Internet-Sperren: Anhörung im Wirtschaftsausschuss

Bild von Patrick
Patrick 3955 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

28. Mai 2009 - 13:46 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Auch wenn es nicht explizit um Spiele geht, betrifft das Gesetz über die Sperrung von Internetseiten theoretisch alle Internetnutzer. Die Debatte darüber, die gestern im Wirtschaftsausschuss geführt wurde, gibt es nun komplett, aber leider nicht in bester Qualität, auf Youtube zu verfolgen.

Für diese Debatte wurden Sachverständige aus Bildung, Exekutive und Wirtschaft eingeladen, die die Fragen der Parteien beantworten sollen. Die Befürworter des Gesetzes erhoffen sich, dass sie damit die Verbreitung von Kinderpornografie einschränken können. Kritiker dagegen meinen, dass Internetsperren keine wirksame Lösung seien, weil sie zu leicht überwunden werden können, und fordern "Löschen statt Sperren". Außerdem steht das Gesetz in Kritik, weil die Liste der gesperrten Seiten geheim bleiben soll -- ein theoretisch möglicher Missbrauch der Sperrfilter zur Einschränkung der Meinungsfreiheit also von Bürgern nur schwer entdeckt werden kann.

Video:

Patrick 15 Kenner - 3955 - 28. Mai 2009 - 13:50 #

Seit ihr der Meinung, die News online zu stellen? Ich selbst will mir das Recht nicht herausnehmen, da es zwar uns betrifft aber nicht unbedingt was mit Spielen zu tun hat.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2682 - 30. Mai 2009 - 8:31 #

Och ich finde es doch gut, weil die warhscheinlcih sehr viel im Internet sperren werden, nicht nur Kinderpornos, wetten die bösen "Killerspiele" die man online spielt auch, oder sonst irgendwelche anderen Sachen. Also ich bin gegen die Sperrung.

Drifter 16 Übertalent - P - 5261 - 29. Mai 2009 - 12:45 #

Wenn gamersglobal.de denn nun aus nicht nachvollziehbaren Gründen auf der nicht einsehbaren und prüfbaren BKA-Liste zur Sperrung landet, weil irgendwem z.B. die Berichterstattung über gewisse Spiele nicht paßt - dann betrifft das alle hier aktiven sehr wohl.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 28. Mai 2009 - 15:37 #

maximal einen monat bis die leute das knacken bzw gibt ja schon proggies die so eine schutz umgehen in china und anderen ländern die eingeschränkten internetzugang haben.
Allerdings kann ich mir nicht vorstellen dass die masse der user davon überhaupt etwas merken wird.

Patrick 15 Kenner - 3955 - 28. Mai 2009 - 16:19 #

Öhm, die DNS-Sperre der Bundesregierung lässt sich ohne Probleme für den Laien innerhalb von 30 Sekunden aushebeln. Dabei muss man seine Anfragen nicht direkt über den Provider abrufen, sondern über ein alternatives DNS-Routing. Siehe diverse Youtube-Videos.

zunix 09 Triple-Talent - 296 - 31. Mai 2009 - 17:42 #

auch wenn die Regierung könnten sowas nicht lange halten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit