Sword of the Stars 2: Release war ein „großer Fehler“

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 144283 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

27. Januar 2012 - 15:20 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Sword of the Stars 2 ab 6,88 € bei Amazon.de kaufen.

Mit Sword of the Stars 2 - Lords of Winter veröffentlichte der Publisher Paradox Interactive vor etwa zwei Monaten ein Strategiespiel, das bereits zum Release mit (wesentlichen) Problemen zu kämpfen hatte (wir berichteten) und für das nach wie vor Patches veröffentlicht werden, mit denen Fehler beseitigt und fehlende Features implementiert werden sollen. Auch anhand der Wertungen wird sichtbar, wie unfertig und verbuggt das Spiel seinerzeit war und teilweise noch ist: In unserem Test vergaben wir 3.0 Punkte, die GamersGlobal-User bewerten das Spiel derzeit mit einem Durchschnitt von 5.6 Punkten.

Während der derzeit stattfindenden Paradox Convention fand Fredrick Wester, CEO von Paradox Interactive, nun deutliche Worte hinsichtlich der Veröffentlichung von Sword of the Stars 2. Demnach sei der Release ein „großer Fehler“ gewesen:

Manchmal steckt man in einer Situation fest, in der man nur zwischen zwei wirklich schlechten Ergebnissen wählen kann. Rückblickend bin ich nicht sicher, was ich hätte tun können.

Darüber hinaus machte der CEO deutlich, dass man bei Paradox aus den Umständen gelernt habe und in der Folge bestimmte Dinge ändern wird:

Basierend aus den Erfahrungen mit dem Spiel, werden wir unseren Prozess der Qualitätssicherung ändern. Auch das gesamte Modell, wie wir Titel mit Dritten entwickeln, wird verändert werden. Zur Vorbereitung haben wir Anpassungen an bestehenden Verträgen vorgenommen, um so etwas zukünftig auszuschließen. Aber es war mangelhaft, und ich bin der Erste, der zugibt, dass es mein Fehler war und dass wir unser Bestes tun, um die Fehler zu beheben.

Die derzeit aktuelle Liste der Updates könnt ihr euch beispielsweise bei Steam anschauen; das letzte Update wurde am 24. Januar zur Verfügung gestellt.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 27. Januar 2012 - 15:22 #

Man könnte das Spiel als Kunstwerk durchgehen lassen.

Novachen 19 Megatalent - 13153 - 27. Januar 2012 - 17:06 #

Naja diese Aussage hätte man sich auch sparen können. Ich denke ausnahmslos jeder Kunde betrachtet den Kauf des Spiels bisher als "Großer Fehler", es sei denn sie sind Masochisten.

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 77827 - 27. Januar 2012 - 21:19 #

Wozu Betatester? Wir haben doch unsere Kunden. ;)

volcatius (unregistriert) 28. Januar 2012 - 9:53 #

Sah eher nach Alpha aus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit