Richard Garriott: "Heimkonsolen schon bald am Ende"

Bild von Johannes
Johannes 39095 EXP - 23 Langzeituser,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

1. Dezember 2011 - 20:27

Stehen die Spielekonsolen wie wir sie kennen womöglich schon in ein paar Jahren vor dem Aus? Dieser Meinung ist zumindest Ultima-Erfinder Richard Garriott. In einem Interview mit den Kollegen von IndustryGamers sagte er nämlich, die Konsolen würden in den nächsten Jahren zunehmend in den Hintergrund treten, während sich die Industrie mehr und mehr auf Smartphones und ähnliches konzentriert:

Ich glaube, dass vielleicht noch eine weitere Konsolengeneration folgen könnte – könnte wohlgemerkt –, aber grundsätzlich denke ich, dass sie dem Untergang geweiht sind.

Außerdem beschreibt Garriott die Entwicklungsstadien, welche die Computerspieleindustrie seines Erachtens bisher durchlaufen hat: Während der Markt in den 80er- und 90er-Jahren von den großen Singleplayer-Titeln dominiert worden sei, gewannen ab dem Jahr 2000 die MMO-Rollenspiele zunehmend an Bedeutung. Und neuerdings seien es die Casual-Spiele, die einen immer höheren Einfluss auf den Markt hätten.

Auch Garriotts eigenes Spielverhalten habe sich in letzter Zeit ein wenig verändert. Nachdem er früher nur eine Handvoll Titel gespielt habe, beschäftige er sich seit Aufkommen der Mobile Games vornehmlich mit Spielen wie World of Goo und Pflanzen gegen Zombies. Fakt sei, dass der Smartphone-Markt in den vergangenen zwei Jahren rapide gewachsen ist. Eine Entwicklung wie die oben beschriebene würde Lord British außerdem sehr zugute kommen. Schließlich arbeitet er mit seiner Firma Portalarium hauptsächlich an Titeln für mobile Geräte. Das vollständige und durchaus lesenswerte Interview findet ihr unter der unten angegebenen Quelle.

Ein kleiner Hinweis noch: Bei Gog.com wird Ultima 7 gerade in Form einer Complete Edition zum Schnäppchenpreis verkauft.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104508 - 1. Dezember 2011 - 18:02 #

Erneute Prophetie. Naja, ich hätt nix dagegen. Nur noch PC und Mobiles... Klingt von Garriott aber eher nach PR für sein momentanes Engagement.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 1. Dezember 2011 - 21:08 #

Gott sprach: Nietzsche ist tot.

Nokrahs 16 Übertalent - 5814 - 1. Dezember 2011 - 18:06 #

Wer hockt denn mit dem Smartphone auf der Couch und spielt was, wenn der 50" Fernseher und ne Konsole rumsteht? Ahh genau...Richard!

volcatius (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 18:10 #

Wen interessieren Konsolen und Smartphones?
ULTIMA VII!!!

Nokrahs 16 Übertalent - 5814 - 1. Dezember 2011 - 18:14 #

Waren schöne Zeiten irgendwie...sowas kommt aber nicht mehr. Zu wenig mit verdient.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 1. Dezember 2011 - 18:22 #

Nicht für die damaligen Verhältnisse.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4767 - 1. Dezember 2011 - 19:23 #

Deswegen konnte sich Lord British ja auch einen Weltraumflug leisten... ;-)

volcatius (unregistriert) 2. Dezember 2011 - 0:21 #

Also ich gebe mein Geld lieber einem Schöpfer wie Lord British, damit er einen Weltraumausflug machen und Britannia Manor bauen kann, als einer Grinsekatze wie Kotick.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 1. Dezember 2011 - 18:24 #

Naja, das große Smartphone heißt ja Pad und kann mittlerweile mit Controller gesteuert und ebenfalls am Fernseher angeschlossen werden. Sowas nannte man früher Gamekonsole. Der Markt wird hier vielfältiger und durch die offenen Systeme werden aber diese Plattformen (z.B. Android) führen.

Ben_S 17 Shapeshifter - P - 6028 - 1. Dezember 2011 - 18:10 #

Richard Garriot hat schon vieles Behauptet, vieles davon ist aber auch nicht eingetreten.
Zum Thema Konsolen: Im Augenblick ist vor allem auf dem US-Markt eher das Gegenteil der Trend: Weg vom PC hin zur Konsole. Weiterhin entwickeln immer mehr Spielehersteller Konsolenexklusiv, da ihrer Ansicht nach die Gewinnspanne höher ist (weniger Aufwand was die Unterstützung von Hardware angeht, weniger Raubkopien usw.).

volcatius (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 18:36 #

Er spricht ja nicht explizit vom PC, sondern eher von Facebook- oder Browserspielen, die man auch auf Smartphone oder Tablet spielen kann. Also weg vom stationären PC/XBox/Playstation hin zu mobileren Geräten, die aufgrund der technischen Entwicklungen und der längeren Laufzeit der Konsolengeneration mit jenen mithalten können oder sogar übertreffen.
Ich finde diese Entwicklung weg von klassischen Konsolen/PC und der entsprechenden Spielephilosophie generell bedauernswert, aber ist wahrscheinlich nicht aufzuhalten.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11998 - 3. Dezember 2011 - 14:54 #

gut, dass der videospiel-weltmarkt nicht nur aus den usa besteht.

Anonymous (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 18:21 #

Ich könnte mir vorstellen das sich solche Sachen wie OnLife stärker etablieren werden - d.h. gestreamte Inhalte, aber dafür braucht es vielleicht noch eine oder zwei Generationen weil es sicherlich noch viele gibt die auch physischen Kontakt zu ihren Spielen aufnehmen möchte ... ähm ... das klingt etwas komisch ... ihr wisst was ich mein'

Anonymous (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 18:38 #

Ich hätte lieber ein Onlive, welcher sich mit meinem PC verbindet. Dann könnte ich zumindest die Sportspiele am TV spielen. Und hätte immer noch physischen Kontakt zu meinen Spielen.

Denke auch, dass Onlife die Spieleplattform von morgen sein könnte. Sofern sie attraktive Preise bietet, werden die Leute langsam zu Onlive wechseln. Ist wohl auch mit der für einem persönlich zur Verfügung stehenden Internetanbindung verknüpft.

schlunzi 09 Triple-Talent - 324 - 1. Dezember 2011 - 18:44 #

Wie meinste das? Kannst doch deinen Fernseher per HDMI Kabel mit deinem PC verbinden. Dann brauchste kein "lokales OnLive" ;) Und wenn du dann mit Gamepad zocken willst, das kannste ja auch an deinen PC anschließen.

Anonymous (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 21:37 #

Ist mir zu umständlich, den PC von einem in das andere Zimmer zu tragen. Will halt die Vorteile einer Konsole auch an meinem PC nutzen. Und nein, damit meine ich jetzt nicht, dass ich an ihn ein Pad anschließen kann. Dass das funktioniert, habe ich schon ausprobiert. :> Ein technisches Gerät, welches den PC mit dem Fernseher verbinden ist aber auch kein wirklicher ernstgemeinter Wunschgedanke. Wäre schön, wenn es so etwas geben könnte, aber auch nicht zwingend notwendig.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 1. Dezember 2011 - 22:50 #

Wireless HDMI machts möglich - 10 bis 15 Meter kabellose Übertragung in 1920x1080 Bildpunkten mit nicht sichtbarer Latenz gibts jetzt schon. Gibt sogar Grafikkarten, die die entsprechenden Antennen direkt eingebaut haben, ein kleiner Empfangskasten am TV reicht dann. Beim Notebook gibts sowas ähnliches mit WLAN-Technik, allerdings nur mit Intel-Adaptern. Wireless HDMI ist leider noch recht teuer. Ich hoffe aber auf einen Durchbruch und entsprechend sinkende Preise. Wäre auch im Tablet nice.

Denis Brown 16 Übertalent - 4926 - 1. Dezember 2011 - 20:23 #

Onlive ist schrott. Ich habe jedenfalls keine Lust, Rennspiele mit EIngabeverzögerung zu spielen. Schon jetzt hat man wegen der Latenzen der Fernseher leichte Nachteile, aber dann HDTV Lag plus Datenlag überd Netz? Nicht mit mir. EIne Lagfreie Verbindung gibt es nicht.

Außerdem will ich auch offline spielen könnenund physische Datenträger im Schrank haben, Ich würde Onlive nicht geschenkt nehmen. Wer das unterstützt, hält wenig von seinem Hobbie und gibt sich mit niedriger Spielqualität zufrieden.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 1. Dezember 2011 - 21:23 #

Schönes Statement, ziemlich genau so sehe ich das auch.

Anonymous (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 21:43 #

Solange nicht alles! nur noch über Spieleserver läuft, ist mir das egal, wie andere spielen. Aber ich gehe mal davon aus, wenn die technische Hürden überwunden sind, dann werden die meisten umsteigen. Ich werde dazu eher nicht gehören.

Wie meinst du das mit niedriger Spielequalität? Wenn ich es weiterspinne darf, geben sich Wii Spieler gegenüber dem PC auch mit niedriger Spielequalität zufrieden.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 8:26 #

Carmack erwähnte mal, dass die Latenz eines Streaming Services kaum höher ist, als die bei Konsolen, wenn man Controller und Fernseher berücksichtigt. Daher ist das Argument wohl eher ein hartnäckiges Internetgerücht.

Ich habe es selber mal getestet und konnte keine Probleme feststellen.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 2. Dezember 2011 - 13:20 #

Das kommt ganz auf die Internetleitung an ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11998 - 3. Dezember 2011 - 14:56 #

siehe mein vorposter. abgesehen von der latenz, 30fps-limit und begrenzter auflösung, muss das av-signal auch stark komprimiert werden aufgrund der begrenzten bandbreite. entsprechend leidet das die akkustisch-visuelle erlebnis darunter, insbesondere bei schnellen spielen wo es üblicherweise bei starker kompression zu bildartefakten kommt.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49828 - 1. Dezember 2011 - 18:29 #

Ob man persönlich nun eine Konsole braucht oder nicht sei jedem selbst überlassen.
Ich musste bei Garriots Aussagen eher an das Interview mit Kevin Levine (Bioshock) denken, der noch vor kurzem davor gewarnt hat, bei Prognosen über die Zukunft der Spieleindustrie von der Gegenwart auszugehen.

Zitat: "Ich denke, wenn dir heute jemand erzählen will, wo die Spieleindustrie in zehn Jahren sein wird, und er dabei sehr viel Überzeugung ausstrahlt, dann will er dir was verkaufen."

Das fand ich - gerade durch den Verweis, dass Garriot gerade hauptsächlich Titel für mobile Geräte entwickelt - irgendwie überzeugender...

P.S. Das Interview gibts übrigens hier:
http://www.industrygamers.com/news/better-know-ken-levine/

Anonymous (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 19:49 #

das ist nicht nur überzeugender, sondern auch realistisch. es ist einfach nur quark den markt von morgen heute schon zu sehen. das muss auch ein garriott wissen und sein unternehmen muss super laufen, wenn er es nötig hat mobile gaming so anzupreisen, das sieht aus wie ein verzweifelter versuch branchenfremde geldgeber aufzutreiben. der einzige grund warum seine stimme gehört wird, ist ein glückstreffer im vergangen jahrhundert. abseits von ultima bewegt er sich doch auf wässrigem terrain.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 8:28 #

Ich würde es nicht so drastisch darstellen. Wachstumsmärkte kann man eindeutig mit Ziffern belegen und dass mobile Spiele auf Smartphones und Pads schneller wachsen als die traditionellen Medien, ist unbestritten. Die Frage ist nur, wann das Wachstum gesättigt ist.

schlunzi 09 Triple-Talent - 324 - 1. Dezember 2011 - 18:34 #

Ach, dasselbe BlaBla wie immer. GamerPCs und Konsolen sollen schon seit etlichen Jahren aussterben. Und? Gibt beides noch (auch wenn der PC von Publishern immer mehr vernachlässigt wird) und aussterben wird keines der beiden.

Kith (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 19:21 #

So ein Blödsinn, sorry.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 1. Dezember 2011 - 19:30 #

Sein letztes Großprojekt "Tabula Rasa" ist ziemlich sang- und klanglos untergegangen.
Seine letzten prophetische Leistung war Ultima Online.
Daher würde ich nicht viel auf diese Aussage geben.

Jadiger 16 Übertalent - 5394 - 1. Dezember 2011 - 19:33 #

Das mit den Smartfones werden sich auch bald weg vom 79 Cent Spiel bewegen weil umsomehr die Hardware kann umsoteuerer werden auch die Spiele darauf. Und dann sind wir genau da wo wir jetzt auch sind. Raubkopiern geht ja schon bei den 79 Cent Spielen los ud das nicht schlecht. Kosten die Titel aber mal richtig Geld dann wird das sehr schnell zurück gehen. Solche Spiele sind nur was für 10 Minuten Ubahn aber nicht als ersatz für richtige Spiele!

Deadpool 12 Trollwächter - P - 1151 - 1. Dezember 2011 - 19:39 #

"Es gibt keinen Grund, warum sich irgend jemand zu Hause einen Computer wünschen sollte."
Wenn ich wissen will wie die Welt in 20 Jahren aussieht kann ich mir auch die Hand von einer alten Zigeunerin auf dem jahrmarkt lesen lassen, das ist in etwa genau so aussagekräftig. Richard Garriott mag noch so viel Ahnung haben von Computern, Computerspielen, etc. aber das befähigt ihn längst nicht die Entwicklung dieser vorauszusagen, da gibt es einfach zu viele Unbekannte.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28089 - 1. Dezember 2011 - 19:47 #

Pestilence: "Richard Garriott ist bereits am Ende"

McSpain 21 Motivator - 27754 - 1. Dezember 2011 - 20:03 #

McSpain: "Kommentarbereich ist bereits am Ende"

Anonymous (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 20:40 #

Anonymous: Blubb!

-Stephan- 13 Koop-Gamer - P - 1236 - 1. Dezember 2011 - 19:59 #

Was ein Vergleich, Smartphones und Konsolen. Sicherlich werden Smartphones in den nächsten Jahren an Beliebtheit steigen, aber die Konkurrenz dürfte wohl eher mobile Konsolen wie 3DS und PSPVita betreffen. Und zumindest ich hab nicht wirklich Lust Spiele wie Fallout 3 oder Skyrim auf nem Smartphone zu spielen, beim besten Willen nicht.

devflash 11 Forenversteher - 726 - 1. Dezember 2011 - 20:09 #

Genau meine Meinung, allein der Gedanke das ich mit einem Smartphone auf der Couch sitze und Skyrim spiele lässt mich innerlich laut lachen!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 1. Dezember 2011 - 20:23 #

Dann habt ihr den Markt immer noch nicht verstanden. Das Spiel auf dem Smartphone läuft, einmal gekauft, auch zu Hause auf dem Pad. Und das kann am Fernseher angeschlossen sein und mit Controller gesteuert werden, wenn man mag.

Diese Möglichkeiten, Spiele sowohl mobil als auch stationär zu spielen, können den Siegeszug einleiten. Und NVidia gibt mit den Tegra-Modellen da gerade richtig Gas und überholt im Augenblick die aktuelle Konsolengeneration. Die großen Publisher veröffentlichen ja bereits auf diesen Plattformen.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 1. Dezember 2011 - 21:51 #

Und wann kommt dann der erste CoD teil auf Tegra?
Tegra ist auch noch nicht einmal bei Google viel vertretten, bei der suche kommt noch eine Baustofffirma als zweites.
Und welche Version brauch ich auf wiki wird für die nächsten 3 Jahre 3 neue versionen angekündigt.
Wartet man da auf die nächste oder kauft man doch zu früh?
So wird das nichts.

MichaelK. (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 23:07 #

Ähm, sowas wie Modern Combat ist genau das: Call of Duty fürs Smartphone.

Ich würde ja gerne mal eine casual ULTIMA Version für Android sehen. :)

basicone 11 Forenversteher - 576 - 2. Dezember 2011 - 0:58 #

Nicht dass ich glaube, dass Konsolen durch Smartphones und Tablets bald ersetzt würden, aber für die, die keine richtige Vorstellung haben, was da mittlerweile möglich ist:

Shadowgun auf einem Tegra 2-Tablet:
http://www.youtube.com/watch?v=sjHpFeAMrtg

Hier per HDMI am Fernseher angeschlossen. Funktioniert -wie weiter oben schon erwähnt wurde- auch mit angeschlossenem Controller.

Hier das ganze auf nem entsprechenden Smartphone (LG Optimus Speed), dass einen auch einen HDMI-Ausgang hat:
http://www.youtube.com/watch?v=GHosWKOqjoc
http://www.youtube.com/watch?v=9DDNS4HK1Yo

Hat mich, als ich es das erste Mal so auf meinem Handy gespielt habe technisch schon sehr beeindruckt, wobei die Steuerung nur mit Touchscreen halt nicht annhähernd mit Controllern zu vergleichen ist. Davon, dass das Spiel wie die meisten dieser Shooter auf Handys inhaltlich relativ "einfach gestickt" ist (wohlwollend ausgedrückt), will ich garnicht anfangen.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 2. Dezember 2011 - 1:15 #

Und welches würdest du empfehlen?
Tegra 3 (Codename: Kal-El) das 5mal schneller ist als das Tegra 2.
Tegra (Codename: Wayne) das 10x schneller ist als Tegra 2.
Tegra (Codename: Logan) das 50x schneller ist als Tegra 2.
Oder das Tegra (Codename: Stark) das 75x schneller ist als Tegra 2.
Hört sich irgendwie nach aufrüsten aller PC an, ist ja auch von einem Grafikkarten Hersteller:

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 2. Dezember 2011 - 1:41 #

Machen andere Hersteller wie Samsung, Qualcomm und so nicht anders. Der Markt schreit nach mehr Leistung und geringerem Energiebedarf. Und wie überall im Leben wird der Fortschritt halt vorangehen - auch wenn du da keine Lust drauf haben solltest. Das hat nur wenig damit zu tun, dass es ein Grafikkartenhersteller ist, Tablets und Smartphones sind ein boomender Markt und die Hersteller suchen täglich nach Gründen, Leute zum Neukauf zu bewegen. Und woran liegt es? Es gibt nicht nur zwei oder drei Hersteller wie auf dem stagnierenden Konsolenmarkt. Die Dinger bleiben ewig "aktuell" weil die etablierten Hersteller keinen Grund sehen, etwas an der Situation zu ändern. Da fehlt die Konkurrenz, also fehlen auch die Fortschritte.

Kann man jetzt drüber streiten. Fortschritt - will bezahlt werden. Oder Stagnation - bezahlt man auch. Mit Stagnation ;) . Ich persönlich bin nur ungerne einer dieser langweiligen ewig-gestrigen, ich hätte damals auch die Erfindung des Automobils, des elektrischen Stroms und der Glühlampe gut gefunden und nicht verteufelt. "Gestern erst habe ich den Hof mit neuen Gaslampen umgerüstet, was soll ich denn jetzt schon wieder kaufen? Ach neee lass mal, geht ja auch so wie es vorher war.."

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 2. Dezember 2011 - 2:03 #

Nur das wegen dem aufrüsten und probleme mit Treibern viele von PC auf Konsole gewechselt sind.
Man sieht ja auch beim I-Phone das es geht, aber die Masse wird es nicht kaufen.
Ist bestimmt auch spaßig wenn man pausen beim Spielen einlegen muss, weil man angerufen wird oder auch bei anrufen zum TV rennen muss um ans Handy zu gehen.
Das kann man auch lösen, aber stört bestimmt auch am anfang.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 2. Dezember 2011 - 7:55 #

Ich muss doch auch jetzt eine Pause beim Spielen einlegen wenn das Telefon klingelt. Ganz klassisch nehme ich dann den Hörer in die Hand und pausiere das Spiel, who cares? Wenn das Smartphone oder das Tablet meine Konsole sind, dann werden diese entweder kabellos an den Fernseher angebunden, befinden sich also in deiner Nähe (und du kannst auf Wunsch auch gleich beim telefonieren weiterspielen, das ist der Segen der modernen Technik, nicht der Fluch von dem du sprichst).

Und wie ist das mit dem iPhone? Jedes Jahr ein neues, jedes Jahr zwei bis viermal so viel Grafikleistung wie beim Vorgänger. iPad: Dito. Dieses Jahr iPad2, 2012 dann iPad 3 mit Apple A6-Chip, Quadcore-Power und mehr GPU-Leistung. Genau das, was du offenbar leugnen willst.

Das Aufrüsten im Handybereich scheint Millionen von Nutzern nicht davon abzuhalten, sich jedes Jahr oder alle zwei ein neues zu kaufen. Und ich wette, wenn jedes Jahr eine neue Playstation mit verdoppelter Leistung (und dem jeweils neuestem Teil von Call of Duty) erscheinen würde, die Dinger würden sich weiterhin verkaufen wie geschnitten Brot.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 2. Dezember 2011 - 9:50 #

Wird ja auch gut bei Party Spielen ankommen wenn die anderen mit dem Spielen warten müssen weil ich angerufen werde.

Ich meinte damit eher die massen die auf ein neues I-Phone warten und kaufen und nicht die häufigkeit.

Die jenigen die sich jedes Jahr ein neues Handy kaufen, rennen auch trends hinterher und holen sich was gerade hipp ist und nicht nur ein Handy weil sie sich die Spiele immer neu installieren können.

Bei Konsolen würde diese aufrüstpolitik auch nicht funktionieren, weil Spiele schon 2 Jahre brauchen um auf den Markt zu kommen.
Noch nicht einmal der 3DS kann die leute zum aufrüsten bewegen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 2. Dezember 2011 - 10:08 #

Wie ist es denn heute bei Partyspielen wenn mal einer aufs Klo muss? Spielt der dabei weiter? Oder wenn das Telefon klingelt? Und was spricht dagegen, wenn man einfach weiter spielen kann während man telefoniert? Multitasking, gibt es bereits, sogar bei Telefonen. Dank fünf und mehr Rechenkernen dürfte das auch kein Ding sein ;) .

Warum werden denn so viele Smartphones verkauft? Immer noch, obwohl doch mittlerweile rein rechnerisch jeder Mensch auf der Welt eins oder zwei haben müsste? Exakt, eben WEIL die Leute losrennen und sich ein neues holen. Oder mit einer Vertragsverlängerung bekommen. Stichwort: Gamingabo + gesponsorte Hardware. Denkbar ist vieles.

Zum 3DS: Denk mal drüber nach. Das Ding macht nichts besser - außer den 3D-Effekt und der wird so gut wie nie sinnvoll eingesetzt und funktioniert beim mobilen Gaming nicht. Das 3DS hat kein Potential unser Gaming-Verhalten zu ändern. Tablets, Wireless-HDMI und energiesparende aber schnelle Prozessoren haben dieses Potential allerdings durchaus.

Ich frage mich ja, wie es überhaupt klappt, Software für den PC zu entwickeln wenn die Entwickler zwei Jahre brauchen um die Dinger auf den Markt zu kloppen und dann mit der aktuellen Hardware nicht klarkommen. Oh, moment, warte. Sie kommen doch damit klar. Weil Software skalieren kann. Huh! Ich kann tatsächlich heute bereits Spiele entwickeln, die erst in drei Jahren flüssig laufen. Da gibts mittlerweile sogar einen Fachbegriff, nennt sich "Crysis" ;) .

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 2. Dezember 2011 - 15:20 #

Ein PC ist wie ein LKW und hat mehr PS wie ein Ferrari (Konsolen) ist aber langsamer wie jeder Kleinwagen.
Wenn auf einen PC die Treiber mal gut genutzt werden ist das schon viel.
Die Hardware wird wohl nie richtig ausgelastet werden, mit ihren verschiedenen Klassen und dann gibt es ja noch dualkarten und SLI (Crossfire).
Es muss nur auf allen Systemen laufen aber nicht an die Hardware optimiert sein.
Bei PCs sollte sich ja nach über einem Jahr (eine bestimmte regel die ich jetzt nicht weiß) die Rechenpower verdoppeln.
Bei aller liebe, PC Spiele sehen nicht 3mal besser wie X-Box360 Spiele aus (gut sind meistens sowiso nur portierungen).

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 15:26 #

Wer sich auf einem modernen PC mal exklusive Spiele wie Hard Reset, Anno 2070 oder Starcraft 2 anschaut, weiß, dass Dein Beispiel mit "langsamer als jeder Kleinwagen" einfach nicht korrekt ist.
Noch extremer wird es, wenn man den neuesten 3d-Mark mit DX11, Global Illumination, volumetrischen Partikeln und Tessellation anschaut (die U-Boot und Tempelszenen). Das ist technisch sehr weit entfernt von jeder Konsolengrafik.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 2. Dezember 2011 - 16:26 #

Wenn du den 3D-Mark spielen kannst ist es ja gut, ich nicht, "ach wie geil so könnten Spiele aussehen" ist nicht was ich mein.
Wenn sie dir viele unnutze Treiber mit beipacken müssen werden sie wohl nicht auf bestimmte Kombinationen eingehen können oder sind ports von Spielen gleichwärtig oder besser als die Lead Platform, nein.
Wie ein LKW eben schleppt alles mit und hat die power wird aber ausgebremst.
Dann sag mir mal ein Spiel das auf 6 Jahre alte Hardware wie Battlefield 3 auf Konsole aussieht?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 17:11 #

Viele PC-Gamer haben auch recht alte Hardware und können laut Testberichten sehr viele Titel immer noch sehr gut spielen. Das ist ja der Vorteil an PC-Spielen, dass sie durch Ab- und Zuschalten von Features skalieren.

Ich würde da vorsichtig mit "sieht so geil aus wie auf Konsole". Denn das wäre leicht. Man muss am PC nur die Bildschirmauflösung auf Fernsehformat runterschalten, Kantenglättung und einige Postprocessing-Effekte ausschalten und andere Details runterschrauben. Das würde auf einem guten Monitor eben vielen PC-Gamern nicht gefallen. Den Konsolenspielern, die weit weg vorm Fernseher sitzen, fällt der Mangel an Details eben weniger auf.

Um das mal ganz kurz klarzustellen: Crysis wurde jetzt auch auf Konsolen veröffentlicht und man sieht dem Spiel deutlich an, dass überall gespart wurde, um es auf Konsolen zum Laufen zu bekommen, ob nun Vegetation, Polygondichte bei Fahrzeugen oder Partikeln. Mit simplen Gameplayvideos erkennt man das sehr schnell.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 2. Dezember 2011 - 17:46 #

Ach Criysis was auf damaliger Hardware nur mit einigen gedrosselten einstellungen auf einem PC lief.
Mein PC konnte es auch mit 1GB Hauptspeicher und 765GB Grafikspeicher aber bestimmt lief es nicht so gut mit 256MB Hauptspeicher und 256MB Grafikspeicher (oder 512MB shared) so gut.
1GB Hauptspeicher war vorrausetztung weil das Betriebssystem auch noch lief, Laster halt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 2. Dezember 2011 - 17:48 #

Wenns damals auf dem PC so ausgesehen hätte wie heute auf der Konsole (niedrige Auflösung, keine Kantenglättung, weniger Effekte, getrickste Beleuchtung und heruntergeschraubte Physik und KI), dann wäre es auch mit 512 MB RAM und einer Einsteigergrafikkarte flüssig gelaufen. Du vergleichst Äpfel mit Birnen, deine Argumentation hinkt schon den gesamten Thread über.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 2. Dezember 2011 - 18:09 #

Wiso vergleiche ich Äpfel mit Birnen wenn ich sag das es unter gleichen bedienungen auf Konsole besser aussieht als auf PC.
Dann beweise es mir doch und laß Crysis auf einem Laptop mit 512MB laufen und stell es dann online.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 18:19 #

Der Vergleich hinkt ja schon wieder, weil Du Dennis nicht richtig verstanden hast. Man müsste die abgespeckte Version auch auf PC nutzen, welche auf Konsolen läuft, um genau diesen Vergleich zu machen. Der PC rendert aber mit dem Standard-Crysis von Hause aus ein Vielfaches mehr an Details, Shadern, höhere Weitsicht, mehr Vegetation, dichtere Partikel usw. So etwas verhält sich exponentiell in Sachen Rechenleistung. Wenn ich Texturen verdoppele, brauche ich 4 mal so viel Speicher. Wenn ich Weitsicht verdoppele, rendere ich weit mehr als das Doppelte an Polygonen usw.
Von Shadern, Drawcalls und Speicherbandbreiten will ich gar nicht erst anfangen.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 2. Dezember 2011 - 18:40 #

Und woher weißt du wie abgeseckt es auf Konsole ist?
Der folgenen link sagt was anderes: http://www.videogameszone.de/Crysis-Xbox360-237049/News/Crysis-Konsolen-Versionen-optisch-besser-als-originale-PC-Fassung-847351/

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 19:20 #

Überleg mal, wer das behauptet, wem er es schönreden wollte und wer damit Geld verdient. So, und dann schau noch mal beide Versionen ganz genau an!

Woher ich das weiß: Ich habe beide Versionen gesehen und kann aufgrund meiner Arbeit in der Branche ein Modell mit kleinen Texturen und weniger Polygonen erkennen, ich bin in der Lage die Weitsicht zu beurteilen, Vegetationsdichte wahrzunehmen und scharfe von verwaschenen Texturen zu unterscheiden. Ich sehe auch, wenn ein Shader Specbumpmapping halbwegs realistisch darstellt. Ich kann die Kanten der Schatten beurteilen.

Allerdings dachte ich, dass das der durchschnittliche Gamer auch kann.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 2. Dezember 2011 - 19:26 #

Fass ich dann noch mal zusammen aus deinen vorrigen post: Eine spezielle Programmierung (Konsole) gibt ein bessere Ergebnis wie eine allround Programmierung (PC) oder auch bei einem Handy was immer wieder neue Versionen bekommt.
Du vergleichst trotzdem Top Hardware (PC) mit vorgegebener (Konsole).
Ich schliesse dieses Thema aber mit den Worten "Ich habe fertig für mich ab".

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 19:48 #

Da hast Du wieder eine Tatsache verdreht, denn wir haben durchaus auch darüber gesprochen, alte PC-Hardware zu vergleichen, wenn sie denn die exakt gleiche Version bekommen würde. Heutige PC Versionen haben nicht nur höher aufgelöste Texturen, mehr Shader, höhere Weitsicht (siehe Skyrim), sondern oft auch noch zusätzliche Physik-Effekte (Mafia 2, Batman) usw.

Und all das haben sie aus gutem Grund.

Dass bei den mehrschichtigen Treibern etwas Leistung verloren geht, ist unstrittig, aber ändert nichts an der Tatsache, dass es mehrfach von der besseren Hardware kompensiert wird. Und da war der lahme LKW einfach der falsche Vergleich, denn der lahme LKW fährt trotz seiner Größe schneller als die kleinen Ferraris, um mal Deine Worte zu wiederholen.

Anonymous (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 20:17 #

ehrlich gesagt halte ich nicht viel von smartphones und ihren casual games.

Deshalb finde ich es für sehr bedauerlich dass grade viele "alte" spieleentwickler immer mehr diesem bereich widmen und geradezu davon begeistert zu sein scheinen.

Desweiteren halte ich überhauptnichts von irgentwelchen Restriktionen, siehe drm, konsolen, always online etc.

Ebenso bin ich überhaupt nicht begeistert von "Argumented Reality" was ja anscheinend einige bis viele Leute (aus der branche) als zukunft für die spieleindustrie und das ganze leben ansehen.

Ich bin zwar kein reiner Offline Zocker, noch ein Hardcore-Zocker, aber dieser ganze Onlinequatsch mit Einbindung von Facebook etc. und dem Wieder-salon-fähig-machen von qualitativ imho minderwertigen Casual games, geht mir ziemlich auf die Nerven.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1279 - 1. Dezember 2011 - 21:55 #

Hier finde ich deinen ersten Absatz ganz wichtig.

Ich denke das ist daher geschuldet das die smartphonewelt, den ersten Jahren der computerspielentwicklung wohl sehr ähnelt.

Kleines Budged, kleine Firmen, soviele möglichkeiten etwas anzugehen.
HIER kann ich wieder der sein, der ich damals war nur mit mehr erfahrung.

Es ist eine Theorie von mir, die ich mal prüfen lassen sollte ^^

gnuelpf 13 Koop-Gamer - P - 1372 - 1. Dezember 2011 - 20:25 #

Im Weltall zu lange der Stahlung ausgesetzt gewesen? Oh man immer diese selbsternannten Propheten....aua.

Vaedian (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 20:31 #

Ach ja, der gute Mann der EINE Spielereihe und seit dem nix mehr auf die Beine gestellt hat. DER muss es ja wissen!

IsiPrimax 10 Kommunikator - 461 - 1. Dezember 2011 - 20:37 #

Das selbe wurd schon vom PC gesagt und er ist wieder stark am kommen. Und Facebook und ähnliche Spiele mag ich nicht. Smartphones werden nie eine Couch, Controller und einen grossen TV ersetzen, ausser das Smartphone hat HDMI und Controller Support und bietes bessere Spiele, als FarmVille usw...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 1. Dezember 2011 - 21:22 #

Du sprichst von Tablets ;) . Die bieten HDMI (in Zukunft hoffentlich auch kabellos), Support für kabellose Gamepads und mit der kommenden Generation genug Leistung für anspruchsvolle Spiele. Was sie erfolgreich machen wird: Sie bieten EBENFALLS Facebook, Twitter und all die anderen beliebten Casual-Unterhaltungen. Letzteres interessiert den Hardcoregamer zwar nicht, ist fürs Familienleben aber nicht uninteressant. Die meisten wirklich erfolgreichen Freizeitgeräte werden nämlich von Mann und Frau gleichermaßen genutzt - siehe auch den Erfolg der Wii. Eine PS3 oder XBox360 mag noch so tolle Spiele haben, die Konsole ist doch oft genug nur einseitig für den Mann angeschafft worden - genug Frauen regen sich zudem über die Dinger auf. Männer und Konsolen, vor allem in Verbindung ;) . Tablets, Smartphones und all die netten zukünftigen Dinger werden aber von beiden gleichermaßen genutzt.

Anonymous (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 22:51 #

"genug Frauen regen sich zudem über die Dinger auf. Männer und Konsolen, vor allem in Verbindung"

Weise Worte!

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11566 - 1. Dezember 2011 - 20:44 #

Ja und der PC ist schon seit 2010 tot....zzzzZZZ.
Lasst euch mal was neues einfallen^^

Horschtele 16 Übertalent - P - 5482 - 1. Dezember 2011 - 23:14 #

2010? Auf der E³ wurde viele Jahre (keine Ahnung ob das noch gemacht wird) ein Entwickler-Orakel gefragt, wo denn der Trend die nächsten Jahre hingeht. Da wurde schon während der Generation von Playstation 2, XBox und Gamecube prophezeit, dass der PC stirbt und spätestens mit der nächsten Konsolengeneration für Spieler nicht mehr zu gebrauchen sei.

CookieGER 07 Dual-Talent - 149 - 1. Dezember 2011 - 20:46 #

Er sollte selber wissen, dass das Unsinn ist. Man betrachte bloß mal aktuelle Verkaufszahlen von bspw. Call of Duty. Damit sollte das Interesse des Marktes bewiesen sein ;)

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 1. Dezember 2011 - 20:47 #

Ja gebt uns mehr Mini-Spiele mit Casualanspruch, das gerade von einer ehemaligen Designer Legen wie ihm. Schämen sollte er sich!

Novachen 19 Megatalent - 13154 - 1. Dezember 2011 - 20:52 #

Ja genau, die einen prognostizieren vom Ende des PCs als Spieleplattform und die anderen prognostizieren das Ende der Konsolen. Alles wie immer also. Eigentlich keine wirkliche News wert.

MN 16 Übertalent - 5592 - 1. Dezember 2011 - 21:25 #

Wie heißt es so schön: Totgesagte leben länger.

Konsolen sind doch erst wieder gerade im kommen. Da glaube ich eher, dass Handhelds, wie Nintendo 3DS eher verschwinden, als heimische Konsolen bzw. Bluray-Player ;)

finality 09 Triple-Talent - 295 - 1. Dezember 2011 - 21:52 #

ICH glaube, dass vielleicht noch eine weitere Gamersglobalnews folgen könnte – könnte wohlgemerkt –, aber grundsätzlich denke ich, dass sie dem Untergang geweiht sind.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 1. Dezember 2011 - 23:07 #

Im Kommen? Die waren doch nie weg. PCs war die Plattform, die seit Jahren als tot betitelt wurde.

NickL 13 Koop-Gamer - 1724 - 1. Dezember 2011 - 21:57 #

Es gab mal eine Zeit da waren Rollenspiele tot und hatten keine Zukunft, dann kam Diablo und Baldurs Gate und der RPG Markt ist doch nicht untergegangen.
Mit Adventures war selbiges und wurde sogar von LucasArts als Tod erklärt, dann kam Runaway und siehe da noch jedes Jahr kommen mehrere Adventures auf den Markt.

Das mit Casual und Smartphones ist so ne Trendwelle auf die nun schon alle mit reiten. Und jede Welle wird kleiner.

Was ich eher glaube ist, dass Tabletts-Pcs wie z.B. iPad irgendwann die Konsolen ablösen. Da sie in Zukunft leistungsfähig genug sind.
Die Tabletts-Pcs der Zukunft haben dann auch HDMI (wenn nicht sogar Drahtlos) für den Fernseher Anschluss und Controller sind wie jetzt auch über Bluetooth daran verbunden. Klassische DVD/BluRay Medien sind überflüssig, denn dann läuft alles über Downloads.

Anonymous (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 22:08 #

da kann man auch ergänzen, das man man anno 2003 einem world of warcraft keine chance auf dem markt gegeben hat, weil der schon gesättigt war, doch blizzard hat es durchgezogen. digitale distribution hatte auch mal keine zukunft, so entschied sich valve nicht länger andere davon zu überzeugen, sondern es selbst zu versuchen. was die aussage von herr garriott bedeutet? er hat überhaupt keine phantasie mehr und rechnet aktuelle trends und entwicklungen einfach nur hoch. das allerdings hat noch nie funktioniert. klingt wie eine abgedrochene phrase, aber jeder kennt den spruch "es kommt immer anders als erwartet" aber jeder kann auch bestätigen, das es stimmt.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 1. Dezember 2011 - 23:11 #

Warum sollten Tablett PCs Konsolen ablösen? Das ist unlogisch. Konsolen sind, und das ist auch mit Wii, Xbox und PS immer noch, in erster Linie zum zocken dar. Tablett PCs versuchen aber alles zu sein und sind: Teuer! Es gibt doch kein Spiel auf iPad 2 was technisch besser wäre als auf Konsole.

Demnächst kommt dann Wii U, PS4 und Xbox sonst was, das mit neuster Hardware für die nächsten Jahre.

Was einige auch wieder vergessen. Ein System siegt und fällt mit ihren Spielen. Sony hat genug exklusive Marken, Nintendo sowieso und MS hat auch mittlerweile einige nette Sachen im Sack. Was will ich also mit irgendeinem scheiß flachen Ding, was nicht mal richtige Steuerungsmöglichkeiten ab Werk bietet, wenn ich da nix zocken kann was Rang und Namen hat?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 8:51 #

Das ist zu sehr vereinfacht. Klar werden Konsolenhersteller weiter exklusiv powern, um ihre Hardware zu pushen. Aber das ist grundsätzlich Publishern egal. Die wollen Geld verdienen, egal auf welcher Hardware. Da die kommenden Tegra-Generationen die derzeitigen Konsolen sogar überholen und viele Firmen das große Geld auf diesen Plattformen verdienen, werden solche Pads, die man auch am Fernseher anschließen und mit Controller steuern kann, mehr und mehr von Publishern bedient. Es genügen ja bei der Rechenleistung die üblichen Ports dafür. Es gibt Game-Engines wie Unreal Engine oder Unity, die das von Hause aus unterstützen.

Das ist doch mehr als offensichtlich, dass dieser Markt am schnellsten wachsen wird und bald auch die großen Titel abspielen wird.

Ich sehe eher das Gegenteil, dass z.B. die neue XBox mit einem ARM Prozessor, WLAN, mitgelieferter Kamera (Kinect) und vorwiegend Online-Spiele über den eigenen AppStoer (Windows 8) einem aktuellen Pad sehr ähnlich werden wird.

Moggi (unregistriert) 1. Dezember 2011 - 22:29 #

Kann ich mir schon vorstellen, eine Konsole veraltet recht schnell und dazu muss sie mindestens 8 Jahre halten und hält die Entwicklung auf und andere Geräte davon ziehen, noch sind die Konsolen beliebt, aber das wird sich ändern und da hat er recht, sobald es eine alternative zu der Konsole gibt werde ich auch wieder wechseln, hab beide Konsolen, sowohl die PS3 als auch die X-Box aber es regt einen auf das solche dinger die Entwicklung aufhalten nur damit Mircosoft und Sony solche Kunden wie mich ausnehmen können mit ihrer veralteten Geräte

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1556 - 1. Dezember 2011 - 22:51 #

Warum müssen sich eigentlich immer irgendwelche Leute zu irgendwelchen Horsten machen, indem sie irgendwelche unnützen Zukunftsprognosen von sich geben?
Würde er im Moment ne Schweinezucht haben, dann wären Hühner dem Untergang geweiht.
Und würde er ein MMORPG entwickeln wären Solotitel bedeutungslos.
Alle paar Jahre stirbt der PC. Dann die Konsolen. Dann wieder der PC. Dann ist Free2Play das einzig Wahre. Und morgen wird nie jemand mehr als 640 KB RAM benötigen.

Na ja, aber da er das sagt, habe ich natürlich sofort alle Konsolen auf den Müll gegen und ein iPhone und ein iPad und ein AndroidPhone und gleich noch Windows7Phone mit dabei gekauft.

Ach, wenn man solchen Leuten doch tatsächlich immer mal von Angesicht zu Angesicht sagen könnte, wie sehr sie sich mit solchen Äußerungen zum Deppen machen.

Aaargh, ich werd noch verrückt, und geh jetzt lieber Zombies gucken.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 1. Dezember 2011 - 23:12 #

Der Junge muss nach seinen ganzen Schulden und Flopps halt weiter seine Reise zum Mond finanzieren. Das ist ja was ich so bescheuert finde. Seit Ultima Online hat der nix mehr auf Reihe gebracht, aber nun einen auf Analyst machen.

Sciron 19 Megatalent - P - 17746 - 2. Dezember 2011 - 0:35 #

Falls er sich nur mal wieder ins Gespräch bringen wollte, ist ihm wenigstens DAS offenbar gelungen. Vielleicht sollte er mal ein gutes Spiel für ne Konsole entwickeln, um dem "Untergang" etwas entgegenzuwirken, statt hier einen auf Astro-TV zu machen.

Serenity 15 Kenner - 3520 - 2. Dezember 2011 - 0:43 #

Dasselbe hab ich mir auch gedacht...

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 2. Dezember 2011 - 0:55 #

Richard Garriott: Flog hinter den Mond

Mr.T (unregistriert) 2. Dezember 2011 - 1:31 #

Die Menschen wollen IMMER mit irgendetwas spielen : einem Ball, einer Konsole, einer Waffe ( je nachdem in welchem Teil der Erde man sich grade befindet^^) . Ich glaube solang kluge köpfe bei Sony, Nintendo und Mircosoft sitzen werden Konsolen sicher nicht untergehn =)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 8:55 #

Natürlich wollen sie immer spielen, aber sie sind da sehr neugierung und an Innovationen interessiert. Nicht ohne Grund hatte die Wii diesen extremen Erfolg. Das war das neue Konzept, die verrückte Steuerung, die keiner bis dato kannte. Sowas zieht den Leuten scharenweise Geld aus der Tasche. Und darum wird Innovation immer über Stagnation siegen. Neugierde ist genetisch in den Menschen vorprogrammiert und wird erst in hohem Alter von der Angst vor Veränderungen ausgelöscht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 2. Dezember 2011 - 9:00 #

Wenn ich hier so mitlese, scheint die Angst vor Veränderungen mittlerweile auch zunehmend in der jüngeren Generation durchzuscheinen. Hätte nie erwartet, dass sich so viele Leute wünschen, dass es in den kommenden Jahren keine neue Konsole, keine neuen Prozessoren, Grafikkarten oder Tablets geben soll. Kostet Geld, ist überflüssig, bessere Grafik, Physik, KI - braucht eh niemand. Ist alles perfekt so wie es ist. Neuerungen sind böse.

Und ich dachte, auf einer Seite wie GG findet man von der Technik begeisterte Menschen. Irgendwo habe ich die Abzweigung ins Altersheim verpasst..

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 11:47 #

Ja, ich verstehe Dich perfekt. Und das schreibe ich, wo ich ja als Oldschool-Gamer gar nicht zu den Jüngsten hier gehören kann.

Technikbegeisterung ist genauso ein Teil, wie die Neugierde auf neue Kinofilme oder der Wunsch, mal im Restaurant was Neues auzuprobieren.

Ich glaube dieser Effekt, den Du beobachtest, ist eher eine Schönfärberei. Menschen neigen dazu, sich ihr Leben so schön zu reden, wie es gerade ist. Wenn jetzt einer nicht eine bestimmte Konsole, einen PC oder ein Smartphone hat, kann er sehr gut erklären, warum er es nicht hat, und dass das eh nie einer wirklich braucht.
Ich konnte das auch, als ich Junggeselle war, habe ich der Welt erklärt, welche unglaublichen Vorteile es hat, Junggeselle zu sein.
In Wirklichkeit, war es dann aber auch nicht schlecht, eine tolle Frau und mittlerweile 3 Kinder um sich herum zu haben. Änderungen sind oft sogar sehr schön.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 2. Dezember 2011 - 1:54 #

Laber, rhabarber, der Typ hatte auch schon mal mehr Ahnung von dem, wovon er sprach. Ist aber schon was länger her.

RobertM 10 Kommunikator - 445 - 2. Dezember 2011 - 2:35 #

Na toll, Anwärter auf die schlechtest verpackte Werbung des Monats.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 2. Dezember 2011 - 4:37 #

Hinweis für die Ultima7 Käufer: Die GoG-Version läuft in der DOSBox, zwar unter Win7, aber dafür nur in der nativen (320x200) Auflösung.

Wer mehr Komfort und Features (Höhere Auflösung, verbesserte Soundeffekte, Roland MIDI Musik etc) haben möchte dem sei Exult (exult.sourceforge.net) ans Herz gelegt. Bei Farbproblemen (Rotstich etc.) den neuesten Snapshot 1.5 herunterladen.

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 2. Dezember 2011 - 6:30 #

Heimkonsolen: "Richard Garriott schon bald am Ende"

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11591 - 2. Dezember 2011 - 8:18 #

Dem scheint die Luft im Weltraum und am Meeresboden nicht bekommen zu sein.
Ich zocke natürlich auch viel lieber mit meinem Smartphone auf der Couch als entspannt vorm 50" Fernseher, logo! Ganz zu schweigen vom Software-Angebot (Dark Souls? Rage? (das richtig Rage, nicht dieser Railshooter), AC:Revelations?). Außerdem ist bei uns Koop-Play schwer in Mode und mit Koop meine ich zu zweit auf einer Couch vor einem Fernseher, nicht online. Kann ich mir alles auf Smartphones nicht wirklich vorstellen.
Aber das Hr. Garriott auf falsche Pferd setzt ist ja nicht Neues.

Olipool 16 Übertalent - 4296 - 2. Dezember 2011 - 10:29 #

Ihr solltet auch alle schnell eBook Reader kaufen, in 5 Jahren werden keine echten Bücher mehr gedruckt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 2. Dezember 2011 - 10:34 #

Ich hab nen eBook-Reader - aber nicht weil ich befürchte keine gedruckten Bücher mehr zu bekommen, sondern weil die Dinger einfach praktisch sind. Aber sag, hast du einen solchen Satz auch abgesondert als die CD auf den Markt kam?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 11:51 #

Hier kann ich Dir wieder nur beipflichten. Ich lese auch gerne auf meinem Pad oder Smartphone, z.B. abends im Bett, wenn ich das große Licht nicht anmachen kann. Dennoch kaufe ich noch heute gedruckte Bücher bei Amazon, die ich sehr gerne am Tag auf der Couch oder im Zug lese. Das eine muss das andere nicht ausschließen aber kann die Welt trotzdem bereichern.

Somit müssen Konsolen nicht aussterben, aber sie können sich stark wandeln und werden vermutlich den aktuellen Pads sehr ähnlich. Aber dann stellt sich die Frage, welche Unterscheidungsmerkmale es überhaupt gibt und vielleicht siegen ja doch die offenen Systeme über die geschlossenen Kisten. Beim PC vs. Mac war es ja ähnlich. Auch den Mac als geschlossenes Biotop gibt es noch, aber prozentual ist er eine Randerscheinung. Ähnlich könnte es geschlossenen Konsolen vs. Pads/Smartphones auf Dauer ergehen.

Heinz-Günther (unregistriert) 3. Dezember 2011 - 11:41 #

"...und vielleicht siegen ja doch die offenen Systeme über die geschlossenen Kisten. Beim PC vs. Mac war es ja ähnlich. Auch den Mac als geschlossenes Biotop gibt es noch, aber prozentual ist er eine Randerscheinung. Ähnlich könnte es geschlossenen Konsolen vs. Pads/Smartphones auf Dauer ergehen."

Obwohl ich dir recht gebe, daß ein Pad zukünftig die Spielkonsolen ablösen könnte, bin ich mir nicht ganz sicher bei den geschlossen Systemen: Der Trend geht doch momentan gerade hin zu den geschlossen Systemen. Die Bastler und am PC-Rumschraub-Freaks mal ausgenommen, aber gewöhnliche Leute, Hinz und Kunz, LIEBEN geschlossene Systeme! Die wollen überhaupt keine freie Wahl! Kein Rumfriemeln am Betriebssystem, keine Qual der Wahl, alles ist vorgegeben und geschlossen (es gibt den App-Store und iTunes - basta!), keine umständliche Konfigurierung, ich kann nix falschmachen etc etc. Und bei den Spieleentwicklern verhält es sich ähnlich - die bevorzugen auch geschlossene Systeme.

Ich wäre jedenfalls vorsichtig, die 146 Millionen verkauften iPhones als Randerscheinung zu bezeichnen. Unter sämtlichen Mobiltelefonen dieser Welt, klar, da sind sie eine Randerscheinung. Aber auf dem Smartphonemarkt geben sie trotzdem momentan den Ton an. Genauso bei den stationären Geräten: Es gibt wahrscheinlich 5 Milliarden PCs mit offenem System, aber die 200 Millionen geschlossen Konsolen bestimmen zumindest auf dem Spielemarkt das Bild.

Wenn allerdings ohnehin alle Spiele zukünftig aus der Cloud in den Browser gestreamt werden, dann ja - dann ist es vollkommen wurscht ob ich ein iOS, Android oder Windows auf meinem Pad, meiner Konsole oder direkt auf dem Fernseher laufen habe...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 4. Dezember 2011 - 13:57 #

Dass iPhones den Ton angeben, stimmt nur teilweise. Android hat in der Gesamtzahl iOS schon weit überholt und letztens habe ich gelesen, dass Samsung bereits mehr als Apple verkauft.

underdog 12 Trollwächter - 935 - 2. Dezember 2011 - 12:39 #

Experten-Glaskugelmodus an: Blabla bla Blaabla blablablaba ....

Anonymous (unregistriert) 2. Dezember 2011 - 13:18 #

Was fürn Blödsinn. Nur weil ein neuer Markt entsteht, verdrängt der nicht automatisch den alten. Ich sehe jedenfalls keinen Marktverlust für Konsolen und PCs nur weil Gariott es toller findet, auf 4-10 Zoll mit Blechsound zu zocken. Dazu unterscheiden sich beide Erfahrungen einfach viel zu sehr.

Eher wird es wohl so sein, dass PCs, Konsolen und andere Geräteklassen immer weiter verschmelzen werden. Und vielleicht haben wir irgendwann ein überkrasses Multimedia-Zocker-Tablet, dass man an seinen Fernseher und Anlage anschließen kann. Nur bis dahin ist es noch verdammt weit.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 2. Dezember 2011 - 13:30 #

Nein, so weit ist es eben nicht. Die aktuellen Tegra-Tablets kann man doch schon am Fernseher anschließen und mit Controller steuern. Die nun kommenden Modelle haben 5 Prozessorkerne und mit Sicherheit mehr Speicher als aktuelle Konsolen. Publisher erstellen schon viele Games für iOS und Android. Die neue Microsoft-Konsole könnte ebenfalls einen ARM Prozessor haben, eine Kamera (Kinect) und WLAN. Mit Win8 wird es einen eigenen Appstore von MS geben. Sie wird sich kaum von einem Pad unterscheiden.
Warum sollten Publisher dann eine der beiden Plattformen auslassen? Wenn dann aber beide Plattformen bedient werden, ist das Pad offener und schon jetzt hat Win-Mobile kaum eine Chance gegen Android. Der Markt kann ganz schnell kippen. Den Publishern wird es egal sein, sie können jede Plattform schnell bedienen. Engines wie Unreal Engine oder Unity können doch jetzt schon nach Android und iOS portieren.

Sciron 19 Megatalent - P - 17746 - 2. Dezember 2011 - 13:31 #

Die Verschmelzung aus stationärer Konsole und Tablet lässt sich ja ansatzsweise schon bei der WiiU beobachten. Nur wird sich dort zeigen müssen, ob das auch in der Praxis funktionieren kann.

Keschun 13 Koop-Gamer - 1258 - 2. Dezember 2011 - 17:41 #

meiner meinung nach ist genau dat gegenteil der fall... unterwegs smartphone klar... daheim tablet oder laptop... unn zum zocken iss beides net geeignet... also holt man dat wat zu dem konzept dabei passt, net viel platz verbraucht und ma locker auf der couch spielen kann und dat nent sich konsole!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 2. Dezember 2011 - 17:50 #

Und wieso ist mein per HDMI mit dem TV verbundenes Laptop (an dem ein Wireless-Gamepad hängt..) nicht zum Spielen geeignet? Im Gegenteil, die Leistung liegt deutlich über der einer Konsole, Spiele sehen besser aus und ich kanns wenn ich will abklemmen und als Arbeitsgerät nutzen. Und sogar mitnehmen und in der Bahn auch mal ne Runde zocken. Irgendwie finde ich das deutlich praktischer.

Anonymous (unregistriert) 2. Dezember 2011 - 18:51 #

Nö, is mir zu fummelig - da muss man ja immernoch einen Stecker reinstöpseln. Das geht garnich bei meiner Faulheit am Abend. :)
Ich mags einfach, die ps3 oder 360 anzuschmeissen und gleich gehts los. Die stehen da auch immer schon und warten auf mich und das neue für eine der beiden optimierte Spiel.
Und beim Bahnfahren guck ich raus, lese oder rede mit Leuten. Jeder Mensch is halt anders. :)

volcatius (unregistriert) 2. Dezember 2011 - 20:09 #

Ja, geht sofort los mit dem optimierten Skyrim.
Muss nur erst die PS3 anstellen.
Und den Fernseher.
Und Dashboard laden.
Und den Benutzer wählen.
Und das Spiel starten.
Und die Warnung wegklicken.
Und die Trophies updaten.
Und den Patch runterladen.
Und Start und Continue drücken.
Und bestätigen.
Und laden abwarten.
Zack geht's los.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11591 - 2. Dezember 2011 - 23:37 #

Abgesehen davon, dass ich genau einen Knopf drücke, damit Fernseher, Receiver, PS3 an sind und sich der Benutzerautomatisch anmeldet, hast Du Recht. Knopp drücken, Disc einlegen ,thats it. Und die Logo-Show hast Du auch am PC, abgesehen davon, dass der erst halb gebootet ist, wenn ich losdaddle.

Heinz-Günther (unregistriert) 3. Dezember 2011 - 12:24 #

Du vergißt aber immer eines in deinem rosigen Laptop-an-den-Fernseher-anschließ-Szenario: Ein PC fordert unheimliche Disziplin und ständige Pflege, um optimal zu laufen. Und ich bin schlichweg zu faul, mir weiterhin diese Mühe zu machen. Irgendwann habe ich aufgegeben. Der Laptop ist komplett zugemüllt, das Hochfahren ist eine Qual und ich könnte sicherlich das Betriebssystem wechseln. Mache ich aber nicht. Nicht weil ich zu doof bin, sondern weil ich zu faul bin. Mein Hobby sind die Spiele, nicht das lästige aufräumen des PCs. Solange Word, Excel und diverse Strategiespiele und Adventures noch laufen, ist es mir auch egal.

Die Konsole dagegen kann ich nicht vollmüllen! Selbst wenn ich wollte, sie läßt es mit ihrem geschlossenen Betriebssystem nicht zu. Klar ich könnte die Festplatte mit Filmen und Bildern vollkloppen, aber auf die Leistung des Systems habe ich keinen (negativen) Einfluß.
Und dann wäre da noch das problemlose anschließen von sieben Bluetoothjoypads gleichzeitig (und ohne jegliche Konfigurierung vorzunehmen!) zum FIFA-, Rayman-, Tetris- oder Bomberman-Spielen. Und haben Autorennspiele oder Shooter auf dem PC eigentlich eine Splitscreenfunktion?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29908 - 3. Dezember 2011 - 14:18 #

Unheimliche Disziplin? Bei dir stapelt sich auch das dreckige Geschirr meterhoch oder? Wo braucht man denn da Disziplin? Selbst wenn man nur in die Default-Ordner installiert bieten aktuelle HDDs doch genug Platz für hunderte Spiele gleichzeitig. Da dürftest du dir deine Konsole doch deutlich mehr zumüllen, so klein wie die HDDs dort sind. Da mal ne Demo, da mal nen Video - schon muss man die Konsole wieder aufräumen.

Und sonst? Welcher Zocker schmeisst sich denn jeden Tag hunderte ungeprüfter Beta-Tools auf den Rechner? Und warum? "Weils geht"? Das ist nicht undiszipliniert, das wäre total dämlich. Mit modernen Betriebssystemen wie Windows 7 hast du auch offenbar noch nicht gearbeitet. In Zeiten von W98 oder vielleicht noch XP mögen deine Argumente Bestand gehabt haben, die Technik geht aber im PC-Bereich weiter voran. Nicht so wie bei den Konsolen wo alles auf dem Stand von Anno-Dunnemals stagniert und es so gut wie keine Verbesserungen geben kann.

Weiter oben kam ja auch das "Der PC braucht so ewig zum booten"-Argument auf. Klar, wer seit Jahren nicht mehr mit dem PC gearbeitet hat mag das so in Erinnerung haben. Dank SSDs oder auch Hybridlaufwerken stimmt das aber so nicht mehr. Ein aktueller Mittelklasse-PC braucht keine 10 Sekunden zum Hochfahren. Mein Fernseher braucht fast genauso lange bis er einsatzbereit ist..

Anonymous (unregistriert) 2. Dezember 2011 - 17:43 #

Und wenn die Casualspieler, die auf Smartphones zocken, und die Videospieler, die zuhause nächtelang auf dem Sofa ihre AAA-Titel vor ihrer ps3 und xbox360 zocken, vielleicht einfach mal zwei verschiedene Konsumentengruppen sind, die markttechnisch so gut wie nix miteinander zu tun haben? Oo

Dann verdrängen die Smartphone-Casualspiele die Konsolen vll. so stark vom Markt, wie sie Erdnussbutter ausm Supermarktregal verdrängen werden ...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 2. Dezember 2011 - 18:16 #

Wer ist Richard Garriot? Und wer ist dieser Lan? Und warum feiert der soviele Partys? Fragen über fragen.

Red Dox 16 Übertalent - 4355 - 3. Dezember 2011 - 17:02 #

Wenne noch nie auf einer von Lans Partys warst, ist das bedauerlich ;)

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2499 - 4. Dezember 2011 - 11:38 #

bla bla bla.....

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)