Wasteland 2: Updates zu Fargos Kickstarter-Projekt [Upd.]

PC
Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

6. März 2012 - 10:18

Update 5. März:

Mittlerweile ist die offizielle Projektwebseite inklusive Forum unter wasteland.inxile-entertainment.com online gegangen. Neben einem hübschen Design ist die Seite zwar noch leer, das sollte sich aber spätestens mit Anlaufen des Kickstarter-Aufrufs ändern. Weitere positive Nachrichten gibt es bei der Belegschaft: Mit Ken St. Andre hat sich nun auch das letzte noch fehlende Mitglied der alten Kerntruppe bereit erklärt, an dem Projekt mitzuarbeiten.

Ursprüngliche News vom 4. März:

Da staunte die Spielwelt nicht schlecht, als Brian Fargo (siehe Titelbild) vor rund zwei Wochen ankündigte, das postapokalyptische Rollenspiel Wasteland, ideeller Vorgänger der Fallout-Serie, mit Hilfe von Kickstarter wiederbeleben zu wollen (wir berichteten). Eine Million US-Dollar will Fargo einsammeln, um das Spiel mit seinem Studio inXile entwickeln zu können. Bereits die Ankündigung und erste Infos ließen erahnen, dass vor allem Kenner des ersten Teils angesprochen werden sollen. An dieser Taktik scheint Fargo festzuhalten, zumindest wenn man seine letzten Informationshäppchen betrachtet.

So kündigte der ehemalige Interplay-Chef via Twitter die Rückkehr der Original-Designer Alan Pavlish und Michael A. Stackpole an, wobei jüngere Spieler letzteren am ehesten noch als Fantasy-Autoren kennen dürften. Ein weiterer Veteran aus Interplay-Zeiten ist der Komponist Mark Morgan, der die ersten beiden Fallouts und Planescape Torment vertonte. Selbst Ken St. Andre, einen weiteren Wasteland-Designer, will Fargo versuchen noch ins Boot zu holen.

Ein Konzept für die Handlung und das Character Design hat Fargo bereits im Hinterkopf. Immerhin versucht der Branchenveteran bereits seit 20 Jahren, einen Nachfolger seines Kultklassikers auf die Beine zu stellen. Seit er vor zehn Jahren schließlich die Namensrechte erwerben konnte, bastelte er unter anderem mit Fallout-Designer Jason Anderson an der Weiterführung, konnte bislang jedoch keinen Publisher von der Finanzierung des Projektes überzeugen. Mit Kickstarter und der Unterstützung der Massen soll das nun endlich anders werden. In diesem Zusammenhang fiel mittlerweile auch eines der wichtigsten Stichworte für Rollenspieler der alten Schule: rundenbasierte Kämpfe. Neben Vogelperspektive, großer Party (mindestens vier Gruppenmitglieder plus möglicherweise Begleit-NSCs) soll also auch die Taktik während der Kämpfe nicht zu kurz kommen. Anders als beispielsweise in seinem 2004 veröffentlichten Serien-Reboot The Bard's Tale will Fargo diesmal jedoch deutlich an den Vorgänger anknüpfen, etwa durch Auftritte bekannter Charaktere aus dem Vorgänger. Ein paar Dinge will Fargo dennoch verändern: Zum einen soll Mark Morgan für eine hochwertige, stimmige Musikuntermalung sorgen und die Kommunikation mit dem Desert-Ranger-HQ, von dem ihr mit Spielmissionen betraut wurdet und werdet, soll diesmal ein wenig anders laufen. Ansonsten verspricht Fargo, auf den Input der Hardcore-Gamer hören zu wollen, mit denen er während der Entwicklung Kontakt halten möchte.

Was Fargo jetzt nur noch fehlt, ist das Geld für die Ausführung des Plans. Am Hype wird bereits eifrig gearbeitet. Das Video zum Spendenaufruf ist abgedreht (siehe Titelbild), die offizielle Facebook-Seite ist online, die Projektwebseite wird morgen folgen. Ende der Woche hofft Fargo außerdem den Zertifizierungsprozess von Kickstarter erfolgreich durchlaufen zu haben und dann loslegen zu können. Tim Schafer drückt ihm zumindest schon einmal die Daumen.

volcatius (unregistriert) 4. März 2012 - 17:30 #

Rundenbasierte Kämpfe?
Isometrische Grafik?
Große Party?
Mark Morgan?

Da werde ich wohl großzügig spenden, auch wenn ich das Original nicht gespielt habe.

Schade nur, dass das Bezahlen so umständlich und eingeschränkt ist (lediglich Kreditkarte und über Amazon-Checkout).

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 4. März 2012 - 18:05 #

Das Bezahlen via Amazon finde ich nicht umständlich. Jedoch war mir da ein wenig mulmig, da Amazon eine ebenso große Datenkrake wie Google ist. Ich habe trotzdem darüber gespendet...

volcatius (unregistriert) 4. März 2012 - 18:16 #

Man kann a) NUR mit KK zahlen und b) benötigt einen Amazon-Account.
Das schließt schon einige potenzielle Spender aus.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 4. März 2012 - 19:37 #

Wie Lexx an anderer Stelle schon empfahl, wäre ein Umweg über Wirecard denkbar:

https://secure.wirecardbank.com/mywirecard/app

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5941 - 5. März 2012 - 14:12 #

Wer hat denn weder Kreditkarte noch Amazon-Account? (So er volljährig ist, natürlich)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 15:36 #

Es geht hier nicht um "weder noch", sondern um "sowohl, als auch". Und bei der Kreditkarte scheitert es in Deutschland halt bei einem nicht gerade kleinen Teil der Bevölkerung.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5941 - 5. März 2012 - 15:59 #

kenne niemanden ohne Kreditkarte. Gibts doch zu den meinsten Kontos kostenlos mittlerweile...

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 16:19 #

In Deutschland gibts nur 1 Mio Kreditkarten.

Makariel 19 Megatalent - P - 13843 - 6. März 2012 - 14:12 #

Wie jetz? Rennt in Deutschland jeder mit Klingelbeutel rum wie im Mittelalter? Wie bezahlt ihr denn im Ausland?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67760 - 6. März 2012 - 14:32 #

Bar?? Dafür gibt es den Euro ja schliesslich!

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 16:48 #

du kennst wohl nicht viele leute

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5941 - 5. März 2012 - 17:49 #

doch, die arbeiten aber alle... Mal ehrlich, wie bezahlst du denn in Amiland? Oder wenn du sonst wo auf der Welt unterwegs bist? Via Maestro/EC geht nicht mehr. Oder lässt du dir dein Geld per Western Union und berittenem Boten überweisen?
@Anonym: Eine Millionen Bekannte reichen doch, oder? Oder hast du mehr? :-)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 18:02 #

Auch von denjenigen, die arbeiten, hat die große Mehrheit keine Kreditkarte. Man sollte halt nie von sich und seinem Umfeld auf die Allgemeinheit schließen ;-)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5941 - 5. März 2012 - 18:07 #

aber wie du siehst, ab und zu braucht man sie eben. Die 20 Euro im Jahr dafür sind ja nun echt kein Ding. Aber wer nicht will, muss ja nicht. Sollte dann aber nicht meckern, wenn er mal nicht zahlen kann. Wie gesagt, in Amiland bist du ohne aufgeschmissen. Eigentlich generell außerhalb Europas. Für Asien ist sogar eine zusätzliche American Express empfehlenswert.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 18:25 #

Klar. Es hat hier ja auch gar niemand wirklich gemeckert, sondern es wurde gesagt, dass dadurch potenzielle Spender ausgeschlossen werden und das ist in Deutschland halt definitiv der Fall.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Tim Schafer dadurch ein sechsstelliger Betrag aus dem Adventure-Land Deutschland durch die Lappen gegangen ist.

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 19:39 #

Schafer ist eben auch ein typisch ignoranter Ami der von anderen Ländern und Sitten Null Ahnung hat

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 19:54 #

Dafür kann Schafer nichts, das ist schlicht und einfach die einzige Bezahlmöglichkeit, die Kickstarter akzeptiert.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 20:22 #

Du scheinst Tim Schafer sehr genau zu kennen. Oder wirfst Du nur zufällig gerade mit blöden Vorurteilen um Dich?

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6516 - 6. März 2012 - 11:19 #

Genau. Schafer sollte viel lieber alle weltweit existierenden Bezahl-Systeme in sein Projekt integrieren als sich auf das weltweit verbreitetste Kreditkartensystem beschränken zu dürfen.

Klar muß man in Deutschland keine Kreditkarte haben. Aber ich würde mal sagen, WENN man bei amerikanischen Kickstarter-Projekten teilnehmen will, DANN muß man sich halt eine beschaffen. Wenn ich keine Ski kaufe, kann ich auch nicht Skifahren; das ist aber nicht die Schuld vom Reiseveranstalter. Oder vom Berg. Oder vom Schnee.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 6. März 2012 - 14:08 #

Es geht ja auch über ein bestehendes Amazon-Konto, wo das per Bankeinzug geregelt wird oder habe ich das falsch verstanden?

Lexx 15 Kenner - 3489 - 6. März 2012 - 14:30 #

Nein. Das läuft über Amazon.com und Kreditkarte ist eine Notwendigkeit.

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 19:38 #

ich habe gehört man kann auch überleben wenn man nicht ins Land der unbegrenzten Verblödung reist.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 20:20 #

Du zahlst für Deine Kreditkarte? Unter den Umständen hätte ich auch keine.

volcatius (unregistriert) 6. März 2012 - 12:14 #

Es gibt genügend Leute, die noch nie in den USA waren. Und da auch niemals hinfahren werden.
Deine persönliche Lebenssituation solltest du nicht verallgemeinern.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79807 - 6. März 2012 - 12:19 #

Mick sprach ja nicht allein von den USA. Auch im nahen Ausland braucht man schon stellenweise eine Kreditkarte, weil z.B. eine Buchung anders nicht mehr geht. Oder bei einem Einkauf via Internet.

volcatius (unregistriert) 6. März 2012 - 12:28 #

Also in Europa kommt man meist gut ohne Kreditkarte aus, in Deutschland sowieso. Im Internet kann man auch viel über Paypal machen.
Zudem gibt es auch Leute, die aus anderen Gründen keine KK einsetzen.
Ich finde Kreditkarten inzwischen auch bequem, aber zweifelos werden einige potenzielle Kunden durch die Kombination Amazon-KK ausgeschlossen.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79807 - 6. März 2012 - 12:41 #

Und ich könnte jetzt sagen, es nutzt nicht jeder PayPal :). Übrigens eine Hotelbuchung von mir in Österreich ging nur mit KK (allerdings machte ich die online), ebenso vor Jahren in Portugal samt Mietwagen.

Wie dem auch sei, eine KK hat sicherlich nicht jeder, aber so zu tun, daß heutzutage diese kaum einer benötigt ist ebenso nicht ganz korrekt. Es kommt halt immer auf die Situation an. Wer z.B. nur auf Balkonien Urlaub macht und nur im Laden einkauft wird sicherlich nie eine brauchen. Wer aber mal in Urlaub fährt und/oder selbst bucht, online einkauft oder z.B. erst in 4 Wochen abbuchen lassen will, nutzt halt eine KK, weil praktischer. Ansonsten drehen wir uns nur im Kreis ;).

fightermedic (unregistriert) 6. März 2012 - 13:48 #

ach was, bargeld.. ähm ich meine natürlich GOLDmünzen, ist/sind die einzig wahre art zu zahlen :)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79807 - 6. März 2012 - 13:53 #

Na das sowieso, nur auf die Dauer etwas schwer :).

buddler 13 Koop-Gamer - 1504 - 6. März 2012 - 15:41 #

Stimmt nicht, es sei denn du kaufst mit deinem Bargeld Häuser.
Ein Gramm ist ca. 54 Dollar wert. Wenn Du also hundert Gramm in deiner Geldbörse mit Dir rumschleppst, dann entspricht das einem Barwert von 5400 Dollar. :-p

volcatius (unregistriert) 6. März 2012 - 17:36 #

Bingo, Paypal nutzt nicht jeder. Um genau diese Verbreitung einzelner Zahlungsmethoden ging es.
Micks Behauptung war, dass praktisch jeder in Deutschland eine Kreditkarte und ein Amazon-Konto hat, und das ist defintiv nicht der Fall, auch wenn KK inzwischen längst nicht mehr so exotisch sind und Amazon einer der größten Versandhändler ist.

Der große Chartsanalyst (unregistriert) 6. März 2012 - 14:11 #

Mick denkt sich bestimmt gerade: "Wtf..diese Community" xD

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50820 - 6. März 2012 - 6:49 #

ich lieber mick........

NickHaflinger 16 Übertalent - 5211 - 4. März 2012 - 17:37 #

Tim Schafer könnte ruhig ein wenig Geld VON DEN ÜBER 2 MILLIONEN DOLLAR, die sein Kickstart-Projekt bisher eingenommen hat an Brian Fargo abgeben.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 4. März 2012 - 18:01 #

Vermutlich hast Du bei Tim Schafers Projekt noch nicht gespendet, um auf so eine Idee zu kommen. Das macht der hoffentlich mal nicht oder wie würdest Du es finden, wenn jemand Dein Geld, das Du ihm für etwas gegeben hättest, einfach weitergäbe, damit etwas ganz anderes damit gemacht würde?

NickHaflinger 16 Übertalent - 5211 - 4. März 2012 - 19:13 #

Hätte ich nichts dagegen, da Tim Schafer wahrscheinlich noch gar nicht weiß, was er mit den am Ende wahrscheinlich 3 Millionen Dollar machen soll. Aber vielleicht macht er ja gleich eine Adventure-Trilogie. Dass er Brian Fargo nichts davon geben kann, da das Geld zweckgebunden ist weiß ich auch.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 4. März 2012 - 22:16 #

Dir ist schon klar, dass ein Grim Fandango anno 1998 bereits 3 Mio gekostet hat? Für die 2,4 Mio kann man heutzutage sicher kein so großes Spiel mehr machen. Geschweige denn eine Trilogie.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5211 - 4. März 2012 - 22:38 #

Du hast verfolgt, dass er ursprünglich ein Adventure für 400.000$ machen wollte? Als dann die erste Million zusammen war wollte er das Adventure größer machen und vertonen. Demnach könnte er für 2,4 Millionen drei machen oder zwei größere vertonte.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 4. März 2012 - 22:49 #

Ja, und für die 400.000 wollte er ein kleines Adventure machen, das in keinster Weise mit der Größe der Lucasarts-Adventures zu vergleichen gewesen wäre. Und für die 2,4 Mio kann er jetzt halt ein etwas größeres Spiel machen, das aber halt noch immer nicht mit den Lucasarts-Adventures vergleichbar sein wird. Für sowas fehlen noch immer ein paar Milliönchen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 4. März 2012 - 23:25 #

Für das Ursprungsbudget wollte er eine halbe Stunde Spielspaß bei 20 Screens erstellen. Da er den sechsfachen Betrag zusammen bekommen wird, kann er dann drei Stunden Spielspaß liefern. Die Trilogie kann er meinetwegen gerne in ein Spiel packen ;)

Elton1977 19 Megatalent - P - 15164 - 4. März 2012 - 17:52 #

Bin total hin- und hergerissen, soll ich da was spenden oder nicht ...?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 4. März 2012 - 18:02 #

Einfach mal abwarten, welchen Gegenwert Du für welche Spendensumme bekommst. Bei Tim Schafers Projekt gab es für 15$ schon das Spiel in der Downloadversion. Dafür würdest Du doch nichts falsch machen, oder?

volcatius (unregistriert) 4. März 2012 - 18:20 #

Das wird wohl etwas mehr kosten, Adventures kosten allgemein ja nicht so viel wie andere Spiele. Außerdem hoffe ich auf eine altmodische Retailversion mit umweltverschmutzendem Handbuch und Karton.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 4. März 2012 - 19:43 #

50 Dollar = Box-Copy

"It looks like a few of you have figured out one of the tier awards. The $50 tier gets full box, docs and maps the way games used to be."

https://twitter.com/#!/BrianFargo/status/171721100277977088

Wer viel spendet, wird im Spiel verewigt oder kriegt eine ingame-Statue gewidmet.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 4. März 2012 - 23:22 #

Das klingt doch super. Für die Box muss ich bei Tim Schafer 110$ hinlegen. Na gut - da sind noch mehr Goodies dabei. Aber für günstiger gibt es die Box nicht.

volcatius (unregistriert) 6. März 2012 - 12:15 #

Sehr schön, da werde ich wohl zugreifen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 4. März 2012 - 18:04 #

Mal schauen, ob jetzt noch jemand um die Ecke kommt und von der Vercasualisierung faselt ;)
Das Original habe ich nicht gespielt, würde den Nachfolger aber unterstützen, da ich das Genre mag und rundenbasierte Kämpfe schon vermisse.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 4. März 2012 - 18:09 #

+100 auf Toaster-Reparatur

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19036 - 4. März 2012 - 19:00 #

Also mit WasteLand nach alter Schule hat er mich im Sack.

Lexx 15 Kenner - 3489 - 4. März 2012 - 19:47 #

Es ist aber "Wasteland" und nicht "WasteLand", genauso wie "Fallout" nicht "FallOut" geschrieben wird (das schreiben viele falsch, wieso auch immer).

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19036 - 5. März 2012 - 3:33 #

Das war gar nicht meine Absicht mit dem großen L.
Aber zu FallCryOut ... es ist ab Teil 3 völlig egal wie man es schreibt weil es kein Fallout mehr ist. gute Spiele aber keine Fallouts ^^

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 57593 - 4. März 2012 - 20:19 #

Ärger mich heute noch, dass ich Wasteland damals nie zu Ende gespielt habe. Hab ja nichts gegen Oldschool und daddle immer wieder mal gerne "alte" Spiele aber Wasteland kann ich heute nicht mehr spielen, da bin ich schon zu sehr verwöhnt. Los, schmeißt die Steine. ;)
Aber Wasteland 2 in moderner Optik und Steuerung. Gerne! :)

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 4. März 2012 - 20:26 #

Ich könnte das Spiel auch nicht mehr spielen. Und wo für mich als Spieler heute die Faszination dieses Spiel und seines potentiellen Nachfolgers liegen soll, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Nostalgiebonus genießen das Spiel und sein Macher bei mir nicht unbedingt. Ich fürchte nur, wenn das Projekt in die Hose geht, dürfte Tim Schafers Kickstarter zur Eintagsfliege werden.

Lexx 15 Kenner - 3489 - 4. März 2012 - 20:51 #

- Spielwelt mit vielen Details und coolem Shit überall
- Loot!111
- Du kannst machen, was du willst
- Charaktersystem (aufleveln usw.)
- Es gibt einige üble moralische Entscheidungen zu treffen (z.B. in gleich in Highpool)
usw.

Kann aber verstehen, wenn Leute heute nicht mehr ins Spiel kommen, wegen dem Interface / der Benutzerführung (auf keinen Fall wegen der Grafik).

FPS-Player (unregistriert) 4. März 2012 - 22:04 #

1 Million für ein Spiel aus der Vogelperspektive...?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 4. März 2012 - 22:56 #

Egoshooter brauchen 200 Millionen, da ist für eine Million nicht mehr drin ;) . Davon abgesehen ist Vogelperspektive doch mal was anderes und sorgt durchaus für Übersicht.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. März 2012 - 23:34 #

Und von den 200 Mio werden dann 199 Mio in Werbung, bekannte Schauspieler und Storyschreiber verpulvert und heraus kommt Black Ops
:D

Oder ein anderer "Hollywood" Shooter

http://www.gamersunity.de/call-of-duty-black-ops/teuerstes-spiel-von-activision.t143345.html

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 4. März 2012 - 23:48 #

Mal zum Vergleich Drakensang lag irgendwo zwischen 5 und 10 Millionen Euro, Neverwinter Nights 2 darüber.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 10:34 #

Ich habe die Zahl von 50 Millionen für die Produktion und die restlichen 150 Millionen für die Werbung gelesen. Das ist immer noch unfassbar viel für die Werbung, aber die Produktion ist deutlich teurer als die eine Millionen hier.

Lexx 15 Kenner - 3489 - 4. März 2012 - 23:32 #

Rollenspiele sind mit das teuerste Genre das ein Spiel belegen kann.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 7:33 #

Das bezweifel ich. Was soll Rollenspiele denn so viel teurer machen als beispielsweise Shooter oder Simulationen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 5. März 2012 - 7:35 #

Der Umfang, das deutlich aufwändigere Gestalten der Spielwelt, aufwändigeres Testen (Fehler finden sich in einer offenen Welt schwerer als in einem 0815-Shooter-Schlauch), etc.?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 8:43 #

Dafür stecken die Aufwände dann an anderer Stelle. Warum sonst braucht ID immer so lange für ein neues Spiel?
Beispielsweise muss ein Shooter grafisch immer weit vorne dabei sein. Dafür braucht es entweder eine aktuelle (teuer zu lizensierende oder eigens zu entwickelnde) Engine, über die es auf Grund der Aktualität wenig oder keine Erfahrungen gibt. Gleiches gilt für den Sound.
Den Umfang kann ich als Argument schlecht stehen lassen, da bei Shootern auf gleichem Raum mehr passiert als bei Rollenspielen. Beim Shooter wird salopp gesagt weniger herumgelatscht und gequasselt.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 5. März 2012 - 9:54 #

Sowohl Mass Effect, das immerhin noch erkennbare Rollenspiel-Anteile hat, als auch Skyrim spielen grafisch in der Oberliga mit. Das gleiche galt seinerzeit auch für die Ultimas und selbst Piranha Bytes versuchte langezeit mithalten zu können. In Zeiten, wo der Arbeitsspeicher von Konsolen so dermaßen limitiert ist, dass man gar nicht soviele Polygone verwenden kann wie man gerne wollte, kann ein Shooter gar nicht mehr so grafische exzellent sein. Vor allem da die meisten Spiele sowieso auf denselben drei, vier, fünf Engines basieren (Unreal, CryEngine, RAGE, Frostbyte).

Das Kostenargument zählt auch nicht unbedingt, denn für kleine Entwickler gibt es sowohl die Unreal- als auch die CryEngine in einer Lizenzvariante, wo das Geld dann fließt, wenn der Entwickler Umsatz macht.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 9:58 #

Ich habe nach einem für mich plausiblem Erklärungsansatz gesucht. Der zieht hier wohl nicht. Aber was macht dann die aktuellen Shooter so teuer?
Skyrim finde ich grafisch übrigens nicht sonderlich umwerfend. Das Setting ist zwar äußerst stimmig umgesetzt, aber die Animationen sind mies, die Schneewehen nicht einmal real berechnet sondern immer gleich und die Gegend ist irgendwie ziemlich polygonarm etc. Ich hatte mir gerade im Bereich der Grafik mehr versprochen. Immerhin ist die Weitsicht besser gelöst als bei Gothic 3 ;) Die ist sogar wirklich gut.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 5. März 2012 - 10:11 #

Ich hab auch absichtlich nicht Grafikelite gesagt. Ich finde beispielsweise auch die Unreal Engine, wie sie in Mass Effect verwendet wird, unter ihren Möglichkeiten. Noch auffälliger war es bei Alpha Protocol, das auch auf der UE3 basiert. Das liegt aber am Studio, nicht an der Engine. Bei Gears of War sieht es natürlich wesentlich besser aus.

Viel Geld bei den Topshootern fließt einfach ins Marketing. So ein Werbetrailer mit echten Schauspielern zur Prime Time im Fernsehen kostet halt Geld.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 10:27 #

Du kannst aber nicht in Punkto Grafik das aktuell bestaussehendste Rollenspiel mit grafisch durchschnittlichen Shootern vergleichen. Ich komme schließlich auch nicht mit Open World-Shootern. Die Skyrim-Werbung lief bei uns im Kino. Es ist also nicht nur die Werbung. Irgendwie ist das alles spekulativ.
Ich habe mich mal ein wenig umgeschaut und eine Aufstellung der zehn teuersten Produktionen gefunden (Stand: Oktober 2011): http://de.ign.com/feature/Teure-Spiele
Vielleicht bringt uns das weiter. Ich konnte daraus wenig Schlüsse ziehen, da zu viele Konsolenspiele vertreten waren. Als Rollenspielvertreter taucht übrigens Final Fantasy in der Liste auf. Sind Zwischensequenzen so teuer?

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 5. März 2012 - 10:36 #

"Sind Zwischensequenzen so teuer?"

Wenn sie gerendert, statt einfach in der Spielengine dargestellt werden, dann ja.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 10:41 #

Das würde erklären, warum Final Fantasy in der Liste ist.
Die Liste ist übrigens um Werbungskosten bereinigt und enthält nur die Produktionskosten.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 5. März 2012 - 10:27 #

Was Shooter so teuer macht? Siehe meinen Link oben ;) COD basiert noch immer auf der Quake 3 Engine, natürlich weiterentwickelt, aber die kosten dürften sich in Grenzen halten :) 200 Mio für das Spiel, davon 150 Mio für die Werbung und 50 Mio fürs Spiel ink. der teuren Komponisten, Hollywood Storyschreiber und den bekannten Darstellern. Da wird bestimmt einiges der 50 Mio für die Personen drauf gehen und die ganzen Videoanimationen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 10:37 #

Das ist korrekt. Die Personalkosten dürften einen nicht geringen Anteil ausmachen, wenn mehr als hundert Personen in dem Projekt arbeiten. Da macht ein teurer Schreiberling auch nicht mehr viel aus.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4340 - 5. März 2012 - 12:07 #

Bei Shootern ist es der Detailgrad. Um so näher ich mit der Kamera am Geschehen bin, um so höher aufgelöst müssen Texturen sein. Jede Türklinke, teilweise Schrauben und Bolzen müssen ausmodelliert sein. Texturen müssen aus Highpoly-Geometrie gerendert werden usw.
Schon wenn ich von FPS auf Third-Person-Perspektive (Kamera hinter dem Darsteller) umschwenke, kann ich Texturen locker halbieren und viele Details entfernen.
Außerdem ist es so, dass man in Shootern relativ schnell durch viele Szenarien rennt, die zudem auch noch abwechslungsreich sein müssen. Allein die Zahl der Level / Maps macht das schnell klar. Hier braucht man also ein Heer von Level- und Grafikdesignern sowie Animatoren, Beleuchtung usw.

Das Problem hat man in den aktuellen Shootern aber oft versucht zu verringern, indem man Tempo aus den modernen Shootern nimmt. Durch Deckungskämpfe und Hunderte spawnende Gegner nagelt man den Spieler lange Zeit an einem Ort fest. Manchmal schickt man ihn in bereits besuchte Gebiete zurück. Zudem liegt die Spielzeit nur noch bei ein paar wenigen Stunden.
Daher kommt man auch bei weitem nicht mehr auf die Zahl der Level, die z.B. ein Unreal (1) oder ein Return To Castle Wolfenstein seinerzeit hatten.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 15:04 #

Danke für den aufschlussreichen Kommentar. Ich hatte mich tatsächlich schon mehrmals gewundert, warum die Shooter damals so viele Level mehr hatten als aktuelle Vertreter des Genres.

Lexx 15 Kenner - 3489 - 5. März 2012 - 11:18 #

Kannst du gerne bezweifeln, es ist aber so. Wenn schon Tim Schäfer für ein 2D Point&Click Spiel, das keinen sehr großen Umfang haben sollte, 300.000 Dollar einrechnet - und P&C Adventures sind praktisch das billigste Genre - dann kannst du dir doch sicher vorstellen, wie weit oben RPGs stehen. Große Spielwelt, die ganzen Dialoge, Story mit Choice&Consequence (richtigem, kein lineares Fake-Zeug, wie Bioware gerne macht) und dann das oben bereits erwähnte ausgiebige Testen, etc. Rollenspiele sind verdammt komplex, brauchen viel Planung und Zeit. Vor allem, wenn die Spiele dann auch noch grafisch mit allen anderen mithalten sollen, schießen die Kosten noch zusätzlich in die Höhe... (hat immerhin einen Grund, weshalb Spiele wie Alpha Protocol, Fallout: New Vegas, ja sogar Skyrim und Co. grafisch nicht mit anderen Spielen mithalten können.)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 11:36 #

Warum taucht dann mit Ausnahme von Final Fantasy kein einziges Rollenspiel in der Liste der zehn teuersten Produktionen auf? Bei FF waren es wohl die vielen Rendersequenzen. Nach Deiner Argumentation müssten einige Ultima-Teile in der Liste stehen. Aber warum steht da kein Ultima VII, welches von der Welt, den Dialogen, der Story, der Komplexität und so weiter die meisten heutigen Rollenspiele und sonstige Spiele sowieso in die Tasche steckt? Kostentreiber sind also andere Dinge.
Dass Adventures das günstigste (nicht "billigste") Genre sind, ist mir bekannt. Nicht umsonst werden im Spieleentwicklungsland Deutschland vor allem Adventures produziert. Als Gegenbeispiele für teure Genres hatte ich Shooter und Simulationen angeführt.

Lexx 15 Kenner - 3489 - 5. März 2012 - 11:39 #

Ich nenne das gerne "Grafikblenderkosten."

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 5. März 2012 - 11:51 #

Mit dem Budget zu argumentieren ist immer so eine Sache. Zum einen weißt du gar nicht, ob bspw. Zahlen zu Bethesdas und BioWares Rollenspielen im Umlauf sind. Die meisten Entwickler machen da nämlich ein Geheimnis drum, daher kann IGN auch nur auf die Zahlen zugreifen, die überhaupt zur Verfügung stehen. Zum anderen ist das eher eine Henne/Ei-Frage, nämlich ob das Budget nicht so groß ist, weil die Spiele billiger sind oder weil die Zielgruppe nicht groß genug ist und daher mehr Investitionen nicht gebilligt werden. In den Absatzzahlen rangieren Actiontiteln jedenfalls deutlich vor den Rollenspielen. Unter den genannten Spielen ist Shenmue zum Beispiel das Paradebeispiel für einen Megaflop. Killzone, God of War, Gran Turismo und Halo dagegen sind Flagship-Entwicklungen, nämlich Sonys PS3-exklusive Systemseller.

Es ist sicherlich nicht so, dass Rollenspiele auf detailierte Bewegungsanimation und Physikeffekte wie ein Max Payne verzichtet, weil das Spiel es nicht benötigen würde. Aber ich denke gerade da fließt nochmal jede Menge Geld hinein und für ein Rollenspiel ist dann die Vollvertonung des ohnehin schon größeren TExtumfangs zwingender.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 15:02 #

Das theoretisch beim Budget keine Grenzen nach oben gesetzt werden können, ist mir auch klar bzw. dass es Limitierungen durch das Umfeld des Marktes gibt. Ich für meinen Teil finde die Erklärung von MachineryJoe etwas weiter oben sehr aufschlussreich, um mir die Frage, was die Action Spiele nun so teuer macht, hinreichend zu erklären.
Ich bin mir auch sicher, dass es möglich ist, die Entwicklungskosten für Skyrim aus den Bilanzen von Zenimax, der (im Projektverlauf schwankenden) Anzahl der Mitarbeiter bei Bethesda etc. ganz gut abzuschätzen. Da Skyrim aber am 11. November erschien, kann es in der Liste vom Oktober nicht auftauchen. Nachdem die Zahlen für Drakensang genannt wurden, würden mich die Zahlen für Skyrim natürlich interessieren.

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 13:30 #

Ich will kein Wasteland, ich will lieber ein The Bard's Tale.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67760 - 5. März 2012 - 13:38 #

Und ich will Pommes Currywurst!

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 13:46 #

Naja, im Gegensatz zu deiner Portion totem Fleisch, gibt's ein neues The Bard's Tale halt nicht leider um die Ecke.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 5. März 2012 - 14:04 #

Auf dem iPhone gibt's eine Fassung der 2004er-Version inklusive des originalen TBT.

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 16:38 #

Auf dem iPhone macht The Bard's Tale in der Form keinen Sinn, weil der Schirm zu klein ist, wenn schon, dann das iPad. Zweitens wird durch die neue Plattform ja automatish kein neues Spiel daraus, und lass mich rechnen, dass ist jetzt zirka acht Jahre her.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 20:23 #

Das ist doch Quark. Das klappt wunderbar auf dem iPhone. Für Deine begrenzte Vorstellungskraft kann das iPhone doch nichts.

Anonymous (unregistriert) 6. März 2012 - 5:02 #

Man kann sich auch mit Zeitungspapier den Hintern abwischen, zwecks Komfort ziehen viele aber dann halt doch das Klopapier vor.

Wenn du dir mal ein iPad leisten kannst, wirst du den Unterschied schon kennenlernen; bis dahin kannst du ja weiter deine Vorstellungskraft auf dem iPhone bemühen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 6. März 2012 - 10:54 #

Du ziehst da Schlüsse auf mich, von denen ich gerne mal wüsste, wo Du die her haben willst. Oder geht es Dir gar nicht um die Sache?
Hast Du das Spiel nun auf dem iPhone gespielt, um das Handling bewerten zu können oder nicht? (Ich beziehe mich auf das Original Bard's Tale - nicht die Neuauflage.)

Anonymous (unregistriert) 6. März 2012 - 14:46 #

Du scheinst nicht nur dreist, sondern auch begriffsstutzig zu sein - siehe oben.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 6. März 2012 - 15:52 #

Oje. Also doch nur von der Brücke gefallen. Schönen Tag noch.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9231 - 5. März 2012 - 19:20 #

Was soll das für ein Spiel sein xD

Einsamer Mann in Wüste macht den Jesus? xD

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20588 - 5. März 2012 - 20:24 #

Das ist endlich mal was neues. Innovation! Kaufen, sofort, marsch-marsch!

Gulu 10 Kommunikator - 543 - 7. März 2012 - 1:32 #

Eigentlich ist es sogar endlich mal was altes :)

Trotzdem, nein sogar deswegen: Kaufen, sofort, marsch-marsch!

Lexx 15 Kenner - 3489 - 5. März 2012 - 21:18 #

Das ist ein Foto von Brian Fargo in der Wüste... Wasteland spielt im Wasteland, daher ist der Ort so ziemlich der Passendste. Abgesehen davon war Wasteland im Gebiet um Las Vegas angesiedelt (Mojave Wüste)... Also da, wo Fargo auf dem Bild oben steht.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6516 - 6. März 2012 - 11:21 #

...und da bräuchte es gar nicht mal ein Endzeit-Szenario. Da sieht's eh schon immer so aus ;-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 6. März 2012 - 10:26 #

Wasteland ist so gesehen eigentlich Fallout 0. Nachdem Interplay ja auch die Rechte verloren hat an den Fallout MMO und hier Brian eigentlich die gesamte Truppe versammelt hat aus alten Interplay Zeiten macht das Produkt von Update zu Update doch Lust da was beizusteuern ;)

Sven_1976 09 Triple-Talent - 293 - 6. März 2012 - 14:15 #

Hmm, das Spiel weckt gute Erinnerungen... ich habe aber schon für Double Fine gesspendet und warte erstmal ab, wie sich die ganze Geschichte so entwickelt. Hoffe aber auf ein tolles Remake des Klassikers.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 6. März 2012 - 14:47 #

Für Double Fine auf Kickstarter zu spenden ist doch seit dem zweiten Spendentag wie beim Roulette auf rot und schwarz gleichzeitig zu setzen. Bei Wasteland 2 erhältst du dagegen nochmal die Gelegenheit, dich wie ein wahrer Spendenpionier zu fühlen und sagen zu können: Ich war dabei! ;)

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 6. März 2012 - 17:26 #

Bei Double Fine bin ich auch an Bord. Ein Wasteland 2 würde ich gerne sehen, warte aber zunächst ab, wie die Konditionen bei Kickstarter ausfallen: wenn auch hier das fertige Spiel zu einem überschaubaren Betrag zu haben sein wird, bin ich wohl dabei.

Denn nicht vergessen: zum einen 'kauft' man hier die Katze im Sack, was ich eh schon alleine auf Grund des Vertrauensvorschusses mache, den ich Leuten wie Schafer oder Fargo einräume. Zum anderen ermöglichen die Investoren den Entwicklern, mit dem fertigen Produkt (so es denn was taugt) richtig Asche zu machen, ohne wie sonst üblich die Geldgeber an den Gewinnen beteiligen zu müssen. Da sollte für echtes Geld auch mehr zu bekommen sein als nur ein virtueller feuchter Händedruck...

Grinder_1974 (unregistriert) 7. März 2012 - 19:59 #

Bei "Wasteland" werden Erinnerungen an einige durchzockte Nächte wach. Das erste Wort, was mir bei Erwähnung des Titels eingefallen ist, war übrigens "ICEBERG" ;-)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6516 - 13. März 2012 - 11:01 #

Mit diesen Spielen hab ich damals auch Englisch gelernt, mit dickem alten Wörterbuch neben dem C64...

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6516 - 13. März 2012 - 11:02 #

(Die Englischlehrer haben sich dann nur gewundert, daß die ganzen Jungs in der Klasse lauter Wörter wie Sturmgewehr, Flammenwerfer, Handgranate, Splitterschutzweste wußten, aber keine einfachen Urlaubs-Konversationen konnten :-))

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 13. April 2012 - 9:21 #

Wäre nice wenns was wird!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)