Linktipps zum Wochenende (KW 7)

Bild von Johannes
Johannes 32585 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

17. Februar 2012 - 21:36 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Weil in den vergangenen Tagen viel darüber diskutiert wurde, wollen wir diese Linktipps-News mal mit ein paar Links auf teils etwas ältere Artikel beginnen, bei denen es speziell um Kino.to und dessen Nachfolgeseiten geht. So haben wir einerseits eine kleine Satire über den Filesharing-Dienst aufgespürt, andereseits geht es noch darum, ob ein User erkennt, welcher Stream illegal ist und welcher nicht. Ganz aktuell ist die Frage, ob den Premium-Kunden von Kino.to wirklich Durchsuchungen drohen:

  • "Razzia bei kino.to zwingt Millionen User, zwei Minuten nach neuer Streaming-Plattform zu suchen"
    der-postillon.com am 13. Juni 2011

    "Die überraschende Schließung der Streaming-Seite kino.to ist nicht nur ein großer Erfolg im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen, sondern hat auch negative Auswirkungen auf Millionen User in Deutschland, Österreich und der Schweiz: Sie alle sind nun dazu gezwungen, im Schnitt zwei Minuten nach einer neuen Plattform zu suchen, wo sie sich Filme und Serien halblegal und gratis ansehen können." – eine nette satirische Darstellung.
     

  • "Audacity of Streaming"
    computernotizen.de am 13. Juni 2011, Torsten

    Unmittelbar nach der Abschaltung von Kino.to stellte sich Blogger Torsten die Frage, welche Strafe angemessen für jemanden wäre, der sich auf dem besagten Streamingportal eine Folge seiner Lieblingsserie angesehen hat. Es geht zudem um die Frage, woran ein User erkennt, ob eine Streamingseite im Sinne des Gesetzgebers "offensichtlich illegal" ist: Es gibt nämlich auch illegale Portale, die eine seriösere Aufmachung als Prosieben haben.
     
  • "Kino.to: Drohen tausende Durchsuchungen?"
    lawblog.de am 12. Februar, Udo Vetter

    Nachdem im Rahmen der Ermittlungen gegen die Betreiber von Kino.to die Daten der Premiumkunden des Streamingportals aufgetaucht sind, will die Generalstaatsanwaltschaft Dresden nun offenbar Ermittlungsverfahren und Durchsuchungen gegen diese Klienten anzetteln. Udo Vetter hinterfragt vor diesem Hintergrund noch einmal die rechtliche Situation des Ganzen: "Es ist nach wie vor höchst umstritten, ob es sich beim Anschauen eines Streams, etwa eines aktuellen Kinofilms, im Internet überhaupt um eine Urheberrechtsverletzung handeln kann. Das Urheberrechtsgesetz verlangt nämlich eine Vervielfältigung des ursprünglichen Films." Mit Dank auch an Admiral Anger und patrick_.

Und nun zu den eigentlichen Linktipps. Hier geht es diesmal zunächst um die Timeline des Unternehmens Facebook und darum, "wie wir das World Wide Web abschafften". Zudem geht es um Sascha Lobos Kolumne über Acta und dazu passend um ein EuGH-Urteil, laut dem ein Internetfilter für Urheberrechtsverletzungen schon an sich nicht tragbar wäre. Wie gewohnt wünschen wir euch ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Lesen!

  • "Facebook-Börsengang: Die Timeline des Super-Netzwerks"
    Spiegel Online am 2. Februar, Guido Grigat und Ole Reißmann

    Nachdem das Social Network Facebook vor ein paar Tagen seinen Börsengang angekündigt hat und dort nun außerdem die sogenannte Chronik Pflicht wird, haben sich die beiden Spiegel-Autoren Guido Grigat und Ole Reißmann einmal die Mühe gemacht, eine Facebook-Timeline des Unternehmens Facebook zu erstellen. Wieder einmal bedanken wir uns bei GamersGlobal-Spürnase Maximilian John für den Hinweis auf diesen Artikel!
     

  • "Wie wir das World Wide Web abschafften"
    blog.zdf.de am 10. Februar, Andreas Winterer

    Aus dem einstigen Begriff "World Wide Web" ist heute umgangssprachlich nur noch das "Web" geworden. Dies spiegele sich allerdings auch im Internet selbst wieder, denn dieses sei weltweit
    eben nicht mehr für alle Benutzer gleich. Nicht nur, dass beispielsweise in China eine Zensur stattfindet – auch deutsche iTunes-Kunden würden einen anderen Store vorfinden als etwa amerikanische. "Auch bei eBooks zeigt sich, dass globale Unternehmen gerne weltweit kassieren, ihre Waren aber nur ganz lokal anbieten wollen. So ärgern sich reisefreudige Amazon-Nutzer, dass die Rechte an ihren Einkäufe plötzlich erlöschen, wenn sie das Land wechseln. Auch der Versuch, auf einem in Deutschland angemeldeten Kindle internationale Presse zu lesen, wird nur von geringem Erfolg gekrönt." Vielen Dank an Nedted, der diesen Link in den Comments gepostet hat!
     

  • "The Old Republic: Jedermann als Jediritter"
    nachrichten.at am 13. Februar, Philipp Hirsch

    "Zu allererst muss sich der Spieler für eine Seite entscheiden. Will er als Kämpfer der föderalen Republik – etwa als Jediritter – durch unbekannte Welten streifen oder lieber als Mitglied des faschistoiden Sith-Imperiums die Galaxis unterwerfen. Das Böse scheint die meisten Spieler stärker zu reizen, etwa dreimal so viele Imperialisten wie Republikaner erkunden die fremden Welten." Die erste Hälfte dieses Artikels von nachrichten.at besteht aus einer Beschreibung der Faszination des seit Dezember 2011 erhältlichen Star Wars - The Old Republic, es geht darum, welch breiten Anklang der Titel bereits findet. In der zweiten Hälfte des Textes wird dann einmal die ungefähre Grenze zwischen Videospielen und "Onlinesucht" skizziert, abschließend folgt ein kleines Glossar für Computerspielneulinge.

  • "Acta und die Politik des Abgrunds"
    Spiegel Online am 14. Februar, Sascha Lobo

    Spiegel Online
    -Kolumnist Sascha Lobo meint, dass in den gewaltigen Protesten gegen Acta (wir berichteten) auch ein Protest gegen die dahinter stehende Lobbypolitik zum Ausdruck käme, durch die sich gefährliche Abgründe auftun würden. Er schreibt: "Es beginnt damit, dass die Art, wie Acta und seine Brüder geboren werden, das ohnehin schon geringe Vertrauen in die Apparate der EU erschüttert. Was angesichts der derzeitigen Probleme des Kontinents gleich nach Überdachung des Mittelmeers das zweitdümmste ist, was passieren kann. Es geht weiter damit, dass eine Generation lernt, dass Politik sich nicht nur nicht an ihrer Lebenswelt orientiert - das wäre ja nur Politikverdrossenheit - sondern ihren Alltagserkenntnissen und Bedürfnissen dazu noch entgegensteht. Das schürt regelrechte Politikablehnung."
     
  • "Crowdfunding für Computerspiele: Millionen für den Monkey Man"
    taz.de am 16. Februar, Katalina Präkelt

    Nachdem Tim Schafer von Double Fine in den USA keinen Geldgeber für sein neuestes Adventure gefunden hatte – das Genre ist dort leider Gottes "klinisch tot" – startete er bekanntlich eine Crowdfunging-Aktion, bei der seine Fans nun schon fast zwei Millionen Dollar gespendet haben. Über die Vorteile solcher von der Community finanzierter Projekte sprach die Kollegen von der taz nun mit Anna Theil von der deutschen Crowdfunding-Plattform startnext.de. "Crowdfunding basiert auf viraler Kommunikation. Unterstützer tragen ihre Zustimmung in sozialen Netzwerken weiter – und locken so neue Unterstützer an." Matthias Finke von dtp entertainment entgegnet allerdings, dass Schafers Erfolg auch auf einem Schneeballsystem basierte und einen extremen Ausnahmefall darstellt.

  • "Zelda Just Keeps Getting Worse. But It Isn't Beyond Saving"
    kotaku.com am 16. Februar, Tevis Thompson, Englisch

    The Legend of Zelda ist eine der beliebtesten Reihen, die Nintendo bisher geschaffen hat, doch deren neuester Ableger Skyward Sword (GG-Test: 8.5) hat bisher für ein Zelda erstaunlich schlecht abgeschnitten. Unter anderem nannte Ben "Yahtzee" Croshaw den Titel "das schlechteste Zelda, das er je gespielt hat". Auch Kotaku-Kolumnist Tevis Thompson, ein eingefleischter Zelda-Fan, war von Skyward Sword eher enttäuscht...
     

  • "EuGH lehnt Filter gegen illegale Kopien im Netz ab"
    Zeit Online am 16. Februar, Patrick Beuth

    "Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat ein Urteil gefällt, dass auch im Zusammenhang mit Acta von Bedeutung ist: Provider und Hoster sind laut EuGH nicht verpflichtet, Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen zu prüfen, sobald sie von ihren Nutzern hochgeladen werden." Nachdem eine niederländische Künstlervereinigung erklagen wollte, dass das dortige Social Network Netlog, dessen User untereinander auch Dateien austauschen können, einen Filter für Urheberrechtsverletzungen einbauen sollte, entschied der EuGH, dass dies gegen die Informationsfreiheit der Nutzer und den Schutz ihrer persönlichen Daten verstoßen würde und zudem vom Provider bezahlt werden müsste – derartige Kosten wolle man diesem aber nicht auferlegen.

Wenn ihr selbst interessante Links zum Thema Videospiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Er wird sie lesen und bei Gefallen bei den nächsten Linktipps verwenden.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58800 - 17. Februar 2012 - 21:55 #

Ich finde diese Serie wirklich ganz große Klasse! So viel Lesestoff so kompakt zusammengefasst - einfach super. Bitte weiter so!

Außerdem stimme ich für eine Aufnahme als Exklusiv-Serie :)

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32585 - 18. Februar 2012 - 0:31 #

Oh Gott, dann muss ich das ja wirklich regelmäßig durchziehen :D

Übrigens der zweite taz-Artikel in meinem Leben dabei, den ich anderen Menschen empfehlen würde...

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 17. Februar 2012 - 22:47 #

Wie immer sehr schöne Links, waren wirklich gute Sachen dabei.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5389 - 18. Februar 2012 - 5:47 #

Besonders über den ersten Artikel habe ich mich schön beömmelt, die Bildunterschrift - unbezahlbar.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 18. Februar 2012 - 10:11 #

Danke für die Links, ich lese mich auch gleich durch.

ganga Community-Moderator - P - 15591 - 18. Februar 2012 - 10:31 #

Mal wieder schöne Links, tolle News.

-Stephan- 12 Trollwächter - P - 989 - 18. Februar 2012 - 12:55 #

Stimme zu, eine gute Serie mit wirklich interessanten Links; weiter so :)

Sher Community-Event-Team - 3634 - 18. Februar 2012 - 14:32 #

Hat der Herr Lobo ziemlich gut getroffen. Und ja, die News-Serie verdient eine Fortführung ^.^

Henke 15 Kenner - 3636 - 20. Februar 2012 - 18:29 #

Stimmt, im Gegensatz zum Getrolle eines Ansgar Heveling hat dieser Mann wirklich Ahnung von der Materie. Schade, dass er nicht anstelle des Heveling Mitglied der Kommission "Internet und digitale Gesellschaft" ist; obwohl (oder wahrscheinlich) zu unbequem, könnte er dort doch sicher einiges erreichen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit