User-Interview: „Indie-Tributes als Werbungsquelle erkennen“

PC andere
Bild von ChrisL
ChrisL 151151 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostet

14. November 2011 - 11:22 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Mit dem Indie-Spiel Mari0 arbeitet das Zwei-Mann-Entwicklerstudio Stabyourself.net seit einiger Zeit an einer durchaus faszinierenden Mischung aus den beiden bekannten und sehr erfolgreichen Titeln Super Mario Bros. von Nintendo und Portal des Unternehmens Valve (wir berichteten). Von interessierten Spielern wurde das Projekt positiv aufgenommen; erste bewegte Bilder in Form von Gameplay-Trailern lassen auf ein ziemlich spaßiges Spielerlebnis hoffen.

Für ein GamersGlobal-User-Interview nahm sich der Entwickler Maurice Guégan – Hauptverantwortlicher für die Erstellung des Spiels – die Zeit, einige Fragen zu beantworten, die sich unter anderem um den kommenden, kostenfrei erhältlichen Mari0-Titel und eventuelle Markenschutzverletzungen drehen. Darüber hinaus geht es auf den drei Seiten des Artikels um Themen wie das Wachstum der Independent-Szene oder auch den Onlinezwang bei Spielen.

Hier geht's zum Interview – viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gucky