GG-Angespielt: Sonic the Hedgehog 4 - Episode 2

PC 360 PS3 iOS andere
Bild von Jonas Schramm
Jonas Schramm 11329 EXP - Redakteur,R9,S9,C9,A9
DS-Experte: Mag vor allem Core Games auf DS/DSi, aber auch gute Casual GamesPSP-Experte: Macht weit mehr als nur Spielen mit seiner tragbaren PlaystationArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschrieben

13. März 2012 - 23:49 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Die Sonic-Serie hat ihre Höhen und Tiefen durchlebt, zuletzt zeigte das Qualitätsbarometer wieder deutlich nach oben: Sonic Generations (GG-Test: 8.5), Sonic Colours (GG-Test: 8.5), Sonic the Hedgehog 4 - Episode 1 (GG-Test: 8.0). Doch letzteres war nicht unumstritten: Während die einen eine gelungene Hommage an die alten Zeiten sahen, kritisierten andere die kurze Spielzeit, den überschaubaren spielerischen Anspruch und die verbesserungswürdige Steuerung. Genau das soll mit Episode 2 besser werden. Wir haben den Download-Titel Sonic the Hedgehog 4 - Episode 2 vor kurzem in London angespielt und erfreut festgestellt, dass Sega tatsächlich auf einem sehr guten Weg ist

In Episode 2 steht euch Tails als ständiger Begleiter zur Verfügung. Unter anderem fliegt ihr mit seiner Hilfe über Abgründe hinweg.
 
Überarbeitete Steuerung und ein Helfer in der Not
 
Wie in einem Rennspiel ist auch bei Sonic-Spielen die Steuerung das A und O, und so nimmt Sega kleinere Verbesserungen in dieser Hinsicht vor. Am wichtigsten dürften die überarbeiteten Animationen im Übergang vom Stand in den Sprint sein: Sonic braucht nun wieder eine gewisse Zeit, um auf Touren zu kommen, sodass Berge eine deutlich größere Herausforderung darstellen. Die Zeiten, in denen ihr aus dem Stand heraus einen Berg erklimmen konntet, sind ganz klar vorbei. Auch an den Sprüngen haben die Entwickler nachjustiert; Sonic erhält nun einen stärkeren Schub, was es deutlich einfacher macht, die nächstgelegene Plattform zu erreichen.
 
Im Gegensatz zu Episode 1 rennt Sonic diesmal nicht nur alleine durch die Levels. Er wird von dem gelben Fuchs Tails begleitet, der Fans schon aus Sonic The Hedgehog 2 bekannt sein dürfte. Auf Knopfdruck führt ihr zusammen mit ihm Manöver aus, und zwar je nach Situation andere. Springt ihr mit Sonic in die Luft und drückt dann die Viereck-Taste (Playstation 3), packt euch Tails und nutzt seinen Schwanz als Propeller. Drückt ihr die Viereck-Taste am Boden, formen die Beiden eine Kugel und rollen von nun an durch den Level. Befindet ihr euch unter Wasser, erhaltet ihr einen kurzen Boost.

Im Laufe der Levels ist die Zusammenarbeit mit Tails dann auch bitter nötig. Simpelstes Beispiel ist eine Wand, die Sonic am Weiterlaufen hindert. Vor dieser Wand sticht ein kleines Rad aus dem Boden. Verwandelt euch nun in eine Kugel und dreht das Rad, wodurch die Wand im Boden verschwindet. Aber auch außerhalb dieser „Rätsel“ ist Tails nützlich. Solltet ihr mal wieder zu schnell unterwegs gewesen sein und einen Sprung verpasst haben, rettet euch Tails vor dem sicheren Tod. In der finalen Version soll es außerdem einen Koop-Modus geben, in dem ihr zu zweit die Rollen von Sonic und Tails schlüpft. Ausprobieren konnten wir diesen aber noch nicht.


Sonic the Hedgehog 4 - Episode 2 sieht wirklich gut aus. Nicht nur der weiße Schnee, gepaart mit den bunten Lichtern, sondern auch die Achterbahn im Hintergrund sind schön anzusehen.

Farbenfrohe Levels
 
Die Steuerung kann noch so gut ein, wenn die Levels eintönig sind. Die zwei Schauplätze, die wir angespielt haben, waren dies zum Glück nicht. Der erste Level nannte sich Sylvania Castle Zone und verschlug uns in einen dichten, grünen Wald, der mit Ruinen gespickt war. Schon dieser Level sah optisch schön aus, zog im Vergleich zur White Park Zone aber ganz klar den Kürzeren. Dieser spielt in einem winterlich angehauchten Vergnügungspark. Das Weiß des Schnees paarte sich mit zahlreich bunten Lichtern, und im Hintergrund waren eine riesige Achterbahn und eine Piratenschiffschaukel zu erkennen – schön!
 
Die Levels sind aber nicht nur schön anzusehen, sie verlangen euch auch spielerisch einiges ab. Das eben schon erwähnte „Rätsel“ mit der Wand, die Sonic am Weiterlaufen hinderte, stammt zum Beispiel aus der Sylvania Castle Zone. Im weiteren Verlauf des Levels werdet ihr auf kleine Sprungsequenzen treffen, in denen ihr von einer sich bewegenden Platte zur nächsten springt. Solltet ihr einmal einen Sprung verpassen, steht euch Tails hilfreich zur Seite und hievt euch wieder auf die Plattform. Also alles easy! In der White Park Zone werden dagegen einige Sprungplatten von Schneemännern blockiert, die Sonic erst einmal aus dem Weg räumen muss. Außerdem trefft ihr auf einen Tunnel, der von oben bis unten mit Schnee gefüllt ist und sich nur in der Kombi-Kugelform passieren lässt. Nettes Detail: Es verstecken sich auch goldenen Ringe unter dem Schnee, die natürlich erst sichtbar werden, wenn ihr sie freigeschaufelt habt. Zu viel Zeit solltet ihr euch aber nicht lassen, denn wenig später stürzt der Tunnel hinter euch ein.
 
Ausblick
 
Wir können es kaum glauben, aber Sonic the Hedgehog 4 - Episode 2 könnte tatsächlich an die gute Serie der letzten Sonic-Titel anschließen und den etwas umstrittenen direkten Vorgänger Episode 1 im Detail übertrumpfen. Kleine Veränderungen an der Steuerung machen die zweite Episode nicht nur etwas anspruchsvoller: Sonic durch die bunten Levels zu jagen fühlt sich auch noch einen Tick runder an. Hinzu kommt noch Tails, der euch mit seinen Fähigkeiten zur Verfügung steht und ein paar mehr Facetten zu den altbekannten Rennen und Springen eröffnet.
 
Zur beim Vorgänger stark kritisierten Spielzeit können wir bis jetzt noch keine Aussagen treffen. Sonic the Hedgehog 4 - Episode 2 soll vier Levels bieten, die jeweils in drei Segmente unterteilt sind. Außerdem sollen noch einige Bonus-Zonen geboten werden. Nach sonderlich viel hört sich das für uns nicht an. Eine finale Aussage lässt sich aber erst im späteren Frühjahr treffen, dann soll das Download-Spiel für PC, PS3, Xbox 360 und mobile Plattformen erscheinen.
Madrakor 15 Kenner - P - 3219 - 14. März 2012 - 15:49 #

Uffa, ich hab noch nicht mal Generations durch. Nach dem guten Start ist mir in den neueren Leveln irgendwie die Luft ausgegangen, vielleicht weil die ersten paar noch den Nostalgiebonus hatten. S4E1 fand ich eher mittelprächtig, vor allem die Steuerung und Sprung-"physik" hat mich da abgeschreckt. Wenn das wirklich besser geworden ist werde ich mir E2 aber auch ansehen.

Henke 15 Kenner - 3636 - 14. März 2012 - 19:52 #

Schön und gut, dass ein paar eingestreute Rätsel und Koop-Aufgaben den blauen Igel auf seiner Reise behindern, aber wenn ich Dinge wie "rettet euch Tails vor dem sicheren Tod" oder "an den Sprüngen haben die Entwickler nachjustiert" lese, dann denke ich automatisch an Casualisierung eines (ehemals) guten Spielprinzips...

Mag ja sein, dass ich als alter Sack dem Fortschritt nicht offen genug gegenüberstehe, aber zu Zeiten von Sonic 1&2 hat man mehrere Wochen an einem Spiel geknabbert, bis man es beherrschte, und dann in 30 min durchzocken konnte...

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 14. März 2012 - 21:57 #

Soll ja auch die Spielphysik aus dem Mega Drive-Original besitzen.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 15. März 2012 - 6:45 #

mit sonic bin ich irgendwie noch nie warm geworden.......

FPS-Player (unregistriert) 15. März 2012 - 7:27 #

"...packt euch Tails und nutzt seinen Schwanz als Propeller." Wenn, dann Mehrzahl - sind ja schließlich zwei.
Ich würde aber "zwei Ruten" den Vorzug geben. Klingt besser.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 16. März 2012 - 17:35 #

Sonic war früher immer cool. Aber Super Mario World bleibt einfach besser als Sonic 3. Man kann Levels wählen und Geheimnisse auf der Welt Karte freischalten. Man hat mehr Boni und einen Yoshi ^^

Ich durfte damals wählen zu meiner Kommunion, einen SNES oder einen Mega Drive. Da mein Kollege einen SNES hatte dachte ich mir , es wäre praktischer wenn ich dann Mega Drive nehme. Ich habe es Zeit meiner Jugend bereut. Die Qualität der Spiele und die Spiele selbst waren auf dem SNES einfach besser :(

Man muss auch loslassen können ^^ R.i.P. Sonic

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)