EA: Reaktion auf offenen Brief

Bild von nova
nova 14055 EXP - 19 Megatalent,R7,C3,A9,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

10. November 2011 - 23:28 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Vor einer Woche haben die Betreiber von theorigin.de einen offenen Brief der Community an Electronic Arts' Geschäftsführer Dr. Olaf Coenen versandt. Darin wird erläutert, weshalb die Community über Origin und dessen Lizenzvereinbarung erbost ist und welche rechtlichen Mängel behoben werden müssten.

Zu den kritisierten Mängeln gehört, dass Origin weiterhin auf Verzeichnisse aller Art und irrelevante Registrybäume zugreift (wir berichteten) sowie die aktuelle Fassung der EULA, die in vielen Teilen überraschend und datenschutzrechtlich bedenklich ist (Video auf GamersGlobal.de).

Gestern wurde Coenens Antwort veröffentlicht, in der er die Verfasser des Briefes nach Köln in die Geschäftsräume von EA Deutschland einlädt. Coenen bedankt sich für den ausführlichen Brief und für die konstruktive Kritik, wodurch sehr zur Versachlichung der Debatte beigetragen wurde. Er und seine Kollegen möchten sich mit den Kritikern an einem runden Tisch austauschen.

Im Folgenden die Antwort auf den offenen Brief:

Sehr geehrter Herr Radtke, liebe Gamer, liebe Community,

haben Sie vielen Dank für den ausführlichen und klar artikulierten offenen Brief, den Sie an Electronic Arts und an mich als Geschäftsführer von EA Deutschland gerichtet haben. Danke auch für die unzähligen Kommentare im Internet und die zahlreichen Zuschriften, die mich in den letzten Wochen erreicht haben. Der Gaming-Community möchte ich an dieser Stelle meinen Respekt ausdrücken – ich bewundere das Engagement und die Leidenschaft, mit der Sie sich für Ihre Positionen und die Gaming-Szene in Deutschland einsetzen.

Ich möchte anerkennen, dass Sie mit dem Offenen Brief zur Versachlichung der Debatte beigetragen und einen konstruktiven Schritt auf uns zugetan haben. Falsche Anschuldigungen, Spekulationen und Verschwörungstheorien helfen uns allen nicht weiter, wenn wir eigentlich über die Rahmenbedingungen eines digitalen Spielevertriebs in Deutschland und die Erwartungen unserer Kunden an ein solches Modell reden wollen. Wie kommen wir in diesem Kontext tatsächlich zu dem besten Spielerlebnis, das EA zu bieten hat?

Meine Kollegen und ich möchten uns gerne dazu mit Ihnen austauschen und laden Sie herzlich nach Köln ein, um die Debatte mit uns am runden Tisch zu führen. Ich werde in Kürze mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um einen Termin zu koordinieren.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Olaf Coenen

Geschäftsführer Electronic Arts Deutschland

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 10. November 2011 - 19:33 #

...Und das war das letzte Mal, dass man vom Betreiber von theorigin.de hörte.(ha-ha..)

demonicon 10 Kommunikator - 480 - 10. November 2011 - 19:52 #

da gibt es dann ein schönes handgeld und honig um den mund, schon ist die sache geritzt.. vermutlich hört man dann wirklich nichts mehr von "theorigin.de".. mal sehen.

Anonymous (unregistriert) 11. November 2011 - 11:57 #

Das erinnert mich an den Left4Dead-2-Kritiker, der zu Valve eingeladen wurde und dann totaler Fan wurde.

Denn egal, was EA nun vorbringt oder tut, die Frage, warum man erst einmal solche Nutzungsbedingungen formuliert und versucht anzuwenden, ist und bleibt fraglich, zeigt das Bedürfnis und die Denke bei EA. Und das ist mehr als erschreckend. EA wollte an die Daten ran und sie weiterverkaufen. Hätten wir keine Datenschutzrichtlinien, würden die so weitermachen. Das Bewusstsein, erst gar nicht solche Daten zu sammeln, weil man sie eh nicht braucht und vor allem schützen kann, ist bei EA weiterhin nicht vorhanden.

Anonymous (unregistriert) 11. November 2011 - 14:05 #

wohl eher, weil "theorigin" nicht wirklich was zu sagen hat, aber ich weiss, verschwören rulorzs!!!

MaxOwaR 09 Triple-Talent - 242 - 11. November 2011 - 15:50 #

Soll doch ein Webstream davon geben...

Merawen 11 Forenversteher - 641 - 10. November 2011 - 20:01 #

Jo, dort wird dann der ein oder andere Geldschein übern Tisch wandern, und theorigin.de danach die ganzen Anschuldigungen gegen EA relativieren, kenn man doch schon.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343131 - 11. November 2011 - 10:21 #

Echt, kennt man schon? Sag mir mal ein Beispiel. Nur eines!

Name 11. November 2011 - 11:05 #

Ich glaube nicht dass bei solchen Terminen Geld über den Tisch wandert. Aber eine gute Gelegenheit die Gegenseite zu besänftigen ist es auf jeden Fall und mir fällt dazu der Besuch der L4D2 Protestler ein. Die wurde auf einem solchen Treffen von der Qualität des Spiels überzeugt und zogen ihren Protest zurück. Sicher nicht das beste Beispiel da L4D2 wohl wirklich ein gutes Spiel ist, was anderes fällt mir gerade aber nicht ein :-)

Anonymous (unregistriert) 11. November 2011 - 14:37 #

Manchen brauchen überhaupt kein Geld. Es reicht meist aus, Kritikern Geltung zu verschaffen (Ich bin wichtig, meine Meinung zählt, ich werde respektiert, also halte ich die Klappe). So wird es theorigin auch ergehen...

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 10. November 2011 - 20:11 #

"Wie kommen wir in diesem Kontext tatsächlich zu dem besten Spielerlebnis, das EA zu bieten hat?"

Die Antwort darauf ist einfach: Macht die Nutzung von Origin freiwillig.

Oder genauer:
Einen Kopierschutz der das Spiel einmalig online überprüft, reicht aus. Diejenigen, die die Community-Features nutzen möchten, können sich den Client installieren, alle anderen müssen es nicht. Es geht hier schließlich und vermutlich um -alle- zukünftigen EA-Spiele.
Wenn Origin ein gutmütiger Service für die Kunden sein soll, dann darf man ihn niemandem aufzwingen!

Anonymous (unregistriert) 10. November 2011 - 21:19 #

Dann hätte sich Steam bis heute nicht durchgesetzt ;).

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 11. November 2011 - 12:27 #

Die vielen Steuern die wir bezahlen mag auch niemand und trotzdem haben sie sich "durchgesetzt" ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37160 - 11. November 2011 - 14:23 #

Steam wird aber von mindestens genauso vielen Leuten geliebt wie gehasst. Das kann man über Steuern vermutlich nicht sagen. ;-)

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 10. November 2011 - 20:09 #

"haben Sie vielen Dank für den ausführlichen und klar artikulierten offenen Brief, wir sind überrascht das Gamer sowas können."

...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37160 - 11. November 2011 - 10:35 #

Irgendwie zurecht. Der Großteil an Internet-Kommentaren zuz solchen Themen sind doch meistens sachlich falsche und beleidigende Hasstiraden. Da kann man sich für einen ordentlich formulierten und inhaltlich sauberen Beitrag schon mal bedanken. Dass die Leute zu einer Diskussionsrunde eingeladen werden, ist doch mal eine positive Reaktion. Ob dabei was herauskommt, steht auf einem anderen Blatt, ganz klar.

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 10. November 2011 - 20:16 #

da will der mann offen reden und es kommen trotzdem nur sch... kommentare, kein wunder das er mit gamer nicht reden will!

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 10. November 2011 - 20:29 #

sehe ich ähnlich.

Magical-T-heatralic 11 Forenversteher - 676 - 10. November 2011 - 20:35 #

Ich auch, natürlich kann man noch nichts darauf geben, aber es ist dennoch ein Schritt den man begrüßen kann.

Peterchens Mondfahrt 12 Trollwächter - 927 - 10. November 2011 - 22:22 #

Fundamentalisten sind selten angenehme Gesprächspartner.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 11. November 2011 - 12:30 #

Ohne mich auf eine Seite stellen zu wollen(ehrlich!), aber glaubt ihr, daß er das wirklich nur aus gutem Willen und Liebe zur Community macht?
Klar ist es ein positiver Schritt und wir wollen abwarten, was draus wird, aber ich glaube da auch sehr an PR..

Larnak 21 Motivator - P - 26030 - 12. November 2011 - 4:08 #

Aus Liebe zur Community macht er so wenig wie die Community aus Liebe zu EA ;)
Trotzdem sollten Gesten auch anerkannt werden, wenn sie das verdienen. Und zwar ganz besonders dann, wenn Anerkennung zu generieren ihr Zweck ist UND diese Anerkennung als Teil eines Tausches verstanden werden kann. Später kann man immer noch sagen, dass alles nicht gebracht hat und wieder auf die Barrikaden steigen. Wer damit jetzt schon anfängt, bastelt damit allerdings eine selbsterfüllende Prophezeiung zusammen. Wenn EA nämlich merkt, dass die erhoffte positive Reaktion (und damit das, was wohl ausschlaggebend dafür war, dass EA überhaupt so reagiert) nicht eintritt, wird man sich auch fragen, ob alles weitere den Aufwand dann Wert ist, wenn der 'Deal' nicht funktioniert, also die Gegenleistung von uns (Liebe ;P ) an EA nicht 'gezahlt' wird.

Die weiterführende Frage wäre natürlich, ob wir überhaupt einen Gegenwert (Liebe) zu bieten haben, der groß genug ist, um nennenswerte Veränderungen an Origin für EA zu rechtfertigen. Aber wenn man schon die jetzige Reaktion von EA als PR abtut, kommt man gar nicht erst zu dem Punkt, an dem das interessant wird.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 12. November 2011 - 7:59 #

Im Prinzip habe ich das selbe gesagt wie Du, nur nicht so ausführlich :) Wir sind der selben Meinung, denke ich.
Ich bin ziemlich pragmatisch. Wenn ich ein Spielehersteller wäre, dann würde ich -das- tun wollen, was die Spieler lieben. Ich würde es lieben, geliebt zu werden. Schließlich geht es hier um Spiel, nicht um Politik oder Krieg. Große Publisher verlieren das gerne aus den Augen, zugunsten von -noch mehr- Gewinn.
Wie gesagt, ich will abwarten was draus wird, sie kriegen eine Chance, von mir aus auch zwei..

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100938 - 10. November 2011 - 20:40 #

Bin gespannt, ob es zu diesem Gespräch kommt und was dabei rauskommt. Immerhin Respekt an diese Gruppe, die in dem offenen Brief sachlich und konstruktiv die Kritik zusammen getragen und Lösungen vorgeschlagen haben und auch die Bereitschaft seitens Coenen, das persönliche Gespräch zu suchen. Das ist in meinen Augen viel mehr Wert, als die meisten Kommentare die ich zu dem Thema hier auf GG lesen mußte. Die tun wenigstens was.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 10. November 2011 - 22:46 #

Das mit der totalen Einstellung für oder gegen etwas liegt uns im Blut. ;)

Anonymous (unregistriert) 11. November 2011 - 10:02 #

stimmt, respekt gehört ihnen allemal gezollt. (beiden parteien)
trotzdem bin ich mal gespannt ob und was da dabei rauskommt.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 10. November 2011 - 20:54 #

Der Tag an dem ich als Kunde beim Hersteller an einem Runden Tisch um Kompromisse bettle, ist der Tag an dem Raubkopierer an einem anderen Runden Tisch mit denselben Herstellern ebenfalls Kompromisse aushandeln.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 10. November 2011 - 21:12 #

Das stimmt nicht ganz. Die Cracker machen das ja in den allerwenigsten Fällen für Geld, da würde ein Kompromiss mit EA schwer gehen. Die stehen ja zu dem, was sie tun ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24758 - 10. November 2011 - 21:14 #

EA ist kein Monopolist, also müssen die Kunden nicht betteln. Entweder EA hält sich an deutsche Datenschutzgesetze oder sie müssen weiter Umsatzeinbußen bei PC-Verkäufen hinnehmen.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 10. November 2011 - 21:35 #

Das Einhalten von Gesetzen ist in diesem Land glücklicherweise mit mehr als nur Umsatzeinbußen verbunden. Aber ich wollte mit meinem Satz oben auch ausdrücken, dass wir als Kunden nicht auf EAs Einsicht angewiesen sind, wie du das weitaus deutlicher als ich anmerkst. Ich habe zwar schon Origin, weil ich so blöde war mir FIFA 12 zu holen, das heißt aber nicht, dass mir jetzt alles scheißegal ist.

Im Übrigen würde ich gerne wissen, wo EA die Spielerschaft ernst nimmt. Dass sie eine Antwort auf den offenen Brief geben, liegt ja vielleicht ganz klein bischen daran, dass es ihr Origin bis in den Spiegel und auf die Seiten der Tagesschau geschafft hat, von den Spielemagazinen und dem halben Internet ganz abgesehen. Selbstverständlich können Sie das nicht einfach ignorieren. Also gibt es eine Antwort vom Profi in Gewand des netten Onkels, der nichts verspricht, kein Jota entgegenkommt, aber gerne bereit ist irgendwann mal einen Termin für ein Gespräch vorzuschlagen(!), wenn die Gegenseite denn mag, wo man dann in trauter Runde (und ferner Zukunft), natürlich im Hause EA, dies und jenes besprechen kann...

Sowas nennt man auf Zeit spielen.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11492 - 10. November 2011 - 21:47 #

Wie viel Umsatz hat EA denn dank Origin eingebüßt? Ich nehme mal an, keinen Cent. Und da keiner weiß, wie viele Battlefield 3 OHNE Origin verkauft worden wären, ist das alles reine Spekulation.
Die Leute, die im Internet jammern sind in der Regel nicht repräsentativ. Ich erinnere nur an den UbiLauncher. Was gab es für ein Geschrei und kurz darauf vermeldet UbiSoft Rekordabsatzzahlen und Verkaufssteigerungsraten um die 20% in einigen osteuropäischen Ländern DANK UbiLauncher. Klar sind sie etwas zurückgerudert und eventuell entschärft EA auch noch Origin, aber die Marschrichtung ist doch klar.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24758 - 10. November 2011 - 22:01 #

3.478 1-Sterne Rezensionen bei Amazon und große Berichte bei Spiegel und anderswo hatten sicherlich Auswirkungen. Battlefield ist ja kein Sims, das hauptsächlich von Leuten gekauft wird, die sonst eher selten am PC spielen.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 10. November 2011 - 23:02 #

Also ein Exemplar liegt wegen Origin noch im Geschäft und nicht auf meinem Schreibtisch ;) Und ja, ich finde es immer wieder traurig, dass so viele Leute sich aufregen, und die Spiele dann trotzdem kaufen.

MN 16 Übertalent - 4017 - 10. November 2011 - 21:00 #

Finde ich schon gut, dass sich noch einige sachlich zu dem Thema äußern können. Die Bereitschaft das persönliche Gespräch mit der Community zu suchen ist schon mal ein wichtiger und vor allem richter Schritt.
Doch heißt es jetzt erstmal abwarten und Tee trinken.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24758 - 10. November 2011 - 21:11 #

Köln ist gleich um die Ecke, kann da jeder hin? ^^
Aber immerhin gut, dass sie die Kritik Ernst nehmen.
Fraglich nur wie viel Einfluss sie auf die Konzernführung in die USA nehmen können.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 10. November 2011 - 21:17 #

Klar, da gibt es ja die EA Sports Bar^^

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 10. November 2011 - 22:04 #

Wäre gut, wenn die Community zu diesem Treffen einen Anwalt mitnähmen. Und einen Vorkoster.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 10. November 2011 - 23:03 #

Kommentar-Kudos :D

meskobin 11 Forenversteher - 760 - 11. November 2011 - 0:18 #

hehe lol @ Vorkoster....

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1424 - 11. November 2011 - 0:30 #

haha genau das wollte ich auch schreiben ! :D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24758 - 10. November 2011 - 22:22 #

Am 15.11. gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema Daten- und Verbraucherschutz in der Computerspieleindustrie in der Fachhochschule Köln.

http://www.piratenpartei-koeln.de/origin/

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3306 - 10. November 2011 - 22:23 #

Niemand wird wohl ernsthaft erwarten, dass dabei etwas für die Gamer rumkommt.

Sie werden Verständnis zeigen, Bedauern über mangelhafte Kommunikation äussern und betonen, dass die Spieler die Vorteile Origins nur noch nicht erkannt haben.

PR-Geblubber eben, wie immer bei solchen und ähnlichen Terminen.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10823 - 10. November 2011 - 23:31 #

Ja, zu 90% wird das - wie meistens - darauf hinaus laufen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9828 - 11. November 2011 - 3:40 #

Ist halt die Frage, ob die andere Seite des Tisches sich damit abfindet oder ob sie ihre Argumente sinnvoll vorbringen können. Was ich interessant fände wäre eine Veröffentlichung des Gesprächs.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3306 - 11. November 2011 - 9:06 #

Welche Wahl hat „theorigin“ denn, außer sich mit dem abzufinden was EA ihnen erzählt?

EA wird keine wesentlichen Zugeständnisse machen, da sich (PC-)Spiele auch mit Origin gut verkaufen. EA wird diese Runde als willkommene Gelegenheit zur Imagesanierung sehen, nichts weiter.

Sobald kommendes Jahr D3 mit permanentem Onlinezwang erschienen ist, kräht nach Origin eh kein Hahn mehr. Mit Steam lief es doch genauso. Zuerst großes Geschrei, heute hat die DRM-Fessel sogar Fans…

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37160 - 11. November 2011 - 10:40 #

Es geht ja weniger um den permanenten Online-Zwang, sondern um das offenbar unnötige Ausspionieren der Festplatte des Nutzers. Sowas macht weder Blizzard noch Steam (ohne Nachfage und Zustimmung des Nutzers).

Peterchens Mondfahrt 12 Trollwächter - 927 - 10. November 2011 - 22:24 #

Ich hoffe, dass dann auch mal ein abschließender Bericht erscheint in dem die Sachlage nochmal geklärt wird.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9263 - 11. November 2011 - 1:20 #

Die sollten nicht nach Köln fahren, da könnse dann ihre Papiere abholen ^^

Der frisst die.

Henke 15 Kenner - 3636 - 11. November 2011 - 6:32 #

Abwarten Leute! Immer guter Hoffnung bleiben, und sehen, was dabei herauskommt. Solange das Treffen nicht stattgefunden und keinerlei Höflichkeiten (verbaler oder dem Kontostand dienlicher Natur) ausgetauscht wurden, sollten wir uns in Geduld üben...

volcatius (unregistriert) 11. November 2011 - 13:24 #

Geschäftsführer EA Deutschland.
Das wird in der US-Zentrale vielleicht für ein Schmunzeln reichen.

KaraKaplan_TR 10 Kommunikator - 488 - 11. November 2011 - 14:19 #

Sie sollen entlich mal die ingame clantag eingabe aktivieren für konsolen, ich kenne so viele clankollegen die leider mit EA, Origin Battlelog und PSN probleme haben und sich nicht anmelden können weil entwder die email adresse schon besitzt wird oder der username schon in use ist. mann will ja nur einen clantag eingeben im game und nicht im battlelog über internett...

bitte einfluss nehemen GG

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 11. November 2011 - 14:22 #

http://www.ea.com/news/better-faster-smoother-origin-releases-version-837

Auf jeden Fall hat EA bereits mit dem letzten Software Update reagiert: "Addresses a number of minor localization and user experience issues." und vor allem "Makes changes so that Origin now sets permissions in ProgramData\Origin by default."

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. November 2011 - 15:34 #

Wenn ich mich richtig erinnere, wollte der Datenschutzbeauftragte von NRW vor 9 Tagen einen knallharten Fragenkatalog an EA übergeben. Davon habe ich überhaupt nichts mehr gehört? Hat Herr Coenen selbigen grinsend direkt in den Schredder befördert?

Erst der Riesenaufstand, und jetzt dümpelt alles vor sich hin, während Tag für Tag mehr Exemplare des Spyware-Games (jaja, es ist nicht das Spiel, aber ohne Origin läuft's ja nicht) über den Ladentisch gehen, wahrscheinlich im Falle PC sogar mehr als vor einer Woche, da die kritischen Berichte nun aufgehört haben und die Leute schon wieder mit anderen Datenschutzskandalen beschäftigt sind (Steam).

Kriesing 19 Megatalent - - 14118 - 11. November 2011 - 19:32 #

Also ich finde das eine vernünftige Idee. Und das EA hier eine Hand reicht, heißt noch nicht das sie in der anderen dann einen Dolch halten. Ich bin gespannt was aus dieser Begegnung und dem Gespräch wird.

Momsenek 13 Koop-Gamer - 1581 - 12. November 2011 - 7:44 #

Ohje ich befürchte, dass am runden Tisch was rauskommt. Die Frage ist, was für eine Person jetzt im Interesse der Spieler sich dort hinbegibt. Kann er/sie gut argumentieren oder nur im Internet ? Aufgeregt ? Professionell ? Diese ganzen menschlichen Faktoren spielen ja auch eine Rolle. Bin gespannt !

Anonymous (unregistriert) 12. November 2011 - 12:30 #

Reine Verarsche!

Das nennt man Fakten schaffen und die Leute vor vollendete Tatsachen stellen. Auf den Brief zu reagieren ist eher Öffentlichkeitsarbeit und wird nichts bewirken. Ganz schön naiv, wer glaubt, daß so eine Produktion diesen Umfangs nicht ganz genau weiß, was sie tut. Einziger Ausweg sind saftige Strafen, aber die wird's wie meist nicht geben und bald regt sich eh keiner mehr drüber auf. Zudem verkauft es sich ja auch wie geschnitten Brot, insofern hat auch der allgemeine Verbraucher sein einziges Machtintstrument bereits aus der Hand gegeben.

Und weiter geht's...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit