Untot? Spieleverfilmung Castlevania auf Eis gelegt

Bild von Gucky
Gucky 34212 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

27. Mai 2009 - 21:57 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Das im Jahre 1987 erstmals auf dem NES erschienene Castlevania kann man sicherlich als Urgestein unter den Videospielen bezeichnen, denn seit seinem Erscheinen vor über 20 Jahren sind mehr als ein Dutzend Nachfolgespiele zu dem Dauerbrenner erschienen.
 
Dies dürfte wohl auch der Grund sein, warum sich Universal Pictures mit seinem Sublabel Rogue um die Filmrechte zu dem Spiel bemühte. Mit 50 Millionen Dollar stand dem Streifen ein beachtliches Budget zur Verfügung und als Produzent, Drehbuchautor und Regisseur konnte immerhin Paul W. Andersen gewonnen werden, der durch seine Verantwortlichkeit für die ersten beiden Spieleverfilmungen der Resident Evil-Trilogie bereits bekannt geworden war. Doch die Kinoadaption von Castlevania stand schon von Beginn an unter keinem guten Stern. So erklärte der Filmemacher schon im April 2007, dass er von seinem Posten als Regisseur zurück treten werde, aber dem Projekt als Drehbuchautor und Produzent erhalten bleiben würde. Im Juni 2007 konnte mit Sylvain White ein neuer Regisseur gefunden werden, der jedoch mit Spieleverfilmungen bislang noch keine Erfahrung gesammelt hatte und dessen filmische Referenzen mit z.B. Stomp the Yard oder Ich werde immer wissen, was du letzten Sommer getan hast mit eher bescheidenen Kritiken der Fachpresse einhergingen. Kaum war jedoch der neue Regisseur gefunden, wurde der Streifen eines der vielen Opfer des amerikanischen Autorenstreiks, so dass der Produktionsstart abermals verschoben musste und somit weiter vor sich hin dümpelte.
 
Jetzt meldete das amerikanische Szenemagazin Bloody Disgusting, dass der Regisseur Sylvain White das Projekt ebenfalls verlassen hätte und Rogue keinen adäquaten Ersatz mehr finden konnte. Somit gilt die Spieleverfilmung offiziell als eingestellt. Zwar hat sich Castlevania nicht zu einem zweiten Duke Nukem Forever der Filmbranche entwickelt, teilt aber sein Schicksal mit Spieleverfilmungen wie z.B. Bioshock, das aufgrund eines ausufernden Budgets ebenfalls eingestellt werden musste. Schade eigentlich, denn hier hätte kein Geringerer als Gore Verbinski das Zepter der Verantwortung geschwungen. Jemand der sich immerhin für Hits wie Fluch der Karibik oder The Ring verantwortlich zeichnete. Aber das ist wieder eine andere Geschichte…
 

Nostalgikern und Interessierten sei das folgende Video zu empfehlen, welches den ersten Level des Spieleklassikers in seiner ersten Version für das NES zeigt:

Video:

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34212 - 27. Mai 2009 - 22:00 #

Schade, aus Castlevania hätte vielleicht was werden können. Aber schon seit Beteiligung von Sylvain White hatte ich das Gefühl, das hier ein Rohrkrepierer entstehen könnte. Daher ist die Einstellung des Films vielleicht sogar als besser zu beurteilen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)