Obsidian: Offen für Crowd-Funding-Modell // Eure Vorschläge

PC andere
Bild von ChrisL
ChrisL 137436 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

12. Februar 2012 - 13:48

Im Laufe der vergangenen Woche wurde durch einen Aufruf des Entwicklerstudios Double Fine auf eindrucksvolle Weise bewiesen, dass es möglich ist, Fans und Spieler für eine neue Idee zu begeistern. Der konkreten Bitte des amerikanischen Entwicklers, für ein neuartiges Point-and-Click-Adventure Geldbeträge zur Finanzierung des Projekts zu spenden (wir berichteten), sind zum aktuellen Zeitpunkt fast 45.600 Sponsoren nachgekommen, die in nur wenigen Tagen die mehr als bemerkenswerte Summe von etwa 1,6 Millionen US-Dollar überwiesen haben. Bereits nach acht Stunden war das eigentliche Ziel von $400.000 erreicht – da der Aufruf noch 30 Tage bestehen wird, dürfen wir gespannt sein, wie hoch die letztendliche Summe sein wird.

Könnte dieser aktuelle Erfolg möglicherweise gar einen (kleinen) Ruck in der Spiele-Industrie auslösen und in der Folge weitere Entwickler dazu ermutigen, sich näher mit dem im Englischen als Crowd Funding bezeichneten Modell zu beschäftigen? Beim kalifornischen Unternehmen Obsidian Entertainment scheint das offensichtlich der Fall zu sein; durch das bisherige Ergebnis des Double-Fine-Projekts wurde man eigenen Aussagen zufolge inspiriert.

Mittels eines offiziellen Forenposting wird die Idee der von Spielern unterstützten Finanzierung als positiv gewertet. Auch wird auf diese Weise bewiesen, „dass bestimmte Genres nicht tot sind und mögliche Folgespiele mehr Erfolgsaussichten hätten als es scheint“ (ähnliche Worte fand am vergangenen Freitag Carsten Fichtelmann, Gründer des deutschen Entwicklers Daedalic Entertainment). Darüber hinaus schreibt der Mitbegründer von Obsidian, Chris Avellone, dass die Idee, gegenüber Publishern nicht argumentieren zu müssen, reizvoll sei.

In seinem Posting mit dem Titel „If Obsidian + Kickstarter = ?“ richtet sich Avellone abschließend an die User und fragt aus Neugier, welches durch Crowd Funding unterstützte Projekt sich diese vorstellen könnten. Entwickelt wurden von Obsidian Entertainment unter anderem Titel wie Neverwinter Nights 2 (2006) und dessen beiden Erweiterungen Mask of the Betrayer (2007) und Storm of Zehir (2008), Alpha Protocol (2010), Fallout - New Vegas (2010) und mehrere entsprechende DLC oder auch Dungeon Siege 3 (2011). Gibt es ein bestimmtes Projekt oder Sequel, das ihr (sehr) gern von diesem Entwicklerstudio sehen und das ihr durch Spenden unterstützen würdet?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58799 - 12. Februar 2012 - 12:41 #

Her mit Alpha Protocol 2!

Keksus 21 Motivator - 25001 - 12. Februar 2012 - 12:43 #

Lieber ein klassisches Fallout. Alpha Protocol 1 war mir irgendwie zu unausgegoren. Die Steuerung fand ich da recht hakelig.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. Februar 2012 - 13:06 #

Eine Art Fallout ohne die Lizenz führt bei den Fans nur zu Frust. Da muss schon genügend Abstand zu den Klassikern bestehen. Ich wäre eher für ein anderes, eher unverbrauchtes Szenario wie in Arcanum oder Lionheart zu begeistern.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 12. Februar 2012 - 14:09 #

heh?!
Obsidian hat doch das super coole Fallout New Vegas gemacht...
So - nun sollen die einfach nen neues Fallout mit der Skyrim Engine machen - fertig! Das ist sicher verdientes Geld, da brauchste auch kein Crowd Funding.

Anonymous (unregistriert) 12. Februar 2012 - 14:52 #

"Alpha Protocol 1 war mir irgendwie zu unausgegoren."

Gerade deshalb braucht es Alpha Protocol 2, um das Spiel ausgegoren zu machen - ohne Stress vom Publisher. Perfekt für Crowd-Sourcing. Es wird sich wohl schwer ein Publisher finden lassen, der Teil 2 bezahlt. Aber die Fans wissen, was AP1 hätte werden können. Also her damit!

Die Fallout-Spiele waren ja schon immer gut und ausgereift, und haben sich auch finanziell gelohnt. Dazu braucht man kein CF-Fallout.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 12. Februar 2012 - 15:54 #

>> ohne Stress vom Publisher.

Den hatten sie bei AP bestimmt nicht. Das Spiel wurde mehrfach verschoben, manche sagen sogar einmal zu oft. Ich glaube, Obsidian gehört zu den Entwicklern, denen ein kompetenter Publisher gut tut, um sie ab und zu auf den rechten Entwicklungspfad zurückzuführen.

>> Es wird sich wohl schwer ein Publisher finden lassen, der Teil 2 bezahlt.

Es wird wohl schwer fallen, Sega von einer Fortsetzung zu überzeugen, oder teuer, ihnen die Lizenz abzukaufen.

>> Die Fallout-Spiele waren ja schon immer gut und ausgereift
Das ist definitiv nicht korrekt. Fallout 2 war sehr unausgegoren und fehlerbehaftet, was sehr wahrscheinlich mit dem sehr kurzen Entwicklungszeitfenster von 12 Monaten zu tun hat. Auch einer der Gründe, warum Cain, Boyarsky und Anderson gekündigt und Troika gegründet haben.

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 12. Februar 2012 - 13:03 #

Si, signor.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 12. Februar 2012 - 13:05 #

Dafür!

J.C. (unregistriert) 12. Februar 2012 - 13:16 #

Das wär natürlich super. Aber sowas kostet sicherlich viel Geld. Fraglich ob man mit Kickstarter genug zusammen bekommt.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 12. Februar 2012 - 14:39 #

Genau das!

Olphas 24 Trolljäger - - 47022 - 12. Februar 2012 - 14:54 #

Genau! Ich will auch Alpha Protocol 2!

furzklemmer 15 Kenner - 3110 - 12. Februar 2012 - 18:10 #

Das war auch mein erster Gedanke! Ich würde sofort spenden.

Vaedian (unregistriert) 12. Februar 2012 - 18:22 #

Dafür!

Ein Neverwinter Nights 3 wäre aber auch cool. Dann könnten die Jungs von Obsidian den Bioware-Pfeifen mal wieder zeigen, wie man ein echtes RPG macht.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 12. Februar 2012 - 18:28 #

Genau! Eines jener Spiele die viel besser sind als Reviews erwarten lassen würden.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 13. Februar 2012 - 17:43 #

Auch meine Stimme geht an Alpha Protocol 2!

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 12. Februar 2012 - 12:44 #

"Bereits nach acht Tagen war das eigentliche Ziel von $400.000 erreicht"

Es waren 8 Stunden, nicht 8 Tage!

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137436 - 12. Februar 2012 - 12:46 #

Vertippt, danke!

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 12. Februar 2012 - 12:53 #

Einen ideellen (keinen inhatlichen) Nachfolger zu Planescape: Torment. Planescape-Setting, aber keine Fortsetzung oder Prequel.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. Februar 2012 - 13:02 #

Ich hab schon öfters gelesen, dass Planescape eingestellt und nicht mehr lizenzierbar ist.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 12. Februar 2012 - 13:13 #

Warum sollte etwas nicht mehr lizenzierbar sein?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. Februar 2012 - 13:18 #

Ich kenne mich mit Wizards of the Coast absolut nicht aus, aber ich habe in den letzten Jahren immer wieder gelesen, dass das Planescape-Universum nicht mehr im aktuellen Regelwerk unterstützt und daher nicht mehr lizenzierbar sei.

J.C. (unregistriert) 12. Februar 2012 - 13:20 #

Aber warum schließt das eine das andere aus?

Allerdings glaube ich, dass ein Spiel im Planescape Universum bei den Erwartungen nur enttäuschen kann. PS:T ist einfach unantastbarer Überkult. ...zu recht! ;)

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. Februar 2012 - 13:30 #

So wie ich das verstanden habe, werden nur Spiele mit dem aktuellen Regelwerk erlaubt. Das beliebte Regelwerk aus BG2 ist wohl auch heute nicht mehr möglich. Da Planescape im aktuellen Regelwerk nicht mehr vorkommt, wird es wohl kein kommerzielles Spiel in dem Universum geben, bis der Lizenzgeber es sich anders überlegt.

J.C. (unregistriert) 12. Februar 2012 - 13:34 #

Und was ist der wirtschaftliche Vorteil daran?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. Februar 2012 - 13:39 #

Frag doch einach mal nach!

www.wizards.com/customerservice
Wizards of the Coast LLC
1600 Lind Ave. SW, Ste. 400
Renton, WA 98057

Vielleicht muss Hasbro erst in finanzielle Schwierigkeiten geraten um Kundenwünsche zu berücksichtigen.

XPhilosoph 13 Koop-Gamer - P - 1717 - 12. Februar 2012 - 23:29 #

Computerspiele sind auch Werbung für das dahinter stehende Pen&Paper-Rollenspiel. Außerdem möchte WotC bestimmt verhindern, dass Kunden durch mehrere Varianten des DnD-Regelwerks verwirrt werden.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 12. Februar 2012 - 13:24 #

Von der Realismusfrage ausgehend dürfte kein Lizenzprodukt genannt werden, denn die notwendigen Lizenzzahlungen dürften die Möglichkeiten eines Kickstarter-Spendenprojektes übersteigen. Auch sonst dürftest du für ein konkurrenzfähiges RPG die bisherige Summe von Double Fine wohl eher mal verdoppeln, bevor sich der Beginn lohnt.

Ein neues Spiel zu Planescape halte ich gar nicht für so unmöglich. Es hat ein sehr guten Ruf und großes Kritikerlob erhalten, im Gegensatz zu den vielen halbgaren D&D-Ablegern Ende der 80er / Anfang der 90er. Ein weiterer Erfolgstitel könnte gut zum Ansehen von D&D beitragen, die ja auch mit bröckelnden Verkaufszahlen zu kämpfen haben. Es hängt wahrscheinlich vom Managertyp bei Wizards of the Coast ab, ob er es als Schädigung oder als Chance sieht. Für unmöglich halte ich es nicht. Denn die Planes sind auch bereits zu stark mit den Vergessenen Welten verknüpft. Als Kampagnenwelt konnten sie das Setting zwar aufs Abstellgleis schieben, aber aus dem Hintergrund konnten sie es nicht vollkommen verdrängen, obwohl sie es versucht haben. Den Blutkrieg werden sie aber so schnell nicht los, und auch die Gith aus Neverwinter Nights 2 sind beispielsweise eigentlich Planes-Geschöpfe.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 12. Februar 2012 - 15:22 #

In der vierten (aktuellen) Edition von D&D sind sie auch aus dem Hintergrund vollkommen verdrängt.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 12. Februar 2012 - 15:23 #

Abgesehen vom Setting würde ich Mask of the Betrayer durchaus als ideellen Torment-Nachfolger bezeichnen.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 12. Februar 2012 - 12:54 #

Aber nur, wenn die Kinners sich endlich mal ein QA-Department anschaffen. ^^

volcatius (unregistriert) 12. Februar 2012 - 13:15 #

New Vegas lief auf meinem PC fast fehlerfrei, ich hatte in 50 Stunden oder so nur 3-4 CTDs.

J.C. (unregistriert) 12. Februar 2012 - 13:24 #

Bei einem Projekt ohne Publisher bin ich sogar recht zuversichtlich. Vor allem wenn die Community in die Entwicklung/QA eingebunden wird.

volcatius (unregistriert) 12. Februar 2012 - 13:17 #

Ein episches RPG in isometrischer Grafik mit Party, Banter etc., in einem Karton mit Handbuch etc. (scheiß auf die Umwelt) bitte.

J.C. (unregistriert) 12. Februar 2012 - 13:17 #

Aber bitte keine Rundentaktik sondern Pausefunktion!

volcatius (unregistriert) 12. Februar 2012 - 13:18 #

Und handgezeichnete Porträts!

J.C. (unregistriert) 12. Februar 2012 - 13:24 #

was sonst? :)

ogir 12 Trollwächter - 1184 - 12. Februar 2012 - 15:04 #

Was ist so verwerflich an Rundentaktik? Ich hätte gerne ne Auswahl...

Anym 16 Übertalent - 4962 - 12. Februar 2012 - 15:17 #

Aber bitte keine Pausefunktion sondern Rundentaktik!

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 12. Februar 2012 - 15:34 #

Definitiv.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 13. Februar 2012 - 8:14 #

Absolut.

Vaedian (unregistriert) 12. Februar 2012 - 18:23 #

Mit Pausefunktion! Bloß keine Rundentaktik ...

Lexx 15 Kenner - 3461 - 13. Februar 2012 - 3:46 #

In Ego-perspektive, denn das hätten die Entwickler damals auch gemacht, wenn es die Technik gegeben hätte!

nova 19 Megatalent - P - 14037 - 12. Februar 2012 - 13:52 #

"[..] die in nur wenigen Tagen die mehr als bemerkenswerte Summe von etwa 1,6 Millionen US-Dollar überwiesen haben".

Noch ist nichts überwiesen. :) Die Zahlung ist lediglich autorisiert und wird von Kickstarter/Amazon erst vorgenommen, wenn die Aktion endet. :)

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 12. Februar 2012 - 14:13 #

Ob das jetzt Schule macht und demnächst jedes zweite Unternehmen mit der Sammelbüchse klappert ?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12275 - 12. Februar 2012 - 14:18 #

Glaube ich nicht wenn es zuviele machen wird die große blase früher oder später Platzen!

Punisher 19 Megatalent - P - 14039 - 12. Februar 2012 - 14:30 #

Hätte ich nichts gegen - bei 15$ als Spende ist das finanzielle Risiko für den einzelnen überschaubar, die Chance sich auf diesem Wege aus den "Zwängen" der großen Publisher zu befreien, kreativ zu sein und neue Wege zu gehen, die mangels Risikowillen beim Publisher nicht möglich wären lässt die Hoffnung zu, dass die Innovationsfreude - nicht nur im grafischen Bereich - wieder zunimmt und es mehr Games gibt, die dem Einheitsbrei der Massentauglichkeit entfliehen können.

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 12. Februar 2012 - 15:52 #

Es wäre ja durchaus vorstellbar, dass man künftig als Kunde die Entwicklung mitfinanziert und dann einen entsprechenden Rabatt auf das fertige Spiel bekommt. Wer dann 60€ spendet, bekommt das Spiel dann einfach geschenkt.

nettmensch (unregistriert) 12. Februar 2012 - 14:19 #

bin für 'nen Kotor II Nachfolger, da der eine von Obsidian eh für Star Wars Comics schreibt (hat man auch gemerkt Kotor II war storymässig viel dichter als der Bioware-Versuch)

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 12. Februar 2012 - 14:22 #

Spricht eher für seine gewissenhafte Vorbereitung. Die Comics hat Avellone erst nach KotOR2 geschrieben. Auch sonst hatte er vorher eigentlich keine große Vorliebe für Star wars, wie er in verschiedenen Interviews sagte. KotOR2 ist eigentlich eine Auseinandersetzung mit all den Punkten, die Avellone an der Star-Wars-Ideologie gestört haben.

nettmensch (unregistriert) 13. Februar 2012 - 14:03 #

oh, in dem Fall ist es ja ein gutes Beispiel, dass ein Blick von Aussen ziemlich treffend sein kann.
Dann ist es vieleicht auch 'ne gute Idee ein Spiel zum Thema zu machen, was er auch nicht so präferiert

Vaedian (unregistriert) 12. Februar 2012 - 18:24 #

Ich les keine Comics, aber bei der Storydichte von KotOR 2 geb ich dir vollkommen Recht. Wenn man sich dagegen Bioware's storymäßig zweitklassiges Dragon Age anguckt ...

Klendatho 15 Kenner - P - 3237 - 12. Februar 2012 - 14:56 #

Mir würde auch ein neues "Baldurs Gate" oder "Icewind Dale" gefallen, Soweit ich weiß setzt sich Obsidian ja aus ehemaligen "Black Isle" Mitarbeitern zusammen, die früher für Interplay u.a. "Icewind Dale" gemacht haben.

Janpire 14 Komm-Experte - P - 2622 - 12. Februar 2012 - 16:19 #

Ja um nicht zu sagen JA um nicht zu sagen JAHA!

Hast du schon brav in dem Forum gepostet und diesen Vorschlag hinterlassen?^^ ;)

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 13. Februar 2012 - 8:16 #

Die Infinity-Engine müsste mittlerweile auch günstig zu bekommen sein.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 12. Februar 2012 - 15:00 #

Ich finde dieses Crowd-Funding-Ding eigentlich ne super Sache und hoffe, dass das Schule macht. Es bleibt natürlich eine Frage der Preisgestaltung, aber im Fall von Double Fine sind Spielpreise von etwa 12 Euro doch nicht zu verachten und auch bei einem am Ende mäßigen Spiel zu verschmerzen...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 12. Februar 2012 - 20:32 #

Ich würde eher 4 x 15€ rauswerfen, und dann evtl 4 7.5 Spiele bekommen die ihre Macken haben, dafür Kreativität versuchen, wie einmal 60€ für nen AAA Fließband Spiel, der evtl ne 8,5-9 bekommt :D

Xariarch 13 Koop-Gamer - 1696 - 12. Februar 2012 - 15:01 #

Die Könige der Vortsetzungen könnten gerne ein neues: Baldurs Gate, Icewind Dale oder Planescape machen ;)

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 12. Februar 2012 - 15:04 #

Tja, da kommen dann die ersten Probleme mit dem Crowdfunding: Fanfinanzierte Nachfolger bekannter Lizensen werden zwar von sehr vielen gewünscht, aber genau die wird ein Entwickler im Normalfall nicht liefern können. Denn normalerweise hält ja die Rechte der Publisher, und der wird einen Teufel tun, etwas zu genehmigen, bei dem er leer ausgeht. Ein KOTOR3 halte ich also für ausgeschlossen, es sei denn, man würde einen Mix machen aus Crowdfunding (Interesse checken) und Publisherfinanzierung. So ein Mix wäre dann aber wiederum nicht mehr wirklich "indie", und die "Crowd" würde sich bestimmt beschweren, wenn der Publisher Änderungen verlangt.

Alpha Protocol 2 fände ich gar nicht schlecht, das Spiel litt ganz eindeutig an zu wenig Zeit/Geld.

nettmensch (unregistriert) 13. Februar 2012 - 14:16 #

vieleicht müsste man mit dem crowdfunding dann auch den Erwerb der Lizenzen finanzieren...
das würde der Publisher dann aber auch mitkriegen und evtl. an der Preisschraube drehen...
Beim crowdfunding seh' ich noch das Problem, dass eben doch nur etablierte/populäre Designer davon profitieren (immerhin schon mal besser als publisher).
Ich stell's mir immernoch schwer vor, dass durch crowdfunding wirkliche Neueinsteiger (mit echt neuen "bekloppten" Ideen) finanziert werden.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 13. Februar 2012 - 14:37 #

Seh ich auch so. Momentan profitieren erstmal alte Legenden, die unter der fehlenden Risikobereitschaft der Industrie leiden. Von denen gibt's zum Glück auch keine 5000. Bei wirklichen Neueinsteigern sieht's anders aus - da werden Millionen Entwickler um Crowds buhlen, und um da herauszustechen, braucht man entweder viel Glück oder doch wieder professionelle Werbung, sprich: einen Publisher... ;)

Übrigens war es in der Musik genau so. Die Bands, die groß in den Medien standen mit "Sie machen jetzt alles selbst mit den Fans via Internet ohne Plattenfirma!" waren praktischerweise immer Bands, die vor Jahren noch auf altmodische Weise bekannt geworden waren, also mit Hilfe der Plattenindustrie... ;)

Muss aber trotzdem nicht schlecht sein, immerhin besteht so die Chance, dass wenigstens von bekannten Leuten Sachen erscheinen, die sonst nie erschienen wären.

Ano (unregistriert) 12. Februar 2012 - 15:20 #

jo, solange es sich nur um solche schrottstudios handelt, ists ziemlich uninteressant, ideen zu geben.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 12. Februar 2012 - 15:30 #

Hmmm... braucht Obsidian wirklich das Geld der Fans? Die können doch wohl auch ganz gut mit Publishern ihre Ideen verwirklichen oder nicht? Bald springt Infinity Ward auch noch auf den Zug auf. Ich kanns garnicht erwarten :)

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. Februar 2012 - 15:37 #

Obsidian wird doch regelmäßig von den Publishern abgewürgt. Außerdem sprechen wir hier nicht von irgendeinem Oblivion/DA/Kotor-Verschnitt, sondern um ein Projekt für Fans der alten Black-Isle-Spiele. Iso-Grafik, Runden, Komplexität, ausgefeilte Charaktere,... welcher Publisher würde wohl so ein Konzept finanzieren?

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 12. Februar 2012 - 15:40 #

"Die können doch wohl auch ganz gut mit Publishern ihre Ideen verwirklichen oder nicht?"

Wenn sie das könnten, würden sie wohl nicht auf die Idee mit CF kommen. Und wenn man sich ansieht, was aus Alpha Protocol, ihrer ersten eigenen IP, wurde, versteht man sofort, warum sie das wollen. Es war ganz offensichtlich, dass der Publisher sie es nicht hat zu Ende machen lassen, weil es keine bekannte Marke war und die Absatzzahlen somit nicht garantiert. Kein Risiko halt. Am Ende kauft das halbfertige, unbekannte Spiel dann gar keiner, und der Publisher fühlt sich auch noch bestätigt.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 12. Februar 2012 - 15:47 #

>> Bald springt Infinity Ward auch noch auf den Zug auf.

Nö, die gehören dem Publisher.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 12. Februar 2012 - 16:33 #

Stimmt, an die Sache mit Alphaprotocol hatte ich nicht gedacht. Hatte nur die ganzen Fortsetzungen bestehender Fanchises im Kopf...
Das mit Infinityward war natürlich genauso ernst gemeint, wie deine Antwort :)

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. Februar 2012 - 16:41 #

Sie gehören tatsächlich dem Publisher. Wikipedia: "Nachdem Publisher Activision im Mai des Jahres 2002 bereits einen Unternehmensanteil von 30 Prozent erworben hatte, übernahm dieser Ende Oktober 2003 die verbleibenden 70 Prozent des Unternehmens"

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 12. Februar 2012 - 16:09 #

Jetzt will das jeder nachmachen. Glaube nicht dass Obsidian den selben Kultstatus hat wie Tim Schäfer...

Janpire 14 Komm-Experte - P - 2622 - 12. Februar 2012 - 16:20 #

Aber sie sind bekannt für Spiele zu kultigen Lizenzen!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. Februar 2012 - 17:14 #

Obsidian sind gute Leute. Zocke sogar aktuell wieder NwN 2 im Lan ;)

Despair 16 Übertalent - 4437 - 12. Februar 2012 - 17:48 #

Ein neues RPG im "Vampire - The Masquerade"-Universum wäre mir sehr recht. Von mir aus auch wieder mit der altehrwürdigen Source-Engine. :D

fightermedic (unregistriert) 12. Februar 2012 - 22:49 #

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH!
aber dann bitte wieder als echtzeit taktik mit pausefunktion und party, wie das erste vampire spiel "redemption", das eigentliche spiel bei bloodlines fand ich eher schwach, auch wenn die atmosphäre sau-gut war

Tand 16 Übertalent - 4321 - 12. Februar 2012 - 18:24 #

Ich habe leider nur KotOR 2 und New Vegas gespielt. Obwohl beide nicht schlecht sind, fande ich die Vorgänger stets besser. Alpha Protokoll habe ich auch nie gespielt, kann also nicht sagen, wie gut sie bei eigenen Marken sind. Revolutionäres erwarte ich aber nicht.

Bei Obsidian sind viele Ehemalige von Black Isle. Vielleicht wäre ein Spiel im klassischen Fallout-Stil denkbar. Oder Planscape Torment. Da sie bis auf Alpha Protokoll (oder gehört das Sega?) eh keine Namensrechte besitzen, müsste es wohl was Neues werden.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 12. Februar 2012 - 18:37 #

AP gehört Sega. Bei großen Publishern ist es in der Regel sehr schwierig, seine IP zu behalten, wenn man das Spiel nicht überwiegend selbst finanziert.

Anonymous (unregistriert) 12. Februar 2012 - 19:10 #

Wie wärs mit einen Jagged Alliance ohne Verschlimmbesserung?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20301 - 12. Februar 2012 - 19:22 #

Ich würde mir lieber eine gute Idee vorschlagen lassen und dann mit meinem Geld abstimmen, ob ich das Endprodukt sehen will. Die Spielehersteller verstehe ich als Kreativbranche. Also sollen sie mir das auch zeigen.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 12. Februar 2012 - 20:48 #

Alpha Protocol 2 wär cool, oder ein RPG von denen selbst ausgedacht, ohne Lizenz. Sci-Fi oder Postapokalypse wär cool.
Ich hab nur das Problem mit der Plattform. Die von Double fine benutzte verlangt ja eine Kreditkarte, die vom Nehrim-hörspiel z.B. auch Paypal, das ist viel komfortabler.

Schmuhf (unregistriert) 13. Februar 2012 - 13:11 #

Double Fine war ein Sonderfall, denke ich. Ich gebe doch nicht jedem beliebigen Entwickler im Vorfeld Geld für ein Spiel, von dem ich nichts weiß. Den Herren Schafer und Gilbert traue ich da uneingeschränkt, aber Obsidian? Nein danke.

Robin (unregistriert) 13. Februar 2012 - 13:13 #

Alpha Protocol 2!

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 13. Februar 2012 - 15:25 #

Die sollen einfach das Spiel entwerfen, was sie schon immer machen wollten! Die können dann auch mutiger sein und ihrer Kreativität freien Lauf lassen, denn wer hat's bezahlt?

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 14. Februar 2012 - 9:34 #

Kickstarter Projekte dürfen übringens keine financial incentives abwerfen. Wer investiert denn da bitte mehr als max. 50$?
Der Doublefine Erfolg ist zwar nett aber wohl dem Kultstatus der Macher zuzuschreiben. Selbst wenn da auch 1 oder 2 Mio. zusammmenkommen sollten. Was kann man dafür heute schon noch produzieren?

bkosko 10 Kommunikator - 461 - 14. Februar 2012 - 10:41 #

Sicherlich kein CoD, aber für ein Point-and-Klick-Adventure sollte das dicke reichen.

nova 19 Megatalent - P - 14037 - 14. Februar 2012 - 10:49 #

Für CoD würde das nicht einmal den Werbe-Eta decken. ;D

Sonic Dude 04 Talent - 27 - 14. Februar 2012 - 16:11 #

Man könnte doch auch Van Buren fertig entwickeln. Natürlich müsste man alles was auf die Fallout-Lizenz deutet streichen aber ich bin mir sicher es würde genug Käufer geben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit