Syndicate: In Europa im Handel – aber nicht offiziell bei uns

PC 360 PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 361186 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

25. Februar 2012 - 11:57 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Seit gestern ist Electronic Arts' Shooter Syndicate auch in Europa erhältlich – allerdings nicht offiziell in Deutschland. Es gibt zwar einige Händler, die das Spiel anbieten, diese verkaufen allerdings ausschließlich eine Version mit PEGI-Plakette und ohne USK-Symbol. Bereits vor einigen Wochen hatten wir euch berichtet, dass die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle dem Actionspiel der Starbreeze Studios eine Alterskennzeichnung verwehrt hatte. Offenbar war die Gewaltdarstellung nicht nur den Australiern, sondern auch den Deutschen etwas zu hart. EA zeigte sich damals allerdings noch zuversichtlich, dass die USK ähnlich wie bei Dead Space in weiteren Prüfverfahren doch noch grünes Licht geben würde. Als uns gestern die Verkaufsmuster von EA erreichten, die ebenfalls kein USK-Siegel tragen, haben wir nochmals bei Electronic Arts nachgefragt, wie der aktuelle Stand ist.

Demnach liegt das Spiel nach der verwehrten USK-Freigabe zunächst bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien zur weiteren Prüfung vor. Ob das Spiel indiziert wird oder nochmals den Freigabeprozess bei der USK durchlaufen kann, sei aktuell noch nicht klar. Die Wahrscheinlichkeit für eine erneute USK-Prüfung scheint uns zu diesem Zeitpunkt allerdings äußerst gering.

Sorgen wegen der Aktivierung bei EAs Online-Dienst Origin müsst ihr euch deshalb aber nicht machen. Die Importversionen lassen sich ohne Weiteres auch mit einem deutschen Origin-Account aktivieren. Wie tragisch es um das Spiel wäre, wenn es letztlich tatsächlich nicht offiziell in Deutschland erschiene, darüber gibt unser Test (GG-Wertung: 7.0) Aufschluss. Den werden wir am Sonntag noch um unsere Erfahrungen aus dem Online-Mehrspielmodus erweitern. In unserem First15-Video könnt ihr die ersten Spielminuten aus der Xbox-360-Version erleben. Ob Heinrich Lenhardt und Jörg Langer das Spiel nach einer Stunde weiterspielen würden, erfahrt ihr in unserer aktuellen Stunde der Kritiker.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 25. Februar 2012 - 12:17 #

Wozu benötigen Spiele doch gleich eine übertriebene Gewaltdarstellung? Dahinter bin ich noch nicht gekommen, egal wie sehr ich darüber nachdenke.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12148 - 25. Februar 2012 - 12:30 #

eine solche frage erübrigt sich bei kunst. schließlich ist der inhalt von kunst nicht zweckbestimmt.

Rondidon 15 Kenner - 2952 - 27. Februar 2012 - 0:10 #

Möp. Altes Thema. Kunst hat ihre Grenzen. Besonders wenn sie interaktiv ist. Aber jetzt nicht diskutieren. Bringt eh nichts ;) .

Anonymous (unregistriert) 27. Februar 2012 - 4:23 #

Leute die Freiheiten entfernen und begrenzen wollen, müssen das begründen, nicht die, die sie verteidigen wollen.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 25. Februar 2012 - 12:31 #

Atmosphäre. Bei einem Spiel, dass um ruchlose Firmen geht erwarte ich sowas. Das würde einfach nicht passen, wenn da Friede, Freude, Eierkuchen alles mit Rosa Blümchen vollgepflanzt ist und kaum gewaltdarstellung vorhanden ist.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1704 - 25. Februar 2012 - 12:33 #

Ist es übertriebene oder realistisch dargestellte Gewaltdarstellung? Ersteres muss ich nicht haben. Zweiteres unterstreicht Spiele, die sich in künstlerischer Hinsicht hervortun.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 25. Februar 2012 - 12:51 #

Richtig realistische Gewaltdarstellung fällt mir gerade bei keinem Spiel ein. In Syndicate scheint es aber arg übertriebene "Blutwolken" zu geben.

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 25. Februar 2012 - 12:57 #

Ich finde es nicht übertrieben brutal. Schußwaffen hinterlassen halt eine ziemliche Sauerei, aber der Gewaltgrad ist weit von einem Gears 3 entfernt (keine aufplatzenden Suppenballons hier).

Ich denke, Stein des Anstoßes dürften die ziemlich akkurat nachgebildeten Nahkampf-Takedowns und das "Ernten" der Upgrade-Chips sein. Man gucke mal dieses Youtube-Video ab ca. 0:30 an.

http://youtu.be/mjd75lAaLWo

Und nebenbei: Ich finde Syndicate klasse. Klar, es ist kein Anspruchswunder, aber a) ich mag Cyberpunk und b) fetzt der Multiplayer richtig gut.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 25. Februar 2012 - 12:57 #

Ich sage nichts gegen realistische Gewaltdarstellung, die ist nämlich ein gekonnt eingesetztes Stilmittel, wenn man es richtig macht. Da verstehe ich auch ohne weiteres den künstlerischen Aspekt. Aber manchmal übertreiben es die Programmierer einfach dermaßen, dass der USK dann auch zurecht eine Freigabe verweigert.
Ein wenig vermisse ich die Zeiten, in denen übertriebene Gewalt nicht dargestellt sondern angedeutet wurde. Es gibt nichts schlimmeres als die eigene Vorstellungskraft, da können auch die Entwickler von Spielen nichts dran ändern.

Als Paradebeispiel fällt mir da Fallout ein. Die Texte zu den kritischen Treffern waren so hervorragend genau geschrieben, dass einem der Gegner schon Leid getan hat. Ab Fallout 3 stumpfte das ganze dann ab, weil man einfach die Köpfe explodieren ließ.

Anonymous (unregistriert) 27. Februar 2012 - 4:29 #

Ich bin nicht der Meinung das Syndicate eine besonders betonte Gewaltdarstellung hätte. Habe zwar bisher nur die ersten 15 Minuten gesehen, aber da war überhaupt nichts was vom typischen Shooter abweicht. Man feuert eine Waffe auf Gegner ab, es gibt nicht mal deutlich Blut zu sehen.
Da die wenigstens Spiele eine übertriebene Gewaltdarstellung haben (oder sogar überhaupt Gewaltdarstellung), macht die Frage offenbar nur begrenzt Sinn.
Das spannendere Thema wäre demnach, wieso es zu viele Leute gibt, die unvorstellbar schlimme Gewaltdarstellung in ein Spiel hinein fantasieren müssen, dass sie zudem nicht einmal kennen.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 27. Februar 2012 - 7:14 #

Es geht in dem Spiel auch um die Gewalt in den Zwischensequenzen, die das ganze völlig unnötig gemacht hat. Einige dieser Szenen gibt es bei YouTube, du kannst ja mal reingucken und sagen ob es dir gefällt.
Meines Erachtens muss so etwas in einem Spiel nicht sein und dem gehört dementsprechend auch die USK-Freigabe verweigert. Denn die USK hat gerade mit der Freigabe für Gears of War 3 bewiesen, dass dort auch durchaus Gamer sitzen, die nicht alles nur Schwarz/Weiß sehen.

MrWulf 10 Kommunikator - 476 - 27. Februar 2012 - 7:36 #

Um zu kaschieren das sie sonst wenig zu bieten haben über das man sprechen könnte.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 25. Februar 2012 - 12:33 #

Das Spiel sollte sich ausreichend-gut verkaufen, damit EA uns weitere Titel produziert, die dann eher den Neigungen des Publikums entsprechen. Denn das Interesse an der Marke scheint mir, zu Recht, ungebrochen. Die Verkäufe sollten aber ruhig so überschaubar bleiben, dass EA Anlass hat, das Konzept nochmal zu überarbeiten.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 25. Februar 2012 - 13:02 #

Geht dieser Kinderfasching erneut los? Deutschland Pussyland :P

FPS-Player (unregistriert) 25. Februar 2012 - 20:57 #

Amen, Bruder! (gilt ganz allgemein, nicht nur für dieses Spiel)

Soulman 15 Kenner - 2917 - 25. Februar 2012 - 16:09 #

Irgendwie verstehe ich diese vollkommen überzogene Gewaltdarstellung langsam nicht mehr. Ich habe absolut nicht gegen spritzendes Blut bei Waffengebrauch, aber diese Nahkampfmanöver bei denen dem Gegner z.B. noch ein Messer oder ähnliches in´s Auge gerammt wird müssen mMn nicht sein. Ich muss auch sagen dass mich sowas auch eher von einem Kauf abhält, weil mich diese Darstellung schon ein bisschen anwidert und es auch eher eine Anbiederung an die Zielgruppe der 18-25-jährigen zu sein scheint.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12148 - 25. Februar 2012 - 20:49 #

naja.. da gibts andere beispiele. je nach entwicklerteam gibts halt unterschiedliche ansichten wie explizit gewaltdarstellung gezeigt werden soll und wie das ganze zum artdesign und zum gesamtbild des spiels passt.

spiele die gezielt mit gewalt werben gibt sind da aber imo andere kandidaten. eher so etwas wie gears of war, mortal kombat usw... trotzdem passt es bei genannten auch und sie haben trotzdem auch einen guten spielinhalt.

Anonymous (unregistriert) 27. Februar 2012 - 4:14 #

"Irgendwie verstehe ich diese vollkommen überzogene Gewaltdarstellung langsam nicht mehr."

Jaja, so isses halt mal im Alter. Sobald man dann die 60 deutlich überschritten hat ist eben die Musik immer zu laut, das Licht zu hell... Am besten gar nicht mehr damit belasten und stattdessen früh schlafen gehen!

Bei welchem Spiel muss man einem Gegner eigentlich noch ein Messer ins Auge rammen? Noch nie sowas gespielt! Klingt nach viel Spaß!

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 26. Februar 2012 - 1:53 #

naja nach den Videos und den Tests diverser Magazine die es alle zwischen 65% und 75% ansiedeln isses glaub ich kein großer verlust für den deutschen Markt ;)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10822 - 26. Februar 2012 - 14:05 #

Genau so sehe ich das auch. Trailer und die SdK war auch nicht so das man den Eindruck bekam man müsste das Spiel kaufen.

clownseuche 09 Triple-Talent - 278 - 27. Februar 2012 - 6:02 #

Hat vermutlich auch was damit zu tun, dass man für jede Aktion Punkte bekommt. Headshot: 100 Punkte, Chiprip: 250, Kill: 96, Assist Kill: 100. So etwas kommt bei der Prüfstelle eben nicht gut an, das war auch bei vorherigen Spielen so, dass oft das Argument gebracht wird, man würde für brutale Taten mit Punkten belohnt. Ich erinnere mal an Carmageddon, falls es noch jemand kennt. Dort bekam man z.B. auch Extrapunkte, wenn man einen Passanten stylisch mit herumschlagendem Heck überfuhr. Steht immer noch auf dem Index.

Zu unrecht wie ich finde. Ich bin immer noch der Meinung dass ich selbst entscheiden können darf, welche Gewaltdarstellung ich mir zumuten kann. Zum Glück werden Importe nicht an der Grenze beschlagnahmt und der Besteller bekommt ein Gerichtsverfahren an den Hals.

MrWulf 10 Kommunikator - 476 - 27. Februar 2012 - 7:44 #

Das liegt wohl eher daran dass dasa Spiel keiner noch keiner erneuten Prüfung untertogen wurde. Immhun hast du das in deutschland dann mit "Das sind keine Menschen, das sind Zombies" bekommen. Heutzutage fast schon bahnbrechend innovativ.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit