Blizzard: Circa 600 Angestellte entlassen

Bild von Martin Lisicki
Martin Lisicki 23826 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Browserspiel-Experte: Kennt die Vielfalt der Browserspiele, liebt die besten davonGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

1. März 2012 - 13:59 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Blizzard hat sage und schreibe 600 Angestellte entlassen, davon die meisten außerhalb der Spieleentwicklung. Blizzard-Chef Mike Morhaime hat das in einem Statement in Form eines offenen Briefs an die Community im Battlenet-Forum wie folgt begründet:

Um weiterhin epische Spieleinhalte erschaffen zu können, während wir die Spieler gleichzeitig effektiv betreuen, müssen wir unsere Ressourcen weise verwalten. Das bedeutet auch, dass wir manchmal schwierige Entscheidungen treffen müssen, um das Unternehmen bei guter Gesundheit zu halten. Wir sind gerade dabei, einige der erwähnten harten Entscheidungen zu treffen. Nachdem wir uns unsere organisatorischen Bedürfnisse genau angeschaut haben, haben wir festgestellt, dass einige Teile unseres Geschäfts genau auf dem richtigen Level liegen, und sogar von weiterem Wachstum profitieren könnten, andere Bereiche allerdings überbesetzt sind. Daher müssen wir einige unserer Abteilungen verkleinern, und uns von manchen Kollegen und Freunden bei Blizzard verabschieden.

Allen entlassenen Angestellten wird von vorn herein ein Abfindungspaket angeboten. Die Entwicklungen der Projekte Blizzard Dota, Diablo 3, World of Warcraft: Mists of Pandaria und Starcraft 2 - Heart of the Swarm werden planmäßig weitergeführt, da nur wenige Stellen direkt bei den Entwicklungsteams gestrichen wurden. In den nächsten Wochen soll der von der Community lang ersehnte Veröffentlichungstermin für Diablo 3 bekannt gegeben werden.

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 13:52 #

Scheffel, scheffel, scheffel, Hauptsache die Aktionäre und Manager können sich die Taschen voll machen.

mihawk 18 Doppel-Voter - Abo - 10858 EXP - 1. März 2012 - 13:55 #

Zeig mir eine Firma, die das nicht so machen würde.

icezolation 19 Megatalent - 19004 EXP - 1. März 2012 - 14:02 #

Macht es nicht automatisch "in Ordnung".

mihawk 18 Doppel-Voter - Abo - 10858 EXP - 1. März 2012 - 14:08 #

Nein, natürlich nicht. Aber keine Firma wird mit mehr Angestellten oder Arbeitern wirtschaften, als sie wirklich braucht. Wenn momentan kein Bedarf an so vielen Mitarbeitern ist, werden sie entlassen. Sollte später wieder der Bedarf bestehen, werden wieder Mitarbeiter eingestellt. Ist ja bei dem Unternehmen, bei dem ich angestellt bin, auch nicht anders (und wir sind wirklich nur ein kleiner Betrieb :) )

Giskard 12 Trollwächter - 837 EXP - 1. März 2012 - 16:31 #

Ein guten Unternehmen hält seine guten Mitarbeiter auch über Durststrecken. Auch wenn dadurch Überkapazitäten entstehen.

Das in den USA andere Ansichten vorherrschen ist mir bewusst. Macht es aber nicht besser!

Zele 10 Kommunikator - 529 EXP - 1. März 2012 - 16:42 #

Hier geht es um Blizzard, da ist keine Durststrecke, wenn man an die letzten veröffentlichten Zahlen denkt...

Anonymous (unregistriert) 3. März 2012 - 11:59 #

lesekompetenz bei dir nicht vorhanden? wo istr die reden von guten mitarbeiter. Die meisten sind nicht in der entwicklung , das dürften sein die durch die automatisierung des Supports (Fraktionswechsel,Server Trans)nun eh nur däumchen drehn und überflüßige gamemaster + vieleicht noch paar rebellen und unterqualifizerte junge entwickler.

Dazu noch ein USA Bash von die unt fertig ist Deutsche Foren Stammtisch.

Heil Pflaschenpfand

Tigerfr0sch 15 Kenner - 2957 EXP - 1. März 2012 - 14:10 #

Um die Firma liquide zu halten und weitere Investitionen in Entwicklung stecken zu können, dann schon.

Ggromthall 10 Kommunikator - 446 EXP - 1. März 2012 - 14:35 #

Das ist doch das alte Lied, und genau so Undifferenziert.
Schließlich kann man wohl kaum behaupten, das Blizzard Finanziell schlecht dasteht, und ums Überleben kämpft.
Die MA waren ja vorher schon im Budget mit eingeplant. Was soll sich da so plötzlich ändern?
Nicht zuletzt sind MA keine Rohware, die irgendwann schlecht wird, oder man einfach weiter verkaufen kann, ohne das da etwas dran hängt.

Liquide war Blizzard in den letzten Jahren wohl immer. Lediglich der erhoffte "Mehr Gewinn" könnte Sinken. Aber davon stirbt keine Firma.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 EXP - 1. März 2012 - 14:46 #

Aber einfach nur Gewinn machen (wohmöglich noch weniger als im Vorjahr) funktioniert halt nicht wirklich im aktuellen kapitalistischen System , vor allem nicht bei einem börsennotierten Unternehmen. Da zählt nur Wachstum.

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 15:10 #

Am besten Manager rausschmeissen, und schon steigt der Gewinn.

Tigerfr0sch 15 Kenner - 2957 EXP - 1. März 2012 - 15:15 #

Genau. Und ohne langfristige Planung machen die Mitarbeiter noch bis an Ihr Lebensende immer das richtige für die Firma. Gehaltkürzungen bei manchen Managern sind vollkommen angebracht, aber der Schlange einfach den Kopf abschlagen wirkt sich auf den restlichen Körper nicht unbedingt positiv aus ;-)

Ggromthall 10 Kommunikator - 446 EXP - 1. März 2012 - 17:20 #

Stimmt. Aber das Prinziep baut ja darauf auf, jedes Jahr ein + von 7% zu machen. Um es mit Volker Pispers zu sagen:
"Das sind ja Exponenzialkurven. Allein schon unsere Kinder müssen sich alle 4 Monate ein neues Auto kaufen."
Oder anders ausgedrückt: Total Unrealistisch.
Deswegen spricht man ja auch gleich von einer schlechten Wirtschaftslage, wenn nicht genug eingefahren wurde. (Das + aber trotzdem da ist.)
Und wie lange kannst du MA entlassen, bis keine mehr da sind? Oder Gehälter Kürzen? Immer 7% mehr verkaufen?
Verkaufen: WER soll denn kaufen, wenn alle auf der Straße stehen?

SO einfach ist es mit der Unternehmensplanung also nicht.
Und das ist es leider, was die "großen da oben" halt nicht verstehen, oder Ignorieren.

Boeni 14 Komm-Experte - 2141 EXP - 1. März 2012 - 20:32 #

Ein Plus von 7% jedes Jahr ist kein exponentielles Wachstum...

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 0:04 #

irgentwie schon 7% von 100 = 7= 107 davon wieder 7% usw exponentiell..

Boeni 14 Komm-Experte - 2141 EXP - 2. März 2012 - 3:36 #

Das bedeutet das 100^(~1,0146919)=107. Im nächsten Schritt wären es 107^(~1,0144792)=114,49.
Das bedeutet das der Exponent einen Grenzwert gegen 1 hat bzw. gegen 1 strebt. In dem Fall von exponentiellem Wachstum zu sprechen ist schon echt gewagt (fast polemisch, um es mal auf den Herrn Pispers zu beziehen). Bakterien wachsen exponentiell (2^n). Das berühmte Reiskorn auf dem Schachfeld.

Im übrigen ging es in dem Zitat um Exponentialkurven, die jeder noch aus der Schule kennt und sofort ein Bild im Kopf hat. Zeichne dir mal die Kurve von 7% auf. Das was man aus der Schule kennt, ist eher im Bereich von x^2 und mehr angesiedelt.

Anonymous (unregistriert) 3. März 2012 - 18:16 #

Der Wachstumsfaktor ist 1,07^n, wobei n die Anzahl der Jahre bezeichnet. Damit liegt sehr wohl exponentielles Wachstum vor.

Tigerfr0sch 15 Kenner - 2957 EXP - 1. März 2012 - 15:18 #

Du scheinst ja ziemlich genau zu Wissen was die Entwicklung der von Blizzard bisher angekündigten Titel kostet. Nur weil ein Unternehmen Gewinn macht, hat diese noch lange keinen Geldspeicher aus dem die Mitarbeiter bezahlt werden können. Gerade die Produktionskosten von Spielen sind in den Blizzard´schen Dimensionen keine Cent-Beträge.

Ein Mitarbeiter der bisher als Controller eingestellt war wird wohl kaum innerhalb der benötigten Timelines zum Programmierer umgeschult werden können. ;-)

DELK 16 Übertalent - 5388 EXP - 1. März 2012 - 18:25 #

Also dafür, dass Blizzard jahrelang mit WoW, vor allem gemessen an den Kosten, Unmengen an Geld verdient hat, sind die Ersparnisse ziemlich dünn ;)

Rookie 13 Koop-Gamer - Abo - 1744 EXP - 1. März 2012 - 15:27 #

Immerhin hat Blizzard seit dem Erfolg von WoW ca. 4.500 neue Mitarbeiter eingestellt.

Boeni 14 Komm-Experte - 2141 EXP - 1. März 2012 - 20:34 #

Das will doch keiner wissen! Die entlassen 600 Leute!!! DAS IST SCHLIMM! Wenn die vorher 4500 einstellen dann ist das ihre Pflicht! Die sollen zahlen, die verdienen ja auch! (Ironie!!!)

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 13:23 #

eine firma ist der name unter dem ein unternehmen seine geschäfte betreibt

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 7866 EXP - 2. März 2012 - 15:11 #

Exakt. Allerdings ist es im Volksmund verbreitet ein Unternehmen als Firma zu titulieren. Da weiß jeder bescheid.

Rookie 13 Koop-Gamer - Abo - 1744 EXP - 1. März 2012 - 15:31 #

Blizzard ist immer noch keine Sozialhilfe. Auch wenn man es kaum glauben kann.

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3052 EXP - 1. März 2012 - 14:01 #

Wenn man sich überlegt, wieviel damals bei id gemotzt wurde, muss es hier ja demnächst richtig zur Sache gehen! Achja, und "Das ist das Ende der PCs!!!!"-Rufe kommen hoffentlich auch noch.
Naja, 600 ist natürlich schon 'ne Hausnummer...

Tigerfr0sch 15 Kenner - 2957 EXP - 1. März 2012 - 14:14 #

Laut Wikipedia hatte Blizzard im Jahr 2009 ca. 4600 Angestellte. Ich denke bei dem enormen Wachstum und dem Zusammenschluß mit Activision sind einige Stellen einfach redundant und damit teilweise überflüssig geworden. Laut Bericht wurde diese Entscheidung ja nach einer längeren Analyse getroffen und kam nicht aus Panik.

Gravian 10 Kommunikator - 387 EXP - 1. März 2012 - 14:19 #

Blizzard hat aber durch ihr MMORPG auch etliche Angestellte gerade im Servicebereich. Ich denke einfach, das WoW Spieler in Zukunft wieder länger auf Ticketbearbeitung warten dürfen. Auch die Hotlines werden wohl etwas ausgelasteter sein. Schade eigentlich, der Support war immer einmalig und man musste nie übertrieben lange in Warteschleifen hängen.

Screaming Hell (unregistriert) 1. März 2012 - 15:08 #

"Support war immer einmalig und man musste nie übertrieben lange in Warteschleifen hängen."

Ernsthaft? Ich empfand den Support bei Blizzard eigentlich schon immer einmalig schlecht! Auf Antworten warten man Tage, und selbst dann wird man nur mit Standardmakros abgespeist.

Elysion 13 Koop-Gamer - 1697 EXP - 1. März 2012 - 15:43 #

Nun da hast du allerdings entweder schon ewig keinen Blizzard Kundensupport in Anspruch genommen oder einfach sehr großes Pech gehabt. :/ Ich habe schon viele Tickets bei Blizzard eröffnet und kann mich weder online noch offline beschweren.
Kompetente und schnelle Hilfe, vor allem wenn du ein schwerwiegendes Problem hast, wird dir schnell geholfen (Acc Hack z.b.). Ich habe das selbst letztens erst durchgemacht, ich hatte innerhalb von einer Stunde den alten Zustand völlig wiederhergestellt bekommen. Und dabei hat mich der Supporter noch unterhalten und mir Witze erzählt um mich aufzuheitern. :D Sowie Tips und Ratschläge was zu tun ist.
Das es nunmal bei soetwas wie Begrüßungen oder Abschiedsfloskeln Makros gibt ist doch aber klar oder? Das sind Sätze die die Leute 100 mal pro Tag sonst schreiben müssten. Da muss man auch realistisch bleiben. ;)

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 7866 EXP - 1. März 2012 - 16:05 #

Wenns um WOW geht sind die sofort zur Stelle. Bei Starcraft kannstes knicken. Kann man meinen kompletten Account nichtmehr nutzen wegen einem Missverständnis, und Blizzard bleibt Eisenhart.

WoW + Alle Add Ons gekauft, sowie die Starcraft 2 Collectors Edition. Und das alles darf ich nun nichtmehr benutzen... Für Diablo 3 mach ich mir extra ne Email und dann is endlich Ruhe.

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 14:41 #

Das letzte Mal, das ich mit dem "hervorstechenden" Support Kontakt hatte, war im Dezember, das ganze hat sich zwei Wochen, im 2-3 Tage Rythmus hingezogen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14780 EXP - 1. März 2012 - 18:56 #

Im Vergleich zu allen anderen Spiele-Supports, mit denen ich Kontakt hatte, ist der von Blizzard um ganze Welten besser. Ticket-Antworten direkt aus dem Spiel heraus in der Regel in 2-4 Stunden, sehr selten wartet man bis zum nächsten Tag, dafür kommen kürzere Wartezeiten von unter einer Stunde gar nicht so selten vor.
Dazu ist der Support immer freundlich, kompetent und nimmt sich (was im Support-Bereich definitiv eine Seltenheit ist) in vielen Fällen wirklich Zeit, auf den Gesprächspartner einzugehen.

Von daher: Kein Grund zum Klagen.

Gut, in den offiziellen Foren wird viel darüber gemeckert, aber das ist kein Wunder. Zum einen ist das Gras beim Nachbarn immer grüner und zum anderen gibt es eben immer Spieler, die einfach nicht einsehen wollen, dass der Support nicht dafür da ist, ihre eigenen Fehler zu korrigieren oder ihnen grundlos irgendwelche Gefälligkeiten zu tun. Das enorme Ausnutzen letzterer Dinge Seitens der Spieler war übrigens auch Grund dafür, dass Blizzard die Regeln kürzlich enger geschraubt hat und Ermessensentscheidungen Seitens der GameMaster nahezu unmöglich gemacht hat. Grund: Viele Spieler haben einfach so oft Tickets erstellt, bis sie mal einen GM an der Strippe hatten, der ihren "Wunsch" erfüllt hat. Da waren also "wir" mal wieder selbst Schuld ...

Elysion kann ich mich da auch nur anschließen, tatsächlich was gerade schwerwiegende Probleme wie "Account-Hacks" angeht, bei denen der Support mehr als nur schnell und vor allem unkompliziert reagiert, sofern das eben noch machbar ist.

Wenn der Support überall so gut wäre wie bei Blizzard, hätten wir Spieler allgemein keinen Grund mehr zu klagen. Selbst in anderen, supportlastigeren Branchen sucht man schon eine Weile, um vergleichbare Systeme zu finden. Vom Spiele-Bereich mal ganz zu schweigen. Was man da geboten bekommt, ist in der Regel das Wort "Support" gar nicht Wert. Beispiel Ubisoft: 2 Festangestellte und 2 Praktikanten waren dort nach eigener Aussage im vorletzten Sommer hinter der offiziellen Support-Emailadresse UND dem Support-Forum beschäftigt.

Reverend 12 Trollwächter - 1049 EXP - 1. März 2012 - 14:16 #

Ach, wisst Ihr, Schlecker schmeisst fast 12000 Leut raus.
In der Mehrzahl unqualifizierte Billiglohnfrauen.
DIE ham n Problem, nicht die qualifizierten Ex-Blizzard-Angestellten.
Mit DER Vita (nicht die Konsole), nimmt Dich dann jedes Spieleunternehmen mit Kusshand.

doomhsf 15 Kenner - 3088 EXP - 1. März 2012 - 14:26 #

Ist halt nur die Frage, ob es mal eben 600 offene Stellen in dem Bereich gibt.

bolle 17 Shapeshifter - 7096 EXP - 1. März 2012 - 14:29 #

es sind doch keine Stellen in der Entwicklung. Das werden allerlei Verwaltungsstellen etc. sein, welche in vielen Branchen unterkommen können.

Tori 20 Gold-Gamer - Abo - 21408 EXP - 1. März 2012 - 14:31 #

Jo, rund 90 % sind außerhalb der Entwicklung.

doomhsf 15 Kenner - 3088 EXP - 1. März 2012 - 14:52 #

Wenn es Verwaltungsstellen sind. Ich habe eher an Serveradmins und Gamemaster gedacht.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14780 EXP - 1. März 2012 - 18:59 #

Mh, bei GameMastern war es bisher eigentlich immer so, dass die ganzen Jahre über, die es WoW nun gibt, grundsätzlich unbesetzte Stellen vorhanden waren, Blizzard also mehr einstellen wollte, als man konnte. Aktuell weiß ich zwar nicht, wie es da aussieht, würde mich aber schon wundern, wenn daraus mittlerweile eine überbesetzte Abteilung geworden ist.
Gut, das Minus an Abonnenten könnte da natürlich für ein Überangebot gesorgt haben, das mag ich nicht ausschließen. Allerdings fände ich das aus Blizzard-Sicht sehr kurzsichtig: Bald kommt D3, da wird wieder jede Menge Support benötigt werden.

bolle 17 Shapeshifter - 7096 EXP - 4. März 2012 - 14:32 #

die werden schon wissen, ob Umschulungen sinnvoller ist als Neueinstellungen. Meistens sind sie es :)

Passatuner 13 Koop-Gamer - 1416 EXP - 1. März 2012 - 14:59 #

Das mag für jene gelten, die als Entwickler dabei waren und nun gehen müssen.

Was ist mit den ganzen anderen Leuten, die mit der Entwicklung an sich nichts zu tun haben, wie Gamemaster und dann die ganzen anderen Dinge, die im Büro laufen, wie Buchhaltung etc..?
Da interessiert es eher nicht, dass da was von Blizzard in der Vita steht..

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 7866 EXP - 1. März 2012 - 16:07 #

Selbst Schuld wenn man meint das man mit 1 Kassierin/Putzfrau/Aufpasser/Ladendetektiv eine Filiale führen könnte. Schlecker Läden sind wie alte Geisterstädte, verlassen und einsam. Kaisers ist Wucher, aber da fühlt man sich viel wohler beim Wucherkater ;)

mihawk 18 Doppel-Voter - Abo - 10858 EXP - 1. März 2012 - 17:56 #

Da kennt noch wer den Wucherkater !?!?! Eines der genialsten Spiele auf dem SNES lässt schön grüßen :)

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 7866 EXP - 1. März 2012 - 18:10 #

Klar ich kenn sogar noch seinen Vornamen: Raffi ^^

mihawk 18 Doppel-Voter - Abo - 10858 EXP - 1. März 2012 - 22:29 #

Kudos !!!!

Azzi 15 Kenner - 3481 EXP - 1. März 2012 - 14:19 #

Naja beim Zugpferd WoW verschwinden die wichtigen westlichen Abonnenten und um den Gewinn der Firma konstant zu halten bzw zu steigern muss man halt nun sparen.

Und Gewinn wird halt bei nem Aktienunternehmen verlangt, als Aktionär willst du ja nach Möglichkeit deine Dividende einsteichen...

Crizzo Community-Moderator - Abo - 9778 EXP - 1. März 2012 - 14:45 #

Mhm, halte ich irgendwie für unwahrscheinlich, dass auch nur eine Kündigung bei dem Unternehmen aus finanzieller Sicht nicht zu vermeiden gewesen wäre.
Interessant wäre mal eine Aussage von einem Mitarbeiter, ob in diesen Abteilungen jetzt wirklich immer noch alles rund läuft, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich das 600 Leute täglich mit nichts beschäftigt haben sollen...

Drosan 13 Koop-Gamer - 1375 EXP - 1. März 2012 - 14:47 #

Irgendwie finde ich das Bildchen recht passend.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 EXP - 1. März 2012 - 14:58 #

lol xD

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 7866 EXP - 1. März 2012 - 15:16 #

Wenn ich als Dachdecker arbeit für 10 Leute habe, ich aber 20 im Betrieb beschäftige, dann muss ich 10 raus schmeissen. Das ist doch wohl logisch. Sollen die 10 anderen dumm rumstehen und dafür voll bezahlt werden?

Weepel 15 Kenner - 3820 EXP - 1. März 2012 - 15:26 #

Abfindungspaket mit 1 Jahr Wow und Diablo 3?

Disteldrop 10 Kommunikator - Abo - 373 EXP - 2. März 2012 - 7:12 #

traurig aber wahr?

Sher Community-Event-Team - 3414 EXP - 1. März 2012 - 15:46 #

Da die Entwicklungsabteilung ja laut Aussage sehr gering betroffen sind, waren es wohl eher Leute aus der Verwaltung. Sieht nach der klassischen "Effizienzoptimierung" aus.

BriBraMuc 13 Koop-Gamer - 1336 EXP - 1. März 2012 - 16:38 #

Ich habe vor vielen Jahren selbst einen Zusammenschluß zweier Firmen miterlebt. Da hat dann die "neu geschaffene" Firma in einigen Bereichen, z.B. Marketing, Controlling, Buchhaltung, PR, Produktmanagement etc. etliche doppelt besetzte Stellen. Ich finde es absolut nachvollziehbar, das man hier, nach eingehender Analyse stellen streicht. Auch Blizzard ist kein Sozialamt das nicht benötigte Leute bezahlt. Vollkommen nachvollziehbar von meiner Seite aus. Ich weiss nicht ob Blizzard ihren zu entlassenen Mitarbeitern frühzeitig bescheid gegeben hat, könnte mir das aber gut vorstellen. Sowas wird an und fürsich schon kommuniziert um diesen Menschen dann die Möglichkeit zu geben, sich frühzeitig um neue Jobs zu kümmern. Auch ein Abfindungspaket spricht für sich. Ich kenne die gesetzliche Regelung in den USA oder den anderen betroffenen Ländern nicht, bin mir aber nicht sicher, ob eine Abfindung dort nach x Jahren Firmenzugehörigkeit Usus ist.

Meiner Meinung nach wäre es nun falsch Blizzard dafür zu verteufeln, es ist, wie schon oben erwähnt auch "nur" ein Unternehmen das auf Wirtschaftlichkeit ausgelegt ist. Alles Andere wäre Wunschdenken.

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 7866 EXP - 1. März 2012 - 16:56 #

Absolut

NickHaflinger 16 Übertalent - 4967 EXP - 1. März 2012 - 17:36 #

Um überhaupt was aussagen zu können, müsste man genau wissen, was für Stellen das waren. Wenn man nun alle Telefondesinfizierer und Bürosesselanwärmer (wurden durch elektrische ersetzt) entlassen hat ist das kaum Grund zur Kritik.

Martin Lisicki Redakteur - Abo - 23826 EXP - 1. März 2012 - 17:44 #

Viel wird im Bereich Verwaltung sein, da ja Activision/Blizzard dank der Fusion einiges doppelt hatten - und vermutlich wird auch ein wenig im Kundendienst von z.B. WoW zurückgegangen sein, einfach weil der Bedarf nicht mehr so hoch ist wie früher.

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 17:30 #

die säcke schwimmen doch im geld..die 1-2mille im monat für 600 angestellte wird denen doch nicht weh tun

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 7866 EXP - 1. März 2012 - 17:34 #

Wenn du die Argumentation im Meeting bringst , darfst du direkt mitgehen ^^

Daeif 19 Megatalent - 13395 EXP - 1. März 2012 - 18:16 #

Erinnert mich an eine Simpsons-Folge, die in der der Liebestag im Sommer eingeführt wird. Vorher wird noch ein Meeting mit mehreren Managern gezeigt: „Dann kommt leider das übliche Sommerloch. Aber, mal ehrlich, wir verdienen doch auch so schon genug Geld, oder?" ...
„Sie sind entlassen." XD

Hinkelbob 12 Trollwächter - 1136 EXP - 1. März 2012 - 19:22 #

die werden schon ihre Gründe habe, aber trotzdem finde ich das schon merkwürdig

Nokrahs 15 Kenner - Abo - 3517 EXP - 1. März 2012 - 19:45 #

Sie haben die Putzfrau und paar andere nicht an der Spielentwicklung beteiligte Leute entlassen. Wird sich das auf meine Diablo 3 Erfahrung auswirken?

Martin Lisicki Redakteur - Abo - 23826 EXP - 1. März 2012 - 19:49 #

Mit allergrößter Sicherheit nicht.

blobblond 18 Doppel-Voter - 11551 EXP - 1. März 2012 - 20:09 #

Die Putzfrau können die doch garnicht rauswerfen,wer soll dann die schuld für Serverausfälle,Latenz und uws. übernehmen und nur die Putzfrau weiß wann was bei Blizzard rauskommt;)

Putzfrauen und Server sind eine gefährliche Mischung;)

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 57645 EXP - 1. März 2012 - 20:14 #

"Putzfrauen und Server sind eine gefährliche Mischung;)"

Aber auch nur, wenn man inkompetente Elektriker hatte, die die Kabel für die Server etc. verlegt oder Mitarbeiter, die das wie Kraut und Rüben aufgestellt haben. Liegen die nämlich gescheit in einem Kabelkanal usw. kommt auch keine Putzfrau mit ihrem Wischmopp da dran ;).

blobblond 18 Doppel-Voter - 11551 EXP - 1. März 2012 - 20:24 #

An den Wischmopp habe ich weniger gedacht,eher an den Staubsauger ,der ja auch strom braucht und an offene Türen zum Serverräumen;)
http://witze.net/witz_790.html

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 57645 EXP - 1. März 2012 - 20:56 #

Na, die Server steckt man dann aber auch nicht an die gewöhnliche Steckdose (z.B. neben der Tür) dran, sondern an die Steckdosen vom Kabelkanal :).

blobblond 18 Doppel-Voter - 11551 EXP - 1. März 2012 - 20:12 #

Laut Irish Times sollen 200 stellen in Cork, Irland betroffen sein,dort beschäftigt Blizzard 900 Mitarbeiter.
http://www.irishtimes.com/newspaper/ireland/2012/0301/1224312582983.html

Jassir 10 Kommunikator - 495 EXP - 1. März 2012 - 22:02 #

Tja Fakten sprechen für sich...schonmal mindestens ein Drittel aller Entlassenen nur im Euro-*Support*. Rumpfbesatzung im Support-Bereich ist bei MMOs wohl schwer im Kommen...siehe SWTOR! Persönlicher Rekord 1 Woche Antwortzeit auf GM-Ticket :)

BriBraMuc 13 Koop-Gamer - 1336 EXP - 1. März 2012 - 21:47 #

in Irland sitzt doch der Support so einiger Firmen, auch von BlizzarD?

Martin Lisicki Redakteur - Abo - 23826 EXP - 2. März 2012 - 12:07 #

Blizzard hat erst letztens da eine Filiale aufgemacht, ich mein so vor 1 Jahr ca.

Henke 15 Kenner - 3007 EXP - 2. März 2012 - 2:07 #

Schon traurig, wenn "Ressourcen weise verwalten" heißt, 600 Leute zu entlassen. Außerdem finde ich es sehr merkwürdig, eplizit darauf hinzuweisen, dass diese gestrichenen Stellen außerhalb der Spieleentwicklung stattfinden. Mein erster Gedanke beim Lesen der Headline war, dass die Entwicklung von Diablo 3 sowie Starcraft 2 - HotS so ziemlich abgeschlossen ist und man sich nun überflüssiger Programmierer entledigen würde. Wäre auch nicht verwundert, wenn letzteres zutreffen würde...

Z 12 Trollwächter - 1009 EXP - 2. März 2012 - 19:41 #

Um weiterhin epische Spieleinhalte erschaffen zu können...

Was für ein A******. Dann soll er lieber die Leute kommentarlos entlassen, bevor er sich mit solch ekelhaften Begründungen bei den Spielefans anbiedert. Als wären wir alle nur Teil einer asozialen Meute, der außer dem nächsten EPIC SHIT alles andere egal ist.

Anonymous (unregistriert) 3. März 2012 - 12:06 #

Bei dir habe ich so das Gefühl!

Anonymous (unregistriert) 10. März 2012 - 0:56 #

Erst verdienen sie sich durch deren Arbeit dumm u. dämlich u. dann werden sie fallen gelassen. Kapitalismus halt. Wer das nicht will, muß revoltieren. Ansonsten gilt: Hört auf zu heulen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Jörg Langersw4pf1leTr1nityLabrador Nelson
News-Vorschlag:
Rollenspiel
Action-Rollenspiel
ab 16 freigegeben
16
Blizzard Entertainment
Activision
15.05.2012
9.0
7.9
anderePCPS3PS4360Xbox One
Amazon (€): 28,45 (PC & Mac), 79,90 (PlayStation 4), 33,99 (PS3), 32,99 (360)
Gamesrocket (€): 28.49 (Download) 24.22 (GG-Abonnenten)
Gamecards: Xbox, PS
Screenshots
Videos
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang