Nächste Xbox: AMD-Grafik, Blu-ray, keine Gebrauchtspiele?

360
Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

26. Januar 2012 - 16:41 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Xbox 360 ab 136,99 € bei Amazon.de kaufen.

Auch wenn Microsoft nichts über mögliche neue Generationen seiner Xbox verlautbaren möchte, tut dies den immer häufiger auftauchenden Gerüchten über mögliche Hardware und Funktionen keinen Abbruch. Die neuesten "Insiderinformationen" betreffen derzeit unter anderem den Grafikchip. Demnach soll die als Oban bezeichnete Grafikeinheit abermals von AMD kommen. Erste Seiten berichteten dabei von einer modifzierten Version der 7000er-Serie, laut einer Quelle des Magazins IGN könnte es sich aber doch nur um eine Variante der 6600er-Reihe handeln, beziehungsweise der 6670. Die Leistungsfähigkeit solle sechsmal so hoch wie die der bisherigen Xbox sein und auch Nintendos WiiU um etwa 20% schlagen können. Geht man außerdem von den PC-Grafikkarten derselben Baureihe aus, wären in der Theorie die Verwendung von DirectX 11, die Ausgabe in 3D und 1080p-HD-Auflösung sowie die Unterstützung mehrerer Bildschirme möglich. Die Testproduktion sei bereits Dezember 2011 angefahren, bis zur Vollproduktion werde es aber noch bis Ende des Jahres dauern. Dementsprechend wäre auch nicht mehr mit einer Veröffentlichung in diesem Jahr zu rechnen.

Weitere Informationen will der Newsblog Kotaku von Brancheninsidern erfahren haben. Demnach wird die neue Konsole bei den optischen Datenträgern künftig auf Blu-ray setzen und das Gamepad solle kleiner ausfallen. Weitere Details will Kotaku außerdem von einer Microsoft nahen Quelle zur integrierten Neuauflage von Kinect erfahren haben. Demnach soll Kinect 2 nun einen eigenen Onboardchip besitzen und damit deutlich leistungsfähiger sein als das Vorgängermodell, das dafür Leistung vom Hauptprozessor der Konsole abzwacken muss.

Eine weitere Funktionalität, so sie denn tatsächlich zutreffen würde, hätte allerdings weitaus größeres Konfliktpotential. Demnach arbeite Microsoft an Maßnahmen gegen das Abspielen von Gebrauchtspielen. Das Thema zählt zu den großen Kontroversen in der Spielebranche. Publisher wettern regelmäßig gegen den Gebrauchtmarkt und versuchen beispielsweise mit Hilfe von sogenannten Online-Pässen Anteil am Second-Hand-Markt zu bekommen. Könnten Spiele daher künftig beispielsweise an einen Xbox-Live-Account gebunden werden, würde das bei Publishern großen Zuspruch finden, genauso wie es einige Spieler sichtlich vergrätzen dürfte. Auf jeden Fall wäre es ein Frontalangriff auf die Einzelhandelskette GameStop, die einen nicht ganz unerheblichen Anteil ihres Umsatzes durch den Verkauf gebrauchter Spiele erzielt. Allerdings offenbarte Kotakus Quelle keine genaueren Details, wie die Anti-Gebrauchtspielmaßnahme funktionieren soll.

Tyrael99 (unregistriert) 26. Januar 2012 - 16:27 #

Naja nicht so pralle...aber Ich glaube das größte Problem der 360 war der Arbeits- und Grafikspeicher! Wie es da wohl ausschaut...

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 16:37 #

Wie immer also, die Konsole ist technisch veraltet, wenn sie rauskommt.

Aber wenn das mit der Kontenbindung kommt. Dann bedeutet das gleichzeitig, dass es einen Kontenzwang gibt und! das die 720 eine generelle Onlineaktivierung mit Kontenbindung an den Liveclient einführen würde.

Wenn das kommt, dann gibt es großes Kino. Viel gemecker und gezeter und am Ende wird gekauft wie blöde.
Wäre gleichzeitig sicherlich mit Win8 durchaus eine Pushmaßnahme für Live auf dem PC.
Im Grunde ein genereller Rundumschlag.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 26. Januar 2012 - 20:11 #

Erkläre mir mal wie das gehen soll das eine Konsole schon veraltet ist wenn sie rauskommt?
Läuft die Sowtware auf der X-Box 720 die man ein Jahr später kauft besser und muss ich mir dann eine neue Kaufen, wohl kaum.
Im gegensatz zu einem PC ist die Konsolen Hardware immer gleich, nur ein PC dessen Software ich nicht nutzen kann ist besser.
Warum läuft die Software von Supercomputern nicht auf Desktop PCs, weil die total veraltet sind, so wird ein Schuh draus. ;)

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 22:21 #

Wenn der Grafikchip auf der 6600 basiert, dann hat ATI schon jetzt schon Grafikkarten im Angebot, die eine Generation weiter sind.
Selbst wenn der Chip auf der 7000 basiert, so ist der Chip in einem Jahr schon nicht mehr auf dem aktuellen technischen Stand.
Das liegt daran, dass die Konsolen mit recht aktueller Hardware, die aber nicht zur Leistungsspitze gehört, konstruiert werden und es dann, bis zur Markteinführung, noch mal so 1 bis 2 Jahre dauert. In der Zeit schreitet die technsiche Entwicklung natürlich vorran. Es kommen Nachfolgeprodukte zur verbauten Hardware auf den Markt. Die werden natürlich nicht eingebaut.

Der PowerPC Proszessor ist schon jetzt von der Leistung her hinter aktuellen Modellen zurück. Und damit meine ich ausdrücklich nicht die 1000€ Modelle.

Und da die technische Entwicklung während der Lebenszeit einer Konsole immer weiter vorranschreitet wird der technische Rückstand immer größer.

Die Software von SuperPCs läuft schon auf aktuellen PCs, nur Arschlangsam.
Was daran liegt, dass die Supercomputer im Grunde ein Zusammenschluss von vielen Computern sind, die auf das notwendigste Reduziert sind.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 26. Januar 2012 - 22:43 #

Und jeder neuwagen ist veraltet der nicht 400 KM/h spitze schafft wie der Bugatti Veyron 16.4.
Warum schreibe ich dir überhaupt eine antwort, du schaffst ja nich einmal soviele Buchstaben wie die schnellste Sekreterin.
Du bist ja so veraltet.

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 1:35 #

Es ging nur darum, dass jede Konsole, zu dem Zeitpunkt an dem sie erscheint, schon von der technischen Entwicklung abgehängt wurde.
Sie ist nicht auf dem aktuellen Stand der Technik.

Wenn du unbedingt einen hinkenden Autovergleich möchtest. Stell dir einfach vor, VW würde jetzt (2012) den Golf III rausbringen. Zugegeben, der technische Unterschied ist übertrieben.

Aber warum muss es so harsch abgestritten werden, dass ein System, dass bei seinem Erscheinen schon vor 2 Jahren konstruiert wurde, nicht auf dem aktuellen technischen Stand ist, den das System PC zu dem Zeitpunkt bieten kann.
Es liegt in der Natur der Sache.
Bitte sei kein Fanboy. ;)

Das Einzige was mich überrascht ist, dass sie nach der 360 im Grunde einen Rückschritt bei der Aktuallität der Komponenten machen.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 27. Januar 2012 - 1:45 #

Die Xbox liegt zahlenmäßig vor der PS3, die neue Xbox wäre immer noch leistungsstärker als Nintendo, und Sony hat bislang noch nicht mal eine Aussicht auf ein Konkurrenzprodukt. Bis die PS4 tendenziell erscheint, dürfte MS bereits eine derartige Hardwarebasis haben, dass sich alles auf dem Niveau der Xbox einpendelt. Außerdem dürfte den meisten Mainstreamkunden die Grafikqualitt nicht dermaßen wichtig sein wie manchem Core Gamer.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 27. Januar 2012 - 10:17 #

Mal anders gefragt, gehst du jedesmal wenn du von einer Frau abgelehnt oder verlassen wurdest zum Chirugen, wohl kaum.
Du gehst aber in den Laden um dir neuen Speicher oder neue Grafikkarten zu kaufen, ob es genutzt wird oder nicht.
Selbst wenn du dann Benchmarks vorher und nachher laufen laßt, nach kurzer Zeit würde dir kein Unterschied auffallen.
Die Spiele laufen auf Konsole, warum soll ich auf andere dann neidisch sein?
Ich will nicht unbediengt das haben was andere haben, ich bin zufrieden und du nicht.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 27. Januar 2012 - 10:28 #

Wenn es in der Natur der Sache liegt, dass Konsolen bereits dann gegenüber PCs technisch veraltet sind, wenn sie auf den Markt kommen, warum musst Du es dann extra erwähnen?

Anders gesagt: Wenn es sich technisch ohnehin nicht vermeiden lässt, dass die Konsolen den PCs bereits bei Erscheinen hinterherhinken, wieso ist das dann ein Kritikpunkt an Konsolen?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11021 - 27. Januar 2012 - 10:39 #

Die Langlebigkeit einer Konsole wäre ungemein höher, wenn sie zum Zeitpunkt ihres Erscheinens auf dem aktuellsten Stand wäre.
Wieso kommt denn der Ruf nach einem Nachfolger? Weil die Konsole 1080p nicht mehr packt, die Qualität-Grafik für flüssiges Bild stagniert und man von Kantenglättung nur träumen kann. Gleichzeitig sieht man, was am PC möglich ist. ;)
Deshalb ist der Schritt für mehr Speicher, stärkere CPU, Graka und RAM nur logisch. Es sollte sich nur nicht gleich abzeichnen, dass das Modell schon direkt wieder Meilenweit hinter dem PC her hinkt.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 27. Januar 2012 - 11:04 #

Du hast recht, die Konsolen Spieler waren ja auch schon total unglücklich und man bekamm immer häufiger zu hören "Konsolen bremsen den PC aus".
"Spiele werden immer Kosolen lastiger", usw. .
Kosolen Spieler sind ja auch so unglich mit ihrer Hardware, oder doch nicht?

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 27. Januar 2012 - 11:21 #

Größtmögliche Langlebigkeit einer Konsolengeneration ist nicht unbedingt das Ziel. Eine aktuellere Hardware bedeutete höhere Produktionskosten und damit einen höheren Einführungspreis. Das reduziert aber wieder die potentielle Käuferbasis und somit die Zielgruppe für Software-Verkäufe, die den eigentlichen Umsatz der Konsolenhersteller ausmachen. Es gibt einfach einen Punkt, an dem aus Herstellersicht die Aktualität / Langlebigkeit vom Kostenargument geschlagen wird.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 27. Januar 2012 - 11:26 #

Die Gefahr bei dieser Taktik ist aber Folgende: Der PC und die Pads entwickeln sich weiter. Wenn Publisher ihre Produkte jetzt z.B. genauso auf Pads veröffentlichen, die ja mehr und mehr Wohnzimmer bevölkern und die man genauso mit Controller ansteuern und an Fernseher anschließen kann, dann könnten dedizierte Konsolen in Wohnzimmern immer weniger interessant werden. Mit Einführung von Streaming sowieso.

Hier müssen sie also mit besserer Hard- und Software aufwarten. Und wenn die Hardware zu sehr limitiert, wird es irgendwann schwieriger mit der besseren Software.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11021 - 27. Januar 2012 - 11:58 #

Würde ich nur bedingt für richtig halten, das Blu-ray-Laufwerk, was am Anfang mit Sicherheit sehr teuer war, hat sich für die PS3 mehr als ausgezahlt. Sei es die Möglichkeit einen BD-Player zu ersetzen oder viel mehr Daten auf eine Disc zu bekommen, wo man bei der Xbox360 schon öfters einen 2. Datenträger einsetzen muss.
Wenn das Teil erstmal entwickelt ist, gehen die Kosten der Konsole immer weiter runter, da die verwendete Hardware mit altert. Aber desto umfangreicher/moderner die Ausstattung ist, desto länger kann man sie am Markt lassen, ohne das man von der Konkurrenz ausgestochen wird oder das Produkt unattraktiv wird.
Eine Festplatte, die Kühlung und das Gehäuse kann man schnell in einer Revision 1b nachrüsten, nur bringt das bei den Kerkomponenten wie CPU, RAM, Graka und Laufwerk nichts, da sollte MS mMn nicht so sehr sparen, wie es aktuell nach diesem Gerücht aussieht. Immerhin reden wir von einer Grafik-Einheit die AMD schon am 4.02.2011 vorgestellt hat und bei einem Release in 2013 schon über 2 Jahre auf dem Buckel haben wird und schon bei Release als langsame Einsteiger-Karte für Office/HTPCs gedacht war.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 27. Januar 2012 - 13:34 #

Du argumentierst aus Usersicht. Für Sony hat sich mit der PS3-BD vielleicht ausgezahlt, dass die HD-DVD aus dem Markt gedrängt wurde. Bezahlt haben sie durch starke Subventionen ihrer Konsole selbst zu einem Zeitpunkt, als MS bereits Gewinn pro Hardware machte. Durch den Zeitverlust auf Micsrosoft und den vollkommen überteuerten Preis im Vergleich zur XBox mussten sie irgendwann drastisch mit der UVP runtergehen. Letzlich haben sie die Marktführerschaft bei den Konsolen verloren. Die PS3 hat sich weniger verkauft als die Wii und die Xbox 360. Ich weiß nicht mehr, wie weit die Prognosen von anno dazumal noch stimmen, aber Sony wurde etwa ein Jahr nach Markteinführung prophezeit, dass sie die Verluste ihrer Konsolenhardware niemals würden wieder einspielen können.

@MachineryJoe: Der PC stellt keine Gefahr dar. Stärkere PC-Hardware gibt es seit Jahren, trotzdem steigt der Absatz der PC-Spiele nicht signifikant an. Das Problem ist hier die Vielzahl an unterschiedlichen Hardwarekonfigurationen, selbst wenn sich der Markt nur auf 10 Anbietern beschränken würde (was er nicht tut). Streaming könnte tatsächlich die große Gefahr der Konsolen werden, aber das funktioniert genauso auf Fernsehern oder Handys und beschränkt sich nicht auf den PC. Außerdem, sollten die Gerüchte über die neue Xbox bewahrheiten, dann hat MS bereits entsprechende Schritte eingeleitet, um auch im Streamingbereich stärker Fuß zu fassen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 27. Januar 2012 - 13:38 #

Ich stimme Dir da zu, was die aktuelle Bedeutung des PCs im im Vergleich zu Konsolen im Hardcore-Markt angeht. Aber wir dürfen dabei nicht die anderen Märkte vergessen, ob es nun Casual, Facebook, MMOs usw. sind, die es am Ende wieder ausgleichen.

Aber mal abgesehen vom PC habe ich ja auch Pads erwähnt, welche gerade im Wohnzimmer eine Konsole bei einigen Leuten ablösen könnten (angefangen bei Casual-Gamern), weil der PC nie im Wohnzimmer als Konkurrent angetreten ist und es vermutlich auch nicht machen wird.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 27. Januar 2012 - 14:01 #

Aber die treten alle nicht über die Grafikleistung mit den Konsolen in Konkurrenz, oder eher indirekt. Es ist meiner Meinung nach eher unwahrscheinlich, dass die Grafik als Unique Selling Point ausreicht, alle Leute zu den Konsolen strömen zu lassen. Auch 3D macht aus einem Gurkenfilm keinen Kassenschlager. Titel wie GTA4 verkaufen sich trotz fehlender optischer Brillianz auf der Konsole im zweistelligen Millionenbereich. Der Kampf wird damit tendenziell auf der Softwareebene ausgefochten. Solange Microsoft, Sony und Nintendo noch Entwicklungsstudios besitzen, die die Massen möglichst exklusiv an ihre Konsolen binden können, dürften die Konsolen noch eine Zukunft haben. Genauso wie Facebook sich über die Apps von Konkurrenten abheben und diese überflügeln konnte.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 27. Januar 2012 - 14:10 #

Da gebe ich Dir Recht. Solange es Studios gibt, die exklusiv für eine Plattform produzieren, könnten sich Vorteile herauskristallisieren. Die Publisher allerdings werden eher versucht sein, alle Plattformen zu versorgen und ich gehe davon aus, dass die Pads bald dazugehören werden, auch im grafischen Bereich. Ich habe da nicht nur einiges gesehen, sondern schon selbst für diese Systeme entwickelt und grafisch brauchen sich solche Geräte nicht zu verstecken.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 27. Januar 2012 - 14:19 #

Ja, davon ist auszugehen. Aus Sicht eines Third-Party-Publishers macht es Sinn, möglichst viele Plattformen zu bedienen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11021 - 27. Januar 2012 - 14:26 #

Die PS3 kam fast 1 Jahre später auf den Markt und war natürlich am Anfang durch die bessere Technik und das BD-Laufwerk teurer. Hätte man nur ein DVD-Laufwerk verbaut, würde man dem mit Sicherheit aktuell hinterher trauern. Für Japan war sie scheinbar doch ein Stück zu groß, vielleicht hätte man da eine Art Arcade anbieten sollen, ohne Festplatte und ein wenig kleiner.
Aber ich bleib dabei, modernere Hardware machen das Produkt für den Kunden attraktiver, immerhin muss das Teil auch wieder gute 6-10 Jahre überdauern!

DELK 16 Übertalent - 5488 - 27. Januar 2012 - 16:35 #

Natürlich hat Sony mit der Hardware der PS3 extrem viel Verlust gemacht. Allerdings war halt die PS3 einer der Gründe, warum HD-DVD vom Markt verschwunden ist. Ich behaupte mal, die Lizenzkosten für Blurays bringen alleine zumindest auf lange Sicht mehr ein, als die PS3-Hardware gekostet hat, von daher rechnet sich das ganze für Sony schon. Dass sie am Spielemarkt dafür stark an Marktmacht eingebüßt haben, ist glaube ich verschmerzbar ;)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 27. Januar 2012 - 1:02 #

Und das ganze muss in eine kleine Konsole passen dort gekühlt werden ohne das man Taub wird und welche bahnbrechenden Neuerungen haben die neuen Generationen die jetzt weltbewegend sind? Soweit ich das sehe nur mehr Leistung, die auf Konsolen aber nicht in dem Masse nötig ist. Dazu kommt noch das die Konsole irgendwo auch bezahlbar bleiben muss. Konsolen waren noch die dafür da um das non plus ultra der Highend Hardware darzustellen, keine Ahnung wieso du da jetzt dran rummeckerst.

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 1:48 #

Wer meckert. Ich habe nur etwas festgestellt.
Kühlung ist kein Problem. Es kommt nur drauf an, ob die Konstrukteure die Kühlung diktieren oder jemand anders. Jeden aktuellen Rechner bekommst du mit 3 bis 4 Lüftern (je nachdem wie viele die Grafikkarte hat) problemlos leise gekühlt. Vor allem viel leiser als jede der ersten Dröhnboxen. Selbst wenn das Laufwerk rotiert.
Selbst ein sehr Leistungsstarkes Notebook bekommst du mit einem Minilüfter sehr gut gekühlt.
Das Microsoft es bei seiner letzten Konsole nicht geschaft hat und nicht mal dauerhafte Lötstellen hinbekommen hat, spricht nicht unbedingt für die Entwicklungsabteilung damals ;).

Zur Leistung. Wird nicht seit 3 bis 4 Jahren von allen Seiten auf die Konsolen eingedroschen, weil sie die technische Entwicklung (der Software) komplett ausbremsen? Wenn du dich in der Entwicklung immer am leistungsschwächsten System orientierst, dann brauchst du in der Masse auch nichts besseres ;).
Außer natürlich du willst, dass nurnoch diese kanzen Bewegungsspielchen für zwischendurch kommen.

Und um dir gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen, ich hab ne Wii und nutze sie gerne.
Aber die Wii ist für Multiplattformprojekte, bei denen der PC inbegriffen ist, nur sehr selten die Leadplattform, an dessen technischen Möglichkeiten sich die gesammte Entwicklung orientieren muss.

Zur Bezahlbarkeit, ich dachte die PS3 hat sich gut verkauft. Auch als sie "viel zu teuer" war.

Die neuesten ATIs bringen vor allem ein paar nene DX11 Spielereien (warum gibt es wohl wenig mit DX11, wegen WindowsXP oder den Konsolen, die es nicht können) und natürlich mal wieder mehr programmierbare Shader. Die Entwickler können damit mehr machen.
Eventuell kommt bis zum erscheinen sogar mal wieder eine Generation mit kleineren Transistoren, was die Kühlung vereinfacht und den Stromverbrauch senkt.

blobblond 19 Megatalent - 17755 - 28. Januar 2012 - 18:29 #

Klar könnte MS eine Grafiklösung einbauen die dem neusten Modell von Nvidia oder AMD entspricht.
Dann hätten wir aber eine Kiste, die unverhältnismässig laut dröhnt, trotzdem heiss wird, und unverschämt viel kosten würde, da alleine die Grafikeinheit über 200€ kosten würde.

Wer stellt sich denn eine Heizturbine ins Wohnzimmer, wenn das Ding nur zum daddeln gut sein soll, und zahlt dafür dann noch 800€ aufwärts?

Hier müssen zwangsläufig Kompromisse in Sachen Wirtschaftlichkeit und auch aus technischen Gründen gemacht werden.

Jadiger 16 Übertalent - 4874 - 26. Januar 2012 - 16:42 #

Gibts auf PCgameshardware um einiges genauer zum Beispiel das der chip im Jahre 2009 für Pc rauskamm und nur Mittelklasse war. Was aber für eine Konsole die nicht 1000 euro kosten kann durchaus logisch ist. Und laut den jetzigen infos soll sie ende 2013 dann kommen. Das mit den Spielen könnte auch stimmten so hat mein keine Raubkopien mehr wie steam halt jetzt auf dem PC. Past alles ganz gut zusammen was bekannt ist. Nur eins ist wirklich übel ende 2013 ist der PC der neuen Konsole schon 4Jahre voraus was bedeutet sowie jetzt die PC Spiele aussehen so sehen dann die Konsolen Spiele aus und alles ist wie gehabt. Es wird kein grosses Grafikupdate geben zwar zur jetztigen Xbox aber zur Wi u eben nicht mehr 20% mehr Gpu Power sind mit guter Programmierung eben kein vorsprung mehr. Ab Weihnachten haben wir dann die nächsten 5 Jahre solche Spiele was irgendwie nicht wünschens wert ist. Hätte mit einer Gpu vom schlage einer GTX460 oder 6870 gerechnet aber das ist schon bischen wenig. Zur Zeit kostet die Gpu 60 Euro was die Konsole nicht allzu teuer machen dürfte. Wie gesagt ist ja nur alles Gerüchte die aber glaubhaft erscheinen 2013 wissen wir dann bestimmt mehr.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 26. Januar 2012 - 17:00 #

"Nur eins ist wirklich übel ende 2013 ist der PC der neuen Konsole schon 4Jahre voraus was bedeutet sowie jetzt die PC Spiele aussehen so sehen dann die Konsolen Spiele aus und alles ist wie gehabt. "

Das ist schlicht und ergreifend unsinn!
Man kann die reine Hardware von Konsole und Pc nicht miteinander vergleichen. Auf Konsole finden optimierungen statt die auf Pc gar nicht erst möglich sind!

Schau mal was zb die Xbox leisten (GoW3) und welchen Grafikchip sie drin hat (basiert auf ATI Radeon X1800/1850), auf dem PC würde das Spiel wohl mit dem selben Chip gar nicht erst starten.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 26. Januar 2012 - 17:44 #

Unsinn ist es nicht ganz. Bitte nicht immer so aggressiv agieren. Die Hardware ist veraltet, genauso wie er sagt. Und ja, es gibt weniger Softwareschichten auf der Konsole, was natürlich einige Vorteile bringt, aber überbewerten würde ich das nicht. Nicht ohne Grund kann ein PC das Hundertfache an Pixeln in höhere Geschwindigkeit, mit besser aufgelösten Texturen und Antialiasing rendern und hat noch Zeit, zusätzliche Physik-Routinen auszuführen, im Hintergrund Teamspeak oder Skype zum Chatten laufen zu lassen und währenddessen auf Viren zu scannen.

Das alles passiert nicht, weil er so schlecht optimiert ist, sondern weil er das Zig- bis Hunderfache an Leistung hat (nicht nur grafisch, auch was Speicher und Prozessor angeht).

Würde ein PC mit gleicher Hardware gegen eine optimierte Konsole antreten, hätte er wegen der ständig parallel laufenden Hintergrundprozesse des Betriebssystems und der Kompatibilitätsschichten in den Treibern sicher das Nachsehen gegen eine Konsole. Aber es gibt wohl kaum noch so alte PCs.

blobblond 19 Megatalent - 17755 - 26. Januar 2012 - 18:10 #

"Nicht ohne Grund kann ein PC das Hundertfache an Pixeln in höhere Geschwindigkeit, mit besser aufgelösten Texturen und Antialiasing rendern"

Tja solche Grafikwunder sagen nix über den Spielspaß aus,wie haben damals bloß die spiele spaß gemacht?
Wie konnten sich textadventure überhaupt verkaufen?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 26. Januar 2012 - 18:47 #

Irgendwie sitze ich gerade kopfschüttelnd hier. Was willst Du mir damit sagen? Dass es keinen Spielspaß auf PC gibt? Jetzt mal ganz nüchterne Analyse: Es gibt fast alle Konsolenspiele, sogar viele iOS oder Android Spiele auf PC und dann gibt es zusätzlich die vielen Genres, die auf keiner der anderen Plattform funktionieren (RTS, E-Sport usw.). Wenn Du wie in Mengenlehre einige Kreise zeichnen würdest, wäre der PC die große Schnittmenge zwischen allen möglichen geschlossenen Systemen.

Das Gleiche gilt für Eingabegeräte, angefangen bei Controllern, Lenkrädern, Joysticks, Maus, Tastatur oder der Kinect.

Punisher 19 Megatalent - P - 13365 - 26. Januar 2012 - 22:35 #

"Nicht ohne Grund kann ein PC das Hundertfache an Pixeln in höhere Geschwindigkeit, mit besser aufgelösten Texturen und Antialiasing rendern"

Bei dieser - sicherlich richtigen - "der PC könnte so viel mehr"-Argumentation gegen die Konsolen wird nur gern vergessen, dass die Spieleentwicklung durch die Nutzung zusätzlicher Features auch aufwendiger wird. Irgendwie habe ich immer mehr Zweifel, dass PC-Spiele ohne Konsolen wirklich so viel Besser aussehen würden, als sie es jetzt tun bzw. das volle Potenzial besser ausschöpfen, einfach weil die Spiele dann durch den vielfachen Aufwand auch wesentlich teurer sein müssten, als sie es jetzt sind.

Ist nur so ein Gedanke... ich finde ihn aber grade im Moment recht plausibel.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. Januar 2012 - 9:03 #

Naja, wenn es keine Konsolen geben würde und alle auf PC zocken würden, dann könnte die Energie, die in die drei(!) derzeitigen Versionen (PC, XBox 360, PS3 - Wii zähle ich nicht dazu, da die Konsole sowieso eine Extraversion bekommt, wenn sie unterstützt wird) gesteckt wird einzig in die PC Version fließen. Da Single-Plattform Entwicklungen ein System von Haus aus besser ausreizen und außerdem noch doppelt soviele Resourcen zur Verfügung stehen, würden PC Spiele sicherlich um einiges besser aussehen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 27. Januar 2012 - 11:06 #

Das stimmt absolut. Zumal für Portierungen auf andere Plattformen sogar oft extra Studios angeheuert werden, die sicher nicht günstig sind. Dabei wird nicht nur der Code überarbeitet, sondern auch die Artworks, um den Gegebenheiten der Systeme angepasst zu sein.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 18:15 #

Da die technische Ansprüche der Spiele in den letzten Jahren kaum gewachsen sind dürfte es wesentlich mehr alte PCs geben als jemals zuvor.
Und damit meine ich erstmal nur die Spielerechner. Selbst meiner rennt noch mit einem q6600 zusammen mit einer

In einem anderen Punkt muss ich aber sehr stark zustimmen. Ein PC macht viel mehr nebenher und kann auch sehr viel mehr. Dadurch geht natürlich viel Leistung verloren, gegenüber einem sehr spezialisierten System ohne viele Zusatzfunktionen.
Was bei PC-Spielen hingegen schon immer ein großes Problem war, das ist die Optimierung der Spiele auf den PC.

Bestenfalls ist die Konsole aber mit 4 Jahre veralteter Hardware gleichauf mit dem PC was die Möglichkeiten der Darstellung betrifft. Und das nur im Bezug auf die Leistung. Bringen die neuen Atichips nicht grade wieder irgedwelche DX-Erweiterungen mit? Hat die Konsole dann halt wieder nicht. So wie das Spielchen mit DX9 auf den Konsolen und 11 auf dem PC.
Und dann sind sie auch gleich wieder 5 Jahre auf dem Markt...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 26. Januar 2012 - 18:25 #

Das stimmt teilweise. Aber man darf bei diesen Hardware-4-Jahre- usw. Vergleichen nie vergessen, dass der PC eigentlich immer mehr Pixel als eine Konsole gerendert hat, weil man näher an einem Monitor sitzt mit einer höheren Pixeldichte, als ein Fernseher sie hat. Allein das muss ja eine Grafikkarte stemmen. Rendere mal ein Spiel in der typischen TV-Auflösung. Da lachen sogar die ganz alten Grafikkarten drüber. Und dann bedenke bitte, dass die Verdopplung der Auflösung das Vierfache an Pixeln erzeugt.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 19:00 #

Komische definition von verdoppelter Auflösung. Also bei mir heißt verdoppelte Auflösung doppelte Pixelzahl. Deswegen hat 1080p die doppelte Auflösung von 720p.

Und so gut wie jeder halbwegs aktuelle Fernseher liefert 1080p, die allermeisten PC-Displays haben auch nicht mehr. Sehe da den Unterschied nicht...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 26. Januar 2012 - 20:35 #

Ja, da hast Du mich falsch verstanden und definiert habe ich es schon gar nicht. Wenn Du aber von 640x320 auf 1280x640 verdoppelst, kommst Du eben von 204.800 Pixeln auf 819.200 Pixel (das Vierfache). Wenn Du nur die Pixelzahl verdoppelst, verhält sich das natürlich anders.

Abgesehen davon hat nicht jeder Fernseher 1080p, es gibt nach wie vor viele, die nicht 1080, sondern 720 Pixel in der Breite haben, einige haben sogar mit dem Interlaced-Verfahren nur halb so viele, weil sie jede 2 Spalte auslassen. Und davor waren es eben nur 480 oder 576. Und Konsolen wurden für die letzteren Systeme entworfen. Die wenigsten Spiele unterstützen die neuen HD-Formate oder schummeln auch dabei durch Skalierungen oder das Weglassen von Zeilen / Spalten.

All das ist beim PC nicht so. Sogar das uralte Unreal kann ich in den Einstellungen auf jede beliebige Größe justieren und in HD spielen oder in ein paar Jahren in Super-HD oder was auch immer dann möglich ist. Zudem kann man auch mehrere Monitore ansteuern, was nochmal die Pixelzahl vervielfacht. All das braucht natürlich potentere Hardware. Und genau deswegen sind die Vergleiche zwischen PC und Konsolen oft wenig realistisch (meine vorherige Aussage).

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 21:58 #

Was laberst du denn? Erstmal hat wirklich so gut wie jeder neue Fernseher 1080p, vorallem ab 37 Zoll, aber auch die meisten 32 Zöller.
"einige haben sogar mit dem Interlaced-Verfahren nur halb so viele, weil sie jede 2 Spalte auslassen"
Kein Fernseher macht das! Die einzigen, die nur die halbe Auflösung anzeigen sind die Polfilter 3D-TVs, das aber auch nur im 3D Modus. Und Spaltenweise Interlaced man sowieso nicht, das ist immer Zeilenweise.
Auch wenn man Interlacedes Videomaterial in 1080i hat, hat man trotzdem die volle Auflösung, die Bilder werden einfach nur anders übertragen.
Und die aktuelle Konsolengeneration wurde nicht für PAL/NTSC entworfen, sie wurden schon immer als HD-Konsolen gehandelt. Dass sie die meisten Spiele nicht in FullHD schaffen ändert daran auch nichts.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 26. Januar 2012 - 22:10 #

Ja, sie wurden als HD-Konsolen beworben, damit meinten die Hersteller aber offenbar das beliebte "HD-Ready" in Form von 720p .. Denn kaum ein Spiel löst mangels Power der Konsole tatsächlich höher auf. Und du würdest dich wundern, wie viele LCD- und Plasma-TVs da draußen nur HD-Ready sind.. Viel zu viele, ich weiß das aus eigener leidvoller Verkäufer-Erfahrung.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 27. Januar 2012 - 16:20 #

Die Laber-Beschuldigung ist nicht sehr höflich, was eine Diskussion hiermit beendet.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 23:53 #

Das 100-fache? Wohl kaum.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 27. Januar 2012 - 11:14 #

Das 100 Fache erreicht ein moderner PC in einigen Gebieten schon. Es mag ein Extrem sein, aber es gibt solche Systeme. Wir könnten da einzelne Fakten rauspicken wie den Arbeitsspeicher, Festplatten oder spezielle Chips. Die Grafikkarten waren schon während der Erstellung von Rage laut Carmack 20 mal leistungsfähiger und haben sich seitdem weiter entwickelt.

Ich würde mich hier auch nicht an den Zahlen so extrem hochziehen, es geht mir um die Darstellung einer Tendenz, die oft von einigen Leuten runtergespielt wird, weil optimierte Software-Layer oder effiziente Programmierung das ausgleichen würden. Aber einen so extremen technischen Unterschied kann man einfach mit Software nicht wegprogrammieren.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 26. Januar 2012 - 17:01 #

"Das mit den Spielen könnte auch stimmten so hat mein keine Raubkopien mehr wie steam halt jetzt auf dem PC."
Möchtest du damit sagen, dass Steam Schwarzkopien verhindert? Oder was meinst du mit "wie steam halt jetzt"?

Und was möchtest du mit "Gibts auf PCgameshardware um einiges genauer" sagen?

Jadiger 16 Übertalent - 4874 - 26. Januar 2012 - 20:13 #

Kannst keine Spiele mehr verkaufen und hat einen Kopierschutz. Sicher ist Steam nicht sicher. Aber der Ubilauncher ist immernoch eine grosse Hürde für Raubkopien siehe anno2070 wenn mit sowas neue Konsolen kommen dann viel spass ohne mich das ist am PC schon so ein Kampf mit den Servern. Und gebraucht Spiele drücken ja die verkäufe das werden sie zumindest versuchen und warum nicht die Xbox360 ist ja ein Raubkopier Paradis.

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 26. Januar 2012 - 17:39 #

Punkt, Punkt, Komma, Strich... bitte ;)

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 27. Januar 2012 - 10:34 #

Können vor Lachen ;-)

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 26. Januar 2012 - 16:46 #

ATI Grafik. Na, wenn die Treiber genauso "gut" funktionieren wie am PC, dann viel Spaß :)

volcatius (unregistriert) 26. Januar 2012 - 16:52 #

Die XBox360 hat auch schon einen ATI-Grafikprozessor.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 26. Januar 2012 - 17:02 #

Da es bei der XBox nur eine einzige Hardware-Konfiguration gibt, auf die Spiele und Treiber angepasst werden müssen, wird das nicht weiter problematisch sein.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 23:55 #

Die Treiber funktionieren auch gut am PC. :)

volcatius (unregistriert) 26. Januar 2012 - 16:53 #

Dass letzendlich eine vollständige Kontenbindung auch für Konsolen kommt, wäre logisch.
Die Salamitaktik - Erprobung auf dem PC, Einführung von Onlinepässen, Accountbindung von DLC - war ja erfolgreich.

Die Publisher und Entwickler haben in der letzten Zeit sehr ausführlich gejammert über Raubkopierer und dann über Gebrauchtkäufer, die eigentlich Raubkopierer und mindestens ebenso schlimm sind.
Die Konsolenhersteller würden diesen Schritt natürlich unterstützen, denn schließlich bekommen sie Lizenzgebühren auch nur für Neuspiele, aber nicht für Gebrauchtspiele.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 26. Januar 2012 - 17:10 #

Genau so. Volle Zustimmung. :)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 27. Januar 2012 - 1:12 #

Im Grunde kann es MS ja eh egal sein, an den gebrauchten verdient keiner was ( weder ms noch die 3. Partys ), und solange die bisherigen "Neu" Käufer" bleiben wird es sich ja rechnen, wenn kommen ja welche dazu die nachgeben und nun auch neu kaufen. Da die Konsole lange subventioniert wurde, machen sie ja eher nur Verlust durch die Leute, die nur gebrauchte Spiele kaufen, also lieber 20 Mio weniger Konsolen verkaufen ( fiktive Zahl ) dafür nur mit Gewinn. Ich denke nicht das es eine große "Boykott" Aktion geben wird.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 26. Januar 2012 - 16:51 #

Das mit den Gebrauchtspielen ist viel schlimmer. Gerade bei den horrenden Preisen die man für Konsolenspiele verlangt. Die sind ja auch preislich zu allem Überfluss ziemlich stabil.

Aber leider war mit zu rechnen, dass man Games for Windows Live entsprechend stärken möchte. Macht ja bei der geplanten Windows-X-Box Kompatibilität eh Sinn, wegen Spielständen fortführen usw..

Aber trotzdem kann man nur hoffen, dass die X-Box wegen sowas genauso floppt wie die PS Vita, aber irgendwie zweifel ich dran :(

volcatius (unregistriert) 26. Januar 2012 - 16:55 #

Naja, das gilt nur für wenige Spiele; Deus Ex HR (PS3) habe ich z.B. nach 6 Wochen für 15 Euro importiert. Aber wenn der Gebrauchtmarkt komplett wegfällt, dürften die Preise in der Tat länger stabil bleiben.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5388 - 26. Januar 2012 - 20:50 #

Sollte es wirklich dazu kommen, dass der Gebrauchtmarkt komplett entfällt, dann wird das für viele User einen enormen Wandel im Konsumverhalten bedeuten. Weniger Geld für weniger Spiele ist dann die Situation. Interessant wird, wie Microsoft und Co. auf so etwas reagieren.

partykiller 17 Shapeshifter - 6003 - 26. Januar 2012 - 23:53 #

Ganz genau so ist es.
Die Publisher gehen doch davon aus, dass der Gebrauchtmarkt (ob kommerziell aufgezogen wie bei Gamestop oder auch der private Weiterverkauf) ihnen größere Umsätze und evtl. auch Gewinne vorenthält.
Die Realität ist doch, dass hier überhaupt kein Schaden entstehen kann, denn der Publisher ist auf dem Gebrauchtmarkt in keiner Weise als Marktsubjekt tätig, oder hat schon mal jemand einen Microsoft Spielestore gesehen oder hat Sony neuerdings einen Vertrieb direkt an den Endkunden? Nein, das wollen die auch gar nicht, die verzichten ganz bewusst auf dieses Marktsegment, dafür brauchen die die Distributoren und den Handel mit seinen Filialnetzen, dafür sind die besser aufgestellt.
Daher die Frage: was kann ich jemandem, der in einem bestimmten Marktsegment (2nd Hand Handel) in keiner Weise als Anbieter irgendeines Produktes auftritt, denn überhaupt wegnehmen? Gar nichts. Man meckert nur immer darüber, dass darunter die Neukäufe leiden und dadurch in diesem Segment Umsatz und Gewinn leiden.

Dass über den Gebrauchtmarkt auch wieder Geld für Neuinvestitionen (soll heißen Neukäufe) bereitsteht und neue Liquidität in das System eingebracht wird, wird gerne völlig negiert. Hier gibt es einen funktionierenden Kreislauf. Und der wird durch ein Ausrotten von Gebrauchtkäufen zerstört, eine Menge Liquidität findet so nicht mehr den Weg in diesen Kreislauf. Und wo sollen die ganzen Erstkäufer die fehlende Kohle plötzlich hernehmen, wenn die Weiterverkaufsoption wegfällt? Die entsteht doch nicht einfach so neu. Oder soll die ausgerechnet von den Gebrauchtkäufern kommen, die dann als genötigte reuige neue Erstkäufer in die Bresche springen?
Gebrauchtspieler sind eigentlich Spieler, die man noch nicht voll überzeugt und erreicht hat. Oder auch Vielspieler, die einfach nicht alles immer neu erwerben können und manches eben 2nd Hand erwerben. Der Effekt, dass ein gebraucht erworbenes Spiel eine gute Werbung für einen Neukauf sein könnte, der wird auch ausgeblendet, durch den Gebrauchtmarkt erreicht man anhand kleinerer Preise eine bessere Verbreitung des Produktes.

Viele erwerben Spiele sehr früh, weil sie eben auch die Option eines schnellen Weiterverkaufs haben. Wenn man dann schnell die Hälfte des Preises wieder für sein ehemals neues Spiel einfahren kann, dann ist für einen Erstkäufer eine angebliche 60-70 EUR Investition etwas, das ihn im Endeffekt nur 30-35 EUR gekostet hat. Und diese Preise (denn mit Werten hat das nichts zu tun) hat ein Spiel auch nur bei Launch, das verfällt relativ schnell. 60-70 EUR (ich weiß, üblicher sind 50-60 EUR) sind keine bleibenden Eigenschaften eines Spiels, kein Wert, nur ein Preis, der sich schnell ändern kann, und der ist der Schnelllebigkeit des Mediums geschuldet, hier geht es eben um Unterhaltung, es geht nicht per se bei jedem Spiel immer um ein digitales Kunstwerk, welches mit 60-70 EUR noch viel zu günstig bepreist ist. Nicht jeder will Spiele nachher auch für's Regal haben, und viele sind es auch nicht wert (schon wieder dieses Wort), und für ein Einwegspiel, also ein echtes Verbrauchsgut, ist so ein Preis einfach in den meisten Fällen nicht mehr angemessen. Dann sollten die Spiele bitte auch den Wegwerf- und Ramschpreis bekommen, der ihre späteren Verwendungsmöglichkeiten fairer widerspiegelt.

Und wenn Microsoft etwas gar nicht mag (und deren Aktionäre genauso wenig), dann sind das sinkende Umsatz- oder Gewinnzahlen, das wird gar nicht gern gesehen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. Januar 2012 - 9:22 #

Exakt meine Worte! Danke für diesen Beitrag!

Niemand (unregistriert) 27. Januar 2012 - 13:07 #

Der Kapitalismus kennt Grenzen fürs Wachstum generell nicht. Im Kapitalismus wird selbst bei Überbevölkerung noch das Wachstum der Bevölkerung propagiert wie z.B. in Japan. Das gewisse Ressourcen wie z.b. im Falle von Bevölkerungswachstum, Land, oder im Falle von Spielen, Kapital, endlich sind, das wird in unserem Wirtschaftssystem generell nicht anerkannt. Das kann der Kapitalismus auch garnicht, denn die Anerkennung möglicher Grenzen fürs Wachstum würde ja den Kapitalismus selbst verneinen, da der Kapitalismus ohne stetiges Wachstum zusammenbrechen würde, und irgendwann auch wird. Die Basis des Kapitalismus ist die Verneinung der Endlichkeit.

Wenn man das im Kopf behält, dann machen auch die ganzen "Raubkopiezahlen" der Publisher auf einmal Sinn. Denn wenn man nicht anerkennt das Kapital bei Konsumenten eben nur endlich vorhanden ist, und gerade die Gruppe der Vielspieler sich generell aus eher Kapitalschwachen Gruppen wie Arbeitslosen, Schüler und Studenten zusammensetzt, eben jenen mit viel Zeit, dann ist jede Kopie auch wirklich ein verlorener Kauf. Und mit Gebrauchtspielen ist es das selbe, verneint man die Möglichkeit das Kapital nur begrenzt verfügbar ist, dann ist es auch egal das der Erlös von Gebrauchtspielen vielleicht zum Erwerb von neuen Spielen verwendet wird, die Verneinung der Endlichkeit lässt hier auch wieder nur einen Schluss zu, nämlich das jedes erworbene Gebrauchtspiel einen Verkauf weniger für den Publisher bedeutet.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 27. Januar 2012 - 14:27 #

Interessanter Ansatz.

Andererseits würde ich den Managern gerade noch soviel Verstand zutrauen. Allerdings vermute ich, dass sie darauf spekulieren, dass die Kundschaft das Geld dann in anderen Lebensbereichen oder bei der Konkurrenz einspart, um es in ihre Spiele zu stecken.

Sanny (unregistriert) 27. Januar 2012 - 21:31 #

Es gibt wohl keinen Publisher auf diesem Planeten, der ernsthaft glaubt, dass jeder Gebrauchtkauf und jedes illegal kopierte Spiel zu einem nicht gekauften Spiel führen, auch wenn dies in Foren immer wieder behauptet wird.

Warum leugnen eigentlich alle den Schaden durch den Gebrauchtmarkt? Um dies zu ermitteln benötigt man keinerlei Rechnungen oder dutzdende von Annahmen.

Im Geschäftsbericht von GameStop heißt es schwarz auf weiß, dass im letzten Jahr mit Gebrauchtspielen Einnahmen (nicht Umsatz!) von über 1,1 Milliarden Dollar erzielt wurden. Dies sind Gelder, die von den Spielern für Ihr Hobby ausgegeben wurden, ohne dass der Spieleentwickler bzw. dessen Geldgeber (Publisher) etwas davon gesehen haben. Der Verkauf von Neuware ist für den Händler nach den Angaben von GameStop weniger als halb so rentabel.

Der Handel mit gebrauchten Spielen entzieht somit dem System von Spieleherstellern und Spielern jedes Jahr eine Menge Geld.

Was soll daran bitte von Vorteil sein?

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 27. Januar 2012 - 9:58 #

>> Die Realität ist doch, dass hier überhaupt kein Schaden entstehen kann, denn der Publisher ist auf dem Gebrauchtmarkt in keiner Weise als Marktsubjekt tätig, oder hat schon mal jemand einen Microsoft Spielestore gesehen oder hat Sony neuerdings einen Vertrieb direkt an den Endkunden?

Ich kann mich täuschen, aber mit Online-Shops wie Xbox Live, PSN, Origin, Atari Shop, UPlay, ... sind die Publisher mittlerweile sehr direkt am Kunden. Dieses zeitliche Zusammentreffen von Online-Shop-Aufkommen und zunehmenden Beschwerden über den Gebrauchthandel empfinde ich nicht als reinen Zufall.

Heißt nicht, dass ich deine grundsätzliche Meinung nicht unterstützen würde.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 27. Januar 2012 - 10:46 #

Sehe das auch genauso. Der Gebrauchtmarkt wird von den Publishern nur als Umsatzeinbuße gesehen, nicht als Chance, die man auch nutzen kann.

Was möglicherweise - neben den genannten Punkten - auch noch eine Rolle spielen könnte, sind weniger Verkäufe von Konsolen-Neugeräten. Vielleicht würden sich dann manche Gamer, die bewusst auf preiswerte Gebrauchtspiele setzen, gar keine Konsole mehr kaufen?

Ich z.B. habe bei meiner Xbox damals auch lange Zeit keinen Vollpreistitel erworben, weil ich mit älteren Spielen genauso viel Spaß hatte und die Preise für Neuspiele nicht eingesehen habe.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 26. Januar 2012 - 16:55 #

Hah... als die 360 rauskam hatte sie erstaunliche Grafikpower zum kleinen Preis. Falls die Gerüchte stimmen würden wär das eher ein Schritt zurück. Xbox 180 quasi.

Alles nur Gerüchte und noch dazu ziemlich zweifelhaft klingende. Btw. seit wann weiß man wie gut die WiiU werden soll, das dieser chip "20% leistungsfähiger" wäre?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6317 - 26. Januar 2012 - 17:28 #

Die 6-fache Leistung ist sicherlich kein Rückschritt. Eher eine Xbox 2160 statt einer Xbox 180 :-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 26. Januar 2012 - 18:31 #

6 fache Leistung gegenüber der 360 ja, aber die NeXtbox wär trotzdem gegenüber 'durchschnittlichen' PC's 2013 erheblich im Rückstand. Ich weiß nicht ob Kinect 2 da allzu viel Unterschied macht. Ich find die Idee hinter Kinect ja ganz cool, aber ich finde nach wie vor das es ausgerechnet bei Spielen nicht besonders sinnvoll eingesetzt ist.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 19:59 #

Wenn man die Kinect-Promos so mitverfolgt, so macht es den Anschein es als ob Microsoft jetzt das Potential bei der Sprach- und Gestensteuerung sieht. Spiele-technisch fehlen da leider die Must Haves, um sich im Spielebereich langfristig durchzusetzen.

KoP I NeMeSiS 10 Kommunikator - 498 - 26. Januar 2012 - 18:07 #

Sehe das genauso.

Politician 12 Trollwächter - 1105 - 26. Januar 2012 - 17:02 #

Ich werde mir keine Konsole kaufen, die mir untersagt Gebrauchtspiele abzuspielen. Und ich bin gespannt ob MS dieses Risiko wirklich eingeht. Es wäre jedenfalls eine Steilvorlage an Sony um sich von MS abzusetzen.
Da mich die 360 sowiso in vieler Hinsicht eher enttäuscht hat, werde ich aufjedenfall abwarten was Sony so anbietet. Sollte die Kundengängelung auch dort Einzug halten, werde ich wohl komplett beim PC bleiben. Da muss man zwar mit ähnlichem DRM leben aber die Spiele sind wesentlich billiger. Bei den Preisen von Konsolentiteln wäre der Tod des Gebrauchtmarktes jedenfalls viel schlimmer als bei PC Spielen, die meist nach spätestens 4-5 Monaten für unter 30 € zu haben sind.

Wenn Sony diesmal nicht den Fehler wieder sehr viel teurer als MS anzubieten und Kundenfreundlichkeit in den Fokus legt, könnte ich mir vorstellen, dass sie damit guten Erfolg haben, wenn diese Gerüchte stimmen sollten.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 17:05 #

Es ist noch nicht so lange her, dass Sony den Onlinepass eingeführt hat.
Glaubst du wirklich, dass sie nicht so bald wie möglich ein paar Schritte nach vorne machen werden?

volcatius (unregistriert) 26. Januar 2012 - 17:05 #

Also die VITA ist aktuell sicherlich kein Hinweis darauf, dass Sony besonderen Wert auf Kundenfreundlichkeit legt.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 26. Januar 2012 - 17:15 #

Welches Risiko?
Man hat doch auf dem PC lang genug getestet, dass es die meisten Kunden überhaupt nicht groß stört (oder sie zumindest nicht vom Kaufen abhält), wenn die Spiele an Konten gebunden werden.

Ich bezweifle, dass Sony sich als einziger großer Hersteller dem Branchen-Trend widersetzen und damit auf eigene Vorteile verzichten wird, wenn klar ist, dass die Kunden da nicht so genau hinschauen.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 17:37 #

Außerdem würde Sony doch eher noch die Gefahr sehen, dass einer der Hersteller etwas nicht auf der PS3 veröffentlichen will, wegen des Gebrauchtmarktes.

JustMe (unregistriert) 26. Januar 2012 - 19:45 #

Wenn MS den Schritt wirklich gehen sollte, dann können sie ihre Konsole genauso behalten, wie Sony.

Tja, wahrscheinlich war es das dann mit der NextGen-Konsolen. Zumindest für mich. Ich gebe mein Geld lieber dort aus, wo man nicht permanent mit irgendwelchen DRM-Dreck gegängelt wird.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 85939 - 26. Januar 2012 - 17:19 #

Also AMD...und der Hauptproz?

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6916 - 26. Januar 2012 - 17:29 #

CPU lt. Gerüchten weiterhin von IBM auf Grundlage der Power-PC Architektur in glaube 28 nm. In der Xbox 360 ist aktuell auch ein Power-PC Prozessor mit 3 Kernen eingebaut.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 26. Januar 2012 - 17:48 #

Wird wohl auch wieder als SoC zusammengelötet, was auch die recht niedrige Leistungsklasse und das veraltete Design erklärt - da ist die Entwicklungszeit doch etwas länger als bei zwei separaten Chips. Allerdings hätte Microsoft ja auch gleich eine Fusion-CPU nehmen können, so gigantische Vorteile sehe ich in der PowerPC-Architektur jetzt nicht.

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 10:51 #

Ich schätz mal, dass sie sehr bewusst ne andere Architektur als x86_64 verwenden. Wenn die Games Binärkompatibel zu normalen Rechnern sind, ist der Weg diese auf PCs lauffähig zu machen wahrscheinlich nicht mehr weit.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 17:23 #

die hd 6670 ist die beste media pc grafikkarte. für eine spielekonsole also genau richtig.

Niemand (unregistriert) 27. Januar 2012 - 13:28 #

"Beste Media Grafikkarte"? Die HD 6670 erreicht im Durschnitt bei Full HD Auflösung nicht mal 35% der Leistung meiner bald 3 Jahre alten HD 5850! Kommen AA und AF dazu bricht die Karte dank 128Bit Speicherinterface noch weiter ein!

Wenn das die Hardware Basis sein soll an der sich die Spielenwicklung in den nächsten 10 Jahren orientiert, dann brauch ich meine HD 5850 in den nächsten 10 Jahren wohl nicht mehr aufrüsten...

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6916 - 26. Januar 2012 - 17:26 #

Ähm ich will ja nicht Korinthen-Kacken, aber so langsam sollte man schon wissen das es kein "ATI" und schon gar keine aktuelle "ATI-Grafik" mehr gibt. Bitte ändern.

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9415 - 26. Januar 2012 - 18:11 #

Wollte ich auch gerade sagen. Neuentwicklungen werden ja nun schon seit eineinhalb Jahren unter dem Namen AMD vermarktet.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5388 - 26. Januar 2012 - 20:56 #

ATI...AMD... bei mir kriegen deren Grafikkarten nach wie vor den Namen "Radeon"

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 0:00 #

Genau so heißen sie ja auch bis heute. AMD Radeon HD.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 26. Januar 2012 - 17:49 #

Blah blub. Warum werden eigentlich immer diese 'meine Omma hat gesagt die nächste [insert Name von Spielkonsole] macht/kann dies und das' Nachrichen weiterverbreitet?! Alles Spekulation. Steht ja selbst bei Kotaku/IGN so drin. Ist sich denn keiner mehr zu Schade jeden Stuss für ein paar Klicks mehr zu posten? Bei dem Analystengeblubber kann man sich noch wenigstens über den Typen, der das rauslässt lustig machen aber hier steht nur was von 'Anonymous hat gesagt' ... Oh man.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 17:51 #

Ein überarbeiteter Controller wäre sehr wünschenswert. Analogsticks auf einer Höhe anordnen. Digikreuz für das Standardpad überarbeiten, und nicht wie bei 360 die verbesserte Variante nur in der "Special Edition" verkaufen. Akku standardmässig mit einbauen! Dazu noch leichter machen, quietschende Schultertasten fixen und USB als Ladekabel. Dann wär ich zufrieden was das Gamepad betreffen würde.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 26. Januar 2012 - 18:09 #

Warum sollen die Analogsticks auf einer Höhe sein?

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 18:45 #

Symmetrisch angeordnet steuert es sich besser.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 26. Januar 2012 - 19:02 #

Weil?

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 19:20 #

Weil...

das mir mein Empfinden dieses Feedback gegeben hat. Der Unterschied macht sich spielerisch deutlich bemerkbar. Man gewöhnt sich zwar daran, aber sobald ich wieder ein PS3 Pad (oder Logitech Pad am PC) in der Hand halte, stellt sich das entspanntere Handling ein.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 26. Januar 2012 - 19:27 #

Man kann sich an beides gewöhnen (sogar an den Kinderhände-Controller der PS3^^). Ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass die Anordnung der Sticks beim Xbox360-Controller ergonomischer ist.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 19:41 #

Deiner Meinung nach vielleicht. Bei mir ist es anders rum. Aber ich würde weder dieses (PS3 Pad) noch jenes (360 Pad) als das Wahre bzw. als DIE Tatsache hinstellen. Jeder entscheidet für sich individuell.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 26. Januar 2012 - 20:20 #

Das hat nichts mit meiner (oder deiner) Meinung zu tun. Der Stick der 360 kommt der natürlichen Hand- bzw. Daumenhaltung deutlich mehr entgegen als das Pendant der PS3 (=ergonomischer).

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 20:56 #

Von welchen Situationen der Daumenhaltungen gehst Du jetzt aus? Abgesehen von der Gamepad-Haltung, die ja subjektiv unterschiedlich ausfällt.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 26. Januar 2012 - 21:02 #

Weiter unten hat ein Unregistrierter was dazu geschrieben.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 21:28 #

Hat ich schon gelesen. Nur muss dieser andere Genres bevorzugen als wie meiner eins. Bei mir stehen hauptsächlich 1st/3rd-Person Shooter auf dem Plan. Da brauchts einen Stick für das zielen und den anderen für die Kamerasteuerung/Bewegung. Linker Daumen natürliche Haltung, rechter Daumen unnatürliche Haltung. Haben denn 360-Vielspieler (Shootergenre) mit dem rechten Daumen irgendwelche Beschwerden? Ich kann nur sagen, ich hab mit dem PS3 Pad nach über 4 Jahren keinerlei Beschwerden. Aber mir kommts so langsam vor als ob man sich an der natürlichen Haltung festbeisst, ohne dabei akzeptieren zu wollen, das man mit der leicht nach innen versetzten Stick-Variante ebenso entspannt spielen kann ^^

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 26. Januar 2012 - 22:18 #

Klar, bei Shootern ist der rechte Stick natürlich sehr häufig bzw. fast durchgängig in Gebrauch. Das Controllerdesign dürfte jedoch auf Genre-übergreifende Ergonomie ausgelegt sein und so ist die 360-Anordnung noch der beste, derzeit erhältliche Kompromiss.
Beschwerden habe ich auch keine, egal mit welchem Controller ich bisher gespielt habe. Sogar mit den NES-Blöckchen gabs keine Probleme. Ob man mit den unterschiedlichen Controllern entspannt spielen kann, ist in erster Linie wohl eine Frage der Gewöhnung. Am ergonomischen Standpunkt ändert das jedoch nichts: Was unserer natürlichen Haltung entgegenkommt, ist einfach gesünder/problemfreier/länger praktizierbar -kurz: besser.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 22:45 #

Ok, generell gesehen kann man dem zustimmen. Spass haben und zufrieden sein kann man mit beiden Gamepads.

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 1:51 #

Für 1st. und 3rd-Person nutzt meinereiner auch eine Maus ;).
Pad kommt nur bei Prüglern, Rennspielen und Sportspielen zum Einsatz und eventuell auch Jump'N'runs.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 26. Januar 2012 - 23:12 #

und was der unregistrierte unten geschrieben hat ist noch immer eine haltlose Behauptung ;-)

Also: warum soll eine asymmetrische Aufteilung der Sticks ergonomischer sein? IMHO ist es persönliches Empfinden. Persönliches Empfinden ist allerdings nichts woraus man eine generell gültige Schlussfolgerung ziehen kann.

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 1:55 #

Weder deine Gelenke, noch deine Muskeln und Sehnen sind darauf ausgelegt, dass du dauerhaft den Daumen im 90° Winkel von dern Hand abspreizt, wie du es beim PS3-Pad machen musst.
Der Daumen ist vor allem darauf ausgelegt, den anderen Fingern gegenüberliegen zu können um eine Zange zu bilden.
Da liegt der Stick bei MS besser.

Das PS3-Pad ist doch eh nur eine ziemliche Verlegenheitsentwicklung. Ist doch im Grunde immernoch das Pad der PS1 und da lagen die Analogsticks nicht direkt im Griffbereich, weil man sie schlicht und ergreifend nicht so oft brauchte. Zumindestens in der Zeit vorher, die Entwickler haben es gut angenommen.

Und dann haben sie dieses "Markenzeichen" der PS nie wirklich verbessert.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 27. Januar 2012 - 13:39 #

Ich halte das PS3 Pad offensichtlich anders als du, denn ich spreize meine Daumen nicht im 90 grad Winkel in egal welche Richtung. Dadurch das das PS3 Pad sehr leicht ist hab ich es relativ locker in der Hand. Im Gegensatz zum relativ massiven wireless 360 pad, das liegt bei mir immer voll auf beiden Händen.

Ich hatte bislang mit keinem der beiden Pads wirkliche Problem vom Standpunkt der Ergonomie. Mir ist das PS3 pad eine Spur lieber, da es leichter ist als das 360er pad, aber das ist persönliches Empfinden.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58764 - 26. Januar 2012 - 19:29 #

Ja, dein Empfinden. Ich zum Beispiel finde den 360-Controller so wie er ist perfekt, mal abgesehen vllt. vom D-Pad.

KoP I NeMeSiS 10 Kommunikator - 498 - 26. Januar 2012 - 18:10 #

"Analogsticks auf einer Höhe anordnen"

Auf keinen Fall, soll bleiben wie es ist.

"Digikreuz für das Standardpad überarbeiten, und nicht wie bei 360 die verbesserte Variante nur in der "Special Edition" verkaufen."

Da stimme ich dir wiederum zu. Das Digikreuz ist die reinste Katastrophe am Controller.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 18:21 #

Mit anderen Worten, du willst das Pad der PS3 für die 360, nur bitte mit Analogtriggern?
Vergiss es. Das Disign, dass sich MS und Nintendo (Gamecube) ausgedacht haben ist 1000 mal ergonomischer als das was Sony schon seit der PS1 rumschleift. Besonders wenn vor allem die Sticks benutzt werden.
Btw, wer war eigentlich zuerst mit seinem Controler da?

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 26. Januar 2012 - 18:58 #

Warum sollten asymmetrische Sticks ergonomischer sein?

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 19:07 #

Warum sollten symmetrische Sticks ergonomischer sein?

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 26. Januar 2012 - 23:08 #

Ich hab nie behauptet eine Anordnung wäre ergonomischer als die andere, das war Monsiour Anonymous. Daher nochmal meine Frage an Anonymous: warum sollen asymmetrische Sticks ergonomischer sein?

Wenn du aus heiterem Himmel eine Behauptung aufstellst liegt es an dir diese zu untermauern. Einfach zu sagen "na beweise das Gegenteil" funktioniert vielleicht in der Grundschule, danach aber auch nicht mehr.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 19:23 #

Weil der Daumen einer Hand im Ruhezustand in die selbe Richtung zeigt wie die anderen Finger und nicht seitlich absteht?
Damit liegt der linke Stick beim Xbox Pad ergonomisch günstiger als der des PS-Pads.
Und den rechten Stick braucht man weniger, dafür die Buttons mehr, die drüber liegen.
Sie könnten dort allerdings durchaus 2 mehr Buttons hinsetzen...

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 26. Januar 2012 - 23:04 #

Das hat aber nix mit symmetrie zu tun ob der linke stick besser liegt oder nicht. Und bei den meisten Spielen die ich mit dem Pad spiel brauch ich beide Sticks. Meine Frage bleibt: warum sollen asymmetrische Sticks ergonomisch sein?

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 2:09 #

Es gibt mMn von irgendwem ein Pad, bei dem du den rechten Stick mit Buttons tauschen kannst.
Oder war es der Linke mit einem Steuerkreuz.
Wäre auf jeden Fall was für dich.

Und bis auf die Shooter ist die Anordnung durchaus ergonomischer.
Schließlich wird da meist nur ein Stick genutzt und die Buttons die auf der anderen Seite legen.
Wobei das natürlich nur für Rechtshänder stimmt.
Diese Spiele stellen den größeren Teil der erscheinenden Spiele dar und darauf sind die Pads ausgelegt.

Die Anordnung der Sticks auf dem PS-Pad ist generell schlecht.
Sie liegen einfach außerhalb des normalen Bewegungsbereiches. Übung kann das natürlich ausgleichen. Ob das aber so gut ist...

Ich habe übrigens nie behauptet, dass die asymetrische Anordnung immer besser ist. Sie ist durchaus besser bei den meisten Generes.
Aber mir ging es vor allem um den primären Stick, den Linken. Der liegt viel besser und ihn an die Stelle des Steuerkreuzes zu verpflanzen war eine sehr gute Idee.
Und wie schon geschrieben, ist die Anordnung bei den meisten Spielen besser, da beide Daumen relativ nah an ihrer Ruhestellung gehalten werden können.

Bei deinem Shooterproblem wäre ein Wechselpad sicherlich am Besten.
Wenn beide Sticks auf der Ebene des Xboxpads lagern würden, würde, sobald die Buttons hauptsächlich gebraucht werden selbige unergonomisch liegen. Vielleicht anstatt des 2. Sticks rechts eine Art Trackball und rundherrum Buttons.

Ich finde aber generell, dass schnelle Actionspiele in 3D, die beide Sticks für die Bewegung benötigen, eher ein Krampf mit dem Gamepad sind. Das sind für mich 2 Dinge, die nicht füreinander geschaffen wurden ;).

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 27. Januar 2012 - 13:34 #

Sorry, ich muss dich mit wem weiter oben verwechselt haben der diese Behauptung in den Raum gestellt hat asymmetrisch wär "ergonomischer", mea culpa :)

Ich hab PS3 und (wireless) 360 Pads rumliegen und meiner Ansicht nach haben beide ihre Vor- und Nachteile. Unterm Strich sind sie sich ebenbürtig wie ich finde.

Azzi (unregistriert) 27. Januar 2012 - 0:35 #

Meine Rede, hab letztens bei nem Kumpel ein paar Stunden Fifa auf der Playsi3 gezockt ich hatte danach 2 Tage Schmerzen im rechten Daumen weil der Controller einfach derart unergonomisch und kacke ist.
Sowas hatte ich bei Controllern von MS und Nintendo nie, allerdings habt ihr Recht bei den quietschenden Triggertasten des MS Pads das nervt auch.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 26. Januar 2012 - 18:33 #

Einen Akku bitte nur einbauen, wenn man ihn selber problemlos austauschen kann. Bei den anderen Punkten schließe ich mich meinen Vorpostern an.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 18:48 #

Warum sollte man den austauschen können? Wenn der Akku hochwertig ist, überdauert der sogar den mechanischen Abnutzungserscheinungen.

Edit: die Antwort sollte ein Kommentar drüber ^^

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 26. Januar 2012 - 18:59 #

Auch hochwertige Akkus können kaputt gehen. Durch einen flotten Akkutausch kann man sich außerdem das Spielen an der Strippe ersparen.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2370 - 26. Januar 2012 - 19:24 #

Das wäre durchaus ein Vorteil. Aber ein Spieler hat minimum zwei Gamepads, wenn nicht noch mehr. Wer Split-Coop/Multiplayer spielt, hat die auf jeden Fall.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 26. Januar 2012 - 20:25 #

Und wenn nicht? Bei einer Konsole ist in der Regel auch nur ein Controller dabei und ein Akku ist deutlich billiger als ein ganzer Controller. In meinem Bekannten- und Freundeskreis haben so einige "Spieler" nur einen Controller.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. Januar 2012 - 9:29 #

Jupp, habe mir früher immer schnell einen zweiten Controller für eine Konsole dazugekauft. Manchmal auch noch mehr, ich glaube für die PS1 habe ich fünf oder sechs Joypads.
Für die aktuellen Konsolen habe ich jeweils nur ein einziges Pad, schlicht weil mir die Preise zu teuer sind.
Und auf der PS3 kann ich für einen zweiten Spieler mein PC Joypad, dank USB Anschluss, nehmen.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 26. Januar 2012 - 20:37 #

Handy Akkus kosten locker 30€ und mehr (ist in der PS3 eigebaut).
Dann kann man 20€ sparen und hat labrige Knöpfe am Pad.
Nein Danke, für mich keine alternative.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 26. Januar 2012 - 20:50 #

Bei der Xbox360 bist du mit rund 20 Euro (inkl. langem Ladekabel) dabei.

Labrige Knöpfe am Pad?

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 26. Januar 2012 - 20:51 #

Für normale schwere Akkus, aber nicht für Lithium Ionen akkus.

StullenAndi (unregistriert) 26. Januar 2012 - 17:53 #

I´m definitely not impressed....

NickL 13 Koop-Gamer - 1578 - 26. Januar 2012 - 18:15 #

Meiner Meinung nach bistchen Lahm für die zukünftige Generation. Wie soll sie denn da die nächste 8Jahre überdauern? Wenn ise gerade mal jetzt den aktuellen PC Standard hat?

Kinect 2: Jetzt bekommt Kinect 2 endlich das was der alte Prototyp von Anfang an hatte...

Gebrauchtmarkt: Ich muss schon recht geben, wenn der Gebrauchtkauf ein Problem für die Hersteller ist. Ich kaufe zwar auch gerne Gebraucht, auf dem Flohmarkt. Aber GameStop hat uns das ein geborgt.
Ich habe auch schon mal da gekauft und muss sagen, das besonders aktuelle Gebrauchtspiele nicht viel billiger waren, manchmal schon fast neu Preis hatten. Das ist schon ein hoher Verlust, wenn man bedenkt wie viel GameStop Händler es alleine in USA gibt. Da kann man die Hersteller voll verstehen.
Ein Flohmarkthändler ist zwar auch nicht gerade besser, aber die Menge macht es.

Ich frage mich nur woran MS die BluRays/DVD erkennen will ob sie gebraucht oder neu sind. Das würde bedeuten das die BluRays/DVD am Konto gebunden sind. Geht das? Mir ist nichts bekannt.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 18:19 #

In erster Linie ist es eine Spielekonsole. Also wird es wohl erstmal um die Spiele gehen.
Und da ist Kontenbindung dank Live kein Problem.
BR wäre sicherlich möglich mit dem ganzen onlinezeugs der neuesten Kopierschutzvarriante. Aber wird wohl eher nicht kommen. So weit sind die Filmgucker noch nicht ;).

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 26. Januar 2012 - 18:19 #

Denk das wird wie am PC sein. Über Onlinefunktion das Spiel an sein Account binden. Siehe Steam - Daten eingeben, an Account binden - fertig. Auf den Aufschrei bin ich gespannt. Wenn die Konsolenleute fürs Spielen oder Aktivieren Online sein müssen.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 18:22 #

Schreien ja, hält aber nicht vom Konsumieren ab.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 26. Januar 2012 - 18:33 #

Da wird einfach wie bei Steam-Spielen ein Code beiliegen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 27. Januar 2012 - 1:16 #

Und damit war es das dann auch mit Videotheken ;)

Azzi (unregistriert) 26. Januar 2012 - 18:41 #

Es wäre schon wichtig das bei den Konsolen mal wieder graphisch ein Schritt nach vorne gemacht wird. Vorrangig das endlich mal auch ne richtige Full HD Auflösung konstant eingesetzt wird aber auch das sich die konstant unscharfen Texturen endlich mal verbessern.

Aber dazu brauch es Speicher sowohl Grafikkartenspeicher als auch RAM, hoffe mal stark das bei der neuen Generation entsprechend der Preise 4 GB RAM eingesetzt werden.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 18:53 #

...für ihre Kinect Hampelspiele wird die Hardware wohl reichen!

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 19:12 #

Und noch eine Hiobsbotschaft: Das XNA-Spieleframework ist auf der Xbox720 voraussichtlich kein Thema mehr.

*http*://mitohnehaare.de/2011/09/16/xna-vor-dem-aus/

Nicht nur, dass damit Indie-Games auf der neuen Box möglicherweise erstmal außen vor sind, auch das angehäufte XNA-Knowhow ist reif für die Tonne:

Wer als Entwickler auf den XNA-Zug aufgesprungen ist, hat auf ein totes Pferd gewettet.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. Januar 2012 - 9:33 #

Wenn eine neue Konsolengeneration raus kommt, dann ist immer alles angehäufte "Know How" für die Tonne! Da eine neue Generation immer eine völlig andere Hardware hat.
Natürlich ist XNA für die XBox 360 dann "Geschichte", genauso wie die XBox 360 "Geschichte" ist.

Für die XBox 720 "muss" es ja zwangsweise was neues geben.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 27. Januar 2012 - 10:54 #

Wie wäre es mal mit Abwärtskompatibilität? Aber die ist wahrscheinlich auch schlecht fürs Geschäft...

Anonymous (unregistriert) 31. Januar 2012 - 11:24 #

@"dann ist immer alles angehäufte "Know How" für die Tonne"

Ach herrje: Hauptsache, Deine Tasten haben geklappert?

XNA ist ein DirectX-Wrapper für .NET und per Definition gerade dafür ausgelegt, dass sich Programmierer um unterschiedliche Hardware (fast) keine Gedanken machen müssen. Das war von Anfang an das Ziel von XNA: Nahezu derselbe Sourcecode wird gleichzeitig für Konsole und PC übersetzt.

Das einzig Neue auf der Xbox720 wird aus Profi-Entwicklersicht mit sechsstelligem Budget ein DirectX in neuer Versionsnummer sein.

Indies und Homebrew-Fans sind angeschmiert, entgegen allen großen Beteuerungen von M$.

@"Für die XBox 720 "muss" es ja zwangsweise was neues geben."

Wieder falsch, und das ist das Problem: Es gibt keinen "XNA"-Nachfolger.

Die XBox720 wird voraussichtlich wieder nur mit DirectX (in gestiegener Versionsnummer) programmiert werden können, und das auch nur mit einem offiziellen Devkit im fünfstelligen Preisbereich.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 26. Januar 2012 - 19:16 #

Immer wieder lustig wie im Vorfeld zu einer Konsole die Diskussionen starten wenn irgendwelche Gerüchte rauskommen. Wartet doch einfach ab was kommt. Und ständig die Vergleiche von PC und Konsole, was nun mal nicht anhand von reinen Hardwarezahlen möglich ist.

Ich freue mich über jede neue Hardware, egal welche Hersteller. Wenn es euch nicht passt was MS macht kauft die Konsole nicht und fertig!

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 26. Januar 2012 - 20:36 #

Ganz meine Meinung!

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 26. Januar 2012 - 19:27 #

Ich werde Sie kaufen und wenn Sie das abspielen von Gebrauchtspielen verhindert, werde ich sie gleich zweimal kaufen. Damit das rumjammern einiger hier über ein Gerücht auch einen Sinn hat. Aber zuerst kaufe ich mir die WiiU, damit das jammern über die schlechte Hardware, die noch nicht offiziell ist, seinen Sinn hat. :-)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. Januar 2012 - 19:35 #

Sollte das Gerücht mit der Spielekontenbindung richtig sein, so wird die Konsole in Asien und in Europa floppen und mit etwas pech auch in den USA. Es gibt einfach noch zu viele Zocker, die ihre Konsole nichts ans Internet anschließen.

Auch ist der Gebrauchtmarkt ein wichtiger Grund für eine höhere Verbreitung eines Systems, insbesondere wenn Raubkopien (fast komplett) wegfallen. Viele kaufen dann nur Budget- oder Gebrauchtspiele bzw. hauptsächlich oder aber mind. zum Teil solche Titel. Defacto glaube ich nicht daran, dass das Gros der Zocker alle Spiele zum Vollpreis kauft, geschwiege denn bereit dazu wäre.

Ein solches System hatte am Markt immer Schwierigkeiten. Es ist meiner Ansicht nach der(!) Grund, warum die PS3 nicht enorm viel erfolgreicher ist als die XBox 360 - zumindest außerhalb der USA.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 26. Januar 2012 - 20:09 #

Das glaub ich nicht. Auf dem PC gab und gibt es doch seit Ewigkeiten Boykottdrohungen, das hat den Umsätzen aber nicht geschadet. Fakt ist doch, dass den meisten Spielern das Ganze einfach egal ist. Und natürlich fallen Teile der Spieler weg, die sich die Spiele nur gebraucht kaufen. Allerdings bringen die den Unternehmen ja noch nicht einmal Geld ein, im Fall von Sony verliert das Unternehmen dadurch sogar noch Geld. Von daher glaube ich kaum, dass das Sony und Microsoft aufhalten wird.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. Januar 2012 - 20:30 #

Konsole und PC sind zwei Paar Schuhe.

1. Konsole ist oft nicht am Internet angeschlossen
2. Konsolenspiele sind oft Singleplayertitel, insbesondere die Offlinespiele, die nur acht bis 20 Stunden gespielt werden. Danach verkaufen viele Konsolenspieler diese Titel und kaufen sich vom Erlös neue Spiele. (Warum wohl wurde GameStop so groß)?
3. Raubkopien auf Konsole sind möglich aber nicht so weit verbreitet. Auf dem PC ist Kontenbindung und DRM schlussendlich egal, viele die das nicht wollen installieren sich einen Crack / Patch oder greifen sowieso gleich zur Raubkopie, was auf Konsole nicht so leicht ist.
4. Die DRM verseuchten Spiele auf dem PC fallen oft in die Kategorie: Spiel für Spieler, der nur wenige Spiele im Jahr kauft, weil der Titel sehr lange fesselt.
5. Auf PC hat der Spieler immer Alternativmöglichkeiten, da nicht von einer Firma abhängig. Auf einer Konsole ist man immer zumindest vom Konsolenhersteller abhängig.

... und schließlich:

6. Die Plattform, auf der es die meisten und günstigsten Spiele gibt ist die, die sich durchsetzt. Unabhängig von ihrer Qualität. Allerdings muss der Preis für die Plattform auch massentauglich sein

Entsprechend der obigen Punkte würde eine Plattform mit einem System, das sowohl Gebrauchthandel (als auch Raubkopien) unterbindet hoffnungslos floppen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 27. Januar 2012 - 1:38 #

1. 40 Mio Xbox Live Accounts bei 64 Mio verkaufte Boxen. Davon bestimmt einige Neukauf wegen defekt und manche wegen Bann. Ich glaube die Zahl der User ohne Inet ist für MS irrelevant, da die nächste Konsole verstärkt auf DLC und sonstige Onlineangebote ( Filme Apps etc ) setzt. Also wer nicht online will hat Pech gehabt, da MS lieber auf die Kunden verzichtet, da aus den anderen Kunden wohl mehr Geld rausgeholt wird, wenn man dazu direkt noch den Gebrauchtmarkt lahmlegt.

2. Gamestop ist so groß, weil die Leute dumm sind, sorry, aber was die einem bieten für Gebrauchte Spiele ist teilweise ein Unverschämtheit. Dabei muss man sich nur einmal im Kreis drehen und kann sehen, für wieviel ihr Spiel danach weiterverkauft wird. Ich Stand mal ne Stund eim laden und hab mir mal angesehen, was die Leute so für wieviel verkaufen, ich hätte am liebsten jedem die Spiele selber abgekauft für das Doppelte vom GS Preis und hätte bei Ebay noch immer massig Gewinn gemacht. Es gibt echt Leute die tauschen Skyrim+Fifa 12 für die 360 und zahlen noch 10€ drauf um dafür 1 neues Spiel zu bekommen. GS verkauft dann die gebrauchten für je 30-50€ und lacht sich den Arsch ab :D
ich hab nichts gegen Gebrauchtkäufer, aber GS ist schon fast Ausnutzung von Geistig nicht ganz so gesegneten Menschen :D

Bei den anderen Punkten geh ich mal nicht drauf ein, irgendwie verstehe ich nicht ganz den Zusammenhang, kann an der Uhrzeit liegen, aber was für alternativen habe ich wenn ich Street Fighter spielen will? Außer Capcom vertreibt das keine Firma ? :D

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 2:12 #

Gehen nicht mehrere Accounts pro Box?
Verschiedene Spachzonen und sowas für unterschiedliche Angebote.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. Januar 2012 - 9:39 #

Richtig, Vielzocker haben in der Regel mehrere Accounts für verschiedene Länder. Wobei das recht kompliziert zu machen ist, von daher wird es nicht die Masse sein. Interessanter wird es bei den gebannten.
Da werden viele eine neue Konsole und einen neuen Account gemacht haben. Apropos Erfolg der Konsole, da so viele kaputt gegangen sind haben ja gerade Vielspieler schon mehrere Konsolen gekauft.

Und das lustige ist, ich habe noch immer leider keine XBox 360 aber ich habe einen Account und Gamertag ... (den kann man sich nämlich auch auf dem PC anlegen).

Dennis Kemna 15 Kenner - P - 3850 - 27. Januar 2012 - 8:17 #

Es gibt mehr als nur Gamestop die Gebrauchte verkaufen. Von Käufer zu Käufer dürfte der Anteil wesentlich höher sein.
Den Gebrauchtmarkt zu unterdrücken heist seinen Kundkreis zu verkleinern.Es wurde schon mehrfach gesagt: Der Erfolg einer Platform hängt an den Preisen für die Software. Nicht? Smartphoneapps für ein oder zwei € sind ein Renner. Free2Play boomt. Downloadspiele sind stark im kommen.

Die Wahl zu haben mit ein bischen warten einen für seinen Geschmack angepassten Preis zu zahlen ist sehr atraktiv. Vorallem bei einem Artikel der nach einmaliger betrachtung seinen Reiz verloren hat.
Ein gutes Spiel landet in einer Sammlung. Ein mittelmäßiges oder schlechtes im Gebrauchthandel. Da Geschmäker verschieden sind passiert das zum Teil auch mit "guten" Titeln.

Den Gebrauchtmarkt zu schließen wäer ein schwerer Fehler. Die Leute würden nur zögerlich auf die neue Konsole wechseln. Im schlimmsten Fall sogar gleich den Hersteller wechseln.

Das wird Microsoft nicht tun. Die sind gerade auf dem Weg an die Spitze und da werden sie sich nicht selbst ein Bein stellen. Die mache das schon zu lange. Außerdem beweißt ihre eigene Haltung mit Windows, Office und Co. lieber den Preis zu senken und den Leuten die möglichkeit zu geben ein Original zu kaufen (Windows sperrt bei einer illegalen Kopie den Nutzer nicht aus sondern beschränkt sein handeln minimal) das sie wissen wie es geht. Sie haben vor 2 Jahren laut Propagiert: "Wir haben zu viele illegale Kopien unserer Produkte da draußen. Wir werden allerdings nicht den Kopierschutz erhöhen. Unsere Marktforschung ist der Meinung das eine Preissenkung die bessere alternative ist." Und sieh da Windows 7 hat in Rekordzeit die Verkaufszahlen von Windows XP überholt. Das trotz Konkurenz durch Unix derivate und Mac.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. Januar 2012 - 9:52 #

1. Das mag in den USA in den Großstädten noch funktionieren. Schon in ländlicheren Gegenden wird man damit nicht durchkommen. Außerhalb de USA vergrätzt man sich einen RIESIGEN Kundenkreis durch solche Maßnahmen. Ein XBox Nachfolger würde sich dadurch sofort selbst ins Aus schießen - denn, wenn man mal deine Zahlen nimmt, 64 Millionen verkaufte Geräte zu 40 Millionen Accounts, bedeutet immer noch, dass über ein Drittel nicht online sind! Und diese 24 Millionen nicht zu verkaufen, dass muss man erst mal verkraften!

2. Es gibt nicht nur GameStop. Außerdem ist es für viele halt immer noch günstiger zwei durchgezockte Games abzugeben und noch 10 Euro draufzulegen. Viele Leute sammeln halt nicht. Für die wären das Behalten der zwei abgegebenen Spiele nur rausgeschmissenes Geld. So haben sie aber für 10 Euro ein neues Spiel bekommen! Dass sie, wenn sie sich Mühe gegeben hätten, noch mehr Geld gespart hätten haben können, mag wahr sein, bedeutet aber eben auch ein Mehraufwand, auf den viele keine Lust haben (Ebay reinstellen, wegschicken ...).

3. Du musst ja nicht unbedingt Street Fighter spielen. Es gibt ja Alternativen. Vielleicht gefällt dir BlazBlue ja genauso oder gar besser ...
Der Punkt ist, für JEDES Spiel gibt es eine Alternative.
Davon ab bezog ich mich auf die Konsolenhersteller und nicht auf Third Party Hersteller. Letztere bringen ihre Titel doch sowieso für alle Systeme, was eine bestimmte Konsole noch weiter obsolet macht.

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 10:21 #

Zu 1.
Der Markt in den USA wird MS wohl am stärksten interessieren. Die PS3 ist trotz allem in Europa und Asien vorne.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. Januar 2012 - 10:53 #

Das ist ja der Fehler, den US Unternehmen sehr häufig machen. Amerikaner interessieren sich fast ausschließlich für Amerikaner. Nur in Zeiten eines Weltmarktes kann sich das eigentlich kein Unternehmen leisten. Wenn sich ein Konsolenhersteller zu sehr auf den US Markt konzentriert, dann kann es sein, dass sie für den Rest der Welt unattraktiv werden und dort floppen. Was beim heutigen Aufwand, den ein Produkt benötigt, schnell ein Schuss ins eigene Knie werden kann ...

Klar, trotz anderer Mentalität schlucken Europäer und Asiaten und der Rest der Welt oft "Amerikanismen". Aber es gibt halt Grenzen. Amerikaner haben schon früher zwischen Spielzeug und Arbeitsgerät unterscheiden. Die Kids bekamen die Konsole, der PC war zum Arbeiten. Hier war man da "flexibler". Wenn die Amerikaner mit ihren Beschränkungen auf dem Spielzeugmarkt übertreiben, dann mögen das Amerikaner dennoch u.U. schlucken. Aber hier kann es halt passieren, dass viele wieder auf den PC zurückkehren um zu zocken.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 27. Januar 2012 - 11:22 #

Die Frage wird sein, was MS lieber ist.

100 Mio verkaufte Konsolen ( evtl sogar subventioniert ) und davon xx Mio Leute die gar nicht Online einkaufen ( kein DLC verkauf )und denen man kein ImmerOnDRM aufzwingen kann ( Gefahr der Kopien ) und den Gebrauchtmarkt nutzen können ( kein Umsatz ), oder 30 Mio Käufer die Online kaufen, alle Spiele neu kaufen müssen und keine Kopien nutzen können. Beste Beispiel, die Wii. Nintendo verkauft zwar viel, aber ob das ganze finanziell mehr bringt wie der "radikale" Weg der 720?

MS wird wohl Intern genaue Zahlen haben und wissen was sich lohnt und was nicht :) Was die ganzen "Boykott" rufe gebracht haben wissen wir ja alle :) einige viele werden eh einbrechen. Ich finde es ja nicht gut, aber es wird doch eh wieder passieren :) Ich mach MS da ja keinen Vorwurf, der Vorwurf geht an die Kunden, ich hab meine Wii meinen PC und keine EA/Ubisoft Games mehr gekauft mit Origin/Ubilauncher, wenn die anderen es machen ihr Problem :)

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 19:46 #

Oh weh, man weiß noch nichts genau, tippt aber mal von jeder Quelle etwas ab, ohne auch nur drüber nachzudenken; ein Beispiel anhand der Performance: Laut all diesen Geüchten soll die neue Xbox 720 sechs mal so schnell sein wie die Xbox 360. Die Wii U soll doppelt so schnell sein wie die Xbox 360. Gleichzeitig soll die Xbox 720 aber gerade mal 20% schneller sein als die Wii U. Ergo?! Richtig, Unsinn und nichts genaues weiß man noch nicht. Mal davon abgesehen was das Schneller konkret bedeutet. Um die Leistungsfähigkeit der GPU abzuschätzen könnten man sich auch die angegebenen GPUs genauer ansehen und somit feststellen, ob sie überhaupt in Frage kommen. Aber das wäre ja dann Recherche und Anwendung von etwaig vorhandenem Wissen.

Jadiger 16 Übertalent - 4874 - 26. Januar 2012 - 20:06 #

Da hab ich was los getretten sicher sehen die Spiele besser aus aber nicht viel. Alleien schon Full HD und AA sorgen dafür das die Spiele nicht viel besser aussehen können weil das 3mal mal sviele Hardware friest wie 720p ohne aa. Und wie sehen sie dann aus wie PC Spiele jetzt eben für Phsyx oder Tessaltion bleibt da untermstrich nicht viel übrig. WEil dieses kleinen neuerungen wirklich sehr viel Leistung fressen. Und zweitens hab ich gesagt das die Wi u schon zeigen wird wie die Spiele dann aussehen weil grosse unterschiede gibts einfach dann nicht. Und 4 Jahre GPU Technik ist kein kleiner Vorsprung mehr selbst mit anpassungen wird die Konsole nicht die Leistung eins 2013er PCs haben. Bei der letzen generation hatten sie fast die gleiche Gpus wie PCs in den Zeitraum ausser Highend da kamm gerade die 8800GTX. Klar hatten die Konsolen da einen Vorsprung aber jetzt kommen sie mit 2009er Karten was im Jahr 2012 doch bischen schade ist. Ich finde es wirklich schade wenn sie dieses GPUs nehmen weil wir dann 2013 wirklich das gleiche haben wie jetzt. Natürlich ist es ein sprung von der alten Xbox360 aber nur ein kleiner Full HD AA und ein schärfer Texturen und genau das ist heute der PC.
Ausserdem was soll sollen sie den für GPUs verwenden wenn das Teil erschwinglich bleiben soll.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 26. Januar 2012 - 22:44 #

Sollte die Hardware wirklich verbaut werden, wäre das schon der Supergau. Andererseits: Bis 2013 kostet die Graka im Einkauf für MS evtl. um die 10 Euro. Dazu Bluray, HDD, WLAN, Kinect usw. da würde man schon so locker (incl. Gewinn) um die 300 Euro verlangen wollen. Wenn ne bessere Graka reinkommen würde, könnte der Startpreis zu hoch ausfallen und man müsste die für 500-600 Euro reinstellen. MS meinte doch vor kurzem das die Konsole billiger sein soll bzw. sogar im selben Segment wie die heutige Box. Und man hat ja lange draufgezahlt bis sich die 360 rendiert hat. Könnte schon was dran sein. Aber die wahre Ankündigung abwarten...bis dahin kann sich ja noch was ändern.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 26. Januar 2012 - 22:56 #

Wenn MS eine doppelt so schnelle GPU verbauten würde, würde sich der Preis von potentiellen 300 Euro auf 330 Euro erhöhen, in einigen Jahren wären dann aus deinen 10 Euro Einkaufspreis maximal 20 Euro geworden.. Da klingt es schon realistischer, dass MS einen avisierten Verkaufspreis halten will - 299 oder vielleicht sogar nur 249 US-Dollar beispielsweise.

Du musst zudem bedenken, dass die GPUs nur einen Teil der Kosten einer Grafikkarte ausmachen. Da die 6670 im Verkauf (!) nur 60 Euro kostet, dürfte der Verkaufspreis der reinen GPU aktuell nicht über 15 Euro liegen. Ein Großkunde wie MS wird wohl kaum mehr als 10 Dollar (..) zahlen. Mit der Zeit könnte der Preis sogar sinken. Eine deutlich schnellere GPU würde MS im Einkauf vielleicht das Doppelte kosten, aber auch mehr als dreimal so viel Leistung bringen.

Warum macht MS es dann nicht einfach und verbaut eine bessere und schnellere Grafikeinheit? Wahrscheinlich weil die GPU Teil des Prozessors sein soll - was wieder Geld spart (es muss nur eine Komponenten aufwändig gekühlt werden, weniger Fläche auf der Platine, gemeinsamer Speicher, etc..). Eine solche Lösung muss aber dennoch leicht und leise gekühlt werden können, weshalb zu viel Leistung (und damit Energiebedarf/Abwärme) nicht realisierbar sind.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11021 - 26. Januar 2012 - 22:45 #

Sollte das nicht eher AMD heißen? Immerhin wurde ATI von AMD geschluckt und die Produkt werden auch schon länger nicht mehr als ATI vertrieben!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 26. Januar 2012 - 23:02 #

Jo. Wir mussten im Laden sogar die ATI Werbeschilder abbauen, weil ein Vertreter von AMD meinte das des so nimma stimmt Oo

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 26. Januar 2012 - 23:08 #

Und dann drucken die auf ihre mobilen GPUs immer noch das ATI-Logo (unterm Kühlkörper..).. tztz..

Anonymous (unregistriert) 27. Januar 2012 - 0:09 #

In den Treibern wechselt sich auch immer noch das ATI/AMD Logo ständig ab. Manchmal heißt sogar das Verzeichnis in das es sich entpackt ATI und dann wieder AMD. :)

KornKind 13 Koop-Gamer - 1338 - 27. Januar 2012 - 8:06 #

"Die Leistungsfähigkeit solle sechsmal so hoch wie die der bisherigen Xbox sein und auch Nintendos WiiU um etwa 20% schlagen können. "

Solche Aussagen sind doch einfach nichtssagend. Man kann die Differenz von Hardwaregeräten nicht in einer einfachen Zahl festlegen.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1935 - 27. Januar 2012 - 9:47 #

Also, ich bin von der genannten Hardware eher mal ziemlich unterwältigt. Eine heute schon nicht mehr ganz taufrische Grafikkarte der unteren Mittelklasse lässt mich jetzt wirklich nicht heiss laufen. Klar, es kommt zuletzt immer auf die Spiele an und Grafik ist nicht alles, etc. etc...

Aber einen wirklich sichtbaren Fortschritt sollte es dann doch schon geben, um für mich einen Kauf zu rechtfertigen. Sonst kann man es ja auch gleich lassen mit der Neuankündigung.

Naja, sind ja eh alles nur Gerüchte. Wahrscheinlich kommt eh alles ganz anders und soiewso und überhaupt.

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 27. Januar 2012 - 10:44 #

ist das internet nicht wunderbar?
da wird ueber ein geruecht einer neuen konsole, von der keinerlei technische daten bekannt sind, diskutiert und spekuliert und dann wird sie noch mit einer angekuendigten konsole, von der auch noch keine technischen specs existieren, verglichen. spitze!
maedels, ihr habt alle zu viel zeit. ;)

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1935 - 27. Januar 2012 - 11:53 #

" ihr habt alle zu viel zeit"

Naja, schließlich hast du ja auch genug Zeit, um unsere Kommentare zu kommentieren :-)

Es lebe der Freitag...

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 27. Januar 2012 - 15:17 #

eben ;)

lol2k6 09 Triple-Talent - 269 - 27. Januar 2012 - 14:10 #

Sollte es tatsächlich nicht mehr möglich sein, Gebrauchtspiele auf der Konsole zu spielen, hat Microsoft soeben einen Kunden vergrault :)
Neue Spiele sind mir einfach zu teuer, Gebrauchtspiele sind die optimale Möglichkeit dafür, Spiele zum geringstmöglichen Preis ohne Leistungseinbußen legal spielen zu können. Ohne Gebrauchtspiele - ohne mich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)