatmen :)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 20. März 2012 - 15:38 #

Ihr wollt einen guten Rat Bioware? Lasst es ! ;)

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 0:18 #

Ist da jemand zutiefst enttäuscht?

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11216 - 21. März 2012 - 0:23 #

Abhängig von der Erwartungshaltung (BG, Kotor) hat er doch gar nicht so unrecht.^^

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 15:49 #

Ich finde, daß Dragon Age 2 im Vergleich zu Dragon Age 1 insgesamt das wesentlich bessere Spiel ist. Wo DA1 sowas von altbacken und kindisch pathetisch daherkommt, wirkte DA2 erfrischend, frech und erzählte eine spannende Geschichte mit richtig guten Dialogen; klar wäre weniger Levelrecycling gut gewesen, aber ich bin z.B. sehr gerne mehrmals durch Kirkwall geschlendert; quality beats quantity. Nachdem die DLCs von DA2 gut waren, find ich's schade, daß Bioware nicht zumindest einen dritten Teil produziert; das wirkt schon sehr unausgegoren und plantlos.

Bezüglich ME3 verstehe ich die Jammerei nicht so ganz; bis auf das alle drei Enden sich sehr ähneln - und auch das kann man logisch begründen - war's vollkommen in Ordnung. Ich find nur die ME-Spielmechanik generell nicht prickelnd. Gute Space Opera ist mehr, als nur Cutscenes, Dialoge und immer wieder auf Planeten rumballern; scheint aber trotz allem gut genug für ein Millionenpublikum zu sein.

Für ein DA3 wünsch ich mir all die Tugenden von DA2; wenn's dann noch umfangreicher und abwechslungsreicher wird, umso besser. Was ich nicht brauche ist gähnende Leere wie in Skyrim oder Kinderfantasy a la DA1.

Uebelkraehe (unregistriert) 20. März 2012 - 21:06 #

'Mehrmals durch Kirkwall geschlendert'? Die Untertreibung des Jahres. Mal ganz davon abgesehen, dass die Stadt trotzdem auch noch ziemlich popelig u. detailarm wirkte - aber wens auch nicht stört/auffällt, dass das Ende v. ME3 vor allem dadurch enttäuscht, dass es völlig willkürlich an den Haaren herbeigezogener unlogischer Schwachsinn ist...

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 21:48 #

Kirkwall war stimmungsvoll und im Vergleich zu DAO detailreich.

Wenn dir das Ende von ME3 nicht gefällt, dann schreib doch dein eigenes Spiel; da kannst du dann auch bestimmen wie es ausgeht.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 20. März 2012 - 22:01 #

"Wenn dir das Ende von ME3 nicht gefällt, dann schreib doch dein eigenes Spiel;"

lol

Haltet die Druckerpressen! Alle Spieletester, Film-, Buch- und Restaurantkritiker müssen sofort aufhören zu kritisieren und selber Spiele/Filme/Bücher/Kuchen machen!

so ein Topfen...

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 9:49 #

Wäre doch gar nicht mal schlecht, wenn man von dem was man kritisiert, vorab mal Ahnung haben könnte, oder?

DELK 16 Übertalent - 5488 - 21. März 2012 - 16:22 #

Die meisten Leute haben auch eine halbwegs genaue Vorstellung davon, was für sie ein gutes Ende ist. Und wenn Bioware bei DER Rollenspiel-Trilogie dann ein Ende zusammenbaut, das 90% der Spieler nicht gefällt, dann ist da etwas falsch gelaufen.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 21. März 2012 - 16:34 #

Bitte nicht schon wieder vermutet Prozentzahlen bringen, sowas unterstützt das eigene Argument nicht wirklich :).

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. März 2012 - 16:45 #

Mir hats gefallen :P

Ich glaub auf GG scheint eine lautstarke Fraktion dagegen zu sein, aber ich hab schon genug Kommentare von Spielern gelesen die zufrieden waren. Also bei weitem keine 90%.

btw. erinnert mich an einen Witz von Otto (omg bin ich alt): "4 von 10 Deutschen verstehen Prozentrechnungen nicht. Das sind fast 90%!" ;-)

DELK 16 Übertalent - 5488 - 21. März 2012 - 20:22 #

Sagen wir einfach, ein unverhältnismäßig großer Prozentsatz im Vergleich mit anderen Spielenden ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. März 2012 - 16:42 #

Deswegen muss man doch lange kein besseres Spiel als ME3 schreiben, bevor man es kritisieren "darf". Sonst dürften nur Stanley Kubrick und ein paar andere die Herr der Ringe-Verfilmungen kritsieren. Oder noch besser: niemand der nicht mindestens 1700 Seiten an Buch geschrieben hat darf was böses gegen Dan Browns Bücher sagen. Das ist Blödsinn.

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 20:38 #

Ich denke nicht, dass das Blödsinn ist. Du wirst von Jemandem der z.B. im Filmgewerbe selbst tätig war bzw. ist, meist eine fundiertere Kritik zu einem Film bekommen. Klar kann Hänschen Müller auch seinen Senf zu geben, der wird aber von Beleuchtung, Kamera-Einmaleins usw. keinen Plan haben.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. März 2012 - 20:53 #

Ich hab ja auch nicht behauptet das jemand der sich mit Filmen auskennt nicht eine bessere Kritik anbringen kann. Wo hätte ich das denn gesagt?

Was ich behaupte, ist das diese Aussage von weiter oben Blödsinn ist:
"Wenn dir das Ende von ME3 nicht gefällt, dann schreib doch dein eigenes Spiel;"
...also suggeriert wird, das man ohne selbst ein Spiel programmiert zu haben keine Kritik üben 'darf'.

p.s. ich hab Spiele programmiert. Unter anderem Varianten von Snake, Bomberman, Schispringen, miese Textadventures und eine art Asteroids. Darf ich also kritisieren? :-P

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 21:07 #

Keine Ahnung, was dich genau stört, aber ich bleibe dabei, dass fachlich fundierte Kritik oftmals hilfreicher ist und wenn dir etwas an einem Produkt nicht passt, dann such dir halt ein anderes aus oder mach's halt besser. Ich finde dass die Jammerei bei ME3 nicht angemessen ist. Wenn du meinst, dass dich deine Snake und eine Art Asteroids Expertisen dazu befähigen Produktionen in der Größenordnung von ME3 einzuschätzen, dann ist es wohl besser, dass du heute keine Spiele mehr programmierst.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 22. März 2012 - 11:36 #

"Ich finde dass die Jammerei bei ME3 nicht angemessen ist."

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich bin schließlich einer der Leute die das Ende von ME3 gut finden (Überraschung!). Ich kann allerdings nachvollziehen warum jemand vom Ende enttäuscht sein könnte. Nur weil _ich_ das Ende gut finde, sprech ich nicht anderen das Recht ab Kritik üben zu dürfen. Man braucht kein Chefkoch mit 40 Jahren Berufserfahrung zu sein um zu sagen ob einem das Essen schmeckt.

Zugegeben, manche Kommentare schlagen über die Stränge (wie ein Brückentroll in einem anderen Kommentarbereich schrieb das 99.9% der Menschheit ME3 für Softwaremüll halten - von diversen Privatblogs von Fanbois mit Aufmerksamkeitsdefiziten fang ich erst gar nicht an). Aber deshalb braucht man nicht ehrlich gemeinte Kritik abwerten indem man sag "mach doch selber besser".

p.s. das mit meinen Progammierkünsten bei Snake und Asteroids war ein Scherz. Vielleicht solltest du das Wort "Scherz" mal im Wörterbuch nachlesen. Danach auch gleich "Humor". Diese beiden Konzepte zu verstehen macht es viel leichter das Internet zu ertragen :-P

Anonymous (unregistriert) 23. März 2012 - 10:59 #

Sicherlich kann ein Spieler sagen, ob ihm ein Spiel gefallen hat oder nicht, ist ja immerhin auch für ihn gemacht, aber seine Kritik ist, abhängig von seinem Sachverstand, auch nur bis zu einem gewissen Grad nützlich bzw. sinnvoll. Und ich finde eben, dass es bei ME3 Dimensionen angenommen hat die völlig über konstruktive Kritik hinausgehen und ich möchte nicht die Ergebnisse vieler Kritiker sehen, wenn sie unter realistischen Bedingungen ME3 verschlimmbessern würden.

vicbrother (unregistriert) 20. März 2012 - 21:12 #

Hey, die gähnende Leere ala Skyrim nennt man Natur! Es wäre natürlich einfacher mal rauszugehen und sie sich aus erster Hand anzusehen, aber ohne Monster macht das keinen Spaß mehr.

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 21:53 #

Ich finde Skyrim absolut arm, was den Inhalt anbelangt und wenn ich eine Sandbox will, dann geh ich eben vor die Tür oder spiele mit einer Grafikengine rum. Aber Bethesda Softworks liefert seit jeher nix anderes ab, insofern...

ElCativo 14 Komm-Experte - 1872 - 20. März 2012 - 16:09 #

Wenn sie sich an Dragon Age 1 Orientieren würden wäre ich glücklich... Aber das wird wohl ey wieder so ein Misch aus beiden Teilen. DA2 war die Größte Enttäuschung im Spiele Jahr 2011

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 10:01 #

Das sehe ich wie gesagt anders:

DAO war vorbelastet, nicht frei, es war überladen mit epischen Fantasy-Stereotypen in jeder Faser des Spiels.

DA2 hingegen war frech und frei, hatte Spannendes humorvoll zu erzählen und wußte auch durch die Inszenierung zu gefallen. In vielen Punkten ein richtiger Qalitätssprung von DAO.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9407 - 20. März 2012 - 16:20 #

Beginnen könnten sie damit, dass man sich wie im Teil eins eine Rasse auswählen kann. Back too mehr Individualismus.

Merawen 11 Forenversteher - 637 - 20. März 2012 - 17:06 #

Auf jeden Fall sollte ein Spiel ein gescheites Ende haben!

Mera

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 20. März 2012 - 18:18 #

Dragon Age 1 mit weniger Deep Roads, größerer Party und interessanterem Inventar.

vicbrother (unregistriert) 20. März 2012 - 20:08 #

Noch größer Party? Seltsam warum in RPGs immer wieder Partys wie eine unbesiegbare Armee durchs Land ziehen müssen - oft will man damit ja auch überspielen, dass mit der Festlegung des Spielers auf eine Rolle das Spiel nicht gewinnbar ist (z.B. als Schurke im Endkampf gegen den Oberboss... ) - und schlimmstenfalls gibt es wieder Quests bei denen man die richtigen Personen zum richtigen Zeitpunkt in der Gruppe haben muss (was man dann ggf. erst durch das Lesen einer Komplettlösung/Spielberichte bemerkt). Das sind m.E. beides Designfehler in den Party-RPGs.

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 20. März 2012 - 21:47 #

Warum soll ich nut mit drei weiteren Leuten in den Kampf ziehen und die restlichen zehn im Lager lassen? Außerdem bedeutet eine Party auch, dass man mehr strategische Optionen hat. Strategien werden im optimalen Falle auch komplexer.

Dragon Age fand ich in der Hinsicht schon ganz gut, aber eine Party in der Größe von Baldur's Gate hätte mir mehr Freude bereitet.

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 9:36 #

Die Frage sollte eher sein: Warum braucht es 10 Leute im Lager? Es dient einfach dazu das Spiel wirklich für alle Rollen gewinnbar zu machen indem alle Rollen vertreten sind. Das ist mir einfach zu langweilig und schmeckt wie ein Einheitsbrei. - abgesehen davon kann ich als Spieler viel schwerer eine Bindung zu den Begleitern aufbauen.

Ich möchte beim Start des Spiels einen Charakter erschaffen und in der ersten Stunde einen Spielbegleiter für den Rest des Spieles wählen (z.B. könnte man dies bei Aufbruch aus seinem Dorf unter seinen dortigen Freunden tun) - und gerne können ab und an ein oder zwei Begleiter temporär dazustossen. Eine Armee von dauerhaft vier oder mehr hochgezüchteten Charakteren finde ich nicht herausfordernd - vielmehr steigt der Anspruch wenn es zwei Schurken sind, die die Welt gegen einen riesigen Dämon retten müssen.

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 21. März 2012 - 13:44 #

Ich verstehe dein Argument nicht, was die Herausforderung und Gewinnbarkeit angeht. Die ist unabhängig von der Partygröße eine Sache des Balancings. Ein Spiel mit einer zwei-Mann-Party kann einfacher sein als eins mit einer sechs-Mann-Truppe.

Für mich bedeutet größere Party, dass ich mehr strategische möglichkeiten habe und mehr mit unterschiedlichen Strategien spielen kann. Baldur's Gate ist ein gtues Beispiel. Die alten Goldbox-Spiele von SSI fallen auch darunter. Hinzu kommt, dass ich Charaktere, die ich mag, gerne dabei habe. Da die Charaktere Biowares größte Stärke sind, hätte ich nichts gegen mehr Gesellschaft.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 21. März 2012 - 14:33 #

Party hat auch noch einen inhaltlichen Vorteil gegenüber Solospiel, das ganze bleibt was glaubwürdiger.
Das der große Bösewicht der im alleingang die Welt bedroht einem eingespielten Team aus 4-6 Leuten unterliegt, wirkt irgendwie annehmbarer für mich, als er scheitert an nem anderen Typen der zufälligerweise noch mächtiger ist als er.

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 17:27 #

Zufälligerweise? Du baust deinen Charakter doch stundenlang auf damit er das überhaupt packen kann. Hast du schon ein RPG gespielt?

Übrigens wäre ich auch dafür Waffen abwechslungsreicher zu gestalten. Das reine Lebenspunkte abziehen finde ich langweilig, warum gibt es nicht viel mehr Sonderfähigkeiten wie Versteinern, Verkleinern, Zerstören, Lähmen etc und Immunitäten? Das wäre taktisch sehr interessant.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 21. März 2012 - 18:01 #

Seit Ultima 5 so ziemlich jedes und jetzt? Zählt meine Meinung deswegen jetzt plötzlich mehr? :)

Entschuldige, aber einen Charakter stundenlang hochspielen halte ich immer noch für ein schwaches Argument. Das ist wie zu sagen "hey er hat Jet Li im Nahkampf besiegen können, weil er glatt ein halbes Jahr Karate trainiert hat".
Die meisten Bösewichte in RPGs sind Dämonen, Drachen, Leute mit seeeeehr vielen Jahren Erfahrung und Übung und dein "Held" kommt angeschlendert klöppt sich im Spiel innerhalb von 4-5 Wochen (Zeit in der Spielwelt) von Ratten hin zu "ich kann Dämonen schlachten, die kein andere auch nur ansehen kann ohne in Flammen aufzugehen". Daher ja.. ich halte es immer noch für realistischer, wenn eine Gruppe von 6 Leuten dieses mächtige Wesen angreift und so grad eben besiegen kann als nur ein einzelner sry. :)

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 18:53 #

Na, du wirktest so überrascht :)

Stundenlang hochspielen, mit neuen Talenten aufpeppen, bessere Items und jede Menge Heilungstränke reichen halt für den Erzdämon.

Aber Realistisch oder nicht - ich will Fantasy spielen und ob nun einer mit kurzer Kampferfahrung oder vier mit kurzer Kampferfahrung den Erzdämonen plätten - das macht das Spiel nicht wirklich glaubwürdiger :)

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 17:35 #

Ja eben: Das Balancing kriegen sie nicht hin, wenn einer als Barde gegen den Erzdämon kämpfen möchte. Also greifen Sie zu dem Trick, dass du zig Leute im Spiel triffst die sich dir anschliessen und die du spätestens am Ende im Endkampf zwangsweise an deiner Seite hast. Sonst wäre der Frust für die Spieler doch viel zu hoch und die Entwickler müssten wirklich alle Party-Kombinationen einen Sieg ermöglichen - da ist es viel einfacher zu realisieren, dass ein Magier, ein Tank, ein Schurke und ein X immer gewinnen (indem eben auch der Spielercharakter X belanglos wird). Eine Herausforderung gibt es damit nicht wirklich.

Der Gedanke bei der Zwei-Mann-Party ist einfach die größere Verbundenheit und spannendere Taktik. Mit vier oder gar sechs Superhelden auf vier bis acht Dunkle-Brut-Kreaturen zu treffen ist doch langweilig hoch drei.

Steven C. 12 Trollwächter - 1032 - 20. März 2012 - 19:04 #

DA Origen fortsetzen bessere Grafik, wieder voll vertonte Dialoge. Open World, nicht so viele Bugs zum Release ....
bessere Charakterentwicklung - mehr RPG allgemein
es gibt schon viel was man sich wünschen kann, was davon den Auswahlprozess übersteht ist etwas anderes

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 20. März 2012 - 19:30 #

Dein Wort in Gottes Ohr ^^

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 21:33 #

Lass Dich von Bio einstellen - du weißt was gut ist. :)

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 21:32 #

Dragon Age 3 sollte sich auf die Zielgruppe der "echten" Rollenspieler konzentrieren. Ich liebe Baldurs Gate, hätte gerne ein noch komplexeres und anspruchsvolleres Rollenspiel. Mir ist neben der Story, auch das Kampfsystem sehr wichtig. Kämpfe dürfen nicht zur unterfordernden "Arbeit" ausarten. Sie müssen im Spielverlauf immer anspruchsvoller, taktischer - einfach interessanter werden.
Ganz wichtig ist das, von fast allen Entwicklern, sträflich vernachlässigte Balancing. Die beste Story ist sinnlos, wenn ich schon nach einem Drittel des Spiels ein wandelnder nicht zu tötender Halbgott bin. (oder wie bei Kotor2 wo es so war aber hin u. wieder ein Boss dafür nahezu unbesiegbar war - zumindest für mich...ansonsten wars aber auch am höchsten Diff. viel zu leicht)Weil dann die Kämpfe öde sind, Items Sammelwut gar nicht entsteht, die Lust am Erkunden abnimmt...man Gefühle wie - "ich hab das super item - bin aber fast tod - wie schaff ichs jetzt aus dem 22 Level des Dungeons an die Oberfläche u. heim ???" einfach nicht aufkommen. Was mich gleich zum nächsten Punkt bringt: Ich will sterben ! Ja, denn sonst ist das Ganze einfach nicht spannend. Ich habe niemals Leute verstanden, die RPGs am leichtesten Diff, nur der Story wegen gespielt haben. Da würde ich doch ein gutes Buch vorziehen. Taktische Kämpfe - mit Anspruch a la Jagged Alliance 2 - nur auf Fantasy - das wäre mein Ding. :) So irgendwie packt mich die Faulheit...ich mag nicht mehr tippen.

Auch die Gegner. Mit simpel RPG und stupidem Echtzeitkampf könnt Ihr jedenfalls mein Geld und das sämtlicher Baldurs Gate, Plane Scape T. Spieler etc. abschreiben.

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 9:27 #

Ich gebe dir recht, aber da anspruchsvolle Spiele nicht auf den Konsolen gespielt werden können, wirst du leider weiterträumen müssen.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 20. März 2012 - 21:41 #

Wenn man DA2 kurz vor dem Spielen gegen KotOR tauscht, ist´s am besten. *G*

volcatius (unregistriert) 20. März 2012 - 23:33 #

Läuft doch eh wieder nur auf "Maximale Zielgruppenerweiterung bei minmalem Aufwand" hinaus. Da wirds ein bisschen Kosmetik zur Beruhigung für die alten Fans geben und ansonsten Boom, Blut und Brüste für die neuen.
Die Ausrichtung und Philosophie bei Bioware hat sich grundlegend verändert, es wäre vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen, dass sowas wie DA2 mit Level- und Musikrecycling veröffentlicht worden wäre.

Mein Ratschlag für DA 3:
Mike Laidlaw feuern.

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 0:15 #

Ich denke, dass ist ein angemessener Vorschlag. Ich bin dafür.

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 6:53 #

Bester Vorschlag bis jetzt!

Feuert Mike Laidlaw!!!

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11216 - 20. März 2012 - 23:47 #

Einfach die PC-Version(!) von Dragon Age: Origins und Skyrim in einen Sack stecken und kräftig schütteln! Fertig.

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 0:14 #

Zurück zu Dragon Age 1 mit lebendigereren und größeren Orten. Das schlimmste Beispiel war die Taverne in der Zwergenstadt. Die hatte einfach nichts, was zum verweilen einludt. Ansonsten hat es kaum einen Unterschied gemacht, ob man in einer Stadt oder im Wald herum rannte. Das war alles gleich leblos.

Außerdem hätte ich gerne weniger Action- und mehr Rollenspiel. Kloppereien hab ich jetzt wirklich genug gezockt. Ich will auch mal andere Sachen machen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 21. März 2012 - 0:24 #

Fans einbeziehen ist ja schön und gut,aber langsam macht sich BW etwas lächerlich. Als nächstes schreiben die User die Story, Modder machen das Spiel und EA verkauft sie oder wie soll das ablaufen? Oder gibt es dann 50 Story DLC´s und jeder kann sich die Story so zusammenkaufen wie sie ihm gefällt?

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 9:38 #

In der Branche ist das als das Elder-Scrolls-Prinzip bekannt. Skyrim ist eine teure Welt - die Spieler modden dann den Inhalt, das GUI, etc bis es spielbar wird.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15084 - 21. März 2012 - 9:37 #

Mein Rat an Bioware, macht wieder Spiele von und für Spieler. Und schmeisst diese gottverdammten causualisierenden Marketing Maden raus.
Das ist der Feind!
Mehr Hardcore würde keinem modernen Spiel schaden. Ich glaube das sich die auch ordentlich verkaufen.
Warum sind denn BG, PT, Deus Ex, Vampire Bloodlines, System Shock, UFO, Gothic, MoO 2, Ultima, Everquest ect. Meilensteine? Weil es kein Casual Mist war.

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 9:41 #

Gegen Casual kann man nur eines tun: Die Vernichtung aller Konsolen! Solange ein Spiel nur auf das getimte Drücken eines Knopfes wartet ist ein tieferes Spielgefühl einfach nicht machbar - und da alle Spiele auf die Konsolen wollen...

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 21. März 2012 - 9:56 #

Entbehrt nicht einer gewissen Ironie das Leute die solche Aussagen "Die Vernichtung aller Konsolen!" raushauen, auf Plattformen zu Hause sind wo das Moorhuhngeballer seinen Ursprung hat und Sim-, Farm- und Wer-weiß-was-Ville Ihren größten Absatzmarkt haben.
Das du den Rang "Trollwächter" hast ist da quasi der Zuckerguß auf dem Ironiekuchen.

Und PS: ICH DRÜCK KNÖBBE JERNE!!!

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15084 - 21. März 2012 - 10:05 #

Du weist schon das du dich da auf polemisch dünnem Eis bewegst. Auf meiner ersten "Konsole" von Atari war "Space Invaders" drauf ;-)

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 21. März 2012 - 10:10 #

Das Eis mag dünn sein, aber Ich bewege mich grazil wie George W. Bush Jr. auf dem Parkett der internationalen Außenpolitik darüber ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58768 - 21. März 2012 - 10:29 #

Also wie ein Mammut? :p

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 21. März 2012 - 10:38 #

Wie ein blinder, fetter rosa Elefant mit Hummeln im Hintern in einem viel zu kleinen Porzellanladen - um auch noch die letzte Phrase zu dreschen bis Sie weinend am Boden liegt. ^^

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 17:24 #

Also ich kenne Konsolen noch aus der Zeit, wo man noch einen TV brauchte um etwas zu sehen - Konsolen haben doch bis heute nich mehr als Ping-Pong und Co hervorgebracht, nur durch Portierung von PC auf Konsole gibt es überhaupt vernünftige Spiele für die Konsolen.

Kannst gerne auf deine vier Knöpfe drücken, 104-Tasten sind einfach 51x mehr Spielspaß.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11216 - 21. März 2012 - 17:36 #

Glaubst du den Unsinn eigentlich selber?

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 21. März 2012 - 17:53 #

Da ich als Konsolero mir diesen Schwachsinn seit 20 Jahren von einzelnen, verirrten Hardcore-PClern anhören muss kann ich dir sagen: Ja, er glaubt das wirklich.

Olphas 24 Trolljäger - - 46969 - 21. März 2012 - 18:29 #

Keine Sorge, ich bin seit Jahren reiner PC-Spieler und halte sowas für absolut unangebracht und unnötig... und da bin ich sicher nicht allein.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 21. März 2012 - 20:24 #

Nö, auch für mich als fast reiner PC-Spieler ist das ziemlich unnötig. Leben und leben lassen.

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 18:48 #

Deine 20 sehen gegen meine >30 Jahre Konsolenerfahrung alt aus :) Ich habe noch Spiele gespielt, die hatten die Farben eines Bluescreens und bestanden aus rechteckigen "Riesenpixeln".

Die Konsole war damals wie heute sehr beschränkt bei Interaktion und Steuerung. Immerhin werden die guten alten PC-Genres jetzt auf die Konsole portiert, nur sollte der PC mit seinen vielen Möglichkeiten und seiner besseren Grafik nun nicht darunter leiden.

Anonymous (unregistriert) 22. März 2012 - 8:21 #

Ziemlicher Unfug, wenn man bedenkt, dass massentaugliche Videospiele auf Arcades, One-Game-Handhelds und Konsolen ihre Geburtsstätte hatten, und die Eingabemöglichkeiten mit den technischen Möglichkeiten Hard- sowie Softwareseitig und dem damaligen Spieldesign einhergingen. Als Eingabemöglichkeiten gab es Buttons, Joysticks, Paddles, Trackballs, Lightguns usw.

Zudem wurden die meisten Computerspiele in der 8Bit Ära auch ohne jeglichen Konsolenzwang über Joysticks gespielt; Tastaturspiele waren in der klaren Minderheit und wurden erst in der 16-Bit-Generation in Kombination mit der Maus gebräuchlicher.

Es hängt rein am Spieledesign, welches die beste(n) Eingabemöglichkeit(en) ist bzw. sind. Was aber sicherlich stimmt, ist dass enige Hersteller sich keine Mühe bei der Umsetzung für unterschiedliche Eingabemöglichkeiten geben.

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 18:04 #

"Solange ein Spiel nur auf das getimte Drücken eines Knopfes wartet ist ein tieferes Spielgefühl einfach nicht machbar" Und das ist bei Spielen wie StarCraft 2 oder Quake-Live anders? Dachte, da muss man auch getimt die Maustaste klicken :-p

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 21. März 2012 - 14:40 #

Das Problem ist, fast alles davon sind "alte" Meilensteine :). Als der Kundenkreis noch rel. spezifisch Gamer waren, die Entwicklungskosten nicht annährend auf heutigem Niveau und ein guter Teil der von dir genannten waren finanziell ein ziemlicher Reinfall.
Als Entwickler kann man sich nicht wirklich leisten, auf Geld zugunsten von kreativem Erfolg zu verzichten.
Es ist schön, wenn die Leute 5 Jahre später dein Spiel noch loben, hilft einem nur wenig, wenn man 5 Monate danach keinen Job mehr hat.

JCRidiculus 06 Bewerter - 52 - 21. März 2012 - 9:57 #

Bitte mehr von Teil 1 und weniger Teil 2

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86469 - 21. März 2012 - 19:00 #

naja, n paar ideen hätt ich schon....muss sie aber erst noch sammeln..;)

Goldfinger72 15 Kenner - 3092 - 21. März 2012 - 20:17 #

Es wäre schön, wenn sich Dragon Age mehr in Richtung Rollenspiel entwickeln würde. Auch wäre es schick, wenn sich die Designer mal ein bisschen in anderen RPG's wie z. B. Skyrim umgucken. Da wird man schnell merken, dass nicht jedes Gebäude und jede Höhle gleich aussehen muss.

Dragon Age 2 war für mich wie Mass Effect 3 - eine gut erzählte Hauptgeschichte, aber das ganze Drumherum wirkte sehr aufgesetzt und lieblos gestaltet.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 21. März 2012 - 23:05 #

Wobei ich Bethesdas Spiele nicht als sonderlich gutes Beispiel für abwechslungsreiche interessante Höhlen/Dungeons anführen würde.
Klar haben sie viele im Spiel, aber wirklich gravierend anders sehen die imo jetzt nicht aus.

vicbrother (unregistriert) 21. März 2012 - 20:46 #

Ich würde auch den Titel umstellen: DragonAge lässt auf das Zeitalter der Drache schließen - nur kommen die kaum vor. Mein Vorschlag: DarkspawnAge :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit