Old Republic: Reaktionen auf Anti-Homosexualitäts-Kampagne

PC
Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10781 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

6. Februar 2012 - 21:55 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Letzte Woche reagierte die christlich-konservative Lobbyorganisation Family Research Council mit einem öffentlichkeitswirksamen Radiospot gegen Biowares Ankündigung, gleichgeschlechtliche Beziehungen in Star Wars - The Old Republic zuzulassen (wir berichteten). Nicht nur, dass Chefankläger Tony Perkins die Wahrheit ein wenig strapazierte, indem er das angekündigte Update bereits als festintegriertes Feature beschrieb. Die Aussagen offenbaren auch eine deutlich homophobe Haltung des FRC. Doch wie kann eine angemessene Reaktion auf solch eine Äußerung aussehen?

Die amerikanische Spielepresse reagiert vergleichsweise unaufgeregt. Keines der führenden Magazine teilt Perkins Meinung. Vielfach wird die Organisation in einen extremistischen Kontext gesetzt und Perkins als ewig Gestriger bezeichnet. So geschehen beispielsweise beim AOL-Spieleblog Joystiq, bei Kotaku, VG247 oder The Escapist. Gamespot äußert sich vergleichsweise zurückhaltend, aber immer noch negativ. Game Informer und IGN ignorieren das Thema vollständig, wie bisher auch Entwickler Bioware und Mutterkonzern Electronic Arts. Nach der ersten Aufregung scheint sich das Thema eher als Papiertiger zu entpuppen. Die wohl vorerst endgültige Antwort zu dem Thema lieferte daher Latenight-Talker Conan O'Brian in seiner Sendung vom 2. Februar.

Getreu dem Motto "Mit Humor sieht der Gegner noch viel verbissener aus" lässt O'Brian in einem humoresken Clip Revue passieren, wie solche gleichgeschlechtlichen Beziehungen aussehen könnten. Welche Rolle dabei Darth Vader, Meister Yoda und Han Solo zukommt, davon könnt ihr euch im angehängten Sendungsausschnitt selbst ein Bild machen.

Video:

Zaunpfahl 18 Doppel-Voter - Abo - 9888 EXP - 6. Februar 2012 - 22:20 #

Ich frag mich woher die Szenen stammen, aus TOR jedenfalls nicht. Und "Humor ist wenn man trotzdem lacht" oder so...

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 36730 EXP - 6. Februar 2012 - 23:16 #

Szene 1: Force Unleashed 1 oder 2
Szene 2: Force Unleashed 2

Szene 3 kann ich leider nicht definitiv zuordnen, würde aber Battlefront oder so schätzen.

Keksus 20 Gold-Gamer - 24776 EXP - 7. Februar 2012 - 5:23 #

Alles aus The Force Unleashed.

CBR 19 Megatalent - Abo - 17252 EXP - 6. Februar 2012 - 23:21 #

Da brauchte eine Randgruppe wohl mal wieder eine Tüte Aufmerksamkeit.

Chipp 10 Kommunikator - 510 EXP - 7. Februar 2012 - 9:35 #

Entschuldigung? Ich kann nicht sehen, inwiefern die LGBT-Community hier um Aufmerksamkeit buhlt. Das "Family Research Council" äußert sich, wie nicht zum ersten Mal, homophob und bezieht damit eine Position, welche für einen aufgeklärten Menschen nicht tolerierbar ist. Da diese Äußerung im Kontext zu Videospielen steht, ist auch die Videospiel Presse in der Pflicht darüber zu berichten und kritisch Position zu beziehen. Erläutere mir doch mal bitte, wo hier die "Tüte Aufmerksamkeit" gesucht wird. Darüber hinaus, sind solche christlichen Lobbyorganisation durchaus eine Gefahr für die Gleichberechtigung aller sexuellen Identitäten. Man beachte nur einmal "Proposition 8" oder die erschreckenden Selbstmordraten homosexueller Teenager, aufgrund sozialer Ausgrenzung und Mobbing.

Ferner ist die Bezeichnung "Randgruppe" ebenfalls zu verurteilen. Sie impliziert das Vorhandensein einer homogenen, im Inneren funktionierenden Gesellschaft. "Randgruppen" wären demnach also jene Menschen, welche außerhalb dieser Gesellschaft stünden, da sie ein Fremdkörper seien. Ergo seien diese nicht zu integrieren und gehörten demnach nicht zur Gesellschaft.

XPhilosoph 13 Koop-Gamer - Abo - 1714 EXP - 7. Februar 2012 - 10:06 #

Ich glaube, er meinte "homophobe, fundamentale Christen" als Randgruppe.

Ansonsten: facepalm

Chipp 10 Kommunikator - 510 EXP - 7. Februar 2012 - 10:14 #

In diesem Fall würde sich das natürlich z.T. erübrigen.

CBR 19 Megatalent - Abo - 17252 EXP - 7. Februar 2012 - 17:09 #

Die Gruppierung, die ich meinte, hätte ich vielleicht genauer benennen sollen, auch wenn ich nicht weiß, wie das anders zu verstehen gewesen sein soll. Hier meinte ich die christliche Gruppierung.
Alles gut ;)

Chipp 10 Kommunikator - 510 EXP - 7. Februar 2012 - 18:22 #

War noch früh...entschuldige.

Anonymous (unregistriert) 7. Februar 2012 - 9:24 #

Ich bin überrascht. Vier Kommentare und noch kein "Ja, die dummen Amis hald wieder" dabei... kopfschüttel.

Keksus 20 Gold-Gamer - 24776 EXP - 7. Februar 2012 - 10:17 #

In Deutschland wirst du genau solche Deppen finden. Nur celebrieren die Leute ihre Dummheit hier nicht so sehr. Zumal man sich hier mit Äußerungen gegen bestimmte Gruppen sowieso keine Freunde macht.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10781 EXP - 7. Februar 2012 - 15:31 #

Hier würde niemand so einen Spot ins Radio bringen, das würde niemals durch die Redaktionskonferenz kommen. Solche Randpositionen erhalten bei uns keinen Plattformen bzw. die Interessensgruppen sind bei uns nicht groß genug, um sich schlagkräftig zu organisieren.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62002 EXP - 7. Februar 2012 - 14:20 #

Menschen, die noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen sind, gibt es überall auf dem Planeten.

Inno 12 Trollwächter - 1134 EXP - 7. Februar 2012 - 22:45 #

Sprach die Retail Liebhaberin.. *duck*;p

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62002 EXP - 8. Februar 2012 - 0:26 #

Gna, das ist jetzt nicht fair ;).

mpa 13 Koop-Gamer - Abo - 1534 EXP - 7. Februar 2012 - 11:07 #

Wie sollen denn diese Beziehungen im Spiel aussehen? Abhängig davon wäre der Zugang für Minderjährige zu prüfen. Abgesehen davon, ein Jeder möge nach seiner Fasson glücklich werden.

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8867 EXP - 7. Februar 2012 - 11:55 #

Schonmal bei WoW auf einem RP-server im Goldshire Inn gewesen? Das ist nicht mehr jugendfrei :-P

Chipp 10 Kommunikator - 510 EXP - 7. Februar 2012 - 12:57 #

...und ein wenig verstörend. :D

mpa 13 Koop-Gamer - Abo - 1534 EXP - 7. Februar 2012 - 14:27 #

Nope, WoW habe ich schon lange hinter mir gelassen. Aber wenn das anscheinend so ein "Sündepfuhl" ist, dann sind wohl alle aktuellen und zukünftigen MMO's durch die Bank 18+ Titel.

Gravian 10 Kommunikator - 387 EXP - 7. Februar 2012 - 14:42 #

Da kann das Spiel an sich aber nichts für, das verstörende dadran kommt in WoW nur durch die Kommunikation der Spieler zustande. Demnach wäre jedes Spiel mit einer Chatfunktion als ab 18 zu bewerten.

mpa 13 Koop-Gamer - Abo - 1534 EXP - 7. Februar 2012 - 14:57 #

Wenn man es genau nimmt schon. Ich würde aber sagen, dass MMORPG's für sowas "anfälliger" sind als z.B. Shooter. Kann mir schwer vorstellen, wie das bei BF3 oder MW3 funktionieren soll, sind ja auch keine Rollenspiele in dem Sinne.

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8867 EXP - 7. Februar 2012 - 16:23 #

Otacon, do you think love can bloom on the battlefield? ;-)

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10781 EXP - 7. Februar 2012 - 15:28 #

Meinem Informationsstand nach funktionieren gleichgeschlechtliche Beziehungen nur mit NPC-Begleitern. Dürften sich daher wohl nicht von den bisherigen Varianten wie in Biowares Jade Empire oder Dragon Age unterscheiden.

ninuchna 10 Kommunikator - 449 EXP - 8. Februar 2012 - 1:08 #

haha Chewie als ehescheuer Lover, tolle Sache!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang