HW-News KW10: CeBIT-Überblick, AMD Radeon HD 7850 / 7870
Teil der Exklusiv-Serie Hardware-News

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29622 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

5. März 2012 - 13:48 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Am heutigen Roundup-Montag beginnt in Hannover die noch immer weltgrößte IT-Messe CeBIT, von der auch GamersGlobal vor Ort berichten wird. Und auch wenn es in den vergangenen Jahren nur wenige Anreize für (PC-)Gamer gab, den Weg nach Hannover auf sich zu nehmen, dürften in diesem Jahr tatsächlich wieder einige für uns Zocker interessante Produkte präsentiert werden. Und auch die Gerüchteküche wird auf dem Messegelände brodeln - angesichts eines potentiell bereits in der kommenden Woche bevorstehenden Produktstarts von Nvidias Kepler-Grafikkarten darf durchaus darauf gehofft werden, dass sich der eine oder andere Nvidia-Boardpartner verplappert oder ein Datenblatt zu viel an den Stand legt. Nicht in Hannover vertreten ist dieses Jahr wieder einmal Apple. In Cupertino hat man aber aktuell auch genug mit der für den 7. März geplanten Präsentation eines "neuen Produktes" zu tun. Gemunkelt wird über ein iPad 3 mit Retina-Display und Quadcore-CPU. Von der Tatsache, dass sich Apple generell nicht sonderlich für IT-Messen interessiert einmal abgesehen, wäre ein kleiner Catfight mit Eric Schmidt von Google aber sicherlich interessant gewesen. Dieser eröffnet am Montag um 17.30 Uhr die Messe zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Niedersachsens Ministerpräsident David Mc Allister und Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff.


Vom 06.03.2012 bis zum 10.03.2012 öffnet die CeBIT in Hannover ihre Pforten

CeBIT-Vorschau 

Zwar wird die Messe am Montag feierlich eröffnet, für den Publikumsverkehr beginnt die CeBIT dennoch erst am Dienstag den 6. März. Bis zum 10. März werden mehr als 340.000 Besucher auf dem weitläufigen Messegelände erwartet. Das Motto "Managing Trust" dürfte Gamer zwar eher peripher tangieren, unter den mehr als 4200 erwarteten Ausstellern werden aber einige Stände dabei sein, die Zocker ansprechen dürften. 

Fast schon zu einer Messetradition haben sich die in Halle 23 stattfindenden Intel Extreme Masters entwickelt. So wird unter anderem die Beta von Diablo 3 vor Ort an 20 Rechnern spielbar sein. Zwar herrscht auch in Halle 23 oft etwas Gedrängel, die Chance, einen etwas längeren Eindruck von der Beta zu bekommen ist allerdings deutlich größer als sie es auf der GamesCom war. eSports-Begeisterte werden sich über die Finalspiele der Intel Extreme Masters freuen.

Auch Acer hat sich dem eSport verschrieben und stellt auf mehr als 500 Quadratmetern in Halle 22 zahlreiche Acer-Rechner zum Zocken beliebter Spiele wie Starcraft 2, League of Legends, Trackmania und FIFA 12 bereit. Quasi zum Verschnaufen vom Messetrubel können dort spannende Multiplayer-Gefechte Online und im LAN ausgetragen werden. 

Microsoft nutzt die CeBIT, um die Werbetrommel für Windows 8 zu rühren. Den Softwarehersteller findet ihr in Halle 4, Stand A26. Dort wird auch der Spieleveteran Boris Schneider-Johne zahlreiche Präsentationen zu Windows 8 abhalten. Einen Eindruck von Windows 8 auf Tablets und anderen Touch-Geräten bieten zahlreiche Vorführgeräte, wer sich also bislang nur über die seltsame Steuerung der Consumer Preview beschwert hat, bekommt hier einen etwas direkteren Eindruck von Microsofts Bedienungs-Vorstellungen.


Klein, leicht , 3D-fähig und für PC und Konsolen geeignet: Carl Zeiss Cinemizer OLED

Carl Zeiss stellt auf der CeBIT die Cinemizer-Videobrille vor und erlaubt den Standbesuchern einen tieferen Einblick in die Technik der interessanten HD-Hardware. Ein Rundgang in einem virtuellen von der aktuellen CryEngine erstellten Raum, nutzt auch den optional erhältlichen Headtracker und zeigt die 3D-Fähigkeiten der OLED-Brille. Neugierig? Die Cinemizer-Präsentation findet in Halle 15, Stand A26 statt. GamersGlobal wird für alle daheim gebliebenen aber selbstverständlich ausführlich berichten.

Intel richtet in Hannover nicht nur die Extreme Masters aus, sondern bietet auch einen Blick auf die kommenden Ultrabooks mit den für April erwarteten Ivy-Bridge-Prozessoren. Die dazugehörige Plattform auf Basis der Z7x-Chipsätze bietet (zumindest für Intel) erstmals nativen Chipsatzsupport für USB 3.0 und optional auch schnelle Thunderbolt-Schnittstellen. Ivy Bridge ist nicht nur ein auf 22 Nanometer geschrumpfter Sandy Bridge sondern integriert auch eine DirectX11-taugliche Grafikeinheit. Wir werden Ivy Bridge auf den Zahn fühlen und hoffen, eine Antwort auf die Frage nach der Spieletauglichkeit der kommenden Ultrabook-Generation zu finden.

Wer sich mit seinem Notebook oder Smartphone auf die Messe begibt, findet dort erstmals ein komplett kostenloses WLAN-Angebot vor. Tschüss überlastete UMTS-Masten, willkommen überlastete WLAN-Hardware. Ein feiner Zug der Messe Hannover ist die Einrichtung des kostenlosen Messe-Funks aber trotzdem. Apropos WLAN: Auf der CeBIT präsentieren Hersteller wie Buffalo eine neue WLAN-Generation mit bis zu 1300 Megabit pro Sekunde Datenübertragungsrate. Auch die Reichweite und die Latenzen sollen mit IEEE 802.11ac verbessert worden sein. Wir bei Buffalo vorbeischauen und hoffentlich erfahren, wie stark die vollmundigen Versprechungen von der Realität abweichen.


AMDs neue Performance-Klasse überzeugt mit Leistung und niedriger Energieaufnahme - nur um das Referenzdesign sollten lärmempfindliche Zocker einen großen Bogen machen

Interessante Performance-Karten: AMD präsentiert Radeon HD 7850 und HD 7870

Ein gutes Timing für die Komplettierung der GCN-Grafikkarten aus der HD-7000-Serie hat AMD gewählt: Heute lief das NDA für die AMD Radeon HD 7850 und HD 7870 aus. Ein gutes Timing ist dies aus mehreren Gründen: Einerseits lässt sich nun hervorragend im Rahmen des Roundups über die Karten berichten, andererseits können ab morgen, dem ersten für Besucher geöffneten CeBIT-Tag, die zahlreichen Boardpartner ihre eigenen Modelle der Karten exklusiv in Hannover präsentieren. Wir werden einen näheren Blick auf die Taktraten und Kühlsysteme der Modelle von Sapphire, MSI, Gigabyte und anderer Hersteller werfen.

Bei den beiden Neuzugängen handelt es sich um die vorerst letzten HD-7000-Modelle auf Basis der neuen GCN-Architektur, was für Graphics Core Next steht. Anders als noch mit der Vorgängertechnik VLIW4/5 nähert sich AMD mit diesen Chips technisch stärker an Nvidia und damit dem Markt für professionelle Grafikkarten an. VLIW ist für AMD dennoch nicht gestorben, alle jetzt folgenden "kleineren" Modelle der HD-7000-Serie setzen weiterhin auf die alte Technik, entsprechen also umbenannten Vorgängermodellen. 

Die HD 7850 und HD 7870 werden wie auch die bereits erhältlichen HD 7750, 7770, 7950 und 7970 in 28 Nanometer Strukturbreite gefertigt und arbeiten dank dieser Schrumpfkur erfreulich energieeffizient. Mit 1024 respektive 1280 Shadereinheiten ordnen sich die beiden neuen Karten gut zwischen die bereits verfügbaren Modelle ein und zeigen auch eine entsprechende Performance. Das Speicherinterface wurde auf 256 Bit festgesetzt - 128 Bit weniger als bei den Highendmodellen, 128 Bit mehr als bei der Mittelklasse. Zum Einsatz kommt bei beiden neuen Modellen jeweils 2 Gigabyte schneller GDDR5-Speicher mit 2400 MHz Takt.

Bei der Radeon HD 7870 handelt es sich erneut um eine "Gigahertz-Edition" mit 1000 MHz Chiptakt. Die kleinere HD 7850 taktet mit 860 MHz. Die Unterschiede bei der Shaderbestückung und im Chiptakt machen sich bei der Energieaufnahme der Karten bemerkbar: Während die HD 7850 auf eine typische Energieaufnahme von 130 Watt kommt, genehmigt sich die HD 7870 schon bis zu 175 Watt. Dabei handelt es sich allerdings um Lastwerte bei leistungshungrigen Anwendungen, im Desktopmodus benötigen beiden Karten vergleichsweise geringe 13 bis 14 Watt. 

Die Leistung der beiden neuen Karten kann sich durchaus sehen lassen. Die Radeon HD 7850 liegt im Performanceranking der Kollegen von Computerbase.de (Auflösung: 1920 x 1080, 4xAA, 16xAF) nur etwa 8 Prozent unter der Geforce GTX570 und etwa gleichauf mit der ehemaligen Highend-Karte HD 6950. Höhere Auflösungen liegen der Karte noch besser: In 2560 x 1600 mit 4xAA/16xAF konnte sich die HD 7850 sogar gute 14 Prozent von der GTX 580 absetzen. 

Noch besser steht die HD 7870 da: Sie liegt schon in Full-HD ungefähr gleichauf mit der GTX 580 und kann sich in Einzelfällen sogar deutlich von dieser Karte absetzen. Ein Problem handelt sich AMD mit der HD 7870 aber dennoch ein. Sie liegt in den meisten Benchmarks nur sehr knapp hinter der hauseigenen Highend-Konkurrenz  HD 7950. Die Mittelklasse in Form der HD 7770 wird allerdings von beiden Neuzugängen um jeweils mehr als 50 Prozent geschlagen.


Deutlich ruhiger und dabei kühler und sogar schneller als die Referenz werden Custom-Karten wie hier die DirectCU von Asus

Wer mit einer der beiden neuen Karten liebäugelt, sollte allerdings besser einen Bogen um das AMD-Referenzdesign machen. Die Referenzkühler sind laut und ineffizient, AMD scheint sich hier erneut nur wenig Mühe gemacht zu haben. Eventuell ahnt AMD bereits, dass die meisten Käufer sich auf die ausgereifteren Kühllösungen und Platinenlayouts der Boardpartner stürzen werden. MSI,Gigabyte, Sapphire, HIS und XFX haben bereits ihre eigenen Karten in der Hinterhand - voraussichtlich mit deutlich geringeren Lautstärken und Temperaturen sowie mit erhöhten Taktraten im Vergleich zur Referenz. 

AMDs HD 7850 soll sich laut AMD mit der Geforce GTX 560 TI duellieren, bietet aber eine bessere Performance als das ältere Nvidia-Modell. Selbst eine HD 6950 liegt mit der neuen Performance-Karte gleichauf, allerdings wird die 6950 etwas preiswerter angeboten. Der Preis der AMD Radeon HD 7850 ist mit 249 US-Dollar (und damit erfahrungsgemäß auch 249 Euro) angegeben. Mit ausreichender Verfügbarkeit dürfte der Preis sich allerdings in Richtung der 200 Euro bewegen. Die HD 7870 soll für 350 Euro den Besitzer wechseln - fair angesichts des Preises einer nur minimal schnelleren HD 7950 (ca. 390 Euro). Eine etwas langsamere GTX 570 ist allerdings bereits ab 260 Euro erhältlich. Hier wird der Konkurrenzdruck den Preis sicherlich ebenfalls sinken lassen, wenn die Verfügbarkeit gewährleistet ist.

Apropos Verfügbarkeit: Bei der heutigen Präsentation der HD 7850 und HD 7870 handelt es sich erneut um einen bei AMD offenbar sehr beliebten Paperlaunch. Es sind also vorerst keine Karten im Handel verfügbar, erst zum 19. März sollen die beiden neuen Modelle verfügbar sein. 

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 19:37 #

Also die 78er-Karten sehen schon ziemlich interessant aus. Umso unverständlicher, dass die 77er-Reihe so schwach ausgefallen ist. Da hätte einfach mehr Leistung drin sein müssen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. März 2012 - 19:38 #

Naja, zumindest die HD 7770 ist eigentlich nicht zu schwach, die ist nur zu teuer..

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 19:51 #

Straßenpreise ab ~130€ sind doch in Ordnung!?

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 19:53 #

Du bekommst eine 6850, die schneller als die 7770 ist, für 110€.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. März 2012 - 19:54 #

Eben. Klar, die neuen Karten brauchen weniger Strom und bieten das eine oder andere moderne Feature. Dennoch dürften sich vor allem preisbewusste Käufer eher für die Vorgängerserie entscheiden solange sie im Handel und preiswerter ist.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 19:55 #

Wer wegen 20€ mehr, die man alleine schon auf Grund der geringeren Stromaufnahme wieder reinholt nicht die moderne Karte nimmt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Gerade die typische Gruppe die einen Rechner 24/7 für Downloads und allerlei Gelumpe laufen lässt, wird mit dem ZeroCore Power Feature enorm viel Strom sparen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. März 2012 - 19:57 #

Wer primär auf den Preis der Karte achtet (achten muss) macht sich um die Features wenig Gedanken - wenn nicht eh Papa den Strom zahlt.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 20:00 #

Der Stromspar-Trend ist scheinbar an Dir vorbei gegangen!?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. März 2012 - 20:03 #

An mir nicht - aber ich habe genug Erfahrung mit der potentiellen Zielgruppe. Und die interessieren sich nicht dafür. Du darfst solchen Aussagen doch nicht auf meine privaten Vorlieben tippen - das hat doch nichts miteinander zu tun. Wenn ich sage "Ausgepeitscht werden tut weh", dann impliziert das nicht automatisch, dass ich diese Erfahrung bereits gemacht habe ;) .

Zehn Jahre im Handel haben mir gezeigt: Wer auf jeden Euro beim Kauf von Hardware achtet, ist nicht an Features und vor allem nicht am Stromsparen interessiert. Zumal die ein, zwei Stunden unter Last und die Stunden im Idle im Jahr vielleicht 5-10 Euro auf der Rechnung ausmachen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 20:14 #

Tja. Ich behaupte das Gegenteil und vielen ist die Stromaufnahme mittlerweile durchaus sehr wichtig.

Mir persönlich ist sie auch scheissegal. Aber wenn ich zwei Produkte habe, die die gleiche Leistung bringen, nehme ich logischerweise das Produkt, welches weniger Strom frisst. Und noch dazu neuer und mehr Features hat in diesem Fall!

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 19:59 #

Ähm, wir reden hier trotzdem nur von ein paar Watt Unterschied. Du kannst dir ja mal ausrechnen, wie lange du brauchst, bis du das reingeholt hast. Du wirst dich wundern...

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 20:10 #

Der Unterschied beträgt ca. 10Watt zwischen Idle und ZeroCore Power bei der HD7770. Das macht rund 87 kWh pro Jahr. Bei einem Preis von 23Cent pro kWh sind das über 20€ Unterschied. Das ist schon einmal der Kartenpreis.

Eine 6850 zieht 18W mehr als eine 7770 im ZeroCore Power State. Sind rund 157 kWh. Pro Jahr also über 36€!

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 20:24 #

Ja, genau, wenn du den Rechner 24h am Tag, 365 Tage im Jahr laufen lässt. Welcher normale Mensch macht das denn schon? Teile das ganze durch 5 oder 10, dann hast du einen realistischen Wert. Und dann sind das halt nur ein paar Euro im Jahr.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 20:30 #

Das Internet ist voll davon. Leecher mit ihren dicken Leitungen...

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 20:33 #

Wir reden hier aber über normale Leute und für die ist es halt nunmal so, dass sie über den Lebenszeitraum der Karte den Mehrpreis über den geringeren Stromverbauch nicht reinbekommen. Geschweige denn Geld sparen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 20:43 #

Nochmal: Von welchen "normalen Leuten" redest Du!?

Die Karten sind weit ab vom Mainstream. Dort wird OnBoard Kram verbaut für die breite Masse an Fertig-PCs. Selbst in den Billig-Rechnern von Aldi, MediaMarkt und Co. mit dedizierter Grafikkarte werden nochmals kleinere Karten verbaut.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 21:00 #

Ganz gewiss nicht von den von dir herangezogenen "Leechern", die ihre PCs 24h am Tag und 365 Tage im Jahr laufen haben. Welche sich im übrigen dann auch ganz gewiss keine großen Gedanken um den Stromerbrauch machen, denn sonst würden sie ihre Rechner nicht durchgehend laufen lassen. Insofern ist dein Rechenbeispiel schon von Grund auf völlig unsinnig.

Aber lassen wir das, das führt doch eh zu nichts. Warten wir einfach ab, bis die neuen Nvidia-Karten auf den Markt kommen. Spätestens dann wird es einen Preissturz bei den AMD-Karten geben und das alles ist kein Thema mehr ;-)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 19:54 #

Dafür mehr Strom frisst, kein DX11.1 hat, kein PCIe 3.0, kein ZeroCore Power und keine 4K Auflösungen unterstützt.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 19:57 #

Und der größte Teil davon ist für den Normaluser völlig uninteressant. Es bleibt halt eine Karte, die mehr kostet und weniger Leistung bietet.

Für 100€ würde ich von einer wirklich interessanten Karte für Budget-Käufer reden, aber so? Nee. Das ist weder Fisch noch Fleisch.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 20:23 #

Welcher "Normaluser"!?

Der Media-Markt Käufer schaut auf die dicken Zahlen und da bietet die 7770 mehr davon. (DX11.1 statt 11, PCIe 3.0 statt 2.0, 7770 statt 6850 etc.)

Der User der Wert auf Features legt und in dieser Preisklasse einkauft, wird auch zur 7770 greifen.

Usw....

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. März 2012 - 20:35 #

Wie lange arbeitest du doch gleich im Handel und mit direktem Kundenkontakt? Deine Erfahrungen decken sich irgendwie nicht mit meinen ;) .

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 20:44 #

Seit 11 Jahren. B2B.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. März 2012 - 21:00 #

Weil man da ja auch so oft mit privaten Computerkäufern zu tun hat? ;)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 19:53 #

Man sollte die 7870 vielleicht eher mit der GTX580 vergleichen. Durchschnittlich nur 4% langsamer, dafür kühler, wesentlich stromsparender und günstiger. Die GTX570 ist kein Gegner für die 7870.

Oder ist das wieder Absicht, AMD schlechter dastehen zu lassen...!?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. März 2012 - 19:55 #

Lies mal genau.. Steht doch im Text, dass die 7870 es mit der 580 aufnimmt. Oder ist das vielleicht Absicht, den Text schlechter dastehen zu lassen..!?

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 19:56 #

Ja, ist es!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. März 2012 - 19:56 #

"Noch besser steht die HD 7870 da: Sie liegt schon in Full-HD ungefähr gleichauf mit der GTX 580 und kann sich in Einzelfällen sogar deutlich von dieser Karte absetzen."

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 5. März 2012 - 19:54 #

Ich warte noch auf Kepler und hoffe, dass die Preise etwas gedrückt werden. Hätte gern die Performance einer GTX 570 (ob nVidia oder AMD ist mir egal) für um die 180 €. Und dazu dann noch einen Ivy Bridge-Prozessor.

Tand 16 Übertalent - 4447 - 5. März 2012 - 20:44 #

Wer kennt es nicht: DAS Computerland Brasilien. Alle großen sind ja auch dort zu finden. Vollkommen klar, dass die Präsidentin eine deutsche Computer-Messe eröffnen muss.

fflood 12 Trollwächter - 1077 - 5. März 2012 - 21:14 #

Brasilien ist das diesjährige Partnerland der CeBIT.

Seit wann ist die CeBIT eigentlich nicht mehr die weltgrößte IT-Messe? Und welche ist denn noch größer?

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9359 - 5. März 2012 - 21:23 #

Welche größer ist, weiß ich nicht. Aber es kommen nur die CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas und die Computex in Taipei in Frage. Ich würde auf die Computex tippen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. März 2012 - 22:45 #

Ok, habs geändert, die CeBIT ist erstaunlicherweise tatsächlich immer noch die größte IT-Messe der Welt.

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 6. März 2012 - 11:56 #

Die Frage ist glaube ich eher wonach man zaehlt: Flaeche, (individuelle) Besucher, Aussteller, usw

Tand 16 Übertalent - 4447 - 6. März 2012 - 2:21 #

Hast Recht. Habe es sogar vorhin in den Nachrichten gehört (aber erst nachdem ich den Kommentar geschrieben hatte).

maddccat 18 Doppel-Voter - 11366 - 6. März 2012 - 10:13 #

Wäre schön, wenn Nvidia so langsam mal in die Gänge kommt, damit der Kunde von der Konkurrenzsituation profitiert. Bis dahin sollte man -wenn möglich- mit dem Kauf einer neuen Grafikkarte warten.

Cat Toaster (unregistriert) 6. März 2012 - 9:53 #

Von der 7990 würde ich gern mal was sehen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)