User-Artikel: Buchempfehlung zum Atari VCS

andere
Bild von Stephan Windmüller
Stephan Windmüller 7415 EXP - 17 Shapeshifter,R7,S3,A8,J9
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

3. Februar 2012 - 22:00 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

An GamersGlobal-User, denen Begriffe wie zum Beispiel Atari 2600 nicht fremd sind, sowie natürlich alle anderen Leser, die an (Hintergrund-)Informationen zu dieser Technik interessiert sind, richtet sich der Artikel unseres Users Stephan Windmüller. Inhaltlich erwartet euch die Rezension des englischen Buches „Racing the Beam“, das euch der Autor mit gutem Gewissen empfehlen kann.

In seinem User-Artikel reißt Stephan einige Themen der etwa 20 Euro teuren Lektüre an. So wird im Buch anhand von Beispielen aus dem Spiele-Bereich die Technik des Atari VCS erläutert oder auch, welche Auswirkungen die Begrenzungen der Hardware auf die Entwicklung der Spiele hatten. In der Folge finden Titel wie Pong oder Pitfall! Erwähnung, die von den Buch-Autoren zudem in den Kontext der heutigen Zeit gesetzt werden.

Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit