Lenhardts Nachtwache: Spielminister Schäuble bändigt Zahlen
Teil der Exklusiv-Serie Lenhardts Nachtwache

Bild von Heinrich Lenhardt
Heinrich Lenhardt 9092 EXP - Freier Redakteur,R8,S3,A1
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenEdelfeder: Schreibt konstant auf hohem NiveauAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschriebenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlicht

2. März 2012 - 3:32
Ausgerechnet der so gestreng wirkende Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble ist von den Tagesschau-Kameras dabei erwischt worden, wie er sich während einer Bundestagsdebatte mit einer Partie Sudoku auf seinem iPad beschäftigte. Das ist doch ein beruhigender Anblick, wenn sich ein Finanzminister auch spielerisch mit Zahlen beschäftigt und dabei demonstriert, dass er mit zeitgenössischer Technologie klarkommt.
 
Zudem ist Schäuble offensichtlich kein Noob, sondern quasi ein Hardcore-Puzzle-Gamer: "Schäuble spielt Sudoku auf sehr hohem Niveau", lobt Welt Online und beruft sich dabei auf den Sudoku-Experten Johannes Susen, der aufgrund der vorliegenden Bilder analysiert, dass der Minister sich an einem Zahlensalat gehobenen Schwierigkeitsgrads versucht hat.
 
Gegen die Hausregeln des Parlaments hat Schäuble nicht verstoßen, wie uns Bild.de belehrt. Denn die erlauben die Benutzung eines Tablet-Computers ebenso wie das Versenden von SMS-Nachrichten, geistesabwesendes Blättern in Akten oder "Zwischenrufe und Beifall". Der Betrieb von Laptops ist dagegen nicht gestattet, was nun überhaupt keinen Sinn macht. Vor allem, wenn die Veröffentlichung von Mass Effect 3 kurz bevorsteht.
 
Daddel-Schäuble klettert auf dem Polit-Barometer der spielenden Bundesbürger nach oben, doch was sagen Vertreter anderer Parteien zu dem Vorfall? „Ich finde, dass ein Finanzminister rechnen üben muss, und hoffe auf Ergebnisse“, frotzelte sich Linken-Fraktionschef Gregor Gysi ins Spielverderberlager. Und FDP-Bundesvorstand Manuel Höferlin meinte gegenüber Bild: „Das Plenum ist der falsche Ort für Computerspiele. Wenn Herr Schäuble spielen möchte, sollte er zu unserer nächsten Bundestags-LAN kommen.“ Wir möchten uns gar nicht erst ausmalen, welche Titel die Spaßpartei dabei rauskramt. Wenn Rösler und Westerwelle im selben Raum sind, raten wir jedenfalls stark zu einem Titel mit Koop-Modus.
 
Vielleicht nutzt Sony die Gunst der Stunde und stattet ein paar willige Hinterbänkler mit Vitas aus, damit die Tagesschau beim nächsten Mal schöne Bilder FIFA und Uncharted zockender Volksvertreter liefern kann. Aber nachdem neulich erst ein Bundespräsident wegen des Verdachts der Begünstigung zurücktreten musste, ist das vielleicht doch keine so gute Idee.
 
Unsere abschließenden iPad-Spieletipps für Minister Schäuble: Mit Monopoly bringt man sich in Stimmung für die nächste Euro-Krisendebatte. Da vorrangig für Griechenland-Hilfspakete geblecht wird, darf man sich schon mal wie ein Hero of Sparta fühlen, auch wenn's im gleichnamigen Spiel noch derber zur Sache geht als bei einer durchschnittlichen Bundestag-Fragestunde.

Video:

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 2. März 2012 - 3:59 #

Kannst verstehen,Bundestagsdebatte sind ein bisschen trockner ,da braucht man ein wenig abwechslung damit man nicht einschläft.Mal ehrlich ein paar Redner am Pult wirken schon wie schlaftabletten,kann sich jeder auf Phonix ansehen.Auf Phonix sieht man auch wieder das einige bei Debatten auch mal die Augen zumachen.

Star-Wars-Fan 05 Spieler - 33 - 2. März 2012 - 7:12 #

Aber man muss auch bedenken das eben jene Leute wie oben erwähnt (Politiker) über die Zukunft unseres Landes, und die etwaige Zuknft anderer Länder entscheiden. Da gehört es sich absolut nicht mit einem Spielegerät rumzudaddeln, egal ob Sudoku, Black Jack oder CoD/BF3.
Das ist eine Zumutung und sollte auf jeden Fall bestraft werden, aber würden die Politiker auf diese "Schwäche" in der Regierung eingehen, würden sie sich ja selbst ins Bein schießen -.-
Traurig...

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 8:15 #

Seh ich ganz genauso, wie kann man bitte aktzeptieren das der Finanzminister während einer Debatte in der es um unzählige Milliarden geht nicht zuhört!? Verdammt da braucht mir keiner mit "so eine Debatte kann auch langweilig sein" kommen, wenn ihm zu langweilig ist soll er sich nen anderen Job suchen! Ich geh auch nicht zu meinem Arbeitgeber und sag ihm das ich jetzt erstmal ne Runde Diablo 3 spiele weil mir das hier zu langweilig ist. Der würde mich hochkannt rausfeuern und das zurecht.
Schäuble... echt -.- ... und ich dachte dieser Mann kann unmöglich noch tiefer sinken, aber für einen CDU'ler scheint nix unmöglich zu sein.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 8:22 #

Woher weißt du das es in dem Moment als er da spielte um Milliarden ging? Warst du dabei, oder nimmst du das einfach mal passender weise an?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 8:25 #

[] Du hast das Video angesehen

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 8:34 #

Im ZDF gab es im Heute Journal einen kompletten Beitrag zu dem Thema und da wurden diese Bilde nicht im Zusammenhang mit dem Hilfspaket genannt. Da ging es darum das das viele machen und nicht nur Spielen.

Gleich mal raus suchen.

War gar nicht in der Heute Sendung. *g*
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/1582108/Zeitvertreib-im-Bundestag

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 8:38 #

Waere natuerlich fatal, wenn die Tagesschau da Bilder aus der Konserve geholt halt; allerdings halte ich das in diesem Fall fuer sehr unwahrscheinlich.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 2. März 2012 - 12:15 #

Wäre natürlich das erste Mal, dass im Fernsehen Bild und Ton auf eine Art verknüpft werden, die das Geschehen höchst tendenziös erscheinen lässt.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 12:35 #

Tagesschau != TV
dieser Beitrag != alle
[]Metaebene verstanden

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 2. März 2012 - 13:58 #

Schade, dass du die Metaebene nicht verstanden hast.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18960 - 2. März 2012 - 8:37 #

Während der Debatte heißt ja nicht, dass auch gerade einer eine Rede gehalten hat. Vielleicht war "Rednerwechsel" etc...
Aber Politikerbashing ist ja eh etwas was immer in Mode ist (und außerdem verdienen die ja alle viel zu viel Geld, können nichts und aufs Volk hört eh keiner [/Stammtisch])

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 8:42 #

Eben. Aber es ist halt einfach sich über andere aufzuregen.
"Keine Ahnung was da abgeht, aber es muss korrupt sein. Die sind ja alle korrupt und faul!"
Setzt euch mal einen Tag lang in den Bundestag oder schaut euch den Kram bei Phoenix (das ist ein Fernsehsender *g*) an. Da werden Debatten live übertragen und in voller Länge.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 8:50 #

Ja tue ich. Und was sieht man da? Meistens ein halb leeres Plenum und 50% der Anwesenden quatschen, lesen etwas während jemand redet oder tippen irgendwo drauf rum. Sehr interessant das live zu sehen.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 8:56 #

Und hörst du da dem Redner auch zu? Denkst du das JEDER im Bundestag an jedem Thema beteiligt ist? Wenn da der Gesundheitsausschuss debattiert, dann braucht nicht der Haushaltsausschuss komplett anwesend zu sein. Ist doch auch gut wenn die in der Zeit etwas wichtiges und richtiges Arbeiten, oder nicht?

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 9:42 #

Ja, das nicht jeder zu jedem Thema etwas sagen kann ist schon richtig und eventuell die Zeit sinnvoller nutzen kann. Andererseits fragt sich dann warum am Ende in feinster Fraktionszwangsmanier die Hand gehoben wird wenns heißt "bitte alle zustimmen". Das Plenum mit seinen relativ kurzen Redezeiten ist doch auch dazu da eine Übersicht zu gewähren, also optimal für die die damit sonst nichts zu tun haben, oder nicht?

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 2. März 2012 - 12:13 #

Es wird ja auch von jedem nach eigenem Gewissen abgestimmt. Wer kein Gewissen hat, der muss auch nicht zuhören.

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 13:50 #

Schon vorher beschäftigen sich ja die Fraktionen mit den Themen.
Auch wenn der Eindruck ein anderer ist, die Debatten im Plenum sind meist eher der Abschluss als der Beginn der Entscheidungsfindung. Zumindestens wenn es zur Abstimmung kommt.
Und sonst sind die Debatten ebend vor allem für die interesant, die sich in der Fraktion mit dem Thema beschäftigen, wobei auch nur die Beiträge interesant sind, bei denen man nicht schon vorher weiß was kommt und bei denen nicht grade ein Troll vorne steht.
Die meiste Arbeit der Abgeordneten findet ja nicht im großen Redesaal statt, sodass man sich die Zeit für so eine Sitzung erst mal freischaufeln muss. Gab mal eine schöne Reportage, die Abgeordnete entweder im EU-Parlament oder im Bundestag begleitet hat. Dem Beamtentum fröhnen ist anders ;).
Herrausstechen tun leider nur die Negativbeispiele.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 15:18 #

Ja ich sehe absolut ein das es deutlich mehr Arbeit ist als nur im Bundestag sitzen. Aber meine Frage war ja gerade: wenn es in so einer Debatte z.b. um die Erklärung (Beantragung) einer Sachlage geht wird sie vorher eben erklärt warum der Antrag berechtigt ist. Und das wird auf einer gewissen Highlevel ebene erklärt und das kann doch dann vielleicht jeder nachvollziehen, ich war der naiven Meinung das das dann der perfekte Moment sei um sich als Abgeordneter wenigstens einen groben Überblick zu verschaffen um was es dabei geht. :)
Denn auch wenn ein Großteil der Arbeit in den Ausschüssen stattfindet wüsste ich als Abgeordneter doch gern für was ich da stimme. ^^
p.s. ja die Negativbeispiele kommen immer mehr raus, Skandale interessieren leider mehr als positive Dinge

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 8:27 #

Aber mal ehrlich, hast Du das Geseier der Merkel am Schluss gehört? "Europa scheitert, wenn der Euro scheitert", blah, blah. Wie kann man mit so einem Gefasel ohne konkretem Inhalt eine milliardenschwere Debatte führen? Die meisten halbwegs intelligenten Journalisten sind in der Lage, konkreter darüber zu berichten.

Im Grunde stimme ich Dir ja zu, dass man den gehörigen Ernst auch demonstrieren sollte. Nur fällt es schwer, bei dem Geseier überhaupt den Ernst noch zu erkennen. Dieses inhaltslose Gelaber der Merkel hatte mich schon immer extremst abgestoßen und mich verwundert, warum sie je zur Kanzlerin gewählt wurde. Aber die Alternativen sind oft nicht besser.

Und zur Persone Schäuble: Aber lassen wir das lieber.

Übrigens finde ich den Artikel sehr schön geschrieben mit netten Verzweigungen und Randnotizen. Kudos dafür.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 8:35 #

Ja natürlich ist das was Merkel von sich gibt inhaltsloses Gelaber. Ich sag nur: "Wir müssen in dieser Frage Geschlossenheit zeigen." oder: "Wir dürfen uns in dieser Frage in Europa nicht auseinander dividieren lassen." :D
Habe auch nie verstanden warum so viele Deutsche auf die Merkel stehen, zeigt allerdings wohl nur wie wenig die Leute sich mit Politik beschäftigen bzw. wie sehr sie sich davon blenden lassen das die Merkel einfach keinen Skandal produziert aber auch sonst nichts tut.
Ich will einen Christopher Lauer im Bundestag! :)

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 14:30 #

Du scheinst nicht die Spur einer Ahnung zu haben, wie die Arbeit des Bundestages funktioniert.
Das wirklich WICHTIGE geschieht eben nicht im Plenum, sondern in Ausschüssen (und der Finanzminister ist mit den Arbeitsergebnissen des Finanzausschusses wohl vertraut - soviel traue ich ihm mal zu). Im Plenum werden die Ergebnisse dann übergreifend vorgestellt und abgestimmt. Wenn es zum Zeitpunkt der Aufnahme wirklich um "unzählige Milliarden" geht, dann weiß der Finanzminister bereits, was in der Rede genannt wird, da er sich im Vorhinein schon ausgiebige damit beschäftigt hat.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 15:05 #

Danke für die Aufklärung, die ich wirklich sehr begrüße, ohne irgendwelche Ironie!

Allerdings verstehe ich den ersten Satz nicht. Wolltest Du jemanden beleidigen oder Dich nur über ihn stellen?

Soviel (mal wieder) zum Thema "Anonyme".

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 15:26 #

Keine Angst ich habe eine Spur von Ahnung. Du darfst also sachlich bleiben mir gegenüber. ;)
Der Prozess der Gesetzgebung ist verdammt lang und hart, aber auch wenn er weiß was da geredet wird, könnte es zu Fragen oder Interventionen kommen. Was sagt er dann? "Sorry war gerade abgelenkt, nochmal die Frage!"
Ich habe es bereits gesagt, mir geht es ja nichtmal jetzt um das Thema der Eurorettung und Schäuble ansich. Sondern dieser Gesetzgebungsprozess ist so dermaßen wichtig in unserer Demokratie das man ihn immer im vollen Ernst und mit Konzentration verfolgen sollte zu jedem Zeitpunkt und nicht während der Arbeitszeit was anderes macht und damit meine ich sämtliche Politiker und nicht nur ihn. Denn schließlich betrifft es uns alle was dort gemacht wird also möchte ich auch das es entsprechend ernst behandelt wird.
Aber egal ich wiederhole mich... :/

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 2. März 2012 - 8:25 #

Als ob Politiker Ahnung hätten von den Themen über die sie abstimmen.

Da sitzen auch in Deutschland irgendwelche Lobbies dahinter, die
irgendwen bezahlen. Rechne den (eigentlich illegalen) Fraktionszwang
dazu und du hast bagekartete Abstimmungen.

Siehe zum Beispiel die Hotelsteuer, die dank der FDP eingeführt
wurde.

Oder um mal ein für uns Gamer offensichtliches Beispiel des Herren von
der CDU/CSU der im Medienausschuss oder so sitzt und denkt, dass
ACTA und PIPA toll sind.

Oder wie erklärst du, dass die Gesetze für Computerspiele so
scharf sind? Auf Pro7 zur Mittagszeit laufen halbe Pornos mit nackten Frauen oder Abends die Pseudo Reportagen nur um Models
inner Sauna zu zeigen.

Das stört komischerweise keinen bei den Parteien. Oder Bücher als
Extrembeispiel, jedes Kind darf sich Bücher kaufen, wenn man aber
mal liest was in den Schinken an SEX und MORD drin ist und wie
explizit dieses gweschildert wird, ist es lächerlich, dass Filme
und Games geschnitten werden.

In meinen Augen sind Politiker alles Heuchler, schau dir doch nur
mal Gutenberg oder Wulff an.

Verdienen nen Haufen Geld und sind bestchelich.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 8:32 #

Du solltest Politiker werden. :)

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 8:40 #

Ich glaube mit einem kleinen Funken gesundem Menschenverstandes wären viele von uns ehrlichere Politiker als einige unserer jetztigen, also ich finde seinen Punkt berechtigt. :)

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 9:37 #

Nich' quatschen, machen! *g* :P

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 9:44 #

Hehe ... stachelst du uns hier zur demokratischen Partizipation auf? :D

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 9:45 #

Auch *g*
Wo wenn nicht hier? Wann wenn nicht jetzt? :)

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 9:47 #

Ich bin schon dabei ;) aber meine Farbe Orange ist noch nicht im Bundestag vertreten *g*

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 5. März 2012 - 4:00 #

Macht korrumpiert! auch die mit noblen Intentionen anfangen ^^ :D.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5164 - 2. März 2012 - 9:56 #

Das ist schon richtig, aber bei den entsprechenden Gesetzen geht es um Vorlagen aus dem Finanzministerium. Der Schäuble will gar nicht über den Entwurf diskutieren, sondern, dass der Bundestag das Gesetz beschließt. Insofern bräuchte Schäuble nichtmal anwesend zu sein. Es spielt absolut keine Rolle, ob er schläft, zockt oder so tut, als hörte er zu. Am Ende stimmt er eh dafür, egal, wie gut die Gründe gegen den Entwurf sind.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 8:30 #

Das sind doch Stammtischparolen. Welche Lobby sollte denn beim Euro-Rettungsschirm dahinter stehen? :)

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 8:39 #

Klar sind das Stammtischparolen. Aber es lebt sich eben einfacher wenn man strickt zwischen gut und böse unterscheiden kann und sich keinen Kopf machen muss. Ich gut, die böse. Alle korrupt. *g*

Das da Lobbygruppen mitwirken ist doch klar! Selbst die grünen haben Lobbygruppen (zB die ganzen Firmen die die Groß-Wind-Anlagen bauen).

Es ist einfach lächerlich wenn sich Abgeordnete raus reden und behaupten sie würden ja nichts machen können.
Das einzige was man den Politikern vorwerfen kann, ist das sie zu schnell arbeiten und sich zu wenig Zeit nehmen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 8:44 #

Denken wir doch einfach mal darüber nach. Grundsätzlich ist es natürlich sinnvoll den Euro zu sichern. Dafür gibt es ja auch Institutionen wie die EZB oder den IWF. Seine Stabilität lebt davon, wenn nicht auf Wunsch neues Geld geschöpft und gedruckt wird, was eine Inflation anheizen würde.

Die Praxis sieht anders aus. Auch die EZB hat gerade im Rahmen der Griechenland-Krise Geld geschöpft, es wurden von verschiedenen Seiten Mittel gefunden, Banken mit liquiden Mitteln zu versorgen, was im Grunde neues Geld auf den Markt geworfen hat. Eine Inflation wird kommen. Ein Rettungsschirm, der dann weiter Geld auf den Markt wirft, macht es nicht besser.

Aber wo geht das Geld am Ende hin? Unsere schon längst bankrotten Länder in Europa zahlen doch jährlich mit immer wieder neuen Schulden vor allen Dingen die Zinsen der alten Schulden. Jede Rettungszahlung an Griechenland geht zu einem großen Betrag erstmal als Zinszahlung an die Banken. Wen retten wir am Ende? Die Banken, Versicherungen und andere Großinvestoren. Das gesammelte Finanzkapital ist als Lobby also sehr stark daran interessiert, diese Rettungsmaßnahmen durchzusetzen, denn ihre Investitionen werden damit gesichert.

Aber, im privaten Bereich würde eine Bank bei Zahlungsunfähigkeit des Kunden auf dem Kredit sitzen bleiben. Bei Insolvenz schreibt man die Forderung dan aus den Büchern. Damit wird auch mal Kapital vernichtet, was der ständigen Geldschöpfung entgegen wirkt und den Markt eher gesund macht. Das wäre schmerzhaft für einige Manager. Die meisten Institute selber leiden kaum darunter, da sie nicht all ihr Vermögen in Staatsanleihen parken und oft schon durch die Zinszahlungen ihre Investition wieder raus haben.

Es gibt sie also auch hier, die Lobby.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 8:51 #

Und es gibt genauso eine Lobby, die den Euro gerne scheitern sehen würde. Jede Position hat eine Lobby (mal größer, mal kleiner) und auch Vertreter die diese Lobby vertreten.
Es stellt sich also die Frage, wer hat recht bzw. wer das richtige tut? Und woher weiß man in der Gegenwart, wer in der Zukunft recht hat?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 8:52 #

Ganz so simpel ist es leider nicht; da steckt wesentlich mehr dahinter.

1. Die Banken geben (oder eben bei drohender Insolvenz gerade nicht) Kredite an KMU in den betroffenen Laendern.

2. Sollten diese Laender zusammenbrechen, brechen Deutschland auch signifikante Maerkte weg.

3. Im Gegensatz zu frueheren Massnahmen ist das neue Geld zweckgebunden, also z.B. fuer den Kauf neuer Staatsanleihen oder Kleinkrediten.

Ob das insgesamt Sinn hat, will ich gar nicht bewerten. Es gibt gute Argumente dafuer und dagegen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 9:40 #

Das stimmt schon, aber für wen lohnt es sich, Deutsche Märkte im Ausland mit Hilfe von Steuern zu sichern? Im Grunde profitieren wieder Banken und die KfZ-Industrie davon. Die Jobs, die damit gesichert werden, sind überschaubar, in meiner Region betrifft das so gut wie gar keinen.

Aus der Geschichte wissen wir, dass stukturerhaltende Maßnahmen immer auf Dauer teurer sind, als ein kurzzeitig schmerzhafter Strukturwandel, der dann aber zukunftssichere neue Strukturen entstehen lässt.

Wir finden also mit unserer Exportindustrie weitere Lobby-Vertreter die Interesse daran haben. Und ja, es gibt andere, die kein Interesse daran haben, vermutlich auch viele Steuerzahler. Die Frage ist, wer besser organisiert ist und wer besser in der Lage ist, mit finanziellen Mitteln und anderen Vorteilen Einfnluss zu nehmen?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 9:47 #

Deutschland hat ja nicht nur die KFZ-Industrie. Der Maschinenbau wird im Zusammenhang mit Export immer zuerst genannt. Nichtsdestoweniger ist KFZ sicher eine der einflussreichsten wenn nicht gar die einflussreichste Lobby in D. Richtig ist auch, dass D extem viele Lobby-Verbaende hat (ich hoerte mal etwas von ueber 4000 in unmittelbarer Naehe des Reichstag).

Dennoch wuerde ich einmal behaupten, dass im Falle dieser europaeischen Fragen und Einigung, politische und moralische Motivation ueberwiegen und nicht wie im "Stammtisch"-Post (s.o.) formuliert, persoenliche Habgier, Bestechlichkeit sowie Lobbyabhaengigkeit.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 10:13 #

Ja, die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Aber dadurch wird keine der argumentativen Seiten als komplett falsch hingestellt. Es gibt eben immer diejenigen, die es etwas einseitiger oder extremer darstellen. Differenzierte Betrachtung macht es natürlich glaubwürdiger, aber wird leider gerade in der Politik (sowohl beim Wähler, als auch bei den Parteien) selten angetroffen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 2. März 2012 - 8:39 #

Banken? Überleg mal, wem Griechenland Geld schuldet und wer entsprechend vom Rettungsschirm profitiert.

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 10:11 #

3x darfst du raten. An wen geht denn die ganze Kohle?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 10:45 #

Da es Dir die BILD offenbar nicht verraet: die Gelder sind zweck- und massnahmengebunden, d.h. signifikante Teile landen als Kredit fuer Jungunternehmer sowie klein- und mittelstaendische Unternehmungen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 11:11 #

Wie groß sind diese Anteile? Denn wenn Griechenland mit diesen Hilfen nicht ihre Zinsen oder Beamte zahlt, sind sie pleite. Darum ging es doch immer, wenn Termine für Hilfspakete ausgemacht und vereinbart wurden. Es ging darum, laufenden Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

Ich freue mich wirklich, dass Gelder genutzt werden sollen, kleine und mittelständische Unternehmen zu fördern, denn das sind die dynamischen Antriebe und diejenigen, die am schnellsten einen Strukturwandel überleben und sich anpassen.

Mich wundert nur, wie das in der Praxis funktionieren soll. Daher würde ich gerne einige Zahlen sehen, was aber bei Merkel und Co ja niemals Thema ist, da wird einfach geschwafelt.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 11:19 #

Die Beamten erhalten 15% (oder waren es 20%) weniger Gehalt - permanent! Das sind schon dramatische Einschnitte. Moechte gerne mal das Geschrei unserer Lehrer, Polizisten oder Soldaten bei 15-20% Gehaltskuerzung sehen.

Was die Anteile betrifft: sie sind nicht festgeschrieben:
a. ein Teil dient dem Ankauf von Staatsanleihen, so dass der Staat guenstig an Geld kommt (und damit z.B. seine Beamten bezahlt)

b. wie o.a. Bereitstellung von Kleinkrediten (wie dargelegt)

c. der Rest kommt in meine Tasche :)

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 11:47 #

Die interessante frage ist doch, verdient ein griechischer Beamter nach Abzug der 15% (20%) immer noch mehr als ein Beamter hier in Deutschland? :)

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 11:55 #

(IMHO) auf den Monat bezogen 60% eines Deutschen vor der jetzigen Kuerzung. Dem stehen allerdings mehr als 12 Monatsgehaelter entgegen.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 12:42 #

Und ganz andere Lebenshaltungskosten. :)

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 12:46 #

Die sind massiv gestiegen ...

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 12:58 #

Was kostet da der BigMac? :)

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 13:13 #

Ist ein BigMac jetzt eine relevante Größe wenns es um die Verifizierung der Lebenshaltungskosten geht? :D haha

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 13:16 #

Ja, aber sicher! :-)

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 2. März 2012 - 13:18 #

BigMac Index ist dir ein begriff?
Ist keine erfindung von McDonalds sondern von der Wochenzeitschrift The Economist
http://de.wikipedia.org/wiki/Big-Mac-Index

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 8:56 #

Der liebe Anonymous faengt gleich mit einer Verunglimpfung an. EOD

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13874 - 2. März 2012 - 9:29 #

Klasse, sind alles nur Menschen, wer ohne Schuld ist etc etc...

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1432 - 2. März 2012 - 9:43 #

Also wenn man sich in diesem Land mittlerweile schon über sowas aufregt, dann Gute Nacht!

Ich finde, das macht ihn um einiges sympathischer, weil es zeigt, dass er auch eine menschliche Seite hat - wie wohl jeder Politiker.

Aber die Politikverdrossenheit in diesem Land ist schon beachtlich, wenn man bedenkt, wie gut es uns allen eigentlich geht...

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 9:57 #

Es hat Symbolcharakter: Du bist umgerechnet durchschnittlich mit 20.000 Euro verschuldet; der Rettungschirm erreicht die Groessenordnung im Billionenbereich der deutschen Staatsverschuldung (1.800.000.000.000 Euro) und der Mann spielt im Bundestag :)

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 10:02 #

Kleine Korrektur lt BdSt:
pro Kopf ~ 25.000
D: ~ 2 Billionen

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 10:22 #

Na und? ;)

Mal im ernst, das sind doch Witzbeträge.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 10:43 #

Stimmt - wenn man Lebenshaltungskosten wie von Kim Schmitz angegeben hat.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 2. März 2012 - 11:13 #

Oder wenn man eben keine Privatperson ist sondern ein Land. :)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 10:56 #

Witzbeträge waren die Schulden der DDR (niedriger 2-stelliger Prozentbetrag des Sozialprodukts), welche aber so hingestellt wurden, als wäre das Land pleite. Heute ist das schon eine Nummer stärker. Private Firmen wären mit diesen Werten schon lange insolvent.

Da wir nach wie vor keine Schulden abbauen, sondern sogar in 2011 neue Schulden machen, obwohl das Jahr seit der Wiedervereinigung das beste Ergebnis aufgewiesen hat (was Einnahmen und Arbeitslosigkeit angeht). Wenn wir sogar in einem Rekordjahr nicht in der Lage sind, Schulden abzubauen, wann dann?

Vermutlich läuft die stetig steigende Verschuldung aller westlichen Nationen darauf hin, dass es einen großen Crash geben muss, der alles Geld entwertet und sämtliche Schulden vernichtet. Das ist kein gesunder Weg, aber am Ende der einzig Mögliche. Ich bin nicht sicher, ob die Regierungen nicht einfach darauf spekulieren. Oder es ist ihnen egal, weil sie immer nur kurzfristig entscheiden und ihre kurzfristige Macht mit Wahlgeschenken sichern wollen. Das wäre dann ein ganz entscheidender Systemfehler unserer sonst so hoch gelobten Demokratie.

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 266 - 2. März 2012 - 11:28 #

Die DDR ist auch eher an den Unzulänglichkeiten des sozialistisch-planwirtschaftlichen Systems gescheitert.

Die "Nach uns die Sintflut"-Wahlperioden Politik auf Sicht ist ein allgemeines Problem vieler Demokratien. Darüber kann man viele Bücher schreiben...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 11:51 #

Da sind wir uns einig. Die Frage ist, wie kann man eine langfristige und nachhaltige Steuerung in einer Demokratie installieren? Hier fehlt ein wenig die Planwirtschaft, die auch nicht so optimal in der DDR funktioniert hat, weil am Ende doch zu viel in die Märkte eingegriffen wurde. Aber es braucht eine neutrale (Parteien-unabhängige) und langfristige Größe mit einer gewissen Macht. Der Bundespräsident ist ja teilweise so eine neutrale Kraft, die aber zu wenig Befugnisse hat und auf nur eine Person gebündelt ist.

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 266 - 2. März 2012 - 12:33 #

Das ist genau das, was nominell der amerikanische Präsident verkörpern sollte. Dieser hat jedoch auch erst ab der zweiten Amtsperiode einigermaßen Gestaltungsspielraum, nachdem er in der ersten für seine Wiederwahl sorgen muss.

Zudem muss er sich zunächst bei seinen reichen Gönnern, mit deren Hilfe er überhaupt erst die Möglichkeit bekommt Präsident zu werden, angemessen revanchieren...

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2012 - 12:39 #

und dennoch hat es Bill Clinton geschafft, zweimal massiv positiven Haushalt zu bilanzieren, jawoll ordentlich Gewinn.

Lostboy 13 Koop-Gamer - 1267 - 2. März 2012 - 10:16 #

Zitat Horst Seehofer:

"Die die gewählt sind haben nichts zu entscheiden. Und die die Entscheiden wurden nicht gewählt. Oo

Ja so hab ich auch geguckt :)

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=UBZSHSoTndM

Dann erklärt sich vielleicht manchmal warum das alles so einschläfernd ist für manchen Politiker da :)

Schönen Tag erstmal noch.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 2. März 2012 - 10:33 #

Lenny: Hey Moe, was machst Du da? Malst Du Schniedel an die Bilder von Prominenten?
_
Moe: Nein, ich versuche nur meine grauen Zellen fit zu halten, mit einem dieser sogenannten Sudokus.
_
Karl: Oh, Du meinst diese japanischen Zahlenrätsel, bei denen jede Ziffer innerhalb eines Feldes, sowie vertikal und horizontal nur einmal vorkommen darf?
_
Moe:...Ach so geht das. Ich habe hier einfach nur Schniedel an alle Zahlen gemahlt.
_
Alternativ: streiche Moe/Lenny/Karl, setzte Schäuble/Merkel/Seehofer^^

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 266 - 2. März 2012 - 11:31 #

Eine der wenigen wirklich gelungenen Episoden seit 2005!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 2. März 2012 - 13:06 #

...und ein gutes Beispiel für den klassischen Simpsons-Humor ;)

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 10:55 #

oh weia, internetkiddiz "diskutieren" über politik. achtung, es wird lustig.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 11:03 #

Gerade bei Gamersglobal sollte aber der Anteil der Kiddies geringer sein, als in anderen Portalen. Daher wirkt dieser Kommentar etwas unqualifiziert, was dem üblichen eher negativen Bild der Anonymen in die Hände spielt.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 2. März 2012 - 11:09 #

Was erwartest du denn,wenn jeder meint er habe die weißheit mit löffeln gefressen und Stammtischparolen von sich gibt bzw. alles was in der BILD steht nachplattert.
Hans Krailsheimer sagte mal "Das Gefährliche an Halbwahrheiten ist,
dass immer die falsche Hälfte geglaubt wird."

Und das kann man jeden tag im netz beobachten.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 2. März 2012 - 11:14 #

Das hat aber nicht nur etwas mit Bild zu tun. Der deutsche Journalismus schreibt meistens voneinander ab. Da ist es tatsächlich auch schwerer, gut recherchierte Informationen zu bekommen.

Dennoch gibt es z.B. einige Portale, die Nachrichten verschiedener Quellen bündeln, Links auf diverse Online-Zeitungen zeigen und einen etwas weniger eingefärbten Zugang zu Informationen erlauben.

Man sollte also nicht gleich pauschal die ganze Internet-Generation abstempeln, auch wenn der gewöhnliche Bild-Leser leider in der Mehrzahl ist und damit die Hauptstimme einer Demokratie ausmacht.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 2. März 2012 - 11:27 #

Wobei ich mich fragen würde, wieviel Prozent der Bild-Leser überhaupt zur Wahl gehen...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 2. März 2012 - 11:29 #

Viele, müssen ja wählen, was das weisheitsgebende Blatt vorkaut.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 2. März 2012 - 11:47 #

Hm du trollst rum indem du einfach mal alle Menschen die das Internet nutzen und hier kommentieren, egal welches Alter sie haben (da du das ja nicht immer verifizieren kannst), über einen Kamm scherst? Nur um dich als cool hinzustellen weil dich das Thema nicht interessiert und du nicht eines dieser "kiddiz" bist? Dann lies es einfach nicht...

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 2. März 2012 - 10:57 #

Die Merkel klingt wie ne Drittklässlerin bei nem Schulaufsatz, nicht nur von der Ausprache her ... volles Verständnis für Desinteresse Meinerseits!

Der große Chartsanalyst (unregistriert) 2. März 2012 - 11:52 #

Ich hab auch mit Minesweeper angefangen und nun bin ich Massenmörder in Strategie- oder Shootergames. Ich sehe da ganz klar die Hoffnung das Herr Schäuble demnächst auch ne Runde Battlefield daddelt - oder Wolfenstein 3D auf dem iPad.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 2. März 2012 - 14:01 #

Der Schäuble ist Profi, der kann zuhören und zocken, genau wie ich ^^

Makke 02 Sammler - 9 - 2. März 2012 - 14:44 #

Pah. Die schönen Vitas. Die Hinterbänkler sind ja doch nie da. Und: Das Abfilmen von Dokumenten ist (im Bundestag) verboten. Ganz schön indiskret dieser Herr Kameramann. Ihm war wohl selber langweilig :D.

Sven_1976 09 Triple-Talent - 293 - 2. März 2012 - 16:21 #

Soll er doch ein bisschen zocken... jeder braucht mal ein bisschen Entspannung für die Birne :)

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 17:25 #

Zum Glück muss er bei Sudoku ja nicht mit Summen im 100.000er Bereich arbeiten. Damit hat er ja manchmal Probleme gehabt.

Für ihn sind Milliarden (im Job) oder ganz kleine Summen (beim Zocken) wohl das Beste.

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 22:06 #

Frau Merkels Statement zu Europa und der Währungsunion ist an sachlicher Falschheit und politischer Verantwortungslosigkeit nicht zu überbieten. Alle Parteien im Bundestag (da ist keine bessr als die andere) verfolgen aktuell das Ziel, die Souveränität nach Belgien zu transferieren. Auf dem Weg dahin werden europäische Staaten (bzw. deren Regierungen) in Abhängigkeiten gestürzt und die Völker entmachtet, die Griechen oder Rumänen sind garnichtmal die ersten, am ende sind wir selbst an der Reihe. Die Macht wird dann in Belgien liegen, wo ein dubioses bürokratisches Konstrukt in zentralistischer Weise und für Gerichte unangreifbar die Interessen der Finanzkartelle durchsetzt, mit denen sich die Staatsspitzen heute gegen ihre eigenen Völker verbündet haben. Mit Freiheit und Eigenverantwortlichkeit der Völker hat das, was daraus entsteht, rein garnichts mehr zu tun.

Anonymous (unregistriert) 9. März 2012 - 23:53 #

Du tust mir leid. Ein Mann mit Durchblick. Es muß frustrierend sein, als einer der Wenigen klar zu sehen und keine Macht zu haben, um was zum Besseren zu ändern. Die Menschen leiden an massiven Charakter u. Intellekt Defiziten. Das nützt die Finanzmafia aus.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 3. März 2012 - 10:33 #

Das wirft ein schlechtes Bild auf das Amt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23252 - 3. März 2012 - 14:15 #

Also ich kann auch zuhören und dabei Sudoku spielen. ^^
Was ich nicht kann ist einen 726 Seiten langen, englischen Gesetzestext zum ESM an einem Wochenende durchlesen und dann im Bundestag mit Überzeugung dafür stimmen. Darüber hinaus waren einige wichtige Informationen erst am Montag morgen bekannt.

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 5. März 2012 - 10:29 #

Wenn ich meinen Beruf mal nicht mehr ausüben kann, dann geh ich auch in die Politik.

Anonymous (unregistriert) 9. März 2012 - 23:50 #

Seid nicht zu hart mit den Lobby Marionetten. Da sie keine echte Macht haben und wir alle von den diversen großen Lobbies regiert werden (Energie, Waffen, Finanz etc.) haben die Volksrepräsentanten ja eigentlich auch nichts zu tun. Es ist einfach ermüdend, wenn man immer nur so tun muß, als ob. Ein kleines Spielschen zwischen durch lockert auf und es heuchelt sich dann gleich viel besser.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)