Mass Effect 3: Director wendet sich an Fans

PC 360 PS3
Bild von Grundo
Grundo 793 EXP - 11 Forenversteher,R5,S2,A4
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

18. März 2012 - 14:50 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Mass Effect 3 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Der bereits seit Veröffentlichung von Mass Effect 3 laufende Protest einiger Käufer gegen die als lieblos bezeichneten Enden lässt Bioware nicht unberührt. Casey Hudson, Executive Producer von Bioware, äußerte sich im offiziellen Bioware-Forum nun selbst zu den Kritiken der Spieler, Mass Effect 3 sei ideenlos und ungerechtfertigt beendet worden. Hudson betont zwar die positiven Reaktionen, die das Spiel bekommen hat, lässt aber durchblicken, dass Bioware die Aufregung um das Ende der Trilogie zumindest erkennt.

Wir verstehen, dass manche unserer leidenschaftlichsten Fans eine größere Auflösung [der Story], mehr Antworten und mehr Zeit wollen, um sich von ihren Geschichten zu verabschieden. Diese Meinungen sind genauso wichtig.

Weiterhin sagt Hudson, Bioware werde weiterhin an neuen Inhalten für Mass Effect 3 arbeiten. Und er verspricht, dass die Kritik der Spieler dabei „helfen wird“, festzulegen, wie diese Inhalte aussehen. Ob es aber einen DLC geben wird, der ein alternatives Ende bietet, lässt sich aus diesen Aussagen nicht ablesen. Wenn, dann wäre Bioware gut beraten, kein Geld dafür zu verlangen...

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22482 - 18. März 2012 - 11:28 #

der ein alternatives Ende beutet, sollte sicherlich bietet heissen.

Zur News selber, DLCs gerne (sofern der Umfang stimmt) das Ende ist "versaut" bei denen die es gesehen haben und die es nicht zufrieden stellt, daran kann man nix mehr rütteln

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 18. März 2012 - 11:29 #

"Wenn, dann wäre Bioware gut beraten, kein Geld dafür zu verlangen..."
Bei EAoware wird man sich gerade fragen: "Wieviele Leute würden für ein anderes Ende bezahlen?"

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 18. März 2012 - 14:17 #

"Wieviele Leute würden für ein anderes Ende bezahlen?" Ich!

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 18. März 2012 - 14:43 #

Cool,
EA hat die Kunden schon soweit,
dass Sie für ein richtiges Ende bezahlen.

Mit Absicht ein blödes Ende machen damiit man
nochmal nen DLC für 10€ nachschieben kann.

EA hat es geschafft das Projekt 10 bugs ist ein voller Erfolg.
Nur etwas anders als Gedacht. Die hatten nicht damit gerechnet
das die Kunden nur für den "richtigen" Abspann 10€ hinlegen.

Sry aber wir Kunden sind echt saublöd.

Miesmuschel (unregistriert) 18. März 2012 - 19:18 #

Genau der Grund weshalb ich das Spiel nicht gekauft habe. Ich sag nur Day-One-DLC. EA hat's in letzter Zeit definitiv überzogen.

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 20. März 2012 - 11:09 #

10 bugs. LOL.

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 22. März 2012 - 0:39 #

Ich auch. Aber mit Zorn und Bioware hätte viel von dem Vertrauen verspielt, das ich hatte. Immerhin hat Bioware wirklich tolle Spiele gemacht...und Dragen Age 2.

Ich würde es aber kaufen, denn bei dem Ende jetzt hätte ich keinen Spaß mehr an ME1, ME2 und ME3 weil ja alles, was man tut am Ende so was von egal ist.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 18. März 2012 - 11:38 #

Ich betrachte die Bezeichnung "alternatives Ende" ohnehin für falsch. Denn es muss eigentlich nichts alternativ sein, sobald es eben nur ein Ende gibt. Das was wir gesehen haben war nach allem was ich weiß nur eine groß an die Glocke gehängte Zwischensequenz und bei der falschen Wahl tatsächlich für manche die Endsequenz. Bei der richtigen Wahl geht der letzte Akt eigentlich erst in dem Moment los wo Shepard wieder zwischen den Trümmern auf der Erde aufwacht, jetzt muss man nur noch warten, bis er spielbar gemacht wird.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 19. März 2012 - 0:25 #

Dann wäre es nen Spiel ohne Ende wo das Ende per DLC nachgereicht wird... auch nicht besser als alternatives Ende.

Und wenn für dieses Ende viele Leute Geld ausgeben zeigt das nur das Spieler KonsumZombies sind und wird weiter Schule machen.

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 12:16 #

Kurze Frage: Bei welchem der Enden wacht denn Shepard wieder auf der Erde auf?! Habe alle 3 Enden ausprobiert, doch bei keinem ist das passiert. Welche Voraussetzungen sind dafür nötig? Danke.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 19. März 2012 - 12:31 #

[SPOILER]

Du mußt Zerstörung wählen (Renegade/rot) und mindestens 5000 Punkte an Bereitschaftswertung haben, d.h. du wirst deine Prozentzahl von 50% im Multiplayer entsprechend erhöhen müssen, denn ich glaube nicht, daß bis dato irgendeiner 10000 Punkte an militärischer Stärke im Spiel zusammengekriegt hat (trotz aller Nebenmissionen und richtigen Entscheidungen), damit es im Singleplayer reicht.

Hast du also z.B. 6000 an militärischer Stärke und 4500 an effktiver Stärke und keinen MP gespielt, hast du aber effektiv nur 3000 bzw. 2250, weil nur 50% Bereitschaft.

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 13:27 #

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Schon ärgerlich, dass BW/EA bezüglich Multiplayer auch mehr oder weniger gelogen hat. Bei der Ankündigung hieß es doch, dass Multiplayer nur ein Zusatz sei und daher absolut alles auch im reinen Singleplayer erreichbar sei. Jetzt stellte sich heraus, dass sowohl 2 der Erfolge als auch das vollständige Ende nur per Multiplayer möglich sind. Eine weitere Enttäuschung neben dem Ende an sich...

Wobei die Hersteller wohl eh kein Gespür mehr für gute Enden haben. Auch "Final Fantasy 13-2" hat da ja maßlos enttäuscht.

KoffeinJunkie (unregistriert) 19. März 2012 - 21:51 #

Ohne Multiplayer sind nur ca. EMS 3800 Punkte möglich, wo man schon alle optimalen Entscheidungen aus allen drei ME Teilen getroffen haben muss - was beinhaltet, dass man viele Charaktäre hat sterben lassen.
Für 5000 Punkte muss man also zwingend Multiplayer spielen. Bioware hat klipp und klar gelogen.

Elton1977 19 Megatalent - P - 14646 - 20. März 2012 - 8:36 #

So toll ich die Trilogie ja auch finde, aber diese offensichtlich dreiste Kopplung an den Multiplayer-Modus ist schlichtweg eine Frechheit. Ich habe auf meiner Xbox diesen Modus ausprobiert, es ist noch nichteinmal eine vernünftige Partie zustande gekommen, weil dauernd andere Leute diesen Modus verlassen.
Ich bin also vom Wohlwollen andere abhängig, damit ich in einem Solo-Rollenspiel das bessere Ende erleben kann ... das ist ein FAIL !!

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 18. März 2012 - 11:37 #

Die Frage ist ja, würde weiterer Story-DLC noch wirklich Sinn machen? Auf das Ende wirkt sich ja dieser dann auch nicht aus.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 18. März 2012 - 11:42 #

Auch wenn ich deine meinung teile und nach aktuellem Stand auf die ganze Reihe keine große Lust habe weil ich mich meinem Einfluss beraubt fühle irgendwas bedeutendes im Universum ändern zu können... für viele ist bei Mass Effect tatsächlich der Weg das Ziel... denen geht es ums Ende nicht. Und wenn man nur den Weg betrachtet ist das ja auch ein gutes Spiel und findet daher bestimmt sehr viele Kunden. Nur gibt es eben viele, wie mich, die eben auch das Ziel erreichen möchten und eben erst beim Zieldurchgang sagen können ob es ein gutes Rennen war oder nicht :D.

Sisko 22 AAA-Gamer - 31769 - 18. März 2012 - 11:59 #

Info am Rande wegen DLCs: Wer sich den viel diskutierten "Aus der Asche"-DLC für PC zum halben Preis besorgen will -> http://www.gamersglobal.de/news/51165/origin-fruehlingsaktion-mit-rabatten-bis-zu-50-upd

Max von K (unregistriert) 18. März 2012 - 12:05 #

Können wir uns eigentlich nicht inzwischen darauf einigen, dass zu schreiben "EINIGE Käufer" eine Untertreibung ist?

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 18. März 2012 - 12:15 #

das sehe ich auch so
http://lugoentertainment.com/me3ending/

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 12:49 #

Ich finde besonders die Spendenaktion für Childsplay eine gute Idee. Vor allem, weil im Grunde keiner dagegen PR machen kann, ohne sich selbst ins Bein zu schießen ;)

Anyway: problematisch ist natürlich die Meinungsvielfalt unter den Fans, deren Standpunkte ich (fast) alle für nachvollziehbar und verständlich halte. Was wäre die Lösung gewesen? Dem Spiel tatsächlich mehrere sich wirklich unterscheidende Enden zu geben und die Unterschiede nicht nur zu implizieren. Natürlich hätte man nicht jeden 100% glücklich machen können, aber man hätte die Möglichkeit gehabt, tendenziell mehr Fans zufrieden zu stellen als wenige.

Voraussgesetzt, das sollte tatsächlich das indendierte Ende gewesen sein ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 18. März 2012 - 13:01 #

Die Lösung gab es schonmal und zwar mit dem Spiel Arcanum:
http://www.youtube.com/watch?v=Tv-SsQeNYX4

Am Ende wurde dir genau gezeigt, wie sich alle deine Entscheidungen im Endeffekt ausgewirkt haben.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 13:23 #

Oder bei: Dragon Age: Origins, das VOM SELBEN ENTWICKLER stammt. Zwar gab es da nur mehrere Texttafeln mit Hintergrundmusik, aber selbst das war doch etwas! Wer DA:O mehrmals durchgespielt hat weiß, dass das Spiel u.U. völlig anders endet. Wäre es wirklich so schwer gewesen, das auch für MassEffect zu machen?

Max von K (unregistriert) 18. März 2012 - 13:42 #

Brent Knowles, Lead Designer von DA:O und Ex-Bioware, hat sich auch schon kritisch zum Ende von ME3 gemeldet...
Aber generell ja: Die unterschiedlichen Enden von DA:O waren allesamt fantastisch! :-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 18. März 2012 - 15:33 #

Nix gegen Nasrudin !^^

Anonymous (unregistriert) 18. März 2012 - 12:15 #

in ME3 haben die doch absichtlich kein ende eingebaut. welcher film hört denn mitten im endkampf auf? []spoil[] entweder die eigene überwaffe kaputt ballern, an den starkstromanschluss packen oder der überwaffe ein menschenopfer bringen um die einzuschalten ist doch wiedersinnig [/spoil]. Ein echtes Ende zeigt das er erfolg hatte und die menschheit gerettet hat, und das bevor die verluste zu groß sind das man nicht mehr von einem erfolg sprechen kann.

das spiel liefert kein ende. bioware glaubt das machen zu können weil käufer willenlos alles mitmachen und bereits jetzt jammen das sie ein echtes dlc ende bezahlen würden, obwohl sie verärgert werden. wieso sollte bloware die nicht abzocken, die haben sich schliesslich nichtmal gegen origin oder fürs spielerlebnis absolut notwendige kostenpflichtige dlcs gewehrt. nun kommt der rundumschlag mit echtem ende dlc für 30 euro, londoner sniper für 20 euro, romantische kissenschlachten für 15 euro, und kroganische dinosaurier für 10 euro.

Punisher 19 Megatalent - P - 13378 - 18. März 2012 - 22:35 #

"Ein echtes Ende zeigt das er erfolg hatte und die menschheit gerettet hat, und das bevor die verluste zu groß sind das man nicht mehr von einem erfolg sprechen kann. "

Da teile ich deine Meinung nicht. Ein echtes Ende kann gerade mit einem viel zu großen Opfer dafür sorgen, dass der Held Erfolg hat. Das ist zwar auch ein wenig klischeehaft aber wenns nicht allzu pathetisch inszeniert ist kann ein solches Ende, dass nochmal kurz die sinnlosigkeit kriegerischer Auseinandersetzungen und den "es gewinnt keiner dabei"-Aspekt durch ein persönliches Opfer des Helden wesentlich ergreifender wirken als wenn der geschundene Held in Richung Sonnenuntergang humpelt und sich cool-lässig ne Kippe ansteckt.
Leider traue ich den wenigsten Storyschreibern in der Gamesbranche zu, ein solches Ende glaubwürdig und bewegend zu inszenieren.

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 18. März 2012 - 12:42 #

Echt ätzend sowas. Das Ende einer Geschichte ist so, wie es der Autor möchte. Ich kenne das Ende von ME nicht, aber mich regen solche Diskussionen generell auf. Bei ME III handelt es sich um ein Werk, dass bitte autonom bleiben soll. Das Fans bei der Story mitbestimmen wollen, ist echt schlimm.

Bei Preisgestaltung, DLC-Mist etc. kann man gerne ein Veto einlegen, aber nicht bei der Erzählung. Da sollte man sich auf seine Meinung dazu beschränken.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 18. März 2012 - 13:19 #

Aber wenn der Autor sagt, dass deine Entscheidungen die du in ME1 und ME2 sich auf das Ende von ME3 aufwirken und das nicht stimmt, deine Entscheidungen sogar gar keinen Einfluss haben, finde ich schon, dass man sich darüber aufregen kann.

Red Dox 16 Übertalent - 4118 - 18. März 2012 - 13:37 #

Wenn man beim Wortlaut bleibt, haben sich Deine Entscheidungen ausgewirkt. Und zwar in den War Assets die ja auch beeinflußen obs ein super bad oder nur ein WTF Ending gibt ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 13:30 #

Mir persönlich (!) geht es vor allem darum, wie lausig das Ende erzählt ist. Das ist einfach mehr als halbherzig, um 3 Spiele und eine dreistellige Zahl an Spielstunden zu beenden. Und das gilt doppelt für Bioware, die eigentlich führend in dieser Disziplin sind:

Ihr wollt ein definitives Ende machen, das alle Handlungsstränge dort zusammenführt, wo Ihr es wollt? Gut, dann macht aber bitte Eure Hausaufgaben und seid Euch sicher, was Ihr tut!

Ansonsten siehe: http://www.youtube.com/watch?v=4H_A7SeawU4&list=FL4JUCTDpOpSqrrOcOUIhtiA&index=2&feature=plpp_video

Das bringt die zahlreichen Fanmeinungen auf einen ganz guten Nenner...

Max von K (unregistriert) 18. März 2012 - 13:37 #

...lustig. Mich hingegen regen Leute auf, die sich nicht mit der Materie auseinandersetzen aber trotzdem glauben mitreden zu müssen.
In der gesamten Geschichte von Mass Effect ging es darum, dem Spieler die Möglichkeit zu geben, die Geschichte selbst zu schreiben. Mit zigtausend Einflussmöglichkeiten die eine Handlung im ersten Teil noch für den letzten haben kann. Die Prämise von Bioware lautete stets: "So soll jeder Spieler seine eigene Geschichte erleben können, die sich von der anderer Spieler grundlegend unterscheidet!" Des Weiteren war eine der Kernaussagen vom Produzenten Casey Hudson noch ZWEI WOCHEN vor Release etwa so: "Es gibt so viele Möglichkeiten des Einflusses, den die Spieler auf die Geschichte ausgeübt haben, dass wir größere Möglichkeiten für ein Ende haben als nur Entscheidungen A, B oder C." Das war eine glatte Lüge, zwei Wochen vor Release. Ohne hier zu spoilern ist es nämlich genau DAS: eine Entscheidung zwischen A, B und C! Noch gravierender daran ist allerdings, dass egal wie ich mich entscheide, das Ende IMMER gleich ist... den Spielern wurden 16 unterschiedliche Enden versprochen und wieder war das GLATT gelogen! Es gibt ein Ende, das je nachdem welche A, B, C Entscheidung man trifft eine andere Farbgebung hat! Noch dazu wirft das Ende bestimmte Kernfunktionen und etablierte Hintergründe der Spielwelt auf völlig unlogische Art einfach aus dem Fenster! Es macht keinen Sinn! Auf eine Art, die einfach nur unverfroren ist den Menschen gegenüber, die seit 2007 über 200 Stunden in die Mass Effect-Reihe gesteckt haben. Völlig egal ob fröhlich oder tragisch, das Ende sollte zumindest irgendeine Form von Sinn ergeben! Wer sein Spiel damit bewirbt, dass ich aufgrund meiner Entscheidungen den Ausgang der Geschichte maßgeblich beeinflussen kann mit 16 unterschiedlichen Formen des Abschlusses und mir dann einen einzigen Ausgang vorsetzt muss einfach mit einem endlosen Shitstorm rechnen. Egal ob ich gut war oder böse, egal ob ich Kulturen gerettet oder Untergehen ließ, egal ob alle meine Kameraden aus dem 2. Teil überlebten, egal ob ich mich für A, B oder C entscheide... am Schluss von Mass Effect 3 sind alle gef*ckt...
Übrigens ändern Autoren ihre Werke häufig um den Massen gerecht zu werden. Ob das positiv oder negativ ist lasse ich mal offen aber unter anderem hat Charles Dickens das Buch "Große Erwartungen" auch aufgrund von negativem Feedback geändert und heute nennt man es ein wichtiges Kulturgut. Kinofilme werden auch erst einem Testpublikum vorgespielt und je nach der Reaktion wird der Film noch abgeändert... und über Star Wars müss'mer hoffentlich gar net erst anfangen...

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 13:48 #

Krogan Highfive!^^

"Übrigens ändern Autoren ihre Werke häufig um den Massen gerecht zu werden."
Yep, nennt sich Retcon ("Retroactive Continuity") - macht die amerikanische Comicindustrie ständig, was kein Wunder ist, hat man es sich dort doch zur Aufgabe gemacht, seine Fans dauernd vors Schienbein zu treten ;)

"[...]unter anderem hat Charles Dickens das Buch "Große Erwartungen" auch aufgrund von negativem Feedback geändert(...)"
LOL^^, genau, das passt hier echt wie die Faust aufs Auge :)

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 18. März 2012 - 16:52 #

Luc Besson mit : Im Rausch der Tiefe -

Ami version bekommt happy End, europäische Version hat ein "offenes" Ende (jeder weis er wird draufgehen aber man siehts halt nicht ;) )

Butterfly Effect : das ende im Mutterleib wurde geändert, weil das Testpublikum nicht hart genug für die Wahrheit war.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 18:52 #

Das kann ich toppen: die diversen Director's/Special/Renegade-Cuts von HIGHLANDER II! ^^ Die Leute dahinter haben ebenfalls versucht den Mist, den sie da ursprünglich storytechnisch gebaut haben, wieder zu reparieren...okay, geklappt hat's nicht ;), aber auch das zeigt, das es theoretisch möglich ist einen Fehlschlag wieder gut zu machen, wenn man seine Fans und deren Kritik ernstnimmt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 18. März 2012 - 20:06 #

"Übrigens ändern Autoren ihre Werke häufig um den Massen gerecht zu werden."

Wir wollen ja kein geändertes Ende, wir wollen nur das vollständige Ende :).

Anonymous (unregistriert) 18. März 2012 - 19:17 #

Nur weil du es ätzend findest soll der Rest nicht mehr darüber diskutieren dürfen, oder wie? Geht's noch?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23265 - 18. März 2012 - 12:57 #

Hatten wir dazu nicht schon vor zwei Tagen eine News auf GamersGlobal?

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 18. März 2012 - 13:27 #

Jain. Du sprichst von der News: http://www.gamersglobal.de/news/51305/mass-effect-3-director-verteidigt-ende-und-dlc

In dieser wurde das Ende noch verteidigt, inzwischen lenkt man Seitens Bioware wohl etwas ein.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 13:31 #

Ob man da unbedingt von "verteidigen" und "einlenken" sprechen kann weiß ich nicht. Alles, was geäußert wird, geht natürlich über den Tisch der PR-Abteilung und ist dementsprechend nichtssagend ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 19. März 2012 - 0:29 #

Einlenken? na ja kommt drauf an was du darunter verstehst. Einlenken wäre der Weg zur Ausbesserung.
Aber auch hier ind er News lese ich weder was von ja ihr habt ja Recht noch was von und weil ihr Recht habt arbeiten wir nen Patch nach.
Das ist wieder nur ein wir haben euch gehört und danken euch fürs Feedback in anderen Worten.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 21. März 2012 - 1:19 #

Das ist schon eher "gebt uns umsonst eure Wünsche fürs Ende und wir verkaufen es euch in einem DLC"

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 18. März 2012 - 13:27 #

http://penny-arcade.smugmug.com/photos/i-dfFJj7N/0/L/i-dfFJj7N-X2.jpg

Red Dox 16 Übertalent - 4118 - 18. März 2012 - 13:38 #

http://www.nerfnow.com/comic/image/711

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 15:19 #

Sorry, aber wenn das alles ist, was PennyArcade dazu zu sagen haben, dann sind sie ein Haufen denkfauler Eumel ;) -> *Facepalm*

Edit: habe gerade nochmal nachgesehen. Die Blogposts sind etwas differenzierter.

Das greift viel zu kurz und wird den Protesten der Spieler nicht gerecht. Und wo bleibt bitte der Comicstrip, der sich über das MassEffect 3 Ende selbst lustig macht? :p

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 18. März 2012 - 19:43 #

Gibt doch schon genug Comicstrips die sich über das Ende selbst lustig machen. Gibt halt nur so viele Witze die man drüber machen kann...

Bei einem grad rausgekommenem Spiel kann man sich auch nocht nicht allzu explizit übers Ende lustig machen, da die meisten es eventuell noch nicht durch haben.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 18. März 2012 - 13:53 #

Mmmh... das Ende per se, also die Endsequenz inkl. letzte Entscheidung fand ich jetzt nicht so schlimm. Das ist ja bei Deus Ex auch immer so gewesen. Ich reg mich hauptsächlich darüber auf wie wenig Einfluss die ganzen Handlungen des Spielers auf die Schlacht um die Erde hatten. Da fehlt mir definitiv noch ein "Strategic Endbattle DLC".

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 18. März 2012 - 20:05 #

Bei Deus Ex hat das aber ins Spiel gepaßt und war auch ok so.
Nur bei ME3 paßts das Knöpfchen drücken einfach nicht.

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 8:25 #

Das Knöpfchen ist unschön, aber halt für die etwas fauleren Spieler, die das Spiel nicht nochmal durchspielen wollen, um die anderen Enden zu sehen. Nur zu blöd, das nicht viel ändert außer der Farbe ;P

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 18. März 2012 - 14:32 #

An ME3 sieht man aber, daß viele "professionelle" Tester Spiele anscheinend nicht zu Ende spielen bevor sie sie bewerten.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2012 - 18:08 #

Kann gut sein, da kommt mir eine Idee:
Das war nur ein "Proof of Concept" von Bioware um solche Tester zu entlarven. Dann freuen sich alle und kaufen auch sicher das richtige Mass Effect 3, mit anderem Ende für 50€.
Warum also nur ein kleinen DLC für 10€ wenn es auch anders geht!

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 18. März 2012 - 15:25 #

Hm, ich hab bisher mit dem Kauf von ME3 noch gewartet und wenn ich hier so lese wieviele Leute mit dem Ende (den Enden?) unzufrieden sind, bin ich ganz froh es noch nicht gekauft zu haben. Hab es bisher auch vermieden irgendwelche Spoiler zum Spiel anzuschauen... hab keine Lust drauf ein Spiel zu spielen auf das ich mich freue und dann beim Ende herb enttäuscht zu werden...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 18. März 2012 - 15:35 #

Also Angry Joe zumindest meint, das Ende von ME3 die komplette Saga ruiniert. Das Spiel an sich aber eine 8/10 ist.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 16:16 #

Angry Joe's Review fand ich sehr gelungen. Vor allem seine Mimik zu Beginn des Videos^^

Ob das Ende die ganze Sage ruiniert wird sich zeigen - im Moment sind halt alle enttäuscht und aufgebracht (zu Recht, wie ich finde), aber wenn sich der Staub erstmal gelegt hat...? Das Ende wird in seiner jetzigen Form zwar immer noch Mist sein, aber ich hoffe, man wird an den ersten beiden Teilen und auch am dritten Teil trotzdem noch Spaß haben...

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 18. März 2012 - 16:27 #

wird in dem Angry Joe Video gespoilert?

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 18. März 2012 - 16:51 #

nein

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 18. März 2012 - 16:58 #

Sagen wir nicht mehr als in offiziellen Trailern zu ME3.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 19. März 2012 - 13:28 #

Ja ein bisschen. Aber wenn man eh keine Ahnung von ME 1-3 hat merkt man es wohl nicht. Ich weiß nur das eine bis dahin verhüllte Frau ihr Angesicht entblößt und er sich mega aufregt ^^

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 8:27 #

Es lohnt sich halt zu warten, und nicht jedes Spiel am Release-Tag zu kaufen. Besonders, wenn es so überhyped wurde, wie ME3.

Gertie 14 Komm-Experte - P - 2249 - 18. März 2012 - 17:07 #

Ist das Ende von Mass Effect 3 so schlimm wie das Ende von Lost?

Wäre ja fast ne Umfrage wert.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 18. März 2012 - 17:37 #

Na da bringst du jetzt aber ein Thema ein ;)

Ich gehöre zu denen, die das Ende von Lost perfekt fanden und die nicht zwingend auf alles Antworten brauchten ;)

Anonymous (unregistriert) 18. März 2012 - 17:38 #

Lost gibt dir ein klares Ende und notwendige Erklärung, die du mögen kannst oder nicht. ME3 tut das nicht.

Solange nicht klar ist ob alle Menschen auf der Erde tot sind oder nicht wird der Käufer absichtlich im Dunkeln gehalten.

Red Dox 16 Übertalent - 4118 - 18. März 2012 - 19:19 #

Die Tatsache das alle die aus der Normandy rauskrabbeln vorher noch auf der Erde waren gibt dir doch genau die Antwort die du bzgl. Menschen auf der Erde brauchst. Die Szene mit den Reapern und den Soldaten wo dann je nach Ende X passiert macht das gleiche, womit du doppelt weißt was auf der Erde passiert ist.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 19:32 #

Nö, die Szene mit der Normandy am Ende ist das größte Plothole des ganzen Spiels. Wie? Wann? Wo? Warum? Was nun?
Und was ist mit dem Rest der Welt und den anderen Figuren? Hat Shepards Wahl am Ende überhaupt einen Unterschied gemacht? Da fehlt einfach was...zu sagen: "Das muss der Spieler nicht wissen", finde ich eine ziemlich hohle Ausrede für faules Storytelling.

Red Dox 16 Übertalent - 4118 - 18. März 2012 - 20:33 #

Anon hat aber rumgemäckelt das er nich weiß was auf der Erde los ist. Die Antwort hat er aber wenn die Crew es vom Planeten geschafft hat und wenn man sich den Abspann mit der Szene auf der Erde angeguckt hat. Was Du gerade stellst sind Detailfragen in anderen Belangen ;)

Aber wenne möchtest können wir auch diese Details klären
-Wann sind sie in die Normandy gestiegen? Nachdem es offiziell hieß Hammer ist tot.
-Wie haben sie die Normandy betreten? Wahrscheinlich zu Fuß und im Laufschritt.
-Warum haben sie die Normandy betreten? Weil wenn Hammer tot ist, es keinen Sinn hat sich am Boden zu opfern -> Flucht/Evakuierung/taktischer Rückzug in den Weltraum.
-Wo sind sie in die Normandy gestiegen? Da wo gekämpft wurde ->London.
-Was nun? Je nach gewähltem Ende macht man die Normandy wohl wieder flott oder richtet sich häuslich auf Planet X (mutmaßlich Erde da sie kaum das System verlassen haben werden) ein.

Was ist mit dem Rest der Welt und den anderen Figuren? Je nach gewähltem Ende kann man sich da ja eine Meinung bilden. Aber das ist genau das hier
http://www.youtube.com/watch?v=mAOX_CHU0JY
Man hat sein Ende und auf offene Fragen wird nicht eingegangen ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 21:15 #

Gut, diskutieren wir:
1. Wissen wir nicht.
2. Die Normandy soll mitten in einem apokalyptischen Kriegsgebiet gelandet sein und die verstreuten Crewmitglieder (wo waren die alle? stimmt, wissen wir auch nicht) aufgesammelt haben? Und was macht die Normandy überhaupt auf dem Planeten, wenn im Orbit noch der Kampf tobt?
3. Sorry, humbug! Du willst mir weismachen, dass Shepards Crew, Leute ,die z.T. seit dem ersten Teil dabei sind, ihre engsten Freunde und/oder Geliebte, eine Crew, die mit ihr durch die Hölle geht, einfach so den Schwanz einzieht und abhaut? Ja klar.
4. S.o.
5. Die Normandy war am Ende entweder mit FTL oder per Relay irgendwohin unterwegs. Warum? Wohin? Stimmt, sagt man uns nicht. Und wie gehen die Hauptfiguren mit dem "Ende" um? Gehen die einfach zur Tagesordnung über? Was ist mit den Storyarcs der verschiedenen Charaktere?
_
Und auf das große WTF mit dem "Geisterkind" und den verschieden eingefärbten Explosionen bin ich da noch gar nicht eingegangen ;)
_
Was will ich am Ende damit sagen? Alles was wir haben sind Plotlöcher und ein Haufen Implikationen. Offene und geklärte Fragen sind nicht genug ausbalanciert, um einen befriedigenden Abschluss der Handlung zu erreichen - wichtige Handlungsbögen, v.a. was die Hauptfiguren angeht, werden nicht zu Ende gebracht. Es gibt da eine Faustregel aus dem Filmbereich, die hier ganz gut passt: "Show, don't tell!" In unserem Fall geht das sogar noch weiter, da hier ja sogar das "tell" weitestgehend fehlt. Zu sagen: "Wir brauchen nichts zu erzählen, weil man ja davon ausgehen kann, dass etwas passiert ist!" geht in meinen Augen am Sinn und Zweck des Geschichtenerzählens vorbei. Das ist einfach erzählerische Faulheit. Und das widerspricht allem, was die MassEffect-Serie besonders gemacht hat. Verstehtst Du, warum das viele Fans aufregt?

KoffeinJunkie (unregistriert) 19. März 2012 - 22:00 #

Seit wann hat die Erde zwei Monde?
Was passiert wenn ein Massenportal explodiert hat man bei den Batarianern gesehen.
Was passiert wohl, wenn sich 5000 Flotten im Sol-System befinden und dort das Massenportal explodiert?

Man merkt, dass nur die das derzeitige Ende verteidigen, die dessen Konsequenzen nicht verstehen.

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 22:15 #

Außerdem: Warum hast das Geisterkind im ersten Teil nicht einfach Sovereigns Job gemacht? Geisterkind hätte selbst die Tür zum Darkspace aufmachen können, wenn die Ernte "seine" Idee war.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2012 - 21:48 #

nö. klar wärs nur wenn die auf der erde aus dem schiff krabbeln.

die soldatenszene ist wertlos weil das relay danach explodiert, die normandyflucht nen anderen planeten nahelegt und die soldaten und damit die erde tot sein können.

klar gewesen wäre es wenn die landung auf der erde gewesen wäre.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2012 - 21:56 #

außerdem, was für eine wahl ist das überhaupt? da steht shepard der nemesis allen lebens gegenüber und er akzeptiert dessen bedingungen einfach? der katalyst lacht sich einen ab weil er shep [SPOILER] entweder zweimal zum selbstmord oder einmal zur sabotage der letzten rettung der menschheit überredt hat. ständes du da, würdest du in die steckdose packen weil menschheitsfeind nummer1 dir erzählt danach gibts ponys und eiskreme?

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 18. März 2012 - 19:46 #

Demnach müsste man das Ende von Filmen wie Blade Runner und 2001: A Space Odyssey auch umschneiden, da es kein klares Ende und notwendige Erklärung gibt.

So ein Topfen...

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 19:59 #

Space Odyssey ist jetzt vielleicht kein gutes Beispiel ;)
Generell finde, dass Filme und Spiele nur in manchen Aspekten verglichen werden können (siehe ein Post von mir weiter unten - die Interaktion und der Einsatz des Spielers erfordern mitunter eine andere Art von Auflösung, als ein Film, bei dem der Zuschauer rein passiv ist.
Außerdem umspannt MassEffect einen weit größeren Handlungsbogen, als einzelne Filme, die in sich abgeschlossen sind. Ein besseres Beispiel wären wahrscheinlich Herr der Ringe oder Star Wars. Was wäre, wenn die einfach mittendrin abgebrochen wären?

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 18. März 2012 - 21:48 #

Nuja, ich kenne Leute die wussten selbst nach zweimaligem(!) ansehen von Citizen Kane nicht was Rosebud ist, daher geh ich davon aus das nicht jeder das Ende von 2001 kapiert ;-)

Ein abruptes Ende ist jetzt nix was man speziell Filmen anlasten kann. So ziemlich jedes Buch von Neal Stephenson das ich gelesen hab hatte ein abruptes Ende. Der Vergleich mit Star Wars drängt sich allerdings in der Tat auf. Nicht nur weil Star Wars einen nicht so dollen Abschluss hatte (ich fand das Ende von Episode 6 eher lau und fang jetzt besser nicht mit den Ewoks an), sondern da Episode 1 ähnliche Wutausbrüche in der Fangemeinde hervorgerufen hat wie jetzt das Ende von ME3 (wobei ich nach wie vor Episode 2 für den schlimmsten Teil der Serie halte).

btw.: wenn man's genau nimmt wurde ja auch bei Star Wars mittendrin abgebrochen. Denn nur weil der Imperator weg war war ja noch lange nicht das Imperium besiegt :-P

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20736 - 18. März 2012 - 21:54 #

Stimmt. Da Lucas ja das ganze Expanded Universe in die Story eingebunden hat (was er vorher ja erst freigibt) haben wir da ne Timeline von 5000 Jahre vor Schlacht um Yavin (Goldene Zeitalter der Sith) und 130 Jahre nach der Schlacht um Endor (Star Wars Legacy)

Wer nur die 6 Filme gesehen hat, kennt nichtmal einen Bruchteil der ganzen Story. Für mich ist Star Wars die Unendliche Geschichte. Ein riesen Universum mit zig Konflikten = Geschichten bis zum Abwinken. Hab ca 130 Bücher und das sind nichtmal alle Oo Carlson Comics, Dino und die Spiele kompletieren ja erst die Geschichte ;)

Und das Imperium die 130 Jahre nach der Schlacht um Endor als Neues Galactisches Imperium da und kämpft gegen das Sith Imperium. Die Neue Republik die nach Endor entstanden ist gibts zu dem Zeitpunkt bereits nicht mehr ;)

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 0:00 #

Ändert aber doch nichts daran, dass die Filme nur einen sehr kleinen Ausschnitt wiedergeben, der noch dazu recht abrupt endet. Wer Fragen hat, muss eben in die Tiefen des Expanded Universe eintauchen (was, nur so nebenbei, der durchschnittliche Star Wars Fan NICHT tun wird).

