Kojima Productions: Fox-Engine auch für kommende Konsolen

PS3 PSVita
Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

29. Januar 2012 - 19:03 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Titelbild entstammt einer Technikdemo für die Fox-Engine.

Erscheint das bislang als Project Ogre bezeichnete neue Spiel von Hideo Kojima erst für die nächsten Konsolengeneration? Das wäre zumindest nach den jüngsten Informationen des Kojima-Productions-Podcasts nicht ausgeschlossen. Eine dort gestellte Fanfrage erkundigte sich nämlich danach, ob die Fox-Engine auch für die WiiU, die nächste Xbox oder eine mögliche Playstation 4 genutzt werden könnte.

Natürlich wollten die Entwickler (ab Minute 36:00) keine Details über die neue Engine und das kommende Spiel verraten. Doch sie versichern zumindest noch einmal, dass die Engine extra für Multiplattform-Entwicklungen konzipiert wurde. Frühere Engines hätten gerade bei der Portierung auf andere Plattformen noch einen erheblichen Aufwand verursacht. Diese Probleme sollen mit der Fox-Engine endgültig der Vergangenheit angehören. Es sei daher problemlos möglich, die Leistung entsprechend anzupassen. Für künftige Konsolengeneration könnte man die Engine einfach hochskalieren.

Auch sonst schwärmt Podcast-Moderator und Assistant Producer Sean Eyestone von den Möglichkeiten der neuen Werkzeuge, die die Fox-Engine bereits jetzt biete. Gerade für Level Designer sei sie leichter zu nutzen, da sie mit einem Drag&Drop-ähnlichen System in einer dynamischen Entwicklungsumgebung arbeiten könnten. Real-Time Collision Detection und Feindrouten würden beispielsweise direkt im laufenden Entwicklungsprozess aktualisiert, was die gesamte Produktion stark vereinfachen und beschleunigen werde. Eyestone vergleicht hier die Fox-Engine mit der Engine aus Metal Gear Solid 4, bei dem er selbst als Lead Level Designer an Shadow Moses Island gearbeitet hatte. Für ihre kommenden Titel erhoffen sich die Mitarbeiter von Kojima Productions dadurch eine spürbare Qualitätssteigerung.

Über den Veröffentlichungstermin oder die geplanten Plattformen zu Project Ogre gibt es indes auch weiterhin keinerlei Angaben. Aber nach den vergangenen Aussagen von Hideo Kojima persönlich wird der Titel noch ein ganzes Weilchen auf sich warten lassen.

Henke 15 Kenner - 3636 - 30. Januar 2012 - 5:26 #

Man darf also gespannt sein, ob Hideo Kojima auch auf der nächsten Konsolengeneration der große Wurf gelingt...nachdem Solid Snake nun (hoffentlich) seine Ruhe gefunden hat.

Wäre trotzdem schön, wenn Kojima uns die Wartezeit mit HD-Remakes von Snatcher und/oder Policenauts versüßen würde; im Zuge der derzeitigen "Recycling-Welle" älterer Titel und Spiele-Serien wäre das durchaus zu begrüssen...

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 30. Januar 2012 - 14:47 #

Solid Snake wird ewig leben. Den haben wir bestimmt nicht zum letzten Mal gesehen. ;)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 30. Januar 2012 - 11:48 #

Ich bin gespannt was er macht. Muss aber sagen so beeindruckend ist die FOX Engine bisher nicht.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 30. Januar 2012 - 15:42 #

Find diese Engine auch bisher überhaupt nicht überzeugend aber davon mal ab war ja mgs 4 auch technisch gesehn sehr bescheiden.
Aber Kojima sollte eh eher langsam mal in die pötte kommen und games schneller entwickeln.
Ein Zone of Enders, Policenauts, Snatcher oder ein neues richtiges Mgs ist er den Fans schon lange schuldig. :/

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 30. Januar 2012 - 15:51 #

Was ich so zur Engine lese, wird es wohl möglich sein, Spiele schneller zu entwickeln. Vor allem Prototyping wird leicht von der Hand gehen, womit es möglich sein wird schon sehr früh zu erkennen, ob die Designentscheidungen so funktionieren, wie es auf dem Papier beschrieben steht.

bam 15 Kenner - 2757 - 30. Januar 2012 - 20:31 #

Für einen Titel der am Start einer neuen Konsolengeneration erscheint, sah MGS4 doch richtig gut aus. Schon vor Veröffentlichung der PS3 hat man da ganz gut gestaunt.

Letztendlich muss man auch immer überlegen wofür eine Engine entwickelt ist. Sollen die Spiele 4 Std. dauern? Dann kann man ruhig reinklotzen, denn dann können die Grafiker/Designer viele Details einbauen. Geht es aber um längere Spiele muss man auch bezüglich des Produktionsaufwandes und der Produktionsdauer überlegen, ob das alles wirklich umsetzbar ist und nicht nur technisch machbar.

Die MGS4 Engine war eben auf MGS ausgelegt, dafür hat sie auch super funktioniert. Wenn man schon was eigenes entwickelt, dann eben in der Regel fast ausschließlich für diesen Anwendungszweck.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 31. Januar 2012 - 13:17 #

Ja finde MGS 4 technisch durchaus beeindruckend besonders Shadow Moses.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL