Arcade-Check: Sine Mora
Teil der Exklusiv-Serie Arcade-Check

360
Bild von FLOGGER
FLOGGER 8926 EXP - 17 Shapeshifter,R9,S3,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

22. März 2012 - 10:04 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Eine japanische Firma, die für schräge Titel wie das kommende Lollipop Chainsaw verantwortlich zeichnet, kooperiert mit einem ungarischen Entwickler-Team, das sich letztes Jahr mit dem technisch beeindruckenden Download-Titel Skydrift hervorgetan hat. Die Rede ist von Goichi Sudas Firma Grasshopper Manufacture und Digital Reality. Mit einer tollen Technik und einem interessanten Zeit-Feature versuchen die nun, gemeinsam Schwung ins 2D-Shooter-Genre zu bringen. Mit fliegenden Kisten bewegt ihr euch durch die bunte Dieselpunk-Welt von Sine Mora.

Warum nicht mal auf ungarisch?

Für einen Arcade-Shooter wird die tiefgründige Geschichte relativ ausschweifend erzählt. Nach dem Genozid am Volk der Enkie durch das Layil Imperium, wagt eine kleine Widerstandsgruppe den aussichtslosen Plan, die Aggressoren an ihrer Schwachstelle zu schlagen. Bevor ihr einen Level startet, erzählt der jeweilige Protagonist seine Sicht der Ereignisse in gesprochenem ungarisch – glücklicherweise mit deutschen Untertiteln. Was anfangs nur als Platzhalter gedacht war, hat auch den Japanern letztendlich so gut gefallen, dass sie es schließlich so beibehalten haben. Tatsächlich passt die ungarische Sprache unserem Empfinden nach sehr gut zur Dieselpunk-Atmosphäre des Spiels.

Sine Mora orientiert sich eher an 2D-Shootern der alten Schule à la R-Type. Es gibt zwar bei den Endgegnern kleine "Bullethell"-Ausfälle wie in Caves DonPachi-Reihe, aber die Levels an sich, sind deutlich ruhiger als die typisch japanischen Genre-Vertreter – das bedeutet aber keinesfalls, dass ihr es hier mit einem Leichtgewicht zu tun bekommt. Ein wichtiger Aspekt im Spiel ist die Zeit. Zum einen könnt ihr sie zu einem gewissen Grad beeinflussen, zum anderen prangt euer Restlebenszeitzähler bedrohlich im oberen Teil des Bildschirms. Dieser kann durch zerstörte Feinde und eingesammelte Zeitsymbole aufstockt werden oder aber rapide sinken, wenn euch die Gegner treffen. Das mag euch auf dem normalen Schwierigkeitsgrad nicht sonderlich beeindrucken, aber schon auf der zweiten Schwierigkeitsstufe wird euch das Lachen ganz schnell vergehen, da der Zeitdruck hier allgegenwärtig ist.


Dieser Kraken-Boss befindet sich noch in der Aufwärmphase.

Zeit müsste man haben...

Im Story-Modus ist die Auswahl des Piloten und des Fluggerätes kontextabhängig vorgegeben. Neben der Optik unterscheiden sich die Flugzeuge auch in ihrer Bewaffnung. Einige schießen gebündelt auf einen Punkt, andere feuern eher breit oder gefächert und decken so größere Flächen ab. Die Hauptwaffe lässt sich durch das Einsammeln von Waffensymbolen in zehn Stufen erweitern. Von der obligatorischen Superwaffe bringt jeder Pilot seine eigene mit. Bildschirmfüllende Explosionen, Zielraketen oder besonders dicke Laser retten euch auf Knopfdruck aus brenzligen Situationen. Wenn es richtig haarig wird, verlangsamt ihr zudem auf Knopfdruck die Zeit. So wird es euch erleichtert durch den fiesen Projektil-Hagel zu manövrieren. Ein Balken zeigt euch währenddessen an, wie lange sich das Zeitkontinuum noch verbiegen lässt.

Chuck Norris als Tester für den Arcade-Mode?!

Im Arcade-Modus geht es erst richtig ans Eingemachte. Hier gibt es nur die Schwierigkeitsgrade schwer und wahnsinnig. Für letzteren müsst ihr entweder wirklich wahnsinnig sein oder euch die letzten zwanzig Jahre ausschließlich mit Cave-Shootern beschäftigt haben – wobei das wahrscheinlich aufs selbe hinausläuft. Immerhin bestimmt ihr in diesem Modus den Piloten und das Flugzeug ganz nach eurem Gusto. Zudem lässt sich die Fähigkeit, die Zeit langsamer verlaufen zu lassen, gegen eine Rückspulfunktion oder ein Energieschild tauschen. Im Punkte-Angriff-Modus wird es noch eine Nummer härter, da hier die Rücksetzpunkte fehlen. Zu guter Letzt gibt es noch den Boss-Trainings-Modus, in dem ihr die schon entdeckten Obermotze genauer unter die Lupe nehmen dürft.

Mit seinen sieben abwechslungsreichen Levels gehört Sine Mora zweifellos zu den technisch wie optisch schönsten Spielen auf Xbox Live Arcade. Helle, lichtdurchflutete Landschaften wechseln sich mit Unterwasserlevels und wunderbar designten Städten im viktorianischen Stil ab. Unterstrichen wird die schicke Grafik von tollen Kamerafahrten, die nahtlos in die 2D-Optik übergehen. Diese lassen sich auf Knopfdruck beschleunigen, wenn ihr sie schon zu oft gesehen habt. Auch akustisch hat der Titel einiges zu bieten: Neben tollen Effekten steuert der unaufdringliche Soundtrack einiges zur tollen Atmosphäre bei. Besonders die subtile Begleitung einiger technoider Tracks wecken Erinnerungen an Squares PSone-Klassiker Einhänder, der Sine Mora in mancher Hinsicht auch designtechnisch ähnelt.

Fazit: Kein Snack, sondern gehaltvolle Sterneküche!

Obwohl ihr Sine Mora in ein bis zwei Stunden durchspielen könnt, sehen wir dies nicht als Nachteil an. Ähnlich wie wir es schon bei Radiant Silvergun geschildert haben, fordert der Titel eure gesamte Aufmerksamkeit und will gemeistert werden. Wenn ihr ein Faible für 2D-Shooter habt, solltet ihr euch diesen höchst modernen Vertreter unbedingt anschauen. Aufgrund der tollen Technik und der liebevollen Gestaltung Sine Moras erscheint der Preis von 1200 Microsoft-Punkten für das Spiel mehr als gerechtfertigt.
  • Preis am 22.3.2012: 1200 Microsoft-Punkte (entspricht zirka 15 Euro)
  • 1 Spieler
  • Moderner Retro-Shooter
  • Für erfahrene Spieler und Profis
  • Gelungenes ungarisch-japanisches Gemeinschaftsprojekt

Video:

McFareless 16 Übertalent - 5556 - 22. März 2012 - 13:18 #

Also vom Stil gefällts :)

Bradbury 10 Kommunikator - 509 - 22. März 2012 - 13:41 #

Der Titel hat mich leider ziemlich enttäuscht. Alle paar Sekunden wird das Geschehen durch die nervige Story unterbrochen. Wenn die Waffen gerade nicht geupgradet sind muss man ewig lange auf jeden Gegner schießen. Dann noch eine analoge Steuerung. Naja, vielleicht kann der Titel ein paar Neulinge für das Genre begeistern.

Christoph Vent Redakteur - P - 125146 - 22. März 2012 - 14:30 #

Sehe ich das richtig? Kein Koop? Ist das nicht eigentlich Standard in dem Genre?
Schade, den Titel hätte ich mir sonst gerne genauer angesehen.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 22. März 2012 - 15:15 #

Nein, nur 1 Spieler!

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1646 - 23. März 2012 - 8:49 #

Bisher kommt keiner dieser Titel an das Remake von R-Type heran, finde ich.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2090 - 24. März 2012 - 7:40 #

Und kein Remake an das Original :) wobei bei R-Type passt es, da Original ja dabei...
Das letzte wirklich gute Shmup, das wirklich neu war das ich gespielt habe ist ein paar Jahr her, mùssten so 6 bis 7 Jahre sein, mir fällt nur der Name nicht ein war auf dem PC...

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1646 - 24. März 2012 - 14:57 #

Ich fand auch "Gladius" für PSOne richtig klasse! Gott sei Dank hat man wieder die Möglichkeit, solche Spiele zu zocken, dank PS Store und XBLA. =)
Allerdings muss ich auch sagen (bitte nicht lachen), dass mir die meisten dieser Spiele zu schwer sind. "Ikaruga" zum Beispiel habe ich nach dem vierten Level aufgegeben, weil´s mich gefrustet hat.

Anonymous (unregistriert) 23. März 2012 - 14:15 #

leider kein wirkliches bullethell game

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 23. März 2012 - 19:50 #

Oder zum Glück. Kommt auf den Standpunkt an. :0)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 91302 - 24. März 2012 - 18:06 #

Sehr gelungenes Game! Ein Glück, dass ich ungarisch kann und was ein Pech, dass ich keine Xbox habe...(will PC Version!)- sehr witzig fand ich auch die Äußerung im Bericht, dass die ung. Sprache toll zum Dieselpunk passen würde, hihi, sehr amüsant...^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Action
Arcade
ab 12 freigegeben
16
Grasshopper Manufacture
Digital Reality
21.03.2012
Link
7.0
PCPS3PSVita360