Weiter oben wurde der Herr der Ringe genannt, doch ist es hier so viel anders? Ohne Silmarillion sollte der geneigte Leser am Ende des Buches tonnenweise Fragen haben.

Dieser Argumentation konsequent folgend könnte man ja glatt zu dem Ergebnis kommen, dass eigentlich alle mit ME3 zufrieden sind, solange innerhalb der nächsten 20 Jahre noch ein abschließender Roman herauskommt, der von Bioware als Canon erklärt wird :P

DELK 16 Übertalent - 5488 - 19. März 2012 - 1:36 #

Grade bei Herr der Ringe ist das doch Blödsinn. Die Geschichte ist in sich schön mit der Rückkehr ins Auenland abgeschlossen, das Silmarillion ist doch eher was noch mehr Background. Bei ME3 wird ja die Geschichte an sich nicht schön abgeschlossen ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 19. März 2012 - 12:09 #

"Was sollen wir tun weiser Helge?"

"Schmeißt den Ring ins Feuer!"

"Wir haben keinen Ring !?"

"Dann schmeiß das Schneewitchen ins Feuer" ^^

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 13:49 #

lol ^^

ist leider so, wäre ME3 Herr der Ringe, dann wüsste man nicht ob der Ring im Feuer landet, und ob das überhaupt eine Auswirkung hätte. Ein Cliffhanger ist kein Ende.

Surty 11 Forenversteher - 692 - 18. März 2012 - 17:41 #

Was war denn bitte am Ende von LOST schlimm?

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 18. März 2012 - 19:11 #

Einem großen Teil der Fans (ich habe das in einem Lost-Fanforum mitbekommen) gefiel dieses Ende in einer Kirche nicht so. Und dass es auf viele Fragen keine Antworten gab, wie etwa "Woher kam die Mutter von Jacob?" oder "Wer hat nun die Statue gebaut?" etc.pp.

Aber wie ich finde, sind diese Fragen nach DEM Ende eigentlich gar nicht mehr so wichtig. Im Vordergrund standen immer die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander. Und dahingehend passt, meiner bescheidenen Meinung nach, das Ende gut.

Aber es ist wie so oft: Entweder man hasst es, oder man liebt es. Mein Bruder war vom Ende total enttäuscht. Er fand es doof.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 19:16 #

Ich habe Lost nicht gesehen, finde aber folgendes interessant:
_
"Im Vordergrund standen immer die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander."
_
Das ist, finde ich, auch bei MassEffect immer ein wichtiger Teil des Spiels gewesen. Und gerade das ist ein Aspekt, der im dritten Teil am Ende nicht befriedigend aufgelöst wird.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2012 - 17:09 #

wie ist das überhaupt spielen die dls nach dem ende von me3 oder vor dem ende?

cyphomat 09 Triple-Talent - 260 - 18. März 2012 - 17:31 #

Anstatt sich über das Ende Gedanken zu machen, sollten Sie erst ihre Ressourcen in die PS3 Version stecken, so dass diese auch mal spielbar ist und nicht dauernd ruckelt (vor allem in der Cutscenes oder der Citadel).

Anonymous (unregistriert) 18. März 2012 - 17:49 #

da hat sich die einst beliebte RPG-Schmieder aber gehörig die Finger verbrannt.

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 8:36 #

War ja nur eine Frage der Zeit, bis BioWare solchen Schund abliefert, nachdem es von EA gekauft wurde. Da zählt Geld und wie man es den Spielern aus der Tasche ziehen kann, deutlich mehr als das Spiel selbst.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 19. März 2012 - 12:10 #

Das Spiel selber soll wohl ganz gut sein, nur das Ende polarisiert.

ads (unregistriert) 18. März 2012 - 18:46 #

Ich seh das Gejammere vieler Spieler immer noch nicht so ganz ein, mir schien das Ende durchaus ganz Ok. Man bekommt halt nicht immer auf alle Fragen die Antworten die man gerne hätten, es ist ja auch in Filmen und Büchern nicht unüblich den Konsumenten mit Fragen zurück zu lassen. Immerhin war mir diese Lösung bedeutend besser als ein 0815-Hollywood-Ende mit Friede-Freude-Eierkuchen-Szenario.

Und zu dem Theme DLC: für mich ein einfaches Thema, wenn sie Qualität und Quantität bringen wirds gekauft, sonst halte ich mich halt einfach an das (eh schon recht umfangreiche) Grundspiel.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 19:11 #

Aber MassEffect 3 ist ein Videospiel! Ein interaktives Medium, d.h. es gelten teilweise andere Regeln als im Film oder Buch, der Input des Spielers muss irgendwie berücksichtigt werden - das gilt besonders für MassEffect, das dem Spieler immer die Möglichkeit gegeben hat, die Geschichte in einem gewissen Rahmen zu beeinflussen. Und der Einsatz des Spielers ist höher als bei einem Film-/Buchkonsumenten - schon allein was die investierte Zeit angeht. Gleichzeitig gelten natürlich immernoch die grundsätzlichen Regeln des Geschichtenerzählens, d.h. das Ende muss eine gewisse Balance beinhalten und die Geschichte, die auftretenden Figuren und ihre Konflikte in befriedigendem Maße auflösen...und am Ende irgendeinen logischen Sinn ergeben.
_
Und "ganz OK" ist denke ich nicht der Maßstab, ab den Bioware/MassEffect gemessen werden will/werden sollte. Und von "Gejammere" zu sprechen wird denke ich dem Protest der meisten Spieler nicht gerecht.

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 0:25 #

"Ein interaktives Medium, d.h. es gelten teilweise andere Regeln als im Film oder Buch"

Und die wären? Ich stimme dir zwar zu, dass andere Regeln gelten sollten, sehe ich mir aber die bisherigen Erzählversuche an, scheint es mir eher so, als seien die Macher (und damit meine ich nicht nur Bioware) generell noch dabei, nach diesen Regeln zu suchen. Das ist aber auch nichts Neues, schließlich hat der Film auch eine ganze Weile gebraucht, um sich von Vorgängermedien (Maler, Theater, ...) zu emanzipieren und das interaktive Medium Videospiel ist nun mal noch immer ein junges.

"der Input des Spielers muss irgendwie berücksichtigt werden - das gilt besonders für MassEffect, das dem Spieler immer die Möglichkeit gegeben hat, die Geschichte in einem gewissen Rahmen zu beeinflussen"

Hier stimme ich dir vollends zu. Wenn dem Spieler suggeriert, ja sogar versprochen wird, seine Handlungen seien von Bedeutung, dann müssen sie es auch sein. Viele kritisieren allerdings die Enden auf Grund ihrer Offenheit. Stören dich also die Enden als solche oder eher die Tatsache, dass die Handlungen des Spielers keine große Rolle spielen? Denn dies sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

"Und der Einsatz des Spielers ist höher als bei einem Film-/Buchkonsumenten - schon allein was die investierte Zeit angeht."

Ansichssache. Klar, bei einem verhältnismäßig anspruchslosen Fantasyroman ist die investierte Zeit sicher nicht allzu hoch, bei anspruchsvollerer Literatur (Joyce, Murakami,...) kann man in ein Buch auch gerne mal 100+ Stunden investieren, denn mit einem "Durchlauf", am Besten noch auf der morgendlichen Bahnfahrt zur Arbeit/Schule/Uni ist es hier nicht mehr getan.

"Gleichzeitig gelten natürlich immernoch die grundsätzlichen Regeln des Geschichtenerzählens"
Hier sollte man eher von Richtlinien (wie in "Bei dem Piratenkodex handelt es sich eher um so genannte Richtlinien als um Regeln") sprechen, denn die spannendsten Werke sind i.d.R. eben die, die solche Richtlinien ignorieren und den Konsumenten gekonnt vor den Kopf stoßen. Jedoch muss ich auch zugeben, dass dies wohl eher für Werke gilt, die noch weit jenseits des Anspruchs eines ME liegen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 10:09 #

Natürlich sind solche "Regeln" gerade erst in Entwicklung - unsere geliebten Spiele sind ja ein vergleichsweise junges Medium...und Bioware war eigentlich dabei, mit den MassEffect-Spielen mit gutem Beispiel voran zu gehen, nur um dann auf den letzten Metern, bis jetzt, auf die Nase zu fallen.
_
"Stören dich also die Enden als solche oder eher die Tatsache, dass die Handlungen des Spielers keine große Rolle spielen? Denn dies sind zwei verschiedene Paar Schuhe."
_
Beides. ;) Die "verschiedenen Enden" sind doch zu 95% identisch und unterscheiden sich nur in Nuancen. Natürlich wird da einiges impliziert, aber das ist auch alles. Ich habe das hier bestimmt schon 1000x gepostet, aber ich poste es gerne noch einmal: ein gutes Ende einer Geschichte sollte zumindest eine gewisse Balance beinhalten. Die wichtigsten Fragen sollten geklärt, die wichtigsten Konflikte aufgelöst werden. Auf logische und nachvollziehbare Weise. Natürlich darf man Interpretationsspielraum lassen. Aber das hat Grenzen. Auch hier wiederhole ich mich: Es gibt da eine Faustregel aus dem Filmbereich, die hier ganz gut passt: "Show, don't tell!" In unserem Fall geht das sogar noch weiter, da hier ja sogar das "tell" weitestgehend fehlt. Zu sagen: "Wir brauchen nichts zu erzählen, weil man ja davon ausgehen kann, dass etwas passiert ist!" geht in meinen Augen am Sinn und Zweck des Geschichtenerzählens vorbei.
Zu den "Richtlinien" des Erzählens: es gehört denke ich nicht zum guten Ton des Erzählens, auf in den letzten Minuten irgendwelche Konzepte oder Figuren aus dem Hut zu zaubern und dem Rezipienten Ereignisse vorzusetzen, die den Regeln, besser: der "Mythologie" der Geschichte widersprechen ;)
Wir dürfen nicht vergessen, dass wir hier nicht von hoher Literatur (was auch immer das sein mag ;) sprechen, sondern von einem Unterhaltungsmedium, das größtenteils eskapistischer Natur ist. Natürlich heißt das nicht, auf jeden Anspruch zu verzichten, aber mit dem Anspruch ist es so eine Sache. Wenn man es zu weit treibt, landet man schnell beim arroganten Kunstfilm, für den sich keine Sau mehr interessiert ;)
Die Interaktivität scheint mir hier wirklich zentral zu sein. Spiele stellen dem Spieler eine Herausforderung, die überwunden werden soll (ich weiß, ist ziemlich allgemein). Das kann man auch auf die Story ausdehnen - ich denke viel Spieler hatten bei ME3 am Ende auch das Gefühl, "verloren" zu haben.
Außerdem bestimmt im Fall von MassEffect natürlich die Fallhöhe die Aufschlagsgeschwindigkeit ;) : Wir haben von Bioware mehr erwartet und uns wurde auch mehr versprochen und nicht eingehalten.
So und bevor mein Post noch lächerlichere Längen erreicht, höre ich besser auf, ich hab hier heute schon genug GG XP gefarmt ;)
_
http://angryjoeshow.com/2012/03/top-10-reasons-we-hate-mass-effect-3s-ending/
Nur eine Empfehlung.

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 13:09 #

"Natürlich sind solche "Regeln" gerade erst in Entwicklung - unsere geliebten Spiele sind ja ein vergleichsweise junges Medium...und Bioware war eigentlich dabei, mit den MassEffect-Spielen mit gutem Beispiel voran zu gehen, nur um dann auf den letzten Metern, bis jetzt, auf die Nase zu fallen."

Eben. Sie haben versucht, etwas einigermaßen Innovatives umzusetzen und sind jetzt in den Augen vieler auf den letzten Metern gescheitert. Das passiert. Klar ist man als Fan der Serie im Moment enttäuscht, rechtfertigt aber weder das Maß noch die Form, in der Bioware die Kritik momentan um die Ohren geschlagen wird.

"Die wichtigsten Fragen sollten geklärt, die wichtigsten Konflikte aufgelöst werden"

Es soll ja auch Menschen geben, die mit dem Ende zufrieden sind. Sind das jetzt Idioten, die von gutem Storytelling keine Ahnung haben oder ist es nicht vielleicht letztendlich doch subjektiv, an welchem Punkt die wichtigsten Fragen geklärt, die wichtigsten Konflike aufgelöst sind?

"Es gibt da eine Faustregel aus dem Filmbereich, die hier ganz gut passt: "Show, don't tell!" In unserem Fall geht das sogar noch weiter, da hier ja sogar das "tell" weitestgehend fehlt."

Also ich kenne diese Regel gerade nicht aus dem Filmbereich, sondern aus dem Romanbereich. Es geht dabei doch darum, von berichtenden Beschreibungen wegzukommen, ein Problem, was im Film in der Form gar nicht existiert, weil das Medium per Definition sehr viel näher am "show" ist. Evtl. wäre es hilfreich, wenn du hier genauer erläutern könntest, was du im Kontext von ME3 damit meinst.

"es gehört denke ich nicht zum guten Ton des Erzählens, auf in den letzten Minuten irgendwelche Konzepte oder Figuren aus dem Hut zu zaubern"

In meinen Augen auch nicht, wird aber trotzdem immer wieder gemacht, auch von anerkannten Autoren. Das ist also kein Problem, welches man auf mangelnde Qualität in der Schreiberriege von ME zurückführen könnte. Vielmehr ist es so, dass die Gefahr für derartige Dinge größer wird, je größer die Serie selbst wird und jeder Autor, der dir erzählt man habe alles fünf Jahre im voraus ausgearbeitet, lügt. Ein so großes Projekt wandelt sich im Laufe der Jahre und dabei entstehen eben Unstimmigkeiten, Widersprüchlichkeiten und falsche Fährten. Das liegt in der Natur der Sache und es ist fragwürdig, ob man überhaupt so viel Manpower in die Qualitätssicherung stecken kann, um derartige Vorkommnisse gänzlich zu vermeiden.

Versteh mich jetzt nicht falsch. In vielen Dingen gebe ich dir recht. Ich denke aber auch, dass diese Diskussion zur Zeit noch viel zu emotional geführt wird. Es wäre besser, ein halbes Jahr ins Land ziehen zu lassen und dann nochmal darüber zu sprechen, wenn man etwas "neutraler" auf das Spiel zurückblicken kann.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 14:17 #

"Ich denke aber auch, dass diese Diskussion zur Zeit noch viel zu emotional geführt wird."
_
Das ist sicherlich richtig. Aber ist das so verwunderlich? Die emotionale Bindung der Spieler an Figuren und Welt halte ich für einen großen Erfolg der MassEffect-Serie. Und dass Fans sensibel und emotional auf ihr "Fanobjekt" reagieren, liegt in ihrer Natur. Fans sind auch nur Menschen.
_
"(...)rechtfertigt aber weder das Maß noch die Form, in der Bioware die Kritik momentan um die Ohren geschlagen wird."
_
Das kommt auf eigenen Standpunkt an. Ich kann viele Fans verstehen, auch wenn ich ihre Herangehensweise nicht unbedingt teile.
_
"In meinen Augen auch nicht, wird aber trotzdem immer wieder gemacht, auch von anerkannten Autoren. Das ist also kein Problem, welches man auf mangelnde Qualität in der Schreiberriege von ME zurückführen könnte."
_
Doch, in gewissem Maße schon. Dass andere es auch nicht besser machen, macht die Sache nicht richtig.
_
"Evtl. wäre es hilfreich, wenn du hier genauer erläutern könntest, was du im Kontext von ME3 damit meinst."
_
Es geht um die Balance und das Ausmaß. Das Ende von MassEffect 3 hängt vollkommen in der Luft - die Story scheint sich einfach selbst aufzugeben. Ich wiederhole: Zu sagen: "Wir müssen das nicht erzählen, das kann der Rezipient bitte selber füllen.", ist in meinen Augen - in dem Maße, wie wir es hier erleben - die lahme Ausrede des faulen Geschichtenerzählers.
Und es geht hier - finde ich - nicht um mehrere kleine Korinthen, die sich über die Zeit in die ansonsten delikate Soße geschlichen haben, sondern um mehrere große, und damit in meinen Augen vermeidbare, Klopse innerhalb der letzten 10min der Erzählung.
_
"Es soll ja auch Menschen geben, die mit dem Ende zufrieden sind. Sind das jetzt Idioten, die von gutem Storytelling keine Ahnung haben (...)?"
_
Nein, nur, wenn sie ihre Meinung in Form von Trollkommentaren oder Provokationen an die ohnehin schon aufgebrachten Fans formulieren. Das ist nicht okay! Wenn jemand sagt: "Ich fand das Ende gut, wegen A,B,C", dann kann ich das akzeptieren, auch wenn ich selber anderer Meinung bin. Aber davon habe ich - bis jetzt - eher wenig gelesen (auch wenn einige vielleicht einfach Pech haben und in der allgemeinen Lautstärke untergehen).
_
Aber ich danke Dir auf jeden Fall für Deinen konstruktiven Input. Das ist, was ich hier die ganze Zeit zu erzielen versuche - die ganze Fanboys vs. Hateboys-Taktik bringt uns doch nicht weiter. Und das kommt auch von anderen MassEffect-Fans, die das Ende nicht in Ordnung finden. Es gibt einen ganzen Thread im Bioware-Forum, wo (überwiegend) konstruktive Kritik gesammelt wird. http://social.bioware.com/forum/1/topic/355/index/10098213
_
Damit wir uns verstehen: hätte man es am Ende wirklich allen Recht machen können? Nein, natürlich nicht. Hätte man versuchen könne, es zumindest vielen Recht zu machen? Definitiv. Was wäre ein möglicher Lösungsansatz gewesen? Zu versuchen, das Versprechen einzuhalten, mit dem man noch 2 Wochen vor Release groß geworben hat: dem Spiel mehrere, sich merklich unterscheidende Enden zu geben, die sich aus den Handlungen des Spielers ergeben! Und wenn es ein Textcrawl wie in Dragon Age: Origins gewesen wäre. Alles wäre besser gewesen, als einfach in den letzten 10min alles hinzuschmeißen und zu sagen:
1. Offene Fragen und die logische Kohärenz und Nachvollziehbarkeit der Handlung sind unwichtig.
2. It's magic - we don't have to explain it.
3. Danke, kauft unseren DLC.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 18. März 2012 - 20:12 #

Für alle die es noch nicht gemerkt haben: Düsteres schwer durchschaubares Ende ist das neue 08/15-Hollywood-Ende.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20736 - 18. März 2012 - 19:31 #

Es wird ein anderes Ende geben. Ich hab mir die ganzen Making Off Videos mal angesehn:

http://www.gamersglobal.de/news/49244/mass-effect-3-video-stellt-englische-sprecher-vor

Min 3.36 : Martin Sheen (Der Unbekannte) : I'm not done yet - Ich bin noch nicht fertig. Da kommt noch was. Aber moment mal... in den letzten 10 min des Spiels...

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 19:33 #

INDOCTRINATION THEORY!^^

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20736 - 18. März 2012 - 19:43 #

Ich schreib einfach nur nen Wort, das im Bioware Forum immer wieder über das Ende diskutiert wird :

Halluzination!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 18. März 2012 - 20:26 #

Um das glaubhaft durchzuziehen, müsste sich Bioware aber in den nächsten Wochen äußern. Manche vermuten ja, dass sie zur PAX Anfang April oder kurz davor etwas ankündigen...

Anonymous (unregistriert) 18. März 2012 - 20:33 #

Am 1. April am besten oder wie :>
April April, das war nicht Mass Effect 3 sondern nur ne teure TechDemo. Mass Effect 3, wird dann in ein paar Wochen erscheinen...

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 8:37 #

Nix gegen den 1.April dieses Jahres! Da läuft Games of Thrones die 2.Staffel an :D.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 19. März 2012 - 13:59 #

Winter is coming! :)

ogir 12 Trollwächter - 1184 - 18. März 2012 - 23:56 #

An einem Punkt in ME3 hatte ich auch so den Eindruck als würde Shep ohnmächtig, oder träumt es oder sowas... ich muss nochmal schauen wann das war, aber daran dachte ich auch.

Punisher 19 Megatalent - P - 13378 - 19. März 2012 - 21:50 #

Ich habe zwar bisher MassEffect erfolgreich vermieden (wollte das eigentlich gerade wegen der Story "am Stück durchspielen), verfolge aber aus Interesse Diskussionen über Storytelling im allgemeinen sehr gerne... und zu dieser Theorie: Die "Das war nur ein Traum, ist alles ganz anders"-Nummer ist dermaßen allerunterste Schublade des Storytelling, allein dieser "Kunstgriff" sollte jeden Autor egal in welchem Medium auf Lebenszeit zwingen, unterzutauchen und sich eine neu Identität als Schafszüchter zu suchen. Das war schon beim ersten größeren Einsatzszenario cheesy, als in "Dallas" die ganze 9. Staffel ad absurdum geführt wurde, nur weil Patrick Duffy wieder mitspielen wollte und sein vorher verstorbener Character auf einmal nur im Traum seiner Geliebten gestorben war. Pfui, sowas nennt man nicht umsonst "Mindfuck".

Sollte das dann wirklich noch dafür genutzt werden, DLC zu verkaufen (DLC: The Truth oder DLC: The Awakening oder was auch immer)... boah. Das wäre fast schon widerlich.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 22:25 #

"(...)verfolge aber aus Interesse Diskussionen über Storytelling im allgemeinen sehr gerne."
_
Dann bist Du hier je goldrichtig^^
Naja, die momentan einflussreichste Theorie ist etwas komplizierter. Die letzten 10min des Spiels werden da als Shepards Kampf gegen die Indiktrination durch die Reaper interpretiert. Der offizielle Thread ist dieser hier:
http://social.bioware.com/forums/forum/1/topic/355/index/9727423/1
_
@Dallas-Referenz: LOL
Naja, wäre storytechnisch auch nicht viel lamer als das, was sie uns bisher als Ende verkaufen wollen ;)

Rogaa 15 Kenner - - 3844 - 18. März 2012 - 21:03 #

erschreckend, finde ich bei ME 3 eher, wieviel grafikbugs ich entdeckt habe. Gerade in den ganzen Dialogszenen, wie unsauber die Figuren zum Teil mit ihren Händen agieren oder der Gesprächspartner mit dem Rücken zu einem steht und den Kopf in eine ganz andere Richtung dreht.

Oder als Shepard einem Charakter einen Stein in die Hand drücken will als Erinnerung, und dieser plötzlich nicht mehr "da" ist und der Charakter dann in seine leere Hand schaut und sich darüber freut.

Oder einen Bug bei Joker vorne im Cockpit wo sich Shepard nicht mehr bewegen kann und man das letzte Savegame laden muss bzw. reloggen muss.

etc. etc.

Sowas hat mich beim Spielen viel mehr gestört, bevor ich das Ende kenne, da mir diese Häufigkeit an Grafikbugs in anderen Spielen nicht so aufgefallen ist.

Grundo 11 Forenversteher - 793 - 18. März 2012 - 22:26 #

"Oh ich kann mich nicht mehr bewegen"
*Letzter Save vor 2 Stunden.*

Der Bug im Cockpit hat mich mehrmals an den Rand der Verzweiflung/eines Anfalls gebracht.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 18. März 2012 - 22:33 #

Ich konnte mich immer freiwackeln. Vor, zurück hin und her und schwupps wieder frei. Klar ist, dass sowas eigentlich garnicht passieren darf.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 18. März 2012 - 21:17 #

"Wenn, dann wäre Bioware gut beraten, kein Geld dafür zu verlangen..."

guter witz ;)

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 8:39 #

Tun sie ja auch nicht, das nimmt dir schon EA ab ;P

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9809 - 18. März 2012 - 21:24 #

bioware wäre dumm kein geld zu verlangen dafür. schließlich stecken sie extra arbeit dafür rein. das ist eben kein kundenservice wie das fixen von bugs, sondern zusätzlicher inhalt, für den die leute auch bereit sind geld auszugeben.
natürlich werden sie dafür geld verlangen.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10031 - 18. März 2012 - 21:46 #

klar wär ja auch zu schön wenn man mal dem kunden entgegenkommt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 18. März 2012 - 23:36 #

"schließlich stecken sie extra arbeit dafür rein."

Jein. Für einen DLC, der z.B. eine (erweiterte) Mission mit Aria bringt, um Omega zurück zu erobern, ok. Ein DLC, der einem das komplette Ende zeigt, nein. Denn dessen Inhalt wurde dann schon zuvor herausgeschnitten. Was natürlich bei einer Omega-Mission auch sein kann, nur fällt das nicht so gravierend auf wie beim Ende.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 19. März 2012 - 0:37 #

Ohhh zusätzlicher Kontent darf auf gar keinen Fall kostenlos sein?
Gott lass mich die Zeit 10 Jahre zurückdrehen das ist ja gar nicht mehr auszuhalten ...

Und btw das wäre kein zusätzlicher Kontent sondern das nachreichen von fehlendem Kontent. Und was ist fehlender Kontent? Faulheit, Dummheit oder manchmal auch nen Bug.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. März 2012 - 21:31 #

Puh. Kein Wunder das es dafür extra eine ME3-Rubrik im Forum gibt. So ein Riesenhype...

Guthwulf 15 Kenner - P - 3753 - 19. März 2012 - 0:05 #

Eigentlich sagt er gar nix... Alles Marketingblabla, dass man so oder so auslegen kann. Die Beschreibung "some of our most passionate fans" spielt das Problem außerdem runter. Immerhin erkennen sie inzwischen an, dass "einige wenige leidenschaftliche Fans" Probleme mit dem Ende haben. Irgendwelche Andeutungen auf eine mögliche Reaktion darauf, finde ich nicht.

Lesenswerter Post dazu:
http://social.bioware.com/forum/1/topic/355/index/10084349/1

neone 15 Kenner - P - 3156 - 19. März 2012 - 1:05 #

Danke für den Link! Sehr interessant!

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11218 - 19. März 2012 - 5:54 #

Ich würde ja zu gern die Kommentare hier lesen, habe aber Sorge, derb gespoilert zu werden.^^

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 10:24 #

Das Gejammere über das Ende nervt ohne Ende. Das Ende von ME3 ist absolut in Ordnung und vor allem plausibel und schlüssig. Alle, die ein Ende erwartet haben, in dem Shepard mit seinen Freunden im Obstgarten Ringelrein tanzt und Bowle trinkt, während im Hintergrund malerisch die Sonne untergeht, sollten vielleicht warten, bis es spielbare Rosamunde-Pilcher-Romane gibt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 19. März 2012 - 10:34 #

"Alle, die ein Ende erwartet haben, in dem Shepard mit seinen Freunden im Obstgarten Ringelrein tanzt und Bowle trinkt, während im Hintergrund malerisch die Sonne untergeht, sollten vielleicht warten, bis es spielbare Rosamunde-Pilcher-Romane gibt."

Du hast nicht verstanden worum es geht.

Und erklär uns "Jammerlappen" doch bitte mal, inwiefern das Ende plausibel und schlüssig ist.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 10:42 #

"Und erklär uns "Jammerlappen" doch bitte mal, inwiefern das Ende plausibel und schlüssig ist."

Die Frage könnte ich zwar auch umgekehrt Dir stellen, aber gut: Dass der Kampf gegen einen so übermächtigen Gegner wie die Reaper kein Spaziergang wird und mit großen Opfern verbunden sein wird, müsste eigentlich jedem klar sein - mir zumindest war es klar. Shepard opfert sich, um den Zyklus ein für alle mal zu beenden (so zumindest in meinem Ende). Zurück bleibt eine Welt, die nicht nur viele Leben gekostet hat, sondern die auch Opfer hinsichtlich der Technologisierung und der Bewegungsfreiheit im Universum hat hinnehmen müssen. Ein ziemlich hoher Preis, für den die Völker der Galaxie eine Welt ohne Reaper-Bedrohung erhalten und in der ein friedliches Leben (siehe Schlussgespräch Mann mut Kind) möglich geworden ist. Unterm Strich bleibt ein hart umkämpfter Sieg mit vielen Opern, aber ein Sieg. Das war ziemlich genau das, was ich erwartet hatte.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 19. März 2012 - 10:55 #

"Die Frage könnte ich zwar auch umgekehrt Dir stellen, aber gut:"

Hierzu verweise ich auf das Forum, da habe ich - und andere User - mehrmals ausführlich aufgeführt, was mit dem Ende nicht stimmt:

http://www.gamersglobal.de/forum/51168/mass-effect-3-das-ende-spoiler

"Unterm Strich bleibt ein hart umkämpfter Sieg mit vielen Opern, aber ein Sieg."

Das Dumme dabei ist nur, genau das siehst du eben nicht.

Stattdessen kriegst du zuviele Logiklücken, zuviele offene Fragen und dann schüttelt Bioware auch noch den Jungen in den letzten 5 Minuten aus dem Ärmel, der mit Shepard 1, 2 oder 3 spielt.

1, 2 oder 3, du mußt dich entscheiden, 3 Felder sind frei. Plopp, nur noch einen Hopp, dann bleibt es dabei. Und willst du diese Spiel gewinnen, mußt du viele Bereitschaftspunkte im Multiplayer bringen. 1, 2 oder 3...

Ramireza (unregistriert) 19. März 2012 - 11:09 #

Warum muss immer alles "sehen"? Und warum muss immer alles genau erklärt werden? Genau das macht doch das Ende so brilliant, zumindest empfinde ich das so.

Ich bin mir absolut sicher, das die meisten sich darüber aufregen eben weil es kein SuperDuper Happy End gibt, das mag zwar nicht auf dich zutreffen, aber ganz sicher auf die meisten da draußen.

Es ist wirklich auffällig (und auch ein bischen traurig) wie viele ME Spieler eine ungesund-enge Bindung zu virtuellen Charakteren aufgebaut haben, und jetzt traurig und entäuscht sind, nicht mit ihren "Kumpels" und "Liebschaften" den Sieg zelebrieren zu können. Guckt dir doch mal die ganzen kranken Fanvideos auf youtube an...

Ich denke das Problem ist eher, das das jetzige Ende nicht zur emotionalen Reife vieler Spieler passt, die Logiklücken (die es natürlich gibt) spielen da eher eine untergeordnete Rolle. So gesehen passt das Ende auch nicht zur Story des 3. Teils, die ja eher dünn und flach war. (Wenn auch sehr gut in Szene gesetzt).

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 19. März 2012 - 11:11 #

"Warum muss immer alles "sehen"? Und warum muss immer alles genau erklärt werden?"

Weil es ein Videospiel ist, das mir visuell eine Geschichte erzählt. Wenn ich mir das alles zusammenreimen oder zusammeninterpretieren muß, kann ich auch ein Buch lesen.

Ramireza (unregistriert) 19. März 2012 - 11:50 #

Nun, das seh ich anders :)

Aber ist doch schön das soviele unterschiedliche Meinungen gibt...

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 12:01 #

Das Spiel hat kein würdiges Ende, deine Provokation ändert das auch nicht. Eine "ungesunde Bindung" an Charaktere hast du ebenso in allen Büchern und Filmen welche den Leser für sich gewinnen, dies ist wohl kaum ungesund. Hätten diese Filme und Bücher ebenso unlogische, inkoherente und schlichtweg fehlende Enden, wäre deine Argumentation nicht weniger unsinnig. Du benutzt den "Videospieler sind kranke Außenseiter"Joker um deine Meinung objektiver darzustellen als sie ist.

Über die gesamte Triologie versucht Mr. Bond mit übermenschlicher Willenskraft einen Holokaust für die gesamte Menschheit und alle anderen Völkern zu verhindern. Nun soll man sich das fehlende Ende zusammen reimen?

Nimmt man die Explosionen auf der Galaxymap als Anhaltspunkt, sind alle bewohnten Systeme ausgelöscht, nur die Normandy entkommt knapp der Zerstörungswelle. Demnach ist Shepard kolossal gescheitert. Würdiges Ende in der Tat.

Ramireza (unregistriert) 19. März 2012 - 12:45 #

Meine Aussage ist keine Provokation, sondern einfach nur meine Meinung. Wenn du dich dadurch provoziert fühlst, dann ist das dein Problem und nicht meines.

Ob es ein würdiges Ende ist oder nicht, liegt weiterhin im Auge des Betrachters, ich persönlich fand das Ende sehr viel besser also zb das der Star War Reihe (nur die Filme). So ein Ende in ME wäre FÜR MICH UNERTRÄGLICH gewesen.

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 13:28 #

Du formulierst deine Meinung nunmal provozierend. Die Konsequenzen davon zu ignorieren und auf uns abzuwälzen objektiviert deine Aussage nicht.

Die Würdigkeit des Endes liegt nicht im Auge des Betrachters, denn diese beinhaltet nur einen zufriedenstellenden Abschluss des Hauptthemas um einen gedanklichen Abschluss der Story zu ermöglichen. Unabhängig davon ob es unseren persönlichen Vorlieben entgegen kommt.

Das Starwars Ende ist einfach nur emotionaler Zuckerguss der in den Abspann gehört, bei ME3 fehlt aber das eigentliche Ende. Wenn alle tot sind gehört das gesagt. Sowohl kurzfristiger (Rettung der Menschheit) als auch langfristiger Erfolg (das Reaperproblem) werden durch das Ende in Frage gestellt. Ich fand das "Ende" wie du persönlich auch ganz nett, aber ein Ende das keinen gedanklichen Abschluss bringt ist einfach keins. Das ist einfach nur schlampige Arbeit.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 14:20 #

Ramireza, wenn das hier Facebook wäre, würde ich bei Deinen Beitrag auf "Gefällt mir" klicken.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 14:27 #

Ich nicht. Aber ich bin ja nicht bei FaceBook ;)

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 14:18 #

"Das Dumme dabei ist nur, genau das siehst du eben nicht."

Natürlich sehe ich das - im Ende meines Spiels wird gezeigt, wie die Reaper zerstört werden. Außerdem wird gezeigt, dass mindestens Joker, Tali und Garrus auf einen offensichtlich sehr kommoden Planeten landen. Und die Schlusssequenz, die - so interpretiere ich das zumindest - viele Jahre nach den Ereignissen spielt - zeigt auch eine ziemlich heile Welt. Was willst Du denn mehr?

"Stattdessen kriegst du zuviele Logiklücken"

Die Sache mit den Logiklücken finde ich auch höchst interessant. Wie kann ich denn auf der einen Seite hanebüchenen Unsinn wie Massenportale, Biotik, Echsenmenschen und Außerirdische, die alle Deutsch (oder englisch, je nachdem) sprechen, akzeptieren, und mich dann über Logiklücken beschweren?

"dann schüttelt Bioware auch noch den Jungen in den letzten 5 Minuten 5 Minuten aus dem Ärmel, der mit Shepard 1, 2 oder 3 spielt."

Du glaubst doch bitte nicht ernsthaft, dass der Junge wirklich ein Junge ist? In meinen Augen ist der Junge nur eine Form, in der sich der Herrscher der Reaper Shepard zeigt (so ähnlich wie sich Gott im AT als Dornbusch gezeigt hat). Wenn diese meine Prämisse stimmt, dann wird der auch meines Erachtens nicht aus dem Ärmel geschüttelt - ich bin schon davon ausgegangen, dass es zu einer Konfrontation zwischen Shepard und einem Antagonisten kommt. Und wieso stört es Dich jetzt auf einmal, dass Du zwischen 3 Optionen wählen kannst, wo Du Dich doch das ganze Spiel über ständig zwischen nur 2 Optionen entscheiden musstest?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 14:59 #

Ich sollte es ja nicht tun, aber was soll's^^
_
"Wie kann ich denn auf der einen Seite hanebüchenen Unsinn wie Massenportale, Biotik, Echsenmenschen und Außerirdische, die alle Deutsch (oder englisch, je nachdem) sprechen, akzeptieren, und mich dann über Logiklücken beschweren?."
_
Das nennt man ScienceFiction. Um in erfolgreich Interaktion mit einer fiktiven Welt zu treten (als Leser, Zuschauer oder eben Spieler, kurz: Rezipient), muss man gewisse vorgegebene Parameter, in Ermangelung eines besseren Wortes: die Mythologie der Welt, akzeptieren. Anders kann Fiktion nicht funktionieren.
Innerhalb der Regeln der fiktiven Welt sollte die Handlung dann allerdings möglichst logisch und kohärent sein. Und an dieser Stelle hapert es am Ende von MassEffect 3 nach Meinung vieler Leute.

Edit: was die Sprachbarriere angeht: es wird in MassEffect öfters erwähnt, dass sie Übersetzungsprogramme in ihren Omnitools benutzen. Zu diesem Thema s.o.: "SciFi" ;)
_
Ich will mich nicht mit Dir streiten. Aber damit, Leuten schlicht "Jammern" zu unterstellen oder sie für "emotional unreif" oder gar "dumm" zu halten (und nein, ich beziehe mich hier natürlich nicht nur auf Deine Posts), macht man es sich zu einfach.
_
Für alles Weitere siehe meine ca. 1000 Posts weiter oben und im Forum.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 15:55 #

"Um in erfolgreich Interaktion mit einer fiktiven Welt zu treten, muss man gewisse vorgegebene Parameter, in Ermangelung eines besseren Wortes: die Mythologie der Welt, akzeptieren. Anders kann Fiktion nicht funktionieren."

Da bin ich völlig Deiner Meinung. Ich akzeptiere die Mythologie dieser Welt auch, und zwar konsequent von Anfang bis zum Ende. Das tun aber offensichtlich alle die, die über das Ende mosern, nicht. Sie sind bereit, zu skzeptieren, dass ein Omnitool alle Sprachbarrieren überwinden kann, sind aber nicht bereit zu akzeptieren, dass Joker die Normandy aus der Gefahrenzone bringt und sich und einige Gefährten rettet. Da möchten Sie auf einmal ein detailliertes Protokoll, was in welcher Minute geschah. Das ist doch absurd!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 16:17 #

Ich glaube nicht, dass sie genau das wollen. Zumindest ich will das nicht unbedingt und ich habe das Ende hier sehr deutlich kritisiert^^ *schwitz* Wie gesagt, dazu gibt er bereits einige Posts.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 19. März 2012 - 14:23 #

Spoiler ahoi!

Warum das Ende wenn man es als realität akzeptiert nicht plausibel ist: warum hat man die letzten Minuten eine Pistole die keine Munition braucht? Wie kann Garrus aus der Normandy steigen wenn er eben noch bei mir in London am Boden war?

Ich fang jetzt gar nicht an mit der 'Logik' des Gott-Kindes die nur im Kreis läuft und keinen Sinn macht. Wir machen synthetics um organics zu vernichten um zu verhindern das synthetics organics töten. Was für einen Sinn soll das denn machen? Vor allem da zumindest mein Shepard grad eben Quarianer und Geth wieder vereint hat, was diese These eindrucksvoll widerlegt. Warum hat Shepard ausgerechnet hier keine Renegade-action wo man dem Gott-Kind einfach eine Kugel reinjagt?

Mit Readyness-Rating über 5000 sieht man am Ende noch wie Shepard in Trümmern einatmet, die ziemlich danach aussehen als wär er noch in London am Boden. Das würde bedeuten die ganze Geschichte auf der Citadel war eine Halluzination. Ist das jetzt ein schlüssiges Ende?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 14:37 #

Hi, ich bin "das magisch-unerklärte-Plotauflösungsdingsie". Ich habe eine Rasse von synthetischen Killern erschaffen, die alle 50.000 Jahre alle Zivilisationen der Galaxis auslöschen, um damit zu verhindern, dass diese von synthetischen Killern ausgelöscht werden, die das unausweilich tun werden, obwohl eigentlich gerade das Gegenteil bewiesen wurde. Danke, dass Du meine Argumentation nicht in Frage stellst. Bitte wähle die Dir von mir offerierten bunten Fragezeichen.^^

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 19. März 2012 - 14:41 #

Nicht zu vergessen, daß eigentlich alles Leben in den Systemen vernichtet wird, in dem ein Mass Relay zerstört wird - was man bei allen drei Entscheidungen sieht. Das weiß man spätestens seit dem Arrival-DLC.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 16:10 #

Da sehe ich anders. Ich denke es ist ein gewaltiger Unterschied, ob Du ein Mass Relay von außen zerstörst, in dem Du einen Planetoiden reinsteuerst, oder ihn gezielt von "innen" implodieren lässt. Das kann man vielleicht vergleichen mit einer Hochhhaussprengung: Wenn ich das ohne Sinn und Verstand mache, wir die unmittelbare Umgebung durch herumfliegende Trümmer und ausbrechende Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Wenn ich das ordentlich mache, dann fällt das Hochhaus gezielt in sich zusammen und richtet außer ein bisschen Staub kaum Schaden an.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 16:16 #

Genau. Und aus diesem Grund wäre es erzählerisch sinnvoll gewesen, das ganze besser zu erklären.
Im Moment riecht das nach: "It's magic bitch! We don't have to explain it."

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 19. März 2012 - 16:19 #

Das zeigt aber die Explosionen oder besser gesagt die Druckwelle oder Nova oder whatever, die du auf der Galaxiekarte siehst nicht. Und die ist nicht gerade klein. Da sieht das aus der Entfernung genauso verheerend aus, wie in Arrival - nur halt jeweils in einer anderen Farbe ;). Über die ganzen Schicksale weiß man rein gar nichts oder ob das wirklich was gebracht hat. Das was man auf der Erde sieht, ist ja nur infolge der Welle von der Citadel aus (in dessen Umfeld zu dem Zeitpunkt übrigens nur noch Reaper und Trümmer anwesend waren, aber kein einziges Schiff der gesamten Flotte, die ja aus tausenden von Schiffen bestand - wo sind die denn abgeblieben?), aber nicht was passiert, wenn ein ganzes Mass Relay explodiert.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 16:50 #

"Das zeigt aber die Explosionen oder besser gesagt die Druckwelle oder Nova oder whatever, die du auf der Galaxiekarte siehst nicht. Und die ist nicht gerade klein."

Aber die Karte ist doch nur ein elektronische, nicht maßstabsgerechte Darstellung und kein reales Bild auf die Galaxis. Das kann man sehr schön sehen, wenn man mit der Normandy auf der Karte unterwegs ist - wenn die maßstabsgerecht wäre, dann wäre die Normandy länger als der Durchmesser vieler Planeten. Und wenn in einem Nebel was explodiert, dann blinkt es auf der Karte, daraus kann man doch nicht auf die Größe und die Auswirkung der Explosion schließen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 19. März 2012 - 17:00 #

Wieso sollte man diese Explosionen überhaupt auf der nicht maßstabsgetreuen Karte sehen sollen?

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 17:33 #

Die Erde ist ein vergleichsweise großes System, und trotzdem muss die Normandy fliehen weil es die Welle vom Relay bis in den lebensfähigen Bereich nahe der Sonne schafft. Die anderen Planeten mit Relay sind genauso arm dran.

Ein erträgliches Ende gibt es nur, wenn man der Welle Feelgood-Eigenschaften zuspricht. Das es trotz der extremen Hitze die im Normandy-Flucht-Video zu sehen ist also nicht alles Leben röstet sondern nur Technik schrottet/kontrolliert/verändert, und die Explosion nur der Verbreitung von Kontroll-Naniten etc dient. Oder das eine Atmosphäre vor der Hitze (teilweise) schützt.

KoffeinJunkie (unregistriert) 19. März 2012 - 22:11 #

Das würde dann bedeuten, dass sie alle im Sonnensystem verhungern - nachdem sie über sich hergefallen sind.
Oh, die Ironie!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 22:27 #

Ich wette, gleich wird jemand auftauchen und uns weismachen wollen: "Altaa, das ist doch gerade das GENIALE an dem Ende"^^

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 16:43 #

"Ich fang jetzt gar nicht an mit der 'Logik' des Gott-Kindes die nur im Kreis läuft und keinen Sinn macht. Wir machen synthetics um organics zu vernichten um zu verhindern das synthetics organics töten. Was für einen Sinn soll das denn machen?"

Die Logik des "Gottes-Kindes" ergibt absolut Sinn (aus Sicht des Gotteskindes). Ich versuche, es mal zu erklären: Organische Wesen etwickeln sich im Laufe vieler Tausend Jahren so weit, dass sie irgendwann in der Lage sind, synthetische Wesen zu schaffen. Diese synthetischen Wesen entwickeln sich auch weiter und werden irgendwann an einen Punkt kommen, wo sie ALLES organische Leben vernichten werden. Um das zu verhindern, schickt das Gotteskind alle 50.000 Jahre die Reaper, die dann alle fortgeschrittenen Zivilisationen vernichten. Es würde nicht reichen, nur die Synthetics, die ja die Bedrohung darstellen, zu vernichten, weil ja das Wissen um das Schaffen von synthetischen Lebensformen erhalten bliebe. Also wird "tabula rasa" gemacht. Primitive Lebensformen werden allerdings verschont - wie z.B. die Menschen vor 50.000 Jahren. Diese Methode ist recht radikal, führt aber dazu, dass es IMMER organisches Leben geben wird. Das Gotteskind ist in meinen Augen ein Programm, dass irgendwann vor vielen Millionen Jahren geschrieben wurde, um diese Methode alle 50.000 Jahre durchzuführen. Vielleicht gab es damals einen furchtbaren Krieg zwischen Synthetics und Organics, und ein genialer, aber auch verrückter Wissenschaftler hat dieses Programm sozusagen als Virus in das oberste Synthetics-Wesen eingeschmuggelt.Er sah, dass er die Vernichtung des organischen Lebens nicht aufhalten konnte und selbst wenn, so war ihm klar, dass sich dieser Konflikt immer wiederholen würde. Also entschied er sich zu dieser radikalen Lösung, so dass zumindest immer 50.000 Jahre lang Ruhe ist und sich in dieser Zeit die primitiven Wesen weiterentwickeln konnten, bis auch sie an dem Punkt kommen, wo sie vernichtet werden müssen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 19. März 2012 - 16:49 #

Die brennende Frage ist doch (und das meinte ich weiter oben mit aus dem Ärmel schütteln), warum sieht der Junge genauso wie der aus, den Shepard auf der Erde am Anfang sterben sah und in seinen Träumen ist? Gibt es dafür auch eine logische Erklärung? Nein. Es sei denn, Shepard liegt immer noch auf der Erde (getroffen von Harbinger persönlich, der sonst irgendwie gar keine Rolle mehr zu spielen scheint und stattdessen seelenruhig davonschwebt - ich hätte da einen Boss-Fight erwartet oder so ;)) und alles auf der Citadel ist eine Halluzination bzw. Folge einer Indoktrination und er/sie den Jungen in dieser Gestalt assoziiert. Was wiederum darauf schließt, daß das gesehene Ende nicht das vollständige Ende ist.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 16:56 #

Ich weiß nicht, ob man hier von Indoktrination reden kann, aber sicherlich ist der Antagonist (aka "Gotteskind") mental mit Shepard verbunden. In Shepards Bewusstsein hat er das Kind gesehen und dessen Form angenommen, damit er sich Shepard in einer vertrauten Form zeigen kann. Deswegen muss das keine Halluzination sein. Shepard verbindet sich ja auch mit den Geth und wandert in einer für ihn surrealen Welt herum, und trotzdem ist das real.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 19. März 2012 - 16:57 #

Es macht keinen Sinn, es ist ein Paradoxon. Wenn die Erschaffer der Reapers wirklich so clever wären, dann hätten sie das schon selbst durchschauen können :-P

Das Gott-Kind gebabbel ist vergleichbar mit folgender Argumentation: Kinder werden erwachsen und es ist in Vergangenheit passiert das Erwachsene unschuldige getötet haben. Um das zu verhindern töten wir alle 30 Jahre jeden der älter als 16 ist. Logisch?

Sinnvoll wäre alle 50k Jahre vorbeizuschauen und zu sehen ob organics wieder mal zu viel mit KI rumgespielt haben und wenn ja diese wegzubomben. Aber mal präventiv jegliche organische Lebensform zu zerstören? Vor allem da bei ME die Quarian-Geth Frage gelöst werden kann, was direkt dem gebrabbel des Gott-Kindes widerspricht.

Aber die Pistole die plötzlich nicht mehr nachgeladen werden muss, das Garrus das beamen erfunden hat und die ganzen anderen Ungereimtheiten ignorieren wir mal völlig :-P

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 17:16 #

"Es macht keinen Sinn, es ist ein Paradoxon. Wenn die Erschaffer der Reapers wirklich so clever wären, dann hätten sie das schon selbst durchschauen können"

Ich denke, ich habe weiter oben eine schlüssige Theorie aufgestellt, dass es kein Paradoxon ist. Es wäre eines, wenn ALLES Leben vernichtet würde, da aber die primitiven Lebensformen verschont bleiben, ist das nicht.

"Sinnvoll wäre alle 50k Jahre vorbeizuschauen und zu sehen ob organics wieder mal zu viel mit KI rumgespielt haben und wenn ja diese wegzubomben."

Das wäre sinnvoll - aber wenn es sich tatsächlich um ein automatisch ablaufendes Programm handelt, dann macht es halt alle 50.000 Jahre dasselbe, ohne zu fragen, ob sich was geändert hat.

"das Garrus das beamen erfunden hat"

Wieso hat Garrus das Beamen erfunden? weil er später aus der Normandy steigt? Wir wissen doch alle gar nicht, wieviel Zeit von der Zerstörung der Reaper bis zu diesem Zeitpunkt vergangen ist. Vielleicht spielt diese Szene Tage oder Wochen später. Vielleicht ist Joker nach der Zerstörung der Reaper auf der Erde gelandet, hat in den Trümmern Londons nach einigen Irrungen und Wirrungen ein paar seiner Freunde gefunden und ist dann mit denen aufgebrochen? Was spricht dagegen?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 17:23 #

Die Tatsache, dass Shepard seine "Entscheidung" fällt während die Schlacht noch läuft. Die Flucht der Normandy muss unmittelbar danach stattfinden. Wie und wann hat Joker das alles fertig gebracht - mitten in der Entscheidungsschlacht. Und warum flieht er überhaupt, wenn vorher klar gemacht wurde: "Alles oder nichts!"
Und Shepards Freunde sollen sie vor dem Ende einfach im Stich lassen und abhauen? Keine Chance! Das widerspricht allem, was wir über die Charaktere wissen.
_
Siehst Du, worauf wir hinauswollen? Das ist einfach alles nicht schlüssig erzählt!

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 17:31 #

Sorry, ich kann Dir gerade nicht folgen. Ich stelle das Ganze mal chronologisch dar, wie ich es mir vorstelle.
1. Shepard trifft die Entscheidung, die Reaper zu vernichten
2. Die Mass Relays gehen kaputt.
3. Der daraus resultierenden Druckwelle weicht Joker aus - das ist für mich keine Flucht, sondern es ist seine Pflicht, sein Schiff und die Crew vor Schaden zu schützen.
4. Nachdem sich alles wieder beruhigt hat, fliegt Joker nach London.
5. Er sucht in den Trümmern nach seinen Kameraden. Das kann Tage oder Wochen dauern.
6. Er findet Garrus und Tali (vielleicht auch mehr, aber das sind nur die, die wir später sehen).
7. Er fliegt mit ihnen an einen Ort, der keinen Schaden erlitten hat, dort steigen sie aus dem Schiff.
8. Was dann passiert, wissen wir nicht, vielleicht bleiben sie da, vielleicht fliegen sie auch weiter oder zuück, weil sie ein Erkundungstrupp der Allianz sind.

Was ist hier jetzt nicht schlüssig?

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 17:59 #

Wenn die Erde sicher ist, wieso landet Joker nicht auf der Erde?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 19. März 2012 - 19:05 #

z.B. Punkt 7. Joker fliegt die Normandy also an einen Ort, der keinen Schaden erlitten hat und parkt die Schüssel halb schrottreif in der Pampa? Really?

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen. Ich bleibe dabei, das Ende ist unvollständig und unlogisch.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 19:29 #

Es geht aber nicht darum, was Du Dir vorstelllst, sondern was wir sehen und was wir nicht sehen! Schau doch mal hin:
1. Joker weicht der Druckwelle aus, zu diesem Zeitpunkt muss er schon alle Crewmitglieder eingesammelt haben! WÄHREND DER SCHLACHT!
Und dazu muss er fliehen UND alle müssen Shepard im Stich lassen! Denn:
2. Die Normandy stürzt als FOLGE der Druckwelle ab, nicht Wochen danach!
3. Joker hat den Befehl, in der Schlacht zu kämpfen und das heißt, zur Not zerstört zu werden! Alles andere ist FLUCHT und das passt nicht zu Jokers Charakter, noch zum Rest der Crew!
_
Aber das sind hier alles nur Symptome des Problems. Siehst Du, was wir hier die ganze Zeit machen? Wir Diskutieren etwas, was wir nicht diskutieren müssten, WENN DAS SPIEL VERNÜNFTIG UND KOHÄRENT ERZÄHLT WÄRE! Und das nennt man eine HANDLUNGSLÜCKE! Soll ich Dir ein Bild malen? Wenn die Autoren hier ihren Job gemacht hätten, wäre diese ganze Diskussion unnötig.
DAS ist das ganze Problem. Die letzten 10 Minuten sind ein erzählerischer Fehlschlag. Das Spiel liefert nicht die notwendigen Informationen, um die Handlung logisch abzuschließen und die logischen Konsequenzen aus den Handlungslücken widersprechen dem, was vorher in zig Spielstunden etabliert wurde! Verstehst Du?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 17:17 #

"Diese synthetischen Wesen entwickeln sich auch weiter und werden irgendwann an einen Punkt kommen, wo sie ALLES organische Leben vernichten werden."
_
Und genau diese Annahme wird in MassEffect 2&3 widerlegt!
Spoiler^^
_
Es stellt sich nämlich heraus, dass die Geth zu keinem Zeitpunkt die Vernichtung organischen Lebens geplant haben. Im Gegenteil: die Quarianer sind in Panik geraten und haben versucht, ihre Schöpfung zu vernichten! Die Geth haben sich nur verteidigt. Legion weist mehrmals darauf hin, dass die Geth Harmonie mit den organischen Rassen anstreben. Es ist Shepard sogar möglich, Geth und Quarianer zum Frieden zu überreden.
Die einzigen Geth, die gegenüber den organischen Zivilisationen aggressiv wurde, waren die Heretics. Und deren Schlussfolgerung wurde durch die Existenz der Reaper hervorgerufen!
Und was ist mit EDI?
_
Warum kann Shepard das dem "Kind" nicht unter die Nase reiben! Die Zivilisationen der Galaxis haben den "unausweichlichen Zyklus" von alleine durchbrochen! Die "Lösung" ist damit unnötig geworden!

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 17:24 #

"Und genau diese Annahme wird in MassEffect 2&3 widerlegt!"

Das ist ja alles richtig. Aber wenn das Gotteskind ein selbstablaufendes Programm ist, dass einst so programmiert wurde, dann wird es dieses Programm alle 50.000 Jahre abspulen, egal, ob sich die Realitäten mittlerweile verändert haben.

"Warum kann Shepard das dem "Kind" nicht unter die Nase reiben! Die Zivilisationen der Galaxis haben den "unausweichlichen Zyklus" von alleine durchbrochen! Die "Lösung" ist damit unnötig geworden!"

Schon alleine die Tatsache, dass Shepard überhaupt zum Gotteskind vorgedrungen ist, was vorher noch niemand geschafft hat, zeigt dem Gotteskind ja, dass sich irgendwas da draußen verändert haben muss. Daher gibt es ja dann auch Shepard die Möglichkeit den Zyklus zu beenden.

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 17:57 #

Draußen hat sich nur geändert, das Zyklus um Zyklus wichtige Ressourcen immer knapper werden. In ME2 hast du persönlich unzählige Welten um ihrer Bodenschätze beraubt. Das "Gotteskind" manipuliert und lügt, um den eigenen Sieg zu sichern.

[SPOILER]
Weigerst du dich eine Farbe zu wählen, zerstört das Gotteskind das Crucible um dir dies zu beweisen.
[/SPOILER]

Shepard hat sich geschworen den Krieg zu beenden, ohne die Seele ihrer Spezies zu opfern. Kurz zuvor sagt er "dann könnten wir genauso gut Maschinen sein, das ist keine gültige Alternative". Synthese scheidet also aus. Wenn wir akzeptieren dass das SpaceKid bedingunslos manipuliert, können wir dessen Beteuerung, Shepards Kontrolle würde gehorcht werden, nicht glauben. Besonders dann nicht wenn diese Kontrolle mit dem Opfer des einzigen Widersachers erkauft wird, der dem SpaceKid noch gefährlich werden kann. Shepards Wahl der Kontrolle setzt zuviel Gutgläubeigkeit vorraus. Bleibt die Zerstörung eines Teils des Crucibles als letzte Wahl. Wieder soll er dem Feind auf gut Glück vertrauen, der sich unzählige Male als absolute Monstrosität erwiesen hat. Shepard, leg die Knarre weg. Du kannst mir vertrauen, schau, ich bin nur ein harmloses Kinderhologramm.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 20:06 #

Fehlt nur noch, dass unser geisterhafter Freund seinen Schnurrbart zwirbelt und in ein MUaHARHAR ausbricht ;)
_
Außerdem interessant: Synthese ist genau das, was Saren in Teil 1 wollte. Yay, wir haben dem Schurken aus dem ersten Teil zum Sieg verholfen :)

Tom_82 12 Trollwächter - 959 - 19. März 2012 - 15:27 #

Vor allem nicht plausibel und schlüssig. Es sei denn man ist indoktriniert von Marketing Blabla. Was hat es mit Rosamunde-Pilcher zu tun wenn man wissen will was mit den übrigen Charakteren danach passiert ist? Oder einfach alles in die Luft geflogen ist was in diesem Universum etwas bedeutet hat? Alle Rassen im Sol-System gestrandet sind?

Plausibel und schlüssig. Vermutlich aus versehen Teil 2 gespielt und gedacht es wäre Teil 3.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 19. März 2012 - 16:05 #

"Was hat es mit Rosamunde-Pilcher zu tun wenn man wissen will was mit den übrigen Charakteren danach passiert ist?"

Ganz viel - weil genau das ein Rosamunde-Pilcher-Roman tut, er liefert dir am Ende eine Auflösung für alles.

"Oder einfach alles in die Luft geflogen ist was in diesem Universum etwas bedeutet hat?"

Das ist ja nicht passiert. Die Reaper wurden gestoppt.

"Alle Rassen im Sol-System gestrandet sind?"

Wie kommst Du darauf? Gestrandet sind höchstens die Armeen der verschiedenen Rassen. Und das ist nun mal der Preis, den man für den Sieg zahlen musste. Wenn Du damit nicht klar kommst, dann empfehle ich Dir erneut Rosamunde Pilcher.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 19. März 2012 - 11:50 #

Je mehr man sich dann doch mit dem ME3 Unsinn beschäftigt, desto lustiger wird es. Gerade das mit Tali's Gesicht nachgelesen... Wahnsinnsleistung von Bioware :>

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 19. März 2012 - 13:32 #

Wie fandest du das Ende denn von ME3? würde mich interessieren. Aber nicht Spoilern ^^

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 13:35 #

Das ist wirklich unsinnig. Das Ende stelle ich mir mal für Batman Begins vor.

Batman verhindert das alle Wasserspeicher mit der Droge verdampfen und alle Gothammer wahnsinnige Berserker werden,
[SPOILER]
indem er das tut was Raas algul im vorschlägt. Egal welche der drei Bedingungen Batman willenlos akzeptiert, jedes Mal endet der Film in einer gigantischen Explosion die man bis zum Uranus sehen kann, aber dafür macht Raas das bestimmt nie wieder.

Außer Batman hat sich für Option 1 entschieden (rot). Oder Option 2 (blau). Oder Option 3 (grün). Bei grün verrät er obendrein noch alles was ihm wichtig ist.

Dann hört der Film auf.

Und dann gehen die Streitereien los, ob nun wirklich alle gestorben sind, was das ganze überhaupt soll und wo/ob es einen Sinn ergibt. Genau so wie Bioware es sich erhofft. Die verärgerten Kunden zwei Wochen köcheln lassen, provozieren mit "wer sich beschwert ist einfach zu emotional", "es beschweren sich nur ganz ganz wenige", aber versichern das die armen Storyautoren doch lieb und nett sind und deshalb die Entscheidung der Geschäftsführung nicht kritisiert werden soll.

Dann geben sie einsichtig nach und präsentieren ein Ende, das man auch als Ende bezeichnen kann, weil es nicht wirklich jede Möglichkeit offenlässt. Als kostenpflichtiger DLC natürlich, weil das "großzügige" Entgegenkommen sie nachträglich harte Arbeit, schlaflose Nächte und Unsummen gekostet hat.

Das Gesicht lässt sich dann noch mit einer fragwürdigen "zum Wohle des Spielerlebnisses" Erklärung wahren. "Wir wollten euch ein unvergessliches Ende liefern das nicht direkt nach der ersten Woche gespoilert wird". "Ihr seht ja das Shepard total unvorbereitet rein geht, er hat kein Druckmittel und muss deshalb dem Reaperkind gehorchen. Für uns ist das alte Ende aber ok, deshalb kostet das Druckmittel-DLC extra.

Ein Trick durch den EA die Akzeptanz von Zusatzcontent (der eigentlich Bestandteil des Hauptproduktes sein müsste) ein für alle mal für die Zukunft zementieren kann. Wer sich von nun an über DLC beschwert wird mit einem Verweis auf ME3 ignoriert. Origin und DLC sind deren erste Priorität, um diese durchzusetzen nehmen die auchmal kurzzeitige Einbussen in kauf.

Alternativ bleiben sie bei dem Ende und risikieren zukünftig schlechtere Verkaufszahlen, um ideologisch am Ende festzuhalten (um Kunden beizubringen das es letztendlich keine Entscheidung gibt und alles was sie tun belanglos ist?)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 16:31 #

Hach, ich weiß dieser Kommentar ist eigentlich unangebracht und widerspricht meinen Versuchen, die Diskussion in vernünftige Bahnen zu lenken, aber:

Wäre es nicht geil, wenn sich am Ende Batman in den Raum schwingt und Shepard zur Hilfe kommt?
_
SpaceKid: "You have no choice. It is inevitable!"

Batman: "I'm BATMAN!" *punch*

Befriedigender Abspann^^

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 19. März 2012 - 16:32 #

Ich wäre für Superman, der kann da oben wenigstens atmen ^^.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 19. März 2012 - 20:11 #

Batman KANN:

http://www.shortpacked.com/2005/comic/book-1-brings-back-the-80s/01-just-a-toy-store/batman-can-breathe-in-space/

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 20. März 2012 - 0:44 #

Das gilt nicht, da ist Frischhaltefolie vor seinem Gesicht ^^.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 21. März 2012 - 14:23 #

Außerdem kann Shepard ja offenbar auch im Weltraum atmen. :p

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 17:02 #

Ja, wäre toll. Dazu braucht es aber keinen Batman, Shepard kann das selbst.

_
SpaceKid: "You have no choice. It is inevitable!"

Shepard: "I'm sorry, I'm having trouble hearing you over all this Bullshit. I'm going to do what i was brought back to do. I'll fight and win this war without compromising the soul of our species.

SpaceKid: "You cannot punch a hologramm! No do what i want you to do!".

Shepard: "I cannot punch you, but i can destroy the citadel. And with that - You. Sword-Fleet, destroy the Citadel! NOW!"

Befriedigender Abspann^^

Anonymous (unregistriert) 19. März 2012 - 23:49 #

In welche Richtung fliegt die Normandy eigentlich?

Eine Zerstörungskugel geht von der Zitdalle aus. In der blauen und roten Entscheidung geht zusätzlich noch ein Strahl direkt zum Relay und erzeugt auch dort eine zweite Zerstörungskugel, d.h. Erde-Richtung-Relay und Relay-Richtung-Erde laufen zwei Fronten mit Überlichtgeschwindigkeit aufeinander zu.

Nur in der grünen Option erreicht die erste Kugel das Relay und löst erst dort eine zweite Kugel aus. Flieht Joker Richtung Relay und hat Glück nicht zwischen den Fronten beider Kugeln zerquetscht zu werden?

ElCativo 14 Komm-Experte - 1872 - 20. März 2012 - 2:02 #

Ich gehöre ja zu den Wenigen die das Ende von M3 Gut fanden.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 20. März 2012 - 9:04 #

Und damit hat auch niemand ein Problem. Was wäre die Lösung gewesen? Mehrere Enden, die sich wirklich unterscheiden, nicht nur durch die Farbe der Fragezeichen und die tendenziell viele Leute gut finden statt einem Ende (letztendlich läuft es doch darauf hinaus ;), das nur wenige Leute gut finden und viele hassen.
Und genau das hatte Bioware ja im Vorfeld groß versprochen (und beworben!).

Sisko 22 AAA-Gamer - 31769 - 20. März 2012 - 10:28 #

Aus dem offiziellen Forum (Quelle: Gamestar.de):
"Wir möchten klarstellen, dass wir das Spieler-Feedback aktiv aufnehmen und ernsthaft über die Bedenken der Spieler reden. Dabei lassen wir [keinen Aspekt] aus. Bis jetzt sammeln wir weiterhin Feedback und haben noch keine Entscheidung getroffen, ob das Ende von Mass Effect 3 verändert wird oder nicht".

NoUseForAName 17 Shapeshifter - 7069 - 20. März 2012 - 11:11 #

Wenn nun wirklich ein neues Ende per kostenpflichtigem DLC nachgereicht wird, überlege ich ernsthaft mir nie wieder ein Spiel bei Release zu kaufen. Das wird doch dann sicherlich von vielen Firmen ausgenutzt, um uns Käufer noch mehr halb fertige Spiele zum Vollpreis zu verkaufen. Man denke nur mal an Assassin´s Creed 2 und die zwei Zusatzmissionen. Hier wird ganz klar Stroy entfernt und später wieder hinzugefügt. Schade, wenn es wirklich so kommen sollte.

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 13:06 #

Kennt ihr eigentlich diesen Riesenspoiler/max.Entscheidungsende schon?

gamefaqs.com/boards/995452-mass-effect-3/62230265

Was haltet ihr davon?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 20. März 2012 - 13:42 #

Falls das stimmt, was ich mir durchaus vorstellen könnte: -> @EA/Bioware: *massive facepalm*
*facepalm*
*facepalm*
*facepalm*
*facepalm*^^

Anonymous (unregistriert) 20. März 2012 - 14:03 #

Tja, Profit > All.. Würde mich nicht wundern wenn das Ende so schon fertig war/ist. Ob der Pöbel es so bald sieht ist eine andere Frage.

Das jetzige Ende erscheint doch stark zusammengestückelt und verstümmelt, Harbingers fehlender Auftritt stört doch sehr.

Das gute am jetzigen Ende ist aber, es motiviert die Plotlöcher zu durchdenken. Für den Catalyst ergeben sich interessante Überlegungen, die das sehr viel stimmigere Ende noch glaubwürdiger machen. Schade drum.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 20. März 2012 - 14:03 #

Na, das liest sich zumindest schonmal logischer und schlüssiger, als das was wir vorgesetzt bekommen haben ;). Überhaupt frage ich mich auch, wieso man Harbinger da am Ende so links liegen läßt. Wenn das wirklich da stimmt, wurde uns wirklich ein unvollständiges Ende vorgesetzt.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 20. März 2012 - 19:11 #

Harbinger wusste wahrscheinlich frühzeitig über das Ende bescheid und hat sich eiligst davongemacht, um nicht mehr Zeit als nötig dort zu verschwenden^^

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 20. März 2012 - 19:37 #

Umso mehr will ich gegen den einen Boss Fight. Ich will dem blöden Käfer persönlich mit meiner Crew endgültig den Gar ausmachen: Stay focused, stay strong, stay together ^^.

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 14:07 #

"Kenner der Episoden" hat heute im Forum das "Angry Joe" Indoctrination Ende eingestellt. In dem sieht man eine lange Version der Breathing Scene/Shepards Überleben.

Details die darauf hinweisen das die Trümmer vom Crucible und nicht aus London stammen:

1. ein sehr massive, geschwungene metallene Klammer, ähnlich den vier/sechs unteren Klammern die den roten Reaktor einfassen. ~stargate Design. Klammer hinten nochmal geschwungen, ~ wie Asari-Haar. Links darüber eine weitere Klammer.
2. längs der Klammer silberne Ringe/Streifen unterschiedlicher Breite und unterschiedlichen Abstands voneinander. Greifen das Design der Klammern der roten Maschine auf.
3. rechts hinter Klammer Trümmerstrücke mit hell eingefasstem dunklem Rechteck. Ähnlich auf dem Curicble.

Diese Klammern und das eingefasste Rechteck sind die stärksten Indizien.

4. Links der zwei Klammern aufragende Streben mit horizontal aufeinanderfolgenden Silberstreifen. Kabel?
5. Bodenbruchstück mit zwei konzentrischen grauschwarzen, breiten Ringen (Teile davon). Unterer Ring ist breiter. Noch keine Ähnlichkeit gefunden. Beginn der roten Maschine, direkt vor den metallischen Klammern möglich. Ringe sind kein Schatten, da echter Schatten deutlich erkennbar an der Seite.
6, Bodenbruchstück mit den Ringen, und Bodenbruchstück bei Shepards Torso weisen gerade Linien auf, wie der Bodenbelag im Crucible. In London nicht.
7. Kreisförmige, säulen-/strebenartige Bruchstücke mit horizontal angeordneten, breiten Silberstreifen. Viele diese Streben nahe beeinander. Kamerafahrt bringt die Größe ins Verhältnis zu Shepards Körper. wahrscheinlich Kabel. Das Zentrum des roten Teils hatte eine Menge Kabel, ebenso der linke, zur Maschine führende weiß verkleidete Arm. Silberstreifen aber nicht erkennbar.
8. Hinter Shepards Torso wieder eine solche Strebe mit Silberstreifen.
9. Hinter Shepards Torso abgebrochene "Säule" mit geschmolzener Kappe. Mit Linie wie Bodenbelag im Crucible.
10. Hinter dieser Säule links ein "Verbindungsstück" mit massivem, angestrahltem Teil auf der linken Seite, dünnem "kabel"?teil in der Mitte.
11. Rechts davon 2 dunkle horizontal angeordnete Röhren/Streben. Ähnlich denen auf der rechten Seite der roten Maschine.
12. Bodenteil in der Kamerafahrt hoch zu Shepards Torso weist Bodenlinien in bestimmtem Abstand (~Shepards Torsobreite) und eine klare Kante auf. Am Rand der unteren Kante deutet sich ein helles Rechteck an. Mögliche Ähnlichkeit mit der Rampe die erscheint um zur roten oder blauen Maschine zu führen.
13. Londons Trümmerstücke weisen immer wieder heutige Merkmale auf, Beton mit herausstehenden, zerfransten Metalstreben. Das Bodenteil in 12 scheint eher glatt gewesen zu sein, aufgerauht durch die Explosion, aber ohne konventionelle Metallstreben.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 21. März 2012 - 14:17 #

Hey, danke dass Du meine Posts liest. :) Interessante Beobachtungen. Ist natürlich alles schwer zu sagen bei den teils verwaschenen Texturen ;)
Für mich sieht das immernoch eher wie Beton/Stein aus. Und selbst wenn nicht, könnten das immernoch die Trümmer eines Gebäudes auf der Erde sein. Wäre sogar wahrscheinlicher, denn:
_
Wie überlebt nicht nur Shepard, sondern auch die angeblichen Teile der Apparatur nicht nur die komplette Explosion der Citadel, sondern auch den Absturz, genauer: den Wiedereintritt in die Atmosphäre, um irgendwo, wo es offensichtlich Sauerstoff zum atmen gibt, zum liegen zu kommen?

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 14:55 #

;) Schön das ich hier an der Diskussion teilnehmen kann. :) Klar, eindeutig beweisen kann man natürlich nichts. Aber diese Metallklammern mit Silberstreifen finde ich schon sehr aussagekräftig. Die zwei Klammern mit so vielen Kabelsträngen würden passen. Ein Bild zeigts vielleicht besser.

Kurz zuvor sehen wir Soldaten in Trümmern mit abgerissenen Metallstreben die Explosion mit ansehen, zuerst steigen die über so ein Stück hinweg, dann gehen sie hinter einem in Deckung. Echter Betonbau mit Metall. Die kaputten Enden glühen sogar von der Explosion. Diese Bauart findet sich bei Shepard aber nicht. Nach Spaceage-Material siehts zwar nicht unbebingt aus, aber im Bild mit den Metallklammern sieht man ein Stück mit breiter, offener Querseite, da ist kein Baustahl drin. Leichter Metallschimmer und geschmolzen prorös. Bei Shepards Torso sieht man ein anderes Teil, das zunächst relativ unbeschädigt aussieht, und erst dort wo es vernichtet wurde richtig rauh und beton-ig. Aber auch nicht glänzend und hochpoliert aus wie man für Crucible erwarten würde.

-
Ob nun was dran ist oder nicht, zum interessanten Teil: Den Wiedereintritt muss er nicht überleben, denn er ist noch im Orbit. Die Zitadelle und der Zitadellenturm/Präsidium wurden wahrscheinlich zerstört, Shepard befindet sich aber auf dem Crucible. (sieht man auch an der Beschriftung 1M1 - die Normandy hat 8M8, demnach Allianzbauweise). SpaceKid sagt zwar Shepard wäre auf der Citadel, was andeuten könnte das der Fahrstuhl nur eine Haluzination ist und er noch am Interface liegt, aber im Chasm würde er wohl nicht überleben (nacher mal ansehen ob es da architektonische Indizien gibt die besser passen). Nehmen wir an er liegt noch in den Teilen der roten Maschine, dann hat er immer noch soviel Luft wie vorher. Der Zerstörungsstrahl geht vom Crucible durch die Zitadelle.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 21. März 2012 - 16:00 #

Jetzt wird's nerdig^^:

Ich frage mich ja, wie er da oben überhaupt Sauerstoff haben kann. Unsichtbare Kraftfelder?
_
Die Frage, ob er sich auf der Citadel befindet ist in der Tat interessant, ich denke, wir sind uns einig, dass das "Kind" nur Schwachsinn redet, auf sein Wort sollten wir uns also nicht verlassen:
_
http://www.youtube.com/watch?v=NRLXC7sFpBE
_
1M1 ist kein Argument, das steht lustigerweise auch auf der Citadel, sieht man bei 04:44.
_
Bei 11:45 dockt die Crucible an die Citadel an. Mit einem Energiestrahl, ich vermute der, den wir in der Mitte sehen?
_
Achte außerdem auf die Perspektive: Du siehst die Erde ständig über Dir. Die Crucible dockt aber in die entgegengesetzte Richtung an! Der vordere, runde Teil der Crucible wäre die Decke von der Citadel aus gesehen. Das unterstützt auch der Fahrstuhl: der wird Shepard auch nicht mitten in der "Luft" um 180° gedreht haben. Es sei denn, er ist bis zum anderen Ende der Crucible durchgefahren. Aber wie kann dann noch ein Teil der Crucible über Dir sein? Gut, da könnte noch eine Teilstruktur über Dir sein. Wohin geht der komische Energiestrahl? Bis runter auf die Planetenoberfläche?
_
http://www.youtube.com/watch?v=61ePOnHRv5g&feature=related
_
04:15. Und ein paar andere Stellen.
_
Die Perspektive ist sowieso komisch: Kann es sein, dass die Citadel sich mittendrin einmal um die eigene Achse gedreht hat? Beim Andocken sind die Arme mit den "Wards" zur Erde gerichtet, bei der Explosion auf einmal umgekehrt?! *mindfuck*
_
Das Rondell, auf dem sich Shepard befindet müsste dasselbe sein, an das Du im ersten Video bei 11:45 die Crucible andocken siehst.
_
Zur Explosion: http://www.youtube.com/watch?v=6AdWqlsQjWo&feature=related
_
Bei 0:34 siehst Du, wie sich dort, wo sich Shepard befindet die Explosion aufbaut!
_
Dasselbe siehst Du bei 0:37 von Außen! Shepard befindet sich nicht an der zur Erde gewandten "Spitze", sondern an der zur Citadel gewandten Kugel - ich würde behaupten: auf der Citadel!
_
Und genau dort findet bei 1:49 die riesige Explosion statt! Und wie überlebt Shepard überhaupt, wenn ihm der komische Mechanismus ohne Schutz ins Gesicht explodiert?
_
Most illogical! (wie übrigens die ganze Szene!)
Wir sind solche Nerds.^^

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 18:50 #

Nerdig. Hehe :)

- Ich frage mich ja, wie er da oben überhaupt Sauerstoff haben kann. Unsichtbare Kraftfelder?

Der Raum ist -nicht- nach oben offen sondern hat eine Decke, die von Säulen, z.b. der sehr großen auf der rechten Seite bei der Roten Maschine, "gestützt" wird. Bin mir nicht sicher ob das nicht vielleicht die Verbindungsarme zum Andocken sind, ich denke es sind 4. Hin und wieder kannst du auch in der Mitte hochsehen. Die Form der Decke/den breiten Rahmen von außen müsste man mal vergleichen. Wenn du das Video anhälst wärend der stärkste Strahl abgefeuert wird, bekommstu du wohl das beste Gespür.

Siehe hier: imageshack.us/photo/my-images/9/round35.png/

Das Crucible hat einen oberen (ganz rechts), dunklen Teil, unsere Decke. Darunter ist die Kugel von zwei silbrigen Ringen unterteilt, der obere Ring ist die Decke, der untere Ring der Boden. Durchsichtige Wände kennen wir ja schon, keine Ahnung obs auch mit Kraftfeldern geht. Beim Andocken siehst du die zwei Stellen von denen ich glaube das wir dort sind, in der Mitte beginnt ein Licht zu glühen.

- ich denke, wir sind uns einig, dass das "Kind" nur Schwachsinn redet, auf sein Wort sollten wir uns also nicht verlassen.

Ich würde dem Kind kein Wort glauben. Wenn es sagt wir sind in der Citadel glaub ich ihm jedenfalls nicht, "in" oder "bei" macht für das Gör keinen Unterschied.

- 1M1 ist kein Argument, das steht lustigerweise auch auf der Citadel, sieht man bei 04:44.
Wow, Tatsache. Der Aufgang zum Chasm ist auch 1M1.. Der kann jedenfalls nicht schon im Crucible sein, noch nicht angedockt. Gut aufgepasst :)

- Bei 11:45 dockt die Crucible an die Citadel an. Mit einem Energiestrahl, ich vermute der, den wir in der Mitte sehen?
Ja, das ist ein super Bild. Ich halte das für eine Energiekopplung und Öffnung/Umbau zum Koppeln. Beachte hier beim Crucible 1) die blauen Lichter, besonders das zentrale blaue Licht und 2) den ersten Rand (da sind auch jeweils blaue Lichtstreifen, 3 Stück). Am oberen blauen Streifen hat die Hülle eine DS9 ähnliche Einfassung, das halte ich für die Decke.
Wenn du im Chasm nach oben schaust (z.b. wenn du die Rampe hoch zur Konfrontation mit TIM) gehst, siehst du 1) die rundlaufende Wand die aus den verschiebbaren Platten besteht, dazu die kantigen, regelmässig angeordneten Lichtquellen, und am wichtigsten 3) die blaue Decke mit einem dunklen Fleck in der Mitte. 4:48 zeigt es genauer. Wenn du im Crucible den Strahl nach unten schaust erkennst du 4) die verschiebbaren Platten aus dem Chasm und dessen Lichtquellen, soweit passt es. Im Chasm sieht man eine blaue Decke, Crucible von Oben hat an der Andockstelle den runden blauen Teil. Der Fahrstuhl hat uns auf den Kopf gestellt ;) Blickt man raus auf die Erde, scheint man auch auf dem Kopf zu stehen.

- Achte außerdem auf die Perspektive: Du siehst die Erde ständig über Dir. Die Crucible dockt aber in die entgegengesetzte Richtung an!
Stimmt, das ist etwas verwirrend. Eigentlich dockt die Crucible am Citadeltower an. ----O) -|<====== (links Crucible, rechts der Citadeltower mit Präsidium und zwei Armen). -|<==== blickt mit - zur Erde, vielleicht seitlich weil die Arme ja im Weg sein müssen. Im Crucible stehen wir auf dem Kopf, und sehen wieder seitlich.

- Der vordere, runde Teil der Crucible wäre die Decke von der Citadel aus gesehen. Das unterstützt auch der Fahrstuhl: der wird Shepard auch nicht mitten in der "Luft" um 180° gedreht haben. Es sei denn, er ist bis zum anderen Ende der Crucible durchgefahren.
Wow, ganz durchfahren ist eine gute Überlegung, dann braucht man nicht zur Seite sehen, der hintere Stiel vom Crucible versperrt nicht weniger als der Chasm/Spitze des Präsidiums den Blick und Shepard wäre etwas sicherer vor der Explosion. Ich vermute aber der Fahrstuhl hat ihn einfach ausgekippt und die Schwerkraft macht den Rest :)

Jetzt wo du es aber sagst scheint video1: youtube.com/watch?v=NRLXC7sFpBE Minute 11:29 auch interessant. Auf der linken Seite der Kugel gibt es einen viel passenderen Bereich für die Platform mit dem Kind: Extrem breiter Rand, dann Platz für die Fenster, dann schmalerer Rand. Links davon ist der durchgehend blaue Streifen vielleicht sogar noch besser, das Licht bricht sich an der Scheibe?

- Aber wie kann dann noch ein Teil der Crucible über Dir sein? Gut, da könnte noch eine Teilstruktur über Dir sein. Wohin geht der komische Energiestrahl? Bis runter auf die Planetenoberfläche?

Ja, da ist eindeutig eine Teilstruktur über dir. Sieht man ganz oft. Du hast die Stelle mit 4:15 ja schon gesehen, da ist auch die große Säule die ich Anfangs meinte. Bei 4:19 kannst du mehr von der runden Decke sehen, z.b. eine kleine Kanone mit blauem Strahl. Bei 0:19 siehst du die runde Deckenstruktur, wieder mit Kanone und Strahl. Ich denke der Zitadel-Tower ist genau hinter der ganzen Synthese-Lichtrahl-Vorrichtung. Der Transportertrahl zur Erde ist zu dem Zeitpunkt ausgeschaltet. Der ging von London zum geschlossenen Ende mit dem Präsidium. Beim Ankoppeln geht der Strahl vom Präsidium in den blauen Teil des Crucible. Die blaue Decke war aber schon vor dem Andocken da, was jetzt doof ist ;)

- Die Perspektive ist sowieso komisch: Kann es sein, dass die Citadel sich mittendrin einmal um die eigene Achse gedreht hat? Beim Andocken sind die Arme mit den "Wards" zur Erde gerichtet, bei der Explosion auf einmal umgekehrt?! *mindfuck*
Genau das hatte ich bis jetzt auch gedacht, aber nun wo du es sagst habe ich es mir noch einmal angesehen. Zunächst dachte ich es passt nicht mit einer der Explosionen am Ende zusammen. Beim erneuten ansehen hatte ich aber nur fälschlich angenommen, die Crucible würde die ganze Citadel, also entlang der Arme durchschreiten müssen, weil die spitzen Endklappen ja nur an der weiter entfernten Seite wären. Beim wiedersehen sind diese Endklappen aber auf beiden Seiten.

- Shepard befindet sich nicht an der zur Erde gewandten "Spitze", sondern an der zur Citadel gewandten Kugel - ich würde behaupten: auf der Citadel!
Das halte ich auch für das wahrscheinlichste. Ich glaube mit deinem Tip von vorhin zwar lieber, er befindet sich auf der anderen Seite, die auch strukturell verstärkt ist. =====((O-|< also eher bei der Seite mit der vorhin angenommenen blauen Glaswand. Die direkte Rosaexplosion empfand ich nicht als besonders stark, sie bestätigt aber deine Vermutung, weil 0:36 direkt so eine Explosion an der Verbindungsstelle Crucible/Präsidium zeigt. Nehmen wir an die Explosion ist nicht erst durch die Crucible gewandert, ist die Stelle ok (ist aber nicht auf der Citadel). Anschliessend sammeln die Citadel-Arme Energie und leiten diese über die Brücke zum Citadel-Tower/Chasm/Präsidium 0:42. Bei 1:38 (das Bild vom imageshack) wird der Strahl ausgeschickt. Kaputt sieht da nicht viel aus. Die Energie sammelt sich an der Spitze vor dem Präsidium, aber 1:44 ist schon wirklich heftig. Scheint zwar fast alles vom äußeren Rand des Crucible auszugehen, aber es ist so stark das doch zumindest die innere Spitze (also das Teil in der Decke bei 0:34) beteiligt ist.

Um zu sehen wo das nun genau ist finde ich die Andocksquenz mit dem Licht ganz gut. Wenn man beim Synthesestrahl nach unten sieht (also nach oben zur Citadel) scheint es aber eine direkte Verbindung durch die verschiebbaren Platten zu geben.. Arg Mindfuck. Außer dieselben Platten sind nochmal tiefer im Crucible. :( Konzentration ist futsch ;)

Am unlogischten finde ich übrigens, das dieselbe Entscheidung unterschiedliche Enden bringen soll. Wählt Shepard rot verbrennt die Erde wenn er zuwenig Punkte hat, und verbrennt sie nicht wenn er genug hat. Er kann nicht wissen das Zerstörung nicht alles verbrennt, weshalb hier ganz besonders etwas fehlt.

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 19:19 #

Ich gebs auf. Dein Hinweis auf den Fahrstuhl macht noch den meisten Sinn. Kommt der von unten passt es mit den verschiebbaren Wänden die man sieht wenn man nach unten blickt. Demnach wäre "oben" das innere des Crucible. Allerdings wären wir dann:

imageshack.us/photo/my-images/828/crucible.png/

direkt auf der Rückseite der Verbindung mit der Citadel, also entweder auf der Rückseite der runden blauen Platform ganz mittig (mit den 4 mini DS9-Pylonen die nach unten zeigen), oder an der Kontaktstelle des kantigen Huckels (längste Fortsetzung der Citadel-Nadel). Zum Mäuse melken ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 21. März 2012 - 19:54 #

Ich hab auch grad völlig die Orientierung verloren^^ Aber gut, dass wir drüber gesprochen haben ;)
_
https://docs.google.com/document/d/1QT4IUepvrU1pfv_B95oQj0H84DlCTUmzQ_uQh1voTUs/preview?pli=1&sle=true&fb_source=message
_
Wurde bestimmt schonmal irgendwo im Forum gepostet. Das macht die ganze Sache noch unsinniger :D

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 21:17 #

Wird zu kompliziert.. Ich habs zu Abschluss in zwei Bilder gepackt ^^

imageshack.us/photo/my-images/802/round0.png/
Die Klammern (1), Silberlinien (2), Markierung auf dem Boden (5) möglicherweise direkt vor dem Explosionszentrum auf dem Boden. Shepard feuert auf ein Bündel Kabel, das sieht man wenn sie noch heile sind.

imageshack.us/photo/my-images/16/roundxx.png/
Position der SpaceKid-Platform: blaue Platform blick ins innere des Crucible (1), Huckel blick ins Crucible (2), zwischen silberner oberer und unterer Kante der rechten Seite des Crucible (3), zwischen den zwei gehärteten Strukturen auf der linken Seite des Crucibles, Punkte kennzeichnen die Platform (4), Glasfront, blaues Licht bricht sich im Glas (5).

Reiserichtung vom Chasm (ganz rechts unten) zur Platform des SpaceKids (mitte rechts unten) und Orientierung zur Erde (drittes, linkes Bild rechts unten). Verschiebbare Wände (7), tauchen wieder auf beim Blick nach unten (z.b. mittleres Bild bei der roten Maschine). Decke der SpaceKid-Platform könnte der Promenaden-Ring sein (ganz oben rechts:6), oder die kreisförmige Wand mit den Lichtern/Punkten (1).

(Bild 2 in besserer Auflösung: imageshack.us/photo/my-images/850/roundx.png/)
google docs kann ich hier leider nicht öffnen.

Anonymous (unregistriert) 21. März 2012 - 23:41 #

Eins noch. Ich finde die Indoktrinationstheorie zwar gut, finde die aber nicht weit genug durchdacht. Und zwar folgenderweise:

1. Wir erfahren zu wenig über das SpaceKid. Indoktrination erklärt nicht warum es so machtlos, irational, unfähig und unlogisch ist. Ein gutes Ende muss einen in letzer Sekunde aus dem Hut gezauberten Miss Marple Mörder erklären können. SpaceKid als allmächtiger Künstliche Intelligenz und Erschaffer der Reaper mit Kontrolle über sie tut dies nicht.
Meine Interpretation:
- Wäre SpaceKid Herrscher der Reaper, wäre es in Teil 1 nicht abhängig von Sovereign gewesen. Es hätte das Relay zum Deep Space selbst geöffnet, ganz egal ob Sovereign gesiegt und angedockt hätte. Das hätte absolute Gewissheit bedeutet. Als Herscher hätte SpaceKid die Reaper ohne Sovereign holen können, das Spiel wäre vor Beginn von Teil 1 zu Ende. Außer Sovereign waren noch die Keeper in der Lage, die Reaper durch ein immer kürzer werdendes Signal zu rufen. Den Keepern wurde diese Möglichkeit genommen, seitdem ist das SpaceKid am Ende von Teil 1 bis zum Ende von Teil 3 handlungsunfähig. Keeper handlungsunfähig. SpaceKid handlungsunfähig. SpaceKid ist nicht der Herscher der Reaper. Statt dessen fantasiert es von einem noblem Masterplan der in Wirklichkeit ein Massenmord ungekannten Ausmaßes ist, um die Grausamkeit alter Maschinen aufzuhalten. Nur selbst aufhalten kann es sich nicht. Warum macht der Katalyst nicht einfach was getan werden muss? Muss es auf Befehle von Shepard warten? Obwohl sein Programm ihm vorschreibt Organische zu ernten? Keine Waffe parat um Shep von seiner Hardware fernzuhalten?
- Wirklich handeln können nur die eigentlichen Reaper, diese können indoktrinieren und Kollektoren kontrollieren. Harbinger hat ungebrochene und gnadenlose Motivation. SpaceKid ist eher unentschieden. SpaceKids erste Worte "You cannot help me". Spacekid ist machtlos und traumatisiert. Kann sich nicht ändern, sehnt sich aber nach Hilfe. Das Trauma stammt von der Chaos-Problematik. Die Erschaffenen müssen sich immer gegen ihre Erschaffer auflehnen. SpaceKid: tramatisiert, Reaper: Herrscher.
- Die Protheaner wurden durch die Reaper umgewandelt. Man weiss nichts über Keeper, ihr Ursprung ist unbekannt. Keeper sind Bestandteil der Zitadelle. Spacekid ist Bestandteil der Zitadelle. Keeper und SpaceKid können Shepard nicht angreifen, kontrollieren oder erschiessen. Die Keeper wurden durch die Reaper umgewandelt. Die Keeper müssen seit Jahrtausenden stumpfsinnige und unlogische Arbeit verrichten. Die Zitadelle umbauen damit niemand deren wahren Zweck erkennt. Weit hergeholt, aber die Keeper sind die Erschaffer der Mass Relays. Ihr eigentlicher Wunsch war es, organische Existenz zu transzendieren. Ihre Schöpfung, die Reaper lehnten sich gegen sie auf und verwandelten sie in stumpfsinnige Innendekorateure, die ohne den Willen der Reaper keine Handlungsmöglichkeit haben. Das SpaceKid und Keeper sind indoktriniert, deshalb die verquere Logik. Keeper besitzen intelligenzverstärkende Implantate und wurden dadurch von den Reapern kontrollierbar. Das SpaceKid ist teilweise organisch, wie die Keeper.
- War das Crucible tatsächlich als Erstes als Waffe gegen die Reaper gedacht? Schmelztiegel um die Reaper einzuschmelzen, oder eher um Organische und Synthetische zu verschmelzen, wie es die Reaper tun? Oder ein Weg zur Transzendierung? Ein Catalyst/Katalysator ist ein Mittel, das eine Reaktion beschleunigt ohne selbst aufgebraucht zu werden. Mit Crucible wird er/das SpaceKid aber aufgebraucht, was darauf hindeutet, das es tatsächlich eine nachträgliche Idee war.

2. Dieses Ende erklärt nicht das obskure Ende von Teil 2. "Menschen durch ein Sieb drücken". Dies wurde mit der Dunkle-Materie Theorie beantwortet. Für diese Erklärung reicht aus, das die Herrscher der Reaper unfassbar fremdartig und unerklärbar sind. SpaceKid unterläuft diese Unerklärbarkeit.

3. Die Reaper schicken ihren Champion, Harbinger (oder einen anderen Sovereign), um den Conduit zu beschützen. Hier fehlt ein Abschnitt der Geschichte. Im unnötigen pre-DLC zu ME3 spricht selbst ein holographischer Reaper zu Shepard. Harbinger-Champion aber spricht nicht. Entweder er will Shepard passieren lassen, oder Shepard hat ihn in einem rausgeschnittenen Abschnitt ausgetrickst, überedet oder besiegt. Vor dem Conduit beginnt ein Indoktrinationsversuch. Traumlandschaft, sogar die schattenhaften Bäume aus Shepards Traum sind da, obwohl sie zuvor nicht da waren. Hier gab es eine Konfrontation die wir nicht gesehen haben. Dennoch hat Shepard gesiegt, und Anderson folgt ihm kurz darauf. Alle anderen wurden evakuiert. Harbinger versucht es oben erneut, (oder ein vergleichbares Schiff) befindet sich bei der Zerstörung durch Sheps Wahl neben der Zitadelle. Hätte das Crucible zerstört, wenn es die Möglichkeit gehabt hätte.

4. Die Keeper hätten uns nicht gezeigt werden müssen, wenn es eine Indoktrination gewesen wäre. Arroganz der Reaper? Schadet nichts, macht die Story interessanter.

5. The Ilusive Man hätte keinen echten Auftritt gehabt. Wäre er nur eine Illusion, wäre der charakterliche Sieg über ihn wertlos. Von einer Traum-TIM-Illusion hätten wir nicht auf den echten TIM schliessen können. Die Handlung wäre darum schwächer, weil TIM letztendlich bedeutungslos war. Seine Rolle hätte keinen würdigen Abschluss gefunden.

6. Andersons episches Gespräch "you did good, son!" wäre als Illusion im Wert gemindert. Ein Reaper soll dieses Gespräch überhaupt erdenken können? Ok, ein Reaper vielleicht, aber das SpaceKid sicher nicht. Hier war die finale Konfrontation mit Harbinger. Dieser war stark genug Anderson handlungsunfähig zu machen, TIM als Marionette zu gebrauchen, und Shepard vorzugaukeln, er würde auf Anderson/Tim zielen, obwohl er in Wirklichkeit die Waffe auf sich selbst gerichtet hat. Dies ist das stärkste, was er über die Entfernung an Kontrolle zuwege bringt (Tertiäre Indoktrination. TIM war wie Saren Opfer sekundärer Indoktrination. Husks sind primär indoktrniert) und er macht absolut extremen Gebrauch davon. Die öligen schwarzen Schlieren muss man einfach bemerken. Fantasiewelten, schattige Wälder, unbekannte Kinder oder Personen aus Shepards Vergangenheit wären als Manipulationsversuch schwach gewesen. Diese zwei Personen als Personifizierung von Shepards innerer Zerrissenheit sind glaubwürdig. Und sie werden glaubwürdiger, je echter sie sind. "You did good Shepard" ist ein Moment, der einfach keine Illusion sein kann, das wäre schlechte Schreibe. Besser als eine Ilusion ist es, wenn die beiden gegen Harbingers Willen ankämpfen, wobei nur Shepard wirklich stark genug ist.

7. Shepard siegt, aber die Anstrengung war zu groß. Er hat Anderson in die Seite geschossen, aber hält sich nun selbst die blutige Seite. Der Kontrollversuch hat ihn ausgelaugt, aber nicht gebrochen. Ist Harbinger auch erschöpft (eher nicht), abgelenkt, oder wartet er auf eine Gelegenheit? Es lässt "das Kind" einen weiteren Versuch machen, weil es an Shepards irationale Wünsche anspricht. Diejenigen zu retten die wehrlos sind. Zweifel gesägt haben die Reaper schon: vielleicht ist Kontrolle möglich. Kontrolle hat Shepard mit TIM besiegt, nun wird an sein Ego apelliert. TIM war zu schwach, aber du Shepard bist vielleicht stärker als jeder Organische der Galaxis. Ist er nicht. Shepard stirbt wenn er Morinths Charme erliegt. Wählt er Kontrolle ist das nur ein kurzzeitiger Sieg. Bei Synthese kann er SpaceKid nicht trauen, aber die Möglichkeit ist verlockend. Vielleicht ist dies was die Keeper sich wünschten, bevor sie selbst indoktriniert wurden. Mit Harbingers Anwesenheit wünscht sich SpaceKid aber nur Kontrolle. Andersons Ideal: "It is either us, or them". Oder in einen Laser springen und hoffen, dass das massenmörderische Kind nicht gelogen hat.

8. Shepard ist gebrochen und ist zu keiner Entscheidung fällig. Harbinger hat gewonnen und vernichtet das Crucible. Shepard wählt Kontrolle und sichert das Überleben der Reaper. Shepard wählt Synthese, die Zukunft ist ungewiss. Shepard wählt Zerstörung der Reaper. Das wollten alle. Nicht einen kurzzeitig gutmeinenden Diktator der alles verliert was ihn ausmacht (auch seine Menschlichkeit), nicht eine ungewisse Verwandlung in Maschinen (die ohne Hoffnung genauso gut Programmiert sein könnten oder wie die Legion eine Umprogrammierung (und Aufgabe des freien Willens) widerstandslos akzeptieren wenn die Umstände es gebieten). Sieg über die Reaper, ohne die eigenen Werte aufzugeben. Erlaubt das "Zerstörung"?

Ich finde diese Erklärung harmoniert gut mit der Gamefaqs-Theorie. Das Gamefaq Ende hat die Qualität, den das restliche Spiel bisher aufwies, deshalb muss ich annehmen das die Autoren mindestens genauso gut waren, wenn nicht besser. Letztendlich erfahren wir bald genug was sich Bioware gedacht, nämlich wenn wir sehen ob sie die Hand aufhalten oder den DLC kostenlos nachreichen. Das ein DLC kommt halte ich für sicher. Kostet er nichts, war der aufs Spiel gesetzte Ruf für die Katz. Kalkuliertes Risiko bei dem der Sieg sicher ist, selbst wenn sie nur das Gamefaq-Ende nehmen und behaupten, sie hätten der Fans wegen nachgebessert.

Anonymous (unregistriert) 22. März 2012 - 3:45 #

Ein allerletztes "Dies"mal. Erinnerst du dich noch an den Take Earth Back Trailer? Der mit dem heroischen Teil auf der Erde? Wo Shepard das Spielflugzeug vom kleinen Mädchen findet und all den Reapern aber so richtig in den Hintern tritt, und Ashley ihr Fahrgestell schon etwas zu provokant präsentiert? Die tragische Rückkehr auf die Erde hatten wir, aber die Emotionen die dies hier verspricht noch nicht:

youtube.com/watch?v=Vs7kix6_8Ks

Was wäre, wenn es ein heroisches Ende auf der Erde geben könnte? Wenn die Reaper alle Kräfte zur Erde springen lassen weil sie sich wirklich bedroht fühlen, und alle Verbündeten dadurch ebenfalls ihre letzten Flotten zur Erde bringen? Wenn die Eskapade auf dem Sonnendeck des SpaceKids nicht direkt zum 1-Klick-Ends-All Abspann führt? Sondern zu einem immer wiederspielbaren und immer leicht veränderten kampf wie er in diesem Video versprochen wird? Meinetwegen als MP. Aber mit dieser Stimmung. Das Ende ermöglichte dann stilistisch geschlossen eine Rückkehr zum Startbildschirm, mit der Schlacht um die Erde. Aufräumen zum Spaß, oder einen neuen Durchgang mit anderen Entscheidungen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 22. März 2012 - 10:29 #

Puh, sehr viele interessante und valide Punkte.
_
Naja, die Indoktrinationstheorie geht ja davon aus, dass ab dem Zeitpunkt, wo Shepard vom Harbinger getroffen wird, alles in Shepards Kopf abläuft - sie wehrt sich, bewußtlos am Boden liegend - gegen die Indoktrination. Die Hoffnung dahinter ist, dass das tatsächliche Ende, das die offenen Fragen klärt, noch kommt.
"Das wäre schlechte Schreibe" - naja, auch nicht viel schlechter als das, was wir momentan haben ;)
_
Die vielen offenen Fragen stören mich auch - ich finde auch, dass hier große Teile der Story fehlen - ich glaube auch eher, dass da beim Designprozess in letzter Minute etwas ganz gehörig schiefgelaufen ist.
Um die Indoktrinationstheorie als gewollten "Mindfuck" gegen den Spieler schlüssig darlegen zu können, müsste Bioware die Bombe meines Erachtens entweder noch diese Woche, spätestens aber nächste Woche platzen lassen und nicht erst im April. Das wäre nicht schlüssig.
_
Ich habe es ja hier und im Forum schon mehrmals angesprochen: hier hat Bioware erzählerisch geschlampt und die logischen Konsequenzen, die sich beim Nachdenken aus den Handlungslücken ergeben führen zu diversen Brüchen. Zu sagen: "Wir brauchen dies nicht zu erzählen und das nicht zu erklären, das macht der Spieler selber!", ist nicht nur erzählerisch faul, sondern kann, wie in diesem Fall, katastrophal enden. Und zu glauben, Fragmente eines möglicherweise rausgeschnittenen Endes einfach drinlassen zu können, ohne über die Konsequenzen einer solchen Entscheidung nachzudenken, halte ich für verdammt naiv!
_
Du hast viele Fragen aufgeworfen, die ich auch gerne beantwortet sehen würde...ich hoffe Bioware steckt da jetzt all ihre Energie rein und setzt das kaputte Puzzle vernünftig zusammen...wir müssen letztendlich abwarten, was sie jetzt daraus machen. Am vernünftigsten wäre es wahrscheinlich wirklich, das ursprüngliche Ende wiederherzustellen, wenn wir davon ausgehen, dass dieses umgeworfen wurde (*facepalm*), wofür vieles spricht.
_
Zu Deinem letzten Post: Naja, Trailer sind nur bedingt aussagekräftig, aber ich stimme Dir zu, dass ein tatsächlicher Endkampf - und wenn es nur eine lange Endsequenz gewesen wäre - ein guter Einfall gewesen wäre. Alle Hauptfiguren noch einmal in Action sehen - da haben sie viel Potenzial verschenkt.
...und die sollen bitte ihren läppischen Multiplayer aus meiner Soloerfahrung raushalten^^
_
Aber ich danke Dir für die Diskussion! Was sehr faszinierend und das hat man gerade in den Kommentaren viel zu selten für meinen Geschmack. Hier wird mir zu viel unreflektiert draufgehauen ;)
Beste Grüße

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit