Xbox Live: Änderungen für Indie-Studios, Dateigröße angehoben

Bild von ChrisL
ChrisL 137308 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S8,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

5. Januar 2012 - 23:15 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Mit einem offiziellen Blog-Posting gab Microsoft kürzlich bekannt, dass die Limitierung in Bezug auf die Dateigröße von Xbox-Live-Indie-Spielen angehoben und das Preismodell etwas angepasst wurde. Demnach können Independent-Projekte ab sofort 500 Megabyte groß sein, was im Gegensatz zum bisherigen Limit von 150 MB – das seit dem Start von XBLIG nicht verändert wurde – mehr als das Dreifache darstellt. Zwar bedeutet Quantität nicht gleich Qualität, aber möglicherweise wird sich die nun deutlich mehr zur Verfügung stehende Speichermenge auch auf die Ideen, die Kreativität beziehungsweise deren Umsetzung positiv auf die Entwickler auswirken.

Bis zu einer Größe von 150 MB können die Entwicklerstudios nun zudem einen Preis von 80 Microsoft-Punkten für ihre Spiele ansetzen. Vor dieser Änderung konnten Indie-Titel mit einer Dateigröße von mehr als 50 Megabyte nur mit einem Preis von 240 oder 400 MS-Punkte versehen werden. Eine weitere Anpassung betrifft nach Angabe von Microsoft bislang zwar nur einige Entwickler, dennoch halte man dies für ein wichtiges Update: Ursprünglich konnten pro Indie-Studio maximal acht Titel veröffentlicht werden, später wurde die Grenze auf 10 Spiele angehoben. Durch die aktuelle Überarbeitung sind die Entwickler nun in der Lage, der Xbox-Live-Community bis zu 20 Titel anzubieten.

Ein wichtiger Bereich bleibt jedoch unverändert: Durch das im Dezember 2011 durchgeführte Dashboard-Update (wir berichteten), sind die Indie-Spiele beziehungsweise deren Rubrik noch schwieriger auffindbar. Zwar gäbe es auch einige positive Punkte, verschiedene Entwickler können dem neuen Dashboard jedoch nicht viel abgewinnen. So ist unter anderem von „einen Schritt zurück für Independent-Spiele“ (Nathan Fouts, Mommy's Best Games) oder von „verwirrend und erschreckend“ (DjArcas von Projector Games) die Rede.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23148 - 5. Januar 2012 - 22:57 #

Also die Cover einiger Indiespiele sehen echt grausig aus, gibt aber das ein oder andere witzige Quizspiel.
Schade, dass Microsoft die Games so versteckt. Die 15€ teuren Arcarde-Games bringen halt mehr Umsatz.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 6. Januar 2012 - 17:07 #

Die Cover sind mir Schnuppe. Die Qualität allerdings nicht. 90% aller Indie-Spiele sind der mieseste Dreck. Sehr schade, da es so sehr schwierig ist die wahren Perlen zu finden. Und die gibt es durchaus.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8023 - 6. Januar 2012 - 18:56 #

Früher hiess das mal Public Domain odfer Shareware. Die Dichte der guten VS schlechten ist quasi wie immer. Perlen muss man halt suchen.

ABER - es gibt sie. :)

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 5. Januar 2012 - 23:16 #

Ich wäre ja schon froh von der Schweiz aus, auf die Indie-Spiele zugreifen zu können.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23148 - 5. Januar 2012 - 23:20 #

Haben die eine IP-Sperre? Sonst könntest Du ja einfach einen deutschen Gamertag erstellen.

bneu76 09 Triple-Talent - 241 - 6. Januar 2012 - 9:15 #

Leider auch in Österreich nicht möglich :(

The Eidolon (unregistriert) 6. Januar 2012 - 1:11 #

Indipendent Titel auf Konsole habe ich bisher kaum ernst genommen. Vielleicht ändert sich das ja nun und ich bekomme mehr als mittelprächtige Programme die ich auf dem PC auch als kostenloses Flash Spiel haben kann.

Onomatopoesie 11 Forenversteher - 663 - 6. Januar 2012 - 1:44 #

Ich hab sie eher kaum wahrgenommen, schon bevor sie von Microsoft in die Besenkammer des Dashboards gesteckt wurden.

Meistens bemerke ich ein Indie-Spiel nur wenn es zum überaschungs-Hit wird - sowie beispielsweise Trine.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 6. Januar 2012 - 9:59 #

Wenn ich mich recht an ein Interview mit verschiedenen Indie-Entwicklern erinnere, haben sich die meisten beschwert, dass Microsoft so eine strikte Preisstaffelung hat, durch die die Entwickler dazu gezwungen werden, ihre Spiele unter dem eigentlichen Wert zu verkaufen. 240/400 Points teure Spiele verkaufen sich einfach nicht auf Xbox Live, während sie bei Steam der Renner sind.
Konsolen sind einfach nicht der Markt für Indie-Titel, während der PC, durch Steam und die (Humble-)Bundles, dafür perfekt ist.

SuzumeInkognito (unregistriert) 6. Januar 2012 - 15:21 #

Ich habe auch oft Gegenteiliges gehört: manche hätten ihr Spiel gern für 80 Points angeboten, durften dies aber auf Grund einiger Eigenschaften ihres Spiels nicht - mussten also in einer höheren Preisliga mitspielen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15741 - 6. Januar 2012 - 13:08 #

Solange sie den Online-Zwang bei den Indie-Titeln für die 360 nicht abschaffen, werde ich mir da sicher keine Games mehr ziehen. Da ist mir dann selbst der PC noch gut genug für ;).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit