Internet-Zensurgesetz in den USA

Bild von zegge
zegge 2217 EXP - 14 Komm-Experte,R8,S3,A3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

21. November 2011 - 0:07 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Hier seht ihr das Projekt "Fight for the Future", das User auf SOPA aufmerksam machen will.

Seit einer Weile wird der Gesetzesentwurf  aus den USA "Stop Online Piracy Act" (kurz SOPA) heftig diskutiert. Dieses Gesetz besagt, dass die US-amerikanische Regierung Domänen von Internetseiten blocken darf, die gegen das Urheberrecht verstoßen. Dafür reicht auch nur ein Link auf einer Seite, der zu Inhalten führt, die das Urheberrecht verletzen. Diese Inhalte können Seiten sein, auf denen man illegal Filme herunterladen kann, oder auch nur Musikvideos, die ohne die Zustimmung der Lizenzinhaber veröffentlicht wurden. Außerdem können Usern, die solches Material ins Internet stellen oder verbreiten, strafrechtliche Konsequenzen drohen.

Mag der Sinn dieses Gesetzes in der Theorie recht schlüssig erscheinen, ist eine Zensurmöglichkeit des Internets seitens einer Regierung in der Praxis fragwürdig. Denn nach welchen Kriterien wird entschieden, welche Seiten geblockt werden? Reicht schon ein Link zu einem Youtube-Video, das geschützte Musik enthält, um eine ganze Website zu blocken? Hätten wir eine Plattform wie YouTube heute überhaupt, wenn dieses Gesetz zu dessen Gründung schon bestanden hätte? Unter dieser News seht ihr ein Video, das kurz die Konzepte des Gesetzes und seine möglichen Folgen darstellt.

Des Weiteren ist in den letzten Tagen ein Dokument im Internet aufgetaucht, das die Unterstützer von SOPA auflistet, darunter Sony, Nintendo und EA. Dies löste heftige Proteste auch in der Videospiel-Community aus. In den USA werden Rufe nach Petitionen gegen das Gesetz und einen Boykott gegen besagte Firmen laut.

Video:

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6862 - 20. November 2011 - 22:44 #

Hehe, müsste man mal bringen wenn es so ein Gesetzt geben würde: Einen Inhalt erstellen, von allen möglichen grossen Seiten (per Link in den Kommentaren oder ähnlich) darauf verlinken und dann das ganze Internet abschalten lassen. Vielleicht kommt denen dann mal die Idee, das es irgendwie eine dumme Idee war...

zegge 14 Komm-Experte - 2217 - 20. November 2011 - 22:45 #

Ich glaube einer Regierung in der Pizza als Gemüse zählt, ist nichts zu dumm :D

Sarevo 12 Trollwächter - 1155 - 20. November 2011 - 22:50 #

hä? ich bitte um erklärung.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 20. November 2011 - 22:53 #

http://www.huffingtonpost.com/2011/11/16/pizza-vegetable-school-lunches-lobbyists_n_1098029.html
bitt schee xD

zegge 14 Komm-Experte - 2217 - 20. November 2011 - 22:54 #

http://gothamist.com/2011/11/16/pizza_now_counts_as_a_vegetable_acc.php
US Kongress hat Pizza zum Gemüse erklärt, damit sie weiterhin in Schulkantinen serviert werden kann.

Sarevo 12 Trollwächter - 1155 - 21. November 2011 - 10:48 #

das gibts ja gar nicht. o_O

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 14:29 #

da dort Pizza nun als Gemüse zahlt lassen sich so herrlich Regulierungen umgehen von denen die Bevölkerung profitiert. Wer daran wohl profitiert?

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 20. November 2011 - 22:51 #

So ist Lobbypolitik halt. Nichts ist zu dämlich, solange dabei entsprechende Kohle oder Posten rausspringen. Money makes the world go round... ^^

volcatius (unregistriert) 21. November 2011 - 16:55 #

Schönes Beispiel ist Herr Riester (ja, der mit Riester-Rente)

http://webarchiv.bundestag.de/archive/2010/0427/bundestag/abgeordnete/bio/R/riestwa0.html

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 20. November 2011 - 22:59 #

"Dieses Gesetz, welches ausschließlich in den USA gültig sein wird, ..."

Echt jetzt?

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 20. November 2011 - 23:02 #

/facepalm

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 20. November 2011 - 23:24 #

was ist wenn einer andere DNS server verwendet ?
was ist wenn einer nen programm schreibt welches direkt die IPs ansteuert, ohne das der nutze dieser auswendig kennen muss.
was ist mit proxies?
-
die amerikaner sind und bleiben dumm - imho

q 17 Shapeshifter - 6711 - 21. November 2011 - 0:10 #

Und die Deutschen sind alles Nazis - alle!

McGressive 19 Megatalent - 14000 - 21. November 2011 - 0:37 #

Pauschalisierungen sind und bleiben noch dümmer - imho

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 21. November 2011 - 1:36 #

wenn man betrachtet welche dummheiten die amerikaner in den vergangen tagen , monaten , jahren fabriziert haben ist solch ein schluss im kleinen maßstab durchaus angebracht - das nicht aller amerikaner denken das eine pizza vegetarisch ist, ist mir durchaus bewusst. regulierung bishin zur zensur des internets aufgrund der sehr stark vertreten lobby heisst für mich das die meisten dort nicht wirklich nachdenken wie man die gründe für internetpiraterie bekämpfen kann sondern einfach die holzhammer methode nehmen ,da diese wohl den geringsten aufwand hat und schön einfach ist. die ausweitung solcher maßnahmen sind durchaus denkbar auf kritische internetauftritte etc , wobei ich das bei einigen für gut empfinden würde.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 21. November 2011 - 2:58 #

Weil ja deutsche Regierungen das nicht probieren...und die genauso wenig von Lobbyisten beeinflusst sind...

Das Problem ist, dass es nunmal Regierungen sind und nicht die Bevölkerung. Egal ob in den USA oder in Europa.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 3:03 #

nur hier verfolgen die lobbies eher ein liberales inet/computer-recht. das ist der wesentliche unterschied. daher wirds hier auch kein verbot von killerspielen geben oder sonstigen nonsens.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 21. November 2011 - 3:08 #

Und deswegen hat die Piratenpartei soviel Erfolg?
Deswegen hat eine Regierung ein Internet-Sperren Gesetz eingebracht?
Deswegen gibt es immer mehr zentrale Dateien über Menschen, die alles "koordinieren sollen".

Es bewegt sich nunmal alles auf eine Regulierung des Inets zu. Und ein Verbot von Killerspielen ist immer heiß diskutiert, ganz davon abgesehen, dass in Deutschland schon strenge Jugendschutzauflagen herrschen. Und hier auch Spiele verboten werden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 10:32 #

die piratenpartei hat vor allem so viel erfolg, weil die fpd so am schwächseln ist und sie jungakademiker anspricht, die sonst bei anderen parteien sich eben nicht angesprochen fühlen.
und deutschland ist nun mal von der rechtssituation schon sehr veraltet, inet/computer-recht wir vor allem immer noch durch gesetze bestimmte aus zeiten, in der nur die rede von "telekommmunikation" war.

das verbot von killerspielen wird hier übrigens auch nicht heiß diskutiert, sondern es kommen immer mal irgendwelche bedepperten politiker an, die sich profilieren wollen. die verwertungslobby interveniert bei sowas aber regelmäßig.
und nope, in deutschland werden keine spiele verboten. das musste mit was anderem verwechseln.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 21. November 2011 - 12:33 #

Komisch. Alle Jungakademiker die ich kenne (weil ich selber einer bin), machen sich über die Piratenpartei lustig und würden diese auch nie wählen. Aber du hast sicherlich Statistiken dazu...

Die Spiele an sich sind nicht verboten, wohl aber der Handel mit denen. Siehe Condemned oder Manhunt. Da diese in Deutschland nicht mehr verkauft werden dürfen, sind sie quasi verboten. Ist schon ein Unterschied zur Indizierung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 12:47 #

schau dir die wahlanalysen an. der großteil der piratenwähler rekrutiert sich aus jungen, männlichen akademikern und ehemaligen fpd/grünen-wählern. vlt befindest du dich ja in einem komischen umfeld, in meinem machen sich die meisten eher über die "etablierten" parteien lustig.

und zu den spielen.. nein, selbst eine beschlagnahmung kommt einem verbot nicht gleich. denn als verbraucher kannst du entsprechende titel immer noch legal erwerben und besitzen.

tatsächlich verboten sind nur sehr wenige titel und die müssen auch nicht explizit juristisch festgestellt werden, da sie durch andere gesetze betroffen sind. zB spiele mit völkerrechtswidrigen oder kinderpornografischen inhalten.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1279 - 21. November 2011 - 10:20 #

Nix da "liberalere inet/computer-recht" die Lobby fordert hier genau das gleiche, das einzige das uns davor bisher gerettet hat waren...ja wer waren das eigentlich?

Ich kann mich nichtmal erinnern wer soviel verstand aufgebracht hat, diesen blödsinn nicht mitzumachen das es schon wirklich sehr peinlich ist oder es liegt daran das sie sich anbiedern wollten und NUR deswegen noch nicht viel passiert ist.

Die einzige Person die mir da immer als vernüftig ins Gedächtnis gerufen wird ist Frau Schnarrenberger, schade das sie zur FDP gehört aber das muß man ihr lassen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 10:35 #

siehe meinen oberen post. die rechtliche situation ist hier so veraltet, dass die lobby eben für eine liberale rechtssituation einsteht um wirtschaftlich mehr freiheiten zu haben. auch die provider in deutschland waren übrigens von solchen vorratsdatenspeicher/zensur-gesetzten nicht begeistert. also da sind die bürger nicht die einzigen.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 12:30 #

vielleicht waren einige nicht begeistert, verursacht ja auch zusätzliche Kosten, hat viele aber nicht gehindert mehr zu speichern als notwendig war. Verfassungsbruch war da keine Abschreckung: spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,784817,00.html

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10016 - 21. November 2011 - 5:14 #

Dir ist aber schon klar, dass das hier vor ein paar Jahren (Stichwort "Zensursula") und über den Glücksspielstaatsvertrag erst kürzlich wieder versucht wurde?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12922 - 21. November 2011 - 8:32 #

Jaja die Amis! Weißt du das die EU ganz offen an einem Projekt namens "Indect" arbeitet welches uneranderem ermöglichen soll das komplette internet zu überwachen um so EU Bürger zu "schützen"?

Wenn das mal startet kann sich ein einfaches gesetz wohl nur wünschen...

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 20. November 2011 - 23:38 #

Die reaktionen waren aber noch anders als es um die eigenen Daten und Orgin ging.
Daten und Daten scheint wohl nicht den gleichen Wert zu haben, für einige.
Und jetzt werde ich wohl Gesteinigt.
Wie kann ich das auch nur vergleichen.
Shame on me. ;)

volcatius (unregistriert) 21. November 2011 - 16:48 #

Wer ist denn "einige"? Hast du da mal ein konkretes Beispiel, wer Daten und Daten unterschiedlich bewertet?

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 20. November 2011 - 23:48 #

Sollen se ruhig ma machen, dann hat es sich ausgedownloadet ;>

q 17 Shapeshifter - 6711 - 21. November 2011 - 0:05 #

Was hat sich ausgedownloadet? :>

q 17 Shapeshifter - 6711 - 21. November 2011 - 0:07 #

Schwachsinnsgesetz. Verbote bringen nix. Umwege gibts immer. Man muss nur auf die Menschen zugehen und sie aufklären, alles andere ist Symbolpolitik.

Scorp.ius 17 Shapeshifter - 8078 - 21. November 2011 - 10:43 #

"Man muss nur auf die Menschen zugehen und sie aufklären"[/zitat]
und dann? lädt jemand den Film nicht runter, weil ihn vorher ein Politiker aufgeklärt hat, dass man das nicht machen soll? weiß doch jeder, da bedarf es keiner Aufklärung.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 21. November 2011 - 11:37 #

Etwas anderes hat aber keine Wirkung. Man muss das Bewusstsein schaffen, dass man sich nicht auf anderen ausruhen kann. Das müssen auch keine Politiker sein, ich mach das im Bekanntenkreis genauso.

Ich kenne auch Leute, die sich Filme nur laden und denken "wieso sollte ich dafür Geld ausgeben, wenn ichs umsonst haben kann?". Wenn das aber alle machen würden, würden die Filme nicht mehr produziert werden. Das muss man den Leuten begreiflich machen.

Und "Piraterie" ist per se nichts schlechtes. Das schliesst grundsätzlich nichtmal den Kauf aus. Letztens wieder mit Stromberg. Ich liebe die Serie. 2 Folgen gabs schon vor kurzem Online. Hab ich mir besorgt. Einfach weil ich es schon sehen wollte. Dann kam die DVD Box raus und die hab ich mir gekauft, weil ichs toll finde und unterstützen möchte. Bin ich jetzt ein Pirat? Man kann doch auch nicht davon ausgehen, dass jede unlizensierte Kopie mit einem nicht erfolgten Kauf gleichzusetzen ist.

Kann man doch mit der aktuellen Lage um die Nazis vergleichen. Da gabs die Idiotenfaschos und was passiert? Die Merkel sagt, dass man wieder prüfe, ob man die NPD verbieten könne. Was bringts denn? Nichts. Wenn Juden laut meinem Gedankengut ausgerottet gehören würden, würde mich ein Verbot nicht jucken. Das kann sie mir nicht verbieten. Die müsste mir den Kopf waschen und mir begreiflich machen, dass es Schwachsinn ist, Juden zu hassen. Es bedarf Aufklärung, sonst nichts.

Am Ende stellen sie sich hin und fragen sich, "warum es immer noch Faschismus geben würde - sie haben Faschismus doch längst verboten! Warum wirkt das denn nicht... Mensch, das ist aber kompliziert. Was sollen wir nur tun?"

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 14:34 #

nicht nur Parteiverbot. Die Aufeseher haben weg geschaut oder waren inkompetent, deshalb bekommen eben diese nun erweiterte Vollmachten und eine zentrale Verdächtigendatei.

International werden immer mehr solcher Datenstrukturen zusammen gefasst, und der Grund warum diese einmal getrennt waren wird gekonnt vergessen. Missbrauch gibt es ja nicht, und die Aupasser sehen auch nicht weg wenn sie davon profitieren könnten..

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 21. November 2011 - 16:21 #

Klar bringen Verbote was, stell dir mal vor Mord wer nicht verboten. Na dann viel Spaß ^^

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 21. November 2011 - 16:24 #

Deswegen mordet keiner mehr, oder was?

Hirn ein ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 17:43 #

das nicht, aber dir sollte klar sein, dass es leute gibt, die morden würden, wenn es nicht verboten wäre. weil es ja dann keine rechtlichen konsequenzen gibt.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 21. November 2011 - 21:33 #

Also wenn mich einer legalerweise morden wollte... den würd ich einfach glatt zurückmorden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 21:50 #

jaja und die todestrafe ist so toll, damit der täter was daraus lernt /ugly

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 22. November 2011 - 0:30 #

Nö, die Todesstrafe ist in erster Linie toll, weil sie die Wiederholungstat unmöglich macht. Lernen sollen hätte er vorher, und zwar die Gesetze. Aber wer nicht hören will...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 22. November 2011 - 11:08 #

oh ja super, klasse.. wieso haben wir nicht früher daran gedacht? dann schaffen wir mal schleunigst wieder die todesstrafe ein.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 22. November 2011 - 12:49 #

Echt ey, direkt ne Petition starten!

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 22. November 2011 - 14:40 #

Hat man ja früher dran gedacht. Daher die Todesstrafe.

Aber Resozialisierung und so ist ja auch voll dufte. Und wenn der Mörder immer "lebenslänglich" kriegt, dann hat er, rein mathematisch, spätestens nach dem sechsten Prozess seine Lektion gelernt. Wenn er natürlich was früher anfängt, und dann und wann wegen guter Führung früher raus darf, dann wird die Rechnung allerdings schwieriger.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 22. November 2011 - 2:47 #

eben genau das. Da war Jesters Finger schneller als sein Hirn ^^ Sei nichso gierig auf diesen einen EP :P

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 22. November 2011 - 8:19 #

Ich wünsch mir Verbote für Spammerdeppen :)

q 17 Shapeshifter - 6711 - 21. November 2011 - 17:37 #

Ach und du bringst Leute nur nicht um, weil es verboten ist? Und btw... "stell dir mal vor, Mord wäre nicht verboten". Wer ungleich wäre.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 22. November 2011 - 2:49 #

Verbote und Gebote sind nunmal ein muss für gesellschaftliches Zusammenleben, obs dir passt oder nicht ^^

q 17 Shapeshifter - 6711 - 22. November 2011 - 8:30 #

Ich bin zivilisiert und habe ethische Grundsätze, ich brauche keine Verbote.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 0:26 #

haha, oh wow. naja soll mir recht sein, dadurch kriegen anonymisierende netzwerke nur einen noch größeren zulauf.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 14:39 #

..welche dann konsequenterweise in kurzer Zeit verboten werden und zack: Klarnamenzwang und abgeschaffte Privatssphäre im ganzen Internet.

In eurem Forum in der Überwachungskultur Diskussion ist ein schönes Zitat was einige Homeland Security Typen für die Zukunft planen: "privacy may one day be a luxury available to the privileged and the rich"

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8344 - 21. November 2011 - 0:29 #

Irgendwie hat das ganze was von der guten alten Prohibition, die hat auch super funktioniert, meinte zumindest Herr Capone. Guter Startschuss um in den Cyberpunk einzusteigen. Hacking-for-a-living.

Manchmal, wünscht man sich ja mal, 100 Jahre Vorwärts in die Zukunft zu Reisen; Was es da alles tolles neues geben wird und so... Irgendwie wird das immer mehr zum Albtraum. Ich seh schon Live-Hinrichtungen im Staats-Web. Web 4.0 -> Consume only. Content wird von Corporations geliefert, wer dagegen Tickt lebt wie in der Steinzeit, weil Netzvollverbot (EMP-Handschuh, was man berührt, funkt nicht mehr).

Könnte man bestimmt nen guten Endzeit-Thriller draus machen. ;)

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 15:06 #

Prohibition = War on Drugs = $$$

Green Yoshi 21 Motivator - 25375 - 21. November 2011 - 0:51 #

Lässt sich das wirklich so leicht umgehen? Einfach die IP-Adresse der Seite statt den Namen eingeben?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 0:53 #

kommt drauf an wie sie das ganze machen. wenn sie das über die dns-server der provider machen.. ja, dann ist es so einfach. wenn sie von den providern verlangen, dass sie entsprechende ip-adressen komplett filtern, dann leider nicht.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 13:03 #

Nein lässt es sich nicht. Wird nur die DNS Zuweisung unterbunden vielleicht, aber SOPA macht ja noch mehr:

- hebt die DMCA Safe Harbor Provisionen auf. Folge: Webseitenbetreiber werden haftbar für die Inhalte ihrer Nutzer.
- hebt Due-Process auf: Anschuldigungen können unbegründet vorgetragen werden, auch ungewiesene/falsche Anschuldigungen müssen innerhalb von 5 Tagen den kritisierten Inhalt zensieren/entfernen, Sponsoren müssen ihre Investitionen an die kritisierten Seiten innherhalb von 5 Seiten einstellen
- Wer seine Unschuld beweisen will wird viel Zeit und Geld investieren müssen, der bishere legale Schutz wird aber ausgehebelt, über den Richter geht in erster Linie nichts mehr.
- Umgehung der Sperren wird ein Kapitalverbrechen, das umfasst in dieser Form auch Verschlüsselung
- diese 5 Tage nach Beschwerde sind das Maximum der Schonfrist, was darin enden wird das Nachrichten, kritische Inhalte und Diskussionen, und freie Meinungsäußerung allgemein vorsorglich unterbunden wird wenn das Geld für einen jahrelangen Revisionsweg nicht vorhanden ist. Sopa motiviert Payment Processors, Webseiten vorsorglich und freiwillig abzuklemmen, auch wenn überhaupt keine Beschwerde eingereicht wurde
- SOPA beansprucht für sich weltweite jurisdiktion

sehr viele Inhalte würden dadurch sehr schnell verschwinden, viele Diskussionen würden unmöglich. Wenn die Inhalte verschwinden nutzt die IP Adresse nichts mehr, denn die Inhalte sind dann nicht mehr zu erreichen.

Und das wird sich nicht nur auf die USA auswirken, sondern sofort direkt auf Kanada, Mexiko und die Karibik, die hängen ja auch an der selben DNS Registry. Und gleichzeitig alle .com, .org, und .net Seiten, wir würden das ganze also relativ schnell selbst miterleben. Wenn das durchkommt ist es letztendlich nur eine Frage der Zeit bis UK und AU nachziehen. Wenn erstmal die Lawine losgetreten ist haben wir kurz darauf eine starke Balkanisierung des Netzes.

- wer bezweifelt das SOPA, E-Parasite oder Protect-IP (Sopa ist imo im Kongress vorgebracht, Protect-IP im Senat, E-Parasite nur ein anderer Name für Protect-IP) sehe sich einmal den Fall US vs. RojaDirecta an. Roja ist eine spanische Firma der Copyrightverstöße angelastet wurden. In Spanien wurde die Firma von jeglichen Anschuldigungen freigesprochen. Auch in den USA wurde die Klage abgewiesen. Dennoch wurde Rojadirect allein durch die Anschuldigung für mehr als ein Jahr legal geknebelt und gefesselt.

Anonymous (unregistriert) 22. November 2011 - 13:10 #

Zensur von Suchmaschinen nicht vergessen. Ergebnisse tauchen dann nicht mehr auf

Keksus 21 Motivator - 25101 - 21. November 2011 - 1:20 #

Die wollen das in den USA durchbringen? Viel Glück. Die Amerikaner stehen sehr auf ihre Freiheit.

Green Yoshi 21 Motivator - 25375 - 21. November 2011 - 1:31 #

Das scheint den Lobbyisten egal zu sein.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 22. November 2011 - 1:34 #

Wenn die in Amerika den Leuten die Freiheit beschneiden gehen die auf die Straße. Hat man doch schon bei so banalen Dingen wie der Gesundheitspflege gesehen.

Wenn die anfangen denen die Meinung zu beschneiden, dann kann so ein wütender Mob in einem Land, in dem du ohne Probleme an Waffen kommen kannst schon ein Problem darstellen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29914 - 22. November 2011 - 7:38 #

Wann sind die Amerikaner denn auf die Straßen gegangen, als ihre Freiheit "im Kampf gegen Terror" beschnitten wurde? Mit der richtigen Verpackung glaubt das Volk alles. Dass eine Gruppe im Vergleich zu einzelnen Menschen tendenziell eher dumm ist war doch schon erwiesen oder?

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 1:53 #

ja und? gegen kriminalität und onlinepiraterie kämpfen muss priorität haben denn nur das sichert die freiheit der menschen ( auch wenn freiheit sichern auf amerikanisch gleichzusetzen mit krieg und völkerrechtsverletzungen ist, aber das ist ein anderes thema )! allein der vorschlag dieser zensur ist so absurd, das man garnicht glauben kann, das es überhaupt jemand wagt ihn auszusprechen. sie machen es aber und das allein zeigt schon, wie weit es da schon gekommen ist. seiten blocken wo ein link schon ausreicht, so kann man jede internetseite vom netz nehmen.

NovemberTerra 13 Koop-Gamer - 1211 - 21. November 2011 - 2:07 #

Das Problem ist das die Lobbyisten in Amerika um einiges radikaler sind als wie das bei uns der Fall ist.
Wenn eine Lobby dort groß genug ist und die was wollen, dann kriegen die das in der Regel auch, egal worum es sich handelt, so traurig das ist.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 21. November 2011 - 3:00 #

Ist hier genauso. Nur hier wird diese Problem gerne, gerade von den Medien, nicht beachtet. Dass in allen westlichen Gesellschaften etwas grundsätzlich falsch läuft, fällt kaum einem auf.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 21. November 2011 - 9:54 #

Richtig, und die weltweit stärkste Lobby der westlichen Nationen scheint die Bankenlobby zu sein. Schaut nur die Ereignisse der letzten Jahre, wer bei jeder Krise ständig neues Geld direkt oder indirekt zugeschoben bekommt. Steuergelder, wir alle subentionieren die. Wenn wir z.B. Griechenland Rettungsgelder zahlen, zahlen die damit ihre Zinsen (für Rückzahlungen der Kredite reicht es ja nicht) und diese Zinsen bekommen wieder zu einem Großteil Banken. Bei der Krise davor haben wir es sogar ohne Umwege den Banken gezahlt. Und die Kriege in Lybien z.B. nutzen den Banken sogar mehrfach, erst weden beide Kriegsparteien finanziert und danach der "Aufbau" finanziert und nach dem Bankrott einiger Beteiligten, bleiben Gebäude und Grundstücke für die Banken hängen.

Und dann prüft mal genau jede Aussage von Merkel, wie Pro-Finanzmarkt jeder ihrer "Gedanken" ist.

Musik-, Spiele- oder Videoindustrie sind zahme Lämmer dagegen.

ThePilgrim 12 Trollwächter - P - 1131 - 21. November 2011 - 2:25 #

Gut wird das hier auch erwähnt. Aber ich denkemal es wird nicht durchkommen.
http://thatguywiththeglasses.com/videolinks/thatguywiththeglasses/nostalgia-critic/33243-top-11-reasons-he-wont-review-digimon

Auch der Critic erähnts auf seiner Site.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 14:45 #

Obama könnte auch ein Veto einwerfen wenn es zu weit kommt. Allerdings werden solche Gesetzesentwürfe in zunehmender Häufigkeit wieder vorgelegt, und wenn sie es nicht schaffen als Anhang an andere Gesetze teilweise implementiert.

Dieser Alptraum wäre ein Segen für Hollywood, aber selbst die rechnen sicher erstmal nur mit einer Einigung wenn sie Abstriche machen. Die werden dann nach und nach unbemerkt ausgedehnt - wen sie wie häufig beschuldigen und zensieren wird für die Öffentlichkeit ja weitgehend nicht klar ersichtlich sein.

Madrakor 15 Kenner - P - 3218 - 21. November 2011 - 2:51 #

Sehr gut, hatte auch schon überlegt ob ich dazu eine kurze News schreiben will. Jetzt hast du mir die Arbeit abgenommen, danke. :)

Sicherlich kann man diese Sperren durch alternative DNS oder Eingabe der IP umgehen, aber darum geht es eigentlich gar nicht mal so sehr. Viel schlimmer ist, dass Seitenbetreiber dadurch jeden einzelnen Link ihrer User prüfen müssten, um zu verhindern dass sie selber auf der Sperrliste landen und eventuell sogar noch ein Strafverfahren angehängt kriegen. Betrifft zwar in erster Linie auch nur die amerikanischen Seiten, aber überlegt mal wie viele der Seiten die ihr täglich ansurft in Amerika beheimatet sind. Wenigstens bei mir ist das eine ganze Menge...

zegge 14 Komm-Experte - 2217 - 21. November 2011 - 3:00 #

Ich kann gar nicht verstehen, wie man so etwas umsetzen soll.
Was ist allein mit den ganzen Social Media Seiten? Im Prinzip müssten ja Facebook, Twitter & Co für jede unzulässige Verlinkung eines Users verantwortlich gemacht werden. In der Praxis gar nicht umsetzbar.
Es ist eine Sache illegale Torrent-Seiten zu sperren, eine andere das halbe Internet auszuhebeln. Ich glaube wirklich nicht, dass so ein Gesetz durchkommt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 3:06 #

das hast du aber eine begrenzte vorstellungskraft.
siehe china, großes vorbild in sachen inetzensur. auch das kann man da aushebeln mit projekten wie tor und ähnlichem, aber prinzipiell funktioniert das "sehr gut".

zegge 14 Komm-Experte - 2217 - 21. November 2011 - 3:11 #

Jo naiverweise habe ich immer einen Unterschied gemacht zwischen einem kommunistischem Staat und den USA, aber dieses Gesetz geht wirklich in so eine Richtung...

DELK 16 Übertalent - 5488 - 21. November 2011 - 6:15 #

Mach lieber den Unterschied zwischen einer Demokratie und eine Diktatur. Denn ob nicht China mittlerweile kapitalistischer ist als die USA, wage ich nicht zu beurteilen ;)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 21. November 2011 - 10:07 #

Wobei die Demokratie, wie sie immer von unseren Parteien gefeiert wird, nur ein Trugbild ist. Welche demokratische Macht haben wir in Deutschland, nur mal als Beispiel. Praktisch gesehen gibt es nur die Möglichkeit mal SPD und dann wieder CDU als Regierung zu bekommen. Das war nie anders. In der DDR gab es nur die SED. Hier sind es die beiden großen Parteien der sogenannten "Mitte", die im Zweifelsfall auch mal eine große Koalition bilden, um weiter an der Macht zu bleiben. Um die Wählerschaft zu maximieren, nutzen sie mittlerweile die gleichen Lügen und Versprechungen und unterscheiden sich kaum voneinander.

Gibt es sonst irgendwelche Volksabstimmungen oder Mitbestimmungsrechte? Verglichen mit der Schweiz gibt es doch bei uns nur eine Diktatur der Partei(en) oder der Koalition der Mitte. Alles was davon abweicht, soll verboten werden, zu extrem rechts zu extrem links, weg damit. NPD als Beispiel, ist ja gerade wieder in der Verbotsdebatte. Auch wenn ich mich nicht mit der NPD identifiziere, aber Konkurrenz einfach verbieten hat mit Demokratie leider nichts zu tun.

thurius (unregistriert) 21. November 2011 - 11:41 #

"Gibt es sonst irgendwelche Volksabstimmungen oder Mitbestimmungsrechte? Verglichen mit der Schweiz gibt es doch bei uns nur eine Diktatur der Partei(en) oder der Koalition der Mitte."

Volksabstimmungen würde jeder lobby noch mehr macht geben.
siehe zum beispiel die Volksabstimmungen zur schulreform in hamburg wo die mittelschicht nicht wollten das ihre kinder weiter ab den vierten schuljahr mit kindern unterer einkommenschicht(hartz4) zur schule gehen,die Bürgerinitiative „Wir wollen lernen“ die gegen die schulreform war hat die gegenpartei sogar mit einer einstweilige verfügung die wahlwerbung verboten für eine schulreform

Volksabstimmungen bergen die Gefahr des Populismus, des Missbrauchs und der politischen Destabilisierung in sich
wer mehr geld in wahlwerbung bei Volksabstimmungen steckt gewinnt am ende

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 21. November 2011 - 14:01 #

Und was unterscheidet das von der Wahl der Parteien?

Es gibt hier nur einen einzigen Ausweg: mehr transparente und unabhängige Informationen. Und genau das ist eigentlich im Zeitalter des Internets möglich. Leider entscheiden und wählen zu viele dumme Schafe aus dem Bauch, wobei der Bauch nur die Plakate an den Bäumen und Laternen der eigenen Umgebung kennt.

Aber die Demokratie aufzugeben, weil man sie mit Geld beeinflussen kann, halte ich nicht unbedingt als die beste Lösung. Natürlich wäre ein guter Diktator immer effizienter als eine Demokratie, die sich ständig Beine stellt. Aber wo nehmen wir diesen guten Diktator her?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 14:12 #

- Aber wo nehmen wir diesen guten Diktator her?
- K.I.

bartbartbartbart (unregistriert) 21. November 2011 - 14:57 #

und wer bezahlt, kontrolliert und programmiert diese K.I.? Sicherer wären wir jedenfalls noch mit einer transparenten, echten Demokratie die Regulierungen setzt und einfordert, Deregulierung aufhebt, Korruption bestraft, Geld und Einfluss aus der Politik und Wahlen weitgehend neutralisiert und ein lebenswertes Leben für die Bevölkerung vor die eigene Profitgier und die Interessen einer sehr kleinen, sehr einflussreichen egomanischen Minderheit stellt.

Statt dessen ist das Gegenteil der Fall, Wirtschaftskrise bleibt ungestraft, 2008 wird von 2011 gefolgt, freie Meinungsäußerungen werden mit Gewalt niedergeschlagen, nationale Autonomie wird durch die konstruierte Schuldenfalle reduziert, und demokratische Aufsicht wird durch ungewählte Technokraten/Goldman Sachs-Banker unterlaufen. Gewählte Palamente werden ausgeklammert und deren Verantwortung und Aufsicht auf (9-12 Mann starke) dubiose Super-Commitees ausgelagert, die mit Sonderbefugnissen besonders schnell und ohne Aufsicht handeln sollen.

Wenn du die K.I. fertig hast, werden wir die brauchen um die Datenflut in einer transparenten, liquiden Demokratie aufzuarbeiten, bis dahin brauchen wir Cyber.. oder solange es keine Cyber gibt, freundliche Leute aus der Nachbarschaft ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 15:10 #

war ja auch nur n witz im hinblick auf die ganzen dystopischen scifis wo kontrollierende k.i.'s meistens eher in die katastrophe führen, ich sag nur skynet.
ganz abgesehen davon, ist dieses forschungsgebiet immer noch so unglaublich weit davon entfernt, an irgendwelche höheren kognitiven fähigkeiten des menschen heranzukommen, dass das ganze ohnehin extrem unrealistisch erscheint. vlt in ein par jahrhunderten vlt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 21. November 2011 - 16:24 #

Stecker ziehen geht immer. Man darf einfach nichts ohne Stecker bauen, wo ist das Problem ^^

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 21. November 2011 - 16:29 #

Ja, weil heutige Rechntechnik zu sehr von unserem Hirn abweicht. Wir haben ja extrem viele vernetzte und parallel laufende Miniprozessoren im Hirn. Unsere Computer arbeiten weitgehend sequenziell. Auch wenn ein Prozessor unglaublich schneller als unsere elektrochemischem Prozesse im Hirn ist, laufen einfach viel mehr Prozesse parallel, was sich am Ende doch als schneller erweist (z.B. Mustererkennung, Entscheidungen anhand unscharfer Daten, Wahrscheinlichkeiten usw.).

Um also eine gute KI zu entwickeln, brauchen wir neuronale Netzwerke, wir brauchen PCs, die nicht nur auf ganz viele parallele Einheiten ausgelegt sind, sondern auch Software, die damit umgehen kann. Heutige Programmiersprachen und Kompiler können wir dafür komplett vergessen. Es braucht quasi eine echte Revolution in der EDV.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 17:46 #

die technik alleine ist leider nicht der grund dafür. dass hat man in den 60'ern auch schon gedacht, bis man in den 90'ern realisiert hat, dass es mit mehr rechenleistung alleine nur zum schachspielen reicht. das problem ist nicht die technik alleine, sonder vorallem die theorie. man weiß in diesem forschungsgebiet überhaupt nicht, wie man denn einen rechnen selbsständig zum "denken" bringen soll.
das einzige was man bisher erreicht, sind angepasste lösungen in speziellen problemfeldern. ob das allerdings sonderlich intelligent ist, sei mal dahingestellt. aber die methoden (wie zB die von dir genannten neuronalen netzwerke) zählt man eben zu diesem gebiet der K.I.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 19:35 #

Witz bemerkt, keine Angst ;) Falls du zur Abwechslung mal eine gute K.I. erleben willst, im Buch Earth von D.Brin macht eine K.I. (oder sowas ähnliches) am Ende alles wieder gut. Einige dystopische Gesellschaftsprognosen haben und aber ja leider schon irgendwie eingeholt..

Auf eine brauchbare K.I. musst du aber vielleicht garnicht so lange warten wie du vermutest. Es gibt derzeit schon ein vielversprechendes Projekt das künstliche Nerven/Drucksensoren in Prothesen mit echten über Lichtimpulse verbindet und auch gleich die Intgegration der Informationen übernimmt (Smu und Darpa).

thurius (unregistriert) 21. November 2011 - 14:17 #

"Leider entscheiden und wählen zu viele dumme Schafe aus dem Bauch, wobei der Bauch nur die Plakate an den Bäumen und Laternen der eigenen Umgebung kennt."

Und viele videospieler waschen sich nicht und haben keine freundin...
btw viele videospieler sind auch nur dumme schafe

zeigt ja gerade von intelligenz dein satz,nur weil die "mehrheit" nicht der einigen meinung ist ,hat man aber nicht das recht andere zu beleidigen und als "dumme Schafe" darzustellen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 21. November 2011 - 14:33 #

Ja, die Fähigkeiten der Menschen sind wie so ziemlich das meiste in der Welt unterschiedlich verteilt, ähnlich wie Daten unter der Gaußschen Glockenkurve. Es gibt immer einige sehr Dumme, einige sehr Kluge und eine große mittelmäßige Masse, nennen wir sie die "Normalen". Jetzt ist es natürlich eine Frage der Interpretation, wann man sich selbst wohin sortiert, tendenziell sind die meisten von uns ja eher "normal". Aber aus Statistiken wissen wir, dass die meisten "Normalen" eher wenig Intersse an der Politik haben und damit, wie auch im Klischee angenommen, einfach manipulieren lassen.

Genauso können wir die Klischees fortsetzen. Die Verkaufszahlen von Spielen zeigen doch auch ganz einfach, was die "Normalen" gerne konsumieren, bei Kinofilmen ähnlich, bei den billigen Industrieprodukten im Supermarkt ebenso.

Diese "Normalen" (ich nannte das so wegen der Normalverteilung) muss man natürlich nicht als "dumme Schafe" bezeichnen. Da hast Du Recht. Ich wollte damit nur etwas überspitzt darstellen, wie leicht sich diese Masse manipulieren lässt, halt wie die Schafe, die der Herde folgen. Es sollte eher eine Metapher sein. Sorry, wenn ich Dich damit irgendwie gekränkt habe. Ich wollte damit keinerlei "Intelligenz" zur Schau stellen, wie Du fälschlischerweise angenommen hast.

Ich gebe gerne noch einen Punkt zum Nachdenken: RTL hat in Deutschland mit Abstand die höchsten Einschaltquoten. Wenn Du mehr über RTL und deren billigster Manipulation wissen möchtest, schau Dir mal Fernsehkritik.tv an!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 21. November 2011 - 16:26 #

Da wird der Saulus zum Paulus ^^

Das hab ich immer am liebsten, wenn jemand im Glashaus sitzt und so richtig schöne fette spitze Steine wirft :D

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 21. November 2011 - 16:31 #

Das gibt es doch immer und überall. Deutschland kritisiert verschuldete Länder und hat verhältnismäßig zum Sozialprodukt gesehen sogar die schlechteren Daten. Es liegt in unserer Natur uns zu überschätzen und auf andere mit dem Finger zu zeigen. Das wird jedem von uns immer mal wieder passieren.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 22. November 2011 - 2:51 #

So ist es.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 21. November 2011 - 12:30 #

Parteienverbote sind mir ohnehin suspekt. Eine robuste Demokratie muss auch Meinungen und Vertreter der extremeren Ränder akzeptieren können, sonst hat sie sowieso schon versagt. Diese Art von politischem Mundtotmachen via Volksverhetzungslegislatur ist nur ein bequemer Ausweg sich nicht mit gewissen Leuten beschäftigen zu müssen und mit "business as usual" weiterzumachen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 10:37 #

naiv ist das richtige wort. china ist in erster linie kein kommunistischer sondern ein knallharter kapitalistischer staat.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 13:19 #

und China sorgt sogar dafür, das ihr Freie Markt bei sich auch einigermaßen frei bleibt, indem sie korrupte Banker verfolgen und anklagen. Können die Amis nicht behaupten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 21. November 2011 - 16:27 #

Haben wir Europäer schon vor Jahrhunderten so gemacht, China macht nur nach was wir vorgemacht haben.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 21. November 2011 - 16:42 #

Also wir haben mal im Mittelalter eine Welle gegen jüdische Bänker gehabt, den Christen war es damals verboten, Geld gegen Zins zu verleihen.

Aber zur Zeit streicheln wir die Banken doch mit unseren Rettungsfonds und geben Ihnen Investitionszulagen oder Steuerersparnisse. Frankfurt z.B. ist nur zur Bankenmetropole geworden, weil der damalige Bürgermeister ihnen jahrelang Steuergeschenke gemacht hat.

Wir sind so fokussiert auf diesen Dienstleistungssektor, dass viele Politiker gar nicht mehr erkennen, welche Branchen wirklich die treibenden Kräfte sind und den Dienstleistungssektor eigentlich mit sich ziehen.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1279 - 21. November 2011 - 10:32 #

das läuft halt darauf hinaus das jeder jedern kontrolliert, ich kenne das irgentwoher...woher nur das ist so lange her aber ich glaub mein Opa hat das noch mitgemacht.

Am Ende bekommt noch jede Seite ein Prüfsiegel an die obere rechte Seite verpasst, ob sie schonmal irgentwelche verfehlungen hatte.

Alles nur damit der Verbraucher auch direkt erkennen kann ob er da nicht vorsichtig sein muß.

thurius (unregistriert) 21. November 2011 - 11:28 #

warum kommt immer die nazikeule?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 21. November 2011 - 11:37 #

Godwin’s law, kennste?

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 12:50 #

Vlt. ist sein Opa in der DDR groß geworden, das ist noch kürzer her..
Gilt "Goodwin's Law" dann auch, oder hat das einen anderen Namen?

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 13:37 #

schaut euch einfach an was für brutale Exzesse die Polizei in den USA feiert weil die Occupier den Status Quo in Frage stellen... Veteran Scott Olsen war schon der Hammer, aber der Informationblackout, Festnahme von Reportern, brutale Gewalt gegen Demonstranten und neuerdings gewaltsame Verabreichung von Tränengas. Schmerz um Gehorsam zu erzwingen reicht schon nicht mehr, in Berkeley war es schon Schmerz aus Grausamkeit und um eine Reaktion zu erzwingen.

Verschränkung der Arme zählt dort mittlerweile als "gewaltsamer" Protest, und Leute die in Fetalposition am Boden liegen werden = gewaltsamer Widerstand um Schlagstöcke zu rechtfertigen. Dann Schutzbrillen gewaltsam entfernen und den letzten Anklagen sogar Münde aufgestemmen um Tränengas zu spritzen. Kinder die deshalb Blut husten. Ein Wunder das sich bei all der Polizeibrutalität die Demonstranten immer noch nichtmal wehren dürfen, wenn deren Leben in Gefahr ist.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 21. November 2011 - 16:28 #

Anders bekommst du eben ein Land voller selbstsüchtiger Egoisten nicht unter Kontrolle^^

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 18:29 #

Doch schon, das hat ja bis zur großen Deregulierung einigermaßen gut funktioniert. Trotz kaltem Krieg und Kommunistenschreckgespenst gab es einen gewaltigen Aufschwung und steigende Lebensqualität. Der American Dream war durchaus realistisch, harte Arbeit wurde belohnt. Haus, Kinder, Auto und etwas Freizeit waren möglich. Dann kam die große Deregulierung die nach zwei bis drei Jahrzehnten abartige Früchte trägt.

Was sich jetzt entwickelt scheint eher auf Dominanz und Unterwerfung als auf wohlwollende Kontrolle abzuzielen. Profitorientierte US-Gefängnisse sind schon ein Indikator für das was kommt. 1$ Lohn für einen Tag Arbeit werden gezahlt, eine Minute telefonieren kostet einen Häftling 5$. Arbeitsverweigerung wird mit Einzelhaft bestraft. Ein Seitenblick auf Demonstranten die ihre Verärgerung den korrupten Bankern kundtun zeigt extreme unprovozierte Polizeibrutalität. Wie leicht kann das System kippen und Brutalität in solchen Gefängnissen motivieren wenn es mit der Wirtschaft wirklich bergab geht? Abu Ghraib Zustände in solchen Gefängnissen wage ich mir garnicht vorstellen, auch nicht nach Skandalen in denen Jugendliche dort mit Depressiva vollgepumpt wurden um sie ruhig zu stellen und Wärter einsparen zu können.

Das Problem sind nicht selbstsüchtige Egoisten die keine Macht haben. Das Problem sind selbstüchtige, zu mächtige Soziopathen (korrupte Superreiche) die den Rest der Gesellschaft für Macht oder Geld an den Abgrund treiben. Was fehlt sind rechtschaffene Superreiche mit Gewissen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 22. November 2011 - 2:53 #

Absolut. Ich stimme zu.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1279 - 21. November 2011 - 14:17 #

Das läßt sich leicht erklären.

Weil es nunmal so wunderbar passt. Jeder weis damit was anzufangen punkt.

Ich könnte auch die Kommunistenkeule auspacken oder die Diktatorkeule usw. usw. aber jeder denkt zuerst an Nazi Deutschland. Mach von mir aus China, Russland (WW 2) oder DDR draus alles das selbe wenns dir besser passt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 21. November 2011 - 16:29 #

Alle in einen Sack und draufhauen, triffst immer den richtigen, genau!

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1279 - 22. November 2011 - 13:41 #

Der Vorgang ist der gleiche das kannst du gerne wahr haben oder nicht das hat nichts mit alle in einen Sack zu tun.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 21. November 2011 - 3:03 #

Zensur ist immer schlecht. Egal in welcher Hinsicht auch immer. Gerade weil Regierungen diese nach ihrem Sinne ausweiten.

Den Regierungen fällt langsam immer mehr auf, dass sie die Bevölkerung nicht mehr so kontrollieren können wie früher. Der Grund dafür ist das Internet. Und das wird nun nach und nach eingeschränkt, so dass man wieder "ordentliche" Verhältnisse hat.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 13:41 #

TV, Radio und Zeitungen sind soweit kontrolliert und unglaubwürdig, das sie immer weniger verwendet werden. Jetzt ist das Internet dran. Die Angriffe darauf werden immer drastischer, da müsste man mal eine chronologische Auflistung machen was das zum Schutz gegen die neuen Kommunisten/Terroristen/Kinderp4r n0grafen aufgefahren wird, um letztendlich mehr Macht über die Bevölkerung zu bekommen. Weltweit scheint es das so langsam mit der Freiheit des Internets gewesen zu sein..

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 21. November 2011 - 7:13 #

http://americancensorship.org/

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 21. November 2011 - 8:04 #

War doch eh nur eine Frage der Zeit. Es würde sowieso gerne jede Regierung wissen, wie man "das Internet kontrollieren" kann. Ich wünsche ihnen dabei viel Glück...

AnonymousRoyalWPu (unregistriert) 21. November 2011 - 14:08 #

auch das Internet ist nur der Anfang. Wozu wird kontrolliert? Um einheimische Unruhen niederschlagen zu können, die unweigerlich kommen werden. Die USA machen mit ihrer paramilitärischen Brutalität zur Zeit großen Aufrur, aber die wahre Kontrolle kommt doch letztendlich durch totale Überwachung, Zensur und Polizisten, die zu Hause vorbei schauen, weil ein Verdacht auf "irgendwas" vorliegt.

Erstaunlich das Europa einen so koordinierten Zwang zur biometrischen Erfassung an den Tag legt, oder? Der deutsche Bundestrojaner schickt seine Verdachtsmomente erst in die Usa und dann zurück. Usa und Großbrit bauen gigantische persönliche Datenbanken auf (NGI, IDENT, IAFIS; die riesige NPIA/PND Datenbank in GB) und Deutschland hat ein großzügiges Datenaustauschabkommen.

Frage der Zeit ist wirklich nur noch, wann wir Zustände wie in England zur königlichen Hochzeit haben. Vorsorgliche Inhaftierung von unbescholtenen Personen, weil deren politische Meinung nicht geduldet wird..

TL; DNR: erst komplette biometrische Erfassung und ausgedehnte Gefahrenbewertung für jeden Bürger, dann sowas: youtube.com/watch?v=UscFYYCKOxg

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 21. November 2011 - 16:31 #

Gut, die Engländer haben ja auch keine Kultur. Auf was sollten sie sich berufen? Die kenn das nicht anders, da kannste sowas bringen.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 18:53 #

Wir leben im Zeitalter der Globalisierung, Kultur hat da nicht viel mit zu tun. Was macht uns denn anders, was schützt uns im Ernstfall?

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 22. November 2011 - 2:55 #

Kultur schwingt immer mit. Das ist sozusagen das kollektive Gedächtnis eines Volkes. Wenn natürlich manipuliert wird kann sich das auch ändern.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6862 - 21. November 2011 - 8:16 #

Übrigens ist es eigentlich ziemlich unfair das nur Amerikaner abstimmen können: Schließlich wird Youtube und Facebook auch hierzulande recht viel genutzt. Es braucht ja nur irgendwer irgendwo auf Facebook nen Link zu setzen der Illegal ist und schon kann das ganze Netzwerk geblockt werden. Und von wegen "Nur in den USA". Ich denke da wird die US-Regierung gar nicht differenzieren, sondern sagen: Alles was bei uns gehostet wird bzw. bei uns seinen Firmensitz hat wird geblockt.

McSpain 21 Motivator - 27756 - 21. November 2011 - 8:20 #

Facebook-Europa wird doch soweit ich weiß in Irland gehostet und verwaltet. Bin aber kein Experte für Schundseiten im Internet ;)

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 14:19 #

Google hat auch eine große Niederlassung und Datencenter in Irland, die sogar mehr als nur ein Briefkasten für Steuertricks ist. Wird aber die Inhalte nicht vor der Zensur schützen, denn Facebook, Google und Co sind von Werbegeldern abhängig - u.a. genau Diese würden abgeschnitten und so Konformität erzwungen. Kleinbürgern stehen dann ganz im Regen.

McSpain 21 Motivator - 27756 - 21. November 2011 - 8:19 #

Im Gegensatz zu Deutschland wird hier zumindest kein "Schutz der Bevölkerung" als Begründung vorgeschoben sondern offen gesagt das der "Schutz der Wirtschaft" alles rechtfertigt. :)

Wir sehen uns dann wieder wenn Twitter,Facebook,Youtube gesperrt sind. Da fällt mir ein.. wenn ich einen Link zu Urheberrechtsverletzungen auf im EA-Forum und auf Nintendo und Sony-Seiten poste... Coole Sache!

Wilkommen im Web 1.0 - Hardcopy Edition.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 14:24 #

stimmt nicht ganz. CP, Raubkopierer, Hackerattacken auf Banken und Identitätsdiebstahl werden auch dort mehr als großzügig als Begründung vorgeschoben. Und wenn der Patriot-Act bisher nicht der größte Auswuchs an "Schutz der Bevölkerung" darstellt, was dann? Nen größeren Big Brother gibts nicht, USA > China was die Überwachung und Erstellung von Dossiers über die eigene Bevölkerung angeht.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12922 - 21. November 2011 - 8:38 #

Mei wir in Europa sind auch nicht besser, die EU forscht auch ganz offen an der Überwachung des Internet. Interessiert es noch einen?
Nein seit der Indect ankündigung wo es etwas aufschrei gab kümmert sich kein Mensch mehr wie sich die Sache entwickelt.
Das Project welches unteranderem das Internet überwachen soll soll 2013 soweit sein, danach sind wir EU Bürger besser "geschützt"

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 14:25 #

2013 ist auch das neue biometrische Überwachungssystem im Land of the Free einsatzbereit. Wie überaus passend.

Lostboy 13 Koop-Gamer - 1313 - 21. November 2011 - 8:51 #

So it begins...

socio 09 Triple-Talent - 287 - 21. November 2011 - 11:50 #

die angst, dieses gesetz könnte international anklang finden... schule machen, lässt viele aufschreien.
wir glauben immernoch in einer welt des freien informationsflusses zu leben.
kontrolle zählt, die massen lenken, erhalt der macht; das system muss weiterlaufen.
das traurige an dieser entwicklung ist, nur ein aufgeklärter bürger ist in der lage das ganze zu durchschauen und sich dagegen zu wehren, mal mit mehr und mal mit weniger erfolg ;)

ich beobachte solche maßnahmen der reagierungen immer mit großer sorge.
horrorszenarien von einer totalen überwachung schweben einem nerd nur all zu schnell durch den kopf!

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104516 - 21. November 2011 - 13:21 #

Wehret den Anfängen!

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 21. November 2011 - 21:35 #

Der Zug ist dermaßen lange abgefahren, der wird schon bald wieder ausgemustert.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 21. November 2011 - 16:33 #

Sind wir einfach mal alle froh das ein Brot nicht 2 Millionen Euro kostet, die Straßen sauber sind, und das wir in Deutschland die beste Rechtssicherheit der Welt haben.

Was will man mehr Leute, genießt es, solang es noch so ist.

Lostboy 13 Koop-Gamer - 1313 - 21. November 2011 - 17:00 #

Tja, was soll man auch mit einem freien Geist und Willen anfangen?!? :/

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 22. November 2011 - 2:56 #

Den musste dir selber geben, den kannste dir nirgendwo kaufen, und schenken tut ihn dir auch keiner.

Wordsmyth (unregistriert) 21. November 2011 - 20:35 #

Der Spiegel hat heute einen kritischen Bericht über SOPA:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,773495,00.html

MN 16 Übertalent - 5592 - 21. November 2011 - 22:15 #

Erinnert mich doch stark an Bill S.978. Ein Gesetzesentwurf, der es unter Strafe stellen will geschütztes Material als Stream anzubieten.

Stichwort hierbei "Lets play", welches viele Nutzer auf Youtube praktizieren, sich selbst beim spielen aufnehmen, wen der Begriff nichts sagt.

http://en.wikipedia.org/wiki/Bill_S.978

Natürlich wird es erst wieder so ausgelegt, dass es sich gegen Webseiten richtet, die Profit an illegalen Streams generieren.

Wordsmyth (unregistriert) 21. November 2011 - 23:47 #

Das ist zumindest die Ausrede, angewendet wird es dank der schwammigen Formulierungen ohne Zweifel für Massenzensur. Starker Motivator waren aber sicher auch profitable Massenabmahnungen, die Sponsorenliste sagt ja einiges aus. 978/Protect-IP und SOPA sind aber leider auch zwei Seiten einer Waffe um unliebsame Beweise und Youtube-Video's von z.b. Polizeibrutalität im Keim zu ersticken.

Beispiel Universität von California, Davies Kampus. Behauptung: Polizisten wurden bedrängt und sahen keine andere Möglichkeit als extreme Gewalt anzuwenden. Von Massenmedien bereitwillig aufgenommen und einseitig ohne Überprüfung wiedergegeben. Demonstranten-Kameraaufzeichnungen auf Youtube stellen die Lügen bloß - was mit SOPA/Protect-IP/S.978 geschehen wäre lässt sich wohl leicht ausmalen:
http://www.zdnet.com/blog/igeneration/uc-davis-official-spin-crumbles-in-the-face-of-too-many-videos/13347

Daily Pod- und Shoutcasts und eSports-Dokumentatoren (bsp. Huskystarcraft) würde dieser Gesetzesentwurf auch bedrohen. Hätte sich dann womöglich schnell ausgespielt..

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit