Syndicate: Verkaufsverbot in Australien // Reaktion von EA

PC 360 PS3
Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

22. Dezember 2011 - 22:41 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Bild: Angriff des Spielers mit einer Minigun

Der für Februar angekündigte Shooter Syndicate erscheint nicht in Australien. Das ist das Resultat nach einer Prüfung des Spiels durch das australische Classification Board, das ähnlich wie die deutsche USK über die Altersfreigaben von Computerspielen wacht. Eine solche Altersfreigabe wurde dem Titel jedoch verweigert, wodurch sowohl der Verkauf als auch das Bewerben des Produktes unter Strafe gestellt sind.

Ein Grund für dieses harsche Urteil ist eine in Australien nach wie vor nicht vorhandene Altersfreigabe für Computerspiele "ab 18 Jahren". Eine entsprechende Initiative wurde zwar nach langem Tauziehen mittlerweile verabschiedet, doch die Umsetzung in Form eines Gesetzes lässt zur Zeit noch auf sich warten. Erfüllt ein Spiel demnach nicht die Kriterien für die höchste Altersfreigabe von "Mature" (ab 15 Jahren), gibt es für die Hersteller keine Möglichkeit mehr, das Spiel zu vertreiben. Nun erfüllen in der Regel auch viele Erwachsenentitel diese Kriterien, beispielsweise sind sowohl die Crysis-Serie als auch Bioshock oder Doom 3 legal erhältlich. Im Fall von Syndicate war den Testern die Brutalität jedoch deutlich zu hoch, wie die amerikanische Seite GamePron dokumentiert:

Um die Missionen zu erfüllen, muss ein Spieler in intensiven Kämpfen Schwärme von gegnerischen Kämpfern in leichter Rüstung angreifen. Ihm stehen dabei eine Vielzahl von Waffen zur Verfügung, die während der actionreichen Gefechte oft zu Enthauptungen, Verstümmelungen und dem Hervortreten von Innereien führen. Eine solch intensive Gewaltabfolge ergibt sich beispielsweise, wenn ein Spieler eine "G290 Minigun" aufnimmt, die in ihrer Funktion einer Gatling Gun gleicht. Ein Spieler bewegt sich durch ein Gebäude, während er schnelle Feuerstöße auf die gegnerischen Soldaten abgibt. Diese nehmen am gesamten Körper exakt lokalisiert Schaden und können explizit zerstückelt, enthauptet oder durch die Kraft der Schüsse in zwei Teile gerissen werden. Die Darstellungen werden von großem Blutregen begleitet und Verletzungen werden realistisch und explizit dargestellt. Fleisch und Knochen treten häufig hervor, während aus den Wunden in regelmäßigen Abständen ein Schwall arteriellen Blutes spritzt.

Doch das ist nicht alles. Denn wer außergewöhnlichen Frust schiebt, kann diesen ganz im Sinne der obigen Schilderung zusätzlich auch an bereits gefallenen Polygonmännchen ausleben. Die Entscheidung ist demnach eindeutig: "Es ist für Minderjährige unangemessen, dieses Spiel zu sehen oder zu spielen, weshalb eine Klassifizierung verweigert werden sollte." Durch Anpassungen am Spiel möglicherweise doch noch ein niedrigeres Rating zu erhalten, lehnte Publisher Electronic Arts jedoch zwischenzeitlich ab und ging stattdessen lieber zum verbalen Frontalangriff über:

Es ist bedauerlich, dass die Regierungspolitik in Australien Erwachsenen das Recht vorenthält, Syndicate spielen zu dürfen. Das Spiel wird daher trotz der enthusiastischen Reaktionen der Fans nicht in Australien verfügbar sein. Die kürzlich von der Regierung erzielte Einigung auf die Einführung einer Alterseinstufung 18+  für Spiele hatte uns eigentlich ermutigt. Doch Verzögerungen zwingen auch weiterhin zu einer obskuren Zensur von Spielen -- Schnitte, die von Büchern oder Filmen nie verlangt würden. Wir fordern die politischen Entscheidungsträger auf, umgehend Maßnahmen zu ergreifen und eine aktualisierte Richtlinie einzuführen, die den heutigen Markt widerspiegelt und seine Millionen von erwachsenen Verbrauchern das Recht gibt, ihre Inhalte selbst wählen zu können.

Vor diesem Hintergrund darf auch das Urteil der deutschen Altersprüfer mit Spannung erwartet werden. Sollte sich Electronic Arts hierzulande ebenfalls gegen Anpassung entscheiden, dürfte erfahrungsgemäß mindestens eine Indizierung durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien drohen. Angesichts des geschilderten Gewaltgrades rückt möglicherweise sogar eine Beschlagnahmung in Aussicht.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 69003 - 22. Dezember 2011 - 22:48 #

Ach, Deutschland ist doch mittlerweile ein Zockerparadies! Sagt einfach in Syndicate gibt es grün blutende Locust, dann klappts auch mit dem Release!

NoMad 09 Triple-Talent - 323 - 22. Dezember 2011 - 22:56 #

" Um die Missionen zu erfüllen, ... , während aus den Wunden in regelmäßigen Abständen ein Schwall arteriellen Blutes spritzt. "

der teil koennte glatt aus einer pr abteilung kommen .
und .. eig .. wuenscht man sich doch soetwas in einem 3d shooter ..
ein splatterakt .
aber .. trotzallem verdient dieses spiel nicht den guten alten titel :
syndicate .

ansich .. bringt mich das .. weil ich gerade skyrim spiele ..
auf eine zukunftige moegliche mod idee fuer skyrim- dungeon- raeume .
" die kammer der blutkonserven .. in einer vampirgruft "

lol

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 23. Dezember 2011 - 0:43 #

Soll nicht als Flame gemeint sein, aber was bringt dich zu dieser komischen Textformatierung? Da stimmt doch was nicht...

NoMad 09 Triple-Talent - 323 - 23. Dezember 2011 - 3:57 #

alte gewohnheit .. und zugegeben .. gewoehnungsbeduerftig .

allerdings ..
kann man mich so .. auch anderswo wiedererkennen .

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95858 - 23. Dezember 2011 - 4:07 #

Fließtext mit einem ganz normalem Satzbau wäre uns lieber. So ist das eine Zumutung zu lesen. Wiedererkennen muß man dich auf diese Weise nicht, dafür hast du einen Usernamen der über dem Kommentar steht ;).

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 23. Dezember 2011 - 12:06 #

"Fließtext mit einem ganz normalem Satzbau wäre uns lieber."

Ich glaube echt nicht, dass ich das jetzt gerade tatsächlich gelesen habe. Unverschämtheit...

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 23. Dezember 2011 - 9:12 #

Erinnert mich an den Jungen im Rollstuhl aus Malcolm Mittendrin. So in etwa liest sich das, der holt auch nach jedem zweiten Wort tief Luft. :)

Sniizy 14 Komm-Experte - 2640 - 23. Dezember 2011 - 13:38 #

Ja *gg* Wusst ich doch, dass mir das irgendwoher bekannt vorkommt, danke! ;-)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36823 - 23. Dezember 2011 - 14:20 #

Muhaha, der war gut. :-)

McSpain 21 Motivator - 27471 - 23. Dezember 2011 - 12:59 #

Um meiner Individualiteht ausdruc zu verleien verzichte ich ab getzt completely auf rechschreipung! Muß Mahn ersmah drauf kohmen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 23. Dezember 2011 - 14:52 #

"Mister X mit dem beschissenen Schreibstil"

Bestätige: Wiedererkennungsmuster gespeichert.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 63392 - 23. Dezember 2011 - 14:19 #

Als ob in den Vampirdungeons nicht schon genug Blut verteilt wäre :D

Anonymous (unregistriert) 22. Dezember 2011 - 22:59 #

Herrlich !
Anstatt virtuell aufeinander loszugehen hauen sich die Aussies lieber ganz real die auf die Fressen. Das ist dort schon immer so gewesen, nicht umsonst brüstet sich Australien damit aus Britanniens rauflustigsten Individuen entstanden zu sein. Dieses neumodische Teufelszeug würde die jahrhunderte alte Kultur verwässern. Das muss Verboten und Verfolgt werden. Sind schon ein paar traditionsbewusste Leuchtraketen, fast wie bei uns :-)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36823 - 23. Dezember 2011 - 14:19 #

Enthusiastische Reaktionen der Fans? Wo? ;-)
Da muss man sich echt fragen, ob Syndicate in Deutschland eine Freigabe bekommt. Und ob EA im Falle einer Verweigerung nicht doch noch eine geschnittene Fassung rausbringt. Für D und AUS könnte es sich schon wieder lohnen. ;-)

anonymer Onkel (unregistriert) 23. Dezember 2011 - 14:48 #

Geschieht EA ganz recht.
Schon in den Trailern ist mir die übermäßige Gewaltdarstellung negativ aufgefallen. Im Original wurde auch munter und für die Zeit drastisch gestorben. Dort geschah das Töten auf zynische Weise, sozusagen nebenbei und passte in den Kontext, dass das Leben eines Menschen in Syndicate nichts wert ist. Heute wird das Exekutieren der Gegner oder Unbeteiligter zelebriert.
EA tritt den Geist des Originals mit Füßen und jetzt bekommen sie die Rechnung serviert, wenn auch von unerwarteter Seite.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLLabrador Nelson
News-Vorschlag: