CeBIT: Carl Zeiss zeigt Cinemizer OLED Multimediabrille

Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29546 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

7. März 2012 - 22:18 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Vom unhandlichen 1990er VR-Helm bis hin zu leichten und schmalen Videobrille Cinemizer OLED von Carl Zeiss war es ein langer und offenbar steiniger technischer Weg. Dank moderner OLED-Technik erreicht der Hersteller bei der Cinemizer OLED eine beeindruckende Bildqualität, gute Kontraste und angenehme Farbwerte. Die Cinemizer OLED lässt sich dank ihrer geringen Ausmaße auch auf Reisen (siehe Teaserbild) einsetzen und bringt beliebige Inhalte per HDMI 1.4a direkt vors Auge. In einer früheren Ausgabe der GamersGlobal-Hardwarenews hatten wir das Thema bereits angeschnitten.

Am CeBIT-Messestand von Carl Zeiss herrscht stets dichtes Gedränge, wer eine der dort ausgestellten Cinemizer ausprobieren möchte, sollte Geduld oder einen Termin mitbringen. Dafür gibt es an drei Stationen unterschiedliche Anwendungsbereiche der Brillen zu entdecken - ein Racing-Seat mit unter dem Sitz versteckter Playstation 3 und Logitech-Lenkrad sorgt für spielerischen Spaß (zum kurzzeitig angedachten 3D-Shooter konnte man sich bei Zeiss aus Gründen der Seriosität dann doch nicht durchringen wie man uns schmunzelnd mitteilte). Ein Demogerät zeigt den Blick aus einer Quadrocopter-Drohne in 3D - die Ansicht lässt sich mit einem Joystick steuern, was ein sehr interessantes Fluggefühl erzeugt. Die dritte Station zeigt einen Rundgang durch eine durch die Cryengine erzeugte 3D-Welt. Mittels Headtracking kann der Betrachter sich hier frei umschauen, mittels Mausersatz bewegt sich die virtuelle Figur. Diese Anwendung ist zwar eigentlich für Architekten gedacht, die ihre Kunden schon in der Konzeptphase virtuell durch ihr neues Haus führen wollen, eignet sich aber auch hervorragend für Spiele.

Bei einem Gespräch mit dem für die Cinemizer zuständigen Produktmanager Franz Troppenhagen konnten wir einige interessante weitere Informationen über die im Sommer dieses Jahres erscheinende Video- und Multimediabrille aus dem Hause Carl Zeiss erlangen. Da in den Kommentaren zu unserer früheren Hardwarenews einige nicht uninteressante Fragen aufkamen, haben wir dem Produktmanager auch diese gestellt und einige interessante Antworten erhalten. 

So lässt sich direkt an der Brille ein Dioptrinausgleich für Brillenträger einstellen. Dieser kann für jedes Auge separat und stufenlos vorgenommen werden. Die Cinemizer gleicht dabei Dioptrinwerte von -5 bis +2 aus. Eine Zylinderkorrektur gibt es nicht, allerdings sollen sich leichte Hornhautverkrümmungen auch über die Dioptrinanpassung regulieren lassen können. Zwar lässt sich die Cinemizer auch über einer Brille tragen, der Tragekomfort leidet in diesem Falle aber deutlich. Dafür sitzt die Cinemizer-Brille ansonsten sehr gut  - ein Einstellbügel hinter dem Ohr sorgt für guten Halt und auf Wunsch gibt es sogar eine Sichtabdeckung, so dass kein Licht von der Außenwelt die Immersion stört.

Spiele müssen nicht speziell für die Cinemizer angepasst werden, da die Brille mit angeschlossenem Headtracking-Modul die Funktionen der Maus übernimmt. Wo also normalerweise die Maus zum Umschauen bewegt wird, lässt sich mit der Cinemizer einfach der Kopf drehen. Carl Zeiss veröffentlicht zum Release der Brille dennoch ein SDK, mit dem sich Programme noch spezieller anpassen lassen sollen - so sollen dann auch Kopfneigungen per integriertem Gyroskop erfasst werden können. Die weiteren Bewegungen der Spielfigur können dann per Tastatur und Maus erfolgen, die Cinemizer OLED soll laut Troppenhagen nur als Monitorersatz mit Headtracking-Komfort dienen.

Da die Cinemizer OLED zwei getrennt voneinander angesteuerte Mini-Displays nutzt, ist auch ein recht überzeugender 3D-Effekt problemlos realisierbar - ohne die Nachteile von Shutter- oder Polfilterbrillen. Zu diesem Zwecke unterstützt die Brille HDMI 1.4a und erkennt angeschlossene 3D-Endgeräte automatisch. Am PC arbeitet die Cinemizer OLED mit der gängigen 3D-Middleware zusammen, die Hersteller wie AMD auch jetzt schon für die Ansteuerung von 3D-Monitoren einsetzen. Auch für Nvidias 3D-Vision soll die Cinemizer OLED zertifiziert werden. Im Gegensatz zu früheren Samples der Videobrille wurde die Position des optionalen Headtracking-Moduls verändert. Dieses wird nun nicht mehr vorne auf die Brille gesteckt sondern am Ohrbügel befestigt. Der optische Eindruck der Brille wird so nicht getrübt und der Schwerpunkt verlagert sich - sehr praktisch übrigens - weiter nach hinten. Da die meiste Elektronik direkt auf den Augen sitzt, ist dieser Punkt im Alltag tatsächlich sehr praktisch, obwohl das Headtracking-Modul relativ wenig wiegt.

Im GamersGlobal-Selbstversuch konnte uns die Bildqualität der OLEDs in der Brille durchaus überzeugen. Die Auflösung wirkte vergleichsweise hoch, klassische 3D-Nachteile wie Ghosting oder dunkle Bilder gab es naturgemäß nicht. Der 3D-Effekt bei Gran Turismo war überzeugend. Dabei sitzt die Brille sehr gut und drückt an keiner Stelle - ein Vorteil des sehr geringen Gewichtes und des ausgelagerten Akkus. Einzig die Größe des dargestellten Bildes ist kritikwürdig – ein wenig erinnert das Bild an Mäusekino. Zwar gibt Carl Zeiss an, die OLEDs der Cinemizer sollen den Eindruck erwecken, auf einen 40 Zoll Bildschirm aus wenigen Metern Entfernung zu schauen - in der Realität wirkte es allerdings eher wie ein sehr kleines Kinobild aus der letzten Reihe des Saales. Die Frage, ob sich mit der Cinemizer auch Office-Anwendungen sinnvoll bedienen lassen, müssen wir daher klar verneinen. Die Frage nach der Auflösung der OLEDs sorgte für ein ausweichendes "Was schätzen sie denn?" - tatsächlich wirkte das Bild im getesteten Spiel nicht zu niedrig aufgelöst, was an der hohen Pixeldichte des OLEDs liegt. Werbewirksam ist die Auflösung der Cinemizer OLED allerdings tatsächlich nicht, lediglich 870 x 500 Bildpunkte zeigt die Brille an. Dass diese Auflösung nicht negativ auffällt, liegt zum einen an der bereits erwähnten hohen Pixeldichte -- die 870 x 500 Bildpunkte sind auf einem nur 1 cm kleinen Bildschirm untergebracht -- und zum anderen an der bereits bemängelten gesehenen Bildgröße.

Die Cinemizer OLED soll im Sommer diesen Jahres für rund 600 Euro auf den Markt kommen, das Headtracking-Modul soll "weniger als 100 Euro" zusätzlich kosten.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 7. März 2012 - 19:51 #

Ob ich langsam nicht doch in die Industrie wechseln sollte? :)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16669 - 7. März 2012 - 19:53 #

Dann kann es ja bis zu den fliegenden Autos und den Hoverboards nicht mehr lange dauern. Die hat uns ein gewisser Film ja für das Jahr 2015 versprochen. ;)

Immerhin haben wir nun schonmal das Nasenfahrrad... OF THE FUTURE!^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29546 - 7. März 2012 - 20:16 #

Ich stehe auf der Liste für ein Testmuster.. ;)

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 56554 - 7. März 2012 - 20:56 #

*neid* :)

NickHaflinger 16 Übertalent - 5190 - 7. März 2012 - 22:40 #

An welcher Stelle?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6602 - 7. März 2012 - 20:28 #

Wenn das Teil 200 € kosten würde....

Maddino 16 Übertalent - P - 4996 - 8. März 2012 - 21:38 #

Jepp. Für maximal den halben Preis wäre die Brille ein absolutes must-have aber 600€ sind utopisch. Mit dem Preis wird sich die Brille auch ziemlich sicher nicht auf dem Markt durchsetzen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29546 - 7. März 2012 - 20:43 #

Beim Ausprobieren der Cinemizer OLED sahen einige Leute übrigens etwas wie die Borg aus Star Trek aus. Vor allem dieser gestreng dreinblickende Herr: http://www.abload.de/img/cinemizerborg5kunm.jpg

Larnak 21 Motivator - P - 25775 - 7. März 2012 - 20:49 #

Abgesehen von dem nicht ganz so großen Display klingt das alles ziemlich gut. Naja, gut, über den Preis könnte man auch nochmal reden ;D

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4314 - 7. März 2012 - 20:53 #

Sehr interessant diese Technik. Wenn die Bildgröße noch steigt, könnte es doch theoretisch möglich sein, damit abends im Bett die Nachrichten zu lesen, einen Film anzuschauen oder ein Videotutorial durchzuarbeiten. So muss man nicht mehr das Tablet-Gerät in den Händen halten.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29546 - 7. März 2012 - 20:56 #

Um sinnvoll zu surfen müsste dennoch die Auflösung steigen. Ich sehe da eher den Einsatz im Wohnzimmer, bequem zockend neben der fernsehenden Frau ;) .

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4314 - 7. März 2012 - 20:58 #

Ja genau, für den massenhaften Einsatz braucht es ein größeres Bild und höhere Auflösung. Aber so ein Ding könnte mir in der Tat gefallen, zumal das Licht des Tablets dann abends im Bett die anderen nicht stört (bei mir schlafen häufig auch Kinder im Schlafzimmer).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29546 - 7. März 2012 - 21:08 #

Michael Jackson, bist du es? ;) . Nein, im ernst, das mit den Kindern kenne ich, ist als Vater durchaus normal. Meine Frau allerdings wäre sauer, die kann nämlich am besten schlafen, wenn ich noch nen Film auf dem Notebook schaue. Aber unabhängig davon ist die *Grundidee* der Multimediabrille schon sehr pfiffig. Nur die Umsetzung, da hapert es leider immer wieder. Sony hat die größere gesehene Bildfläche und eine höhere Auflösung, dafür nervt die Brille durch hohe Preise und hohes Gewicht. Und das Headtracking soll auch erst irgendwann mal erscheinen.

microwood 13 Koop-Gamer - 1491 - 7. März 2012 - 21:16 #

schade, dass das immer noch nichts "brauchbares" ist. ein seitenverhaeltnis von 16:9 bei einer 1366x768 minHD aufloesung sollte es schon sein. 870x500 pixel sind zu wenig und das seitenverhaeltnis von 16:9.2 ist relativ krumm.

wenn ich mir TriDef und nvidia (die relevanten 3D-Middleware hersteller) so anschaue wird das nix.. die sind auch ohne die brille schon genug "ausgelastet".

nvidia wird null interesse haben. bei TriDef bin ich mir nicht so sicher. wenn man bedenkt das die frueher fuer jedes 3d spiel geld sehen wollten und jetzt "universal" treiber an oem's wie LG liefern kanns ja sein das sie noch mehr geld brauchen.. :)

hoffen wir mal auf CeBIT 2014.. und das Carl Zeiss dann noch dabei ist..

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29546 - 7. März 2012 - 21:24 #

Ich werde noch einmal per Mail nachfragen - aber eigentlich müsste das Ding herunterskalieren. Die PS3 spielt Gran Turismo ja auch nicht in 870 x 500 ab, da wird ja auch heruntergerechnet. Entsprechend hat die Middleware damit nichts am Hut sondern behandelt das Ding einfach wie einen 0815-3D-Monitor.

microwood 13 Koop-Gamer - 1491 - 7. März 2012 - 21:49 #

sorry. natuerlich war die NATIVE aufloesung gemeint.

von diesem ganzen herauf und herunterrechnen halte ich nichts.

ich bin mal gespannt wie das ipad 3 "heraufrechnet" das "herunterrechnen" plus scaling der meisten app's von der retina aufloesung des iphone aufs ipad hat mich auch nie ueberzeugt.. ;)

microwood 13 Koop-Gamer - 1491 - 7. März 2012 - 22:03 #

muss noch mal was "nachschreiben". bin halt noch ein "noob" hier.

es ging mir primaer um die aufloesung. dann kam ich ins philosophieren.. ;)

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 34072 - 7. März 2012 - 22:02 #

Shut up and take my money! :-)

Ist auf jeden Fall eine sehr nette Idee, hoffentlich fällt das Ding aber noch im Preis...

Anonymous (unregistriert) 7. März 2012 - 22:17 #

Hat Lumus auch einen Stand da? Deren projected 3D display eyewear sieht noch besser aus. Cornings Glass 2 würde ich daneben auch gerne sehen.

Anonymous (unregistriert) 7. März 2012 - 23:09 #

äh ja.. schön.

das ereignes des jahrzehnts ereignet sich in weniger als ner halben stunde.
"the casting", quantic dreams letzte tech demo, ist von 2006 (!!!) und selbst heute gibts noch kein spiel, was auch nur annäherend an die qualität herankam.

nun, um halb 12 gibts ihre neue demo (plus evtl. auch projekt, bzw. kann man darauf etwas schliessen). sollte wohl die spieleindustrie erneut erschüttern (auch wenn der mainstream auf solche qualität natürlich nicht aufspringt). so can't wait.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29546 - 7. März 2012 - 23:11 #

Und das hat jetzt genau *was* mit der News oder dem restlichen Tagesgeschehen zu tun? Mal davon abgesehen, dass deine Euphorie zwar nett ist, das "Ereignis" aber außer dir und Creasy (oder bist du es gar selbst?) wohl nur wenigen Leuten den Sabber in den Mundwinkel treiben dürfte.

NoMad 09 Triple-Talent - 323 - 8. März 2012 - 0:40 #

in jedem absatz steckt ein cinemizer ..
liest sich ja schon von beginn an .. wie ein werbetext .
hm

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29546 - 8. März 2012 - 7:16 #

Wie willst du es denn ausdrücken? In dem Text geht es um die Cinemizer OLED, in jeden Absatz "Brille" oder "Videobrille" zu klatschen (was ich übrigens ebenfalls gemacht habe) ist ebenso störend. Gibt halt nur eine begrenzte Menge Synonyme. Und welcher Werbetext endet mit einer negativen Aussage über das Produkt?

Kantiran 12 Trollwächter - 1177 - 8. März 2012 - 7:33 #

Hört sich grundsätzlich interessant an. Das wär evtl. mal etwas für mich mit größeren Displays und höherer Auflösung. Was mich bei solchen Multimediabrillen aber noch mehr interessieren würde ist eine Langzeiterfahrung/-studie bzgl. einer möglichen Auswirkung auf die Augen.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1951 - 8. März 2012 - 8:57 #

Nur bis -5 Dioptrien? Schade, damit ist die Sache für mich als blindfischigen Träger einer Brille mit flaschebodendicken Gläsern die Sache leider gegessen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29546 - 8. März 2012 - 9:04 #

Du kannst die Brille auch unter der Cinemizer tragen, das geht durchaus. Ich selbst trage keine Brille, daher kann ich da keine eigene Aussage tätigen (erst wenn ich tatsächlich ein Testmuster habe und es meiner Frau auf den Kopf stülpe, die trägt eine Brille). Allerdings trugen zahlreiche Messebesucher ihre Brille unter der Cinemizer und auch Herr Klavehn von Zeiss bestätigte mir, dass es kein Problem sein soll. Wird allerdings wohl nicht ganz so gemütlich sein wie ohne zusätzliche Brille.

Larnak 21 Motivator - P - 25775 - 8. März 2012 - 16:20 #

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das nicht stören soll. Zwei Bügel über den Ohren zu haben, *muss* doch einfach zu Problemen führen. Ich sage nur "3D-Brille" im Kino ...

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 48793 - 8. März 2012 - 13:40 #

Will haben!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 91845 - 8. März 2012 - 22:46 #

cooles gerät!

Drugh 15 Kenner - P - 2934 - 9. März 2012 - 6:22 #

Geordi LaForge ich komme.

Fohlensammy 16 Übertalent - 4167 - 9. März 2012 - 10:29 #

Cooles Teil, auch wenn noch nicht alles perfekt ist und mich der Preis abschreckt. Aber so langsam könnten da einige Träume wahr werden. :)

Nokrahs 16 Übertalent - 5710 - 9. März 2012 - 12:30 #

Ist wohl ein update für meinen VFX-1 Helm. Nach einer Magic Carpet Session stand ich immer ganz woanders in der Wohnung.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit