Video: Jurist zu Online-Glücksspielen

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 324529 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

26. Januar 2012 - 18:14 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Sicher habt ihr sie schon oft bemerkt, und vielleicht auch drauf geklickt: Werbung für Online-Glücksspiele. Überall ist sie zu finden, auch manchmal auf GamersGlobal – dort allerdings immer nur kurz, denn wir setzen sie sofort auf die Blacklist, wenn wir sie sehen. Das hat seine Gründe darin, dass wir gewisse Vorstellungen darüber haben, für was wir werben wollen, und für was nicht. Doch wie sieht es rechtlich mit Online-Glücksspielen aus: Sind die überhaupt erlaubt, und was gilt es ansonsten zu beachten?

Um diese Thematik dreht sich die neueste Onlinespielrecht-Folge von Rechtsanwalt Henry Krasemann. Vor allem behandelt er die Spielart des Online-Pokers, doch er nimmt auch auf andere Onlinespiele Bezug.

Viel Spaß beim Ansehen!

Video:

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 25. Januar 2012 - 21:59 #

Diablo III gehört ja dann demnächst dazu.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5389 - 25. Januar 2012 - 22:09 #

Aber doch nur in Korea, oder irre ich mich da?

Anonymous (unregistriert) 25. Januar 2012 - 22:22 #

In Korea nicht, weil es da alles mit Echtgeld rausfällt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 25. Januar 2012 - 23:01 #

Wo wird denn Diablo III ein Glücksspiel sein?

Beim Auktionshaus bieten hat relativ wenig mit Glück zu tun. Sonst bräuchte ja Ebay auch ne Glücksspiellizenz.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 26. Januar 2012 - 1:07 #

Es geht darum, dass man bei Diablo 3 nicht nur Gegenstände für das Spiel kaufen kann, sondern auch gefundene Gegenstände gegen echtes Geld verkaufen, z.B. ein sehr seltenes Set-Item. Und das zu finden/bekommen ist Glück, daher kann es passieren, dass D3 auch in Deutschland als Glücksspiel eingestuft wird.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 26. Januar 2012 - 11:38 #

Und was sagt der Staat dazu eigentlich, wenn z.B. "Powerfarmer" damit immens Geld verdienen? Ich denke D3 wird da noch für Schlagzeilen sorgen.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 26. Januar 2012 - 11:03 #

und die Mühlen der Justiz werden wieder viel zu langsam mahlen als dass sich Activision daran stören würde...

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 25. Januar 2012 - 22:07 #

Die nächste Sendung über Megaupload im Vergleich zu Rapidshare und Filesonic mit Exkurs über die Chancen von Kim Schmitz wäre super interessant. Vielleicht noch kurz auf Abmahnanwälte eingehen in dem Zusammenhang. Nur als Tipp.

Anonymous (unregistriert) 25. Januar 2012 - 22:23 #

Zählt da eigentlich auch dieses komische Pferderennen in sehr mieser Grafik zu, das RTL so intensiv bewirbt?

q 17 Shapeshifter - 6711 - 25. Januar 2012 - 22:28 #

Dazu sollte man die letzte Folge von fernsehkritik.tv bzw die Postecke dazu schauen. Da gabs einen Kommentar und eine Antwort von einem der Verantwortlichen da. Das ist wohl kein Glücksspiel.

ganga Community-Moderator - P - 15596 - 26. Januar 2012 - 0:40 #

Bevor andere erst ewig googeln wie ich: http://www.youtube.com/watch?v=xkOVXoQL3FE

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 25. Januar 2012 - 23:01 #

Ich hab das Gefühl, dass die Richter am BGH Poker nicht verstanden haben.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5389 - 26. Januar 2012 - 1:24 #

Es geht bei diesem Urteil sicherlich nicht nur darum, wie Poker als Kartenspiel funktioniert, sondern auch um die (dubiose) Szene, die sich im Internet entwickelt hat.

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 25. Januar 2012 - 23:29 #

Der BGH kann erzählen was er will, für mich bleibt Texas Hold'em-Poker immer noch ein Strategiespiel. Wahrscheinlichkeitsberechnung und die Fähigkeit andere "lesen" zu können sind dort, neben dem Faktor Übung/Erfahrung natürlich, die Hauptbestandteile für ein erfolgreiches Spiel. Ob und wie ich meine Karten ausspiele bzw. ablege, hat nix mit Glück oder Zufall zu tun. Natürlich kann man auch mal durch Dusel eine kleine Serie haben, aber sowas wird niemals anhalten und zu langfristigen Verlusten führen.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 26. Januar 2012 - 1:05 #

Solange nicht um echte Werte gespielt wird, sondern nur z.B. um Streichhölzer hat auch keiner was dagegen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 26. Januar 2012 - 1:09 #

Es ist doch völlig egal um was gespielt wird. Poker hat relativ wenig mit Glück zu tun, auch auf niedrigem Niveau.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 26. Januar 2012 - 9:04 #

Oder einfach mal um gar nix? :) Der bessere gewinnt, am Ende reichen sich alle die Hände weils ein toller Abend war um gehen Heim.
Ja ich weiß das ist eine Traumvorstellung :( es muss immer um etwas gehen! Was man gewinnen kann! Ich bin da wohl zu naiv xD

MichaelK. (unregistriert) 26. Januar 2012 - 16:33 #

Najaaa, ob du gute oder schlechte Karten hast, hat schon was mit Glück zu tun. Mit schlechten hilft dir auch die beste Strategie nix.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 28. Januar 2012 - 21:59 #

Es geht beim Poker NICHT darum, eine konkrete Runde zu gewinnen. Es geht darum AUF DAUER profitabel zu spielen. Und das kann man, indem man gewisse Gesetzmäßigkeiten des Spiels berücksichtigt und diese ausnutzt - ob ich mal in einer Handvoll Runden schlechte Karten hatte, ist überhaupt nicht maßgeblich. Ob ich aber über Wochen, Monate, Jahre profitabel spiele, hängt von meiner Spielweise ab - das ist es, wodurch Poker zu einem Strategiespiel wird.
Klar kann ich mit zwei Assen auf der Hand auch gegen das statistisch schlechteste Blatt - 7-2 off-suit, d.h. in verschiedenen Farben - 'ne Runde verlieren. Aber von 100 Runden wird AA die erdrückende Mehrheit gewinnen.
Kurz: Man spielt Poker nicht dann erfolgreich, wenn man einen Pot gewonnen hat, sondern wenn man insgesamt mehr einnimmt als man ausgibt.

Brausepaul 14 Komm-Experte - P - 1873 - 25. Januar 2012 - 23:57 #

Wieso kann eigentlich Schleswig-Holstein ein Urteil des BGH umgehen? Ich dachte immer Bundesrecht bricht Landesrecht. Oder sind wir schon so weit, dass die einzelnen Bundesländer unabhängig von der Bundesrepublik sind?

Horschtele 16 Übertalent - P - 5389 - 26. Januar 2012 - 1:17 #

Es gibt Bereiche in der Politik, die souverän durch die Länder geregelt werden (z.B. Bildungspolitik). Glücksspiel gehört wohl ebenfalls dazu, allerdings gibt es den erwähnten Glücksspielstaatsvertrag, in dem sich ursprünglich alle Landesregierungen auf einen gemeinsamen Konsens geeinigt haben. Neuerlich hat allerdings SH einen Austritt angekündigt, um eigene Wege zu gehen.

Anonymous (unregistriert) 26. Januar 2012 - 9:08 #

Die Würfel sind für Würfelpoker mit im Koffer ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 26. Januar 2012 - 11:01 #

Wenn eine Kneipe ein Pokerturnier ausrichtet und als Hauptpreis eine PS3 ausschreibt, ist das dann illegales Glücksspiel?

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 26. Januar 2012 - 17:35 #

Wenn man da nur ein einziges Mal 50 Cent bezahlen muss/ kann wohl nicht :P

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 28. Januar 2012 - 20:00 #

nein, man konnte so viel Geld in Chips versenken wie man wollte. Buy-In war glaub 10 €.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit