Bioware Social: Neuer EA-Geschäftsbereich

Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

2. Dezember 2011 - 19:24 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie jetzt bekannt wurde, übernimmt Electronic Arts den Entwickler Klicknation. Das Studio steckt hinter Social Games wie Superhero City, Age of Champions und Six Gun Galaxy. Gleichzeitig nutzt EA die Übernahme zu weiteren strategischen Veränderungen innerhalb seiner Konzernstruktur. Klicknation soll zukünftig unter dem Namen Bioware Sacramento geführt werden. Zusammen mit den im EA-Hauptquartier Redwood City angesiedelten Entwicklern von Bioware San Francisco bildet das Team zukünftig die neu gegründete Geschäftseinheit Bioware Social. Das bedeutet eine weitere Stärkung des zur Zeit bedeutendsten Entwicklers innerhalb des EA-Konzerns. Neben Playfish und Popcap Games wird Bioware damit zum dritten Schwergewicht im Bereich der EA Casual Games.

Dass Bioware innerhalb des EA-Konzerns eine wichtige Sonderstellung einnimmt, ist kein Geheimnis. 2009 wurde der MMO-Spezialist Mythic nach dem Misserfolg von Warhammer Online offiziell der Bioware-Gruppe unterstellt (wir berichteten). Seit der Übernahme durch EA wurde zusätzlich zu den bereits existierenden Niederlassungen in Edmonton und Austin (Texas) ein Entwicklerstudio in Montreal aufgebaut.

Ein weiteres Bioware-Studio nebst neuem Projekt soll am 10. Dezember im Rahmen der Spike Video Game Awards bekanntgegeben werden. Gerüchten zufolge soll es sich um einen neuen Ableger der Strategieserie Command & Conquer handeln (wir berichteten). Spätestens dann nimmt das ehemalige Rollenspiel-Studio einen ähnlichen Status ein wie die Rockstar-Gruppe innerhalb des Take2-Konzerns.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 2. Dezember 2011 - 19:45 #

Wie es Ihnen nicht reicht auf eine Schlucht zuzufahren. Nein sie müssen auch noch die Bremsen blockieren und das Gas voll durchdrücken ^^

Bedienung des Casual Markts erhöht weder Qualität noch bringt es unendliche Umsätze. Man kann ihn leer farmen und einige Jahre bedienen, aber letztendlich wird dadurch das Image nicht grad gebessert.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2122 - 2. Dezember 2011 - 19:53 #

Also das EA in Social Games investiert finde ich in keinster Weise bedenklich. Mit normalen Gamern ist immernoch genug Geld zu verdienen, weshalb man kaum auf diese Kundenschicht verzichten wird.
Was mich aber stört ist die Inflation von Biowares. Der Name (gleich geht zwar wieder das gehate bezüglich DA2 los, aber egal) steht bisher für Qualität und einen gewissen Typus von Spielen. Dadurch, dass jetzt Haufenweise Studios in Bioware benannt werden, schwindet die Bindung an bestimmte Merkmale. Wo Bioware drauf steht, wird in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr unbedingt das drin sein, was ich von Bioware erwarte. Unabhängig welche Qualität die einzelnen Games dann haben.

volcatius (unregistriert) 2. Dezember 2011 - 20:06 #

Eigentlich ist es nur konsequent, dass sie den Namen verwenden bzw. missbrauchen. Die Gründer von Bioware haben mehrfach gesagt, dass sie von der bisherigen CRPG-Entwicklung weg und neue Zielgruppen und Einnahmequellen erschließen wollen. Aber meine Erwartungen an Bioware sind aufgrund der zuletzt betriebenen Politik eh stark gesunken.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11435 - 3. Dezember 2011 - 4:06 #

Dank dem Informationsmedium Internet können sie die Entwickler von mir aus nennen, wie sie wollen - Qualität wird letzten Endes nicht an Namen festgemacht und unser Hobby ist heute transparenter denn je. Wer sich im Geschäft von großen Namen verleiten lässt, ist doch, so einfach wie man heute an Informationen kommt, selber schuld. Trotzdem ist es natürlich irgendwo schade, dass das Bioware von heute nicht mehr das von damals ist.

Froody42 14 Komm-Experte - P - 2067 - 2. Dezember 2011 - 20:15 #

Ich find diese Bioware-Inflation auch nur noch peinlich. Mag sein, dass das zuerstmal Aufmerksamkeit bringt, aber sobald die Fans erkennen, dass der Name Bioware inzwischen längst nicht mehr wie früher für brillante Qualität steht, sondern jedem neuen Entwicklerstudio einfach so aufgepfropft wird, wird die Stärke der Marke rapide wieder abnehmen. Sieht man ja jetzt schon.

Vaedian (unregistriert) 2. Dezember 2011 - 22:04 #

Ein Glück, dass TOR jetzt und nicht erst in zwei Jahren rauskommt. Sonst wäre der Name nichts mehr wert und es würde wie Aion, AoC und Rift kläglich scheitern, egal, wie gut es wäre.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11435 - 3. Dezember 2011 - 4:20 #

Gute Verkäufe zu Release dürften TOR aufgrund des Entwicklers und der Lizenz sicher sein. Mal sehen, was dann passiert.

Tyrael99 (unregistriert) 3. Dezember 2011 - 10:20 #

Kaum zu glaube das der Name Bioware mal auf Games wie BG I&II Oder KOTOR stand.
Nur noch traurig dieser abstieg...

Horschtele 16 Übertalent - P - 5458 - 4. Dezember 2011 - 2:00 #

Ja das passiert halt mit Firmen, die von EA gekauft werden.

Red Dox 16 Übertalent - 4202 - 4. Dezember 2011 - 19:27 #

Naja der Glanz von Relic oder Blizzard hat auch abgenommen. Ohne das man EA dafür gebraucht hätte ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35830 - 4. Dezember 2011 - 23:19 #

Relic? Hab ich was verpasst? Und bei Blizzard kann ich das auch nicht wirklich erkennen.

Red Dox 16 Übertalent - 4202 - 5. Dezember 2011 - 16:03 #

Ach Relic hat mit der ganzen DLC Geldschneiderei bei DoW2 & Space Marine sowie der ziemlich maroden Space Marine PC Umsetzung und der Kasperei bzgl. Coop bei dem Spiel imo gut Federn bei den Fans gelassen.

Und Blizz, ja mei wenne da den Verfall nicht selber siehst dann willste wahrscheinlich auch keinen 2 Seiten Monolog von mir dazu lesen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35830 - 4. Dezember 2011 - 14:39 #

Ich find's auch ziemlich blöd von EA, den namen Bioware so inflationär für alles mögliche zu benutzen, der nichts mit dem zu tun hat, was man eigentlich damit verbindet. Habe die von Origin, Bullfrog und anderen Firmen, die sie zugrunde gerichtet haben, nichts gelernt? In letzter Zeit schien EA doch eigentlich auf einem besseren Weg zu sein...

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 4. Dezember 2011 - 22:06 #

Wieso? Die Gründer und Chefs von BioWare machen doch kräftig mit. Die sind ziemlich hohe Tiere innerhalb des EA-Konzerns.

SinisterOne 09 Triple-Talent - P - 251 - 5. Dezember 2011 - 0:45 #

Komisch ist nur das die einen Namen so oft verwenden. Ich meine, BMW hätte auch niemand geglaubt, wenn die die Mini BMW Mini Cooper genannt hätten und Bioware verbinde ich nicht mit Casual oder Facebook spielen.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11435 - 5. Dezember 2011 - 5:43 #

Bioware Social? Also casual? Gibt's doch schon seit DA2. ;D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit