Impulse bietet Valve-Spiele mit Steamzwang an

Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

1. Februar 2012 - 17:27 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Diese Meldung dürfte in die Kategorie "Ungewöhnliche Geschäftsbeziehungen" fallen. Bereits letzte Woche kündigte die Onlinevertriebsplattform Impulse, die zur GameStop-Einzelhandelskette gehört, an, mehrere Valve-Titel in das eigene Angebot aufzunehmen. Das Portfolio umfasst ab sofort die Titel:

  • Portal 2
  • Left 4 Dead
  • Left 4 Dead 2
  • The Orange Box
  • Half-Life Complete

Allerdings setzen alle Spiele weiterhin die Installation des Steam-Clients voraus, was dem ganzen eine kuriose Note verleiht. Denn obwohl Impulse schon länger Steamworks-geschützte Spiele wie Deus Ex - Human Revolution führt, holt sich GameStop die Konkurrenz damit sogar unmittelbar ins eigene Haus und öffnet seine Kundenbasis noch weiter für Steams Marketingaktionen, die regelmäßig und prominent über den Client verbreitet werden. Daher ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich, was die Verantwortlichen von Impulse zu diesem ungewöhnlichen Schritt bewogen hat.

Eine ähnlich großzügige Haltung von Valve gegenüber konkurrierender Zusatzsoftware innerhalb der eigenen Vertriebsplattform dürfte nicht zu erwarten sein. Das legt zumindest die Posse in mehreren Akten zwischen Valve und Electronic Arts nahe. Gerüchten zu Folge spielte dabei EAs Einführung der hauseigenen Vertriebsplattform Origin samt damit verbundener Zwangskopplung aller künftigen EA-Spiele eine nicht unwesentliche Rolle.

ABO-FAN (unregistriert) 1. Februar 2012 - 17:35 #

Ersichtlich ist das sie da einfach neue Kundschaft erschließen wollen, da sie davon ausgehen das "eh fast jeder" Steam installiert hat.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 1. Februar 2012 - 17:57 #

Steamspiele wurden aber auch schon immer woanders verkauft, siehe Gamersgate etc. Da hat man letzten Endes auch nur einen Key und einen Installer bekommen. So ist das bei Impulse jetzt auch. Erwähnenswert wär dann auch noch, dass es ja seit wenigen Wochen ein paar Spiele bei Steam gibt, die vorher exklusiv bei Impulse waren. Aber seit die verkauft wurden, ist da ja jetzt alles offen.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 1. Februar 2012 - 17:59 #

Du meinst bspw. Demigod? Ich weiß nie so genau, mit wem der Publishing-Deal genau abgeschlossen wurde? Mit Stardock oder mit Impulse? Gingen die automatisch auf GameStop über? Als Publisher fungiert Stardock meines Wissens nämlich noch immer.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 1. Februar 2012 - 18:02 #

Puh. Das is ne gute Frage. Ich will da auch nix durcheinander werfen. Ich nehms mal an, dass das mit an Gamestop ging und deswegen nun auch bei Steam zu finden ist. Der Chef von Impulse ist ja nicht mehr involviert.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1989 - 1. Februar 2012 - 18:11 #

Soweit ich weiss, hat Stardock nur die Plattform Impulse verkauft und keinerlei Publishingrechte oder ähnliches. Hintergrund war wohl, dass man sich wieder auf die eigentliche Prgrammentwicklung konzentrieren wollte. Ab da gab es dann auch die ganze Stardock-Palette (Galatic Civilization, Sins of a solar empire...)bei Steam.

Ich habe Impulse genau wegen dieser Stardock-Spiele auch installiert und würde schon ab und zu gerne mal was da kaufen. Allein schon, um meine Käufe mal ein bißchen zu streuen und nicht immer beim großen Marktführer zu landen. Aber egal, wann und wonach ich gucke: Steam oder auch GamersGate sind eigentlich immer billiger. Insbesondere die Dealangebote bei Impulse sind selten wirklich pralle. Mir ist total unklar, wie die so Käufe generieren...

GamersAnonyGlobalmous (unregistriert) 1. Februar 2012 - 21:17 #

Ich glaube die Käufe bei Impulse kamen in den meisten Fällen durch Anwendungen zu Stande. Stardock produziert ja hauptsächlich Benutzeranwendungen und eben keine Spiele. Und die werden meines Wissens noch immer ausschließlich über Impulse verkauft.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6309 - 1. Februar 2012 - 18:00 #

Keine News. Gibt da schon länger u.a. Dawn of War 2, dass auch Steam-Exklusiv ist. Steht halt dabei "Requires Third-Party Client".

q 17 Shapeshifter - 6711 - 1. Februar 2012 - 18:03 #

Es geht um die Titel von Valve, nicht nur Steamworkstitel. Und die gabs da vorher nicht ;>

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 1. Februar 2012 - 18:14 #

Okay, hab's ein wenig angepasst. Es bleibt ungewöhnlich. EA führen sie beispielsweise genauso wenig wie Take 2 / 2k Games

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)