CES: Steve Balmer über Windows, Kinect für Windows, Windows

Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

10. Januar 2012 - 13:16 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Ja, Microsoft war (wie schon oft) auf der CES. Und ihr Chef hielt (wie schon häufig) eine Keynote. Doch konzentrierte sich Microsofts CEO Steve Ballmer bei seiner an Neuigkeiten recht armen Eröffnungsrede vor allem auf zwei Themen: die Gesten- und Sprachsteuerung Kinect sowie Windows 8. Das Gerücht, die neue Xbox (die noch nicht einmal bestätigt ist) könnte angekündigt oder gar gezeigt werden, hat sich somit nicht erfüllt.

Ballmers einfache, aber unmissverständliche Antwort auf die Frage nach seinem wichtigsten Thema 2012 lautete "Windows, Windows, Windows". Microsoft konzentriere sich vor allem auf den Release seines neuen Betriebssystems, das immer noch den wichtigsten Teil der Konzerneinnahmen ausmacht. Mit neuer Optik und Bedienung soll schließlich auch der Tabletmarkt geentert werden. Das wiederum dürfte die Erwartung auf eine neue Xbox noch in diesem Jahr ein wenig dämpfen. Es erscheint schwer vorstellbar, dass Microsoft zwei so zentrale Produkte seines Portfolios in verhältnismäßig kurzen Abständen veröffentlichen wird. Zumindest die Ankündigung eines Nachfolgemodells der Xbox 360 etwa auf der E3 bleibt damit aber in jedem Fall möglich.

Zum Windows-Themenblock zählte auch wieder einmal die Smartphone-Allianz mit Nokia. Technische Probleme während der Vorführung des Lumia 900 lieferten jedoch einen wenig überzeugenden Eindruck ab.

Der für Spieler interessantere Teil beschäftigte sich mit dem Bewegungs- und Sprachsensorsystem Kinect. Die neue Allzweckwaffe des Konzerns, die sich bereits 18 Millionen mal verkauft haben soll, hat sich längst aus der Spielenische gelöst und soll den Siegeszug nun auch im Bereich Windows-PCs und Fernsehern fortsetzen. Spiegel Online zitiert Ballmer wie folgt:

Man kann sich kaum vorstellen, wie Kinect beispielsweise das Gesundheitswesen und den Bildungsbereich verändern wird.

Offenbar ist das Interesse Microsoft sehr groß daran, gerade in diesem Bereich Imagewerbung zu betreiben. Laut Microsoft-Website soll es zu einem späteren Zeitpunkt nämlich ein preisgünstigeres Modell womöglich für Schulen und andere Bildungseinrichtungen geben. Kostenpunkt: 150 US-Dollar. Die "normalen" Kunden sollen hingegen für die Windows-Variante von Kinect geschlagene 250 Dollar zahlen, also etwa 100 Dollar mehr als für die Xbox-Variante. In einem Blogeintrag rechtfertigte das Unternehmen dies mittlerweile damit, dass Kinect für Xbox nicht für den PC optimiert sei und dass die Zusatzeinnahmen durch Kinect-Software dort einen günstigeren Verkaufspreis zuließen. Das System soll laut Tweet von Larry Hryb übrigens nicht mit der der Xbox kompatibel sein.

Kinect für Windows soll ab dem 1. Februar in 12 Ländern verfügbar sein, Deutschland soll ebenfalls zu diesen Ländern zählen. Laut Ballmer seien bereits über 200 Partnerunternehmen dabei, entsprechende Software für Windows zu entwickeln, darunter Toyota, Telefonica (o2), Mattel und American Express.

Ginge es nach Microsoft, dann macht Kinect auch das Fernsehen zukünftig interaktiver. Ballmer ließ dafür demonstrieren, wie während einer Sesamstraßen-Sendung ein kleines Unterhaltungsspiel eingeblendet wurde und die Sendung auf Nutzereingaben reagierte. Das Ganze lief natürlich über eine Xbox 360, die sich nicht zuletzt durch das letzte Dashboard-Update zu einem vollwertigen TV-Receiver entwickelt hat. Qualitäten, die auch einer möglichen Nachfolgekonsole nachgesagt werden. Die Entwicklung ist nicht zuletzt deshalb interessant, da auch Apple sehr wahrscheinlich im Laufe des Jahres mit einem neuen Fernseherkonzept aufwarten wird. Anders als bei iPod, iPhone und iPad befindet sich Microsoft hier jedoch tendenziell auf Augenhöhe mit dem Konkurrenten aus Cupertino. Es wird sich zeigen, wer am Ende die Nase vorn haben wird.

Im Anschluß findet ihr einen Mitschnitt der Präsentation von Kinect Sesame Street TV, erstellt vom Onlinemagazine Gamespot.

Video:

Niko 16 Übertalent - 5024 - 10. Januar 2012 - 13:25 #

Das Kinect für Windows teurer sein soll finde ich sogar verständlich. Es ist ja nun wirklich so, dass Kinect auf der 360 durchaus durch die Software finanziert wird. Ich denke aber der Preis wird relativ zügig auf 199,- fallen. Microsoft wird die Windows-Geräte ja nun auch nicht in Massen produzieren, wie die Xbox-Version.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 10. Januar 2012 - 13:32 #

Worauf stützt du diese Vermutung? Meines Wissens sind PCs immer noch weiter verbreitet als die Xbox und Microsoft zielt hier, wie dargelegt, auch auf den Alltagsbereich, die Lehreinrichtungen und den Unternehmensbereich ab. Es gibt bereits Demos für die Verwendung im medizinischen Sektor. Das zusammen ist ein weit größer Markt als der Entertainmentsektor, den sich Microsoft zudem noch mit zwei Mitbewerbern aufteilt. Wir reden hier nicht mehr von einer simplen Fernbedienung oder Hampelspielchen, sondern von einer Technik, wie sie zum Beispiel in Minority Report angedeutet wurde.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 10. Januar 2012 - 14:20 #

Kinect auf Xbox ist ein Technikprodukt für die Masse - halt ein Unterhaltungsprodukt. Für Windows ist es eher eine Technik für Forschung und Co. und davon brauchst du nicht gleich 5 Millionen produzieren.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5468 - 10. Januar 2012 - 14:42 #

Da hast du swapfles Argument aber schön ignoriert. Den Kinect-Preis halte ich für zu hoch angesetzt. Die Technik ist ja dieselbe und für die PC-Software gabs schon genügend Vorarbeit durch Bastler. Schätze, Microsoft will einfach ein wenig das Monopol auf dem PC ausnutzen, bevor die Konkurenz Produkte anbietet.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 10. Januar 2012 - 16:14 #

Die Technik soll verbessert sein im Gegensatz zur Xbox-Version btw.

Atlas (unregistriert) 11. Januar 2012 - 6:03 #

soll btw sein...

Belege?

headlaker 16 Übertalent - 4834 - 11. Januar 2012 - 15:20 #

Einfach ein paar Kommentare weiter unten lesen und du hast deinen Beleg.

headlaker 16 Übertalent - 4834 - 10. Januar 2012 - 13:34 #

3 kleine Fehler sind mir aufgefallen:

... Ballmers einfache, aber unmissverständlich-e- Antwort auf die...

... Technische Probleme während der Vorführung des Lumia 900 lieferten jedoch -für- einen wenig überzeugenden Eindruck ab. ...

gelöst und soll -den- Siegeszug nun auch im Bereich Windows-PCs und Fernsehern fortsetzen.
--------

Kinect für Windows finde ich ziemlich interessant und ich bin schon gespannt, wann ich das im Konferenz-Saal live erleben darf.

Für Spiele wird die Steuerung am PC wohl eher weniger Anklang finden, aber ich glaub, dass das auch nicht unbedingt ein Ziel von MS war.

Das Lumia 900 gefällt mir vom Design her recht gut.
Jedoch mag ich Windows-Phone nicht und das Display wäre mir zu klein. Ich bleibe lieber bei meinem Galaxy S2 und Android bzw. Cyanogen ;)

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 10. Januar 2012 - 13:39 #

Mich stört an Windows Phone 7 eher, dass es keine Dualcores zulässt. Damit verkommen Windows Phones, die über die Basissoftwareausstattung hinausgehen, tendenziell zu lahmen Krücken. Aber auf anderem Wege hätte die Konkurrenz wie Samsung den Exklusivpartner Nokia im Sektor Windows-Phones wahrscheinlich technisch längst abgehängt.

Anonymous (unregistriert) 10. Januar 2012 - 15:43 #

Naja, WP7.5 einfach sauber programmiert, da ruckelt und zuckelt nichts. Da braucht es auch keinen Dual oder Quad Core...

Anonymous (unregistriert) 10. Januar 2012 - 19:43 #

dann teste doch lieber mal ein Windows Phone, das schnellste Smartphone am Markt..

DerDani 15 Kenner - P - 3934 - 10. Januar 2012 - 13:57 #

Mal ne blöde Frage: Was kann Kinect for Windows, was das normale Kinect nicht kann? Oder andersrum: Was hindert mich daran, Kinect (Xbox) an den Rechner anzuschliessen? Immerhin gibt's da doch mittlerweile auch passende Treiber etc... Und es gibt's immer mal wieder für ca. 100€ im Angebot

headlaker 16 Übertalent - 4834 - 10. Januar 2012 - 14:08 #

"Laut einem Beitrag im Kinect für Windows-Blog wird die PC-Version des Controllers auf dem existierenden Xbox-360-Controller aufbauen, aber mit einigen optimierten Hardware-Komponenten und angepasster Firmware ausgestattet sein.

Zu den kleineren Änderungen gehören ein kürzeres USB-Kabel, das die Kompatibilität erhöhen soll sowie ein beigelegter USB-Dongle, der die Verwendung bei bereits vorhandenen USB-Geräten verbessert. Durch die neue Firmware wird die Kamera in der Lage sein, Objekte klar zu erkennen, die sich nur 50 Zentimeter entfernt befinden. Auch 40 Zentimeter sind möglich, allerdings nur mit gewissem Verlust an Präzision.

Durch diesen neuen Nah-Modus können laut Microsoft völlig neue Anwendungen erstellt werden, die über die Wohnzimmer-Szenarien bei der Xbox 360 hinausgehen. Wann genau die Kinect für Windows erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt."

Quelle: http://www.computerhartware.de/thread-kinect_fuer_windows_pc_version_mit_verbesserten_faehigkeiten.html

Novachen 19 Megatalent - 13025 - 10. Januar 2012 - 14:29 #

Kinect.. habe ich nicht einmal für die X-Box weil ich es nicht brauche. Werde ich mir für den PC erst recht nicht zulegen.

Und welche Zielgruppe Windows 8 verfolgt ist mir noch immer nicht ganz klar geworden, wirkt für mich eher Spielerkonzentriert was man bisher alles weiß, aber irgendwie kaum interessant für den normalen Anwender.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5468 - 10. Januar 2012 - 14:53 #

Ich sehe Windows 8 als Zwischenstation zum Betriebssystem der Zukunft, um es mal schwammig zu formulieren. Microsoft wird hier testen, in welchem Umfang Nutzer empfänglich für Cloudcomputing sind, inklusive den sich daraus entwickelnden Geschäftsmodelle. Könnte mir beispielsweise für die Zukunft gut vorstellen, Office als Grundversion gratis nutzen zu dürfen. Zusatzfunktionen werden dann über Mikrotransaktionen bezahlt. Persönliche Daten und Dokumente werden dabei nicht lokal, sondern serverseitig gespeichert.

Dass Windows 8 PC-Spielen aktiv unterstützt, wird, entgegen unzähliger Zusicherungen seitens MS, genauso im Sande verlaufen, wie bei 7, Vista und XP zuvor. Ich sage nur: Games for Windows Live.

Powered by Solaris (unregistriert) 10. Januar 2012 - 18:18 #

Siehste mal, und ich habe inzwischen schon zwei. Die laufen wunderbar mit Linux :D

Asto 15 Kenner - 2904 - 10. Januar 2012 - 14:42 #

Ah ich freu mich. Wollte mir demnächst eine Kinect für meine Robotik zulegen… Jetzt warte ich noch etwas bis die neue Kinect in die guten Angebote kommt. Oder bis Bastler die Firmware auf die alte portieren… ;)

Trimity (unregistriert) 10. Januar 2012 - 14:43 #

Die Strategie gefällt mir von Microsoft. Leute die sich jetzt noch dagegen wehren werden spätestens in 1-2 Jahren entweder Geräte mit Kinect-Technologie Zuhause stehen haben oder aber im Alltag irgendwo nutzen.

Man merkt einfach das die den Weitblick haben, den Sony all die Jahre vermissen lassen hat.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4404 - 10. Januar 2012 - 14:51 #

Grundsäztlich sehe ich das auch positiv. Bewegungsspiele mit Kinect sind schon sehr spaßig, aber eine bewegungssensitive Steuerung am Bürotisch wäre gar nicht mal übel.

Touchscreens zu bedienen ist ja sehr intuitiv, schnell und für Anfänger ideal zu begreifen. Aber auf dem Bürotisch ist der Monitor oft zu weit entfernt, um bequem wischen zu können. Hier wäre eine Erkennung von Gesten oder das das Auslesen der Blickrichtung und das Erkennen von Gesprochenem eine weitere Verbesserung. Aber dann könnten Kinect-ähnliche Kameras eigentlich gleich in den Monitoren integriert sein.

Lassen wir uns überraschen!

bersi (unregistriert) 10. Januar 2012 - 18:51 #

Ich glaub da fehlt irgendwo ein "Windows" in der Überschrift.

Horselover Fat 09 Triple-Talent - 312 - 10. Januar 2012 - 19:12 #

Ich möchte lieber mal wissen, wie man Windows als Spieleplattform wieder nach vorn holt.

volcatius (unregistriert) 10. Januar 2012 - 19:21 #

Indem man Microsoft komplett rauswirft und ein anderes Betriebssystem entwickelt?

Chess (unregistriert) 10. Januar 2012 - 20:16 #

Die Xbox ein vollwertige TV-Reveiver?? Außer der Billigvariante Sky Go und ausgewählten ruckeligen Youtube Videos bzw. anderes Pay TV zeugs kriegt man damit doch nichts rein. Bitte keine Lügen in Artikeln verbreiten, DANKE!!

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 11. Januar 2012 - 1:10 #

Du lebst halt im falschen Land. In anderen Ländern bekommst du Netflix oder Lovefilm. FreeTV ist sowieso ein deutsches Phänomen.

Anonymous (unregistriert) 12. Januar 2012 - 0:39 #

ein vollwertiger TV-Receiver ist es dort auch bei weitem nicht. Bitte bei den Fakten bleiben!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Benjamin BraunJörg Langer
News-Vorschlag: