User-Kolumne: Konsolen-RTS -- Kampf oder Krampf?

Bild von SUB ZER0
SUB ZER0 449 EXP - 10 Kommunikator,R1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

8. Juni 2009 - 22:52

Die gängige Meinung: Echtzeitstrategiespiele (ab jetzt kurz RTS für Real Time Strategy) funktionieren nur auf dem PC richtig. Ist das richtig oder falsch? Das ist eine Frage, die man sich berechtigterweise stellen kann, denn immer mehr Spiele für dieses Genre erscheinen auch für Konsolen. Teilweise sogar exklusiv, siehe Halo Wars. Doch die Frage ist vielschichtig.

Beginnen sollte man mit den Ursprüngen dieses Urteils. Die ersten Spiele aus dem RTS Bereich, die für alte Konsolen wie das Nintendo 64 oder die PS1 erschienen sind, waren alles andere als gut steuerbar. Erste Umsetzungen waren etwa Starcraft oder Command and Conquer. Diese Spiele waren nahezu 1:1-Umsetzungen der PC-Originale. Und hier liegt zu einem guten Anteil der Hund begraben: Eine klassische sehr schnelle und präzise Maussteuerung lässt sich nur schwer auf Konsolen umsetzen.

Lange Zeit war es dann relativ ruhig auf Konsolen in Sachen RTS. Der Gamecube hatte das innovative Pikmin zu verbuchen, der GBA das taktisch fordernde Advance Wars. Aber diese Titel konnten gerade die PC-Strategen, die lieber in Spielen wie Warcraft versanken, kaum befriedigen. Und just die auf dem PC beliebten Titel konnten sich auf Konsole kaum durchsetzen, wie man am Beispiel des für PSX erschienene Warcraft 2 sieht. Man kann Blizzard also kaum vorwerfen, es nicht versucht zu haben.

Konsolen funktionieren eben anders als ein PC. Ok, ok, ich weiss, dass dies keine riesen Weisheit darstellt aber immerhin brauchte es viele Jahre, um dies auch in den Köpfen der führenden RTS-Entwicklern zu verankern. Moderne RTS für Konsolen sind stark an die Mechanik der Konsolen angepasst, und zwar diesmal von Anfang an. Ein Konsolenspieler hat eben meistens nur ein Pad in der Hand und sitzt mehrere Meter vom (HD)TV entfernt. Gerade dieser Umstand ist dafür verantwortlich, dass punktgenaues "Klicken" nicht so gut funktionieren kann. Besonders Hersteller wie EA haben aber erkannt, dass moderne Konsolen wie eine Xbox360 oder eine PS3 sehr wohl für RTS  geeignet wären. Und siehe da, neuentwickelte Genrevertreter dieses Publishers wurden von grundauf auf PC und Konsole entwickelt. Was mit Schlacht um Mittelerde 2, dank verbesserter Konsolenmenüsteuerung noch recht holprig erschien, wenngleich auch um Längen besser als auf alten Konsolen, wurde in Command and Conquer 3 weiter gefestigt und ließ sich nun richtig gut steuern. Vor allen dingen wurde die Spielperformance stark verbessert und das nervige Rückeln aus Mittelerde wurde in Mordor gelassen. Die frischen Konsolen Vertreter im RTS Bereich wie Halo Wars oder Endwar bestreiten wiederum eigene Wege. Endwar versucht die Steuerung durch ein kombiniertes Pad und Sprachsteuerungssystem in den Griff zu bekommen, kann aber mit dieser Mischung im ersten versuch nicht wirklich punkten. Halo Wars versucht das RTS Genre sehr gelungen eher actionlastig und vereinfacht darzustellen und entgeht somit der Steuerungsproblematik. Dabei kommt trotz allem grade für den RTS Casualgamer richtig gutes Strategie Feeling auf. Hardcore Strategen rümpfen hingegen etwas ihre Nasen.

Die Zeiten sehen zukünftig also besser aus für packende Konsolen-RTS. Gerade die neuen auf der E3 gezeigten Steuerungsoptionen für Konsolen wie PS3 (der noch namenlose Motion Controller) und Xbox (die "3D-Kamera" Natal) ermöglichen ganz neue Spielarten. Kann man künftig seinen Generälen ala "Milo's World" (Lionheads Demo für Microsoft Project Natal) Befehle zum Angriff direkt von Angesicht zu Angesicht erteilen? Oder hat man eine  Steuerung, die einen virtuelle Buttons in der Luft drücken lässt? Auch die beiden Playstation Motion-Controller würden nach dem Eindruck der ersten Präsentation ganz neue Konzepte ermöglichen, die eine Fast-Maussteuerung wie auf der Wii zulassen könnten.

Allerdings: Ich vermute das ein eins zu eins umgesetztes Starcraft 2 für Konsole auch für die Zukunft erst mal keiner erwarten darf. Blizzard wird die für dieses Spiel sehr schnelle, präzise Steuerung kaum auf die normale Padsteuerung anpassen können, ohne dabei den Charakter des Spiels zu ändern.  Aber bei Starcraft 3 und mit der vollen Kontrolle durch Natal, wer weiß wer weiß?

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 8. Juni 2009 - 20:10 #

Ein anregender Punkt wäre vielleicht auch, etwas aktuellere Konsolen-RTS zum Vergleich Konsole/PC mit in die Kolumne zu nehmen (Halo Wars, EndWar und dergleichen ...).

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 8. Juni 2009 - 20:48 #

Gibt's eventuell Links zu den Playstation-Stäben oder Peter Molyneauxs Milo?

Dune 2 gab's übrigens auch für MegaDrive. Es war keine 1:1-Kopie, aber das funktionierte auch deshalb, weil in Dune 2 Einheiten nur einzeln bewegt wurden. Hab's selbst gespielt und fand es eigentlich besser als die PC-Version. Sah auch einfach grafisch besser aus.

Flopper 15 Kenner - 3504 - 8. Juni 2009 - 23:11 #

Also zwischen dem Erscheinen von C&C auf PS1 und SC64 auf dem N64 ist zeitlich doch etwas viel Wasser den Bach runter gelaufen als beides in einem Satz zu nennen.

J4N 08 Versteher - 220 - 9. Juni 2009 - 3:18 #

"(...) hier liegt zu einem guten Anteil der Hund begraben" <= find ich 'ne merkwürdige Formulierung ;) Ansonsten netter Text, ich glaube aber nicht das RTS grosse Durchbrüche auf Konsolen feiern wird. Gemütlich auf der Couch liegen und grosse Schlachten schlagen passt imho irgendwie nicht zusammen.

GxRaven 09 Triple-Talent - 323 - 9. Juni 2009 - 5:46 #

Seit wann zählt Advance Wars vom GBA zu RTS?

Name 9. Juni 2009 - 8:06 #

frag ich mich auch!
Advance wars ist Rundenstrategie aber kein RTS
für die die es ned wissen RTS= Real Time Strategie

ansonsten spiel ich Strategie auch lieber am Pc das wird auch diese rumfuchtel teile nichts ändern!

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 9. Juni 2009 - 9:07 #

Seltsam irgendwie, dass rundenbasierende Strategiespiele am Nintendo dank Advance Wars, Final Fantasy Tactics oder Panzer Tactics gerade sowas wie eine Blütezeit erleben und am eigentlich dafür prädestinierten PC (Maus+hohe Auflösungen) fast ausgestorben sind. Was für ein Jammer! Ein neues Battle Isle oder Panzer General wäre schon was.

Name 9. Juni 2009 - 9:42 #

es gibt doch mittlerweile viel gute rundenstrategie aus russland!
Fantasy Wars, Bounty Online, Elven Legacy dann kommende Empire: Time of Troubles, Hearts of Iron 3 usw
also aus osteuropa kommen viele (gute) Rundenstrategie spiele auf uns zu

aber hast schon recht der DS hats wieder Salonfähig gemacht

Name 9. Juni 2009 - 9:44 #

meinte Kings Bounty nicht bounty Online sorry

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 9. Juni 2009 - 10:21 #

Ja, King's Bounty war ganz großartig. Viel besser als Heroes of Might & Magic V. Grafik+Sound ganz nach meinem Geschmack, fand auch das sich selbst nicht allzu ernst nehmende Fantasyszenario richtig gut. Dazu noch die sehr schlaue Schlachten-KI.
Kommt mir vor, als wäre es mangels ausreichender PR von Atari bei uns ein wenig untergegangen. Na zumindest ein Add-on ist geplant.

Mit Hearts of Iron konnte ich mich nie so recht anfreunden, ist auch eher ein RTS. Das Spielgefühl erzeugt viel zuviel Stress, die Schlachten haben keine passende Atmosphäre. Es ist was ganz anderes, wenn der Computergegner in Panzer General mit seinen Tanks auf meine gut ausgebauten Verteidungsstellungen trifft. Werde aber wohl HOI3 wieder eine Chance geben. Es gibt keinen anderen Titel, der soviele Ideen und Einflußmöglichkeiten in sich vereint.

Die anderen von dir aufgezählten Titel kenne ich, werde mal ein wenig Recherche machen.

GxRaven 09 Triple-Talent - 323 - 9. Juni 2009 - 18:45 #

Nicht zu vergessen Disciples, Teil 3 derzeit bei Akella im Auftrag ;-)

Lexx 15 Kenner - 3484 - 9. Juni 2009 - 9:47 #

Die gängige Meinung ist eben, dass Rundenstrategie langweilig ist. Man kann machen was man will- die Leute werden heute immer sagen, Rundenstrategie wäre langweilig.

Man, Incubation... das hat damals wie heute so gerockt und gefesselt.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 9. Juni 2009 - 10:17 #

Langweilig ist das falsche Wort. Nicht dynamisch genug. Rundenstrategie hat all die Eigenschaften, die man man Designer heutzutage auszutreiben versucht: Sie sind langatmig, es gibt viel Leerlauf und sie benötigen sehr viele bewußte Klicks. Das ist einfach nicht das, was vielen Leuten bei einem schnellen, interaktiven Medium wie dem Computer vorschwebt. Der Fernseher könnte auch einfach nur Diashows zeigen, die Leute wollen aber vor allem bewegte Bilder sehen, weil der Fernseher es einfach kann und dazu prädestiniert ist. Rundenstrategie ist ein Merkmal der Brett- und Gesellschaftsspiele, Tabletops und Pen&Paper. Es funktioniert natürlich auch auf dem Computer, aber es reizt das Medium nicht aus und der PC ist hauptsächlich einmal dazu da, fehlende Mitspieler zu ersetzen.

Außerdem haben sich viele Rundenstrategie-Entwickler durch ihre Präsentation und den Nerd-Faktor ihrer Spiele selbst das Wasser abgegraben. Ich sag nur Masters of Orion 3 und Tempel des Elementaren Bösen.

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 9. Juni 2009 - 10:41 #

Je nach dem welche Art von Thrill man beim Gamen sucht. Eine Adrenalinbombe wie das erste Command & Conquer, kombiniert mit guter Story, hat schon seine Reize. Finde es aber auch toll, wenn sich bei einem Strategiespiel über Runden hinweg eine spannende Situation aufbaut, das Hochrüsten von 2 Allianzen bei Civ4 z B, das sich irgendwann ganz heftig entlädt. Man hat Zeit, in Ruhe über Angriffstaktiken des Gegners und dazu passende Konter nachzudenken. Bei RTS gibts nur hektisches agieren + reagieren. Der schnellere und erfahrenere gewinnt. Motorik spielt eine wichtige Rolle. Das wird schnell langweilig. Bis auf Men of War habe ich schon lange nichts mehr interessantes in die Finger bekommen.

Die beiden Beispiele von dir sind ja schon ziemlich betagt. Temple of Elemental Evil war einfach noch nicht fertig, ein halbes Jahr Entwicklungszeit mehr, und es wäre vielleicht ein Klassiker. MOO3 hat ein kaputtes Gamedesign, der chaotische Entwicklungsprozess war spannender als das Spiel selbst. Dafür bin ich mir sicher, dass ein Remake von MOO2 jede Menge Fans finden würde.
Schade, dass SimTex, die neben MOO1+2 auch noch das fantastische Master of Magic gemacht haben, mit Microprose untergegangen sind.

GxRaven 09 Triple-Talent - 323 - 9. Juni 2009 - 18:43 #

Für Master of Magic ist übrigens ein inoffizieller Nachfolger in der Mache: Elemental - War of Magic. Könnte ein genialer Mix aus MoM und Age of Wonders werden.

Ich muss schon wieder meckern: Temple of Elemental Evil ist weder RTS noch TBS (Turn-Based-Strategy), sondern immer noch ein Rollenspiel, auch wenn die Kämpfe rundenbasiert sind. Das Schwarze Auge 1-3 wären sonst auch Strategiespiele *hust*.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 9. Juni 2009 - 21:14 #

Ja, da hast Du natürlich Recht, ToEE ist ein Rollenspiel. Aber ich glaub, das kümmerliche Dasein der rundenbasierten Kämpfe ist kein Phänomen des Strategiegenres im speziellen, sondern sämtlicher rundenbasierter Spielformen. Und da haben sich die Entwickler der letzten Jahre einfach nicht mit sonderlichen Innovationen hervorgetan, sondern eher mit Mittelmaß und bekanntem Einheitsbrei. Das ist zuwenig, um eine größere Fanschar aufzubauen.

Außer HoMM und Civilization verkauft sich kaum ein rundenbasierter Titel noch ausreichend, HoMM wahrscheinlich auch nur, weil er kostengünstig von Russen entwickelt wurde. Welches Echo hat Hired Guns hervorgerufen? Keines. Wird Jagged Alliance 3 wirklich die gleiche Resonanz wie sein ruhmreicher Vorgänger hervorrufen? Ich wage es zu bezweifeln.

Wo gab's sonst noch Rundenstrategie in den letzten Jahren? In russischen Titeln, hauptsächlich von Akella. Die Wächter-Rollenspiele, Hammer & Sichel. Dann gab's noch Gods - Land of Infinity. Alles Rollenspiele. Kings Bounty und die anderen wurden genannt, sind aber auch sehr nah am Rollenspiel-Genre.
Battle Worlds von KingArt, der einzige mir noch bekannte Strategietitel, wurde vor Jahren bereits vorgestellt, ist aber immer noch nicht erschienen. Dafür haben sie in der Zwischenzeit ein Adventure (Book of Unwritten Tales) und Auftragsarbeiten an verschiedensten Titeln abgeschlossen. Ob der Titel überhaupt nochmal kommt, weiß niemand.

Logische Schlußfolgerung: Mit Rundenstrategie lassen sich keine großen Budgets rechtfertigen. Der Absatz der letzten Titel mit rundenstrategischen Kämpfen war erbärmlich und die Spiele entsprachen allesamt nicht den Anforderungen des breiten Marktes. Ob das an der Qualität der Titel oder tatsächlich mangelndem Interesse liegt, ist natürlich nicht 100%ig messbar. Aber eigentlich würde ich erwarten, daß die Rundenstrategen schon aus lauter Verzweiflung auch desöfteren mal zu B-Titeln greifen würden und sich das dann auch spürbar auswirken müsste. Tut's bislang aber nicht.

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 10. Juni 2009 - 12:17 #

Klar, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein rundenbasierendes Spiel zu einem plattformübergreifenden Millionensellern a la Call of Duty wird, nicht besonders hoch ist. Aber HOMM V hat sich gut verkauft. Civ IV sowieso. Schätze mal, dass es jede Menge Nostalgiker gibt, die gern eine Neuauflage ihres Anno dazumal heiss geliebten Titel kaufen - wenn er denn gut gemacht ist. Bin mir sicher, dass sich auch ein MOO2 Remake mit passendem Drumherum und dem alten Spirit wie geschnitten Brot verkaufen würde. Leider liegen die Lizenzen brach und es ist sehr unwahrscheinlich, dass das in nächster Zeit passieren wird. Aber auf Jagges Alliance 3 hoffe ich schon, den Leuten von Akella traue ich es zu, einen würdigen Nachfolger zu erschaffen im Gegensatz zu den Dilettanten von MiST. Bis dahin sorgt mein Nintendo DS für Nachschub...

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34173 - 10. Juni 2009 - 5:44 #

@GxRaven

Was für eine geile Info, danke und *freu*.

prax 10 Kommunikator - 465 - 9. Juni 2009 - 10:57 #

Das liegt einfach daran das am PC das Genre total überholt ist und nur noch die wenigsten sich an diesem noch erfreuen können.

Fudohde 09 Triple-Talent - 339 - 11. August 2009 - 14:22 #

Bis einschließlich Command & Conquer 3 auf der Xbox 360 war es ein Krampf. Mal sehen, was die Zukunft bringt. Aber ich glaube, leider wird die Maus bei einem RTS immer die Wahl Nummer 1 bleiben. Es geht schneller als Herumfuchteln und einfacher als Sprachbefehle.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit