EA macht online 1 Mrd. Dollar Umsatz

Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

13. Januar 2012 - 14:12 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Die am 12. Januar gemeldeten 25 Millionen Free2Play-Spieler dürften ihr Scherflein dazu beigetragen haben, aber auch EAs Online-Vertriebsplattform Origin und das jüngst gestartete MMO Star Wars - The Old Republic stehen stellvertretend für die immer stärker zunehmende Bedeutung der Onlinedistribution im Hause Electronic Arts. 2011 betrugen die Einnahmen in diesem Bereich bereits eine Milliarde US-Dollar. Zum Vergleich: EAs Gesamtumsatz des letzten Geschäftsjahres betrug 3,7 Milliarden US-Dollar. Nach Aufkäufen wie Popcap Games (Bejeweled), dem stetigen Ausbau von Origin und zahlreichen weiteren angekündigten Onlineprodukten ist ein weiteres Wachstum anzunehmen.

Damit diesem, Zitat EA-CEO John Riccitiello, "unglaublich wichtigen Meilenstein" weitere folgen, hat dies nun auch Konsequenzen für die Konzernstruktur. Die für Social und Mobile Gaming zuständige Abteilung Electronic Arts Interactive (EAi) soll stärker mit anderen Geschäftsbereichen zusammengelegt werden und zukünftig einen noch bedeutenderen Part in der Gesamtgeschäftsstrategie erhalten. Das betrifft wohl vor allem die Konzernbereiche, die nicht unter der Aufsicht von Bioware stehen, beispielsweise die von Frank Gibeau geleitete Sektion EA Games. Nicht ganz klar ist, ob dies gleichbedeutend mit der Auflösung von EAi als eigenständigem Geschäftsbereich ist. Der bisher dafür verantwortliche Bereichsleiter Barry Cottle hat Electronic Arts nämlich mittlerweile in Richtung Zynga verlassen.

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 13. Januar 2012 - 14:25 #

Das klassische Prinzip "Aus Scheiße Geld machen" tritt mal wieder in Kraft.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2128 - 13. Januar 2012 - 14:35 #

Und für welche "Scheisse" gibst du dein geld aus?

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 13. Januar 2012 - 15:09 #

für corescheisse natürlich ;)

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 13. Januar 2012 - 17:02 #

PopCap macht für mobile Geräte sehr gute Spiele und dürfte sehr zu diesem Ergebnis beigetragen haben.

Zudem werden die Verkäufe von SW ToR komplett dazugezählt (50-150€ pro SPiel). Das sind also schonmal alle Verkäufe + nen knapper Monat Gebühren.

Im Endeffekt gibt es also 3 Einnahmequellen.

1. SW ToR
2. PopCap
3. DLC's (und/oder Origin)

Sind also alles recht sichere Einnahmequellen.

SW Tor wird sich noch lange halten,
einfach weil es die einzige Alternative für WoW Veteranen darstellt,
bzw. für Leute mit Anspruch an MMOs (so wie ich diesen Verstehe)

PopCap ist fraglich. EA ist ja dafür bekannt zugekaufte Unternehmen schnellstmöglich zu ruinieren ^^. Mal schaun was die mit PopCap anstellen.

Und DLC's sowie Origin sind natürlich auch Einnahmequellen,
die nichtmehr verschwinden werden. Wobei hier "nur" fraglich ist ob DLC's in ihrem jetzigen Format (überteuert mit wenig Aufwand) noch lange Bestand habe.
Allerdings sehe ich da kaum Probleme für EA, da viele Spieler einfach alles kaufen.

Vielleicht haben wir als GameCommunity ja Glück und EA wird sich in PopCap umbennen und irgendwann in der Bedetungslosigkeit verschwinden ^^

Lasst mich doch hoffen!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9252 - 13. Januar 2012 - 18:20 #

Bis jetzt werden wohl alle SW:ToR noch mit den 30 Tagen Gratisspielzeit spielen. Und ob sich das Spiel hält muss man erstmal abwarten. Die erste große Schnittstelle wird sein, wenn die 30 Tage abgelaufen sind.

Ich z.B. werde mir keine Abo holen, da das Spiel meiner Meinung nach noch Betastatus hat und je höher man im Level kommt, umso unausgereifter ist das ganze Spiel.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 13. Januar 2012 - 18:35 #

Naja ich selber war jahrelang WoW Spieler.
Mich reizen zwar auch andere MMOs, diese sind jedoch nie
so ausgereift und bieten das was WoW tut.

F2P Games sind meistens schrott. Also belibt vielen WoW'lern
nix anderes übrig als SW TOR, wenn sie von WoW die Nase voll haben.

Da WoW so lange auf dem Markt ist und das ohne Konkurrenz gibt es
viele die wechseln und sich das etwas anschauen werden.

WoW war am Anfang auch alles anderes als "fertig" und ist es,
besonders bezogen aufs PvP, nie gewesen. Es wird dank der Arena
und der Abhärtung (also seit BC) sogar eher schlechter.

Und bisher hört man nix von technischen Schwierigkeiten oder Leuten die zu Hauf unzufrieden wären.

SW TOR isn WoW Clon und zwar der erste der mithalten kann.
Von daher bin ich mir sehr sicher, dass es da nur bergauf gehen wird.

Du hörst zwar auf, aber denk mal an die vielen Spieler die erst abwarten wollen wies sich schlägt und dies dann jetzt in 2012 kaufen werden.

Mr.T (unregistriert) 13. Januar 2012 - 17:14 #

MOMENT !
Nur 1ne Milliarde Umsatz und das MIT SW TOR ?! Kann nicht sein.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 13. Januar 2012 - 17:38 #

"Nur"?

Naja PopCap Spiele sind günstig,
da sie ja für mobile Geräte sind (wenig Umsatz).

MMO's machen den Großteil des Umsatzes durch die monatlichen Beiträge.
Das Game ist (offiziell) Ende Dezember gestartet und das mit einem Freimonat.
Was bedeutet nur die Einnahmen durch das Spiel. Ergo wird sich das erst im Jahr 2012 richtig bezahlt machen (nicht einzeln berücksichtigt sind hier natürlich die CEs).

DLC's sind bisher hauptsächlich für Bioware Spiele (DA:O und DA II, sowie ME II) erschienen.

Da aber ME 3 vor der Tür steht und DA II nen Reinfall waren,
naja gabs da 2011 nicht soviel.

Die F2P Spiele von EA sind für viele Gamer ein graus mit meist schlechten Bewertungen und/oder Änderungen am Gamedesign (BF Heroes). Wonach viele Spieler aufgehört haben, da man um mehr als 3sek zu überleben sehr viel Geld ausgeben musste + die Items nurnoch gemietet werden!

EA sucht derzeit seine klare Linie wie Produkte angeboten werden,
wenn man sich überlegt, dass EA bisher kaum bis keine Erfahrung mit sowas hat und viele alte Hasen durch seine Politik vertrieben hat, sind diese Zahlen ziemlich glaubwürdig.

Außerdem werden diese sich nächsten Jahr exponential nach oben steigern. Wenn es noch mehr überteuerte, schlechte DLC's gibt.

Zasi 10 Kommunikator - 515 - 13. Januar 2012 - 18:36 #

Zu ergänzen wäre vielleicht, dass wohl das ein oder andere SWToR im Handel gekauft wurde und somit nicht zu den Umsätzen durch EA Online zählt.

Außerdem finde ich eine Milliarden (1.000.000.000) schon eine Menge Holz.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 13. Januar 2012 - 19:59 #

>> DLC's sind bisher hauptsächlich für Bioware Spiele (DA:O und DA II, sowie ME II) erschienen.

Mir fielen da noch jede Menge andere ein. Die Burnout-Serie, Dantes Inferno, Alice - Madness Returns, die EA-Sports-Titel, die Battlefield-Reihe, die ganzen Sims-Erweiterungen...

Ich überlege gerade, ob 1 Mrd. wirklich der Umsatz oder vielleicht doch eher die Einnahmen sind. Der Ursprungsartikel spricht nur von "brachte 1 Mrd. ein".

Horschtele 16 Übertalent - P - 5389 - 13. Januar 2012 - 20:08 #

Kann man durch die Bindung an Origin/Steam nicht sowieso das meiste unter Onlineeinnahmen verbuchen (natürlich nur wenn man das möchte, z.B. um ominöse Statistiken anzufertigen)?

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 13. Januar 2012 - 20:19 #

Jo hast Recht,
allerdings sind das wohl mit die bekanntesten Games von EA,
ausgenommen Sportspiele.

Ich gehe also davon aus, dass diese Games auch am meisten DLC Umsatz generieren werden.

Anders lässt sich auch nicht erklären wieso EA alle seine Studios in Bioware umbenennt und so die Marke Bioware zerstört.

Oder wieso DA II son haufen Schrott ist.

Die nehmen einfach nurnoch die Marke aus.

Anonymous (unregistriert) 15. Januar 2012 - 21:40 #

War ein schlechtes Jahr. Videospielverkäufe gingen im Dezember im vgl zum Vorjahr um 21% zurück (in U.S.), über das ganze Jahr um 8%. Quelle: forbes.com/sites/ericsavitz/2012/01/13/u-s-video-game-sales-drop-21-in-dec-off-8-for-2011/

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit