25-Dollar-PC Raspberry Pi bereits ausverkauft

Linux
Bild von kawie
kawie 1370 EXP - 13 Koop-Gamer,R4,S1,J5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

1. März 2012 - 14:00 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

David Braben, der Mitentwickler von Elite (einen Klassiker-Report dazu gibt es demnächst auf GamersGlobal zu finden),  ist diesmal auf ganz anderen Wegen unterwegs und hat sich mit seiner gemeinnützigen Stiftung Raspberry Pi Foundation dem Ziel gewidmet, einen bezahlbaren PC zu entwickeln. Dieser PC ist gestern erschienen und war bei den bislang nur zwei Distributionspartnern (siehe Links unten) binnen kürzester Zeit ausverkauft.

Dieses kleine Stück Technik namens Raspberry Pi hat es durchaus in sich, wenn man die Relation zum Preis bedenkt. Wie bisher eigentlich immer üblich, reißen sich auch viele Menschen in Industrienationen um diese meist für Entwicklungs- oder Schwellenländer entwickelten Geräte. Hier aber dann eher als Zweit- oder Dritt-PC. Das Gerät selber wird in zwei Varianten ausgeliefert. Eine für 25 US-Dollar und eine für 35 Dollar, die zusätzlich einen zweiten USB-Port und einen Netzwerkanschluß bereithält.
  • ARM11 mit 700 MHz, ARMv6-Architektur
  • 256MB SDRAM
  • Videocore 4 GPU
  • Broadcom BCM2835 SoC
  • OpenGL ES 2.0
  • 1080p30 H.264 (High-profile Decode)
  • Composite und HDMI
  • USB 2.0
  • SD-Slot
  • GPIO
  • nur Modell B: 2-Port-USB-Hub
  • nur Modell B: 10/100-MBit-Ethernet

Am ehesten eignet sich der Raspberry Pi als Grundlage für Tüftler, die etwa für wenig Geld ein selbstgebasteltes Mediacenter oder einen kleinen Surf-im-Internet-Computer fürs Wohnzimmer suchen. Beim Gehäuse müssen sie aber kreativ sein, denn dieser kompakte "Vollwert-Computer" fühlt sich selbst im kleinsten Barebone-Gehäuse wie ein Desktop-PC in einer leeren Fabrikhalle.
Spielemarktexperte (unregistriert) 1. März 2012 - 11:50 #

für consumer nur als mediacenter interressant. schon zum websurfen auf dieser website reicht der ram nicht aus.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 1. März 2012 - 11:56 #

Doch, reicht. Ich habe ein (geschenktes..) Tablet mit 256 MB RAM, Android 2.3 und es geht auch dort hervorragend.

kawie 13 Koop-Gamer - 1370 - 1. März 2012 - 11:59 #

Man muss etwas vom "Windows-denken" wegkommen. Ein Firefox der sich mal ebend > 200 MB Ram nimmt wäre auf diesem Gerät nicht möglich. Es sind dann doch eher schlankere Browser die dort zum Einsatz kommen.

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 1. März 2012 - 12:02 #

Das ist übrigens nicht das Problem von Windows sondern von einem derart grottigen Browser... Firefox ist mittlerweile nurnoch ein fetter Klotz, ein dickes Geschwür... es ist echt bedauerlich was aus dem geworden ist!

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 14:52 #

Firefox basiert auf einer Unix-"Denkweise" und nimmt sich so viel Ram weil so viel Ram zu Verfügung steht. Warum auch nicht? Was nutzen einem 5GB ungenutzer Ram? Warum sollte sich FF nicht einfach was für "harte Zeiten" schnappen? Sobald ein anderes Programm mehr Ram benötigt gibt FF den auch wieder frei.
Dieser "Firefox verbraucht viel mehr Ram" ist schlichtweg ein Mythos denn das tut er nicht (wesentlich). Er nimmt sich nur mehr Ram wenn ausreichend unbenutzer Ram brach liegt. Wird dieser benötigt gibt FF den auch wieder frei.

Und natürlich nutzt man für sowas andere Browser. Selbst ein "Leichtgewicht" wie Chrome bekommt bei sowenig Ram schon Probleme. Das gilt für nahezu alle "großen" Browser und ist kein Problem von FF.

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 1. März 2012 - 16:22 #

Sorry, da muss ich dir widersprechen. Die Unix-Denkweise Freier Speicher = Schlechter speicher ist vollkommen richtig, und gut so, und daran soll sich auch nichts ändern.

Wie xtrem das aber beim Firefox mittlerweile ist verrät folgendes ganz gut: "Now though the 32-bit builds of Firefox, which are used by 90% of all Firefox users fail because the compiler software requires more than 3Gb of memory, which isn’t supported by the 32-bit operating systems required to compile the code."

Also, fürs compilen durchbricht FF mal eben die 3GB Grenze. Da merkt man schon wie aufgebläht der Code ist. Und das lässt sich halt mal nicht mehr wegoptimieren.

Firefox war mal schön schlank und schnell, aber mittlerweile ist das Arbeiten damit wirklich zum krampf geworden!

onli 15 Kenner - 2910 - 2. März 2012 - 1:33 #

Das ist natürlich technischer Unsinn. Wieviel Ram der Compiler benötigt hat nichts mit dem Ramverbrauch des Programms zu tun.

Es ist allerhöchstens ein Hinweis darauf, dass es kein kleines Programm ist. Das war er aber nie.

Firefox in den neuen Versionen fühlt sich nicht langsam an. Als Chrome rauskam war der überlegen, und der Sprung von FF2 auf FF3 war gewaltig. Das hat man z.B. bei der JS-Performance gemerkt, als meine eigenen Skripte im Chrome problemlos durchlaufen konnten, in FF dagegen nicht.
Aber inzwischen gilt das kaum noch. Ich benutze hier FF und Chrome parallel und kann keinen großen Chrome-Vorteil feststellen.

Es ist aber klar, dass ein FF mit vielen Plugins (am besten inklusive Firebug) und fünzig offenen Tabs natürlich einiges an Ram verbraucht.

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 2. März 2012 - 10:18 #

Ich treffe nirgendwo Rückschlüsse von der Größe zum compilen auf den Ramverbrauch, sondern lediglich darauf dass FF einen aufgeblähten Code hat.

Und um langsam anfühlen geht es auch nicht. Aber ich vermute du hast recht, wenn ich FF mit wenigen Tabs benutze, wird sich der Speicherverbrauch wohl in Grenzen halten. Aber wenn man es gewohnt ist mit vielen offenen Tabs zu arbeiten, sieht die Sache leider wieder ganz anders aus.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 1. März 2012 - 12:54 #

aber nur wenn ein Abo hast - die Werbung würd das Teil sonst schon killen, oder?

Spielemarktexperte (unregistriert) 1. März 2012 - 13:22 #

der flash overkill reicht schon aus damit es nicht läuft. die krücke würde explodieren.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 1. März 2012 - 13:31 #

Die Grafikeinheit beschleunigt Flash in Hardware. Läuft besser als auf einigen PCs mit Onboard-GPU, die keine Flashbeschleunigung anbieten.. Aber das braucht man dir ja nicht zu sagen, du bist sicher einer von den Spezialisten, die meinen, dass ohne GTX570 sogar Office ruckelt oder? Geh zurück zur Gamestar, da braucht man Leute wie dich im Forum.

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 14:56 #

twitter.com/Raspberry_Pi/status/128822018949906432

"No Flash, but we do support h.264 so YouTube should be fine. And 1080p vid is no problem"

Auf dem Rasperrby Pi läuft kein Flash sondern nur eine hardwareseitige Unterstützung von h.264. Das ist nicht das gleiche...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 1. März 2012 - 15:00 #

Na wenn kein Flash läuft, können die Werbeeinblendungen das Ding ja eh nicht in die Knie zwingen ;) .

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 15:04 #

Das stimmt wohl ^^

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 22:44 #

hehehe, guter Konter.^^

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 13:18 #

der sinn kann nicht sein ein handy betriebsystem zu benutzen. android 4.0 setzt schon 512 mb ram vorraus. man will ja auxh aktuell sein oder nicht?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 2. März 2012 - 13:26 #

Android 2.x läuft auch mit 256 MB.. Und warum kann das nicht der Sinn sein bei einem Rechner, der auf Smartphone-Hardware basiert? Tastatur und Maus unterstützt Android auch, Officeanwendungen gibt es ebenso wie weitere für den Alltag wichtige Tools. Und ansonsten gibt es immer noch ressourcenfreundliche Linux-Systeme die mit der Hardware sehr gut laufen werden. Windows ist bei so etwas komplett fehl am Platze - und würde eh nicht funktionieren, da es keine ARM-CPUs unterstützt. Das kommt erst mit Windows 8 - und Windows 8 on ARM (WOA) wird nicht einzeln verkauft werden sondern nur fest vorinstalliert mit Tablets angeboten.

kawie 13 Koop-Gamer - 1370 - 2. März 2012 - 13:38 #

Zumal es dann auch nicht mehr soviel mit dem klassischen Windows zu tun hat.

Linux mit einem schlanken Fenster Manager wie z.B. Xcfe oder Android sind bei diesem Gerät gut aufgehoben.

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 14:42 #

Der Hauptgrund ist, dass man eine höhere Auflösung hat, als ein Android Smartphone. Android 2.x ist dafür nicht ausgelegt und die Apps auch nicht. Erst ab Honeycomb ergibt es also Sinn, Android für den PI zu nutzen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 2. März 2012 - 14:44 #

Android 2.3 nutze ich mit 1280 x 800, geht gut. Honeycomb läuft auch mit 256 MB RAM, habs auf nem Einsteiger-Tablet mit 700 MHz und ebendieser RAM-Menge getestet. Per HDMI gings auch klasse an 1920 x 1080.

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 16:26 #

kann sein dass du es nutzt. hast du schonmal honeycomb benutzt? das ist ein fortschritt, warum soll man sich mit weniger zufrieden geben, zumal die weiterentwicklung nicht bei 2.x stattfindet.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 2. März 2012 - 16:49 #

Was hab ich denn geschrieben? Ich habe geschrieben, dass ich Honeycomb auf einem Tablet mit 256 MB RAM getestet habe. Das impliziert, dass ich es genutzt habe. Android 4 ist hingegen kein großer Schritt und eher überflüssig. Etwas mehr Honeycomb-Erfahrung habe ich dann mit dem Transformer von Asus gesammelt - für Tablets ist Android 3 schon ein Fortschritt im Vergleich zu 2.x (wenn du dir die Mühe machst und im Netz nach Tablet-Texten von mir suchst - da steht das auch immer wieder drin ;)).

Anonymous (unregistriert) 2. März 2012 - 18:00 #

2.x ist nicht honeycomb. honeycomb ist 3.x und für tablets und höhere auflösungen gedacht. ics ist nochmal ein schritt weiter und vereint beide os und ist für niedrige und hohe auflösungen geeignet. wenn du der meinung bist auf hoher auflösung mit skalierten apps herumfrickeln zu wollen, dann lasse dich nicht davon abhalten. der informierte user lacht darüber.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 2. März 2012 - 18:33 #

Ich bin so langsam ein wenig verzweifelt. Liest du überhaupt, was ich schreibe? Ich habe geschrieben, dass ich mit Honeycomb gearbeitet habe und dass ich den Unterschied zu 2.x durchaus beachtlich finde. Warum schaffst du es nicht, meine Beiträge zu lesen? Und ich kenne mich mit Tablets durchaus aus, schreibe sogar beruflich drüber. Ich würde mich da durchaus als "informierten User" bezeichnen, immerhin schreibe ich das Zeug, das du dann nachher liest und dich über die Infos freust. Den Unterschied zwischen den Android-Versionen kenne ich sehr gut, brauchst mich da nicht aufklären. Habe ich aber alles so schon geschrieben, du hättest meine Beiträge nur richtig lesen müssen.

Ich habe auch erwähnt, dass ich das Transformer intensiv getestet habe. Und nun recherchiere einmal, welches Betriebssystem das Ding nutzt. Warte, ich nehm dir die Arbeit ab: Android 3.2, aka "Honycomb", mittlerweile per Update sogar schon Android 4 "Ice Cream Sandwich". Und der Unterschied zwischen Android 3 und 4 ist tatsächlich eher gering - deutlich geringer als der gut sichtbare Unterschied zwischen dem für Tablets nur schlecht geeigneten Android 2.x und dem deutlich besser geeigneten Android 3.x . Das schreibe ich aber schon seit heute Nachmittag, du ignorierst mich aber ja total.

kawie 13 Koop-Gamer - 1370 - 2. März 2012 - 13:49 #

Ich habe mal (weil ich eh noch Xubuntu als CM installiert habe) einen Test gemacht und der VM nur 256 MB RAM gegeben.

Das ist kein Test der mit der Hardware vergleichbar ist, zeigt aber das man mit einem schlanken Linux durchaus mit dem RAM auskommt.

In meinem Beispiel habe ich zusätzlich Firefox offen (gamersglobal.de) das alleine frisst auch schon knappe 50 MB RAM ein Browser wie z.B. Nautilus sollte das ganze wesentlich schlanker schaffen.

Anbei mal ein Screenshot davon.
http://www.picfront.org/d/8y1w

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 2. März 2012 - 16:33 #

Da musst du sicher einem Irrtum aufgesessen sein, denn der Firefox kann NIEMALS so viel Speicher verbrauchen - unmöglich! Da waren sicher 10000 Tabs offen damit der so viel verbraucht!!1!11!

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 1. März 2012 - 12:00 #

Ja, du kannst auch von Glück reden dass Atmen ein Reflex ist...
Selten so nen Stuss gelesen!

Tr1nity 28 Endgamer - 101131 - 1. März 2012 - 19:54 #

Muß das sein? Du kannst auch sachlich seine Aussage wiederlegen.

kawie 13 Koop-Gamer - 1370 - 1. März 2012 - 11:55 #

Es gibt zumindest ein Video in welchem Quake 3 gespielt wird ;). Natürlich ist es nicht für aktuelle Titel geeignet.

http://www.youtube.com/watch?v=e_mDuJuvZjI

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 1. März 2012 - 12:37 #

Wunderbar! Nur noch ein bisschen an der baseq3 schrauben, vertex statt lightmap und es läuft noch flüsser :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 1. März 2012 - 12:05 #

Hab mir einen Raspberry Pi reserviert, war gestern leider nicht früh genug dabei mir einen sofort zu sichern. Bin ja schon versucht, mir zum Vergleich noch einen Cotton Candy zu holen - das ist der Raspberry Pi in teuer und mit viel Power (Doppelkern-ARM, 1 GB RAM, WLAN)..

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 1. März 2012 - 12:09 #

Woher hast du deinen? Ich wollte bei Farnell oder der anderen Firma ordern, aber die liefern nur an Geschäftskunden in DE...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 1. März 2012 - 13:28 #

Ich bin Geschäftskunde... ;)

Decorus 16 Übertalent - 4268 - 1. März 2012 - 15:13 #

Farnell liefert auch an Privatkunden in Deutschland.
http://www.raspberrypiblog.de/

kawie 13 Koop-Gamer - 1370 - 1. März 2012 - 15:20 #

Da steht aber :

"Wir haben bei den beiden Händlern nachgefragt und können Entwarnung geben. Sowohl RS Compontents als auch Premier Farnell werden den deutschen Endkunden bedienen!"

Zudem ist dies keine offizielle Quelle in wie weit Privatleute letztendlich wirklich beliefert werden ist offen.

Decorus 16 Übertalent - 4268 - 1. März 2012 - 16:25 #

Naja, wieviel offizieller als: "Wir liefern an Endkunden" vom Verkäufer willst du es denn haben?
Von Farnell:"Als Privatperson können Sie das Rapsberry PI über das Farnell Export Department beziehen.

Unten stehend finden Sie die Kontaktdaten:

http://export.farnell.com"

kawie 13 Koop-Gamer - 1370 - 1. März 2012 - 16:31 #

Da fehlt leider Deutschland :(

Decorus 16 Übertalent - 4268 - 1. März 2012 - 16:50 #

Germany steht doch in der Liste.

kawie 13 Koop-Gamer - 1370 - 1. März 2012 - 16:53 #

Vergiss es mein Fehler ich bin auf Continue shopping gegangen und dort sind die Vertriebspartner und Länder aufgelistet. Dort werden vermutlich nur Länder aufgelistet die die nicht selber beliefern :)

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 16:28 #

Wenn du Student bist dann schreib bei Farnell in die "weitere Infos" Box das du Student bist. In aller Regel versendet Farnell auch an Studenten, die haben sogar einen 12% Rabatt für Studenten.

Gnorkel (unregistriert) 1. März 2012 - 17:10 #

Echt? 12% auf die wenigen kosten? Da bezahlste ja fast nix :)

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 1. März 2012 - 18:25 #

Da man fast nichts bezahlt, bringen aber auch die 12% fast nichts :D

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 12:23 #

warum nehmt ihr den armen kindern in afrika die pcs weg?!

spinatkuchen 14 Komm-Experte - P - 2196 - 1. März 2012 - 12:59 #

"We are launching with Model Bs as there has been a much larger demand for them from the community. This first launch is aimed at software and hardware enthusiasts, makers, teachers and others who want to build exciting things with the Raspberry Pi before the official educational launch, which will happen later in 2012."
Außerdem verzichten Kinder in Afrika wohl gerne auf einen zweiten USB-Port und Ethernet. Für 10$ weniger.

Green Yoshi 21 Motivator - 25152 - 1. März 2012 - 14:19 #

Die brauchen erst mal vernünftige Solaranlagen, denn ohne Strom funktioniert auch kein PC.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 1. März 2012 - 14:22 #

Naja, wenn man davon absieht, dass der Pi keinen Monitor enthält - die zweiwattfuffzig, die der Rechner benötigt, wird man auch per Windrad + Pusten hinbekommen..

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 1. März 2012 - 14:20 #

Weil im Paket eh ein HDMI-Monitor fehlt, der ist das teuerste am dem Teil

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 1. März 2012 - 14:22 #

Da ist auch ein Analog-Output dran ;-)

mihawk 19 Megatalent - P - 13329 - 1. März 2012 - 14:04 #

Freu mich schon auf einen ausführlichen Bericht von dir in den HW-News :)

Scarface 10 Kommunikator - 403 - 1. März 2012 - 13:21 #

ja an der cfg geschraubt und sind sicher 30+ fps drinn =)

mik 12 Trollwächter - 1010 - 1. März 2012 - 13:58 #

Mal schaun ob ich meine Bestellung wirklich bekomme, auf jeden Fall ein tolles Teil für Bastler! :)

Machiavelli 13 Koop-Gamer - 1571 - 1. März 2012 - 14:05 #

Ist ja momentan eh nicht erhältlich, aber wenn wart ich erst noch darauf bis es die ersten tollen Gehäuse gibt.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 1. März 2012 - 21:28 #

Hier, bau dir eines aus Lego: http://miriamelewis.blogspot.com/2012/02/raspberry-pi-lego-case.html

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 1. März 2012 - 14:07 #

Macht sich bestimmt super im Handschuhfach und einem DoppelDin Monitor im Auto :)

Madrakor 15 Kenner - P - 3218 - 1. März 2012 - 15:28 #

Genau das habe ich mir auch schon überlegt. Mit dem Gedanken schlage ich mich schon seit nem Jahr rum, bisher waren mir die meisten Lösungen aber zu groß, problematisch oder einfach zu teuer. Der Pi könnte das perfekte Ding dafür werden. Ich seh schon, ich brauch mehrere davon. :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 1. März 2012 - 15:30 #

Aufgrund der höheren Leistung wäre da ein Cotton-Candy (189 Euro) vielleicht spannender.

Madrakor 15 Kenner - P - 3218 - 1. März 2012 - 15:52 #

Das auf jeden Fall, andererseits kann ich es durch den niedrigen Preis gut verkraften wenn es nicht klappen sollte. Und ins Wohnzimmer kann man den ja immer noch stellen. Oder im Büro als Ultrathinclients einsetzen... hachja, so viele Möglichkeiten.
Cotton Candy ist mit 190€ doch noch ne Ansage um nur ein paar Sachen zu probieren, auch wenn er von der Hardware interessanter ist.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 2. März 2012 - 4:33 #

Hmm hat Cotton Candy nicht eine andere Funktionsweise?

Candy ist ja nicht "frei" vom OS da es nur dazu gesteckt wird und im Auto hab ich ja nichts :) ( oder müsste mir sowas kaufen dann wäre ich aber schon bei über 600€ http://www.cartft.com/de/catalog/il/729 ) Das ganze muss sich ja Preislich gegen "billige" Tablets behaupten, sonst würde ich direkt ein Archos 7/10 einbauen :) Wobei ich gerade feststelle, ein Tablet ( Auslaufmodell ) ist weitaus günstiger wie mein vorhaben und hat mehr Power und einfachere Installation, weil Displays einzeln viel zu teuer sind.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 2. März 2012 - 9:36 #

Cotton Candy ist flexibel. Entweder man steckt es in einen PC, dann öffnet sich ein Fenster mit Android, das direkt vom Stick läuft. Oder man steckt den Stick an einen HDMI-Anschluss (und an einen USB zur Stromversorgung), dann arbeitet er wie der Raspberry Pi als autonomer Android-Rechner.

Bei billigen Tablets musst du schon wieder aufpassen, gerade Archos nutzt da gerne einmal beschissene Displays. Und ab und zu finden sich sogar noch welche mit resistiven Displays.

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 1. März 2012 - 14:52 #

:) für Entwicklungsländer echt super ;) man denke an Schulen usw...

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 15:03 #

Für Entwicklungsländer ist das OLPC Projekt wesentlich interessanter. Am Pi hängen einfach für die Leistung noch zu viele andere Kosten dran (Maus, Keyboard, Monitor, Boxen, etc etc)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 1. März 2012 - 15:04 #

Braben hat ja auch eher das Entwicklungsland "Großbritannien" im Auge. Deutlich sinnvoller, wie du ja schon schreibst bietet sich für Afrika und co. eher OLPC an.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 27895 - 1. März 2012 - 16:27 #

Ach verdammt, den wollte ich eigentlich haben. Hätte hervorragend in meinen C64 gepasst, ein paar Anschlüsse freifräsen und fertig wäre meine neue Lieblings-Maschine. :D

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 1. März 2012 - 16:32 #

Ich freue mich ein Cluster daraus zu basteln...

Gnorkel (unregistriert) 1. März 2012 - 17:12 #

Und wie schaltest du das ding vernünftig Parallel? So das mehr als 54mbit hin und her kriechen?

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 1. März 2012 - 17:27 #

Wie kommst du auf 54Mbit?!

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 18:36 #

Seh ich das richtig, das Teil hat kein WLAN? Wie bringt man denn dann die Version ohne Ethernet-Port ins Netz? Mit nem USB-Dongle, der größer ist als der Rechner selbst? :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 1. März 2012 - 18:51 #

Mit einem WLAN-Dongle, der gerade mal so groß ist wie der USB-Port selbst - so als Alternative.. http://www.amazon.de/INTELLINET-Adapter-Datenuebertragungsrate-Unterstuetzt-Multimedia/dp/B0035LVM7Q/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1330620675&sr=8-1

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 18:58 #

Nicht, wenn ich noch nen usb-hub dranhängen muss, weil ich sonst keine eingabegeräte hab.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 2. März 2012 - 4:49 #

Nimmst halt nen kleines Hub

http://www.amazon.de/Verteiler-Hochleistungs-USB-HUB-Speed-Desing/dp/B006Z940WO/ref=sr_1_51?s=computers&ie=UTF8&qid=1330656028&sr=1-51

Oder legst direkt 10€ drauf und kaufst den R-Pi mit 2 USB :D

Gibt glaube ich auch Combo Sticks ( Wlan + BT ) das dürfte auch gehen, wenn du BT Eingabegeräte hast ;)

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 1. März 2012 - 19:03 #

Stimmt, wie kann man nur ein Gerät OHNE NETZWERK aufden Markt bringen, DAS IST JA UNMÖGLICH!1!11

Schonmal dran gedacht dass so ne Version vielleicht ANDERE Anwendungsgebiete hat? Oder dass die Pins die da noch draufgelötet sind für solche Aufgeben verwendet werden können?

Keine Ahnung von der Materie und dann versuchen mitzureden...

Du nennst dich wohl auch "Computerspezialist", weil du schon zweimal Windows ein und ausgeschaltet hast...

Anonymous (unregistriert) 1. März 2012 - 19:08 #

Komm mal runter, wer hat dir denn ins Müsli gespuckt? Wenn dus nötig hast dich so zu profilieren, viel Spaß.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 2. März 2012 - 10:52 #

Schalt mal paar Gänge runter, waren doch nur ganz normale Fragen.

Sorji62 (unregistriert) 2. März 2012 - 13:37 #

"Keine Ahnung von der Materie und dann versuchen mitzureden... "

Ich empfehle einen Grundkurs im menschlichen Miteinander, damit du ein wenig Ahnung von der Materie bekommst und hier mitreden kannst.

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 2. März 2012 - 16:49 #

Mimimimi. Wenn einer bei einem Artikel über ein Stück Hardware das sich primär an Entwickler richtet, und NICHT an den normalen Endverbraucher, mit solchen Sachen anfängt "wie, da ist kein WLAN dran?" dann tut es mir leid, dann soll er die Finger davon lassen.

Ich würde mir auch keinen Motorblock kaufen, und mich dann beschweren weil ich nur mit dem Motor ja garnicht fahren kann! Auf so ne IDEE muss man erstmal kommen!!

Aber nein, in Sachen IT denkt jeder, der mal nen PC eingeschaltet hat er wäre gleich der Ultraleethaxxor!

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 2. März 2012 - 19:30 #

Davon merkt man leider bei dir am allermeisten, so wie du in die Luft gehst. Nichts für ungut.

Sorji62 (unregistriert) 2. März 2012 - 13:47 #

Nettes Teil, mir gefallen solche Minimalstrechner. Überhaupt finde ich das Minimalprinzip im Computerberreich schon immer sehr interessant.

Im Internet surfen ist auf meinem Smartphone kein Problem. Warum sollte es also mit diesem Rechner nicht funktionieren? Zur reinen, textbasierten Informationsbeschaffung reichts sowieso. Man kann sein eigenes Surfverhalten übrigends anpassen und sich ein wenig in Geduld üben. Das bildet den Charakter =)

Maus, Tastatur, Monitor -- Alles Geräte die in der Regel lange halten und somit für mehrere Generationen eines Minimalstrechners bestehen bleiben. Also viel flexibler als ein Notebook.

Decorus 16 Übertalent - 4268 - 2. März 2012 - 14:52 #

Vor allem ist sowas gut, um Einkäufe und Onlinebanking zu betreiben. So hat man 2 getrennte Systeme, eins zum rumsurfen und ein System, mit dem man die kritischeren Sachen erledigt.

Sorji62 (unregistriert) 2. März 2012 - 18:53 #

Du weisst aber schon was das hier für ein Forum ist? Genau, nicht das iX Forum, sondern das Gamers Global Forum. Hier tummeln sich (schätze ich) eher normale Endverbraucher, die auch mal mitreden wollen, ihren Horizont erweitern oder irgendwie Interesse bekunden. Wenn dein Niveau dabei nicht erreicht wird solltest du dir genau dies bewusst machen und nen Tee kochen. Und evtl. einfach nicht weiterlesen.

So, wer beschwert sich hier bitte? Dein Post bezog sich auf:

---"Seh ich das richtig, das Teil hat kein WLAN? Wie bringt man denn dann die Version ohne Ethernet-Port ins Netz? Mit nem USB-Dongle, der größer ist als der Rechner selbst? :D"---

Siehst du den Smiley am Ende des Beitrages? Ich denke nämlich hier wollte sich niemand über das fehlende W-LAN beschweren, sondern eher eine humoristische Bemerkung/ Andeutung in Bezug auf die winzige Größe des Rechners machen. Also nicht ganz ernst gemeint.

Kann natürlich sein das ich mich irre, trotzdem kein Grund für dich die ideale Position der heiteren Gelassenheit gegen agressives Beleidigen auszutauschen. Denn das ist nicht gut für dich (kein Scherz).

Weißt du, ich habs jeden Tag mit so vielen Schwachköpfen zu tun, da kenn ich mich echt aus und das da oben war wirklich kein dämlicher, dummer oder minderwertiger Beitrag.

Ich hoffe du bist weder Lehrer noch Trainer für irgendwas... sry.

ogir 13 Koop-Gamer - 1213 - 2. März 2012 - 19:38 #

Ich bin Entwickler ;)

Tr1nity 28 Endgamer - 101131 - 2. März 2012 - 22:13 #

1. Bitte den entsprechenden Antwort-Button benutzen, das macht die jeweilige Diskussion einfacher bzw. man sieht gleich, auf wen du dich beziehst. Dafür ist das Ding auch da ;).

2. Das sind die Kommentare, nicht das Forum ;).

Sorji62 (unregistriert) 3. März 2012 - 19:11 #

1. ok
2. ok

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 3. März 2012 - 19:12 #

Die Ironie dieser Aussage ist herrlich :) .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit