Gerücht: Download-Plattform der WiiU von EA oder Valve?

Bild von Johannes
Johannes 32585 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

14. November 2011 - 17:17 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
WiiU ab 350,00 € bei Amazon.de kaufen.

Die Downloadplattform Origin aus dem Hause Electronic Arts steht momentan stark in der Kritik, denn bekanntermaßen greift das Programm auch auf Daten auf dem PC der User zu, die wenig bis gar nichts mehr mit dem Schutz vor illegalen Kopien der Software zu tun haben. Wir haben bereits mehrfach über die rechtlich zumindest bedenklichen Funktionen Origins berichtet (siehe hier und hier). Nun macht Origin weitere Schlagzeilen, allerdings nicht im Zusammenhang mit vermeintlicher Datenausspähung, sondern mit Nintendos kommender Konsole WiiU. Die soll, wie ihr sicherlich alle wisst, im Rahmen der nächsten E3 in ihrer finalen Version nochmals vorgestellt werden und 2012 auf den Markt kommen.

Wie nun die Kollegen von wiiugo.com von einer nicht näher genannten Mitarbeiterin von Electronic Arts erfahren haben wollen, könnte Nintendo für den Onlinebereich der WiiU auf die Beteiligung einer externen Firma setzen. So würde sich EA gegebenenfalls sogar als Hauptpartner positionieren können. Es seien jedoch auch andere potentielle Partner wie etwa Valve im Gespräch. Mit Origin wolle Electronic Arts allerdings "aggressiv" einen Exklusivdeal aufbauen.

So ein Deal könnte sich dann auch für beide Parteien lohnen, denn einerseits könnte der jeweilige Partner mit seiner Distributionsplattform auch im Konsolengeschäft einen stärkeren Anschluss finden, andererseits könnte Nintendo endlich einen funktionierenden Downloadservice aufbauen. Nintendos eigene Vorstöße in Sachen Online-Distribution waren bisher nämlich eher kläglich. Laut der genannten Quelle könnten die Publisher dann auch bessere Richtlinien für sich aushandeln:

Viele Publisher sind mit den Features von Xbox Live schon sehr zufrieden. Womit sie aber überhaupt nicht zufrieden sind, ist die Strenge der dortigen Richtlinien. Nintendo ist mit einem offeneren und flexibleren Ansatz an das Thema Onlinedienst herangegangen, denn sie haben die Entwickler/Publisher gefragt, was ihnen in einem Onlineservice nicht fehlen dürfe - und das hatte absolute Priorität für sie.

Was genau an diesen Gerüchten dran ist, wird sich spätestens bei der nächsten E3 zeigen.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2080 - 14. November 2011 - 14:21 #

Nintendo hat sich mit seinen Webshops und Downloadportalen bisher nicht gerade mit Ruhm bekleckert, insofern halte ich eine externe Lösung für keine schlechte Idee, aber Origin ...

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 14. November 2011 - 14:38 #

"aber Origin ..."

vom Regen in die Traufe ;-)

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 14. November 2011 - 17:21 #

Eher vom instabilen Ast in den Abgrund.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 14. November 2011 - 14:23 #

Das sollte Nintendo sich gut überlegen. Von dem Gerücht bin ich gar nicht begeistert und hoffe da ist nicht ein Funken Wahrheit dran. Hab bis auf den Virtua Boy alles mitgemacht bei Nintendo :D aber das wäre ein Boykottgrund.

thurius (unregistriert) 14. November 2011 - 14:34 #

seit dem neusten origin update ,bewegt sich origin nur noch in den originordnern auf der festplatte,andere programme scannt es nicht mehr

Anonymous (unregistriert) 14. November 2011 - 19:12 #

per hotfix jederzeit wieder einschaltbar. an deren spanner intentionen und bedigungen hat sich ja nichts grundlegendes geändert.

TParis 12 Trollwächter - 878 - 14. November 2011 - 14:47 #

Das wäre doch völliger Schwachfug. Origin ist Steam in vielen Punkten unterlegen. Valve traue ich da viel eher zu ihr System auf eine andere Plattform zu übertragen - einige Komponenten haben es ja bei Portal 2 auch auf die PS3 geschafft.

Politician 12 Trollwächter - 1107 - 14. November 2011 - 14:47 #

Man kann für Nintendo nur hoffen, dass sie sich klug entscheiden. Valve wäre der deutlich bessere Partner, gerade von der medialen Wirkung her.
Generell ist die zusammenarbeit mit externen Firmen eigentlich logisch. Mal schauen was da kommt.....ich denke nicht, dass ich mir die WIIU zulegen werde. Da müsste schon wirklich tolle Software kommen...

Anonymous (unregistriert) 14. November 2011 - 14:52 #

GTA V exklusiv für ein paar Monate?

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 14. November 2011 - 14:54 #

Eben, mit solchen Titeln kommt so etwas durch. HL2, D3 usw.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 14. November 2011 - 14:53 #

Mit Valve als Partner könnten dann sogar Indie-Spiele auf die WiiU kommen.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11222 - 14. November 2011 - 15:03 #

Tolle Software abseits der bekannten Nintendo-Franchises. Für ein neues Mario Kart oder Zelda würde ich mir jedenfalls keine WiiU kaufen. Da müssen schon neue Exklusivtitel her.

FliegenTod 12 Trollwächter - 1144 - 16. November 2011 - 15:54 #

Ich denke, viele sehen das aber ganz anders.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 14. November 2011 - 15:04 #

Vorstellen könnte ich mir diese Form der Kooperation schon, da Nintendo und EA eine langjährige Partnerschaft haben, wie Big N kaum zu einem anderen Publisher/Entwickler jemals eine aufgebaut hat. Bei vielen Plattformen hatte man meistens unter den besten Stücken entweder ein Spiel von EA Games oder Nintendo selbst. Wenn ich da an die Anfänge des Online-Gamings auf Konsolen zurückdenke, war es auch meist ein EA Titel, der Modem-Funktion und sonstiges wirklich genutzt hat.

Ob ich das allerdings auch gut heiße, dass es der Origin-Dienst werden soll, ist wieder eine andere Sache. Denn "gut heißen" drückt nicht annähernd aus, was ich ich bei der Erwähnung dieses Service empfinde. *grrr Knoten in Heizkörper macht*

Keksus 21 Motivator - 25001 - 14. November 2011 - 15:06 #

Bitte nicht. Alles was Origin irgendwie Boden verschafft sollte man abblocken. Dieser "Service" gehört eingeäschert und nichts andres.

meph0987 (unregistriert) 14. November 2011 - 15:09 #

Also, ich bin gewiss kein Freund von Origin.

Aber mal ehrlich, was gäbs bei einer Konsole auszuspähen?

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 14. November 2011 - 17:26 #

Apple iTunes, Sony Media Go, Microsoft Live, zukünftig Origin, alle haben etwas gemeinsam: Sie laufen auf PC oder Mac und erst in zweiter Instanz auf dem mobilen Gerät deiner Wahl. Ohne iTunes kein iPod. So einfach ist das.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 14. November 2011 - 17:28 #

Nur dass die WiiU kein mobiles Endgerät ist.

FliegenTod 12 Trollwächter - 1144 - 14. November 2011 - 19:19 #

Das stimmt allerdings, eine Spielekonsole lässt sich mit keinem der genannten Geräte vergleichen.

Darkforge (unregistriert) 14. November 2011 - 16:11 #

Oh Noe! Für Nintendo hoffe ich mal das es nur ein Gerücht ist, sonst können sie ihre WiiU behalten :(.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 14. November 2011 - 17:13 #

ohnoes why origin :< lieber steam!

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 14. November 2011 - 17:19 #

Wieso? Konkurrenz belebt das Geschäft und hält die Preise niedrig.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 14. November 2011 - 17:28 #

Les die Datenschutzrichtlinie und überprüf deine Zugriffsstatisitiken auf die Festplatte. Viel Spaß.
Außerdem kann der PC-Bereich momentan alles brauchen, aber keine weitere Zwangssoftware und Zersplitterung der Communities, schon gar nicht durch Sachen wie Origin.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 14. November 2011 - 17:29 #

Kennst Du die Datenschutzrichtlinien und das Ausspähverhalten von Xbox Live? Und was hat die WiiU mit dem PC zu tun?

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 14. November 2011 - 17:33 #

Wenn WiiU = Origin, dann hat Electronic Arts eine Basis, auf der sie aufbauen können. Das heißt, dass Origin sich etabliert. Das hat auch Auswirkungen auf den PC, PC-Communities und langfristig auch auf Datenschutzstandards. Darauf habe ich keine Lust.

quenzi 10 Kommunikator - 544 - 14. November 2011 - 18:33 #

Ich denke, dass Origin sich so oder so etabliert.
Es gibt einfach viel zu viele Spieler, denen das Ganze egal ist.

Ich denke das wird so wie bei den CoD Map-Packs.
Da haben sich auch viele beschwert und am Ende war das Ding auf Platz 1 der Verkaufscharts.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 14. November 2011 - 17:35 #

Lieber höhere Preise als ein Preiskampf um jeden Preis, bei dem Menschen ausgebeutet werden, um die Kosten zu drücken.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 14. November 2011 - 17:39 #

Apple verlangt hohe Preise und beutet auf dem Umweg über seine Billigzulieferer Menschen derart aus, dass sie Selbstmord am Arbeitsplatz begehen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

thurius (unregistriert) 14. November 2011 - 18:09 #

amazon beutet in deutschland aus ,wo bleibt da der boykott und als steuerzahler unterstütz man es sogar ,da amazon “weihnachtskräfte“ 2 wochen lang vom arbeitsamt bezahlen lässt

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 14. November 2011 - 18:00 #

Das ist nicht Apple, sondern die Zulieferfirma Foxconn. Du übersiehst, dass das bei anderen, vornehmlich ausländischen Firmen noch deutlich gängigere Praxis ist. Vorne dran Nokia, aber auch Dell und Sony. Klar, jeder hackt auf Apple rum. Allerdings ist Apple der einzige, der sich zumindest (sehr) eingeschränkt um bessere Arbeitsbedingungen bemüht. Das ist immer noch viel zu wenig und indiskutabel. Aber immerhin ein winziger Schritt in die richtige Richtung.
Außerdem ist es sowieso hanebüchen in diese Richtung zu argumentieren. In anderen Bereichen ist das noch viel schlimmer. Rosen aus umwelt- und menschengefährdend Pestizit-vergifteten Gegenden in Afrika bei Lidl für 2,99€, zu unmenenschlichen Bedingungen hergestellte Hosen aus Kinderarbeit bei Kik, Kaffee aus dem Hinterland, wo niemand etwas von menschlichen Missständen mitbekommt als "Beste Bohne" verkauft bei Aldi. Fleisch aus den quälendsten und widerlichsten, unmenschlichsten und verachtenswertesten Bedingungen direkt aus Deutschland im Edeka als "Wiesenhof" verkauft. Von Gänsestopfleber aus Polen mal ganz zu schweigen. Dagegen ist Foxconn vermutlich noch sehr abgemildert.

Das einzige, was man als westlicher Mensch mit Geld dagegen tun kann, ist die entsprechenden Produkte zu boykottieren und auf Misstände hinzuweisen. Das gilt für Origin wie auf die besagten Produkte übertragen. Und das funktioniert in Ansätzen in Deutschland trotz aller Umstände inzwischen immer noch besser als in fast allen anderen westlichen Ländern. Ich wette Deutschland ist das einzigste Land weit und breit, wo Origin auf Gegenwehr stößt. Deutschland ist allerdings auch eines der wenigen Länder, in denen man biologisch einkaufen kann und sagen "verdammt, ich bin stolz drauf und habe ein reineres Gewissen". Dabei geht es nämlich nicht um Bio-Produkte, sondern um ein Miteinander. Man kann die Welt nicht verändern, aber man kann dabei mithelfen, sie wenigstens im Kleinen zu verbessern.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 14. November 2011 - 18:11 #

Apple ist angeblich immer unschuldig. Aber welcher Apple-Manager mit Sinn für die Realität geht ernsthaft davon aus, dass bei den kolportierten Preisen bei Foxconn gut bezahlte Arbeiter herumspringen? Es ist üblich, die schmutzigen Angelegenheiten an einen Dienstleister auszulagern, und wenn es noch keinen gibt, dann gründet man selbst ein Tochterunternehmen.

Origin auf WiiU ist was anderes als auf PC. Was das für Auswirkungen auf den PC-Markt haben soll, ist rein spekulativ.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 14. November 2011 - 18:28 #

Ich habe in keinem Satz davon gesprochen, Apple für ihre Praxis zu schätzen. Aber es ist gegenüber "gängiger Standards" bei Großkonzernen immer noch ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.
Nike-Hosen werden zu widrigen Bedingungen produziert. Aber die Hose vom Kik kommt aus unmenschlichen Verhältnissen, wo sich Leute am Färbemittel vergiften und Kinder die Knöpfe annähen. Keines ist gut, aber das eine ist Kapitalismus in Reinform, das andere immerhin etwas eingeschränkt.
Man kann gegen die Sache selbst sowieso nur sehr schwer angehen. Aber durch richtiges Kaufverhalten und Nicht-Kaufen sehr wohl einen Beitrag dazu leisten unterstützenswertes zu unterstützen.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 14. November 2011 - 17:39 #

Die Einstellung gefällt mir. Das hilft langfristig allen. :-) .

thurius (unregistriert) 14. November 2011 - 17:41 #

tja dann los amazon boykottieren
http://www.golem.de/1111/87610.html

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 14. November 2011 - 18:02 #

Ich weiß. Kapitalismus ist krass. Was soll man da noch sagen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4301 - 14. November 2011 - 19:23 #

Dann recherchiere mal lieber nicht nach, wie Zalando arbeitet ;)
Da passiert das auch außerhalb der Weihnachtszeit.

Dr. Garry 11 Forenversteher - 595 - 14. November 2011 - 18:05 #

Wenn dann sollen sie lieber Steam nutzen als z.b. Origin.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 14. November 2011 - 18:15 #

Wenn sie Steam nutzen ist die Konsole sowas von durchgefallen.... Microsoft zeigt doch wie man ein gutes System aufbauen kann... warum schafft Nintendo sowas nicht?

q 17 Shapeshifter - 6711 - 14. November 2011 - 18:59 #

Und was ist an Steam schlechter als an Xbox Live?

Niko 16 Übertalent - 5024 - 14. November 2011 - 20:08 #

Steam ist eine Verkaufsplattform - Xbox Live eine Mediaplattform

q 17 Shapeshifter - 6711 - 14. November 2011 - 20:32 #

Das kann man bequem ändern. Die Möglichkeit, Filme bei Steam anzubieten, existiert bereits seit Jahren. Ein Hobbyfilmer von Valve hat dort schon vor Jahren seinen Zombiefilm veröffentlicht.

Diverse Indieanbieter legen ihren Spielen auch immer öfter Soundtracks bei. Das sind am Ende nur kleine Sachen, die man integrieren muss.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 14. November 2011 - 20:39 #

Dennoch bleibt Steam eine Verkaufsplattform.

Ganz abgesehen davon wäre Nintendo auch schön dumm Steam zuzulassen... die Kohle könnten sie zu 100% selber verdienen.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 14. November 2011 - 20:41 #

Und was macht XBOX Live nun anders? Friendsliste und Achievements gibts da genauso.

volcatius (unregistriert) 14. November 2011 - 22:39 #

Aber nur XBoxLive hat eine nicht konvertible Märchenwährung und kann in Blöcken gekauft werden. Oh wait...

Niko 16 Übertalent - 5024 - 14. November 2011 - 23:26 #

Ein komplettes System das von Tag 1 auf die Xbox360-Konsole zugeschnitten war/ist. Dazu noch diverse Bezahlservice wie z.B. Xbox Live Gold. Alleine dank Gold verdient MS Millionen. Warum sollte Nintendo ein solches Geschäft an 3te weitergeben?

Steam ist eine reine Verkaufsplattform mit Kommunikationsmöglichkeiten. Xbox Live ist "quasi" das Betriebssystem der Konsole. Neben den normalen Features und eben einer eigenen Verkaufsplattform (XBL Store/Arcade) bietet dir XBL auch Filme, Serien, Sky/PayTV, Musik & Magazine. Dazu die Spielereien mit Kinect. Also eben auch einen normalen Chat via XBL oder Windows Messenger (aka Live) oder Video und Sprach-/Videochat via Videokinect (bzw. bald wohl Skype). Auch ist es möglich Bilder & Videos innerhalb einer Party auszutauschen und gemeinsam zu betrachten etc. etc. etc.

Gut, vieles davon brauch der normale Spieler nicht, aber darum geht es auch nicht. Xbox Live ist ein komplettes System mit vielen Möglichkeiten. Mit einem Service wie Steam würde sich MS nur selbst Geld abzwacken und warum sollten sie das tun? Microsoft brauch Steam nicht... außerdem: Welchen Grund hätte MS überhaupt Steam oder Origin zuzulassen?

q 17 Shapeshifter - 6711 - 15. November 2011 - 0:07 #

Darum gehts doch garnicht... wieso MS auf der XBOX Steam zulassen sollte? Wer spricht denn davon?

volcatius (unregistriert) 14. November 2011 - 22:40 #

Also ist Steam eigentlich genau das, was Nintendo will.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4301 - 14. November 2011 - 19:27 #

Ich kann mir gut vorstellen, dass für die meisten von uns Steam das geringere Übel zu sein scheint. Aber aus ökonomischer und langfristiger Sicht könnte das anders aussehen. Valve war schneller und war gut und haben ein ordentliches System aufgesetzt. Aber EA hat als Publisher einfach viel mehr Produkte als Valve in der Hinterhand. Ich weiß nicht, was Valve mit den Unmengen von Geld gemacht hat, die sie mit Steam verdient haben, aber sie hätten eine gute Menge Spiele damit produzieren sollen. Auf lange Frist könnte EA nur mit den eigenen Titeln ihren Shop attraktiv genug machen und könnten mit den Versprechungen an Nintendo, spezielle Versionen für die WiiU zu produzieren, der bessere Partner sein.

Das klingt zwar erstmal schrecklich für uns, wäre ökonomisch aber sinnvoll.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 14. November 2011 - 19:28 #

Da haste recht, leider!

Peekaboo (unregistriert) 14. November 2011 - 19:56 #

Steam ist ganz nett und bequem, aber ordentlich wäre es, wenn ich zum Spiel auch ein Handbuch (PDF) dazubekomme, oder Extras wie Wallpaper, Soundtrack, etc. Ordentlich wäre es auch, wenn ich Spiele tauschen, verleihen oder vielleicht weiterverkaufen könnte.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4301 - 14. November 2011 - 20:10 #

Bei mir haben einige Steam-Spiele ein Handbuch. Ich habe es auf Englisch und da ist rechts bei Links hin und wieder ein Link für "Guide".
Wenn das nicht bei allen Spielen vorhanden ist, wird es eher eine Kritik an den Hersteller sein. Aber ehrlich, ich nutze diese Guides fast nie, habe nur bei L4D2 mal reingeschaut, um einige Taktiken zu lernen.

Soundtracks habe ich massig z.B. bei Portal 2 bekommen, ich glaube das waren schon 3 Alben nur bei diesem einen Titel. Das ist oft bei den News verlinkt.

Spiele tauschen geht nicht, aber man kann Ingame-Items tauschen. Ein offenes Tauschsystem für Spiele wäre im digitalen Zeitalter nicht ganz problemfrei. Es würde einen neuen "Tauschmarkt" erzeugen, wo man unbekannten gegen eine Gebühr Spiele zum Tauschen überlässt. Digital kann das ja sofort weltweit kostenfrei gemacht werden, was physisch doch im Freundeskreis beschränkt bleibt.
Digitale Produkte Verleihen und Weiterverkaufen halte ich für eine sehr gewagte Forderung. Solche Features gibt es bei digitalem Fernsehen, dititaler Musik oder digitalen Videostreams auch nicht. Das wäre gefährlich, da so ein Produkt beliebig oft und häufig rumgereicht werden könnte.
Aber ich kann mir gut vorstellen, dass man sowas in begrenztem Maße erlauben könnte, z.B. unter Freunden und nur eine bestimmte Anzahl pro Zeitraum, um keine Geschäftemacher, Verleihfirmen und anderes entstehen zu lassen.

Ich glaube, dass wir bald ähnliche Funktionen erleben werden. Und wenn, dann macht das Steam eher als EA oder andere große Publisher. Denn sie sind kleiner und können nur durch solche Innovationen für sich werben.

insaneRyu 13 Koop-Gamer - P - 1396 - 14. November 2011 - 19:52 #

Wär natürlich der Knaller: Steam und Origin auf der WiiU.
Nächster Schritt: Xbox Live und PSN >_<

Niko 16 Übertalent - 5024 - 14. November 2011 - 20:09 #

Wird Microsoft niemals zulassen - warum sollten sie auch. XBL ist eine - für Konsolen - perfekte Plattform

volcatius (unregistriert) 14. November 2011 - 22:43 #

Sicher nicht als Verkaufsplattform, aber die Accountbindung über Origin für EA-Titel kommt sowieso für XBox und Playstation.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 14. November 2011 - 23:17 #

Die gibt es schon seit 2006. Es wird/wurde automatisch ein EA Account erstellt mit deinen Xbox-Daten. Seitdem loggt sich dein Xbox-Profil automatisch beim EA-Server ein wenn du einen EA-Titel startest. Das war/ist schon seit dem ersten EA-Titel auf der Xbox 360 so.

Selbiges übrigens bei UbiSoft mit uPlay

volcatius (unregistriert) 14. November 2011 - 23:33 #

Auf der PS3 loggt man sich nicht automatisch auf einem EA-Server ein, wenn man ein EA-Spiel startet. Das kann ich mir auf der XBox auch nicht vorstellen.
Auf den Konsolen wird (noch) nicht ein Spiel durch einen Code an einen Account gebunden und damit ein Wiederverkauf unmöglich gemacht.
Genau darauf wird es aber hinauslaufen.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 14. November 2011 - 23:36 #

Doch, Dragon Age und Mass Effect loggen sich automatisch in EA-Accounts ein. Das Cerberus Netzwerk wird schließlich von EA gehostet, nicht von den Konsolenherstellern. Burnout Paradise macht das übrigens auch.

volcatius (unregistriert) 14. November 2011 - 23:42 #

Das Cerberus-Netzwerk startet aber nicht automatisch. Für das eigentliche Spiel wird es überhaupt nicht benötigt, es sei denn, man will Extras/DLC.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 15. November 2011 - 0:35 #

Insofern du jemals ein EA-Spiel gestartet hast und ein Onlinefeature - egal welches - genutzt hast, verbindet es sich automatisch wenn die 360-Konsole Internet hat. Dieser Service ist auch - so denke ich - nicht mehr zu deaktivieren.... außer du ziehst das Netzwerkkabel.

Akzeptierst du, beim ersten Start eines EA-Titels, nicht die EA-AGB, so kannst du niemals einen Titel online spielen bzw. Onlniefeatures nutzen. Hast du sie einmal akzeptiert, poppt der Bildschirm nie wieder auf und er loggt sich immer und ewig automatisch bei EA ein. Mit meinen Datensatz kann ich dann auch problemlos mich bei EA.com bzw. Origin einloggen und so z.B. mein Squad in Battlefield 3 via Browser organisieren.

War schon seit Tag 1 so... Origin bzw. EA-Accounts gibt es schon ewig auf den Konsolen

volcatius (unregistriert) 15. November 2011 - 15:46 #

Das ist aber schon wieder etwas anderes. Ich muss mich nicht jedes Mal mit EA-Servern verbinden, um ein Spiel spielen zu können. Ein Mass Effect 3 kann ich offline spielen. Für eine Verbindung mit den EA-Servern muss ich mich extra einloggen, ebenso für das Cerberus-Network. Zumindest auf der PS3 so.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 16. November 2011 - 21:44 #

Nicht so auf der Xbox 360. Bei der Wii muss man sich auch extra einloggen

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 14. November 2011 - 23:43 #

Kann ich für Dragon Age:origins und Fifa 11 bestätigen. Hatte schon mehrfach mal den Hinweis: Kein Kontakt zu EA-Servern. Und als ich einen Rüstungscode für DA einlösen wollte, existierte bei EA mein Account schon.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 15. November 2011 - 0:29 #

Da bist du leider - im Falle der Xbox 360 - falsch informiert. Bei der Xbox und EA war es schon immer so und seit fast zwei Jahren macht es Ubisoft auch so.

Ebenso werden die Codes fest an deine Konsole gebunden bzw. an Konsole & Gamertag. Kaufe ich z.B. eine neue Konsole, so reicht das wiederherstellen meines Gamertags nicht um meine alten Codes/Downloads zu nutzen. Ich muss die Xbox neu registrieren mit meinem Gamertag bzw. der Xbox Seriennummer. Sobald du dies tust, sind die Downloads auf der alten Konsole unbrauchbare. DRM vom feinsten... seit Tag 1

volcatius (unregistriert) 15. November 2011 - 15:50 #

Ja, das ist bei den Codes leider so und war z.B. bei Cerberus auch von Anfang an dazu gedacht, den Gebrauchtmarkt unattraktiv zu machen.

Bisher braucht man auf den Konsolen (zumindest nicht bei der PS3) für das Hauptspiel aber noch keine Codes eingeben, so dass es mit dem Origin-Account verbunden ist und nicht wiederverkauft werden kann.
Genau das wird meines Erachtens aber der nächste Schritt auf den Konsolen sein, auf dem PC ist es ja bereits so.

insaneRyu 13 Koop-Gamer - P - 1396 - 15. November 2011 - 0:57 #

sehr amüsant, dass aus meinem ironisch angehauchten kommentar solch eine diskussion, wer mit wem im boot sitzt, entstanden ist.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 14. November 2011 - 19:58 #

Die wo meckern das Origin ja scannen würde ect erstens was will man auf einer Konsole Scannen und zweitens die Konsole loggt eh alles mit was man so macht und was man sich im Shop ansieht.
Das ganze verwertet zb Sony genauso wie MS

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 14. November 2011 - 23:21 #

Es geht nicht um das scannen, wir reden ja von einer Konsole ( wobei auch hier private Bilder drauf sein könnten kann man ja selber entscheiden ). Vielmehr stört mich EA, ganz einfaches Beispiel, läd man dann DLCs zu Activision Games über den Origin Store? Wie viel Freiheit haben z.b. Indie Entwickler? Wie schnell werden Server abgeschaltet? etc etc. Alles Fragen, bei denen ich bei EA kein gutes Gefühl habe.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 14. November 2011 - 22:24 #

Origin? Nein Danke! Steam? Genauso schlimm^^

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86541 - 20. November 2011 - 13:31 #

Ich hoffe mal, Nintendo schießt sich da keinen Bock...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)