SWTOR: Video ermöglicht Einblicke in kommende Inhalte

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 137434 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

20. Januar 2012 - 20:10 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Star Wars - The Old Republic ab 69,99 € bei Amazon.de kaufen.

Vor wenigen Tagen erst veröffentlichte Bioware für Star Wars - The Old Republic den Content-Patch 1.1, durch den unter anderem verschiedene Fehler behoben sowie ein neuer Flashpoint – die Instanzen im Spiel – mit der deutschen Bezeichnung „Kaon wird belagert“ für Charaktere der Stufe 50 integriert wurde (wir berichteten). Da ein umfangreiches MMO, wie es The Old Republic darstellt, ständig weiterentwickelt wird, veröffentlichte das Entwicklerstudio kürzlich ein neues Video, durch das ihr erste Eindrücke von kommenden Inhalten erhaltet.

Die Aufnahme ist über zwei Minuten lang, die Erläuterungen des Bioware-Mitarbeiters sind mit deutschen Untertiteln versehen. Gezeigt werden euch verschiedene (nicht finale) Gameplay-Ausschnitte, wie zum Beispiel aus der „epischen Geschichte“ namens „Der Aufstieg der Rakghule“. Bereits seit einem Jahr wird an diesem neuen Inhalt gearbeitet, der in zwei Teilen veröffentlicht werden wird. Der erste Abschnitt soll demnächst erscheinen, der zweite Teil etwas später.

Ebenfalls „bald“ sollen neue Kriegsgebiete und neuartige PvP-Features Einzug in das bereits jetzt erfolgreiche MMO halten. Angekündigt wird in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, euch mittels eines eigenen Ranges mit anderen Spielern vergleichen zu können. Mit der Erweiterung des sogenannten Vermächtnis-Systems wird es euch möglich sein, jeden eurer neuen Charaktere einem Stammbaum beitreten zu lassen. Alle Spielfiguren innerhalb dieser „Familie“ erhalten auf diese Weise Vorteile in Form neuer Kräfte und Fähigkeiten, über die ihr sonst nicht verfügen würdet.

Auch Gilden in SWTOR können mit neuen Features rechnen, wie zum Beispiel der Gildenbank, die nach Aussage des Entwicklers von vielen Spielern gefordert wurde. Darüber hinaus werden allgemeine Anpassungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen werden, was erneut mit Szenen aus dem Spiel verdeutlicht wird. So werdet ihr in Zukunft zum Beispiel Elemente verschieben oder das generelle Aussehen euren Wünschen nach anpassen können.

Video:

justFaked 16 Übertalent - 4267 - 20. Januar 2012 - 19:22 #

Endlich das UI anpassen können... ein Traum wird wahr ;)

mohnagilden 10 Kommunikator - 419 - 21. Januar 2012 - 9:53 #

sowas hätte heutzutage von anfang an möglich sein müssen und nicht irgendwann mal nachgepatcht. so wie einige andere sachen...
so ein umständliches und fummeliges ui hab ich schon lang nichtmehr gesehen.
für mehr als den freimonat hats bei mir auch nicht gereicht, in der zeit einen char auf 50 gelevelt und so ziemlich alles gesehn was es zu sehen gibt, eher traurig.

Mithos (unregistriert) 21. Januar 2012 - 13:47 #

Woha, wir schreiben das Jahr 2012 - und das soll alles sein, was sie an Innovationen zu bieten haben? Naja, der Zug ist eh abgefahren, da fast das komplette Gameplay nur eine in die eigene Szenerie portierte Adaption von WoW darstellt. Da kann man nichts mehr retten, ohne alles komplett über den Haufen zu werfen und neu anzufangen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12279 - 20. Januar 2012 - 21:49 #

Nett, bewegt mich aber auch nicht dazu das Abo zu verlängern.
Hab nun meinen Char auf 50, Geschichte am Ende und war ansich gut aber wirklich Lust weiter zu spielen habe ich nicht.

Hab mir in manchen Bereichen (Story inzenierung, Begleiter und Entscheidungen) einfach zu hohe Erwartungen gemacht und bin letztendlich davon gelangweilt/enttäuscht.

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 20. Januar 2012 - 21:57 #

Na dann freu ich mich mal auf März. Ich finde SWTOR immer noch klasse und werde bestimmt noch lange spielen, ich habe keinen Char auf 50 bin erst in der Schmuggler-Geschichte im 2ten Kapitel. Auf die anderen 7 Storylines freue ich mich noch, das wird länger als März vorhalten, ganz sicher.

MrWulf 10 Kommunikator - 476 - 20. Januar 2012 - 23:26 #

Ich hätte nur zwei Sachen gerne. Die ° Taste von ihrer Funktion entbinden und überall Lahgfreies zocken...

Trienco 08 Versteher - 218 - 21. Januar 2012 - 7:04 #

Als Kompromiss kannst du eine weniger fatale Funktion drauf legen. Bei mir geht dabei nur eine Spielerübersicht auf, die lässt dich auch bei Hektik mit erneutem Drücken sofort wieder schliessen.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 23. Januar 2012 - 9:58 #

Genau!
Was hab ich mich mit meinen dicken Fingern schon über die Ticket Taste geärgert.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2029 - 20. Januar 2012 - 23:57 #

klingt gut...wenn man im unteren teil noch eine leiste hätte wäre es noch besser...und einige Buggs in den Operationen/Flashpoints nerven grad etwas.

Trotzdem guter Start weiter so!

Darvinius 13 Koop-Gamer - 1662 - 21. Januar 2012 - 0:46 #

Das freut mich das das Spiel immer weiter versorgt wird. Ich spiel mit nem Kumpel gerade einen Soldaten hoch als Squad was echt Spass macht. Und nebenbei immer meine Twinks am spielen. Ich werde noch lange dem Spiel die Stange halten :)

Siak 13 Koop-Gamer - P - 1411 - 21. Januar 2012 - 2:23 #

Meinem Empfinden nach machen sie bei der Entwicklung des Spiels bisher durchaus eine ganze Menge richtig.

Angesichts der Qualität und der für MMOG-Verhältnisse hochwertigen und aufwendigen Aufbereitung der Spielinhalte, wird es allerdings schwerlich gelingen, die Hardcore und (Extrem-) Vielspielerfraktion zufrieden zu stellen, was die Menge des Contents angeht.
Diese Spieler werden immer über zu wenige Inhalte klagen.

Man kann es eigentlich gar nicht schaffen, mit einem (schwerpunktmäßig storybasierten) MMOG so schnell Spielinhalte nachzuproduzieren, dass Vielspieler permanent mit "Neuem" versorgt werden.
Ist man sich dessen erst einmal bewusst, kommt man - sowohl als Entwickler als auch Spieler - schnell zu der Erkenntnis, dass man daher gar nicht erst versuchen sollte es diesem Teil der Spielerschaft recht zu machen. Diese Spieler verliert man eben. Für sie ist das Spiel aus meiner Sicht schlicht nicht gemacht.

Als "Normalspieler", der begriffen hat was für ein Spiel SW-TOR sein möchte, kann man mit dem was das Spiel derzeit schon bietet und mit dem was vermeintlich regelmäßig an Neuem hinzugefügt wird, sehr wohl über einen längeren Zeitraum ausreichend und gut beschäftigt und unterhalten werden.

Meinem Empfinden nach, habe ich bisher durchaus viel Zeit im Spiel verbracht. Vermutlich sogar mehr Zeit, wie man als Mensch mit einem geregelten Tagesablauf und einem angemessenen sozialen Umfeld mittel- und langfristig in einem einzelnen Spiel verbringen sollte. Und doch bin ich bisher mit meinem ersten Spielcharakter noch nicht auf Maximallevel, geschweige denn, dass ich bisher Gelegenheit gehabt hätte eine zweite der insgesamt 8 Klassenstorys zu erleben.

Ja, dass Spiel ist so konzipiert, dass man mehrere Charakter spielt und entdeckt. Wer sich darauf nicht einlassen möchte, der muss es nicht, aber er sollte auch nicht erwarten das sich das Spiel an seinen Bedürfnissen ausrichtet, sondern dann ganz einfach einsehen, dass das Spiel nichts für ihn ist.

Ich hoffe sehr, dass die Entwickler ihren "Plan" und ihr Konzept durchziehen.
Die eierlegende Wollmilchsau gibt es eben leider nicht. Nichts stellt wirklich jeden zufrieden. Es wird immer Leute geben die unzufrieden sind. Damit muss man sich ganz einfach arrangieren. Als Entwickler, indem man damit lebt das ein Anteil Spieler wegen Unzufriedenheit abwandert und als Unzufriedener, indem man akzeptiert und anerkennt, dass man in "diesem" Spiel eben nicht das geboten bekommt, was man sich wünscht.

Spiele die krampfhaft versuchen es Allen recht zu machen, machen es letztlich meistens Niemandem wirklich recht.
Seien wir doch mal ehrlich, gibt es nicht schon viel zu viele Spiele im Genre, die es wegen des Bestrebens eine möglichst breite Käuferschicht anzusprechen, letztlich niemandem wirklich recht machen? Und die nicht zuletzt auch deshalb, unter dem Strich viel weniger Kunden "langfristig" an sich binden, als sie es tun könnten wenn sie sich konsequent auf einen bestimmten Kundenkreis fokusieren würden?

Wäre es ZUM BEISPIEL nicht auch für uns Spieler schöner, wenn es "ein" Spiel geben würde das konsequent PVE-Spieler anspricht und "eines" das PVP-Spieler bedient - eine gewisse Schnittmenge an Inhalten natürlich nicht ausgeschlossen?
So gibt es zwei Spiele die PVE "und" PVP anbieten, dabei aber Wenige wirklich zufrieden stellen.
1.000.000 Spieler, von denen 500.000 das PVE-Spiel spielen würden und 500.000 das PVP-Spiel, wenn sie das was sich machen gut machen würden. In der Realität aber jeweils 300.000 Spieler für die beiden PVE-/PVP-Spiele, weil 400.000 Spieler sich mit dem (faulen) Kompromiss nicht arrangieren können und daher keines von beiden Spielen spielen...

Ich bin so ein Spieler der sich mit faulen Kompromissen schwer tut. Noch erfüllt SW-TOR mit seinen gesetzten Schwerpunkten meine Bedürfnisse. Wenn sie aber versuchen sollten krampfhaft "alle" Spieler zu halten, und dadurch das urspüngliche Konzept "verwässern", werden sie mich und die anderen vom ewigen Einheitsbrei gelangweilten Spieler irgendwann verlieren.

Daher meine Bitte und mein Hoffen in Richtung Entwickler: Bleibt bei eurer Linie und konzentriert euch darauf "diese" weiter auszubauen und zu verbessern!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8040 - 21. Januar 2012 - 3:24 #

Ich hadere noch damit, ob ich einen weiteren Monat in SWOTOR verbringe. Die Vertonung ist schön, aber die vielen Sidequests mit den austauschbaren Stories werden nach dem 17ten mal auch nicht toller, nur weil die Quest-Text-Tafel rumläuft und spricht.

Ausserdem hab ich irgendwie ständig das Gefühl: Es ist hier zu Eng. Die Areale sind klein, die Planeten sind auch nicht gerade riesig. Es ist "weitläufig" ja und das in mehrerer Hinsicht. Was man in dem Spiel hin und her rennt, geht auf keinen Turnschuh.

Mir fehlt irgendwie die Zerstreuung. Abseits von Questsgrinds und PvP ist nix. Mir fehlt SWG. *snüff*

P.s. Und was den Weltraum angeht: Das man Rebel Assault im Jahre 2011 rausbringt, find ich auch mutig. Solo-Weltraum-Moorhuhnjagd auf Lucaschen-Steroiden. Nicht mal nen Gunner kann man mitnehmen...

Jadiger 16 Übertalent - 4898 - 21. Januar 2012 - 6:03 #

Wennst deine Story durchhast hibt es keine Story mehr. Sondern Daily Quest wie in WoW oder allen andern MMOs. Und der endcontent jetzt ist einfach witzig entweder verbugt oder gar nicht vorhanden. Die Ewige Kammer ist sowas wie man in WoW oder Rift eher als 5er ini bezeichnen würde sind ja 8ter also 3 Leute nur mehr und da kommt auch kein Raid feeling auf. Ok ist gibt die gorssen 16er bloss es ändert sich halt null an der mechanik der bosse 16er ist sogar noch einfacher. Alles was ich bis jetzt gesehen hab und bin schon eine weile 50 reicht nicht im traum aus das die leute nach 3 Monaten weg sind. Weil twinken ist nicht so toll es ändert sich ja nur die persönliche quest alles andere bleibt gleich. Und die standart Quest können auch ganz schön nerven in ganz SWtor gibt es keine einzige Quest die irgendwie was anderes mal wer als benutze, sammle und kill. Und Rift wurde für dei eintönigen Quest kritsiert, mein gott da sind die Rift quest wirklich cool und das heist schon was. Weil so ab 40 weiss man immer was kommt und ab da dauern die Quest auch recht lange sprich man merkt sehr deutlich das jetzt die Rosabrille weg ist. Mit LEvel 20 ging das alles noch super schnell aber wennst mal liest tötete hier 30 und da 40 und da drüben drükst auf die knöpfe dann hilft dir auch kein 30 Sekunden Gespräch mehr. Und der Weltraum mit 30 hast alle Mission schon gesehen werden nur anders benannt und angepast sowas ist einfach nicht richtig erinnert stark an DA2. Ich spiel noch den monat und dann wars das weil soviel können sie garnicht mehr endern und patches bedeuten hier irgendwie garnichts stehen viele sachen in den notes die angeblich gefixt wurden nur wurden sie nicht. Denke es werden viele so denken von Spiel und viele reden es sich immer schön aber bioware zeigt ja nichtmal einsicht und haben eine Beta veröfentlicht und wistihr was es ist ihnen egal. Solange die Kohle stimmt wird sich auch nichts ändern. Kein wunder warum sowenig über die Endgamephase bekannt war. Es gab bestimmt nicht wirklich viel und da haben sich dann verkakluiert die Inis anzupassen die Klassen use.
Mal sehen ob AreneaNet auch so einen mist baut die haben ja jahre lange erfahrung mit GW.

volcatius (unregistriert) 21. Januar 2012 - 6:33 #

Mein Probemonat ist rum, und ich werde mir auch erst mal eine Pause gönnen. Nicht weil das Spiel schlecht ist, sondern weil sich inzwischen doch zu viel Routine und Monotonie eingeschlichen hat. Laufen, 3er-Mobs töten, laufen, das kann auch die exzellente Vertonung nach einiger Zeit nicht mehr kaschieren. Überhaupt läuft man sehr viel, gerade bei Planetenwechseln geht doch sehr viel Zeit verloren (Taxi, Laufen, Raumhafen, Laufen, Schmugglerhangar, eventuell Orbitalstation, Ladezeit, Hypersprung und das Ganze nochmal umgekehrt).

Was mir auch fehlt: es gibt praktisch nichts zu erforschen. Keine Höhle, in der man etwas findet. Kaum Schätze jenseits der Quests. Keine besonderen Entdeckungen.

Die Grafik finde ich weiterhin bescheiden bis abstoßend, insbesondere den comicartigen Stil mag ich nicht, die Charaktere und Gesichter sind detailarm.
Der typische Star-Wars-Sound wurde dagegen sehr gut eingefangen.

Ich habe TOR bewusst solo und als eine Art KOTOR 3 gespielt, und da gibt es so einige Schwächen. Die Story dümpelt eher vor sich hin, und das Problem für mich ist, dass die Abstände zwischen den Storyhappen zu groß sind. Die Charaktere sind auch nicht überragend (Riggs ist der von Bioware bekannte gute Junge, dann gibts natürlich einen Wookie, der Roboter ist halbwegs witzig, und die nervige Risha, die mögliche Romanze, hätte ich liebend gern im Frachtraum gelagert).
Die Gebiete wirken ziemlich statisch (Mobs lungern herum, rühren sich aber nicht, wenn in Sichtweite Kameraden getötet werden), vor den Eingängen sind oft Barrikaden, aber die Feuergefechte sind nur Staffage; die Welten haben das typsiche MMO-Problem, dass sie nicht lebendig wirken, sondern alles sehr offensichtlich geskriptet ist.

PvP habe ich nur kurz angetestet, war chaotisch und teilweise sehr unfair, wenn da ein halbes Dutzend 50er auf 20er trafen.

Werde sicherlich meinen Helden (Schmuggler, Level 33) in ein paar Wochen weiterspielen und eventuell auch mal einen Sith ausprobieren. Am Stück könnte ich es nicht weiterspielen.

TOR ist besser als mein letzter Versuch Aion, aber inzwischen glaube ich, dass ich mit MMORPGs nicht mehr allzuviel anfangen kann.

Siak 13 Koop-Gamer - P - 1411 - 21. Januar 2012 - 7:48 #

@volcatius
"TOR ist besser als mein letzter Versuch Aion, aber inzwischen glaube ich, dass ich mit MMORPGs nicht mehr allzuviel anfangen kann."

Ich glaube das ist der entscheidende Satz, der für fast alle langjährigen Spieler gilt. Wenn man liest was wir an MMOGs kritisieren, und wenn man sich mal wirklich bewusst macht was genau dies bedeutet, dann muss man eigentlich zu dem Schluss kommen, das zumindest "Themepark-MMOGs" keine Zukunft mehr haben. Denn sie können einfach nicht wesentlich anders sein als sie bisher sind.

Das Einzige was man ändern und besser machen kann, ist die Präsentation des immer Gleichen. Und gerade hier macht SW-TOR ja mit der Vollvertonung und der aufgepeppten Questvergabe /-Abgabe einen vergleichsweise großen Schritt in die richtige Richtung.
Wer meint das es "wesentlich" besser geht, und dies in einem Umfang, der im Verlauf der Monate und Jahre keine Eintönigkeit aufkommen lässt, der ist ein Träumer.

Schauen wir uns doch zum Vergleich mal die unbestritten hochwertigen Solo-Rollenspiele von Bioware an. Was die Ziele in den Quests angeht, ist das doch sogar dort immer das Gleiche: "Töte, bringe zu, zerstöre, verändere, sprich mit Person oder Gegenstand A. B oder C."

Alles was in Singleplayer Rollenspielen anders ist, ist die höherwertige Präsentation und "dichtere" Atmosphäre. Aber dies kann man eben nur für einen begrenzten Zeitraum (+/- 100 Std) so anbieten, in einem MMOG, welches auf Monate und Jahre ausgelegt ist, funktioniert das einfach nicht.

Was wir Spieler uns wünschen, ist in einem Themepark-MMOG einfach nicht realisierbar. Aber bei einem Sandbox-Rollenspiel, welches vieles von dem bieten könnte was wir bei einem Themepark-MMOG vermissen , winken die meisten von uns auch wieder ab - meist sogar von vorneherein -, weil diesen wiederrum die typischen Themepark-Stärken abgehen.

Wir, die typischen Spieler sind das "Problem". Wir sind einfach nicht zufrieden zu stellen, unsere Ansprüche sind zu hoch geworden und schwerlich erfüllbar...

Daher glaube ich, dass die fetten Jahre der Themepark-MMOGs bereits wieder vorüber sind. Sollte es einem SW-TOR - mit all seiner Finanzkraft und dem kreativen Potential von Bioware in der Hinterhand - nicht gelingen uns Spieler bei der Stange zu halten, dann ist dies meiner Ansicht nach schlicht nicht möglich.

Ich persönlich hoffe dann auf ein Sandbox-MMORPG von einem großen, finanzstarken Entwickler, denn dort lag und liegt das eigentliche Potential der der MMOGs seit Jahren brach.
Und daran sind wir Spieler und WoW schuld, denn seit WoW haben wir auf das falsche Pferd gesetzt. Themepark-MMOGs, sind inhaltich vermutlich einfach nicht für einen längeren Zeitraum gemacht. Zumindest nicht für die Vielspieler unter uns, die mehr als ca 10-20 Std pro Woche darin unterwegs sein wollen...

Elton1977 19 Megatalent - P - 14672 - 21. Januar 2012 - 8:50 #

Ich glaube deine Aussage mit den zu hohen Ansprüchen der Spieler trifft den Nagel genau auf den Kopf. Ich habe mir auch TOR gekauft, und es macht mir Spaß. Ich habe aber schon im Vorfeld keinen WOW-Killer erwartet, der grundlegende Mechanismen und Spielinhalte revolutioniert und auf den Kopf stellt.
Zu den Leuten, die jetzt schon "alles" vom Spiel gesehen haben, kann ich nur sagen "Pech gehabt". Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, wie schnell er sich durch den Content eines Spiels arbeitet, aber man darf sich dann halt nicht wundern, das es für einen gewissen Zeitraum keinen Nachschub mehr gibt wenn man zu sehr auf's Gas getreten hat.

mohnagilden 10 Kommunikator - 419 - 21. Januar 2012 - 10:08 #

wie lange soll man sich denn beschäftigen mit nicht vorhandenen content, wenn man sich alleine die unglaublichen laufwege anschaut in den questgebieten. da rennt bzw "gleitet" man viel zu lange durch karge landschaften, wo rein garnichts passiert. *gähn*

das einzige womit man die spielzeit strecken kann, sind die langen laufwege und die (nach einer gewissen zeit) ermüdenden dialoge.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 21. Januar 2012 - 10:47 #

Gut, das alles subjektiv ist. Mich stören weder die "langen" Laufwege, noch die Dialoge. ;)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 23. Januar 2012 - 10:03 #

Es gibt Konsumenten denen man es eh nicht Recht machen kann. Typische Erscheinung in der modernen Gesellschaft, müssen dauer bespasst werden und Eigeninitiative ist ein Fremdwort.
Aber das schlimmste, sie drängen einem dauernd ihr Gemaule auf.

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 21. Januar 2012 - 12:05 #

was erwartest du denn, wie die leute spielen? zu entdecken gibt es nichts, mit berufen kann man sich nicht zeitintensiv beschäftigen, weltraumschlachten sind schnell langweilig und 100% solo content, pvp schlachtfelder haben viele performance probleme sowie die abschreckung, per zufall in ein bestimmtes bg geworfen zu werden, welches sie nicht mögen. es bleibt nur questen, welches unnötig durch teils absurde laufwege gestreckt wird und damit den wiederspielwert unnötig nach unten senkt. wie kann man da ernsthaft sagen pech gehabt?

Elton1977 19 Megatalent - P - 14672 - 21. Januar 2012 - 12:23 #

Ich erwarte von anderen Leuten gar nichts! Wenn TOR so ein großer Mist ist, dann schliesst einfach kein Abo ab und kehrt dem Spiel den Rücken zu. Ganz einfach ist das, kein Spieler wird von Bioware dazu gezwungen, weiterhin Kohle für ein Spiel abzudrücken, das einem nicht gefällt. Ich habe mit dem Spiel, so wie es ist, eine Menge Spaß. Falls da jemand anderer Meinung ist, ok, das akzeptiere ich. Aber dieses andauernde Lamentieren kann nervig sein! Und aus diesem Grunde stehe ich zu meiner Aussage.

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 21. Januar 2012 - 12:32 #

jedem das seine, aber dir ist anscheinend noch nie in den sinn gekommen, das gerade die spieler, die sagen was ihnen nicht gefällt, dafür sorgen das es am ende besser wird. meld dich doch mal irgendwo ab und du wirst zugeschüttet mit fragen, warum, wieso und weshalb. die spieler, die nichts sagen, sind doch am ende diejenigen, die überhaupt nichts am erfolg oder misserfolg beitragen.

Elton1977 19 Megatalent - P - 14672 - 21. Januar 2012 - 13:22 #

Dann solltet ihr das aber auch auf der entsprechenden Seite von Bioware machen, und keine News-Meldungen von geplanten Updates dazu nutzen. Hier wird diese Kritik nämlich an der falschen Stelle geäussert und bringt absolut keinen Effekt.
Btw, Erfolg bei einem MMORPG definiert sich schwerpunktmässig durch Abonennten und die dadurch generierten Einnahmen, und nicht grösstenteils durch eine Fragebogenauswertung bei Kündigung des Abo's.
Die Entwickler werden schon ihre Schlüsse aus den Erfahrungen der Spieler ziehen, und ggfs. an einigen Stellschrauben etwas ändern.
Ich weiss, das der Launch von WoW damals nicht immer als Beispiel herbeigezogen werden kann, aber dort hat es damals auch eine Zeit gedauert, bis die Kinderkrankheiten ausgemerzt waren. Ein wenig Zeit zur Reife sollte man einem MMORPG schon geben.

mohnagilden 10 Kommunikator - 419 - 21. Januar 2012 - 13:46 #

wenn man es von anfang an richtig machen würde, aus fehlern lernt und hält was man verspricht.
aber bioware hat die spieler in der beta testen lassen und jetzt in der 2ten beta phase die knapp 50 euro kostet sind immernoch die selben kleinen bugs vorhanden.

in den patch notes stehen sachen drinn, die entweder uninteresannt sind oder garnicht gepatcht.
z.b. irgendwelche babynamen in den credits, oder emoten aufm mount... geht bestimmt immernochnicht, steht aber in den notes.

das sehr viele spieler probleme haben im pvp, wegen fps einbrüche und fähigkeiten verzögerungen die es fast unmöglich machen vernünftig zu spielen, das interessiert nicht wirklich.
bioware schiebt die schuld ja auf die spieler, die schlechte hardware benutzen. das die leute mit schlechteren rechnern aber spielen können ohne probleme und high end rechner mit 6 kerne probleme machen...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 21. Januar 2012 - 19:15 #

Hab ich am ersten Beta Wochenende schon bemängelt das, das PvP garnicht geht. Ein ESport wird daraus nie werden, da könnse sich auf den Kopf stellen.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 23. Januar 2012 - 10:04 #

So isses Elton.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12279 - 21. Januar 2012 - 9:56 #

Du bringst es sehr gut auf den Punkt.
Deshalb habe ich da doch größere hoffnung auf Guild Wars, da sie doch ein ganz andres konzept hinter den Aufgaben haben.
Ob es das erfüllen wird muss sich aber auch noch erst rausstellen.

volcatius (unregistriert) 21. Januar 2012 - 11:58 #

Ich hatte eigentlich keine hohen Ansprüche, was auch daran lag, dass ich es als Mittelding zwischen Singleplayer-RPG und MMORPG spielen wollte. TOR liegt in diesem Rahmen, es ist nicht so gut wie erhofft, aber nicht so schlecht wie befürchtet.
Story, Charaktere, Inszenierung, Entscheidungsmöglichkeiten, Konsequenzen, Atmosphäre liegen allesamt unter einem Bioware-Spiel, aber über den mir bekannten MMOs.

Ich hatte insgesamt Spaß, aber auch viele Situationen, in denen ich schlichtweg das Gefühl hatte, meine Zeit verschwendet zu haben.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2029 - 21. Januar 2012 - 10:55 #

Ihr vergesst das das Spiel erst raus kam. Wie war WoW am Anfang? Das Spiel brauchte 6 Jahre für den Stand jetzt. SWTOR so schnell abzuschreiben halte ich für voreilig. Das Spiel hat haufen Potenzial...die Frage ist ob es genutzt wird.

mohnagilden 10 Kommunikator - 419 - 21. Januar 2012 - 11:06 #

wie oft man sich das anhören muss auch ingame: "Wie war WoW am Anfang? Das Spiel brauchte 6 Jahre für den Stand jetzt"

wow brauchte ganze 6 jahre bis es so wurde wie es jetzt ist...
...wieso lernen die entwickler 2011/12 dann nicht daraus?

wenn heute ein neues auto kreiert wird, dann machen die doch auch nicht die selben fehler wie von vor 6 jahren.

das ist immer eine gute ausrede um die fehler zu rechtfertigen, genau wie der spruch "ist doch noch in beta"

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 21. Januar 2012 - 19:10 #

WoW war in der Beta schon weit abgeschlagen jeder Konkurenz. Alleine die erste Fahrt mit der Tiefenbahn, hui^^

Ich war vom ersten Wolf den ich mit meinem LvL1 Paladin erlegte sofort angefixt. Dieses Gefühl hat seitdem kein MMO mehr erreicht.

mohnagilden 10 Kommunikator - 419 - 21. Januar 2012 - 19:17 #

das stimmt

Siak 13 Koop-Gamer - P - 1411 - 21. Januar 2012 - 21:03 #

Was nur belegt das die Spieler sich geändert haben, nicht die Spiele. Was WoW zu Beginn bietet und bot, ist zumindest was die Qualität des Spieleinstiegs angeht, mittlerweile von mehreren Spielen deutlich getoppt worden.
Wenn diese Spiele dennoch nicht den gleichen "Anfixeffekt" ausgelöst haben, dann liegt dies an uns Spielern, nicht am Spiel.

mohnagilden 10 Kommunikator - 419 - 21. Januar 2012 - 22:53 #

wow hat die messlatte für spätere mmos unerreichbar hoch gelegt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 22. Januar 2012 - 18:34 #

jo hat es wirklich. Sie haben typisch Blizzard von Anfang an direkt dick aufgetragen. Riesige Welt, viele Klassen die erstmals alle Berserker waren und alleine alles bewältigen konnten wenn man von instanzen und gruppenquests absah. Der Kleriker bei Daoc brauchte ne halbe Stunde für einen(!jiggle) normalen Mob während der Priester mit seinen 3 Dmg spells ordentlich ab ging. Beim Craftsystem gab es lustige Gimmicks wie Robohühner und Raketenschuhe statt nur Rüstung und Waffen. Es gab eine Quest Mechanik die einen durch die Welt jagde und am Anfang auch wirklich Spaß gemacht hat. Ich schweife ab xD

Reverend 12 Trollwächter - 1049 - 22. Januar 2012 - 12:45 #

Spengler, sowas passiert nicht oft - aber Du triffst den Nagel auf den Kopf, ich muss Dir zustimmen.
Und das schaffte WoW in 2005.
SW:ToR macht die selbe Suppe in 2011/12 mit nem Schuss Star Wars.
Zuwenig auf lange Sicht.

Siak 13 Koop-Gamer - P - 1411 - 21. Januar 2012 - 11:10 #

Und wie lange braucht man als Vielspieler um in einem WoW nach 6 Jahren Entwicklungszeit alles gesehen zu haben? Sechs Monate? Ein Jahr?

So gesehen, hat WoW auch im Nachhinein betrachtet 6 Jahre für max 1 Jahr Inhalt gebraucht.
Und das ist eben das Problem an jedem Themepark-MMOG: Es kann gar nicht so schnell entwickelt werden, wie die (Viel-)Spieler durch den Content rasen...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 22. Januar 2012 - 18:56 #

Am ersten Char als man bei release noch erheblich langsamer levelte und es keine Dailys gab, sowie keine exp für Bgs brauchte man schon sein Jährchen um überhaupt auf max lvl. zu kommen. Ich habe 1 1/2 gespielt.

Siak 13 Koop-Gamer - P - 1411 - 22. Januar 2012 - 19:23 #

Das ist wahr, zeigt aber auch das die Spieler sich seit dem verändert haben. Heute wollen leider die meisten Spieler nicht mehr leveln. Er wäre ja kein Problem den Content zu strecken.

Wenn man sich genau zurück erinnert, war WoW damals durchaus zäh zu leveln. Zäh im Sinne von langwierig UND teilweise langweilig!

Ich warte gespannt aus Blizzards neues MMOG und bin überzeugt, dass sie unter dem Strich nichts "Befriedigenderes" abliefern als zum Beispiel Bioware.
Es wird einen riesigen Hype geben, aber wenn das Spiel raus ist, dann werden die Spieler nach ca 4 Wochen Endlevel erreicht haben und die große Nörgelei geht los ^^

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8040 - 23. Januar 2012 - 2:20 #

Hmm ich weiss nicht wie du WoW, oder anderen MMO's davor gespielt hast. Als alter Ultima Online / Dark Age of Camelot / Anarchy Online Spieler kann ich das so nicht bestätigen.

Das Leveln ging Fix und Zackig und langeweile kam eigentlich auch keine auf. Klar auch in WoW hatte man genug Grind-Phasen, aber das hab ich in jedem anderen MMO zu diesen Zeiten schlimmer erlebt.

Spieler die umbedingt schon am ersten Tag auf Maxlevel sein wollten, gabs auch damals schon genügend. Kurz danach haben sie auch schon nach Content geschrien. Auf die Frage: "Wie hast du eigentlich den anderen Content erlebt?" kam meistens ein: "Hatte keine Zeit, musste Leveln". Stupid, if u ask me. ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12279 - 21. Januar 2012 - 11:20 #

Das ist eine Ausrede die ich immer wieder höre nur darf die nicht gelten.
Klar hat WoW oder andre Spiele haben Jahre gebraucht aber zu dem Zeitpunkt war ein SWTOR in Entwicklung sprich all das was andere Spiele bieten hätten sie von Anfang an rein nehmen können.

swtor ist, und das kann man nicht weg reden, altbacken das rettet die Sprachausgabe auch nicht. Selbst die Soloparts sind träge erzählt obwohl da deutlich mehr drin gewesen wäre.
Dialoge sind im Grunde total Sinnlos da diese nichts bewirken ausser paar Hell/Dunkel Punkte sammeln, ändern tut sich da gar nichts.
Da gibt es Quests wo man den auftragsgeber hintergehen kann---> man geht zum Auftragsgeber zurück und verlangt bezahlung---> auftragsgeber sagt man bekomme nichts---> Dialogende und ein Belohnungsfenster ploppt auf in dem man seine belohnung auswählen soll.
Wo ist da der Sinn dahinter?

Und wirklich interessante Features wie das Legacy System sind noch nicht fertig und kommen erst im März

mohnagilden 10 Kommunikator - 419 - 21. Januar 2012 - 12:01 #

""Klar hat WoW oder andre Spiele haben Jahre gebraucht aber zu dem Zeitpunkt war ein SWTOR in Entwicklung sprich all das was andere Spiele bieten hätten sie von Anfang an rein nehmen können.""

ganz genau, das mein ich ja.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 21. Januar 2012 - 19:09 #

Wo er Recht hat ^^ Alleine das es keine Sprechblasen gibt bei /sagen ist ein epic Fail. Sowas kann man doch mit reinnehmen...

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 21. Januar 2012 - 12:10 #

bist du in 10 jahren, wenn "mmorpg 2022" erscheint auch noch da und entschuldigst das spiel mit den worten "wow war vor 17 jahren auch nicht anders"?

Anonymous (unregistriert) 21. Januar 2012 - 12:28 #

Bioware möchte doch aber, dass man ihr Spiel jetzt spielt und nicht erst in 6 Jahren?
Oder soll ich erstmal nur abonnieren und etwas anderes weiterspielen, damit das Spiel sich entwickeln kann?

Wer heute ein Produkt verkaufen will, muss dieses Produkt an der Konkurrenz von heute messen lassen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 21. Januar 2012 - 11:52 #

Werde leider nicht mehr viel von haben da ich nru noch bis Februar spiele aber super das was gemacht wird.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 21. Januar 2012 - 19:06 #

Habe abgemeldet. War zwar ganz witzig, aber hatte echt gedacht das könnte mehr werden. Es ist zuviel Kämpfen und wenig bis garkein Social Rollenspiel. Ahjo für die 50 Euro wurde ich die 3 Wochen gut unterhalten. Vielleicht schau ich in ein paar Jahren nochmal vorbei.

Reverend 12 Trollwächter - 1049 - 22. Januar 2012 - 12:40 #

Sensation !!! Neue Features !!! Weltexklusiv !!! Gildenbank, Stammbaum, Interfaceanpassungen !!! Ach nee, Moment .. Fehlalarm. Sowas ist ja MMO-Standard ...
Ironie ? Könnte sein ...

Siak 13 Koop-Gamer - P - 1411 - 22. Januar 2012 - 19:24 #

Features sollten vor allem Spaß machen. Ob sie neu oder inovativ sind, interessiert doch letztlich nicht die Bohne, so lange man Spaß damit hat.
"Spaß" ist der Indikator und nicht "Inovativ"

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit