Ubisoft-DRM: Auch Einzelspielermodi am Dienstag unspielbar

PC andere
Bild von Sgt. Nukem
Sgt. Nukem 3471 EXP - 15 Kenner,R5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

3. Februar 2012 - 20:59
Die Siedler 7 ab 5,88 € bei Amazon.de kaufen.

Die Website Eurogamer.net berichtet, dass Ubisoft kommenden Dienstag seine Server-Infrastruktur umgestaltet, und dazu einige Server abschalten muss, weil diese an einem neuen Ort aufgestellt werden. Betroffen sind dabei unter anderem die Server, die für Ubisofts Always-On-DRM verantwortlich sind.

So werden die meisten Ubisoft-Spiele Einschränkungen im Online-Modus erfahren. Die Spiele Hawx 2, Might & Magic Heroes 6 und Die Siedler 7 werden allerdings für PC-Spieler auch im Einzelspielermodus nicht verfügbar sein, da sie auch dann eine Verbindung zu Ubisofts DRM-Servern benötigen. Apple-Benutzer müssen während dem Umzug neben den Siedlern auf Assassin's Creed 2 und Splinter Cell Conviction verzichten. Das Online-Belohnungs- und Community-System von Ubisoft - UPlay - wird ebenfalls nicht verfügbar sein.

Nicht erwähnte Titel mit Ubisoft-DRM werden allerdings offline spielbar sein, falls sie mindestens einmalig aktiviert wurden. Die beiden Spiele Assassin's Creed Revelations und Driver San Francisco werden allerdings weiter online spielbar sein, auf PC genauso wie auf den Konsolen. Das Browserspiel Die Siedler Online ist nicht vom Server-Umzug betroffen.

Diese Maßnahme wird weiter Öl ins Feuer der DRM-Gegner gießen, die schon früher mit den Unzulänglichkeiten des Always-On-DRM konfrontiert waren (wir berichteten). Besonders bedauerlich ist in diesem Zusammenhang, dass Ubisoft keinen Zeitrahmen nennt, wann die Funktionalität wieder hergestellt ist, und dass diese Maßnahme nicht in der News-Rubrik der Ubisoft-Homepage kommuniziert wird.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 3. Februar 2012 - 17:40 #

Bei diesem Always-On DRM gibts ja wirklich nur vorteile für die Spieler...

DELK 16 Übertalent - 5488 - 3. Februar 2012 - 18:22 #

Hey, die Spieler wollten das doch so. Wie die Verkaufszahlen leider zeigen :(

ernie76-2 (unregistriert) 4. Februar 2012 - 10:28 #

@DELK: Du hat ja so Recht! Alle beschweren sich in den Foren, aber jeder Spinner geht hin und Kauft es trotzdem. Sind halt diese süchtel kinder, die ohne ein spiel nicht leben können, weils gerade angesagt ist.
Ich verzichte auf always on spiele seit es sie gibt und kann damit gut leben, es gibt so viele spiele, da fällt das nciht weiter auf.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2029 - 3. Februar 2012 - 18:01 #

Kundenfreundlichkeit ist wohl nicht Always On :)

Gisli 14 Komm-Experte - 2082 - 4. Februar 2012 - 9:08 #

Kommentar-Kudo! (Wo bleiben die eigentlich?)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 3. Februar 2012 - 18:11 #

Sollte der Always-On Kopierschutz bei Siedler 7 nicht rausgepatcht werden?

Anonymous (unregistriert) 3. Februar 2012 - 18:51 #

Genauso wie Anno 2070 ohne Onlineverbindung voll spielbar ist... *hust*

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 3. Februar 2012 - 19:07 #

Hieß es nicht auch bei Heroes 6, dass es offline spielbar sei?

Na ja, wie auch immer, einfach solchen verseuchten Schrott nicht kaufen, dann erledigt sich das auch irgendwann von selbst.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20288 - 3. Februar 2012 - 20:41 #

Heroes 6 ist auch offline spielbar. Du musst nur auf die mächtigsen Gegenstände verzichten. (Ich habe vergessen, wie die heißen.)

Anonymous (unregistriert) 4. Februar 2012 - 0:45 #

Der Heroes 6 Offline-Modus ist ein schlechter Scherz. Kein Bestiarium, keine Missions-Boni, diverse Gegenstände deaktiviert. Hier wurden Elemente, die nie eine Online-Funktion benötigt haben, einfach abgeschaltet, um den online-modus attraktiver zu machen.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 4. Februar 2012 - 9:01 #

Sind das dann nicht auch Elemente auf die die Raubkopien auch nicht zuruckgreifen können, da es sie ja nur auf Servern gibt und nicht auf Disk?

Anonymous (unregistriert) 4. Februar 2012 - 10:57 #

Assasins Creed 2 "sollte" ohne Onlineverbindung an vielen Stellen nicht weitergehen. Genau wie Siedler 7. Beim letzteren hat es gedauert, aber mitlerweile sollte es voll funktionsfähige Cracks geben. Wird wohl auch auf Heroes und Anno zutreffen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20288 - 4. Februar 2012 - 11:58 #

Das sind doch nur temporäre Schutzmaßnahmen, die eine Herausforderung darstellen und deswegen besonders attraktiv für Umgehungslösungssucher sind.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 3. Februar 2012 - 21:56 #

... was es auch ist... man muss bloß wissen, wie (und damit meine ich keinen Crack, sondern den Offline-Modus).

Anonymous (unregistriert) 3. Februar 2012 - 22:04 #

Soweit ich weiß verliert die Arche jegliche Funktionalität. Besonders die zwischen den Missionen.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 4. Februar 2012 - 5:15 #

Das stimmt, von "voll spielbar" kann daher wirklich nicht gesprochen werden. Das ist mehr eine Art "Notfall-Modus".

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 3. Februar 2012 - 19:10 #

Schaut schon mal gut hin, zukünftige Diablo-3-Käufer, Blizzard ist ja auch bekannt dafür, dass ihre Server immer laufen, nie gewartet werden, nie überlaufen sind und auch sonst keine Probleme haben. Ihr werdet nicht spielen können, wenn die Server off sind, auch nicht Singleplayer und unterstützt das gleichzeitig auch noch mit Eurem Geld.

Anonymous (unregistriert) 3. Februar 2012 - 19:38 #

Damit setzt du vorraus, dass der durchschnittliche Konsument weiter denkt als bis zu seiner Nasenspitze.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 3. Februar 2012 - 21:27 #

Damit beweist du, dass du keine ahnung von Diablo hast. Fast alle Diablo (D2) Spieler spiel(t)en online auf battle.net, D3 wird für die meisten spieler nur online interessant sein.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 3. Februar 2012 - 22:06 #

Und inwiefern widerlegt das in irgendeiner Art und Weise seine Aussage?

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 3. Februar 2012 - 22:22 #

...Fast alle Diablo (D2) Spieler spiel(t)en online auf battle.net...

Was noch zu beweisen wäre.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 4. Februar 2012 - 1:18 #

Ich vermute mal, das kannst Du genauso sehr belegen, wie ich das Gegenteil. Alle, die ich kenne, haben zumindest hauptsächlich offline ohne Battle.net gespielt.

Und selbst diejenigen, die am liebsten im Battle.net gespielt haben und spielen wollen, hätten sicher nichts dagegen bei einem Ausfall desselben oder wenn sie mal ohne Internet dastehen sollten, offline spielen zu können.

Anonymous (unregistriert) 4. Februar 2012 - 2:39 #

FAIL.

Es ging ja darum das es nicht sonderlich sinnvoll ist das Funktionieren eines Spiels von der Verfügbarkeit eines Dienstes abhängig zu machen, wenn man das nicht wirklich zwingend muss.

Abgesehen davon bezweifle ich, dass dir bekannt ist was die meisten D3 Spieler wollen.

TicTac (unregistriert) 4. Februar 2012 - 13:11 #

Da bist wohl eher du der keine Ahnung hat! D3 bringt ein Always-ON mit, d.h. selbst im Singleplayer kannst du ohne die Server nichts machen. Zumal Blizzard auch schon bekannt gegeben hat, das Teile des Spielcodes, z.B. Itemgenerierung, nur auf dem Server vorhanden sind, um Cheats vorzubeugen. Sind also die Server für Wartungsarbeiten weg, läuft bei dir auch im Singleplayer nichts mehr.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 4. Februar 2012 - 15:09 #

Ich kann nur für D2 sprechen und da war Singleplayer für die meisten Spieler uninteressant. Sollte D3 das selbe Spielprinzip wie D2 vorhaben (was ja wahrscheinlich ist), nämlich Itemjagd und "Schwanzvergleich", dann werden zwar einige den Singleplayer einmal durchspielen und danach nur noch Online spielen.

opastock 13 Koop-Gamer - 1278 - 4. Februar 2012 - 12:32 #

Ich hab zumindest mit Starcraft 2 bisher auch keine Probleme gehabt, und man kann nicht behaupten, dass es sonderlich wenige Spieler sein, die damit im Battlenet unterwegs sind.

TicTac (unregistriert) 4. Februar 2012 - 13:15 #

Das hat nichts mit dem Bettel-Net zu tun, sondern das Teile des Spieles nur auf den Servern ausgeführt werden, z.B. Generierung von Items. Sind die weg, schaust du in die Röhre, weil ein Offline-Mode ist nicht vorgesehen.

bam 15 Kenner - 2757 - 4. Februar 2012 - 15:06 #

Das sind die Battle.net-Server. Ob nun Generierung von Items oder das Matchmaking bei StarCraft 2, beides funktioniert nicht, wenn die Server nicht funktionieren. Deswegen kann man hier auf StarCraft 2 verweisen. Das Battle.net ist sehr stabil und man ist natürlich bedacht auf Onlinekonnektivität, schließlich basiert das Geschäftsmodell mit dem Auktionshaus auf der ständigen Erreichbarkeit.

Wenn ein Entwickler/Publisher keinen direkten, finanziellen Nutzen aus der Erreichbarkeit zieht, wird da sicher weniger Wert drauf gelegt. Bei Diablo 3 (aber auch Blizzard allgemein) ist man jedenfalls bedacht auf fast 100%-iger Erreichbarkeit.

Anonymous (unregistriert) 4. Februar 2012 - 16:35 #

Kannst du nicht, weil mit D3 das ganze eine neue Stufe gehoben wird! Mit Starcraft 2 hast du ja noch ein komplettes Spiel, das sich mit dem Server verbindet. Bei D3 eben nicht mehr! Da sind Teile des Spielcodes exklusiv auf den Servern.

Wie gut die Erreichbarkeit ist sieht man ja an WoW, wo die Server JEDE Woche einmal für mehrere Stunden weg sind. Wie besch***** muss das programmiert sein, das man jede Woche so eine Wahnsinns-Maintenance-Pause braucht?

Anonymous (unregistriert) 5. Februar 2012 - 0:54 #

Aaaah, da spricht der Chef-Admin, der genau weiß, wie man Server-Kapazitäten weltweit für über 10 Millionen Spieler 24/7 zur Verfügung stellt.

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9415 - 5. Februar 2012 - 12:20 #

Er ist vielleicht kein Chef-Admin, aber es sollte wohl jedem klar sein, dass es bessere Möglichkeiten gibt als jede Woche stundenlang Server-Wartungen zu machen. Selbst ohne Streaming-Technik, geht es eindeutig besser. Das zeigt im Moment z.B. Trion Worlds, deren Server bei normalen Hotfixes maximal 30 Minuten offline sind (selbst bei riesigen Content-Patches sind es im Normfall nur 2 - 3 Stunden). Mit Content-Streaming, wie bei Guild Wars, funktioniert das ganze natürlich nochmal besser. Da bekommt man im Spiel eine Meldung, dass es ein Update gibt. Man loggt sich aus, lädt das Update, loggt sich wieder ein. Fertig.
Und diese Technik ist bei weitem nicht neu und skaliert auch auf Millionen gleichzeitige Zugriffe. Das Problem daran ist nur: Es kostet vermutlich mehr Geld zu entwickeln, als altes Gefrickel weiter zu verwenden. Wie das endet hat man ja in den ersten Wochen von Starcraft 2 gesehen. Da waren die Server fast länger offline als online.

bam 15 Kenner - 2757 - 4. Februar 2012 - 15:01 #

Diablo 3 ist nunmal ein Onlinespiel. Diablo 1 und 2 waren es vielleicht nicht ausschließlich, aber das ist für den neuen Titel egal.

Die Server werden nicht überlaufen sein, das ganze funktioniert so ähnlich wie das Matchmaking bei Starcraft 2. Wartungsarbeiten im Battle.net sind äußerst selten. Es ist kein MMO! Die Serverstruktur sieht ganz anders aus.

Die Punkte die du ansprichst kann man sicherlich negativ sehen, aber gewichten die Spieler dies so stark, dass der Kauf ausgeschlossen ist? Für den Großteil klar: Nein.

Andere Features von Diablo 3 wie das integrierte Auktionshaus, die Battle.net-Features (Messaging, Statistiken, Achivements, Charakterspeicherung, Sicherheit vor Dupes, usw.) hingegen sind für viele Argumente für den Kauf.

Einen Aspekt rausgreifen und den als vernichtend negativ darstellen funktioniert nicht. Natürlich unterstützt man das Gesamtpaket mit dem Geld, wenn einem das Spiel als ganzes zusagt.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 7. Februar 2012 - 0:01 #

Er ist aber vernichtend, weil er ein alles andere überstrahlender negativer Punkt ist und keine Kleinigkeit. Die von Dir genannten Punkte sind dagegen positive Kleinigkeiten, die den fetten negativen Punkt bei weitem nicht aufwiegen können. Ja, das kann man selbstverständlich anders gewichten und damit zu einem anderen Fazit kommen. Das ist ja auch völlig OK. Leider werden die meisten eine solch informierte Entscheidung aber gar nicht treffen.

Und selbst wenn man die z.B. von Dir genannten Punkte als insgesamt sehr positiv einstuft, gibt es aus Spielersicht schlicht und ergreifend keinen Grund, warum es keinen getrennten Offline-Modus geben sollte. Das ist eine reine spielerfeindliche DRM-Maßnahme. Nicht alle stört die, das ist klar, aber dieses vor den Kopf stoßen der anderen hätte sich Blizzard dringend sparen sollen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20288 - 3. Februar 2012 - 20:40 #

Genau das ist der Grund, warum ich mir keines der Spiele zugelegt habe. - Obwohl ich beispielsweise großer Fan der Heroes-Serie bin.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6912 - 3. Februar 2012 - 21:15 #

Ja, geht mir nicht anders...

Die Entwicklung von DRM ist traurig.

Klendatho 15 Kenner - P - 3237 - 3. Februar 2012 - 21:17 #

Ist echt eine Unverschämtheit von Ubisoft. Man gibt viel Geld für Spiele aus und muss sich so gängeln lassen, während die Spieler gehackter Version auch noch über einen lachen...

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 3. Februar 2012 - 23:49 #

Same here...

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3110 - 4. Februar 2012 - 1:05 #

Dito.

Der Witz an der Sache ist aber das ich mir nicht merken kann WELCHE Spiele betroffen sind => also keine Ubi Spiele mehr.
Das gleiche gilt auch für EA Spiele; wenn hier auch ein etwas anderer Grund existiert.
Wie das dann mit Diablo3 aussieht werde ich dann wenn es irgendwann erscheind mal sehen.

1000dinge 15 Kenner - P - 2853 - 3. Februar 2012 - 21:19 #

Der Service fällt aus, weil die ein paar Server umziehen? Was betrieben die da für eine IT? Sollte da nicht was Ausfallsicheres stehen, wo man erst den einen Teil, dann den anderen umzieht? Bisher stand ich der Always-On-DRM-Thematik ja nicht so extrem negativ gegenüber, aber das hier bestätigt ja alle Befürchtungen.

Un-glaub-lich...

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 4. Februar 2012 - 11:01 #

ja, sowas haben die sicher auch für ihre interne struktur. aber wen interessieren die server für kunden, das kostet ja schließlich alles geld.

Anonymous (unregistriert) 4. Februar 2012 - 16:57 #

Im Prinzip macht man das genau so.

i) Lösung für Billigheimer: Man trennt eine eigentlich
redundante Struktur, simuliert quasi den Ernstfall und
zieht die "kaputten" Geräte ins neue
Rechenzentrum um, wo sie dann den laufenden
Betrieb übernehmen und dann zieht der Rest nach.
Bereitet gerne Probleme bei der Datensynchronisation ...

2) Mittelweg: man baut mit Mietservern zuerst eine 2.
temporäre Lösung auf und diese übernimmt die Aufgaben während
des Umzugs.

3) Man hat sowieso mehrere Standorte und es fällt gar nicht
auf, wenn einer umzieht.

Offenbar ist Ubisoft zu geizig für 3, was auch nicht verwundern -
im Profi-Bereich kostet so eine Lösung richtig Geld, da müsste
man von jedem Spieler von Siedler 7 schon einen Monatsbeitrag
verlangen.

Wenn die gut sind, läuft am Dienstag wieder alles, wenn das
normal läuft (erster Umzug, nie getestet, ...), dann dauert
das eher bis zum folgenden Montag

Keksus 21 Motivator - 25001 - 3. Februar 2012 - 21:54 #

Aus Fairnessgründen bittet Ubisoft alle Piraten das Spielen ihrer Spiele während der Wartungsarbeiten zu unterlassen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20288 - 3. Februar 2012 - 23:40 #

ymmd :D

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 3. Februar 2012 - 23:50 #

Super Kommentar :).

Gisli 14 Komm-Experte - 2082 - 4. Februar 2012 - 9:11 #

Kommentar-Kudo!

volcatius (unregistriert) 4. Februar 2012 - 23:48 #

hrhr...
Erinnert mich an die "Raubkopierer sind Verbrecher"-Spots, die man nicht abbrechen konnte und vor dem Abspielen seiner gekauften (!) DVDs zu sehen bekam.

Fuutze 11 Forenversteher - 820 - 5. Februar 2012 - 20:31 #

Ein Brüller! :)

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 3. Februar 2012 - 21:54 #

Man sollte in der News fairerweise erwähnen, dass all dies nur die ehrlichen Käufer betrifft. Schwarzkopierer können natürlich auch am Dienstag ungestört spielen.

Anonymous (unregistriert) 3. Februar 2012 - 22:18 #

Also hat die News für 95% aller PC-Spieler keine Relevanz.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 3. Februar 2012 - 22:35 #

Wenn man nach den Angaben der Publisher geht ja.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 3. Februar 2012 - 23:37 #

Ich wusste gar nicht, dass es so was wie always-on-DRM gibt.
Das ist ja unfassbar.

Bei Steam laufen meine Spiele auch offline, alles andere würde ich mir nicht bieten lassen.

Was geschieht, wenn jemand nächsten Dienstag spielen will und nichts geht? Wird es ihm irgendwie mitgeteilt oder versucht er dann 3 Stunden lang herauszufinden, woran es liegen mag?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20288 - 3. Februar 2012 - 23:42 #

Es ist schon ein paar mal passiert, dass die Ubi-Server ausgefallen sind. Vor allem beim Release der ersten Blockbuster sind die gerne Mal unter der Last zusammengebrochen.
Ich meine aber, dass sich die Situation in letzter Zeit stabilisiert hat.

Geiermeier (unregistriert) 4. Februar 2012 - 2:05 #

silent hunter V... blockbuster... hust...
wobei es bei dem bugfest ja egal war. spielbar war das ja auch nicht, als die server dann endlich stabil online waren :P

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 4. Februar 2012 - 11:04 #

vorm release werden games von ubi noch als bluckbuster gehandelt ^^

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20288 - 4. Februar 2012 - 12:02 #

Ja. - Da war das auch der Fall. Aber Silent Hunter V war nicht der einzige Release, bei dem es Probleme gab.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 4. Februar 2012 - 5:19 #

Seit Release von Anno 2070 gab es immer wieder große Probleme mit den UPlay-Servern oder auch den Anno-Servern. Anno hat zwar kein Always-on, wird aber in einigen Funktionen beschnitten, sobald das Spiel in den Offline-Modus geht, daher ist das prinzipiell nicht weniger schlimm.
Von "stabilisieren" kann man also nicht unbedingt sprechen, neue Titel machen immer noch große Zicken.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 4. Februar 2012 - 1:38 #

Naja, bei Steam ist der Offline-Modus auch ein unglaublicher Krampf, vor allem bei unvorbereiteten Ausfällen. Das bei mir auch im normalen Modus keine Spiele mehr starten, sobald jemand gleichzeitig im Haus sich ein Youtube-Video oder ähnliches anschaut, macht das ganze auch nicht unbedingt erträglicher.

Anonymous (unregistriert) 5. Februar 2012 - 0:50 #

Dafür sind die Spiele immer noch voll funktionstüchtig. Bei Heroes 6 und Anno 2070 gibt es teilweise drastische Einschnitte, die nur schwer durch online-bindung zu rechtfertigen sind.

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9415 - 5. Februar 2012 - 12:25 #

Du musst Spiele bei Steam teilweise einmal online starten (weil teilweise die Spieldateien entschlüsselt werden müssen). Danach funktioniert es auch bei unvorbereiteten Ausfällen. Das einzige Problem: Wenn es ein Update für ein Spiel gibt, du es nicht fertig lädst und dann dein Internet weg ist. Dass dann das Spiel sowieso nicht laufen würde, ist aber eigentlich logisch. Von daher geht in diesem Fall auch der Offline-Modus nicht. Falls der Offline-Modus bei der auch sonst nicht richtig funktioniert, solltest du dir vielleicht überlegen einen Bugreport zu schreiben. Ich denke das ist im Sinne aller. Bei mir hat der Offline-Modus aber z.B. beim Umzug wunderbar funktioniert.

TicTac (unregistriert) 4. Februar 2012 - 13:17 #

Tun sie das wirklich? Nein, leider nicht. Du kannst die nur offline spielen, wenn due vorher in den Offline-Mode gewechselt bist. Hast du das nicht getan -> Pech gehabt! Nischt geht mehr!

Anonymous666qq (unregistriert) 3. Februar 2012 - 23:49 #

Die Spieler unterstützen doch solche Methoden:gut so!

Anonymous (unregistriert) 4. Februar 2012 - 0:14 #

Und die Leute kaufen die Spiele wieder und wieder und wieder ... *kopfschüttel*

Anonymous666qq (unregistriert) 4. Februar 2012 - 0:25 #

Die "Sucht" macht es möglich!

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 4. Februar 2012 - 1:00 #

hoffentlich checken die Kunden, auf was sie sich da eingelassen haben...

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2376 - 4. Februar 2012 - 11:17 #

Wohl kaum. Diese werden auch die nächste Stufe des DRM so hinnehmen. Es muss nur der richtige Titel dabei sein. Hauptsache spielen...

Desotho 15 Kenner - P - 3194 - 4. Februar 2012 - 2:53 #

Hand aufs Herz - ist es wirklich so ein Desaster wenn man ein bestimmtes Spiel mal einen tag nicht zocken kann? ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 4. Februar 2012 - 2:54 #

klar nicht, aber wenn der einzige Grund dafür ein Kopierschutz ist dann hörts doch irgendwo auf?

TicTac (unregistriert) 4. Februar 2012 - 13:19 #

Das ist wohl ein Schutz, der dich daran hindern solle Spiele weiterzuverkaufen. Weil Kopien verhindert er leider nicht.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 4. Februar 2012 - 3:44 #

Das hängt von den Hintergründen ab. ;)

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5835 - 4. Februar 2012 - 12:06 #

Hand auf's Herz: kein bisschen -- ich spiele viele meiner Spiele nicht jeden Tag. Aber ich weiß dass ich jederzeit könnte. Immerhin habe ich viel Geld für das Spiel ausgegeben und damit das Recht erworben es zu nutzen. Was mit diesen Kopierschutzmaßnahmen gerade geschieht hat folgende Auswirkungen:
-- Du bist gezwungen zum spielen eine aktive Internetverbindung zu haben
-- Wenn es bei der Herstellerfirma einen Computerfehler gibt kannst Du nicht mehr spielen und
-- auf lange Sicht werden wohl die Server der älteren Spiele abgeschaltet und wenn Du einen Retro-Abend machen möchtes läuft nix mehr oder Du musst ein ,Upgrade' bzw. eine neue Version kaufen.

Das alles ist absolut inakzeptabel -- vergleichbar wäre wenn Du Dir eine DVD aus der Videothek holst und sie abends nicht schauen kannst, weil der Videothekenbesitzer Schnupfen hat oder weil es draussen regnet Dein Fernseher keine FunkVerbindung zur GEZ herstellen kann.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 4. Februar 2012 - 12:11 #

Hand aufs Herz - Nenne mir einen vernünftigen Grund, warum ich für ein reines Singleplayerspiel eine permanente Internetverbindung benötige, äh nein, haben muß?

Soul (unregistriert) 4. Februar 2012 - 3:57 #

DRM macht Spieler eben zu reinen Marionetten, die einfach nur zahlen sollen, den Rest bestimmt allein der Hersteller. Selbst wann du ein Spiel spielen darfst. Das ist die traurige Realität.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 4. Februar 2012 - 8:25 #

ich kauf nix mehr von ubi und deswegen ist mir das auch wurscht.

TicTac (unregistriert) 4. Februar 2012 - 13:20 #

Yep, mich läßt das auch kalt. Ohne den Mist hätte ich die Spiele wohl gekauft, aber so halt nicht.

Gisli 14 Komm-Experte - 2082 - 4. Februar 2012 - 9:27 #

Irgendwie wünsche ich mir, dass die Server aus technischen Gründen mindestens zwei Wochen ausfallen. Das wäre natürlich schade für die Spieler, aber das hätte dann hoffentlich mal den Effekt, dass die Spieler so aufgebracht sind, dass sie diese Always-On-DRM-Krankheit nicht mehr akzeptieren und auf die Barrikaden gehen. Aber so richtig.
Scheint ja nicht zu reichen, wenn ich das tue, was mir als einzelnem Spieler als Mittel zur Verfügung steht: die betreffenden Spiele nicht zu kaufen. Zum Boykott aufrufen kann man auch, aber es gibt nun mal genug Spieler, die ihr Spiel trotzdem unbedingt haben wollen.
Andererseits, wenn wir sonst keine Probleme haben ("first world problem" und so)... *seufz*

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 4. Februar 2012 - 10:34 #

Den Gedanken hatte ich auch schon mal. Das Rechenzentrum brennt ab und alle Singleplayer Spiele von Ubisoft können 2 Wochen nicht gestartet werden.
:-)

Darth68 10 Kommunikator - 409 - 4. Februar 2012 - 9:51 #

Naja, so lange meine Spiele auf der PS3 keine Probleme offline machen ist es mir wurscht. Auf dem PC kauf ich nur noch Spiele die entweder ohne DRM auskommen oder Steam brauchen (ist das einzige Übel auf das ich mich einlasse).
Online spiele ich nicht, da ich mit den Cheatern und Kiddies die zu viel Zeit haben mich nicht rumärgern will.
Sollte die nächste Konsolengeneration auch auf DRM setzen, werde ich zum Retrozocker, dann können sie mich alle mal am Allerwertesten.

Und ich lese immer nur Kommentare die gegen DRM sind und keines der Spiele in den letzten Jahren gakauft habe, blablabla. Wer kauft denn dann den Scheiß? Viele lügen sich doch selbst in die Tasche. Weiter so, dann wird es besser!

Anonymous (unregistriert) 4. Februar 2012 - 11:00 #

Die, die hier schreiben und sind gehören zu der informierten Minderheit mit Meinung. Der Rest sieht ein neues Siedler oder Anno und kauft.

Anonymous (unregistriert) 4. Februar 2012 - 19:23 #

genau und die pöbelnde Mehrheit der Empörten in den Foren sieht ein neues Siedler oder Anno und raubkopiert um sich dann in den Foren feiern zu lassen. so gehört sich des.....
Denn die pöhsen pöhsen Publisher sind ja alle sooooo geldgeil, da wird man ja förmlich zum Raubkopieren gezwungen. Und die Spiele werden ja auch immer kürzer, da wird man ja förmlich zum Raubkopieren gezwungen. Und die Spiele werden ja immer teurer, teilweise miiindestens 70-150€ auf dem PC, da wird man ja förmlich zum Raubkopieren gezwungen. Und es gibt ja auch immer weniger Demos, da wird man ja förmlich zum Raubkopieren gezwungen. Und das DRM wird ja immer schlimmer, da wird man ja förmlich zum Raubkopieren gezwungen. Und die Spiele werden ja auch immer schlechter, da wird man ja förmlich zum Raubkopieren gezwungen. Und die meisten Spiele haben auch keinen geilen Multiplayer mehr, da wird man ja förmlich zu Raubkopieren gezwungen. Und fast alles Spiele sind ja total verbuggt, da wird man ja förmlich zum Raubkopieren gezwungen.

Und genau, Raubkopierer sind natürlich eigentlich nur eine Erfindung der Publisher, denn obwohl sich sämtliche PC Titel ja milliardenfach verkauft haben, wird trotzdem DRM eingesetzt.
Und die paar Raubkopierer die es tatsächlich gibt, die wollen ja nur kurz antesten um dann anschließend in die Läden zu stürmen und sämtliche Titel kaufen, ist doch klar.....
Denn ich kann es nur immer und immer und immer wieder sagen, gute Titel werden nicht raubkopiert, die genannten 5 mio Raubkopien bei "The Witcher 2" beispielsweise sind einfach nur Hirngespinste und dreiste Lügen, fertig aus, Disskusion beendet.
Und an alle die sich jetzt aufführen ich sollte doch verzichten, kann ich nur sagen, was wieso ich denn. Wenn die Publisher nicht in der Lage sind, mir 40 Stunden SP Spielzeit ohne DRM, nen geilen Multiplayer, Metacritic 90 uvm für 0-5€ anzubieten, dann müssen sie halt mit den Konsequenzen leben, so einfach ist das.....

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 4. Februar 2012 - 20:19 #

Manchmal hab' ich das Gefühl, man wird von den Publishern förmlich zum Raubkopieren gezwungen... ;) *SCNR*

Anonymous (unregistriert) 5. Februar 2012 - 0:46 #

hehehehe, das bringt das ganze Thema irgendwie auf den Punkt.^^

Anon (unregistriert) 5. Februar 2012 - 11:09 #

Was du in deinem Wust übersiehst ist, das die Raubkopierer für die Publisher nicht mehr so das Thema sind, sondern der Gebrauchtmarkt, und die bösen, bösen, bösen Spieler, die doch so frech sind ihr Spiel einfach weiterzuverkaufen.

Dann gibt es noch solche wie mich, die wirklich konsequent verzichten, und die das Spiel nicht mal Raubkopie anfassen, nicht mal als Demo! Ich habe den AAA-Bullshit-Mainstream verlassen, und kaufe nur noch DRM-Freie Spiele, wie z.B. "The Witcher 1 & 2". Gerade bei den Indies finden sich auch sehr viele Perlen, und die kaufe ich nicht nur über Bundles, sondern auch mal einzeln für 10-20€. Wenn es geht bevorzuge ich dabei auch Portale wie z.B. Desura auf jeden Fall gegenüber Steam, zumal dort auch Linux-Versionen angeboten werden. Manchmal sogar günstiger als über Steam.

Sorry, aber ich habe einfach die Schnauze voll, mich ständig als Krimineller abstempeln zu lassen, und mit immer noch dämlicheren DRM-Methoden gängeln zu lassen. Den ganzen 0815-AAA-Casual-Gängel-Dreck können sich die Publisher dorthin stecken, wo die Sonne nicht scheint.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 4. Februar 2012 - 10:16 #

Not-so-always-on

Hazelnut (unregistriert) 4. Februar 2012 - 10:41 #

hatte den stress beim siedler release... und des war mein letztes spiel von ubi...

Bunkerkuh (unregistriert) 4. Februar 2012 - 13:07 #

Das gehört eben mit zu den von den Publishern viel gelobten Service-Boni ihrer Vertriebsplattformen ;-)

Immer schön weiter DRM-verseuchte Spiele kaufen, Freunde! *Ironie*

Zele 15 Kenner - 2796 - 4. Februar 2012 - 18:34 #

Da ich wegen dem ganzen DRM-Kram SPiele wenn überhaupt nur noch kaufe, wenn sie preislich bei 10 bis 15 € angekommen sind, kann ich es verkraften....

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9415 - 5. Februar 2012 - 12:27 #

Tja, und wenn es dann bei 10 - 15€ angekommen ist, dann laufen die Server noch 3 Monate dann ist Schicht im Schacht. Dass man bei Ubi nicht gewillt ist den Always-On-DRM rauszupatchen ist wohl mittlerweile jedem klar.

strant (unregistriert) 4. Februar 2012 - 19:09 #

Sorry aber HAHAHA an alle die auf dem trockenen sitzen werden

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86503 - 4. Februar 2012 - 19:40 #

Ubischuft!;)

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 4. Februar 2012 - 23:12 #

Ubi who?

Taris 13 Koop-Gamer - P - 1478 - 6. Februar 2012 - 19:07 #

Und wieder mal ist man der Dumme, wenn man sich die Spiele kauft.
Tolle Firmenpolitik.

Anonymous (unregistriert) 6. Februar 2012 - 22:05 #

Darum habe ich die Spiele erst garnicht gekauft, auch nicht gebraucht, und schon überhaupt nicht kopiert. Gibt genug andere Spiele, für die man sein Geld ausgeben kann.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Strategie
Aufbauspiel
ab 6 freigegeben
12
Blue Byte Studio
Ubisoft
25.03.2010
8.5
7.7
MacOSPC
Amazon (€): 9,99 (PC & Mac), 17,99 (PC & Mac), 9,95 (PC), 6,20 (PC), 29,99 (PC & Mac), 8,78 (PC & Mac), 10,00 (PC/Mac), 5,88 (PC)
Gamesrocket (€): 3.95 (Download) 3.56 (GG-Premium)