A Vampyre Story 2: Entwicklung vorerst auf Eis gelegt

PC
Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

30. Dezember 2011 - 11:56

2008 erschien mit A Vampyre Story ein Adventure, das nicht wenige Spieler angenehm an die guten alten Lucas-Arts-Zeiten erinnerte. Wenig verwunderlich, war doch Chefentwickler Bill Tiller vorher selbst an der Entwicklung von Vollgas, The Dig und The Curse of Monkey Island beteiligt. Das einzig Störende war ein fieser Cliffhanger am Ende des Spiels, der auf die Fortsetzung vertröstete. Seit der Ankündigung von A Vampyre Story 2 - A Bat's Tale im Jahr 2009 warteten die Fans nun also darauf, dass es endlich weitergeht mit der vampirischen Opernsängerin Mona und ihrem Fledermausbegleiter Froderick. Doch möglicherweise wird das lang erwartete Sequel niemals kommen.

Während dem Neujahrsputz in der Releasedatenbank stießen die Redakteure von GBase unter anderem auf den lange Zeit verwaisten Eintrag zu A Vampyre Story 2 und nahmen dies zum Anlass, bei Bill Tiller nach dem Status des Projekts nachzufragen. Die traurige Antwort: Das Spiel ist zu etwa 30% fertiggestellt, aber weil zwei nicht näher genannte Unternehmen sich nicht an getroffene Zusagen hielten, konnte die Entwicklung wegen Geldmangels nicht weitergeführt werden. Publisher Crimson Cow bemühe sich seither vergeblich, neue Kapitalgeber zu finden. Sollten diese Bemühungen weiterhin erfolglos bleiben, droht die Einstellung des Projekts.

Keine guten Aussichten also, von den in einem Interview 2009 angedeuteten zwei weiteren Fortsetzungen ganz zu schweigen. Die einzige Hoffnung für Fans von Mona und Froderick liegt demnach auf dem auf mehrere Episoden ausgelegten Prequel A Vampyre Story - Year 1 für iPhone und iPad. Doch selbst dieses ist mittlerweile über ein Jahr in der Entwicklung, was gemeinhin dem Umstand geschuldet sein dürfte, dass Tiller zur Finanzierung seines eigenen Lebensunterhalts regelmäßig mit Auftragsarbeiten für andere Anbieter beschäftigt ist. Entsprechende Wasserstandsmeldungen könnt ihr in unregelmäßigen Abständen über Tillers Twitteraccount erfahren. Wir drücken Tiller weiterhin die Daumen, dass er sein Projekt vollenden kann, denn spielerisch hatte A Vampyre Story seinerzeit trotz einiger Komfortmängel viel zu bieten.

Wenn ihr Crimson Cow möglicherweise ein paar Pluspunkte im Verhandlungspoker um A Vampyre Story 2 verschaffen möchtet, könnt ihr den ersten Teil derzeit übrigens für wirklich günstige 4,99 € bei Amazon bestellen. Dieser Kampfpreis kann eventuell auch über eine möglicherweise nie erscheinende Fortsetzung hinwegtrösten.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 29. Dezember 2011 - 21:50 #

Das ist leider eine sehr bedauerliche Entwicklung. Denn obwohl die Optik vielleicht ein wenig täuschen mag, das Spiel richtete sich eindeutig an Erwachsene und an beide Geschlechter. Monas und Frodericks Kommentare sind mitunter alles andere als jugendfrei, und viele Anspielungen im Spiel erkennt man auch nur, wenn man sich mit Film- und Musikgeschichte (insbesondere Rockmusik) ein bißchen auskennt. Bleibt wirklich zu hoffen, dass Tiller irgendwie eine Finanzierung seines Projektes findet.

Anonymous (unregistriert) 30. Dezember 2011 - 12:56 #

Dann liegt der Grund für das Scheitern bereits als Antwort in deinem Kommentar. Anspielungen die ausschließlich Insider verstehen, Optik für Kinder, obwohl es für Erwachsene ist...

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 30. Dezember 2011 - 14:05 #

Unwahrscheinlich. Der Comiclook ist für Adventures nicht ungewöhnlich, zumal sich Tiller immer bereitwillih in die LucasArts-Tradition hat stellen lassen. Sam & Max, Monkey Island oder auch Runaway haben schon lange vorher gezeigt, dass sie ein erwachsenes Publikum genauso gut binden können, wie pseudorealistische Adventures a la Black Mirror. Wenn der Erlös von AVS nicht gestimmt hätte, hätte man auch nicht gemeinsam einige Monate nach Veröffentlichung einen Nachfolger angekündigt. Die Produktion steht aber wohl deshalb still, weil das vorgegebene Budget von zwei zuarbeitenden Unternehmen nicht eingehalten wurde. Das hat demnach nichts mit mangelndem Interesse seitens des Publishers zu tun.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 29. Dezember 2011 - 22:28 #

Naja, Vampyre Story war schon eher durchwachsen. Gibt schlimmeres.

Crowsen (unregistriert) 29. Dezember 2011 - 23:17 #

Ich hab das Spiel nie gespielt, einfach weil ich in Adventures nicht zurecht komme. Entweder denke ich viel zu kompliziert oder viel zu einfach, mal richtig zu denken passiert mir unglaublich selten und einfach nur Trial & Error ist mir auf Dauer zu frustig :)

Aber irgendwie war mir die Vampirdame und ihr kleiner Begleiter von Anfang an sympathisch, von daher fände ich es schade, wenn es keinen zweiten Teil gibt :S

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 30. Dezember 2011 - 0:07 #

Hmm, sehr schade, bis auf das Ende also den Abbruch mittendrin war AVS doch sehr schön. Hoffentlich wird das irgendwie noch was mit der Fortsetzung.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35472 - 30. Dezember 2011 - 12:35 #

"Während des Neujahrsputzes" ;-)

Den ersten Teil hab ich wegen durchwachsener Kritiken nicht gespielt, aber er sah schon interessant aus. Ist schon ärgerlich, wenn man von externen Geldgebern abhängig ist und die einfach nicht zahlen. Zudem zeigt das, wie riskant es ist, einen neuen Titel gleich auf mehrere Teile anzulegen: Hat der erste nicht ausreichend Erfolg, fehlt schnell das Geld, die Fortsetzung zu entwickeln und die Fans schauen in die Röhre, weil der Cliffhanger nicht aufgelöst wird. Die Entwickler sollten lieber eine komplette Geschichte in einem Spiel erzählen, als dass sowas bei rauskommt.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 30. Dezember 2011 - 14:12 #

Es sind wohl keine Investoren gewesen, auf die sich Tiller da bezog. Ich hatte das ursprünglich auch so verstanden. Bei genauerer Betrachtung der Quellen sah es für mich dann aber eher so aus, dass es Partnerunternehmen waren. Die sollten wohl irgendwelche Zulieferarbeiten erledigen und haben dabei dann wohl den Budgetrahmen gesprengt.

Tiller hatte schon Probleme, für den ersten Teil einen Publisher zu finden. Der zu einem Großteil in Europa ablaufende Adventuremarkt funktioniert im Gegensatz zur restlichen Branche nämlich mittlerweile so, dass unabhängige Entwickler die Entwicklungskosten zu einem sehr großen Teil selbst vorschießen müssen und der Publisher erst dann aufspringt, wenn das ganze in halbwegs trockenen Tüchern ist. Bereits das hat Tiller große Schwierigkeiten bereitet, ein größeres Spiel hätte er sehr wahrscheinlich nicht finanziert bekommen.

Despair 16 Übertalent - 4590 - 30. Dezember 2011 - 14:05 #

Schade, ich fand "A Vampyre Story" trotz einiger Schwächen bei der Bedienung sehr spaßig. Bis auf das quasi nicht vorhandene "Ende". Das hatte ich in dieser unbefriedigenden Form bisher wohl nur bei "XIII" erlebt. Und die Moral von der Geschicht: programmiert für jedes Spiel ein anständiges Finale - denn man weiß nie, ob die geplante Fortsetzung jemals erscheinen wird.

Xariarch 13 Koop-Gamer - 1696 - 30. Dezember 2011 - 14:50 #

Oh wie schade :(
Mir hat das Szenario sehr gefallen, hoffe es passiert noch ein Wunder.

Soul (unregistriert) 31. Dezember 2011 - 1:57 #

Das ist ja das Traurigste bei Adventure. Sie werden immer in die Kinderecke gestellt, obwohl sie das nicht sind.
In manchen Läden findeste Adventure Spiele quasi im Kinderbereich. Kein Wunder, dass sie sich dann nicht verkaufen -.-

-Stephan- 12 Trollwächter - P - 1029 - 1. Januar 2012 - 19:29 #

Dem stimme ich zu, wobei sich das ja wenigstens ein wenig geändert hat, in den letzten Jahren erschienen zumindest wieder einige interessante Adventures wie beispielsweise die Black Mirror Serie, u.a. Dafür dass das Genre zeitweise mal fast komplett tot war also schon auf dem aufsteigenen Ast, wenngleich nicht mit Zeiten der LucasArts Klassiker zu vergleichen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11316 - 2. Januar 2012 - 20:34 #

Ich verfolgte schon die Entwicklung des ersten Teils kritisch, damals bei einem Adventuremagazin, das eng mit den Entwicklern verbunden war. Als aus Geldgründen das Spiel stark gekürzt veröffentlicht und als Mehrteiler mit einem Cliffhanger versehen wurde, habe ich mir den Kauf gleich geschenkt, da mein erster Gedanke war: "Das wird nichts".

Und nach dem Shenmue-Debakel kaufe ich Spiele sowieso nur noch, wenn sicher ist, dass die Story zu einem Abschluss kommt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Adventure
Point-and-Click-Adventure
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Autumn Moon Entertainment
Crimson Cow
Auf Eis gelegt
Link
0.0
PC