Die Sims 3 wird zum Raubkopier-Desaster

PC
Bild von Jonas der Gamer
Jonas der Gamer 1550 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3,A1
Bildkünstler: Erstellt gute eigene Fotos oder Artworks für GGAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

29. Mai 2009 - 15:08 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Die Sims 3 ab 19,49 € bei Amazon.de kaufen.

Electronic Arts hat wohl die Rechnung für ihre neue Kundenfreundlcihkeit bekommen. Nachdem sie in ihr Top-Produkt des Jahres Die Sims 3 einen sehr moderaten Kopierschutz eingebaut haben, ist das Spiel bereits 180.000 Mal illegal heruntergeladen worden, obwohl es erst am 4. Juni erscheint.

Dies geht aus einem einem Bericht des kalifornischen Marktforschungsinstituts BigChampagne hervor. Obwohl es sich bei der Version, die sich derzeit in vielen Tauschbörsen tummelt, offensichtlich um eine Beta-Version des Spiels handelt, dürfte es für den Publisher aus Redwood City äußerst ärgerlich sein.  Es bleibt zu hoffen, dass die umstrittene Internet-Aktivierung in zukünftigen Spielen nicht wieder Anwendung findet.

Patrick 15 Kenner - 3955 - 29. Mai 2009 - 16:14 #

Pc = Fail wenn es um Raubkopien geht. Sollten sich mal von Sony beraten lassen. Die PS3 ist immer noch nicht offen.

Name 29. Mai 2009 - 16:22 #

naja es wird sich dennoch milionnenfach verkaufen!
mein Sims 2 war auch das am meisten gedownloadete spiel und dennoch wurds allein aufn PC mehr als ein erfolg!

Carstenrog 16 Übertalent - 4808 - 29. Mai 2009 - 16:36 #

Raubkopierer sollte man an die Wand stellen.

Ralph 11 Forenversteher - 642 - 29. Mai 2009 - 17:19 #

Man sollte die Flinte nicht zu früh ins Korn werfen. Trotz dieser vielfachen Kopien muss man warten bis die Verkaufszahlen letztendlich feststehen.

Und sinnvoll wäre es natürlich außerdem, wenn das am Kopierschutz gesparte Geld direkt an den Kunden weitergegeben würde um zu sehen, ob bei geringerem Preis dann wirklich mehr Leute zuschlagen...

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 29. Mai 2009 - 17:24 #

ganz ehrlich da die leute die die sims lieben die add ons und mods usen wollen werden sie sich das original über kurz oder lang holen.
Das EA am Ende mit die Sims3 ein verlustgeschäft macht halte ich für unwahrscheinlich.

Thuril 10 Kommunikator - 445 - 29. Mai 2009 - 18:10 #

Anstatt sich die Publisher mal gemeinsam für eine übergreifende Plattform wie Steam einigen (damit meine ich EINE Plattform für ALLE) jammern sie lieber.

estevan2 14 Komm-Experte - 1993 - 29. Mai 2009 - 18:17 #

Abgesehen davon sollte man nicht jetzt schon auf die Raubkopierer schimpfen. 'Es handele sich um den Versuch eine Software ohne Kopierschutz zu vertreiben.' - Das ich nicht lache.

Es gab doch hier gan offensichtlich eine undichte Stelle im eigenen Haus, sonst wäre wie Beta doch garnicht in die Tauschbörsen gegangen. Da müssen die Herren sich nicht wundern wenns zigfach heruntergeladen wird. Ist schließlich im Handel noch nicht zu haben, und nur ein Vorteil für die Leute die schon lange auf den Release warten.

Nein - Der Fehler liegt hier ganz deutlich bei EA und nicht am nicht vorhandenen Kopierschutz. Aber das wird von EA mit Sicherheit anders ausgelegt. Verkaufen wird sich das ganze trotzdem Prima. Da wird die schlechte Beta bestimmt einer guten Demoversion gleich kommen.

Vipery (unregistriert) 29. Mai 2009 - 19:15 #

Leider sehr schade, dass es schon so früh auf zahlreichen Warez-Seiten erschienen ist.
Ich werde mir trotzdem Videos anschauen wenn es draußen ist und dann evtl. original kaufen.
Downloaden werde ich es auf jeden Fall NICHT!

prax 10 Kommunikator - 465 - 29. Mai 2009 - 19:22 #

Ich wette hier gerne mit allen auf GG das es mit DRM früher oder später auch ca 180.000 mal runtergeladen worden wäre.

Auf Konsolen wird ebenfalls gut kopiert und wenn es so einfach wäre wie beim PC, bräuchten sich Konsolenraubkopien in ihrer Anzahl sicherlich nicht vor den PC Zahlen verstecken.

Kopa 12 Trollwächter - 837 - 29. Mai 2009 - 19:45 #

Sagt mal sind wir hier bei Bild ?
Also die Titelzeile ist doch etwas übertrieben. Es ist heute nicht mehr überraschend das ein Raubkopie vor der Veröffentlichung über P2P-Netzwerke oder Warez-Seiten verbreitet wird. Auf ein Desaster würde ich vor Verkaufsbeginn jedoch nicht mutmaßen. Gerade die "The Sims" Serie spricht ein technich weniger versiertes Publikum an, wodurch der Verkauferfolg von diesn Titel nicht sehr stark davon abhängt wie schnell Raubkopienen verfügbar sind.

Ich gönne Maxis gute Absätze mit "Die Sims 3", nach den Tests die ich bis jetzt gelesen und geschaut habe ist der Titel ein würdiger Nachfolger.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 30. Mai 2009 - 9:52 #

Du nimmst mir die Worte aus dem Mund - vor Verkaufsbeginn schon den finanziellen Ruin analysiert haben zu wollen ist dann doch recht gewagt.

zunix 09 Triple-Talent - 296 - 31. Mai 2009 - 18:38 #

Gebe dir in allen Punkten Recht.

Name 30. Mai 2009 - 9:57 #

Was genau hat die illegale Verbreitung der BETA-Version mit dem Kopierschutz zu tun, der NACH der Veröffentlichung bei den legal im Laden erhältlichen Versionen Verwendung finden?

Wie bereits gesagt liegt hier wohl ein Problem bei EA. Eine BETA sollte nicht einfach so Verbreitung finden können. Wasserzeichen bspw. finden ja auch schon bei legalen MP3-Downloads Verwendung.

Abgesehen davon ist SIMS nun mal eher was für den casual gamer. Ich unterstelle einfach mal, dass in dieser Zielgruppe das Verständnis für den Wert einer Software eher gering ausgeprägt ist. Die Sims war schon immer ein Spiel, dass sich viele Leute eben mal so installiert und ein paar Stündchen angespielt haben. Wenn man das Spiel nur auf legalem Weg bekommen könnte und nur einmal installieren könnte, würde der Großteil dieser Leute Sims nie gespielt haben.

OT:
Obwohl Raubkopien falsch sind, fühle ich mich als Käufer oft genug benachteiligt. Internetaktivierungen, Bindungen an irgendwelche Online-Konten und eine maximale Anzahl an Installationen haben mich schon oft vom Kauf abgehalten. Ich hätte z.B. immer mal gerne Mass Effect gespielt, aufgrund des Kopierschutzes habe ich dann aber ebenso gerne auf den Kauf verzichtet.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4262 - 30. Mai 2009 - 14:04 #

180.000 illegale Kopien werden nichts an Verkaufzahlen in millionenhöhe ändern. Und von den 180.000 werden wohl über die Hälfte trotzdem in den Laden rennen und das Spiel kaufen. Der downloadbare Content ist für die meisten Sims Interessierten einfach unverzichtbar. Wenn die Raubkopien nicht gleichzeitig mit der Verkaufsversion erscheinen, gibt es immer irgendwelche Leute, die es nicht abwarten können. erst recht, wenn es sich dabei um toptitel handelt.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 1. Juni 2009 - 3:25 #

Ich habe ein kleines Problem mit dem Artikel:
Electronic Arts hat wohl die Rechnung für ihre neue Kundenfreundlcihkeit bekommen.
Das suggeriert das EA das ja auch selber schuld wäre, EA hat aber ganz bestimmt niemanden aufgefordert das Gesetz zu brechen, das sollte man ändern. (Außerdem ist Kundenfreundlichkeit falsch geschrieben)

Das Vorhaben, extrem aggressive Kopierschutz-Mechanismen weg zu lassen halte ich für richtig und begrüßenswert, die kommen dank Crackergruppen eh nie bei den Raubkopierern an und schaden nur den Käufern.

Zusätzlich kann man meiner Meinung nach bei 180k illegalen Kopien nicht wirklich von einem "Desaster" sprechen, bei der Öffentlichkeitsarbeit von EA, dem Medienaufkommen zu Sims3 und den Berichten über die geleakte Version an jeder Ecke, halte ich das für extrem überschaubar, allein in der ersten Woche wird die 10-fache Anzahl verkauft werden.

Siedler MapSource 11 Forenversteher - 781 - 1. Juni 2009 - 13:27 #

Der Artikel ist ja nicht wirklich toll geschrieben.

Mir scheint mir der News-Schreiber EA als das totale Oper darzustellen.
"sehr moderaten Kopierschutz"

Dabei kommt es mir so vor, als wolle man EA jetzt als DEN Retter der Rechte der ehrlichen Käufer darstellen. Der Eindruck ist aber definitiv falsch. Nur weil EA gnädigerweise auf einen "harten" Kopierschutz verzichtet, sind die nicht "Kundenfreundlich"

Carstenrog 16 Übertalent - 4808 - 1. Juni 2009 - 13:57 #

Ein Publisher ist immer das "Oper" von Raubkopierer. Abgesehen davon finde ich es gut, das EA nicht auf seine Meinung beharrt!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
jps