Diablo 3: Produzent verlässt Blizzard

PC 360 XOne PS3 PS4 MacOS
Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 30010 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

23. Januar 2012 - 16:02 — vor 2 Wochen zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 14,24 € bei Amazon.de kaufen.

Wie Steve Parker kürzlich über seinen Twitter-Account mitteilte, arbeitet er nicht mehr für seinen bisherigen Arbeitgeber Blizzard Entertainment. Parker war dort zuletzt als Senior Game Producer unter anderem für Diablo 3 zuständig und arbeitete fünf Jahre bei Blizzard. Zuvor war er bei Liquid Entertainment angestellt, dem Hersteller des Echtzeit-Strategiespiels Battle Realms.

Ob Parker das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt, ist seiner kurzen Mitteilung nicht zu entnehmen. Sein Twitter-Beitrag spricht aber nicht dafür, dass er und Blizzard sich im Streit getrennt hätten. Sinngemäß schreibt er folgendes:
 

Hallo Twitter, ich arbeite nicht mehr für Blizzard oder an Diablo 3. Ich hatte fünf tolle Jahre dort und die Jungs werden es mit Diablo richtig krachen lassen!

Aufgrund von Parkers Weggang, könnte man erneut auf einen nahenden Release spekulieren, da seine Arbeit nun einfach getan ist. Dazu schweigt sich Blizzard unterdessen weiterhin aus. Wohin es Parker zieht, lässt er offen. In einem anderen Tweet freut er sich auf "größere und bessere Dinge". Seine Stelle hat Blizzard unterdessen neu ausgeschrieben.

Anonymous (unregistriert) 23. Januar 2012 - 14:51 #

Die Arbeit eines Senior Game Producer ist nicht vor Release/Gold Status getan. Und es ist unwahrscheinlich, dass Diablo 3 so kurz vor release ist (quasi nur noch rumliegt). Wahrscheinlicher sind private Gründe o.ä.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 23. Januar 2012 - 17:19 #

oder ihm haben die Änderungen, die das Management verlangt hat, nicht gefallen (Ingame-Shop oder so) ?

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 23. Januar 2012 - 18:41 #

Dein Idealismus in allen Ehren. Aber denkst du ernsthaft, dass Jemand beim Arbeitgeber Blizzard aus diesem Grund kündigt? :)

volcatius (unregistriert) 23. Januar 2012 - 19:06 #

Jedenfalls wohl kaum ein Produzent...

bam 15 Kenner - 2757 - 23. Januar 2012 - 20:36 #

Als ob Produzenten nicht ganz ähnlich ticken wie Designer selber. Es liegt ihnen nur mehr zu Organisieren und Leiten, als vorrangig kreativ tätig zu werden, der Rest kommt eben auf die Person an.

Am Auktionshaus haben wohl die wenigsten etwas auszusetzen, auch wenn, wie so oft viel mehr kritische Stimmen in Communitys da sind (vor Allem in deutschen).

In der Spielebranche ist es doch recht üblich, dass sich Angestellte gerne neue Herausforderungen suchen. Das passiert dann eben gegen Projektende. Es ist sicherlich nicht einfach 5 Jahre am gleichen Projekt zu arbeiten und da tut Abwechslung gut.

Oft geschieht das natürlich auch Unternehmensintern, indem man einem neuen Projekt zugeteilt wird (bzw. dafür Interesse bekundet).

volcatius (unregistriert) 24. Januar 2012 - 8:38 #

Der Produzent hat ganz sicher nichts gegen einen Ingame-Shop/Auktionshaus, bei dem reales Geld verdient wird...

bam 15 Kenner - 2757 - 24. Januar 2012 - 11:58 #

Ich auch nicht. Was ist dein Punkt?

Produzenten anderer Spiele haben sicherlich etwas gegen Echtgeld-Auktionshäuser, weils nicht zum Spiel oder zur Philosophie des Entwicklers passt. Bei Diablo 3 passt es.

volcatius (unregistriert) 24. Januar 2012 - 15:27 #

Der Punkt ist ursprünglich, dass ein Diablo3-Produzent eben nicht kündigt, weil er mit einem Auktionshaus und damit einer Einnahmequelle nicht einverstanden ist.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21296 - 23. Januar 2012 - 15:00 #

Denk das es eben kurz vor dem Gold-Status ist und da man sich gegenseitig nicht auf ne Verlängerung des Vertrages entgegenkommen konnte wird das Arbeitsverhältnis gekündigt. Völlig normal.

matthias 13 Koop-Gamer - 1359 - 23. Januar 2012 - 19:06 #

mag sein, aber wenn es funktioniert hat löse ich den vertrag nicht auf und schreibe die stelle neu aus.

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 23. Januar 2012 - 16:19 #

"Sein Twitter-Beitrag spricht aber nicht dafür, dass er und Blizzard sich im Streit getrennt hätten."

Wenn Blizzard und er professionell agieren, würde man davon in der Öffentlichkeit auch nichts mitbekommen, selbst wenn dem so wäre. Es wäscht ja nicht jeder seine schmutzige Wäsche bei twitter und Co ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 23. Januar 2012 - 16:21 #

"größere und bessere Dinge"

Vor allem das "bessere" sagt ja auch etwas aus.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7211 - 23. Januar 2012 - 17:45 #

"größere und bessere Dinge" als Blizzard/Diablo?
Zumindest ist seine Zielgruppe überschaubar.
Vielleicht macht er ja Half-Life 3 bei Valve.

volcatius (unregistriert) 23. Januar 2012 - 19:07 #

Mal wieder ein revolutionäres Facebook-Spiel?

Makariel 19 Megatalent - P - 14206 - 23. Januar 2012 - 16:38 #

Sicher nur reiner Zufall...

http://www.gamersglobal.de/news/48575/diablo-3-starke-aenderungen-am-bisherigen-spiel

;-)

Janpire 14 Komm-Experte - P - 2622 - 23. Januar 2012 - 19:33 #

Naja, ich glaube wirklich, dass es nur reiner Zufall ist. Warum sollte er wegen so etwas gehen? Und wenn, warum gerade jetzt??? Ich meine intern dürfte der Trend ja schon seit längerem bekannt sein, sie sind ja nur jetzt damit an die Öffentlichkeit gekommen.

Anonymous (unregistriert) 23. Januar 2012 - 18:04 #

... mir geht Blizzard derzeit gehörig auf die Eier hinsichtlich Ihrer Salami-Taktik bzgl. des möglichen Veröffentlichungstermins von Diablo III

... irgendwann kann Blizzard ihr wahres Diablo II 1/2 ggf. behalten

... auch wenn es bei der News ja eigentlich um einen Mitarbeiter geht, der nicht mehr für Blizzard arbeitet, was in den Staaten ja eigentlich auch nix besonderes ist; da sind 5 Jahre doch echt lang

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9293 - 23. Januar 2012 - 18:05 #

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff ^^

Anonymous (unregistriert) 23. Januar 2012 - 19:30 #

erinnert an damals als ulduar zuviel liebe zum detail und zuviel spielspaß hatte. da flogen auch einige um dafür viermal diesen kleinen pferdestall mit den wechselnden mobs hinzustellen.

Janpire 14 Komm-Experte - P - 2622 - 23. Januar 2012 - 19:35 #

Blizzard ist eine große Firma, da gehen und kommen Leute am laufenden Band. Warum sollte das immer alles zusammenhängen? Wenn mir gestern beim Italiener die Pizza nicht geschmeckt hat und morgen ein anderer Kellner da steht ruf ich ja auch nicht sofort "OOOH! Das lag bestimmt daraaaan!!"

Anonymous (unregistriert) 23. Januar 2012 - 22:44 #

wenn ein anderer Koch da steht vielleicht schon ? ;)

Callet 12 Trollwächter - 1153 - 23. Januar 2012 - 22:44 #

Vllt. dachte er ja auch, dass das Spiel schon früher fertig wäre. Hat sich eine neue Stelle nach seinem Geschmack gesucht ( nächste angesagte Projekte bei Blizzard müssen ihm ja net gefallen ) und nun stand er - verzögertem Release wegen - unter Zugzwang? ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)